Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hochbegabung bei Kindern
Beiträge im Thema:
36
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
MichaelaM, FelixMum, Big Mama, Conny_(-:, Kerstin, KSK, Schnuffel, Katja Stein, minjong, Eva, ... und 6 weitere

Wo bleibt Felixmum?

Startbeitrag von Ruby am 29.04.2005 13:31

24 Stunden ohne Felixmum! Ich kriege Entzugserscheinungen!

Antworten:

Es sind sogar 48 Stunden. Vielleicht ist sie krank.

von minjong - am 29.04.2005 13:41
Kipp einen Whiskey, das hilft!

von Katja Stein - am 29.04.2005 14:04
Ich hoffe doch mal, dass sie an der Antwort auf die Frage, was das hessische Schulgesetz hb Kindern für der Schule gegenüber durchzusetzende Ansprüche verschafft. Ich warte schon gespannt drauf.

Michaela

von MichaelaM - am 29.04.2005 14:29
Hallo,

Katja schrieb am 27.04.:
Zitat

Felixmum, du brauchst nicht zu allem zu posten, du darfst auch einfach mal schweigen (und das wäre bei gewissen Themen garantiert kein Verlust).

Tina schrieb am 27.04.:
Zitat

ANDERERSEITS fällst Du wie eine KAMPFKATZE über Leute her, die nicht Deinem Bild entsprechen oder andere Meinungen vertreten. Sei doch mal ein bisschen aufgeschlossener und nicht immer direkt so aggresiv. Wo liegt Dein Problem ? Kannst Du nicht auch mal eine andere Meinung zählen lassen ?

betty schrieb am 27.04.:
Zitat

wenn wir hier "beweispostings" von usern heraussuchen, dann steht wohl das hier dagegen:

[forum.myphorum.de]

oder wir versuchen herauszufinden, was mit "vollwertigem" test gemeint ist, was überhaupt getestet wird und warum wir uns an zahlen halten. oder ob und warum man ein kind mit verschiedenen test testet und warum ergebnisse variieren können. und ob kinder, die mehrfach getestet wurden und immer UNTER 130 liegen, nun DOCH hochbegabt sein sollen, können oder doch nicht.
wer der ansicht ist, man kann sich auch auf einen cft, kft, raven oder zahlenverbindungstest oder sonstwas als sicheres hb-indiz beziehen, der soll das doch tun. es gibt ja auch genügend kinderärzte, homöopaten, ergotherapeuten, besondere "begabungsinstitute" usw, die hochbegabung ertestet haben. der markt ist groß und da kann sich jeder tummeln und den eltern sonstwas erzählen.
kein wunder wenn die lehrer in der schule nicht alles glauben.


Würde mich auch kränken, wenn ich in so kurzer Zeit so häufig angegriffen würde...
Ich weiß nicht, ob das ihr Grund für ihr Fernbleiben ist, aber ich denke, auch evtl. berechtigte Kritik könnte man etwas diplomatischer üben. Wir geben alle hier viel von uns preis und mit dieser Offenheit sollte man sensibel umgehen. Dass FelixMum sehr freigebig mit ihren Ratschlägen ist und sich viel Fachwissen angeeignet hat, heißt doch nicht, dass sie immer recht haben muß. Wenn ich aus ihren Statements positive Anregungen ziehen kann, freut mich das, wenn nicht, nehme ich es ihr doch nicht persönlich übel. :confused:

LG Big Mama

von Big Mama - am 29.04.2005 18:15
Ich nehme nicht übel. Nur nach so massiven mehrfachen Hinweisen muss man doch mal nachfragen dürfen. Das bleibt sonst einfach so stehen und Leute, die das lesen machen sich völlig sinnlose Hoffnungen.

Da sie bisher immer völlig glaubhaft erklärte, sie halte einen Test nicht für erforderlich - was ich in ihrem Fall auch so sehen würde - finde ich schon so einen Sinneswandel überraschend und frage eben nach.

Ich kann mir nicht gut vorstellen, dass sie beleidigt ist. Wer austeilt, muss auch einstecken können. Und was denn eigentlich? Dass ich nicht an das hessische Paradies glaube? Dafür ist sie doch nicht verantwortlich.

Michaela

von MichaelaM - am 29.04.2005 18:28
Hallo an euch,

eigentlich besuche ich dieses Forum nur als Gast, lese mir eure Beiträge, vor allem die von FelixMum gerne durch. Egal, ob ich ihr in ihren Statements nun zustimme oder nicht, belebend und erfrischend sind ihre Posts auf jeden Fall und das finde ich so nett an ihr und ihrer Schreibweise. Wie schon gesagt, annehmen und gut finden muß man nicht alles von ihr Geschriebene, aber zumindest zu Kenntnis nehmen.

FelixMum, ich finde Dein Angagement wirklich super, deine Schreibweise ebenfalls. Und ganz ehrlich gesagt glaube ich nicht das sie eingeschanappt oder beleidigt ist. Dafür ist sie eine viel zu gestandene und überaus taffe Frau.

Schon alleine für ihre Stärke kann man sie doch beneiden, oder?!

Einene schönen Abend und ein erholsames Wochenende an euch alle.


Schnuffel

von Schnuffel - am 29.04.2005 18:43
Hallo,

ich denke auch nicht, dass FelixMum aus Verärgerung nicht mehr schreibt, da sie ja nach den "Angriffen" noch gepostet hat, soweit ich mich erinnern kann.

Außerdem glaube ich, dass sie sich ganz gut wehren kann und nicht gleich "eingeschnappt" ist, nur weil sie ein paar Antworten bekommt, die nicht in ihrem Sinn sind.

Bestimmt hat sie mit ihren eigenen Problemen momentan genug am Hals und wird sich später wieder melden (um uns zu berichten )

Ich würde mich jedenfalls freuen!

VG



von KSK - am 29.04.2005 19:12
Hallo, Michaela!

