Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hochbegabung bei Kindern
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren
Beteiligte Autoren:
Stela, MarionPE, MichaelaM, Big Mama, ManuK, Carola

Rahmenplan und wie soll es weiter gehen bei uns???

Startbeitrag von Stela am 04.05.2005 10:43

Hallo,

auch in diesem Forum möchte ich gern mein (unser) Problem loswerden.
Wir haben das Gefühl, dass die Klasse unseres großen einen enormen Rückstand hat, kann mir jemand sagen wo wir nachlesen können welchen Stand eine Klasse wann ungefähr haben sollte???? Kann man den Rahmenplan irgendwo bekommen/nachlesen???

Oder könnt Ihr mir schreiben, was eine dritte Klasse zum Ende des Schuljahres ungefähr behandelt haben müsste? Die Lehrerin kommt immer mit solchen Sprüchen "Sie haben bis Ende Klasse vier Zeit". Bsp. letzte Mathearbeit war Div./Multipl. im Zehnerbereich (Kleine Einmal Eins!!!!), in Sachkunde wurden Monatsnamen, Wochentage etc. abgefragt. Das ist meiner Meinung nach Stoff der zweiten Klasse.

Wir sind Momentan ziemlich unglücklich, zumal das Gespräch mit der L. (habe weiter unten bereits gepostet) in die Hose ging. Sie ist der Meinung sich mit dem Thema nicht auseinander setzen zu müssen, da schließlich kein Bedarf besteht (wir haben ihr das Profil gegeben, bis jetzt ohne Kommentar). Sie möchte sich eher mit ADS und Lernbehinderung beschäftigen, da weiß sie schließlich schon eine Menge. (Unser S. hat laut ihrer Aussage ADS)

Wir wissen nicht wie es weiter gehen soll, ein Springen kommt aufgrund der Klassen zusammen Stellung und des Lernrückstandes der Gruppe nicht in Frage, eine Parallelklasse gibt es auch nicht.
Jetzt hat uns die Schule zum zweiten Mal angeboten ihn die Klasse wiederholen zu lassen, so dass ein Lehrer Wechsel zustande kommen würde. Da gibt es wohl einige § die ein Kind auch aus Psycholog./seelischen Gründen dies Erlauben würden. Ganz klar, da haben wir (trotz der Aussicht auf eine Klasse Lehrerin zu stoßen die dem Thema sehr offen Gegenüber steht) starke Bauchschmerzen. Die Schule an sich ist Klasse, wenn nicht....

Dazu trotzdem noch drei Fragen, würde es später Aufgrund der Wiederholung Probleme geben wenn es um die weiterführende Schule geht? Steht das in einer Schulempfehlung mit drin?
Wie verkraftet es ein Kind, welches eine Klasse wiederholt, obwohl die Leistungen eig. Stimmen (wir wissen aber, dass sie wes. besser sein könnten bei entsprechender Beschulung).
Unser Bauchgefühl sagt uns aber dass wir es nicht tun sollten,aber wir wissen es halt nicht.

Mein Mann hatte jetzt die Idee ihn selber (wenn er denn mal da ist) einen halben Tag in der Woche zu beschulen bzw. ihn innerhalb des Unterrichtes von zusätzl. Fachleuten unterrichten zu lassen (wir haben einen Ther. der Mathe und einen der Deutsch Nachhilfe gibt).
Aber ist es denn sinnvoll, wo doch die gesamte Klasse den Rückstand hat??? Er möchte gern aufs Gymnasium, mit dem momentanen Stand können wir die Schnellläuferklasse vergessen, so viel kann er innerhalb eines halben Jahres nicht aufholen. Wenn es aber so weiter geht schafft da auch keiner zum regul. Zeitpunkt den Sprung aufs Gym.



Der Text ist jetzt sehr lang geworden, ich Danke Euch schon mal fürs geduldige lesen!!!

Fragt mich bitte wenn ich mich zu wirr ausgedrückt habe und etwas unklar ist, da ich jetzt einfach alles frei Weg geschrieben hab, kann so etwas schnell mal passieren.

LG Stern

Antworten:

Hallo Stern!

Zunächst einmal wäre es schön, wenn du das Bundesland angeben könntest, aus dem du kommst.

Aber du hast recht, das was dein Kind lernt würde ich auch eher für Stoff der 2. Klasse halten. da hatte mein Sohn (2.Klasse) die Monatsnamen vor einiger Zeit und auch das kleine Einmaleins lernt er zur Zeit.

