Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hochbegabung bei Kindern
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
carola, Kerba, Annika_32

nicht drankommen - du weisst es ja eh

Startbeitrag von carola am 13.01.2006 20:31

Hallo,

zurück aus Südafrika, haben wir mit unserer Grossen in Englisch ein Problem - und nicht nur , dass ihr langweilig ist, das natürlich auch - sondern dass sie im Unterricht überhaupt nicht drangenommen wird. Sie kann sich melden, so viel sie will und selbst wenn sie die einzige ist, wartet der Lehrer so lange bis sich ein anderer meldet. Mich persönlich wundert, dass sie sich nach 3 Monaten immer noch meldet. Ein Gespräch mit dem Lehrer hat nichts genützt, er sei dazu da, den Kindern Englisch beizubringen und sie wisse es ja eh und so dramatisch, wie meine Tochter das sieht, wäre es ja nun nicht. Sie wäre durch die kleinen Klassen in Südafrika eben verwöhnt, was das Drankommen betrifft. Klassenkameradinnen meiner Tochter bestätigen aber den Eindruck meiner Tochter. Momentan ist sie zwar ständig am Meckern, aber noch ist die Familiensituation erträglich. Aber ich fürchte, dass es sich irgendwann auf die schulischen Leistungen auswirkt.

Ich denke, vielleicht ist unsere Situation jetzt gar nicht mal so ein Einzelfall und dass es vielleicht vielen hb-Kindern so geht. Sie kommen nicht dran, weil die Lehrer davon ausgehen, dass sie den Stoff beherrschen. Wie kann man da motiviert bleiben?

ratloser Gruss

Carola

Antworten:

Hallo Carola,

genauso geht es meinem Sohn (8 J., 4. Klasse). Er hat mir auch schon desöfteren von dieser Situation berichtet. Er meldet sich als Einziger und die Lehrerin ändert sogar mehrmals ihre Fragestellung und hilft, bis sich noch andere Kinder melden. Er hat nicht aufgegeben, ist weiterhin ehrgeizig und bemüht. Zum Glück hat er es bald geschafft. Wir haben die Hoffnung, dass auf dem Gymnasium alles besser wird. Begeistert bin ich, dass er trotz Langeweile dem Unterricht immer noch einigermaßen folgt.
Ich kann dir also leider keinen Rat geben, der Unterricht orientiert sich eben nicht an den leistungsstärkeren Kindern. Stärke und motiviere deine Tochter, spreche mit ihr über die Situtation und erkläre, warum es wichtig ist am Ball zu bleiben.

Alles Gute für euch
Annika

von Annika_32 - am 14.01.2006 16:11
Zitat

Wir haben die Hoffnung, dass auf dem Gymnasium alles besser wird
.

Bei uns, das ist auf dem Gymnasium (10J./6. Kl.). In der Grundschule hatten wir in Englisch das gleiche Problem mit unserer "Kleinen" (7J.3.Kl). Ein Gespräch mit dem Fachlehrer hat hier aber zu einer deutlichen Besserung geführt. Anscheinend ist man auf dem Gymnasium noch unflexibler als an der Grundschule und Pädagogik und Einfühlungsvermögen in den Schüler zählen noch weniger.

Zitat

Stärke und motiviere deine Tochter, spreche mit ihr über die Situtation und erkläre, warum es wichtig ist am Ball zu bleiben.

Tu ich, nur sehe ich langsam (beginnende Pubertät) meinen Einfluss schwinden.

Momentan ist ja noch alles im grünen Bereich, ich wollte nur mal hier im Forum ansprechen, dass es nicht immer unsere Kinder sind, die den ersten Schritt zur "Abwesenheit im Unterricht" aufgrund von Unterforderung tun, sondern manchmal auch die Lehrer.

Gruss

Carola

von carola - am 14.01.2006 18:55
Hallo carola!
Wenn der Englischlehrer der Meinung ist, das sie alles kann, dann kann er sie doch auch für den Englischunterricht freistellen.(ich bewundere deine Tochter auch dafür, das sie sich immer noch meldet!) Da müsste man doch irgend etwas machen können,wenn man nur wollte! Vielleicht kann sie ja den Englischunterricht der höheren Klassen in der Zeit besuchen. Oder der Lehrer bezieht sie in den Unterricht mit ein, als Hilfe.
Auf jeden Fall ist Nichbeachtung sehr schlimm, egal wie alt man ist.

Ansonsten denke ich auch, das die Lehrer auf den Gymnasien und co. sehr viel unflexibler sind als in der Grundschule. Man scheint da seinen Stoff runterrattern zu wollen und fertig. Wer da in die Quere kommt, wird als störend empfunden.
Nur ein kleiner Teil an Lehrern macht es anders, besser. Sie werden dann natürlich von den Schülern geliebt, haben es aber im Lehrerkollegtiv meistens schwer.
Was mich auch erschreckt hat, war der rauhe Übergang von der meistens gut behüteten und umsorgenden Grundschule zum Gymnasium. Plötzlich wehte den erst 5 Klässlern ein eisiger Wind um den Ohren. Kein Wunder das bei vielen die Zensuren erst mal absinken. Es brauch eben ein bischen Zeit sich an das rauhe Klima zu gewöhnen.

Ich wünsch deiner Tochter, das sie die Lust am Englisch nicht verliert!
VLG Kerba

von Kerba - am 14.01.2006 20:48
Hallo Kerba,

wir haben auch schon mal drüber gesprochen, ob sie den Englischunterricht in einer höheren Klasse besuchen will. Das möchte sie im Moment noch nicht, da sie Angst vor einer Sonderrolle hat. Bei einer solchen Konstellation hat sie nämlich schon mal heftig mit mobbing zu kämpfen gehabt. Wir warten jetzt einfach mal ab und hoffen jetzt schon auf den Lehrerwechsel nach Klasse 6.

liebe Grüße

Carola

von carola - am 16.01.2006 06:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.