Dich habe ich ja auch gar nicht gemeint. Du schreibst doch sehr nett und sachlich, also brauchst du dir den Schuh nicht anziehen. ;-)
Ich habe nur das Gefühl, dass einige User hier mit ihr härter ins Gericht gehen als sie es mit anderen tun und frage mich halt, warum? Ich glaube nicht, dass sie mit einem Lotuseffekt ausgestattet ist und Kritik einfach an ihr abperlt. Ich halte sie in diesem Punkt eher für sehr sensibel (man denke mal an ihre überkritischen Eltern) und ihre demonstrative Selbstsicherheit eher für den Versuch sich vor ungerechtfertigten Angriffen zu schützen. Dabei denke ich durchaus, dass sie nicht so arrogant ist, berechtigte und sachliche Kritik nicht anzunehmen. Wahrscheinlich hat ihr Ruf als "Superweib" dazu geführt, dass einige an diesem Bild etwas kratzen wollen, wogegen andere sie für unverwundbar halten. Ich möchte ihr aber auch nichts unterstellen, was ihre Entscheidung im Moment nicht mehr zu posten angeht. Wahrscheinlich wird sie über kurz oder lang selbst dazu Stellung nehmen. Man macht sich halt nur so seine Gedanken bzw. auch ein bißchen Sorgen, ob es ihr gut geht.
Warnhinweis:
Dies ist meine subjektive Meinung und ich erhebe nicht den Anspruch, dass andere sie teilen! :-)

LG Big Mama

von Big Mama - am 29.04.2005 19:28
Es könnte doch auch sein, das Der PC streikt, oder??
Das kann doch auch vorkommen.

Die Hauptsache ist doch, das bei ihr zu Hause alles in Ordnung und nichts passiert ist.

Liebe BigMama, mal anders: Vielleicht geht man gerade deshalb so hart mit ihr ins Gericht weil man sie für ein Superweib hält, die viel aushalten kann. Also nicht das man an ihr bewußt "kratzen" möchte, sondern einfach erwartet das sie "standhält".
Das würde ihr natürlich schaden, vor allem wenn nicht so hart ist und sie eigentlich eine sensible Person darstellt.

Jetzt ist aber genug geredet über dritte, hoffentlich meldet sie sich bald wieder.

von Schnuffel - am 30.04.2005 03:46
Hallo,

ihre Beiträge haben sich im Laufe der Zeit etwas abgemildert. Es ist nicht ihre Art und Weise mit ihrem Sohn umzugehen, sondern ihre Meinung, dass das die einzige sei, die mir zumindest früher oft heftig aufstößt.

Ihr Sohn ist noch sehr, sehr jung und steht ganz am Anfang seiner Schulkarriere. Mit Sicherheit werden da noch genug Probleme entstehen, an denen seine Eltern zu knabbern haben werden. Mit einem Gutachten löst sich das genausowenig wie mit der ultrafrühen Einschulung. Das ist ein langer Weg und Selbstzweifel sind dabei manchmal durchaus nützlich.

Michaela

von MichaelaM - am 30.04.2005 05:01

Hessisches Schulgesetz

Hallo,

da es mir keine Ruhe lässt, habe ich mal nachgeguckt, worauf sie sich beruft, wenn sie von Rechten hb Kinder per Schulgesetz spricht.

Der entsprechende Absatz lautet: Hochbegabte Schülerinnen und Schüler sollen durch Beratung und ergänzende Bildungsangebote in ihrer Entwicklung gefördert werden.

"Sollen" heißt, wie mein Anwalt mir mal so schön erklärte, "müssen nicht". Es wäre also schön, wenn.....aber die Realität ist halt anders. Beratung, klar, kann man unzweifelhaft haben, man muss ja nur bei Brain anrufen oder auch woanders. Ein Testergebnis ist da als Grundlage nie erforderlich. Einen Anspruch auf Beratung hat eigentlich jedern. Fragt sich nur, was dabei rauskommt.

Ergänzende Bildungsangebote sind auch was Feines. Es steht aber nicht dabei, wer die macht und was die kosten.

Bleibt noch, irgendwie durch persönliche Beziehungen (zu Brain und zum Schupsy, sowie zum Kultusministerium), wie sie das ja immer mal wieder andeutete, irgendwas rauszuholen. Darüber würde man dann besser nicht in einem öffentlichen Forum schreiben. Aber irgendwie kann ich mir da auch nicht vorstellen, wie das aussehen könnte, wenn die Schule unwillig ist. Vielleicht der Wechsel auf eine Gütesiegel-Schule? Darauf hat man keinen Anspruch. Da wären Beziehungen sicher hilfreich. Aber nützen würde das mit ziemlicher Sicherheit auch nicht viel.

Michaela

von MichaelaM - am 01.05.2005 12:07
Ich finde die Stellen, die du zitierst, sind berechtigt, wahr und gut formuliert. Nichts daran ist unfair.

Felixmum dominiert dieses Forum derart, dass man darauf hinweisen darf. Und sie fällt wirklich wie eine Kampfkatze über Andersdenkende her. Hattest du noch nicht das Vergnügen? Ich schon.

von minjong - am 02.05.2005 09:36
ich kann beim besten willen nicht erkennen, wo ich felixmum angegriffen hätte.
das war ein ganz klares statement über sinn und unsinn von tests und testern und was man daraus machen kann wenn man es darauf anlegt.
ich möchte darauf hinweisen, dass wir uns in einem diskussionsforum befinden und deshalb nehme ich mir durchaus die freiheit, meine meinung zu einem thema oder posting kundzutun auch wenn sie dem jeweiligen ursprungsposter inhaltlich nicht zusagen sollte. ich fühle mich nicht zum kollektiven schulterklopfen und abnicken berufen, ich vertrete durchaus meine eigene meinung auch in unerwünschte richtungen.

von betty - am 02.05.2005 10:25
Ich finde, Vergnügen ist der richtige Ausdruck. Es ist doch nichts schöner als heftige kontroverse Diskussionen. Nur so kommt man vielleicht auch mal einen Schritt weiter.

Es ist doch nichts nutzloser als gegenseitige Beweihräucherung à la "Ich hab zwar keine Ahnung was du meinst, aber du hast sicher recht."

Michaela

von MichaelaM - am 02.05.2005 13:08
Hallo, an alle die bisher, zu diesem Beitrag gepostet haben.

