Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zwischenwelt
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 1 Woche, 5 Tagen
Letzter Beitrag:
vor 1 Woche
Beteiligte Autoren:
soulkitchen, yoghurtinator, Unfassbar, Erfassbar, pastperfect

Der Stauerzeuger

Startbeitrag von yoghurtinator am 12.06.2018 22:16

Eine Abschaffung des Individualverkehrs direkt fordert Verkehrswissenschaftler Hermann Knoflacher zwar (noch) nicht, aber sagen wir mal so: Er hat nicht allzu viel für Autofahrer übrig:

http://www.spiegel.de/spiegel/autos-in-innenstaedten-wir-haben-systematisch-stau-erzeugt-a-1196234.html

Antworten:

was es doch für spinner gibt...

von Unfassbar - am 13.06.2018 17:16
Alle Autofahrer als Spinner zu bezeichnen finde ich übertrieben. Am Land ist es ja echt teilweise so, dass man ohne Auto aufgeschmissen ist.
Aber sich in der Großstadt den Stress anzutun, da hast du recht, dazu muss man echt ein Spinner sein.

von yoghurtinator - am 13.06.2018 19:47
Auch in einer grossstadt ist es so, dass manche mit öffentlichen verkehrslinien eine stunde zur arbeit brauchen würden. kann ich selber nicht glauben, aber ist mir schon öfters erzählt worden. ist halt nicht immer eine ideale verbindung mit der u-bahn da.
ich selbst laufe ja viel und gerne. eine distanz von 5 km die bin ich schnell mal gelaufen, wärend andere ja schon bei 100m ihr auto benutzen, was ich auch unfassbar finde.

aber kein auto ist so als würde man sagen, du brauchst keinen fernseher, weil man sich ja auch so unterhalten kann, wobei mir gerade einfällt, dass du ja gar keinen hast, weil du meinst, dass ein kleiner laptopmonitor reicht…anderes beispiel: das ist so als würde man sagen, man braucht kein internet weil man ja auch im radio nachrichten hören kann.

ich laufe gerne, aber ich fahre auch gerne, einfach so zum vergnügen. manchmal mehrere stunden einfach weil es schön ist im sommer bei offenen dach auf landstrassen zu fahren. autobahnen meide ich dagegen, ist langweilig und gefährlich wenn man mit 250km/h fährt was mir da häufig passiert. aber mit 100 auf landstrassen die kurven nehmen, die natur bewundern… das ist echt schön.

und wenn jemand meint, ein auto, das ist dazu da um von punkt a nach b zu kommen und sonst nix, der ist ein depp.

wie machst du das denn mit dem einkaufen, wenn du kein auto hast? tüten über mehrere km schleppen? und was ist mit den getränken?
oder wenn du mal in die natur fahren willst, z.b. schöne orte auf dem land um wallpaper fotos zu machen?

von Unfassbar - am 13.06.2018 20:35
Der Mann hat recht.

Auto sind in der Stadt ein Gesundheitsrisiko und eine Platzverschwendung. Fakt. Zumal die Autos immer größer werden, seitdem es chic ist, in weichgespülten Geländewagen durch die Gegend zu gondeln.

Ich wohne auf dem Lande, bin immer gerne Auto gefahren - auch mal "nur so zum Spaß", wie ich zugeben muss (Roadster fahren ist geil!). Ich arbeite in der Stadt, und bin froh, dass ich mittlerweile 2-3 Tage pro Woche von zuhause aus arbeiten kann. Wenn ich mit dem Auto zur Arbeit fahre, brauche ich eineinhalb Stunden pro Weg. Mit Öffis zweieinhalb. Das sind zwei Stunden Freizeit, die mir das Autofahren bringt. Da möchte ich ungern drauf verzichten.

