Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zwischenwelt
Beiträge im Thema:
46
Erster Beitrag:
vor 7 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
dr.yoghurt, pastperfect, soulkitchen, Zitze, Graf Olaf, McFly֍, McBit, yoghurtinator, McFly², McFly =/\=

#ibes

Startbeitrag von pastperfect am 14.01.2017 09:52

Es ist wieder Dschungelzeit.

Die Spiele haben begonnen, und zwar vielversprechend. Die Kandidaten haben Potenzial, die Sprüche der Moderatoren sitzen.

Mittlerweile hat sich eine gewisse Routine eingestellt. Das kann man langweilig finden und bedauern. Ich bin aber jemand, der Rituale braucht und Überraschungen höchstens im Kleinen mag. Daher "Leinen los" und "Thumbs Up" für Staffel 11.

Wer wird Dschungelkönig oder -königin?

Mein derzeitiger Favorit ist Florian. Fängt gleich schon mal mal Beef mit GNTM-Bitch Honey an, bevor es richtig los geht. Der hat das Konzept nicht nur verstanden, sondern verinnerlicht. Mental ein Fels in der Brandung, gestählt durch diverse Reality-Formate und seine Zeit als Helmut Bergers Toy-Boy. Zieht in Rekordzeit die fetten Maden weg, ohne eine Mine zu verziehen. Okay "Mine verziehen" geht auch schlecht mit 20ml Botox ider Fresse, aber dennoch: Hut ab!

:rose:
Mein zweiter Top-Favorit ist, ich glaube es selbst kaum, Hanka: Authentizität ist das Schlüsselwort. Normalerweise halte ich nicht viel von diesem "authentisch sein". Zu oft dient es nur dazu, schlechte Erziehung, Schlichtheit oder Arschlochverhalten schön zu reden. Nicht so bei Hanka. Sie ist bis jetzt authentisch ohne die vorgenanten negativen Eigenschaften. Ich gebe ja zu, dass ich bei ihren Zwangsstörungen skeptisch bin, ob das alles so echt ist, andererseits kann ich es auch nicht leiden, von fremden Honks betatscht oder gar umarmt zu werden. Und es brach mir mein Herz, als sie dann nach dem zweiten bösen, bösen Kratzer innerhalb von zwei Tagen heulend im Sprechzimmer saß. Tapfere, kleine Maus!
:rose:

Paradebeispiel für Authentizität im negativen Sinne: Mallorca-Jens. Ich würde eine 6-er-Gebinde Coke Zero darauf verwetten, dass wir von dem noch seine baumelnden Hoden zu sehen bekommen. Darüber hinaus erwarte ich von dem nichts. Der typische Pritschenlieger.

Ebenso Fräulein Menke. Als Kind der 80-er habe ich die noch in der Blütezeit ihres Schaffens erlebt. "Neue Deutsche Welle" (NDW) war ja bekanntlich so eine Art Schlager auf Speed, und Fräulein Menke eine NDW-Gallionsfigur. Jetzt wirkt sie wie sediert, gewisse Parallelen zu Hubert Kah sind erkennbar, jedoch ohne den kah'schen anarchistischen Wahn.

Man soll sich ja über das Aussehen anderer nicht lustig machen, es sei denn, die anderen haben das Aussehen selbst herbeigeführt. Kader Loth z.B. erinnert vom Aussehen her immer mehr an die OP-Unfälle aus dem Jackson-Clan. LaToya lässt grüßen. Ich vermute, dass mich ihr aufgesetztes Nixblickertum auf Dauer nerven wird. In früheren Formaten wirkte sie in ihren besten Momenten oft wie eine schlechte Verona-Feldbusch-Kopie. Die Strategie könnte diesmal aufgehen, weil von dem Jungvolk keiner mehr das Original kennt.

Zu Honey habe ich ehrlich gesagt noch keine Meinung. Da ich GNTM nicht schaue, ist er mir weitestgehend unbekannt. Auf mich wirkt er erstmal glatt, aber nicht unsympathisch. Nicht dumm, und scheint sich sich auch wehren zu können. Von meiner Gattin habe ich erfahren, dass er zum Mansplaining neigt, was ich natürlich nicht gut heißen kann. Hat aber insgesamt Potenzial, der Knabe.

Hier noch die anderen Kandidaten, zu denen mir aber (noch) nicht viel einfällt:

Marc Terenzi: Langweiler-Macho, bekennender Trump-Wähler, verzichtbar.

Gina-Lisa: Dumpfnudel mit Silikon-Hupen.

Sahra Joelle: Dumpfnudel mit Natural-Hupen.

diese Nicole, die keiner kennt: Dumpfnudel ohne ... lassen wir das.

Markus: Vollblutschauspieler - wenn er mal aus Versehen sein wahres Gesicht zeigt, werden wir es nicht merken.

Thomas Häßler: Es kann nicht jeder Fußballer wie Thorsten Legat sein.


cu
pp

Antworten:

Jetzt hab ich mir den Quatsch tatsächlich hauptsächlich deshalb angesehen, wil ich neugierig war, welchen Frauentypus du so anhimmelst. Kann es sein, dass du Frauen magst, die etwas schwierig sind? Wobei, Hanka wirkt eigentlich nett, relativ normal, aber halt auch farblos. Sozusagen die noch am wenigsten unsympathische. Vielleicht ist diese Multiphobie eine Art Ringen um ein unverkennbares Branding ?

Honey gebärdete sich bei GNT als eine Art männlicher Gegenpart zu Frau Klum, was einer gewissen Komik nicht entbehrte. Klum und Honey nebeneinander um die Kameraaufmerksamkeit ringend, das war ein bisschen wie zwei verwandte Seelen. Im übrigen ists mit Narzissten aber so: Kennst du einen, kennst du alle. Da schleift sich das Interesse bei mir dann schnell wieder ab.
Niedlicher Dialog mit der Schwarzhaarigen, die keiner kennt:
Er: Du bist Frankfurterin oder?
Sie: Du auch oder?
Er: Ja.

Im Gegensatz zu Hubert Kah hab ich an die Menke gar keine Erinnerung. War die denn tatsächlich so eine große Nummer? Den Fußballer kenn ich auch nicht. Anders als die Kinski scheint Kader Loth keine Freunde zu haben, die ihr vorher das Prinzip der Sendung erklärt haben, sonst würde sie wissen, dass man sich mit forciertem Rumzicken bei der Dschungelprüfung beim zsuchauer zum Anrufen empfiehlt.

Einen Satz von Hanka fand ich beachtlich: Sie sagte, sie lebe in einer Zwischenwelt :keck:

von dr.yoghurt - am 14.01.2017 20:43
Ich würde nicht sagen, dass ich "etwas schwierige" Frauen mag. Ich würde eher sagen, dass ich eher Frauen interessant finde, die mich in irgendeiner Form herausfordern. Die sind auf Dauer nicht so langweilig.