Ich finde es nicht gut ,wenn jemand, den man nicht mal persönlich kennt, nieder gemacht wird.
Dies ist ein offenes Forum und so offen sollten auch die Meinungen sein.
Auch ich habe von Felixmum eine Meinung, die aber nicht wesentlich ist, da ich sie nicht wirklich kenne und deshalb breche ich auch über keinen den Stab.

Aus was für einem Grund, sie nun mal nicht postet, dafür gibt es viele, ganz simple:
z.B. PC - Virus (hatte ich schon selbst, da ging nichts mehr)
Weg gefahren mit der Familie oder Firma
Krankenhaus oder mit ihrem Kind ist etwas
oder sie hat einfach mal keine Lust oder Zeit, das muss doch oke sein, es ist ja nicht verpflichtend zu allem ,sein Kommentar bei zupflichten.

Vielleicht würdet ihr privat mit ihr super zurecht kommen?

Also immer fair bleiben und jedem eine freie Meinung zu gestehen.

LG Kerstin

von Kerstin - am 02.05.2005 17:16

Re: Hier ist FelixMum - Und Tschüss ;-)

Hallo,

ist ja rührend. Geht mir sehr zu Herzen, Danke.

Offen gestanden, muss ich aber doch sagen, dass ich mich zukünftig dieses Forums enthalten werde, denn leider habe ich doch wohl kein "hochbegabtes" Kind... also gehöre ich auch nicht hierher. Ich werde mir auch künftig die Zeit und Auseinandersetzungen sparen, denn wie schon weiter unten von MichaelaM angemerkt, halte auch ich nicht viel von "gegenseitiger Beweihräucherung" und mache mich aber gerade deswegen angreifbar - wozu ich jedoch mit fortschreitendem Alter auch immer seltener Lust habe.

Der Test (CFT1, nach 14.00 Uhr durchgeführt, also ein Zeitpunkt, zu dem wohl jeder von uns in absoluter "Hochform" sein muss *Ironie*) hat ergeben, dass "nur" eine überdurchschnittliche Intelligenz vorliegt, wie furchtbar. ;-) Ansonsten kann ich nur zu meiner Rechtfertigung vorbringen, dass unser Sohn bisher alle erdenklichen Anzeichen für HB an den Tag legt(e), die eben auch bis hin zu seiner Einschulung 2 Schuljahre im voraus führten. Das ist Fakt, ohne Wenn und Aber. Ich kann diese Praxis auch "nur überdurchschnittlich intelligenten" Kindern mit IQ

von FelixMum - am 02.05.2005 17:24

Re: Hier ist FelixMum - Und Tschüss ;-)

Hallo,

du deutest da Möglichkeiten von seiten eures Schulamtes an, die mir völlig unbekannt sind. Ich fände es nett, wenn du das etwas präzisieren würdest. Wenn das im Falle des Falles für dein Kind gegolten hätte, müsste es doch auch für andere gelten. Nach genau solchen Ansprüchen hb Kinder suchen wir doch alle.

Michaela

von MichaelaM - am 02.05.2005 18:46

Re: Hier ist FelixMum - Und Tschüss ;-)

Bei allen Vorbehalten, die ich jeweils bei deinen Beiträgen hatte: Die Ehrlichkeit dieses Postings nötigt mir Respekt ab.Und auch wenn du auf meine guten Wünsche sehr wahrscheinlich verzichten kannst: Alles Gute für dich und deinen Sohn!
Katja

von Katja Stein - am 02.05.2005 18:48

FelixMum - Bitte bleib!

Hallo felixmum,
vielleicht schaust du ja doch noch mal rein...
Ich war zwar manchmal etwas erschrocken, wie hart und geradeaus zu geschrieben hast, habe dich deshalb auch schon einmal gefragt, wieviele Kinder du hast. Das war bestimmt nicht ironisch oder so gemeint. Ich merkte nur, dass du dir sicher bist, was du tust, also mit dem Thema schon etwas länger beschäftigt bist oder von Natur aus so geradeaus. Vielleicht ist es aber gerade dieses, was deinen so glücklich und zufrieden macht. Er weiß bei dir sofort, woran er ist. Zum Beispiel sagtest du zum Einschlafen: Schluß, aus, basta.
Zum damaligen Zeitpunkt war es hart für mich, aber eine Möglichkeit. Mittlerweile habe ich gemerkt, dass eine gerade Linie dem Kind mehr Halt gibt, als das unsichere, : "vielleicht hat er ja doch etwas, oder ist es alles so richtig?" usw. Ein Kind merkt natürlich sofort die Unsicherheit der Eltern und nutzt dies aus und wenn er am Tag genügend Aufmerksamkeit bekommen hat, muß auch mal Zeit für die Eltern da sein dürfen.
Deine Aussagen haben mich so manches Mal zum Grübeln und auch schon mal zum Umdenken bewegt. Und auch wenn du nicht immer Recht hast und es manchmal anders rüberbringen könntest, so wirst du hier doch sehr fehlen.
Und ich glaube schon, dass du mit deinem Sohn hier herpaßt.
Vielleicht war der Tester deinem Sohn auch "zu blöd" und er hatte keine Lust oder sonstwas. Wichtig ist gar nicht der IQ beim Test, sondern auch das ganze Drumherum, anstrengendes Kind usw.
Ich habe so manchmal gedacht, die Felixmum, hat die nichts anderes zu tun, aber es gibt Phasen, da schreibt man einfach öfter, habe ich im Moment auch, dann nehme ich mir die Zeit.
Mit dem Soll man auch sonst über die Hb oder die besonders hohe Intelligenz des Kindes und auch der eigenen Person sprechen? Mit Nachbarn oder Freunden? Die sind doch nur neidisch und freuen sich erst, wenn auch eine Familie mit Hb-Kindern Probleme hat.
Also, überleg es dir noch einmal. Vielleicht denkst du drüber nach. Niemand ist vollkommen! Wir sind so - wie wir sind.
Liebe Grüße und trotzdem alles Gute für euch von Sille

von Sille - am 02.05.2005 18:54

Re: Hier ist FelixMum - Und Tschüss ;-)

