Dauerbrenner bei Spielen

Startbeitrag von Katja Stein am 11.02.2006 20:57

Welche Spiele sind bei euch Longseller, das heisst welche haben bei euch über Jahre nichts an Attraktivität verloren?
Bei uns ist das Monopoly, wird immer noch mit der selben Begeisterung gespielt wie am Tag des Kaufs vor etwa fünf Jahren.


LG Katja

Antworten:

Hallo,

bei uns Trivial Persiut (richtig geschrieben???)

und Mensch-ärgere-Dich-nicht, Mühle, Mau-Mau,

eingentlich alle Klassiker :o)

LG
Iris

von ankaflojo - am 11.02.2006 22:04
Hallo,
neben den von euch genannten Spielen ist unser absoluter Dauerbrenner MALEFIZ! Und auch Rummy und Rommee holen wir immer wieder hervor. Macht immer wieder einen riesen Spaß und mein Mann und ich werden in unsere Kindheit zurück versetzt. Schöööön!
:-) :joke:

Viel Spaß weiterhin beim Spielen!

SMO

von SMO - am 11.02.2006 22:12
Hallo,

Alhambra (mit oder ohne all die Erweiterungen) hat den Vorteil, dass es für jede Altersstufe bis zum Erwachsenen viel Spaß macht und man ggf. nur ganz wenig die Kleinen unterstützen muss, damit sie gleich große Chancen haben wie man selbst.

Viele Grüße,
Elora

von Elora*dana - am 12.02.2006 16:37
Wir spielen in der Familie gern und oft Tarock (ein altes Kartenspiel für 4 Spieler, falls es wer nicht kennen sollte) und immer wieder Mensch-ärgere-dich nicht.

von minjong - am 12.02.2006 19:00
Alhambra, Mühle, Monopoly und UNO - und Schach, obwohl ich eigentlich gar nicht mehr will ;-).

Gruss,
Heike

von mariastuart - am 12.02.2006 21:20
Bei uns wird viel Carcassone und accross america gespielt. Aber auch Schwarzer Peter und Halli Galli sind beliebt.
Immer wieder kommen aber auch Die verbotene Stadt, Hexentanz und (kaum zu glauben) die 4 ersten spiele zum vorschein.
Lg
Grit/ USA

von Grit/USA - am 13.02.2006 06:25
Bei uns sind alle Spiele von Klaus Teuber ein Hit, besonders die Versionen für 2 Spieler. Da werden auch selbst weitere Aktionskarten hergestellt. Man muss aber ziemlich spielbegeistert sein, wegen dem grossen Regelwerk.
Lange Zeit war rasende Roboter angesagt, aber da hat unser Sohn keine ebenbürtigen Gegner mehr.
Gruesse
Gugol

von gugol - am 13.02.2006 10:21
Absoluter Quotenhit bei uns: "Blue Moon" (2-Personen-Spiel)

Ansonsten: Trans Amerika, Siedler von Catan, Attika, 6 nimmt!, Schiffe versenken ...

Ich muss dazu sagen, dass wir Spieler sind. Wir haben eine Spielesammlung von ca. 500 Spielen + 300 Kartenspiele.

Gruss
Dagmar

von Haiopei - am 14.02.2006 07:56
Hallo Haiopei!

Wo bringt ihr denn so viele Spiele unter? Na da erblasse ich vor Neid ;-), das wäre ein Paradies für mich bei euch..... Habt ihr auch so viele Bücher? Weil dann würde ich gerne bei euch einziehen :joke:
Wir spielen auch sehr gerne und haben einen ganzen Schrank voll. ABer ich muß regelmäßig, wenn neue Spiele angeschafft werden, wieder ausmisten, da wir sonst keinen Platz haben.:-)

Bei uns sind auch Kartenspiele wie Ligretto und Uno der Renner, aber auch HalliGalli oder Monopoly. Phasenweise sind beide Jungs auch ganz gierig auf Schach. Leider bin ich darin nicht sehr fit ;-)

LG
Sternchen

von sternchen - am 14.02.2006 16:58
Hallo Sternchen,

Spiele ausmisten? Heisst das, Du wirfst sie weg oder verkaufst sie? Das könnte ich nicht! Spiele muss man besitzen. Genauso wie Bücher. Ich würde mich auch nicht von einem meiner Bücher trennen! Spiele benötigen allerdings leider relativ viel Platz. Deshalb haben wir uns ein großes Haus gekauft und haben ein extra Zimmer zur Lagerung der Spiele :-)

Wir Erwachsenen spielen im übrigen zur Zeit am liebsten "Schatten über Camelot", "das Zepter von Zavandor" und "Sankt Petersburg".

