Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hochbegabung bei Kindern
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jan, Rob, babylina2709

Coaching statt Ferien – Sommercampus Skylight macht jeden zum Besten

Startbeitrag von Jan am 13.03.2005 18:04

Es ist Sommer. Ich stehe auf der Wiese des Schlosses Rohlstorf am Wadersee / Schleswig-Holstein. Gerade beendet Florian mit Blick auf den Wadersee seine Präsentation über sein Forschungsthema „Der Wadersee“. Zwei Wochen lang stellte er sich im Skylight 2004 selber der Aufgabe umfassende Informationen über die Flora und Fauna sowie die geologische Entstehung des Wadersees zu sammeln, diese forschungsmethodisch auszuwerten und in einer professionellen Präsentation 63 Zuhörern vorzustellen. Er baute die Darbietung auf der Anwendung der „Problem-Löse-Methoden“ auf. Diese hatte er Tage zuvor im Methoden-Training im Campus erlernt, erprobt und trainiert. Dazu gehört auch das Kennenlernen der „Kopf-Stand-Methode“: „Was muss ich machen, damit meine Präsentation möglichst alle langweilt?“ Durch professionelles Coaching begleitet, erhielt Florian das Angebot, seine gewonnenen Erkenntnisse auf das Gelingen seiner Präsentation zu transferieren.
„Wer gelernt hat, sich zu organisieren und die Verantwortung für das eigene Lernen zu übernehmen, wird zukünftig Schwierigkeiten bewältigen, die seine eigenen Ziele und die anderer konsequent zu verfolgen und auf diese Weise Selbstbestimmung zu leben.“, resümiert Enrichment-Coach Britta Freitag. Selbstbefähigung, Selbstanreicherung und Selbstentwicklung im Gegensatz zum Vermitteln und „Eintrichtern“ von Inhalten bilden die Kernidee des Sommercampus Skylight. Dessen Coaches setzen im Campus auf die Selbst-Motivation der Bewerber, sich weiterentwickeln zu wollen / „LeraningWill“ (Karl-J. Kluge). Den Weg, die Richtung und die Geschwindigkeit der (Persönlichkeits-)Entwicklung bestimmt jeder für sich. Den Rahmen bildet der gegenseitige Respekt und andere Werte wie Kommunikationsfähigkeit, Reflexions- und Zukunftsfähigkeit. Professionelles Begleiten der Jugendlichen finden über Coaching, Meditieren, Singen, Theater, Sport und Spiel statt. Jeder und jede wird zum eigenem „LernUNTERNEHMER“.
„Die wichtigste Erkenntnis für mich war während des Campus, dass die „LernUNTERNEHMER“ ihr „LearningWill“ zu einer hohen Selbst-Motivation weiterentwickelten. Dieses Erfolgs-Ergebnis lag auch mit daran, dass sie für ihr vereinbartes Lernen gewillt selbst die Verantwortung für ihre eigene Entwicklung übernahmen und hohen Ehrgeiz für die Umsetzung der selbstgesteckten Ziele wie bspw. die gelungene Präsentation entwickelten.
„Lernen durch Coaching“ bekam für mich so eine doppelte Bedeutung: Indem ich als Coach die SkyLighter im Lernen begleitete, lernten nicht nur sie, sondern auch ich, unser bisheriges Lernen anders zu begreifen, zu gestalten und die Rollen des Lernenden und „LernBEGLEITERS“ (Karl-J. Kluge) auszugestalten, als Rollen eines „LernUNTERNEHMERS“ bzw. eines LernPROZESSBEGLEITERS.“, praktizierten alle Förderer.
Auch 2005 ermöglicht der Sommercampus Skylight Leistungsfreude mit Spaß und Freude an der persönlichen Entwicklung für Jugendliche im Alter von 10-17 Jahren.
Der Termin für Skylight 2005 ist: 07.-21.07.2005 auf Schloss Rohlstorf in Schleswig-Holstein.
Weitere Informationen finden Sie unter www.eurotalent.de.