Fräulein Menke war in meiner Wahrnehmung damals schon auf dem gleichen Level wie Hubert Kah. 3-4 Hits, danach Funkstille. Meine Musik war das allerdings nicht; ich habe i.d.R. einen Bogen um alles gemacht, was in den Charts war.

Thomas Häßler kennt man in D. Weltmeister 1990; einer der 10 deutschen Fußballer mit mehr als 100 absolvierten Länderspielen. Ein Held also. Mäßig erfolgreiche Trainerkarriere nach seiner aktiven Zeit, immer nur als Assistent oder bei drittklassigen Vereinen.

Hankas Einlassung zur Zwischenwelt hat mir auch einen Schauer über den Rücken gejagt. Ich meine, es war klar, dass sie über uns allen wacht, aber so ein deutliches Zeichen hätte ich (noch) nicht erwartet! :eek:

von pastperfect - am 15.01.2017 08:46

hanka lebt hier in der zwischenwelt?

dafür war sie bisher aber ganz schön unauffällig....

von soulkitchen - am 15.01.2017 09:32
Fan von Hubert K. war ich auch nicht. Aber ich kenne zumindest zwei Lieder von ihm. Von Frau Menke kenn ich nix, auch die Dinge, die in ihrem Wikipediaeintrag stehen, sagen mir nichts. Was ich mochte, war zB Ideal. Die Humpesisters waren außerdem bei DÖF dabei, einer Platte, die in Österreich fast Kultstatus erlangte.

Ist Frauen interessant zu finden, die eine Herausforderung sind, nicht irgendwie dasselbe wie schwierige Frauen zu mögen? Es klingt halt vor einem selber schmeichelhafter. Ich hoffe, dass Hankas Berührungsängste nicht mit ihrem Mitlesen hier in Zusammenhang stehen. Auch darüber, welcher Poster ihre Pan-phobie ausgelöst haben könnte, sehe ich zur Zeit noch widersprüchliche Signale.

von dr.yoghurt - am 15.01.2017 15:58

Re: hanka lebt hier in der zwischenwelt?

Ihrem Referieren über die verschiedensten Formen ihrer Phobien zufolge könnte sie tatsächlich eine langjährige Mitlereserin sein und sich hier zB Inspirationen geholt haben:
http://21626.foren.mysnip.de/read.php?309,135516,135516#msg-135516

Die offensive Form, wie sie über ihre Neurosen kommuniziert, macht sie ja eigentlich schon fast zu einer Yonerin. Wer hätte das gedacht, dass die Hankaner seit eineinhalb Jahrzehnten eine yonerische Gottheit anbeten?

von dr.yoghurt - am 15.01.2017 16:05
Zitat

Ich bin aber jemand, der Rituale braucht und Überraschungen höchstens im Kleinen mag.


wenn du jetzt berichtet hättest, daß du beim zähneputz- ritual draufgekommen bist, daß du statt der zahnpasta ohne fluorid diesmal die ohne pfefferminz erwischt hast, dann könnt ich mit der aussage oben irgendwas anfangen, aber wie geht das mit dem genannten fernsehformat zusammen?
also: ritual ekelfaktor wird bedient, kleine überraschung dabei: diesmal sinds nicht känguruhhoden sondern känguruh-augäpfel, die verspeist werden müssen... oder so?
hat sich seit der staffel mit kübelböck eigentlich irgendwas verändert bei der sendung?

von soulkitchen - am 15.01.2017 19:11
zumindest bei Hanny sind wir einer meinung. allerdings ist für mich auch Nanny (oder wie du sagst: Florian) einer der 3 Kandidaten die ich möglichst bald nicht wieder sehen möchte. die 3. ist Hanka. Auch wenn es dieser Prinz damals vorgemacht hat, aber in die Wanne zu pinkeln geht gar nicht, und dieses getue mit den angeblichen Phobien auch nicht. Ich kenne eine, die war genauso und auch ein Kind von Ostteutschen (liegt das bei denen in den Genen?). Hat mir auch Phobien vorgespielt. Weiss nicht was mit der passiert ist, aber ich denke dass sie inzwischen einen festen Wohnsitz in der Psychiatrie hat.
Ist schon irgendwie merkwürdig, dass sowas immer passiert wenn Frau Loth anwesend ist...

Für mich sind die 3 Favoriten eindeutig:
Pocahontas Kada
Markus Dingens (der von der Telekom)
und der andere Marc. Letzterer hat von mir Sympatiepunkte gesammelt weil er Donald Wähler ist, so wie übrigens die Mehrheit aller Amerikaner.

Auch wenn ich persönlich lieber Kada oder Markus als Dschungelkönig hätte, denke ich dass es wohl doch Marc wird.

von McFly֍ - am 16.01.2017 18:42
Zitat
McFly֍
so wie übrigens die Mehrheit aller Amerikaner.

Ironie oder?

von dr.yoghurt - am 16.01.2017 21:13
was meinst du damit?

von Graf Olaf - am 16.01.2017 22:03
Zitat

hat sich seit der staffel mit kübelböck eigentlich irgendwas verändert bei der sendung?


Eigentlich nur, dass der eine Moderator jetzt jünger, größer und dünner ist. Die Lästereien der Moderatoren über die Kandidaten sind, glaub ich, auch das eigentliche Erfolgsgeheimnis des Formats. Weil alles andere ist schon ziemlich ausgelutscht.

von dr.yoghurt - am 17.01.2017 14:25
Möglicherweise, dass du von der Mehrheit ALLER Amerikaner sprichst, obwohl ihn nur 62,8 Mio von 323 Mio gewählt haben.

Oder weil Clinton eigentlich deutlich mehr Stimmen als Trump bekommen hat, aber aufgrund des eigenartigen US-Wahlsystems weniger Wahlleute im Electoral College hatte.

von pastperfect - am 19.01.2017 10:44
Das Ritual ist: Eine Gruppe von Leuten wird zusammengepfercht und ich kann dabei zuschauen. Wie damals schon bei Big Brother.