Liebe Grüße,
Dagmar

von Haiopei - am 14.02.2006 20:28

Re: @Haiopei ;-)

Hallo,

Zitat

Deshalb haben wir uns ein großes Haus gekauft und haben ein extra Zimmer zur Lagerung der Spiele


Habt ihr schon mal daran gedacht, einen professionellen Spiele-Treff zu betreiben oder eine Spielothek? ;-) Damit kann man dann die Hypothek für die größere Wohnfläche abbezahlen.

Also bei uns z. B. gibt es sowas im ehrenamtlichen Bereich, z. B. für ältere Leute. Die treffen sich wöchentlich und regelmäßig zum Spielen.

Aber ich kann mir sowas auch als Angebot gegen Entgelt vorstellen. Denn so ein reguläres größeres Brettspiel kostet ja auch schon mindestens 30 Euro, und dazu noch die Lagerfläche, das Abstauben etc.? Warum kaufen sich Leute nur so wenig Spiele? Sie wollen auch nicht immer nur ein und dasselbe spielen , aber können es sich oft nicht leisten, die Spiele zu kaufen. Ausleihen wäre sicher eine gute Lösung, und wenn ihr so viele davon habt...?

Gruß

von Gast - am 15.02.2006 08:21
>Spiele muss man besitzen.<

Jeder Mensch hat seine Liebhabereien, und warum sollte nicht jemand ein Zimmer mehr haben, damit er all seine Bücher und Spiele unterbringt. Aber so als generelles Diktum möchte ich deinen Satz nicht stehen lassen. Ich halte dagegen: Besitz macht unfrei. Was sagst du nun? ;)

von minjong - am 15.02.2006 09:45

Besitz macht unfrei

Hallo minjong,

Schon als ich diesen Satz geschrieben habe, habe ich genau das gedacht, was Du geschrieben hast. Du hast vollkommen recht. Besitz macht unfrei. Aber geht es nicht uns allen so? Der eine hat einen Schrank voller Klamotten von denen er nur einen Bruchteil anzieht, der andere sammelt Briefmarken, von denen er sich um nichts in der Welt trennen würde...

Früher, bevor unsere Kinder da waren, sind mein Mann und ich im Urlaub immer Wandern gewesen. So mit Rucksack auf dem Rücken zwei Wochen durch die Wildnis (am liebsten in Schweden). Ich liebe diese Freiheit. Alles was man zum Leben braucht, trägt man auf dem Rücken. Und da wird einem mal wieder vor Augen geführt, wie wenig man in Wirklichkeit braucht.

Und ganz ehrlich: wenn es notwendig wäre, hätte ich überhaupt kein Problem damit unser Haus zu verkaufen, die Spielesammlung und auch die Bücher. Das ist alles nur Luxus, den man nicht wirklich braucht. Aber solange die Notwendigkeit nicht besteht, freue ich mich an Haus, Spielen und Büchern :-)

Gruss
Dagmar

von Haiopei - am 15.02.2006 10:16

Re: @Haiopei ;-)

Ganz ehrlich: ja, ich habe schon mal daran gedacht. Aber ich habe für mich beschlossen, dass ich mein Hobby nicht zu meiner Arbeit machen möchte. Wir treffen uns regelmäßig mit Freunden zum Spielen und haben eine Menge Spaß dabei. Das möchte ich nicht damit verderben, dass ich beim Spielen ans Geld verdienen denken muss. Und ich habe ja Arbeit (bin freiberufliche Ingenieurin). Vielleicht, wenn ich irgendwann keine Aufträge mehr bekomme, mache ich doch noch ein Spiele-Cafe auf :-)

Gruss
Dagmar

von Haiopei - am 15.02.2006 10:21

Re: Besitz macht unfrei

>Aber geht es nicht uns allen so?<

Früher wohnte ich im Studentenheim, und mein Hab und Gut passte in zwei Reisetaschen. Später wohnten wir in einer 4-Zimmerwohnung mit Kellerabteil, und damit kamen wir gerade aus. Jetzt wohnen wir in einem großen Haus mit drei Garagen, und alles ist voll. Wenn es nicht in der Nähe eine gute Bücherei gäbe, müssten wir wahrscheinlich schon wieder umziehen!

LG, minjong ;) ;)

von minjong - am 15.02.2006 10:41
Hallo!
Bei uns gibt es auch ein paar Spiele die wir sehr gerne spielen. Dazu gehören:
das "Deutschlandspiel" (Reise durch Deutschland) "Triomino", "Spiel des Lebens" Kartenspiele wie "Romme" und "Schikane".
Wenn wir bei Schwiegereltern sind ist "Mensch ärgere dich" angesagt.
VLG Kerba

von Kerba - am 17.02.2006 22:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.