Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zwischenwelt
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren
Beteiligte Autoren:
Hexenhasser, dr.yoghurt, dr. yoghurt, Haxenesser, haxenesser

rückzug haiders aus bundespolitik ?

Startbeitrag von dr.yoghurt am 16.02.2002 02:13

gestern abend:
http://www.orf.at/orfon/020215-48147/index.html


"Rückzug endgültig"

Haider verlässt Koalitionsausschuss.

Kärntens Landeshauptmann und Ex-FPÖ-Chef Jörg Haider hat am Freitag seinen "endgültigen" Rückzug aus der Bundespolitik angekündigt.

Mit dem heutigen Tag gehöre er damit nicht mehr dem Koalitionsausschuss an und werde künftig auch "sämtliche Funktionen auf Bundesebene" nicht mehr beobachten, so Haider in einem ZiB1-Interview.
Für ihn sei diese Vorgangsweise "endgültig". "Ich bin schon weg", sagte Haider.

Riess bricht US-Besuch ab

Vizekanzlerin und FPÖ-Chefin Susanne Riess-Passer (FPÖ) wird angesichts der aktuellen Vorgänge in ihrer Partei bereits am Samstagvormittag nach Wien zurückkehren, gaben ihre Mitarbeiter gegenüber der APA bekannt.

Die Mitarbeiterin, die zur Zeit des Telefonats gerade damit beschäftigt war, die Flüge umzubuchen, sagte, eigentlich habe Riess-Passer sofort nach Wien fliegen wollen. Es sei aber kein Platz mehr verfügbar gewesen. Ursprünglich sollte die Vizekanzlerin erst am Dienstag heimkehren. Am Sonntag wird nun der Bundesvorstand die ausgebrochene Krise beraten - mehr dazu in "Irritationen in der Partei".

"Auf eigenen Füßen"

"Wenn sie jetzt erwachsen werden und auf eigenen Füßen stehen wollen, ist es konsequent und richtig, sich nicht mehr einzumischen", sagte Haider in dem Interview, in dem er Verbitterung über seine Parteikollegen anklingen ließ.
Es solle nicht der Eindruck einer Fernsteuerung von Kärnten aus entstehen.

Massive Kritik an Westenthaler

Massive Kritik übte Haider in dem ORF-Interview, dessen zweiter Teil Freitagabend von der ZiB2 gesendet wurde, nun auch am FPÖ-Klubchef Westenthaler, der tags zuvor in einem ORF-Interview von Haider gefordert hatte, die Regierung arbeiten zu lassen - mehr dazu in "Letztes Wort noch nicht gesprochen".

Ihn hätte es gefreut, "wenn wir das in einem persönlichen Gespräch erörtert hätten" und nicht über die Medien. Das wäre "eigentlich selbstverständlich und ist eigentlich eine Sache des guten Geschmacks".

"Zivilcourage nicht jedermanns Sache"

Westenthaler sei am Donnerstag bei Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) gewesen, um ihm seine, Westenthalers, Sorgen mitzuteilen. Schüssel sei aber doch Angehöriger einer anderen Partei, so Haider. Es wäre "fairer und angemessener" gewesen, ihm, Haider, diese Dinge mitzuteilen. Aber: "Zivilcourage ist nicht jedermanns Sache."

"Klare Fronten"

"Ich bin der Meinung, dass man klare Fronten schaffen soll", so Haider. Die Mannschaft wolle selbstständig sein, das habe jedenfalls der Klubobmann so artikuliert.

"Haider-lastige Minister" austauschen?

Haider brachte auch eine mögliche Neugestaltung des FPÖ-Regierungsteams ins Gespräch. Er mache sich Gedanken, ob nicht der eine oder andere Minister zu "Haider-lastig" sei. Dann müsste man diese austauschen, damit es "keine Störfaktoren" mehr gebe.

Mit der Entscheidung, sich aus allen Bundesfunktionen zurückzuziehen, konzentriere er sich nun "ausschließlich auf Kärnten", sagte Haider weiter. Der Kärntner Landeshauptmann will diese Periode auf alle Fälle "fertig machen", sich aber vorbehalten, danach auch für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Keine NR-Kandidatur mehr?

Befragt, ob er bei Nationalratswahlen wieder kandidieren werde, antwortete mit einem "Kärntner Sprichwort, das heißt: Was man wegwirft, klaubt man nicht mehr auf."

Eine Botschaft richtete der Ex-Parteichef zudem an seine Parteikollegen: Die Einzelnen müssten wissen, wie sie mit jemandem umgehen, der die Voraussetzungen dafür geschafft habe, dass sie alle in den heutigen Positionen existieren würden.

Seinen umstrittenen Irak-Besuch verteidigte Haider allerdings auch am Freitag vehement - mehr dazu in "Korrekt aus meiner Sicht der Dinge".



skepsis is angebracht, aber es liest sich so schön :)

Antworten:

update


Nicht einmal 24 Stunden nach seiner Ankündigung in der "ZiB 1", sich völlig aus der Bundespolitik zurückziehen zu wollen, stellt der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider (FPÖ) in einem Interview mit der morgigen Ausgabe der "Kronen"-Zeitung Bedingungen für einen "Rückzug vom Rückzug", berichtet die APA.