Was kanst du tun? Arbeitet ihr mit Schulbüchern? Dann müsste doch der Stoff jahrgangsentsprechend drin sein. Wenn nicht, besorgt euch doch einfach mal Schulbücher der dritten Klasse. Das meiste könnt ihr sogar selber mit ihm erarbeiten, dafür braucht ihr nicht unbedingt Therapeuten.

Was sagen die Elternvertreter/anderen Eltern zum Thema? in der letzten Schulelternratssitzung kam bei uns zum gespräch, dass sich Eltern leider viel zu selten an diese wenden. Aber erst dann können die eingreifen.

Ansonsten würde ich mich mit der Schulaufsichtsbehörde in Verbindung setzen und um Beseitigung des Misstandes oder die Erlaubnis zum Wechsel in eine andere schule bitten. Das Angebot ein gelangweiltes unterfordertes Kind ewine Klasse wiederholen zu lassen finde ich, vornehm ausgedrückt, reichlich kreativ. Macht es blos nicht, euer Kind geht daran kaputt. Ein wechsel in eine andere Schule wäre ein halbes Springen, das wäre wahrscheinlich gut. setzt euch dafür ein.

Der Rahmenplan ist kein Geheimnis, den kann man über den Buchhandel beziehen.

Ich hoffe, ich konnte euch etwas weiter helfen, ihr müsst jetzt kämpfen und zwar nicht nur für euer Kind, sondern eigentlich für die ganze Klasse. Melde dich, wenn du noch Fragen hast

Marion

von MarionPE - am 04.05.2005 13:03
Hllo Marion,

Danke für Deine schnelle Antwort. Wir kommen aus Brandenburg, leider schaffe ich es nicht im Internet den Rahmenplan runter zu laden (mein Recher fliegt nochmal aus dem Fenster ;-)), wir haben sicher mal wieder das falsche Acrobat drauf.Werde also sehen ob ich diesen bestellen kann.

Wir werden uns als nächstes nochmal mit der Schulleitung zusammen setzen, ich weiß nur noch nicht was ich genau Erwarte. Denn wie ich schon schrieb, allein unser Bauchgefühl verbietet es uns ihn die Klasse wiederholen zu lassen, wir kennen den Jungen halt auch besser als die Schulleitung (die uns damit helfen möchte).

LG stern

von Stela - am 04.05.2005 15:28
Hallo Stern,
ich würde auch einen Lernrückstand sehen. Besteht bei Euch die Möglichkeit, Eurer Kind umzuschulen, sprich steht eine andere GS zur Verfügung? Ein Kind, mit diesen ermittelten Werten noch zurückzustellen, erscheint mir nicht der richtige Weg zu sein. Ich würde eher mit einer anderen Schule Kontakt aufnehmen und Euern Fall einmal ansprechen.
Gruß Manu

von ManuK - am 04.05.2005 16:38
Hallo stern,
an Eurer Stelle wuerde ich mich, wenn Springen ausscheidet, um eine andere Schule bemuehen. Eine Klasse zu wiederholen, verschaerft Eure Probleme wahrscheinlich noch, ganz abgesehen von der psychologischen Wirkung auf das Kind, das dann ja weiter an Selbstvertrauen verliert. Das Einzige was dann passiert, dass die Lehrerin mit Ihrer Einschaetzung von ADS als einer Art "Lernbehinderung" Recht behielte, was dann ja wahrscheinlich auch als Vermerk in die Schulakte kommt. Selbst wenn es dann nicht in dem Empfehlungsgutachten fuer die weiterfuehrende Schule steht, die Schulakte wird an das Gymnasium weitergereicht. Schublade vorprogrammiert.

Eine Selbstbeschulung ist fuer Laien oder Familienangehoerige in der Regel schwierig. Ausserdem loest es das problem der Unterforderung nicht, sondern verschaerft es ebenfalls, denn nun ist der Stoff, der dann dran kommt, ja auch schon einmal durchgekaut worden, die Langeweile kann ja nur groesser werden. Ich wuerde mir um das Aufholen des Lernstoffes nicht so viel Sorgen machen, denn das ging bei uns (Ueberspringen der 2. Klasse und bedingt durch unseren Umzug nach Suedafrika, Ueberspringen von 5/I mit u.a. Nachholen von 1,5 Jahren Afrikaans und Umstellung der Unterrichtssprache auf Englisch) ganz fix. Unsere Tochter genoss das schnellere Lerntempo richtig.