Den Ekelfaktor finde ich dabei eher langweilig. Ist aber wohl erforderlich, damit die Teilnehmer was zum Streiten haben, und nicht den ganzen Tag auf den Pritschen rumdösen.

von pastperfect - am 19.01.2017 10:52
Zitat

Das Ritual ist: Eine Gruppe von Leuten wird zusammengepfercht und ich kann dabei zuschauen.


yo, jeder hat halt irgendwelche unergründlich- abgründigen seiten ;-)

von soulkitchen - am 20.01.2017 10:27
:keck::grins:

von pastperfect - am 20.01.2017 13:43

apro~popos...

was glaubst du, auf welche abgründigen unergründlichkeiten lässt es schließen, wenn jemand sowas benutzt:
http://weknowmemes.com/2015/07/artists-prints-3d-donald-trump-butt-plug-in-protest-of-trumps-immigration-stand/
?
:haare: :beitsch:

von soulkitchen - am 20.01.2017 13:54

Re: apro~popos...

Ich bin ratlos. Vielleicht weiß McFly da mehr.

von pastperfect - am 20.01.2017 14:20

Halbzeit im Dschungel

Während Frau Menkes Abschied für mich etwas überraschend kam (nicht, dass sie so positiv auffiel, aber andere fielen für mich negativer auf), war Sarah Joelles Aus relativ absehbar. Wenn man schon als blondes Dummchen reüssieren will, muss man Titteneinsatz in schäferschen Dimensionen mitbringen, sonst ist diese Schwarte einfach zu ausgewetzt.

Auch Honey könnte es bald auf den Kopf fallen, dass er zu klischeehaft den Narzissten bedient. Nachdem er anfänglich noch den ritterlichen gemimt hat, treten jetzt immer mehr die Ego-allüren zutage, zB die Verweigerung einer Autonominierung. Das wird von der SMS-willigen weiblichen Zielgruppe gnadenlos abgestraft. Sein Bonus ist allerdings noch Ginoney oder Honeyna, wie es neuerdings heißt, was aber keine klassische Liebesbeziehung ist. Ginalisa und Honey verbindet mehr ein gemeinsames Interesse: Honey toll zu finden. Wenn man GinaLisa Honey wie ein 12jähriges Mädchen anhimmeln sieht, bekommt man eine Ahnung davon, warum ihre Beziehungen nicht so hinhauen. Sich eine gewisse Kindlichkeit im Wesen erhalten kann ja recht charmant sein, zur Schau gestellter Infantilismus ist es weniger.

Ich hab 4 Tage gebraucht, bis ich bemerkt habe, dass Markus und Jens zwei verschiedene Menschen sind. Keine Ahnung, warum. Markus ist ein Menschenversteher. Solche Leute sind für mich immer ein warnendes Beispiel, da ich ja auch zum Menschen verstehen wollen neige, dass mans damit besser nicht übertreibt. Jens war sehr betroffen, als einziger im Frauenlager zurückzubleiben, aber der smsenden Zuschauerin zwischen 20 und 40 war ein weiblicher Jens offenbar wichtiger als eine allzu weibliche Sarah-Joelle.

Pocahontas - wie sie McFly (der uns im übrigen noch immer eine Antwort zu den Trump-arschplugs schuldig ist) liebevoll nennt: Nicht viel Neues. Sie hält Reptilien für ein Synonym für Raubtiere. Überhaupt muss man inzwischen bei weiblichen Dschungelcampteilnehmerinnen erfolgten Schulbesuch offenbar schon als Qualitätskriterium erachten - bei Hanka und Nicole kann man davon ausgehen, beim verbliebenen Rest (Kilogramm, Pfund und so) - man weiß es nicht.

Marc: Ich könnte wetten, wenn die Kameras off sind, dass der ganz normal deutsch reden kann. Dieses Pseudodenglisch ist doch nur ein Spleen.

Florian Wess: Wenn ich sehe, wie sich ein Typ, der über 10 Jahre jünger ist als ich, schon schönheitsopmäßig im Gesicht so verunstalten hat lassen, weiß ich nicht so genau, ob ich mich jung oder alt fühlen soll. Ansonsten fällt er mir aber nicht sehr auf.

Hanka & Thomas: Weiterhin für mich die Topanwärter auf den Titel. Hanka lässt neben ihrer etwas verschroben anmutenden Seite auch einblicken, dass sie eine leidenschaftliche hat. Ich glaube, dass das gut ankommt beim Zuschauer. Ich seh sie vor meinem geistigen Auge schon am Finalstag aufgeregt auf und abgehen, "Oh Gott, warum wählen sie mich?" murmelnd. Thomas fällt nicht negativ auf, das reicht bei ihm schon. Man darf nicht vergessen, dass Fußball in Deutschland einen Stellenwert hat, den wir Österreicher gar nicht nachvollziehen können. Die tun ja glatt so, als obFußball fast so wichtig wie Schirennen wäre.

Wer fehlt noch? - Achja, Nicole. Wirkt eigentlich gar nicht so unsympathisch, Leider sieht man nix von ihr. Aber das heißt nix - da gabs doch schon mal eine, die wurde so am Ende sogar dritte. Hab nur leider ihren Namen vergessen.

Mein Tipp für die nächsten Rauswürfe: Für Marc, Pocahontas und Jens könnte es eng werden.
Honey wird die Rute im Fenster erkennen, seine Paraderolle als archaischer Heteromann akzentuieren und den Klorollenmangel wie ein Mann ertragen. Aber er muss aufpassen - dem Dschungeltarzan nimmt die Zielgruppe jede Zickerei übel.

Zwei Fragen noch an pp:
Wie feierst du Hanka, falls sie gewinnt?
Wie hast du das mit dem "anarchistischen Wahn" von Hubert Kah gemeint?

von dr.yoghurt - am 21.01.2017 14:54

Re: Halbzeit im Dschungel

Sehr schöne Analyse. Ich sehe das ähnlich wie du, komme aber trotzdem zu einer anderen Prognose.

Ich vermute, dass du von dem bb-typischen destruktiven Voting ausgehst, also dass der Zuschauer mit seinem Anruf einen Kandidaten heraus wählt. Beim Dschungelcamp gibt es aber ein konstruktives Voting. Der Zuschauer ruft für den an, den er als Dschungelkönig sehen will.

Das hat der Erfahrung nach zur Folge, dass die polarisierenden Kandidaten weiter kommen als die Langweiler. Daher sehe ich für Kader ebenso gute Chancen wie für Hanka. Thomas lebt momentan noch von seinen Fußball-Basis-Fans, zeigt aber auf Dauer zu wenig, als dass er neue Anrufer motivieren könnte.

Gina-Lisa war letztes Jahr durch ihren Prozess in D der Auslöser und Mittelpunkt einer ausgedehnten Slutshaming-Debatte, und genießt daher noch eine gewisse Popularität und ein gewisses Mitleid in feministischen Kreisen. Mag sein, dass ihr das noch ein bisschen weiterhilft.

Von Florian hatte ich ehrlich gesagt mehr erwartet - so in Richtung abtrainierter Würgereflex (bildlich gesprochen). Hätte nicht gedacht, dass der so depressiv rüber kommt. Mag sein, dass da hinten raus noch was geht.