Hallo FelixMum,
willst Du meine ehrliche Meinung wissen?
1. Ich lese und poste in diesem Forum, obwohl ich ein auf jeden Fall "nur" durchschnittlich begabtes Kind habe und ein zweites, das sehr leistungsstark und ehrgeizig, aber vielleicht auch nicht hochbegabt ist, jedenfalls nicht getestet und auch nicht so "weit voraus" wie Dein Sohn. Warum ich das tue? Weil ich die Diskussionen hier über Schule, Lernen, Erziehungsprobleme, Wahrnehmungsstörungen und und und interessant und oft kompetent finde. Hier versammeln sich eine Reihe zumindest überdurchschnittlich reflektierter Eltern - ob nun hb oder nicht? Mir ist das nicht so wichtig.
2. Deine Beiträge gehören für mich zu den interessanten, die ich gerne lese und aus denen ich auch einiges erfahren habe, was ich vorher (so) nicht wußte. Das würde ich gerne auch weiterhin.
3. Habe ich aus Deinen Beiträgen doch häufiger schon einen Stolz und Ehrgeiz und auch Leistungsanspruch gegenüber Deinem Sohn gelesen, der mich etwas erschreckt hat. Wenn er ein Mädchen wäre, würde ich fürchten, daß daraus später eine Magersucht entstehen könnte. Ich weiß aus familiärer Erfahrung, wovon ich rede. Dein Sohn ist zweifelsohne sehr leistungsstark, ob nun durch im Test verkannte Hb oder wegen Eurer Förderung spielt für mich nur eine untergeordnete Rolle. Meine Frage ist, was passiert, wenn er in eine Phase kommt, wo er keine Lust auf Leistung mehr hat. Darf er dahin kommen? Und was bedeutet das dann für Dich? Gibt es andere Interessensschwerpunkte in Eurem Leben neben der Förderung Eures Sohnes?
Leistung und kognitive Begabung sind ja nach Deinen Postings absolut zentral für Euch - weshalb "normale" Kindergärten und Horte ja auch nicht in Frage kommen für Euren Sohn , also mal ganz ehrlich, von normalen Leuten kann man auch was lernen und man kann auch Spaß haben mit ihnen!

von karen - am 02.05.2005 19:42

Re: Hier ist FelixMum - Und Tschüss ;-)

Hallo Felixmum,

meinst Du nicht, daß Du es ein bisserl zu hart nimmst ? Auch wenn Dein Sohn nicht hochbegabt ist, sind deine Statements hier doch immer sehr Interessant und Informativ. Auch mein Sohn ist nicht direkt hochbegabt sondern "NUR" überdurchschnittlich Intelligent mit Teilhochbegabungen... na und, die Pronleme sind die gleichen, den sowohl der Wissensdurst als auch die Schulprobleme sind fast identisch. DIe Schulen sind hier bei uns auch nicht auf "überdurschnittliche Kinder" eingestellt und alles was über 120 liegt, bekommt früher oder später die gleichen Probleme.
Ich finde nicht, daß Du dich "zurückziehen" solltest, den Du bringst schon eine Menge Leben hier ins Forum. Auch wenn ich nicht immer mit Dir auf einer Wellenlänge reite, so habe ich doch schon die ein oder andere von Deinen Ideen überdacht und angewendet...

Lass das Ergebniss einfach mal "sacken" und überlege Dir dein weiteres vorgehen. Achja noch was: Unsere Psychologin testet IMMER nur vormittags, weil die Kids da am Leistungsstärksten sind und ausserdem sagt sie das der CFT "Müll" ist, weil es ein nonverbaler Test ist und dadurch nciht die ganze Breite der Intelligenz erfassen kann. WAS WENN DEIN SOHN SPRACHLICHE HB HAT ? Mit dem CFT nicht zu erkennen....Lass Dich von so einem Testergebniss nicht aufhalten.

Gruß
Amandus

von Amandus - am 02.05.2005 20:27

Re: Hier ist FelixMum - Und Tschüss ;-)

Hallo Felixmum!
Also nun muss ich auch noch mal kurz meinen Senf dazu geben.

"denn leider habe ich doch wohl kein "hochbegabtes Kind..." - das klingt sehr enttäuscht . War deine Erwartungshaltung so hoch?
Vielleicht hast du nun doch durch deine zu hohen Erwartungen, zu hohe Erwartungen an dein Kind gestellt, was dir jetzt die Probleme bringt?
Betrachte diesen Satz nicht als Angriff, sondern eher als eine Feststellung meiner seits.

Warum hast du ihn nicht vor der Einschulung mal von kompetenter Stelle "anschauen" lassen?
Ich denke das diese Nachricht, dich sehr getroffen hat. Allerdings solltest du jetzt wirklich auch, der Fairnis Felix gegenüber, deine Erwartungshaltung ihm und seinen Leistungen gegenüber überdenken, wenn du die Situation "auffangen" willst.

Schön wäre es ,wenn wir dir dabei helfen könnten und du unsere Hilfe ,die wir dir mit unseren Postings anbieten, nicht ablehnst :cheers: !!!

Versuche deine Position positiv :spos: zusehen, du hast ein gescheites, pfiffiges Bürschchen, solltest ihn aber auch ;-) -angemessen- ;-) fördern und auch fordern, weil das muss eigentlich jeder, egal wie die IQ-Zahl aussieht.

Überdenke mal alles in Ruhe und wenn wir dir helfen können, mit Rat und Tat, dann her mit deinen Fragen und Zweifeln und nicht einfach davon laufen.

Wir wollen doch auch wissen wie dein kleiner sich entwickelt, denn wenn man 2 Jahre früher eingeschult worden ist und immer noch bei der "Stange" ist, gehört er sowieso schon zum Clubder Aussenseiter, also herzlich Willkommen im Club. :joke: .

LG Kerstin

von Kerstin - am 02.05.2005 20:44

Re: Hier ist FelixMum - Und Tschüss ;-)

Hallo, FelixMum!