Ich wuensche Euch viel Glueck

Carola

von Carola - am 04.05.2005 17:24
Hallo, Stern!

Ich habe mir den Lehrplan von Brandenburg mal kurz im Internet angeguckt. Da steht aber nur, welche Lernziele bis zur 4. und bis zur 6. Klasse erreicht sein sollen. Ich glaube, die Entwicklung eines Stoffverteilungsplanes ist tatsächlich Sache des KL. Jedenfalls weiß ich, dass es an der Schule meines Sohnes auch große Differenzen im Lernfortschritt zwischen den einzelnen Klassen gibt (die Schule ist vierzügig).
Aber dass ihr soweit hinterherhinkt, muß doch auch die anderen Eltern stören. Gemeinsam könnt ihr vielleicht doch etwas bewirken, schließlich muß ja auch noch ein bißchen Zeit zum wiederholen und festigen des Gelernten bleiben. Ich halte es für problematisch, völlig neuen Stoff noch am Ende der 4. Klasse unterzubringen. Ansonsten würde ich auch zu einem Schulwechsel raten, wenn das möglich ist.

LG Big Mama

von Big Mama - am 04.05.2005 18:22
Hallo,

vom Rahmenplan aus darauf zu schließen, dass in der Klasse ein Rückstand besteht, finde ich schwierig. Zumal wenn da der Stoff für alle vier Klassen sozusagen nicht unterschieden wird.

Ihr benutzt doch sicher Schulbücher. Die sollten zum Schuljahresende abgearbeitet sein und geben eigentlich gut wider, was an Stoff vorgesehen ist. Allerdings klappte das bei uns auch nie so ganz, ohne dass das etwas bedeutet hätte.

Bis zum Ende der 4. Klasse sollten die Kinder in Mathe problemlos die vier Grundrechenarten im Kopf und schriftlich beherrschen, halbwegs fit in Rechtschreibung sein und die wichtigsten grammatischen Begriffe kennen. Alles andere ist nur Beiwerk und schnell zu ergänzen, wenn etwas fehlt.

Eins meiner Kinder war schulisch auch ein bißchen unterversorgt. Das macht sich dann nach der Umschulung schon bemerkbar. Gerade hb Kinder geraten aber, wenn es ihnen gutgeht, nicht so schnell in Lernschwierigkeiten. Sonst könnten sie keine Klassen überspringen..........

Michaela

von MichaelaM - am 05.05.2005 07:53
Hallo,

@Michaela:
Ich habe mich vielleicht etwas mißverständlich ausgedrückt. Ich bin mit dem Lerntempo der Klasse meines Sohnes völlig einverstanden. Die von Stern angesprochenen Themen wurden bei ihm jetzt in der 2.Klasse behandelt. Seine KL arbeitet die Themen aber auch ziemlich zügig durch um dann mehr Zeit für die Behebung von tatsächlich auftretenden Schwierigkeiten zu haben. Ich persönlich finde diesen Ansatz besser als ein Thema sehr ausführlich zu behandeln und dann ganz abzuschließen. Aber das empfinden andere Eltern und Kinder vielleicht anders. In einigen Parallelklassen sind die Kinder noch nicht so weit im Stoff und ich weiß, dass da einige Eltern ähnliche Bedenken haben wie Stern, nämlich dass zum Schulende plötzlich das Tempo rapide angezogen werden muß, um noch den fehlenden Stoff unterzubringen. Andererseits habe ich im Internet auch ein Beispiel für einen Stoffverteilungsplan für Mathematik für die 3.Kl. gefunden, in dem die Einführung des kleinen 1x1 für Anfang der 3.Kl. vorgesehen war. Scheint also nicht völlig aus der Norm zu fallen.

@Stern:
Aus o.g. Gründen halte ich eben ein Gespräch zwischen Eltern und KL für sinnvoll. Vielleicht kann sie ja eure Bedenken zerstreuen, indem sie einem vernünftigen Stoffverteilungsplan und ein durchdachtes pädagogisches Konzept vorweist. Was mich halt nur stutzig gemacht hat, war das Angebot der Schulleitung, das irgendwie auf fehlendes Vertrauen in die Kompetenz ihrer eigenen Lehrkraft schließen läßt. Sollte das begründet sein (und nur dann!), müßte man notfalls einen Schulwechsel in Erwägung ziehen. Eine Wiederholung des Schuljahres nur um einen Lehrerwechsel zu erwirken, halte ich für ziemlich unsinnig.