Honey fliegt meiner Einschätzung nach heute oder morgen. Der polarisiert nicht - den finden alle scheiße. Sein Trash-Kult-Faktor nutztt sich ab.Für den ruft keiner an.

Zu deinen Fragen:
Der anarchistisch Wahn von Hubert Kah bezog sich auf seine Teilnahme bei Promi-BB. Das habe ich zwar nur am Rande verfolgt, aber da hat er ein paarmal schön den Durchgeknallten gegeben.

:rose:
Und wenn Hanka Dschungelkönigin wird, organisiere ich einen Treckerkorso bei uns durch's Dorf.
:rose:

von pastperfect - am 21.01.2017 15:35

Re: Halbzeit im Dschungel

Das Positivvoting hatte ich eh berücksichtigt. Kann mir kaum vorstellen, dass für Jens viele anrufen werden. Aber vielleicht ist er ja als TV-moderator (oder was er halt gemacht hat) so eine Koryphäe, dass er eine Fanbase hat. Auch bei Kader seh ich kaum Potenzial für Anrufer. Der Spaß, sie zur Dschungelprüfung gegen ihren Willen zu schicken, ist ja nun vorbei. Allzu unterhaltsam und polarisierend find ich sie auch nicht unbedingt. Leute wie McFly beteiligen sich nicht übermäßig an den Votings. Und als weibliche Identifikationsfigur seh ich sie auch nicht. Aber vielleicht fehlt mir da ja die Phantasie.

Puncto GinaLisa bin ich völlig d'accord. Wenn sogar die Schwarzer für sie Partei ergreift, dann ist GinaLisa zu einer Symbolfigur geworden, was sie mit hoher Wahrscheinlichkeit bis zum Schluss mittragen wird.

Und Hässler - ich hab nochmal nachgeschaut: Mario Basler wars, der bei PromiBB Dritter wurde mit einem fast schon anachronistisch patriarchalischen Gehabe, das an Widerlichkeit wirklich nichts zu wünschen übrig ließ. Aber im IOFF erklärte man mir, bei Fußballern wäre das anders. Und die lieben Leutchen am IOFF machen ja seit 17 Jahren nix anderes als Fernschauen und Posten. Darauf vertraue ich.

von dr.yoghurt - am 21.01.2017 21:24

Re: Halbzeit im Dschungel

Der Jens kann glaubich gar nichts und hat auch eigentlich nichts Gescheites gemacht.

Der zieht seinen Promi-Status daraus, dass VOX ihn seit Jahren beim Auswandern nach Mallorca filmt, was mächtig in die Hose gegangen ist (das Auswandern, nicht das Filmen). Karriere- und beziehungsmäßig ein ständiges Auf und Ab mit wesentlich mehr "Ab". Momentan verdient er seine Brötchen mäßig erfolgreich als Ballermann-Stimmungssänger. Dschungelcamp ist bis jetzt der Höhepunkt seines Lebens.

Aber er ist einer "aussem Volk" - ein Loser, der sich bei aller Weinerlichkeit bis jetzt nicht unterkriegen lässt. Das bringt ihm scheinbar eine gewisse Credibility. Es sei ihm gegönnt - besser als jetzt wird es für ihn vermutlich nicht mehr.

Zwischen Mario Basler und Thomas Häßler liegen vom Typ her Welten. Basler war schon in seiner aktiven Zeit ein Paradiesvogel, der ständig angeeckt ist, und die Öffentlichkeit gesucht hat; Häßler hat nur seinen Stiefel runter gespielt und ist nicht weiter aufgefallen. Ich mag mich täuschen, aber wenn der nicht mehr Kante zeigt (heute kamen ja schon erste Ansätze), reicht das nicht für's Finale.

von pastperfect - am 21.01.2017 23:33

Re: Halbzeit im Dschungel

Was ich an Jens etwas mühsam finde, sind die ständigen Beteuerungen. Er fühle sich ja überhaupt nicht als Star und er wolle jetzt auch seinen Beitrag in den Dschungelprüfungen erbringen usw. Glaubwürdigkeit bekommt einer für mich mehr durch das, was er tut als durch das, was er sagt. Oder vielleicht sogar dadurch, was er nicht sagt. Respekt und Sympathie für jemanden, der es versteht, würdevoll zu scheitern. Aber bei Jens kommt mir das Scheitern mehr wie ein Verkaufsschmäh vor, um dadurch als Marke "der Gescheiterte" erfolgreich zu sein. Aber gut, wer würdevoll scheitern will, geht vermutlich nicht ins Dschungelcamp.

von dr.yoghurt - am 22.01.2017 21:51
Wiewohl ich mit meinen Prognosen dieses Jahr wieder mal daneben gelegen habe, wage ich einen Tipp für das Finale:

Hanka, Kader, Florian.

:rose: Hanka erfüllt alle Dschungelanforderungen souverän: Spleen, Zoffpotential, Humor, Camp-Mutti, und bei Prüfungen kackt sie auch nicht ab. Die perfekte Allround-Kandidatin!

Kaders Art mag ich irgendwie, aber es war eine gruselige Idee, ihr die Schminke wegzunehmen. Ohne Make-Up altert sie wie ein Vampir bei Sonnenaufgang. Dennoch: Gute Unterhaltung - Dieter Bohlen würde sagen: "Sie liefert routiniert ab."

Florian bleibt ein bisschen hinter meinen Erwartungen zurück, aber bei ihm sind die Stimmen der Gay-Community nicht zu unterschätzen.

Bei Jens bin ich mir ehrlich gesagt nicht so ganz sicher. Könnte sein, dass der auch bis ins Finale kommt. Einerseits kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der Fans hat (eigentlich müsste DER Fan von den ZUSCHAUERN sein!), und auch kasalla- und performancemäßig hat der noch nicht allzuviel gezeigt, andererseits liegt er im BILD-Voting merkwürdigerweise vorne. Darüber bin ich bin konsterniert und erschüttert. Es scheint, als habe die Inauguration Trumps der schleichenden Verdeppung und Verrohung der Welt einen kräftigen Schubs gegeben.

Für Thomas Häßler dürfte die Show heute zu Ende sein, es sei den, der erzwungene Nikotinentzug steigert noch dramatisch seinen Unterhaltungswert.

Für Mark und Honey (oder "ALEXANDER!", wie Hanka ihn nennt) wird es nicht bis ins Finale reichen, obwohl mich beide überrascht haben - der eine positiv, der andere negativ. Bei Honey nervt einfach dieses aalglatte, aufgesetzte Key-Account-Manager-Gehabe.