Was ist aus deiner kritischen Haltung gegenüber Institutionen, Normierungen und Schubladendenken geworden? Wir sind hier doch kein elitärer Club wie Mensa, bei dem du nun aufgrund eines Zahlenwertes die Zugangsberechtigung verloren hast. Ich dachte eigentlich, dass dies Forum dem offenen Erfahrungsaustausch von Eltern besonders begabter Kinder dient (wozu dein Sohn ja zweifellos gehört, ansonsten sollte man über eine generelle Schulpflicht mit Beginn des 5. Lebensjahres nachdenken...). Nun mußte ich mich zwar belehren lassen, dass dies ein Diskussionsforum ist, es also eher um die offensive Vertretung des eigenen Standpunktes geht, aber das sollte dich ja auch nicht abschrecken. Überdenke bitte deine Entscheidung, denn mir würden die interessanten Impulse, die du beigetragen hast, fehlen.

LG Big Mama

von Big Mama - am 02.05.2005 21:18

deine Worte

Hallo FelixMum,

jetzt habe ich doch einmal das halbe Forum durchstöbert und bin auf diesen Thread gestoßen:


...130 ist eine Zahl, nicht mehr und nicht weniger, magisch finde ich sie auch nicht. - Besser ist doch, das Kind zu beobachten, seine Entwicklungsphasen, Neigungen und Anlagen zu berücksichtigen und innerhalb dieser Zeit seine Stärken zu fördern und nicht die Schwächen zu trainieren (es weiß ohnehin, dass es Schwächen hat, muss auch nicht noch permanent darauf gestoßen werden - das hebt nicht gerade das Selbstwertgefühl).............

[forum.myphorum.de]
[/b]



Ich denke, wenn du in einiger Zeit deinen "Schock" einigermaßen überwunden haben wirst, solltest du ins Forum zurückkehren, denn: was hat sich geändert? Nichts.


VG

KSK



PS: Auch ich war damals durcheinander, als meine Tochter beim 1. IQ-Test (nach 17.00 Uhr und mit Kopfschmerzen) mit >130 abgeschnitten hat und beim 2. IQ-Test (vormittags und quietschfidel) mit "nur" knapp

von KSK - am 02.05.2005 22:39

Re: Hier ist FelixMum - Und Tschüss ;-)

Ich möchte mich dem posting von Karen anschließen:

Zitat

Habe ich aus Deinen Beiträgen doch häufiger schon einen Stolz und Ehrgeiz und auch Leistungsanspruch gegenüber Deinem Sohn gelesen, der mich etwas erschreckt hat. Wenn er ein Mädchen wäre, würde ich fürchten, daß daraus später eine Magersucht entstehen könnte. Ich weiß aus familiärer Erfahrung, wovon ich rede. Dein Sohn ist zweifelsohne sehr leistungsstark, ob nun durch im Test verkannte Hb oder wegen Eurer Förderung spielt für mich nur eine untergeordnete Rolle. Meine Frage ist, was passiert, wenn er in eine Phase kommt, wo er keine Lust auf Leistung mehr hat. Darf er dahin kommen? Und was bedeutet das dann für Dich? Gibt es andere Interessensschwerpunkte in Eurem Leben neben der Förderung Eures Sohnes?
Leistung und kognitive Begabung sind ja nach Deinen Postings absolut zentral für Euch - weshalb "normale" Kindergärten und Horte ja auch nicht in Frage kommen für Euren Sohn , also mal ganz ehrlich, von normalen Leuten kann man auch was lernen und man kann auch Spaß haben mit ihnen!


Da der Test die kognitive ( und somit die "in die Wiege gelegte") Intelligenz erfasst und nicht die anerworbenen, sprachlichen Fähigkeiten, wird er durchaus eine richtige Tendenz angeben.
Das "Resultat" ist dann ein Kind, welches nicht hochbegabt ist, aber durch frühe und intensivste Förderung hohe Fertigkeiten und Leistungen erbringen kann.
Es arbeitet sozusagen stets "am limit" und die Frage ist durchaus berechtigt: Kann das die gesamte Schulzeit lang gut gehen oder erfolgt irgendwann der Punkt, an dem das Kind nicht mehr kann? Und zwar dann, wenn es seine Leistungsgrenzen aufgezeigt bekommt- und es auch mit mehr Mühe und Aufwand nicht "mehr" erbringen kann? Wenn es von den Mitschülern eingeholt, bzw "überrundet" wird? Wenn es sich durch die (latente) hohe Erwartungshaltung der Eltern unter Druck gesetzt fühlt und es sich als gewohnter Hochleister selbst den Druck macht?
Ich finde es durchaus überlegenswert, was man mit der Information "Hochleister, aber NICHT hochbegabt" anfängt. Ein motivierter, lernfreudiger Hochleister kann durchaus bessere schulische Ergebnisse erzielen als der unmotivierte Hochbegabte. Dabei ist die Leistungsbereitschaft entscheidender als das Potenzial. Aber trotzdem ist die Gefahr gegeben, dass ein "nicht" hochbegabtes, aber in der Grundschule leistungsstarkes Kind durch eine zu hohe Erwartungshaltung ( seitens der Eltern, der Lehrer oder sich selbst) überfordert wird. Hier sollte man versuchen, das Ganze ein wenig zu entschärfen.
Ich halte es aus diesen Gründen NICHT für irrelevant, ob das Kind nun tatsächlich hochbegabt oder nur überdurchschnittlich ist.Das IST ein Unterschied, ebenso wie es ein Unterschied ist, ob ein Kind einen IQ von 115 oder 137 hat.
Aber das hat Felixmum in ihrem posting schon gut beschrieben.
Ich denke, das Gespräch mit dem Psychologen war durchaus gut und wichtig, ebenso wie der Test. Das Ganze hat doch Klarheit gebracht und zeigt nun auch eine Richtung für das weitere Vorgehen an.

von Eva - am 03.05.2005 06:10

Re: Hier ist FelixMum - Und Tschüss ;-)

Ich denke, sie muss das Ergebnis erst einmal verarbeiten. Wenn man sich so sicher ist und sich das dann nicht bestätigt, ist das wohl schwierig. Bei uns war es eher so, dass wir uns über die vorhandenen Begabungsstrukturen und auch Probleme klar werden wurden. Der Psychologe meinte zwar, eine Tendenz in Richtung HB zu erkennen, aber eben mehr auch nicht.

Insofern überraschte uns dann das Ergebnis natürlich auch, aber wir waren relativ offen. Dann nimmt man, was kommt und versucht damit zu arbeiten.

Michaela

von MichaelaM - am 03.05.2005 06:49

Re: Wow...

