The Orville

Startbeitrag von Yenzo am 12.09.2017 19:30

am sonntag war die premiere und ich bin begeistert.

auch wenn die serie kein star trek ist, wird man das gefühl nicht los. der score selbst könnte von jerry goldsmith stammen und wurde zweifellos vom star trek score inspiriert. es ist auch unschwer zu erkennen, dass man sich bei zwei crewmitgliedern an Data und Worf orientiert hat. auch die "vulkanier" sind dabei, auch wenn es gar keine sind. die uniform, die rangabzeichen, das schiffsdesign und die brücke das IST star trek auf lustiger art.

Abrams konnte es nicht, aber Seth MacFarlane weiss wie's geht!

star trek discovery muss sich nun schwer ins zeug legen müssen.

Antworten:

Episode 2

okay, die titelmelodie klingt jetzt weniger stark nach der original-star trek next generation melodie, und orientiert sich eher an star gate, aber beides stammt ja von einem Goldsmith, Jerry, by Star Trek und Joel bei Stargate.

Ansonsten hat die serie alles was man von star trek erwartet. Ein holodeck, ein replikator, warpantrieb (der hier aber quantum drive genannt wird), die typische positive, nicht apokalyptische zukunftstimmung. nur der transporter fehlt (noch?). wäre es keine comedy wäre es das perfekte star trek, das nicht im star trek universum spielt. Die ersten 2 folgen scheinen (was wohl viele bemerkt haben) bestehende themen aus dem TNG folgen neu zu interpretieren und trotzdem Weiss man nicht was kommt. die heutige war z.b. ein mix aus Geordie's erstes Kommando und die Entführung Datas um als Spielzeug zu dienen.

=/\=

von Yenzo - am 18.09.2017 21:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.