Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hochbegabung bei Kindern
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Annika_32, MichaelaM, kira68, FelixMum, Rob

Suche Infos zu Sportschulen (z. B. CJD-Rostock)

Startbeitrag von Annika_32 am 07.04.2005 17:05

Hallo mal wieder!

Kann mir jemand etwas zu Sportschulen (Gymnasien, Schwerpunkt: Schwimmen) sagen? Kennt jemand das CJD-Rostock?

Meinem Sohn (8 J., 3. Klasse), sehr erfolgreich im Leistungsschwimmen ist das Schwimmen mindestens genauso wichtig wie die Schule (O-Ton).
Da fiel mir die Möglichkeit des Besuches eines Sportgymnasiums ein. Im Moment trainiert er 3x wöchentlich zzgl. Anfahrtsweg von je 30 Minuten. Zeitlich kein Problem, da er die Hausaufgaben locker nebenher erledigt und für die Schule noch nichts tun braucht. Aber ab der 5. wird das dann wahrscheinlich anders.
Da wir sowieso umziehen wollen und müssen (ich berichtete vor Kurzem von den Problemen mit seiner Klin) ist es eigentlich wurscht wohin (ich bin selbständig von zu Hause aus tätig).
Einziges Problem, mein Sohn will und soll hier in der 4. nicht mehr zur Schule gehen, nicht zuletzt weil er evtl. auf eine ordentliche Sportnote angewiesen ist (er hat trotzdem, dass er in der Bezirksbestenliste auf Platz 1 steht, eine 3- im Sport, Schwimmen wird an der hiesigen Grundschule nicht unterrichtet), tja und dasselbe in allen anderen Fächern, wo es keine schriftlichen Nachweise gibt. Er geht der Lehrerin aus dem Weg und so hat er im Moment auch keinen Ärger. Aber dazu berichtete ja schon.

Ich würde mich sehr über Infos, Für und Wieder und vielleicht sogar über Erfahrungsberichte bezüglich der Sportschulen (in den neuen Bundesländern gibt es wohl sehr viele) freuen!

Danke, liebe Grüße
Annika

Antworten:

Hallo Annika,

zu solchen Sportschulen kann ich Dir leider auch nichts sagen. Aber was die Unsinnigkeit der Sportzensuren betrifft stimme ich Dir zu.

Ich habe meine Zeit am Gymnasium auch nur überstehen können weil ich Leistungssport als Ausgleich hatte. In einer sehr trainingsintensiven Sportart gehörte ich viele Jahre zu den besten 3 meines Jahrgangs in unserem Bundesland. In 2 weiteren Sportarten habe ich auch in Schulvergleichs-Wettkämpfen einige Erfolge für meine Schule errungen. Aber alle 3 Sportarten wurden nicht als Unterrichts-Sportarten angeboten, wohl zu schwierig für die Allgemeinheit... Im Zeugnis hatte ich in Sport trotz großen Einsatzes in den Sportarten die mir nicht so lagen meistens eine 4, seltener mal eine 3. Da zählte dann nur Volleyball, Basketball und Turnen.

Ein Mitschüler in der Oberstufe war in Leichtathletik in der deutschen Spitze (unter den besten 10) in verschiedenen Disziplinen, u.a. im Mehrkampf. Nur, niemand ist in allen Disziplinen perfekt, selbst Weltklasse-Mehrkämpfer haben 1 oder 2 schwächere Disziplinen, meistens der Mittel- oder Langstreckenlauf. Dieser Mitschüler hat im Leichtathletik-Kurs keine 15 Punkte (1+) bekommen, da er von 10 Teilzensuren nur bei 9 Spitzenleistungen hatte (beim Hochsprung reichte die Anlage nicht einmal aus) aber beim Langstreckenlauf nur drittbester des Kurses war. Die Bestnote war also selbst von einem deutschen Spitzen-Leichtathleten nicht zu erreichen, eine Ungerechtigkeit über die ich mich damals sehr aufgeregt habe.

Es ist schon eine Frechheit, daß außerschulische Sporterfolge überhaupt nicht berücksichtigt werden, so daß die "Sport"-Zensur eigentlich nichts über Sportlichkeit aussagt (was soll das überhaupt im Zeugnis?). Aber solange das nicht die Versetzung betrifft, sollte man solche Zensuren zu ignorieren versuchen, in anderen Fächern sind die Zensuren auch ziemlich willkürlich. Ich habe z.B. in Physik in der 11.Klasse 2 Kurse gehabt, einmal eine 2 und einmal eine 5 (bei verschiedenenen Lehrern). Im Abi dann im Leistungskurs und in der Prüfung eine 1... In Mathe war das ähnlich.

Wenn man weiß wie Zensuren zustandekommen, sollte man jedenfalls andere nie anhand Ihrer Zeugnisse beurteilen. Wenn sich bei mir jemand bewirbt, frage ich nicht einmal danach. Selbst für höchqualifizierte Stellen im Softwarebereich interessiert es mich überhaupt nicht, welchen Abschluß ein Bewerber hat, und schon garnicht mit welchen Zensuren. Da hat sich eher eine negative Korrelation zwischen Zensuren und Fähigkeiten gezeigt.