...ein ganzer Thread, für mich allein. Ich bin ehrlich gerührt.

Liebes Forum, noch einmal: Wie auch immer, ich denke, dass ich im Moment die Klarheit gewonnen habe, die ich wollte.

Von meinem Sohn KANN ich übrigens überhaupt nicht enttäuscht sein. Im Gegenteil, ich bin unglaublich stolz auf ihn. Und keine Sorge, nach wie vor hänge ich mich nicht an einem einzigen IQ-Wert auf, der aus einem sehr einseitigen Test (ich weiß das) zu einem völlig offensichtlich schlecht gewählten Zeitpunkt in einer Stichtagsbetrachtung gewonnen wurde. Der Test hat ihm übrigens auch Spaß gemacht, es war KEINE Quälerei und er hat das auch gern gemacht. Weiter thematisiert haben wir das mit dem Kind selbstverständlich NICHT, wozu auch.

Einige Meinungen hier möchte ich durchaus noch beschwichtigen, die glauben, ich würde mein Kind möglicherweise überfordern: Das geht gar nicht. Genau dasselbe predige ich regelmäßig meiner Mutter oder anderen ungläubigen Außenstehenden. Er macht alles, was er tut, ganz von allein. So wie heute Morgen direkt nach dem Aufstehen um 6.30 Uhr sich die Gitarre schnappen und schon mal seine Übungen durchspielen. Kein Mensch zwingt ihn. Aber so ein Kind ist das nun mal. Und das in allen Bereichen, die er gern macht. Er hat einfach Spaß daran, in etwas richtig gut zu sein, wenn er es mag. Und wenn schon? Wenn es so weiter geht, stehen ihm doch als Hochleister wahrlich alle Möglichkeiten offen. Sogar Hansenberg - und die fordern KEINEN IQ 130, sondern einfach nur Supernoten: Eben genau aus diesem Grund. So what? *g*

Intelligenz ist ein Potential, nicht mehr und nicht weniger. Das habe ich auch noch nie anders gesehen. Auch wer viel davon hat, läuft Gefahr es zu verlieren, wenn er es nicht nutzt. Das sagt uns schon die Neurobiologie und die Gehirnforschung. Außerdem bedeutet Intelligenz nicht, dass man ein glückliches und zufriedenes Leben führen kann. Oder dass man sein Leben lang gesund bleibt und seine Sinne bis ins hohe Alter vollständig gebrauchen kann. Oh nein. Aber was ist am Ende wichtig(er) für unsere Kinder?

Mit dem Test haben wir nun zunächst die Möglichkeit auf weitere "offizielle" Wege gegenüber der Schulbehörde ausgeschlossen, da die laut Schulgesetz geforderte Schallgrenze von IQ130 nicht erreicht wurde. Nichts weiter. Es gab keinen weiteren Grund für diesen Test, ich hätte ihn sonst auch wirklich gern vermieden, weil ich ihn nicht unbedingt für nötig hielt. So ist aber nun klar, dass sich die Schule ihrerseits auch nicht mehr auf Argumente dieser Art "berufen" kann - nach dem Motto: "Haben Sie schon mal daran gedacht, er könnte hb sein...? Also SO ein Kind habe ich noch NIE gesehen, und ich bin seit 10 Jahren im Schuldienst (*flöt flöt*)! Meine Kolleginnen KOMMEn einfach nicht mit ihm zurecht (*flöt*) ..." und was der Schwachheiten bislang mehr waren. Das hat uns einfach gereicht, dieses ständig zu hören.

So ist durch diesen Test aber nun auch klar, dass SÄMTLICHE "Auffälligkeiten", die offenbar nur in der Schule auftreten, auch NUR DORT gelöst werden müssen. Ob den Lehrerinnen das nun schmeckt oder nicht. Wir werden uns fortan nicht mehr zu Handlangern der Schule machen lassen, denn WIR haben definitiv keine Erziehungsprobleme (wenn auch mitunter schwierige Phasen, wie wohl alle Eltern). Aber diese Phasen bekommen wir in den Griff, weil wir nun wissen, dass sie zumindest (!) mit seiner offensichtlich sehr frühen sprachlich-intell. Entwicklung, wenn nun nicht direkt mit HB (nach der ihr eigenen Definition) zu tun haben. Wer diese Eigenheiten aber nicht im Griff hat, ist die Schule. Aber das ist nun mal nicht unser Problem. Auf HB können sie es nun also nicht (mehr) schieben, denn wenn das nicht bestätigt wurde, ist es auch keine Ausrede für ihr pädagogisches Unvermögen dem Kind gegenüber. SO IST DAS GEMEINT!

Der Schupsy sagte uns übrigens auch (ein Hinweis an alle Eltern!), das sei nach seiner Erfahrung gängige Praxis der Schulen, wenn sie mit einem Kind nicht klar kommen, die Eltern mit dem Kind erst mal zum Arzt oder Psychologen zu schicken und ihnen das Problem aufzubürden. Davon hält er auch nichts. Was zu beweisen war. Er meinte, wenn die Schule ein Problem mit dem Kind hat, so ist er genauso der Ansprechpartner für die Lehrer, das ist sein Job - aber auf ihn kam bisher niemand zu. Da schicken sie zuerst die Eltern vor, die angeblich Probleme hätten oder welche haben sollten. Ich denke, unsere Schule ist nicht die einzige, die das so praktiziert, deshalb der Hinweis an alle. Ich habe auch nach wie vor kein Problem mit unserem Schupsy. Er hat uns schon zu der frühen Einschulung verholfen und es war eine gute Entscheidung, er hat in SEINEM Rahmen getan, was er konnte. Und mehr erwarte ich nicht.

Noch einmal: Ich habe KEIN Problem mit dem Testergebnis und mein formuliertes Bedauern darüber, kein hb Kind zu haben, war *ironisch* gemeint! Ich erwarte auch nichts von meinem Sohn, was er definitiv nicht mag oder überfordere ihn in einer Richtung, die er nicht von allein einschlägt. Das würde meine Haltung und alle bisherigen Statements auch total konterkarieren - ich glaube nicht, dass das jemand ernsthaft von mir denkt. Ich bin in der Lage, meine Ansichten nach Sachlage zu ändern, aber niemals meine positive Grundeinstellung dem Kind gegenüber. Wir probieren auch einiges aus und machen wie alle Eltern auch Fehler, aber die Maßnahmen, in denen wir gute Erfahrungen machen, behalten wir bei.