Literatur:

- Kluge, Karl-J. & Marcus, N.: Ist Hochbegabung machbar?. Lit-Verlag Münster, 2004, ISBN: 382587320X
- Kluge, Karl-J., von Rantzau, A.: Hochbegabte können MEHR. Verlag Humanes Lernen Viersen, 2005, ISBN: 3-932936-60-4
- Kluge, Karl-J., Niemeyer, S.: Der 3 ½ Minuten Coach, Bd. 1,2,3.. Lit-Verlag Münster, 2004, ISBN: 3-8258-8143-1

Antworten:

Eine Besucherin des Skylight 2004 schildert ihre Erfahrungen

Eine Besucherin des Skylight 2004 schildert ihre Erfahrungen



„Sehr geehrter Herr Prof. Kluge,

haben Sie zunächst noch einmal vielen Dank dafür, dass ich einen Tag lang Ihren
Sommercampus besuchen durfte. Der Tag hat mich sehr bewegt und für mein
Projekt „Die Samstagsschule“ noch mehr motiviert. Es war für mich ein sehr
lebendiger Beweis dafür, dass die praktische Umsetzung eines ganzheitlichen
Konzepts ausführbar ist.

Im Sommercampus wurde für mich sehr deutlich und begreifbar, dass Kinder
verschiedener Nationen und unterschiedlichen Alters, mit verschiedensten Vorlieben,
unterschiedlichem Vorwissen und verschiedenartigen Fähigkeiten konstruktiv und
liebevoll miteinander umgehen und auf hohem Niveau lernen können. Das
ausgewogene, anspruchsvolle Konzept und die lernförderliche Atmosphäre, die Sie,
Ihre Frau, Frau Dr. Meyer und Ihre Mitarbeiter geschaffen haben, macht dies
möglich. Besonders positiv fand ich den Ansatz, die Kinder selbst eine
Projektaufgabe entwerfen zu lassen, der sie nachgehen sollten und wollten. Sie
wurden auch methodisch an eine Arbeitsweise mit akademischem Anspruch
herangeführt. - Mich hätte interessiert, welche Hilfestellungen während des
nachfolgenden Coachings angeboten wurden. Ich denke, dass in Hinblick auf die
Informationsbeschaffung möglichst wenige Hilfestellungen gegeben werden sollten.
Zum einen lernen die Kinder so möglichst realistisch „akademisch“ zu arbeiten – zum
anderen entspricht dies ihrem Forscherdrang. Die Suche nach Informationen ist
bereits sehr anregend.

Darüber hinaus:
Zunächst war ich etwas entrüstet über den Coaching-Vertrag, der meiner Meinung
nach nicht ganz in das Gesamtkonzept eines konstruktiven Miteinanders passte.
Nach einigen Beobachtungen in der Gruppe musste ich jedoch meine Meinung zu
einem großen Teil revidieren. Die Kinder fühlten sich ernst genommen und haben für
sich selbst Verantwortung übernommen. Mein erster Eindruck mag wegen meiner
früheren Berufstätigkeit als Rechtsanwältin etwas „gefärbt“ gewesen sein. Trotzdem
fehlte es in dieser Situation auf Grund der mangelnden Rechtsfähigkeit der Kinder an
einer gewissen Authentizität.

Dass ich Ihre pädagogische Arbeit und das dem Sommercampus zu Grunde
liegende Konzept sehr schätzte, versteht sich hoffentlich von selbst.

Mit freundlichen Grüßen

Constanze B.; Niederrhein“

von Jan - am 13.03.2005 18:07

aktualisierte Internetadresse/ Literatur!!!

Hallo zusammen,

es scheint sich der Fehlerteufel eingeschlichen zu haben:

die Internetadresse für Skylight lautet:

[www.eurotalent-skylight.de]

Und das Buch von Herrn Kluge und Frau Marcus heisst

Hochbegabung ist machbar. Ideen, Leitlinien und Erprobtes für Eltern, Erzieher und Lehrer (kognitiv) intelligenter Kinder.

Viele Grüße,
babylina2709

von babylina2709 - am 14.03.2005 13:04

so funktioniert der Link

Ist mir auch schon passiert, das "http:\\" muß vorweg in der Adresse stehen, sonst wird der Link mit der Adresse des Boards zusammengesetzt, in diesem Fall ergab das "[forum.myphorum.de];

So funktionierts dann aber

[]

mit dem Vorschau-Knopf kann man es auch ausprobieren bevor man den Beitrag absendet.

Danke für den Literaturtip, habe ich mir auch gleich mal vorgemerkt, klingt interessant!

viele Grüße

Rob

von Rob - am 14.03.2005 13:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.