LG Big Mama

von Big Mama - am 05.05.2005 10:08
Danke für Eure Antworten,

wir arbeiten nicht mit Schulbüchern, allerdings haben die Kinder Vordruckhefte welche sie über das Jahr in den einz. Fächern auszufüllen haben. Allein daran sieht man den Rückstand, das Jahr ist fast vorüber und die Hefte sind noch lange nicht zur Hälfte bearbeitet. Einen Stoffverteilungsplan gibt es nicht, es kommt lediglich immer die Aussage bis Ende Klasse vier Zeit zu haben (Division wurde erst kürzlich eingeführt).

Wir sind schon ziemlich gefrustet, da aus diesem Grund unserem Kind die Schnellläuferklasse verwehrt bleiben wird, selbst mit einem Schulwechsel ist da nicht mehr geholfen. Ich glaube das da nächsten Februar bereits die Prüfungen sind und man(Kind) sich mit dem Halbjahreszeugniss der vierten Klasse bewirbt.

Vielleicht hat ja jemand von Euch ein Kind in so einer Klasse und kann mir (uns)von den Anforderungen berichten, dass wäre Klasse.

Ich habe jetzt auch im Netz viel nachgelesen und es stimmt, aus dem Rahmenplan kann man schlecht herrauslesen wie weit eine Klasse in etwa sein müsste, wir kennen auch keine Kinder in dem Alter wo wir nachfragen könnten.

Allen noch einen Schönen Feiertag
stern

von Stela - am 05.05.2005 11:30
Hallo Stern!

Schulbücher werden immer für bestimmte Bundesländer zugelassen und entsprechen dann auch den Richtlinien dieses Landes. So gibt es das Mathebuch xy halt als Ausgabe für Bayern und Baden-Württemberg, als Ausagabe für Niedersachsen, Bremen und Hamburg.... (nur als Beispiel, müsste ich erst einmal nachschlagen, wie die Länderverteilung ist. Geh doch einfach mal auf die Homepage eines Schulbuchverlags (www.klett.de, www.mildenberger.de....nur als Beispiel). Dort kannst du sehen, welches Buch für welches Land zugelassen ist. Dann bestellst du dir von einem Mathe- und einem Sprachbuch einfach mal die Ausgabe für Brandenburg. Dadurch weißt du, was in der Regel in der Jahrgangsstu´fe gelernt wird. Der "Spaß" kostet dich rund 25 bis 30 Euro und du weißt, was Sache ist.

Habt ihr nicht über Kollegen, Sportvereine.. irgendwen, der Kinder in der gleichen Jahrgangsstufe hat?

Liebe Grüße

Marion

von MarionPE - am 05.05.2005 12:04
Sorry!

Richtig heißt es www.mildenberger-verlag.de

Eure Mathebücher sind dieselben wie in Berlin, Sachsen-Anhalt....


Gruß

Marion

von MarionPE - am 05.05.2005 12:07
Danke MarionPE!!!

Tja, wir werden uns das wohl was kosten lassen und zumindest Mathe und Deutsch kaufen.

Ein schönes WE schonmal

Grüße stern

von Stela - am 06.05.2005 07:08
Ich hatte mich mal mit ähnlichen Fragen beschäftigt, wobei es um die Unterschiede in der Vorbereitung der Kinder auf das Gymnasium ging. Im Rahmenplan war der Lehrstoff doch stellenweise recht diffus beschrieben. Ein Lehrer gab mir daraufhin den Tipp, mir mal die Schulbücher auszuleihen. Da konnte man das eigentlich sehr gut ablesen.

Wer wann die Monate und solches Zeug auswendig lernt, finde ich dagegen nicht so tragend. Das sind Dinge, die ein hb Kind sowieso nebenbei mitnimmt und die man ansonsten auch sehr schnell nachlernen kann, wenn denn ein solches Defizit auftaucht.

Michaela

von MichaelaM - am 06.05.2005 09:11
da kann ich Dir nur recht geben, uns geht es noch um einiges mehr.
Wir wollen auch wissen, welche realen Chancen bestehen dass er doch auf eine Schnellläuferklasse kommen kann. Denn so könnte er von der Lehrerin weg und das ist doch ein Ziel. Ich bin auch sehr froh das er schnell versteht worum es geht und auch die Logig (Mathe z.Bsp.)hinter allem begreift.

schöne Grüße
stern

von Stela - am 06.05.2005 12:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.