Immerhin - die Dumpfbacken (s.o.) sind raus. Speziell Gina-Lisa hat die Chance genutzt, ihr wahres Gesicht zu zeigen. Wäre halt interessanter gewesen, wenn ihr wahres Gesicht nicht so fade gewesen wäre. Immerhin kann man jetzt nachvollziehen, wie sie sich immer wieder in beschissene Situationen bringt. Der Zugang zu ihrem vollsten Vertrauen ist eine Drehtür.

Nicole war nett, aber in jeder Hinsicht zu unscheinbar und Sarah-Joelle ... Hoffentlich kapieren diese jungen Dinger bald mal, dass ein bisschen nackte Haut heutzutage nicht mehr reicht, um den Hormonspiegel des männlichen Publikums nachhaltig in Richtung Telefonvoting zu beeinflussen.

von pastperfect - am 24.01.2017 09:07
Das Vielleicht für Jens war gestern logisch und überfällig aus meiner Sicht, der Rauswurf von GinaLisa hingegen hat mich überrascht. Offenbar waren ihre Supporter von ihrem Confidence-hopping am Ende auch schon genervt. Mir kommt sie recht zerrissen vor, Da gibt es ein merkwürdiges Nebeneinander von ungerechtfertigtem blindem Vertrauen und sich andererseits aber auch leicht Misstrauen einreden lassen. Ihr Gefühlsausbruch bei Nicoles Auszug war ebenfalls seltsam.

Das Onlinevoting würd ich nicht überbewerten. Ich glaub nicht, dass die Bild sich Mühe macht, eine Reloadsperre einzubauen und Jens' Fanbase schätze ich so ähnlich ein wie ihn selbst (groß tönen, nicht viel dahinter) und glaube daher nicht, dass diese willens ist, im selben Umfang Geld fürs Voting auszugeben wie sie ihn beim Gratisvoting unterstützt.

Beim Fußballer wage ich keine Prognose mehr. Das vorgestrige Vielleicht hat gestern offenbar die Fans mobilisiert. Es scheint, als ob sich seine Zeit im Camp dem Ende nähern würde, Aber die deutschen Fußballfans kann ich schwer einschätzen.

Kader hat ihre Mitte gefunden, den Schock durch die anfängliche Zuschauernomi zur Dschungelprüfung überwunden. Das macht sie jetzt auch sympathischer.

Florian punktet für mich hauptsächlich als Antagonist zu Honey. So hat er sich von Anfang an positioniert und darin wirkt er auch glaubwürdig. Sonst nehm ich wenig von ihm wahr, Ist mir ein bisschen zu dünn, wenn sich die Identifikation auf eine Nicht-identifikation beschränkt.

Honey ist ein Kotzbrocken, aber er gibt einen guten Bösewicht ab und es ist interessant zu sehen, wie die anderen auf ihn reagieren. Interessant finde ich außerdem, dass ihn das bewusst lächerlich machende Kängurukostüm weniger gestört hat als die Halskrause.

Bei Hanka werd ich jetzt wohl immer an Rhabarber im Abgang denken.
Im übrigen ist Jens Auszug überfällig. Und auf Marcs Pseudodenglisch könnt ich auch verzichten.

von dr.yoghurt - am 24.01.2017 17:35

Kader ist raus :haare:

Soviel zu meinem Finale-Tip...

Ich bin fassungslos, und vermute Wahlbetrug. Vielleicht weiß Bernhard Langer mehr.

Kader wurde mir zwischenzeitlich richtig sympathisch, wenn sie mal ihre Maske fallen ließ.

Woran hat's wohl gelegen? Vielleicht war ihre Stutenbeißerei gegen Hanka taktisch doch nicht so clever.

von pastperfect - am 27.01.2017 10:14

Re: Kader ist raus :haare:

Dass Kader raus ist, hat sich nach dem gestrigen Tag für mich schon abgezeichnet. 2 Tage lang war sie gut drauf und machte mit Hanka auf BFF, nach dem Auszug des gemeinsamen Feindbildes Honigbacke dann plötzlich der große Meinungsumschwung. Sowas verzeiht der Zuschauer nicht, der mag konstante Verhältnisse, damit er sich in seinen Emotionen festlegen kann. Das wurde ja auch GinaLisa zum Verhängnis.

Aus dem gleichen Grund räume ich jetzt Florian gute Chancen ein. Er zickt zwar bisschen rum und ist schlecht gelaunt, aber er ist in seinem Wesen geradlinig. Er biedert sich niemandem an und er ist nicht hinterhältig. Sowas mag der Zuschauer. Zwischen ihm und Hanka wirds um den Sieg gehen.

Thomas ist trotz seines sehr blassen Auftrittes immer noch dabei. Für Leute wie Thomas rufen wohl eher die eingefleischten Fans an als die durchschnittliche Dschungelcampzuseherin. Und wenns eng wird, werden die wohl in den asozialen Medien nochmal zum Anrufen animieren. Allerdings spielt da auch Glück eine Rolle, nachdem er ja schon einige "Vielleicht" hatte.

Last and least der US-Hormonboy. Seine gestrige Schleimerei, wonach auch alte hässliche Frauen bis 79 sexy wären, verlangt nach der Höchststrafe: Platz 4. Allein schon, dass er in seinen Wunschvorstellungen von "Mädels" sprach, gleichzeitg aber betonte, er wolle eine reife Frau und mache sich nichts aus jungen Mädchen. Da will sich jemand bewusst nicht die Käufer seiner CDs/Downloads bzw Konzertbesucherinnen/Käufer seiner Fanartikel madig reden.

Was ich an Hanka nicht ganz verstehe, ist ihr so unterschiedliches Verhalten gegenüber Tieren. Die erschlagene Fliege hat sie fast beweint, bei der Spinne um deren Ermordung gebeten. Den Zuschauer aber werden solche Details nicht interessieren. Ein Pluspunkt für sie dürfte wiederum sein, dass sie Irrtümer eingesteht, zB gestern im Sprechzimmer.

Somit ergibt sich:
Hanka
Florian
Thomas
Terenzi

Falls Thomas das Kunststück gelänge, seine bisherige Unauffälligkeit noch zu unterbieten, könnten die hinteren beiden auch noch wechseln.

von dr.yoghurt - am 27.01.2017 14:58

Re: Kader ist raus :haare:

So, das Finale steht fest.

Florian, Hanka, Marc (in alphabetischer Reihenfolge).