Die Differenz kommt aufgrund mangelhafter Verzahnung der drei in dem Fall zuständigen Verkehrsbetriebe zustande, und aufgrund der Tatsache, dass Fernverbindungen auf meiner Strecke rigoros gestrichen, und der Nahverkehr privatisiert worden ist. Mit anderen Worten: früher hatte ich zwischendurch drei Halts, heute zwölf, und die Bahn fährt insgesamt langsamer. Ach ja, und NATÜRLICH ist es dadurch auch teurer geworden. Teurer als Autofahren, obwohl ich eine Bahncard 50 besitze, die mir 50% Rabatt beschert, wenn ich mit der richtigen Bahn fahre.

Wir brauchen fächendeckend neue Verkehrskonzepte. Die werden vermutlich erst mal wehtun, und sind politisch nur schwer durchsetzbar. Ich habe so meine Zweifel, dass unsere derzeitigen Regierungen in Europa den Arsch dazu in der Hose haben.

von pastperfect - am 14.06.2018 07:27
yo, leider wird der herr knoflacher auch gern von unserem herrn infrastrukturminister "ich mag die autofahrer so gern" hofer zitiert, wenn er beweisen will, daß die wiener rot- grüne stadtregierung, insbesondere die fr. vasilaku (nämlich höchstpersönlich!) den stau erzeugt. :wirr:

anlässlich der diskussionen um die city- maut und dem bau des lobau-tunnels ist das thema ja grad medial äusserst präsent. dabei werden auch immer wieder zahlen präsentiert, wo es einem die haare zu berge stehn lässt :haare: z.b. die autokolonne, die täglich nach wien einpendelt, würde, stoßstange an stoßstange aufgereiht, die distanz von wien nach rom ausmachen. :haare: ok, ich gebs zu, ich hab nicht selber nachgerechnet, ob das stimmt- aber das bild war schon beeindruckend. allein aus dem raum mödling pendeln täglich fast 170.000 autos ein. :haare: natürlich mit großteils jeweils nur einem fahrenden menschen besetzt. yeah :arsch:

von soulkitchen - am 14.06.2018 09:16
Am Land ist es auch was anderes. Meine Eltern wohnen 30km von Wien entfernt und hätten sogar in 5km Entfernung eine hervorragende Bahnverbindung nach Wien. Nur, die 5km dorthin fährt nur alle heiligen Zeiten mal ein Bus. Während ich in Wien für 365€ eine Jahreskarte habe mit hervorragend ausgebautem öffentlichen Verkehrsnetz gibts für die Provinz nicht wirklich ein öffentliches Verkehrskonzept. Da nimmt man einfach an, du hast entweder selbst ein Auto oder jemand bringt dich.

In Wien hingegen ist es Humbug, sich den Stress anzutun mit Parkplatzsucherei und Staus. Wer außerhalb Wiens wohnt, für den ist Park & Ride eine Alternative. In WIen sind in den letzten Jahrzehnten viele auf die Öffis umgestiegen. Von manchen hört man halt, "Na, die Leut in der Ubahn pack ich nicht". Darum fahren sie Auto. Aber das gehört, finde ich, zu den kleinen Abenteuern des Lebens, die Menschen in der Ubahn auszuhalten.

von yoghurtinator - am 14.06.2018 10:33
jetzt hast du aber die trolle gefüttert.

im moment geht eine größere gefahr von eichenprozessionsspinnern aus. neulich war da vor meinem haus eine warnmeldung. hab erst vermutet dass es sich um eine sekte handelt, aber das sind die raupen von einem nachtfalter die hochgiftig sind.

von Unfassbar - am 14.06.2018 12:12
ein interessanter link...
und weitergeführt wurde ich hierhin:
https://www.urbanist-magazin.de/2014/02/stau-reisst-die-autobahn-ab/
:spos:
in wien geht der trend ja leider immernoch in richtung stadtautobahn ausbauen (siehe lobautunnel).
natürlich gibts an anderer stelle wieder mehr radwege und begegnungszonen, aber was irendwie fehlt ist ein gesamtkonzept, das im idealfall auch das umland einbezieht.

von soulkitchen - am 14.06.2018 12:15

Lobautunnel

Der Sinn des Lobautunnels erschließt sich mir nicht so ganz, verläuft parallel zur Südosttangente, grad mal 10km von dieser entfernt. Es wird immer argumentiert, die Viecherln kriegen ja vom Lärm eh nix mit, weil die Autos unterirdisch durchbrummen. Jo, nur, bis das Ding mal steht, vergehen Jahre mit einer Megabaustelle und Dauerlärm.:schaf::kuh::fische::klo:

von yoghurtinator - am 14.06.2018 20:51
Supermärkte hab ich in ein Dutzend in 10 Minuten Entfernung.

