Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hochbegabung bei Kindern
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Carola, Connie

Wie sollte eine gute Grundschule aussehen

Startbeitrag von Connie am 05.06.2005 07:24

Da mein Sohn im nächsten Jahr eingeschult wird machen wir uns jetzt schon gedanken auf welcher Grundschule er mal soll.Was sollte einen Grundschule denn so anbieten für überbegabte Kids wie gross sollten die Klassen sein ,solte man bei der Anmeldung schon darauf hinweisen ,das unser Sohn überdurchschnittlich begabt ist?Bei uns im Ort gibt es nur eine Grundschule,wie kann ich es anstellen,das er auch zu einer anseren Grundschule kann,wenn sie uns besser gefällt als im Ort selber,was haltet ihr von Montesorie?Lg Connie

Antworten:

Hallo Connie,

jede Grundschule ist so gut wie der/die KlassenlehrerIn , die dein Kind bekommt. Da die KL in der Regel mehrere Jahre hinteienander die Klasse betreut, heisst es da gut hinschauen. Hb-Kinder brauchen differenzierten Unterricht, d. h. jedes Kind bekommt die Foerderung und Forderung, die es braucht. Aber Vorsicht, es gibt kaum eine Lehrerin , die das nicht von sich behaupten wuerde. Die Realitaet sieht dann oft anders aus.Fuer hb-Kinder ist eine kleine Klassengroesse immer von Vorteil, denn die Kinder brauchen in der Regel eine anspruchsvollere Foerderung, die in Klassen von 30 Kinder gar nicht geleistet werden kann. Wenn die Lehrer sehr viel mit Projekten arbeiten, ist das schon mal ein Vorteil, denn dann kann das Kind meistens soviel Energie und Wissen hineinstecken, wie es hat und eigenstaendig recherchieren, so dass im Sachunterricht nicht so schnell Langeweile aufkommt. Das groesste Problem war bei uns die Mathematik, hier wurde am wenigsten differenziert.

Wichtig ist im Zusammenhang von hb-Kindern und Grundsschule auch schon einmal abzutastenen, wie steht die Schule zum Ueberspringen von Klassen und wie sieht es eine Klasse darueber aus, denn manchmal ist die Zeit in der 1. Klasse relativ kurz.

Ich persoenlich wuerde nicht daruf hinweisen, dass dein Sohn ueberdurchschnittlich begabt ist, sondern eher ,dass er vielleicht schon lesen kann oder fehlerfrei im Zahlenraum bis ??? rechnet. Das laesst sich relativ leicht nachpruefen und ist weniger wischiwaschi als ueberdurchschnittlich begabt, damit koennen die Lehrer mehr anfangen.

Bei staatlichen Grundschulen bist du in der Regel an die oertliche gebunden, ansonsten brauchst Du eine (Schein-)tagesmutter in dem anderen Ort. Zu den Montessorischulen kann ich Dir aus eigener Erfahrung nichts sagen, habe aber schon viel Positives gehoert.

Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen, viele Gruesse

Carola

von Carola - am 05.06.2005 08:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.