Natürlich kann es sein, wie hier verschiedentlich formuliert, dass das Kind wegen seiner frühen Einschulung irgendwann keine Einser mehr schreibt oder sich überfordert fühlt, wenn es nun doch nicht hb-getestet ist. Aber zu dem gegebenen Zeitpunkt war die Einschulung RICHTIG. Auch damals galt: Wir können nicht in die Zukunft sehen. Das war glasklar und ist es heute noch. WENN es einmal so weit ist, werden wir wieder entsprechend reagieren. Nachdem er aber nun an den Schulbetrieb nun schon gut gewöhnt ist und er damit auch mit diesem Altersunterschied von 2 Jahren in seiner Klasse so prima zurecht kommt, kann ich bis auf weiteres keine größeren Hindernisse sehen. Ich selbst hatte in meiner Schulzeit auch kein Versetzungsproblem, hatte ein 2er-Abi (für welches ich nicht gerade schwitzen musste) und war doch auch immer 1 Schuljahr voraus. Selbst mit nun 2 Jahren voraus und gleichzeitig hoher Leistungsbereitschaft und Motivation (die ich aber damals nicht so früh und so offensichtlich wie dauerhaft an den Tag legte wie mein Sohn) ist das also auch heute noch durchaus machbar. Da mache ich mir keine großen Gedanken. Und wenn die Versetzung einmal gefährdet wäre, so ist auch weiß Gott keine Zeit verloren und wir würden dem Kind schon darüber hinweghelfen, dass das keine Schande ist. Für so seelisch stabil halte ich ihn sogar heute schon, dass er damit kein Problem fürs Leben hätte. Abgesehen davon, ist "Schule" für uns auch nicht gleich "Bildung" - das Thema hatten wir schon mal. Im übrigen kann man IMMER NOCH in ein paar Jahren überlegen, eine ausführliche Diagnose machen zu lassen, sollte das dann zu einem Zeitpunkt in der Zukunft akut werden. Für den Augenblick jedoch ist das für uns geregelt und auch völlig OK so.

Ich danke dem Forum nochmals für die zahlreichen netten Postings und werde mir sicher mal überlegen, ab und zu hereinzuschauen. Aber für den Augenblick sind verschiedene Dinge für uns doch erledigt und geklärt. Außerdem habe ich tatsächlich noch Tagesgeschäft, das zurzeit wieder zunimmt und der Bearbeitung bedarf. ;-)

Viele Grüße

von FelixMum - am 03.05.2005 08:21

Re: FelixMum - Bitte bleib!

Hallo FelixMum,

ich möchte Dich auch bitten einfach weiter im Forum teilzunehmen, da Du einen großen Erfahrungsschatz hast. Ich habe jetzt nicht alle Postings gelesen, dennoch gebe ich den anderen Recht "130" ist nur eine Zahl.
In Bezug auf unsere Tochter glaube ich auch eher, dass Sie einige Begabungen hat aber keine HB (nicht getestet), aber das Gesamtbild zählt doch.

Mit dem was der Schupsy erklärt hat, müssten - überspitzt -alle Kinder die nicht die 130 erreichen, ein Produkt ihrer ehrgeizigen Eltern sein. Das möchte und kann ich mir gar nicht vorstellen, dass wäre Öl auf die Mühlen der Unken.

Gruß K.-Luzia

von K.-Luzia - am 03.05.2005 13:25

Re: Hier ist FelixMum - Und Tschüss ;-)

Das ist wieder mal die Tragödie der Werte

Zitat

denn leider habe ich doch wohl kein "hochbegabtes Kind


Dein Statement klang für mich sehr enttäuscht und desillusioniert.
Er hat jetzt nicht den amtlich beglaubigten Stempel HB, vielleicht kriegt
er ihn auch nie? Ist das wichtig für Dich? Wenn man es so wie Du
erwartet hast, tut das sicher weh. Schade, Du hast einen so wunderbaren
und begabten Sohn. Mach es nicht abhängig von diesen Zahlen.

... und wie schade, dass Du nun glaubst, hier nicht mehr
schreiben zu dürfen.

Wir sind keine Hochbegabtenklientel, kein elitärer Club! sondern Eltern von Kindern allesamt.

von Conny_(-: - am 07.05.2005 12:01

Re: Hier ist FelixMum - @ Conny

Hallo Conny,

wie schade, dass meine Ironie doch immer wieder missverstanden wird. ;-)

Schau doch noch einmal bitte hier: [forum.myphorum.de]
was ich dazu meine. Vielleicht hast du dann eine bessere Vorstellung von meiner Haltung.

Selbstverständlich habe ich einen wunderbaren und begabten Sohn. Ich habe nie was anderes gesagt.

Viele Grüße

von FelixMum - am 08.05.2005 08:40

Re: Hier ist FelixMum - @ Conny

Hallo Felixmum,

du könntest uns aber trotzdem, auch wenn du dich von der Vorstellung nun verabschiedet hast, erklären, was es denn nun in Hessen für besondere Möglichkeiten gibt.

Michaela

von MichaelaM - am 08.05.2005 09:47

Re: Hier ist FelixMum - @ Conny

@ FelixMum

Doch, ich habe das verstanden, auch andere Leute haben ein wenig!
Grips..... glaub mir und erstaunlich, dass Du glaubst, ich verstünde
das nicht. Solange kennen wir uns doch gar nicht ;) Es kann natürlich
sein, dass Du in der Lage bist, anhand einiger weniger Beiträge mich
bereits einzuschätzen.. Nur glaube ich Dir das mit der vorgeschobenen Ironie einfach nicht!

.....denn hinter all Deiner Ironie entdeck ich jemanden, der sehr
eigensinnig ist, von sich überzeugt (mehr im positiven Sinne), intelligent
(dafür halte ich dich mal anhand Deiner Beiträge)
sehr temperamentvoll, sehr empfindsam, aber auch gern
heiße Diskussionen führt.