Über die Sportzensur würde ich mir da nicht soviel Gedanken machen, Dein Sohn weiß ja selbst, daß er nicht "unsportlich" ist. Schlimmer sind sicher die anderen Dinge die Du neulich beschrieben hast, das kam mir aus meiner Schulzeit auch sehr bekannt vor, insbesonder das Thema "mündliche Mitarbeit". Nicht drangenommen werden weil der Lehrer ja weiß daß man es weiß, aber trotzdem schlechte Zensuren weil man irgendwann aufgibt sich zu melden. In vielen Fächern hatte ich schriftlich 1, mündlich 4, mündlich wurde zu 60% gewertet also zusammen eine 3. So blödsinnig ist nun mal unser Schulsystem und ich habe nicht den Eindruck, daß sich da viel geändert hat. Das wichtigste ist daß Du weiter so hinter Deinem Sohn stehst, als Kind fühlt man sich dagegen ziemlich ohnmächtig und verzeifelt in solchen Situationen. Mir steht das mit meinem Sohn auch noch bevor und ich suche noch nach Möglichkeiten, das ganze Theater zu vermeiden und ihm die Gelegenheit zu geben wirklich etwas zu lernen anstatt nur die Zeit in der Schule abzusitzen.

Ich wünsche Euch viel Erfolg und gute Nerven

Rob

von Rob - am 07.04.2005 23:09
Hallo Annika,

ich habe einmal etwas über das HHG in Kaiserslautern gelesen, evtl als Internatslösung? [www.hhg-kl.de] . Die haben beides, Sport und HB-Förderung. Das ist aber eine ganze Ecke von euch weg und für externe offenbar erst ab 7. Klasse.

Ansonsten schau doch mal, welche Informationen über den Landessportbund zu erhalten sind? [www.lsb-mv.de] (Sportgymnasien in Neubrandenburg, Rostock=CJD und Schwerin)

Viele Grüße

von FelixMum - am 08.04.2005 08:20
hallo,

hier gibt es einige infos:

[www.dsgv.de]
[www.sportsax.de]
[www.berlin.de]

von kira68 - am 08.04.2005 13:35
Hallo Rob,

erstmal: deine Einstellung als Arbeitgeber finde ich vorbildlich ;)
Leider ist das nicht immer so einfach.
Ähnlich wie es dir mit deinem Leistungssport ging, sehe ich es bei meinem Sohn auch. Seit er "sein Schwimmen" entdeckt hat, kompensiert er damit seine fehlende schulische Auslastung. Man kann sagen, die Schule läuft so nebenher.
Und dann da noch diese Klin... Ich habe angefangen Tagebuch zu führen (wie mir von FelixMum empfohlen) wenn das jemand liest... Hammerhart!
Noten sind ungerecht, am liebsten würde man sein Kind davor beschützen! Ein schwacher Trost ist es für mich, dass auch bei anderen guten Sportlern die Schulsportnote derart unangemessen war und wohl auch immer mal wieder sein wird. Das man als Mutter und als Vater 200%ig hinter seinem Kind steht, finde ich selbstverständlich, aber ist es wohl nicht immer! Am Ende der Woche zählte mein Sohn mir auf, was er anstatt zur Schule zu gehen, zu Hause viel Sinnvolleres anfangen könnte, insgeheim stimmte ich ihm zu, ließ mich aber nicht erweichen!
Die Zeit absitzen, das ist die richtige Umschreibung, noch haben wir die Hoffnung, dass auf dem Gymnasium alles anders wird!

In dem Sinne auch für euch alles Gute!

Annika

von Annika_32 - am 09.04.2005 15:04
Hallo FelixMum und kira68,

vielen Dank für eure Mühe und die hilfreichen Links. Ich habe schon viel herumgestöbert. Im Moment ohne weiterzukommen. Da viele Schulen in den alten Bundesländern nicht Schwimmen als Sportart anbieten. Meinem Sohn gefällt die Internetpräsentation der Schule in Chemnitz sehr, aber dort einfach mal so hinziehen (er möchte auf keinen Fall in ein Internat - ist zwar gar nicht mal so kostenintensiv, aber dafür ist er mir auch noch zu jung), habe ich ihm versucht zu erklären. Ein wenig Zeit haben wir ja noch. Die Kombination von HB und Sportzweig finde ich optimal (wie z. B. am CJD-Rostock), aber nicht zwingend erforderlich. Wobei ich mir vorstellen kann, wenn der Sport so intensiv betrieben wird, ist die Auslastung schon mal sicher. Aber wer weiß?

Vielen lieben Dank euch allen und ein schönes Wochenende!

Annika

von Annika_32 - am 09.04.2005 15:11
Hallo Annika,

soviel ich weiß, muss man sich sowohl in Rostock als auch in Kaiserslautern zwischen Sport und Hb-Förderung entscheiden.

Michaela

von MichaelaM - am 09.04.2005 17:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.