das ende der tenne?!

Startbeitrag von tom am 20.07.2010 19:12

Das Ende der Musikkneipe TENNE?

Der Verein freie Musikszene e.V., der unseren Liveclub seit über sechs Jahren ehrenamtlich betreibt, erhielt Mitte Juli die Kündigung! Somit muss die seit knapp 30 Jahren bestehende TENNE ihre Pforten schließen!
Ursache hierfür ist der Verkauf des gesamten Gebäudekomplexes an eine Privatperson, welche für die Räumlichkeiten der TENNE Eigenbedarf geltend macht.

Somit geht die Ära eines in Rheinland-Pfalz einzigartigen Kulturtempels endgültig zu Ende!

Vor 14 Jahren wurde das damalige Rockcafé TENNE zur Musikkneipe umfunktioniert. Bis zur Übernahme der TENNE durch unseren Verein fanden hier über 300 Konzerte statt! 1999 entstand nach 2monatiger Umbaupause die TENNE, so wie wir sie noch heute kennen und schätzen.

Der Verein freie Musikszene e.V. übernahm 2004 die TENNE um Kulturarbeit zu leisten und die regionale Musikszene zu fördern. In diesen 6 Jahren fanden bereits über 150 Veranstaltungen mit über 15.000 Besuchern statt!

Vor 3 Jahren vollzog der Verein einen Generationswechsel, sodass die gesamte Vereinsarbeit heute von Jugendlichen bis Mittzwanzigern unabhängig verwaltet und ehrenamtlich geplant, organisiert und durchgeführt wird.

Besonders durch seine freie Selbstverwaltung erfuhr der Verein in jüngster Zeit vermehrt Zulauf von jungen Menschen, die sich in der TENNE engagieren und übernimmt damit eine wichtige Rolle in der Sozial- und Jugendarbeit.

Das musikalische Spektrum war immer breit gefächert und reichte von Rock über Blues, Punk, Elektro, Liedermacher, Metal, Funk, Indie und Mittelalterrock bis hin zu Hardcore. In einer besonders experimentier-freudigen Phase der Tenne wurde hier sogar geJAZZt!

Sogar kleine Vernissagen zur Livemusik (Hard Art) fanden hier nebst TENNE-Mittelalterfest statt.

Eine etablierte Einrichtung war seit Jahren die OpenStage. Sie erfreut sich mittlerweile so großer Beliebtheit, dass sie auf 2 Tage ausgedehnt wurde und ein Sprungbrett für lokale Bands und auch für internationale Künstler darstellt.

Als besondere Events haben sich in den letzten Jahren Mestizoklänge aus Süd-, Mittelamerika und Spanien dazugesellt. Ebenso beliebt waren auch die über den Status „Geheimtipp“ längst hinausgewachsenen französischen Underground-Acts.

Viele dieser Konzerte konnten sogar exklusiv in Deutschland präsentiert werden.

Eine Programmvielfalt, die sich mittlerweile so weit herumgesprochen hat, dass Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet, teilweise sogar extra aus Frankreich, angereist kamen.

Ebenso wurde die TENNE in die Liste der vom Kulturland Rheinland-Pfalz unterstützten Veranstalter aufgenommen.

Der Verein, der ohne jegliche öffentliche Förderung auskommt und trotzdem (oder gerade deshalb) seine Veranstaltungen immer nach künstlerischen und nie nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten traf , sucht jetzt nach neuen Räumen in Höhr-Grenzhausen.

Zu diesem Zweck sind in der nächsten Zeit Gespräche mit der Verbandsgemeinde und dem Kulturamt des Landes Rheinland-Pfalz geplant.

Um die Bedeutung dieses Liveclubs zu unterstreichen und auch die gesellschaftliche Tragweite zu verdeutlichen, was das Ende der Vereinsarbeit des Vereins freie Musikszene e.V. darstellen würde, bitten wir Euch, Euch in der anhängenden Liste einzutragen. (Zur Liste bitte www.tenne-musikkneipe.de)

Sympathiebekundung

Ja, die Arbeit des Vereins freie Musikszene e.V. soll weitergeführt werden.

Mit meinem Eintrag unterstütze ich die Auffassung, dass die Arbeit des Vereins freie Musikszene e.V. wichtig ist für die Verbandsgemeine Höhr-Grenzhausen und über die Ortsgrenze hinaus eine wichtige kulturelle Einrichtung darstellt. Ich vertrete die Meinung, dass es notwendig ist, dass der Verein freie Musikszene e.V. neue Räumlichkeiten in Höhr-Grenzhausen erhält, um seine Arbeit fortzusetzen.

Vielen Dank!

freie Musikszene e.V. im Juli 2010
Der Vorstand

Antworten:

Immerhin gibts in Höhr-Grenzhausen noch nen Dönerladen und ne Bushaltestelle zum abhängen.

RIP


von Jan Tenner - am 23.07.2010 17:44
und spielooo alter

von tarek - am 24.07.2010 12:06
genau, die verkackte spielhalle und die beiden frisöre dürfen bleiben.
nur die tenne muss nach 30 jahren raus, weil dem kasper der anblick von lederjackentragenden menschen mit bunten haaren nicht zusagte.
kurz mal ne halbe mille hingeschmissen damit man sich keine kardinen kaufen muss

von tom - am 26.07.2010 21:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.