Ich lese noch nicht lange mit, habe aber durchaus festgestellt,
wie oft und wie kritisch Du viele Dinge beleuchtet hast

Das stieß bei weitem nicht immer auf Gegenliebe, wie Du
ja weißt....... da einiges, was Du schriebst,
oftmals auch sehr hart, ja manches auch ungerecht erschien.

Umso mehr sollte es Dich freuen,
dass es Leute gibt, die nicht darauf verzichten wollen, dass
Du weiterschreibst. Das hat auch nix mit einschleimen zu
tun.

Da sitzen auf der anderen Seite vom PC auch ein paar Leute, die
oft und gern zwischen den Zeilen lesen (können...) / wollen...??? ;)

Grüße und auf ein hoffentlich baldiges Wiederschreiben

Conny

von Conny_(-: - am 08.05.2005 09:54

Re: Hier ist FelixMum - @ Conny

Hallo Conny,

ich zitiere mich selbst gern noch mal aus dem ursprünglichen Statement ganz zu Beginn dieses Threads dazu, wenn ich darf:

...blablaTest...
Zitat

... hat ergeben, dass "nur" eine überdurchschnittliche Intelligenz vorliegt, wie furchtbar. ;-)

und weiß nicht, wie ich Ironie in dieser verschriftlichten Form sogar unter Verwendung dieses zwinkernden Emoticons hätte noch deutlicher darstellen sollen. Beim besten Willen nicht. Also lassen wir es doch einfach dabei und du darfst mir wirklich glauben, dass es pure Ironie war. Die Hintergründe des CFT1 und seinen analytischen Sinn zu verstehen, habe ich ja dargelegt und sie erscheinen mir in diesem Zusammenhang durchaus plausibel. Das ist aber kein Grund für mich, irgendwie von meinem Sohn enttäuscht zu sein. Wieso denn auch? Das würde doch bedeuten, dass ich von mir selbst enttäuscht bin oder von meinem Mann, denn das Kind hat ja auch unsere Anlagen mitbekommen und wir sind auch nicht blöd geboren. Das wäre doch völlig absurd! Es gibt kein einziges Kind in meiner näheren und weiteren Umgebung, das mich so begeistert wie mein eigenes. Das unterstelle ich erstens allen Eltern und zweitens was sollte eine andere Haltung auch für einen Sinn machen?

Ich habe allerdings mal eine Mutter kennen gelernt, deren Sohn bei einem Test dieser Art "nur" 125 erreichte - das arme Kind wurde nachher darauf trainiert, damit es die letzten fünf Punkte beim nächsten Mal noch schaffte bis zur HB mit 130. Keine Ahnung, was aus ihr und dem Kind wurde, es interessiert mich auch nicht. Fürs Leben hat es sicher beiden nicht weiter geholfen. Trotzdem finde ich sowas ganz grausam, weil ich weiß, dass sie damit sicher noch "hausieren" ging. Aus welchem Grund auch immer. Aber mit solchen Menschen vergleiche ich mich nicht und habe auch im täglichen Leben nie mehr als nur flüchtig mit ihnen zu tun.

@Michaela: Wegen der hessischen Förderung per Schulgesetz § 3 kann ich dir nun leider nicht (mehr) weiter helfen, denn da sich das Thema für uns nun erledigt hat, ist alles weitere reine Spekulation. Wenn deine Kinder getestet hb sind, dann müsstest du selbst bei deinem zuständigen Schulamt nachfragen, was dieser Passus konkret zu bedeuten hat, welche Schritte daraus zu erfolgen haben und was er für deine Kinder in der Praxis bedeuten kann.

Viele Grüße

von FelixMum - am 09.05.2005 09:13

Re: Hier ist FelixMum - Und Tschüss ;-)

Hallo FelixMum,


es war nicht die Ironie, sondern die Bitternis dazwischen, die ich empfunden
habe. Aber das habe ich wahrscheinlich falsch empfunden, obwohl .....

Ich kann mir kaum vorstellen, dass anderen das nicht auch aufgefallen ist.

Ich zitiere:

Zitat

nach wie vor hänge ich mich nicht an einem einzigen IQ-Wert auf, der aus einem sehr einseitigen Test (ich weiß das) zu einem völlig offensichtlich schlecht gewählten Zeitpunkt in einer Stichtagsbetrachtung gewonnen wurde.


und

Zitat

Mit dem Test haben wir nun zunächst die Möglichkeit auf weitere "offizielle" Wege gegenüber der Schulbehörde ausgeschlossen, da die laut Schulgesetz geforderte Schallgrenze von IQ130 nicht erreicht wurde.


und weiter

Zitat

Wir werden uns fortan nicht mehr zu Handlangern der Schule machen lassen, denn WIR haben definitiv keine Erziehungsprobleme (wenn auch mitunter schwierige Phasen, wie wohl alle Eltern).


und

Zitat

Natürlich kann es sein, wie hier verschiedentlich formuliert, dass das Kind wegen seiner frühen Einschulung irgendwann keine Einser mehr schreibt oder sich überfordert fühlt, wenn es nun doch nicht hb-getestet ist.


Mir fällt auf......
Der Test war ungünstig, die Lehrer unfähig.....

Es gab eine Zeit, da hatten wir auch alle gegen uns, Lehrer, Verwandschaft, Behörden. Demütigen ohne Ende... und die mußten wir wegstecken.

Den Unkenrufern, den Ignoranten werde ich
bei passender Gelegenheit und zu passender Zeit mal später sagen,
was ich von Ihnen halte (zur Zeit nicht möglich, da ich auf der Ex-Schule
noch ein Kind habe).

Dieser Gedanke läßt es mich ertragen, dass ich einer bestimmten
Lehrerin jeden Tag im Flur begegne und trotzdem freundlich
lächelnd grüße, denn ich stelle mir schon vor, wie es sein
wird, wenn ich ihr sage, wie falsch sie lag und was ich von
ihr als Pädagogin halte.

So long und noch einmal.. mehr Leute als Du denkst,
verstehen, wenn wir auch nicht immer einer Meinung sein mögen.

Schöne Grüße noch auf baldiges Wiederschreiben


Conny_(-:

von Conny_(-: - am 11.05.2005 18:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.