Ich bin mittlerweile nicht mehr so sicher, dass Hanka gewinnt. In den letzten Folgen hat sich herausgestellt, dass sie die Mitcamper zusehends nervt. Als noch mehr Leute im Camp waren, ist das nicht so aufgefallen. Sie ist anspruchsvoll im Miteinander - nicht nur durch ihre Macken. Meiner persönlichen Sympathie für sie tut das keinen Abbruch, aber ich bin auch nicht seit zwei Wochen rund um die Uhr mit ihr zusammen. Ich fürchte, es braucht eine starke Persönlichkeit, um Hanka dauerhaft zu ertragen. Und ich fürchte weiterhin, dass sie auch einem Teil ihrer bisherigen Fans mittlerweile zu anstrengend wird.

Ich habe gerade ein Deja Vu: In der allerersten Staffel des Dschungelcamps gab es im Finale eine ähnliche Konstellation: Costa Cordalis, Lisa Fitz und Daniel Küblböck.

Damals hat es der etwas in Vergessenheit geratene, eher schlichte Sänger mit dem lustigen Akzent geschafft, sich durch Ruhe, Besonnenheit und gute Performance in den Prüfungen durchzusetzen, während die taffe MILF nur auf Platz zwei gelandet ist. Der tuckige Paradiesvogel ist damals Dritter geworden.

Bin gespannt, wie es heute ausgeht.

von pastperfect - am 28.01.2017 08:53

Re: Kader ist raus :haare:

lisa fitz = taffe MILF? :eek:
dann kann man aber costa cordalis auch GRILF nennen und :darling: daniel küblböck ist sowieso ein FILF :nuts:

von soulkitchen - am 28.01.2017 10:48

Re: Kader ist raus :haare:

Grampa, I like to fuck? :geige:
und Filius I like to fuck??
oder Fool? :pehknackt:

von dr.yoghurt - am 28.01.2017 11:54

Re: Kader ist raus :haare:

:D ich dachte an Freak i like to fuck :darling:

von soulkitchen - am 28.01.2017 12:06

Re: Kader ist raus :haare:

Cordalis war der einzige ältere Herr, der Dschungelkönig wurde. Mag auch daran liegen, dass die teilnehmenden älteren Herren in der Regel wenig durch Ruhe, Besonnenheit oder Charme glänzen konnten. Menderes, Heindle, Ross Antony (was ist da eigentlich der Vorname?), Peer Kusmagk waren maximal Anfang 30. Bei den Frauen hingegen setzten sich tendenziell die älteren durch. Nielsen und Nick waren knapp 50, Maren Gilzer 55 und Ingrid van Bergen sogar fast 80, Nur Melanie Müller fiel aus dem Rahmen, aber ihr Sieg rührte wohl daher, dass die deutschen Zuseher eine neurotische Kärntnerin doch nicht als Dschungelkönigin wollten.

Statistisch gesehen wäre Florian mit seinen 35 gerade noch im möglichen Siegalter, wirkt außerdem im Wesen noch recht jung. Ebenso Hanka, obwohl sie fast 50 ist, gibt sie nicht wirklich eine Milf ab. Marc Terenzi kann oder will ich mir nicht als Dschungelkönig vorstellen. Das würde mich überraschen, wenn die votende Zuseherin Anbiederung belohnen würde.

War Hanka seinerzeit im BB-haus eigentlich auch schon so erfüllt mit Phobien? Ich hab damals von der zweiten Staffel wenig mitbekommen. Zumindest ist jetzt aber nachvollziehbar, warum sie auf euch BB2-poster offenbar so eine polarisierende Wirkung hatte.

von dr.yoghurt - am 28.01.2017 12:38

Tja, jetzt isses passiert.

Der Stripper ist Dschungelkönig.

Tendenziell rufen bei Formaten wie IBES mehr Frauen als Männer an, und tendenziell glauben Frauen der Anbiederei von sexy Kerlen, weil sie es glauben WOLLEN.

Wie man oben nachlesen kann, hatte ich Marc Terenzi nicht auf dem Zettel. Ein abgehalftertes Boy-Band-Mitglied, danach Begleiter mehr oder minder berühmter Ladies, in letzter Zeit nur durch Familienrechts-Skandälchen aufgefallen. Er ist taktisch sehr klug vorgegangen. In den ersten Tage ist er unter dem Radar geflogen, und hat sich mit allen anderen Teilnehmern angefreundet. Sein Standing in der Gruppe war top. In den Prüfungen war er präsent, hat nicht gejammert, aber auch nicht alles kritiklos mitgemacht.

Sein "I don't eat any pussy!" hat ihm dabei scheinbar nicht zum Nachteil gereicht. Es sei ihm gegönnt. Hoffentlich hilft ihm die erspielte Kohle, sein Leben wieder auf die Reihe zu kriegen.

Ich glaube nicht, dass Hanka sonderlich traurig ist. Wenn sie meint, dass sie die Teilnahme am Dschungelcamp persönlich weiter gebracht hat, nehme ich ihr das ab. Ein Gewinnen der Show war dabei für sie nicht erforderlich. In den sozialen Medien hat sich wieder eine sehr gehässige Anti-Hanka-Fraktion gebildet - wie schon bei Big-Brother. Der Grund für Hankas "Polarisieren" lag damals im Wesentlichen in der Verknüpfung von drei Eigenschaften: Frau+selbstbewußt+aus dem Osten. Das konnten und können viele einfach nicht ertragen. Diesmal kam bei den Gegnern noch eine gehörige Portion Ableismus dazu. Vielleicht ist es für Hanka sogar besser, wenn die Anti-Stimmung nicht noch durch Mißgunst angeheizt wird.

Auch Florian muss nicht traurig sein. Er hat endlich mal was gewonnen (5 Sterne), und außerdem war er der letzte aus der Botox-Liga im Camp. Das ist doch auch was!

Insgesamt war es eine überdurchschnittlich unterhaltsame Staffel - für mich nicht zuletzt durch meinen persönlichen Bezug zu Hanka. Ich habe übrigens mal mit ihr telefoniert - woran sie sich vermutlich nicht erinnern wird. Zitze war auch dabei.

von pastperfect - am 29.01.2017 12:11

Re: Tja, jetzt isses passiert.

Inzwischen sind auch die Votingergebnisse bekannt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Ich_bin_ein_Star_%E2%80%93_Holt_mich_hier_raus!_(Staffel_11)

Da zeigt sich ein recht konstantes Bild. Hanka war fast durchgehend 2. und Terenzi 1, am Schluss mit großem Abstand. 75%, mehr schaffte nur im Vorjahr Menderes (von den ersten drei Staffeln legte RTL allerdings nie Zahlen vor).
Tja, jetzt wurde es just der, den wir beide nicht auf der Rechnung hatten. Wahrscheinlich waren Hanka oder Florian den Anruferinnen dann doch etwas zu schräg. Der Trump wählende Terenzi mit seinem Charme wie aus einem 80erjahre-porno, dem abgelutschten Denglisch und den billigen Komplimenten eroberte die Herzen wie im Fluge.