"Maximale Geschlossenheit"

Als Bedingungen für einen Verbleib in den bundespolitischen Funktionen verlangt Haider von der FPÖ, es müsse in der FPÖ "maximale Geschlossenheit herrschen", das sei immer eine ihrer Stärken gewesen. Außerdem müsse geklärt werden, "wer sich von ihm in der FPÖ gestört fühlt und wer nicht".

Den "Kopf" von Klubobmann Peter Westenthaler fordere er jedoch nicht, erklärte Haider. Westenthaler sei sein politischer Ziehsohn: "Je schwieriger Kinder sind, desto mehr liebt man sie."

Bedingungen für ÖVP

Nicht nur die eigene Partei, auch die ÖVP ist Adressat von Bedingungen. Der Koalitionspartner müsse Farbe bekennen, wie er seine, Haiders, politische Tätigkeit beurteile.

Er habe die Zwischenrufe des niederösterreichischen LH Erwin Pröll und von ÖVP-Generalsekretärin Maria Rauch-Kallat satt. Man könne in einem Gremium, dem Koalitionsausschuss, nur sitzen, wenn eine "Vertrauensbasis vorhanden" sei.



also wieder alles beim alten...westi wird auf die knie falln und sich 1000 x entschuldigen für seine gemeinheit gegenüber papa haider, der wird sich in seiner unendlichen güte durchringen und ein (diesmal wirklich letztes mal) zur rückkehr bewegen lassen...
*kotz*
haider, sprich, wir folgen dir...

von dr. yoghurt - am 16.02.2002 17:58

erstaunlich....

..was der Haider alles an den Tag legen darf....was hat denn der in der Hand, dass Sie ihm alle daraus fressen..???

von Hexenhasser - am 17.02.2002 09:21

in der hand

hat er nicks ausser der fähigkeit, perfekt unwohlsein in konkrete feindbilder (die da draussen, die da oben, die da in wien, die da im ausland...) umsetzen zu können

von dr. yoghurt - am 17.02.2002 15:07

aha....

...und wer ist sein politischer Steigbügelhalter..??

von Hexenhasser - am 18.02.2002 07:54

niemand

er sitzt ja nicht im sattel der fpö, er is vielmehr das pferd...man braucht nur die freudschen versprecher der fpö-ler in den letzten tagen hernehmen...

da wollte einer, auf haider und die partei gefragt, antworten:
"haider ist ...", und formulierte dann anders, was er eigentlich sagen wollte:
natürlich ist haider die fpö.

von dr.yoghurt - am 18.02.2002 09:36

yoklar....

...ein deutscher Kommentator ging sogar noch einen Schritt weiter: Haider ist der heimliche Kanzler Österreichs.... :-/
..aber vo irgendyemand muss er doch der politische Ziehsohn sein.....so ganz ohne
Verbindungen kommt man doch nicht in die grosse Politik...?!

von Hexenhasser - am 18.02.2002 10:06

naja

da gabs schon einen, das war norbert steger, der liberale vorgänger haiders als fpö-obmann ( 83-86) und damals vizekanzler, auf dem parteitag im herbst 86 wurde dann haider per kampfabstimmung zum obmann gewählt...die damals rot-blaue koalition (fpö - spö) von spö-seite aus beendet, neuwahlen--->fpö unter haider von 5 auf 10 %...das war der anfang...

ich erinner mich noch...kam gerade von einer 2 -wöchigen italienreise zurück und die medienberichte warn voll davon...

und steger...von dem hat man gar nichts mehr gehört...der is bald aus der fpö geekelt worden und ist aus der partei ausgetreten

von haxenesser - am 18.02.2002 10:17

wie heisst's so schön:

...die Revolution frisst Ihre Kinder....Steger ist nicht der Erste Wegbereiter, der dann gechasst wurde....hoffentlich geht's dem Jörgl genauso.....aber der Westenthaler hat wohl ned das Profil um Jörgl das Wasser zu reichen....und wohl auch nicht den richtigen Mumm....und falls er keine Unterstützung in der restlichen FPÖ hat, dann isses eh' schwer....

von Hexenhasser - am 18.02.2002 10:29

also

beim jörgl is das was anderes, weil die genau wissen, ohne ihn is die partei vielleicht halb so viel stimmen wert...

westenthaler ... das is überhaupt so ein kotzbrocken...das war der, de rdamals behauptet hat, die demonstranten (gegen schwarzblau) hättn bezahlt kriegt von der gewerkschaft und der spö...
wunderbar...ich wart noch heute auf das geld *g*

von Haxenesser - am 18.02.2002 10:54

klar...

..der Jörgl ist so 'ne Art populäre Galionsfigur....wohl ähnlich vergleichbar wie F.-J. Strauß für die CSU....
...und Westenthaler ist bestimmt auch nicht ein wünschenswerter Politiker....wie überhaupt der ganze FPÖ-Haufen....

von Hexenhasser - am 18.02.2002 12:21

update...

heute abend:
überraschender rücktritt von infratrukturministerin forstner (fpö)
nachfolger matthias reichold, ein haider-intimissimus...

von dr.yoghurt - am 18.02.2002 21:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.