Mit Öffis ist man razzfazz in der Natur. ZB ins Naturschutzgebiet in der Lobau fahr ich 15 Minuten mit der Ubahn und dann noch 10 Minuten mit einem Bus.

von yoghurtinator - am 14.06.2018 20:54

Prozessionsspinner

Da bin ich mal ausnahmsweise mit dir einer Meinung. Als ich den Namen gehört hab, dacht ich an eine fundamentalistische Abspaltung aus der katholischen Kirche. Bei uns gibts deswegen eine regelrechte Panik. Vor allem für Hunde sind die Viecher sehr gefährlich, wenn die dran aus Neugierde schlecken, können Teile der Zunge absterben und eine Teilamputation notwendig machen.

von yoghurtinator - am 14.06.2018 20:57
meinst du supermarket wie real oder eher lidl?

bei den kleinen ist es ja so, dass die nicht immer das haben was man will. für kleinigkeiten geh ich ja auch schnell mal zu den kleinen, erst vor ein paar tagen hab ich schnell mal iced tea geholt. waren nur 3 stück aber eben 6 kg. und sowas 10 minuten (bei mir sogar weniger) zu schleppen ist unangenehm und schneidet in den händen ein. manchmal fahr ich aber auch 70 km für subs die es nur in einer stadt gibt.

das was du mit natur meinst, ist so etwa das wo ich immer joggen gehe. da kann ich direkt von daheim loslaufen. ich meine aber eben auch andere orte, die es so gibt die man nicht alle tage sieht. neulich war ich bei einem schloss. das schloss war weniger interessant, aber der garten mit den pflanzen um den see. das sind wunderschöne aufnahmen geworden.

andererseits laufe ich aber lieber zum kino (3km) als mit dem auto zu fahren. in ausnahmen nehme ich die u-bahn wenn es von der zeit nicht reicht, aber nur um notfall.

klar geht alles auch ohne auto, aber mit hat mal halt mehr freiheit und möglichkeiten.

von Erfassbar - am 15.06.2018 00:08
Zitat

meinst du supermarket wie real oder eher lidl?

bei den kleinen ist es ja so, dass die nicht immer das haben was man will. für kleinigkeiten geh ich ja auch schnell mal zu den kleinen, erst vor ein paar tagen hab ich schnell mal iced tea geholt. waren nur 3 stück aber eben 6 kg. und sowas 10 minuten (bei mir sogar weniger) zu schleppen ist unangenehm und schneidet in den händen ein. manchmal fahr ich aber auch 70 km für subs die es nur in einer stadt gibt.


also in einem umkreis von 2-10min fußweg hab ich so ziemlich alle supermarktketten, die in österreich filialen führen. und einen gut sortierten markt.
im gegenzug ist die wahrscheinlichkeit, einen parkplatz zu finden, der näher ist, als die erwähnten einkaufsmöglichkeiten, eher gering. zumal man in wien auch nur im eigenen wohnbezirk länger parken darf, wenn man ein parkpickerl hat, überall anders muss man kurzparkscheine lösen- und ich hab 3 bezirksgrenzen in unmittelbarer nähe.

eistee aus dem supermarkt trink ich zum glück nicht, und ich hab auch keinen bedarf an getränkekisten, oder so. aber sollte ich mal in die verlegenheit kommen, sowas in größeren mengen zu brauchen, dann würde ich wahrscheinlich in erwägung ziehen, sie mir liefern zu lassen. damit erübrigt sich das parkplatzproblem und auch das stiegen hochschleppen.

von soulkitchen - am 15.06.2018 07:51

und nicht zu vergessen...