Hanka hat sich tapfer geschlagen, war fast durchgehend 2., anfangs sogar kurz in Führung. Sie hat zwar viel über ihre Phobien geredet, aber die Art, wie sie es getan hat, fand ich nicht unangenehm. Wenn sie nicht gerade wütend ist, hat sie eine angenehm sanfte Art zu reden, finde ich. Auch ihre Naturverbundenheit finde ich sehr sympathisch und für mich nachvollziehbar. Das einzige, was ich als etwas anstrengend empfinde, ist das ewige "Schätzelchen". Mit 16 Jahren Verspätung verstehe ich jetzt, warum Hanka damals so eine umstrittene Symbolfigur für euch war. Auf mich macht sie mit ihren 47 übrigens einen recht jugendlichen Eindruck. Wenn ich bedenke, dass Jens genauso alt ist. kaum zu glauben.
Was habt ihr denn damals mit ihr geplaudert?

Vom Unterhaltungswert fand ich die Staffel sosolala. Am besten gefielen mir die Staffeln mit Marolt und Georgina, die schafften es am besten, ihre Mitkandidaten in Wallung zu bringen, woraus sich die interessantesten Dynamiken ergaben, Seither sind mir unter den Kandidaten zu viele - wie du es so schön genannt hast - Pritschenlieger und Konturlose - wie eben Terenzi. Allerdings sind nach wie vor die Kommentare der Moderatoren gut und treffend, die sind möglicherweise das Erfolgsgeheimnis der Show.

von dr.yoghurt - am 29.01.2017 17:17

Re: Tja, jetzt isses passiert.

...wärend ich es von anfang an gesagt hab.

persönlich hätte ich lieber Kader Loth gesehn, aber von der Fairness ausgehend, hat er es am meisten verdient.


Letztes Jahr war  ja eigentlich Kasalla Legath der der eigentlich Dschungelkönig, aber Menderez hat man es einfach gegönnt (ich vermute, du allerdings nicht?)


Dass Hanka dein Favorit war ist mir auch klar, spiegelt sie doch sehr viel von dir wieder...

von McFly =/\= - am 29.01.2017 17:21

Re: Tja, jetzt isses passiert.

Zitat
McFly =/\=
Letztes Jahr war  ja eigentlich Kasalla Legath der der eigentlich Dschungelkönig, aber Menderez hat man es einfach gegönnt (ich vermute, du allerdings nicht?)

Dass Hanka dein Favorit war ist mir auch klar, spiegelt sie doch sehr viel von dir wieder...


Und wieso glaubst du als passionierter dr.yoghurt-versteher, dass ich es Menderez nicht vergönnt habe? :denk:

von dr.yoghurt - am 29.01.2017 17:43

Re: Tja, jetzt isses passiert.

Was wir bei meiner Unterhaltung mit Hanka besprochen haben, nehme ich mit ins Grab. Ich kann nur sagen, dass mich das Telefonat nachhaltig beeindruckt hat. Ich habe mein Leben danach komplett umgekrempelt.

Das ist natürlich Quatsch. Tatsache ist, dass ich nicht mehr weiß, was wir da gelabert haben. Das ist 17 Jahre her! Hanka war kurz vorher bei BB ausgeschieden, und wirkte auf mich ein bisschen überfordert von ihrem "Ruhm".

Das Ganze fand im Rahmen eines Hankanerforentreffens statt, bei dem nicht nur Hanka-Fans, sondern auch die Anti-Fraktion anwesend war. Zu dem Zeitpunkt gab es im Forum bereits ein munteres Miteinander innerhalb der beiden Gruppen, und man hatte sich auch noch nicht über andere Themen hoffnungslos zerstritten. Eine schöne Zeit.

Das Telefonat hatte einer der Hardcore-Fans organisiert - sehr zur Belustigung aller Anwesenden. Die Anwesenheit eines Kamerateams konnte knapp abgewendet werden. Eine Anfrage von Endemol gab es dazu.

von pastperfect - am 30.01.2017 09:50

Grund gütiger...

ich ein yoghurt Versteher?

hab ich nicht mal erwähnt, dass ich diese Frozen Yoghurt Werbung I'm Kino nicht ausstehen kann? Und die nervt immer noch bei JEDEM Film!

Hast du das damals nicht gepostet und bist mit den Füßen auf den Boden gestampft bis er dich fast verschlungen hätte?

von Graf Olaf - am 31.01.2017 00:13

Re: Tja, jetzt isses passiert.

Dunkel erinnere ich mich noch an den Begriff "Zankaner". Waren das die Antis oder waren das einfach nur konfliktfreudige Hankaner? Bei Jona war das wohl anders, die war von vornherein mehr Symbolfigur, wobei die Symbolik mit der tatsächlichen Jona teilweise wenig zu tun hatte. Ok, 3 hardcore-verliebte Jungs gabs auch, die sich ausmalten, was, wenn Jona bei uns mitliest. Der Rest wär wohl nicht auf die Idee zu einem Fantreffen gekommen. Allerdings waren die "Yoners" zahlenmäßig sowieso recht überschaubar. Ulkig fand ich, wie die Hankaner oder warens auch die Nachtgrüppler, die BB1-foren immer als "das blaue Land" titulierten, wie Kolonialisten, die auf Ureinwohner treffen. Dieses Hochgefühl in der Anfangsphase, dem dann später heillose Streitereien wegen eigentlicher Belanglosigkeiten folgten, gabs bei den Staffel1-postern ja auch. Ich frag mich manchmal ernsthaft, inwieweit da nicht auch die alten Röhrenmonitore ihren Anteil dran hatten, die hatten ja einen nicht unwesentlichen Anteil an Röntgenstrahlung und 2000 gabs ja noch nicht mal die TCO-konformen. Als ich Jahre später wieder meinen ersten Röhrenmoni aufgedreht hab, war da plötzlich wieder dieses "Hui"-gefühl von damals da.

von dr.yoghurt - am 31.01.2017 16:25

Re: Grund gütiger...

Mc, du solltest dich nicht immer wegen Kleinigkeiten so aufregen. Wir sind schon im besten Herzinfarktalter. Ich würd Kinocenter mit Forzen-yoghurt-werbung einfach boykottieren.

Nur, wie du darauf kommst, dass ich Menderes den Sieg im Dschungelcamp nicht vergönne, erschließt sich mir nicht. Das war mal einer, dem ich das wirklich von Herzen vergönnt habe. Kandidaten wie er werden durch die Castingshows getrieben wie die sprichwörtliche Sau durchs Dorf, zur Belustigung des Publikums, für Spitzenquoten für den Sender. Und zerstören mitunter deren Leben. Da ist es doch mal ausgleichende Gerechtigkeit, dass einer von ihnen den Spieß umgedreht und etablierte D-promis mit einem haushohen Sieg auf die Plätze verwiesen hat.

von dr.yoghurt - am 31.01.2017 17:53

Re: Tja, jetzt isses passiert.

