Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hochbegabung bei Kindern
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
MarionPE, mariastuart, Takahe, FelixMum, tina, Heike2, elora*dana

Sommerferien

Startbeitrag von MarionPE am 06.03.2006 07:53

Hallo!

Wir haben unseren Sohn (8, 3. Klasse) wie geplant bei Erlebnis Wissenschaft (www.erlebnis-wissenschaft.com) für das Camp "Zeitreise in eine vergessene Welt" angemeldet. Vielleicht hat ja eines eurer Kinder auch Lust, wäre ja schön, wenn sie vielleicht Kontakt bekämen, ohne dass wir uns einmischen.

Das Camp ist zwar recht teuer, aber wenn ich bedenke, was Sprachferien für die Großen kosten, dann ist es in Ordnung, wenn die tatsächlich halten, was sie versprechen. Nach den Ferien berichte ich mehr.

Marion

Antworten:

Hallo Marion,

das würde meiner Tochter auch gefallen...

Ich beobachte das Projekt schon lange, die sitzen ja nicht weit von uns weg :-)
aber die Preise......

aber wie du schon sagst, wenn sie halten, was sie versprechen (und die Homepage verspricht ja einiges!), dann ist das Geld sicher gut investiert ;-)

Ich bin sicher, dein Sohn wird viel Spaß haben.

Und berichte mal, wie es war...

LG, Heike

von Heike2 - am 06.03.2006 08:11

Re: Sommerferien - Preise?

Hallo,

irgendwie konnte ich die Preise nirgends erkennen. Habt ihr einen Link dafür?

Viele Grüße,
Elora

von elora*dana - am 06.03.2006 16:42

Re: Sommerferien - Preise?

Hallo Elora!

Klicke alle Camps an und dann klicke das Camp an, dann kommst du auf die Seite des Camps. Unten steht der Preis.

500 ¤ /Woche sind nicht wenig. Aber bei Sprachferien ist man auch mit ca. 1700¤ für drei Wochen dabei und der Aufwand ist ähnlich. Wenn die tatsächlich für maximal 5 Kinder einen Betreuer haben (und die müssen ja auch ein gewisses Sachwissen haben, das kann nicht jeder 16jährige Gruppenleiter) und es ist wirklich alles eingeschlossen (die reden von 10¤ Taschengeld maximal), da kommen keine Sprachferien mit, denn da kommen immer noch Fahrkarten, Freizeitangebote .... dazu, ich spreche aus Erfahrung. Und dieses Camp bekommt als gewerbliches auch keine Zuschüsse.

Natürlich kann und will sich das nicht jeder leisten, aber wir werden es mal versuchen, da wir in diesem Jahr keinen Familienurlaub machen werden (die Große geht ins Austauschjahr, eventuell bekommen wir eine Austauschschülerin für ein Jahr, dioe in den Sommerferien ankommt, die Mittlere macht Sprachferien in England, etwas braucht dann auch der Kurze). Es klingt einfach toll. Ich werde berichten.

Marion

von MarionPE - am 06.03.2006 17:06
Hallo Marion,

habe mir auch das Programm schicken lassen - leider alles erst ab 8, meiner ist 7.
Für uns auch sehr praktisch: einer der Orte (Berg) ist nur 30 min weg - ok, das ist praktisch für die Mama, die natürlich jetzt schon Angst für das Jahr 2007 hat ;-).

Bitte berichte mal - ich finde, es hört sich richtig gut an.

Gruss,
Heike

von mariastuart - am 06.03.2006 18:56
Hallo Heike!

30 min. wäre mir zu nah. Unsere Große ging mit 7 zum ersten Mal ins Ferienlager, das waren 200 km. Veranstalter war allerding auch der, bei dem ich früher meine Gruppenleiterschulungen gemacht hatte. Das schaffte Vertrauen. einziges Problem war: Als wir die Große hinbrachten, beschloß die jüngere Schwester (mit 5) auch dort bleiben zu wollen. Sie bekam den Ersatzschlafanzug der Schwester und am nächsten Tag durften wir die Strecke nochmals fahren um den Koffer zu bringen. Heimweh hatten sie natürlich mal, aber das war ihr Problem, nicht meins (ich weiß, das klingt hart). Aber gleichzeitig laberten sie dort die Gruppenleiter (meist Sozialpädagigikstudenten) mit ihrer Logik an die Wand. Der Veranstalter ist heute immer noch begeistert von meinen Kindern. Leider macht er keine Lager mehr.

Wir sind mal gespannt, wie es wird.

Marion

von MarionPE - am 06.03.2006 20:32

Re: Sommerferien - Preise?

Hallo Marion,

ja ja. Du hast Recht, grundsätzlich.
Aber irgendwie scheint mein Kind was Auswärts-Übernachtungen angeht sehr speziell zu sein....

Er schläft erst seit kurzem wieder bei Freunden - und auch eher zögerlich, nie auf Voranmeldung, sondern nur, wenn er da nett gespielt hat und das andere Kind das vorschlägt.