die wasserpflanzen- krise an der alten donau :eek:
http://wien.orf.at/news/stories/2917268/

von soulkitchen - am 15.06.2018 19:46

Panner Iced Tead und Starbucks Frappuchino

gehören zum sommer wie Powerrade nach dem joggen.

wahrscheinlich wohnst du in der nähe von einem gewerbegebiet, oder?
was meinst du mit parkplatz finden? die supermärkte haben doch üblicherweise alle genügend parkflächen? oder meinst du parken bei dir daheim? ich parke in der tiefgarage. mittlerweile ist es ja so, dass bei wohngebiete immer eine tiefgarage für genügend plätze eingeplant wird. inzwischen plant man auch die zukunft der elektroautos, so dass man bei jedem platz auch eine lademöglichkeit zur verfügung stellen kann. wusstest du, dass elektroautos erst nach ca. 16 jahren wirklich "sauberer" sind als herkömmliche ottomotoren? dumm nur, dass niemand soo lange ein auto fährt…

liefern lassen ist blöd. daher bestell ich immer in die packstation. da kann ich dann schnell mit dem auto hinfahren und muss nicht den ganzen tag daheim warten, bis es geliefert wird. nein war nur spass… ich fahr nicht mit dem auto wegen 1km. da verbrauch ich gerade mal 100kalorien um das paket zu holen. aber ich kenne viele, die das so machen. da fahren die mit dem auto in ein fitnesscenter, das vielleicht 2 km entfernt ist, um dann auf so einen stepper oder wie man das nennt, vielleicht gerade mal 1 km zu laufen!

von Erfassbar - am 16.06.2018 20:14

Na sowas!

bei mir in der stadt sind die speizialfirmen (kammerjäger) deswegen voll beschäftigt, so dass die sich bis heute nicht um das problem bei mir in der nachbarschaft kümmern konnten, und das gebiet immer noch gesperrt ist. dummerweise ist das genau bei mir gegenüber, so dass ich die fenster an dieser seite nicht mehr aufmache. komischerweise hat mich genau eine nacht bevor ich den zettel gesehn hab, ein nachtfalter in der küche attakiert, als ich rein bin und das licht angemacht hab.

dann hab ich gelesen, dass bei mir in der stadt sogar die feuerwehr angerückt ist und einen baum (es war ne eiche) aber auch eine hausfassade mit einem spezialsauger gesäubert hat. dazu wurde alles abgesperrt, und die feuerwehr ist mit gelben abc-anzug und atemschutzmaske aufgetreten. nacher wurden sie sogar mit einem feuerwehrschlauch abgespritzt, als ob sie radioaktiv kontaminiert wären. das problem ist ja, dass die stacheln, oder was das ist auch noch reizen, wenn die raupen tod sind. und wenns in lunge oder augen geht wirds wirklich gefährtlich.

von Unfassbar - am 16.06.2018 20:24

Re: Panner Iced Tead und Starbucks Frappuchino

Zitat

wahrscheinlich wohnst du in der nähe von einem gewerbegebiet, oder?


nein, wie kommst du darauf? :wirr:

Zitat

was meinst du mit parkplatz finden? die supermärkte haben doch üblicherweise alle genügend parkflächen? oder meinst du parken bei dir daheim?


ich meinte eigentlich das parken bei mir daheim... aber die meisten supermärkte haben hier auch keine eigenen parkflächen.
parkraum ist in wien eine heiß umkämpfte zone. :hot:

von soulkitchen - am 17.06.2018 07:50

packstation

Zitat

liefern lassen ist blöd. daher bestell ich immer in die packstation. da kann ich dann schnell mit dem auto hinfahren und muss nicht den ganzen tag daheim warten, bis es geliefert wird. nein war nur spass… ich fahr nicht mit dem auto wegen 1km. da verbrauch ich gerade mal 100kalorien um das paket zu holen.


also es ging ja um eine getränkelieferung und nicht um ein paket. da wärs ja blöd, wenn ich etwas nur aus dem grund liefern lasse, damit ich es nicht schleppen muss, und es dann 1km von der packstation abholen müsste. :wirr:

von soulkitchen - am 17.06.2018 10:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.