Ja, da gab's in der Tat einige Verstrahlte damals. :hammer:

Oben erwähntes Event in Paderborn war übrigens kein "Fan"-Treffen, (obwohl die 3-4 Hanka-Fans das anders sahen), sondern ein Forentreffen

Diese Phasen von Hochgefühl bis zu Streitereien scheint der typische Lifecycle von virtuellen Communities zu sein. Ich habe das hinterher auf Blogging-Plattformen auch erlebt. Und von Facebook- und Twitter-Gruppen hört man das auch gelegentlich. Aber da bin ich mittlerweile raus.

Der Begriff "das blaue Land" kam nach meiner Erinnerung erst auf, als aufgrund von Grüppchenbildung plötzlich die ganzen Geheimforen gegründet wurden, in denen die einzelnen Grüppchen über die anderen abgelästert haben. Lilaland, Orange-Land und das Pärchen-Forum von Peh_Punkt und Freiemeinung fallen mir da ein. Gab bestimmt noch mehr.

von pastperfect - am 01.02.2017 09:32

Re: Tja, jetzt isses passiert.

Come in and Feind out. Das Paralleluniversum zum Orange-land gibts ja immer noch:
http://26343.foren.mysnip.de/list.php?13851
Keine Ahnung, welcher Schalk da damals auf die Idee kam, das zu doppeln.
Sehr herzlich gelacht haben wir über dem Helli sein Forum, Helli the Tyrolean. Wobei sich bei mir in das Lachen auch ein Hauch von Fremdschämen für seine Landsleute gemischt hat.

Bei den Communities hat sich das meiner Beobachtung nach dann dahingehend verschoben, dass ein Netzwerk von Administratoren und Moderatoren ein mehr oder weniger rigides Regelwerk erfand, was die Halbwertszeit der Foren, Bulletin Boards oder wie immer das dann auch hieß, in die Länge zog. Unter der Haube brodelts dort aber genauso wie das damals in der "guten" alten Zeit in unseren noch recht anarchisch angelegten Forensystemen der Fall war, nur dass halt nun eine Clique wenig demokratisch über die Meinungshoheit wacht.

Und in den (a)sozialen Medien spielt echte Kommunikation eigentlich nur eine untergeordnete Rolle, dafür sorgen ja schon die eigenartigen kleinen Postingfelder. Im Grunde reduziert sichs auf "mag ich" und "find ich scheiße", ein Entladen von Emotionen, Selbstdarstellung und Propaganda. Zum Lesen find ich manche Gruppen aber schon unterhaltsam und interessant, zB die VIntagegruppen mit alten Fotos aus deiner Gegend oder auch manche Satiregruppe. Man darf sich halt die oft recht hysterischen Kommentare nur in blutdruckverträglichen Dosen geben.

Wo ich noch gern poste, das sind manche Zeitungsforen, wie der des Standard. Dort wird zwar auch moderiert und es gibt Blödsinn wie Bewertungsbalken und Zoff, aber dadurch, dass die Moderatoren selbst keine Poster sind, ist ihre Moderation dann zumindest neutraler. Es gibt auch keinen Profilquatsch, der Raum für Selbstdarsteller bieten würde, sodass es nach Abzug der Propagandapostings doch so etwas wie Meinungsaustausch gibt.

Blogs find ich eigentlich hauptsächlich angebracht, wenn man Whistleblower oder Kriegsberichterstatter ist, also der Welt wirklich wichtige Dinge mitzuteilen hat, die sonst in keiner Zeitung oder auf Wikipedia stehen würden. Sonst geht mir das auch allzu oft in Richtung Selbstdarstellung.

von dr.yoghurt - am 01.02.2017 14:30

Re: Grund gütiger...

Dann hab ich dich wohl mit Rumpelstilzkin verwechselt… oder war's Herr Östterreicher?

Jedenfalls hast du ja auch Marc Terenzi den Sieg nicht gegönnt, was mir total schleierhaft ist.
Und dann hast du ja diesen Drang nicht wie der "Mainstream" zu sein, wie du immer so gern betonst, also schliesst das ja praktisch aus, dass du wie die meisten für Menderez warst.

von McFly² - am 06.02.2017 18:38

Re: Grund gütiger...

Ich bin kein Dogmatiker, falls du das meinst. Ich hab noch kein Kriterium gefunden, wonach ich bei einem Menschen von vornherein feststellen könnte, ob er mir zusagt oder nicht. Man muss sich schon die Mühe machen und bei jedem einzeln genau hinschauen. Es ist auch nicht so, wie du offenbar annimmst, dass ich "normal" automatisch scheiße und "verrückt" gut finde. Leute, die plakativ auf normal machen, gehen mir mitunter genauso auf die Nerven wie das Gegenteil. Ich finde eine stimmige Mischung aus bodenständiger Normalität und liebevoller Marottenpflege ganz ansprechend. Warum ich Terenzi nicht mochte, kann ich gar nimmer sagen. Die Erinnerung an ihn ist schon am Verblassen. Wieso ist das so wichtig für dich?

von yoghurtinator - am 07.02.2017 00:17

Re: Grund gütiger...

Als Kind hatte ich mal einen Hund, jetzt aber auch nicht mehr, aber das hab ich eigentlich nicht gemeint. Interessante Selbstdiagnose. Erinnert mich so an Dicke die sich als nicht dick empfinden. Hat dein Hass gegen Marc Terenzi vielleicht was damit zu tun das er Amerikaner ist und dass er Donald besser findet als Hillary? Mir ist ja nicht entgangen, dass es dir ein Bedürfnis ist zu erfahren, warum man meint, dass du Menderez den Sieg nicht gegönnt hast und die Sache mit Marc Terenzi war da eben das jüngste Beispiel wieso man das schlussfolgern kann. Ich hätte auch viele andere Sachen aus der Vergangenheit nehmen können, z.b. dass du dir einredestet, dass Leute die Spass haben, Orgasmusgestört sind.

von McBit - am 09.02.2017 22:25

Wo bleibt Hexenhasi?

Ansonsten einmal Hanka immer Honk, gelle Pp.
Und Yoghurtl ergeht sich wie meistens in Küchenpüschologischen Ferndiagnosen.
Zum göbeln.

von Zitze - am 16.02.2017 19:16

Konjunktive

*schlapplach

von Zitze - am 16.02.2017 19:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.