Ebenso geht es gerade mal, dass ich samstags für max. eine Stunde einkaufen gehen kann, während er alleine zu Hause bleibt. Und auch dann ruft er meistens zwischendurch an und fragt, wie lange noch.

Dies alles, während Freunde/Bekannte ihre Kinder - bei entsprechender Nachbarschaft - zumindest für einen Elternabend alleine lassen können, sowieso ihre Einkäufe ohne Begleitung machen, und die Kinder am liebsten bei anderen Menschen nächtigen......

In allen anderen Bereichen bewegt sich mein Sohn gerne möglichst unabhängig von mir, daher habe ich beschlossen, dies so zu akzeptieren. Wie bereits gesagt: mit 18 wird er wohl auch ohne mich nachts klarkommen ;-).

Gruss,
Heike

von mariastuart - am 07.03.2006 08:08
danke ein guter tip

gruß tina

von tina - am 08.03.2006 12:35

Re: Sommerferien - Vorschlag Landessportjugend

Hallo,

wir können uns solche durchorganisierten Camp-Angebote oder individuellen Sprachkurse aus finanziellen Gründen gar nicht leisten. Nicht immer jedoch muss aus meiner Sicht unbedingt die Ferienzeit wieder mit Lern-Zeit für einen bestimmten Zweck angefüllt sein (d. h. eher Wissens-Zeit, denn gelernt wird ohnehin ständig, das Gehirn ist ja dauernd aktiv).

Ich habe auch kürzlich lange gesucht, was für unsere Situation (begabtes Einzelkind mit wenig Anschlussmöglichkeiten vor Ort, aber sehr selbstständig und kein Heimwehtyp, Eltern jedoch kein Krösus für Urlaubskasse) passend wäre und bin auf die Webseite der Landessportjugend gestoßen, die fast schon wie ein richtiger Profi-Reiseveranstalter Kinder- und Jugendfreizeiten anbietet, für alle Altersstufen (ab 7 Jahre!) und für sehr viele sportliche Interessen.

Für Kinder, die kein Problem mit Heimweh haben bzw. deren Eltern auch mal "loslassen" können und wollen, finde ich vor allem das Preisniveau sehr moderat, bei wirklich tollem Angebot. Das gibt es doch eigentlich für fast alle Bundesländer, oder?

Ich finde, Kinder sollen in ihrer Ferienzeit auch einfach mal "nur" richtig viel Spaß und Bewegung an frischer Luft haben können, ohne besonderen pädagogischen Zweck und Hintergrund oder aus der Angst heraus, sie könnten gar nicht früh genug wieder was Neues lernen oder gefördert werden.

Viele Grüße

PS: Für Sprachreisen kann ich auch den Frankfurter Veranstalter "sprachcaffe" sehr empfehlen, aus eigener zurückliegender Erfahrung. Sind aber keine Kinderreisen, sondern so ab 15 Jahre mindestens.

von FelixMum - am 14.03.2006 11:41
Jau, das kann ich unterstützen.

Ob Pfadis oder Falken, Sportjugend oder Kirchen, Awo oder wasweißichnoch. Und es kostet nicht die Welt. Obwohl wir beide verdienen und nur ein Kind haben, könnten wir uns das alles auch nicht leisten.

Aber vielleicht ist das im Jugendalter auch wieder anders?

T.

von Takahe - am 14.03.2006 12:20

Re: Sommerferien - Vorschlag Landessportjugend

Hallo Felixmum!

Auch wenn schon ein paar Tage vergangen sind, möchte ich darauf noch antworten.

Landessportbund... ist ja ganz in Ordnung, aber mein Sohn ist im Moment für das übliche Ferienlagergehabe nicht der Richtige. Ich weiß noch, wie krank mein Bruder früher in solchen Lagern war. Luft aus der Luftmatratze lassen, Zahnpaste verschmieren.... Das ist nicht die Welt meines Sohnes. Er würde es überleben, aber schön wäre so etwas nicht für ihn.

Du schreibst eigentlich immer, dass dein Sohn vor Ort keinen richtigen Anschluss findet, da euch die Kinder nicht liegen. Wir erhoffen uns, dass er vielleicht dort Kinder kennen lernt, die ähnliche Hobbies haben, die auf der gleichen Linie sind, vielleicht können sie dann in Brifkontakt bleiben. im Moment trauert mein Sohn sehr dem Jungen nach, den wir vor anderthalb Jahren im Urlaub kennen lernten. Leider haben wir die Adresse verloren, so dass der Kontakt abbrach. Aber ich denke einfach, so etwas wird ihm gut tun.

Das mit dem Finanziellen ist so eine Sache. Du schreibst, dass für die Zukunft deines Sohnes gut gesorgt ist, da von den Großeltern ein Erbe zu erwarten ist. Wir haben zum Glück beim Hausbau Unterstützung der Familie gehabt, so dass uns das "jetzt" etwas leichter wurde. darüber sind wir einfach froh. Manchmal ist es so besser, da die Großeltern so wissen, was mit ihrem Geld passiert. So muss jeder seine Priotitäten setzen.

Marion

von MarionPE - am 17.03.2006 10:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.