Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hochbegabung bei Kindern
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Skeptikerin, FelixMum, Stela, Bea, elisheva, Katja Stein, Kerba, Noname, Etu

Häufung von hb´s

Startbeitrag von Skeptikerin am 15.03.2006 11:25

Guten Tag,

in unserer kleinen Grundschule (100 Schüler) ist mir etwas seltsames aufgefallen, was doch statistisch gar nicht sein dürfte...

Bei Verdacht auf Hochbegabung testet unser Schulpsychologe ausschließlich mit dem CFT.

Eine Lehrerin hat die Testung eines Mädchens veranlasst, das auch hb getestet wurde. Ein Springen haben die Eltern jedoch abgelehnt, sie seien mit der Lehrerin so zufrieden und sicher, dass ihr Kind weiter gefördert werde.

Von dem Moment an wehte ein sprichwörtlicher Heiligenschein um das Haupt der Lehrerin und sie sprach nur noch von Hochbegabung. Diese Lehrerin tut sich ansonsten eher durch häufiges Fehlen und extremster Form der Kuschelpädagogik hervor. Nach einem halben Jahr erkennt diese Lehrerin plötzlich, dass eigentlich auch noch drei andere ihrer Schüler (die einzigen Freunde des Mädchens) hb sein könnten. Innerhalb kürzester Zeit werden diese Schüler ebenfalls dem Schupsy vorgestellt, Testung ebenfalls mit CFT und siehe da, alle drei ebenfalls hb. In einer Jahrgangsstufe von 20 Kindern 4 hb´s???

Da sich unser Ort ansonsten eher als bildungsfern versteht und es gerade die Eltern der 4 Kinder sind, die ihre Kinder durch sämtliche Institutionen, Kurse, Programme etc. schleusen, kommt mir das, gerlinde gesagt, spanisch vor. Oder besser chinesisch? Das lernen sie nämlich alle 4...

Bitte jetzt daraus keinen Neid erkennen, nur Skepsis. Im schlimmsten Fall könnte man mir Verleumdung vorwerfen, da ich den vermuteten Tatbestand dahinter zwar nicht beim Namen nenne, aber wohl eh jeder weiß, was ich meine.

Könnt Ihr Euch so was vorstellen?

Antworten:

Re: Häufung von hb´s

Ja, ich kann mir die Lehrerin so richtig vorstellen, so eine hat meinen Sohn fast 4 1/2 Jahre betreut, ihn als ADS'ler bezeichnet (er ist aber HB getestet, was sie allerdings nicht akzeptierte) und ihre Lieblingskinder (nebst Eltern *grrrrr*) in den Himmel gehoben. Das war vielleicht ein gehabe in der Klasse, die Eltern sind ihr überall hin nachgegrochen. Das klingt ja so nach unserer ehemal. Lehrerin...

Ob jetzt tatsächlich 4 Kinder in einer Klasse mit einem CFT als HB identiviziert werden können, kann ich natürlich nicht beurteilen, mir allerdings auch nicht vorstellen. Frage das ganze doch bitte nochmal in diesem Forum, da ist auch die Schulpsych. beteiligt.
[www.logios.de]

LG stern

von Stela - am 15.03.2006 11:47

Re: Häufung von hbs

Hallo Stern,

ich soll die Frage bei Schulpsychologen stellen?

Der mir dann sicher mitteilt, dass es schon mal vorgekommen sein soll, dass Schulpsychologen sich mit Lehrern intensiv über Testinhalte austauschen???

von Skeptikerin - am 15.03.2006 12:02

Re: Häufung von hbs

das war lediglich ein Vorschlag, das ganze ist doch hier Anonym! Sagt doch schon Dein Name den Du hier gewählt hast.

Hast Du Dir die Seite überhaupt mal angeschaut?

von Stela - am 15.03.2006 13:41

Re: Häufung von hbs

Hallo Stern,

ich habe mir die Seite schon öfter mal angeschaut und finde sie auch gut. Aber dort muss man sich registrieren, oder irre ich mich? Da man dann dort seine E-Mail-Adresse angeben muss, habe ich auch Abstand davon genommen. Warum?
Weil wir einen sehr seltenen Nachnamen haben und der aus unserer Mail-Adresse hervorgeht. Ich weiß nicht, wer dort alles mitliest und möchte nicht meine Probleme oder die meines Sohnes "öffentlich" machen. Mit Namen käme mir das einfach so vor.

Namenlose Grüße

von Noname - am 15.03.2006 13:53

Re: Welche Art von CFT?

Hallo,

Zitat

Bei Verdacht auf Hochbegabung testet unser Schulpsychologe ausschließlich mit dem CFT.
bevor man nicht weiß, mit welchem CFT getestet wird, ist eine Debatte darüber wohl wenig aussichtsreich.

Klar, wenn die Anforderungen im Test zu niedrig sind, fällt er entsprechend aus - ich vermute das fast, dass es so ist.

Näheres über die verschiedenen CFT findest du hier: [www.testzentrale.de] (Abkürzungen A-Z anklicken, unter C verschiedene CFT ansehen, nach Alter unterschiedlich)

Man muss sich doch nur mal einen Blick in die Schulbücher der Grundschule gönnen, um zu wissen, dass man schon als Kind ein geistiger Tiefflieger sein muss, um darin etwas nicht zu kapieren. Aber wenn dann ein zu leichter Test hergenommen wird, sind natürlich plötzlich viele Kinder hb, die sonst "nur" überdurchschnittlich intelligent oder eben besser gefördert werden als die übrigen.

Ich vermute so etwas in diesem Fall, dass ein zu leichter Test die Ursache dafür ist. Du solltest zunächst klären, welcher Test verwendet wurde.

Viele Grüße

von FelixMum - am 15.03.2006 16:10

Re: Häufung von hbs

Hallo Noname!

Falls es dir nur darum geht, die E-Mail Adresse nicht angeben zu wollen, kein Problem. Sie erscheint nur bei denen die das wollen, bei den Anderen steht dann "versteckt". Und es gibt viele, die sie nicht angeben wollen.
(Ich schreibe dort auch)
VLG Kerba

von Kerba - am 15.03.2006 19:19

Re: Häufung von hb´s

Guten Tag FelixMum,

ich hatte tatsächlich nicht die Version des CFT notiert, es ist der CFT 1.

Es ging mir gar nicht mal um den Schwierigkeitsgrad. Eher um die Frage, ob man sich vorstellen kann, dass eine Lehrerin mit Kindern gezielt für den Test übt, um stolz Hochbegabte erkannt zu haben....

Kinder, die an andern Stellen mit dem AID 2 getestet sind, werden nämlich nicht in ein Förderprojekt aufgenommen. Die CFT 1 Kinder des Schulpsychologen dagegen schon....

Aber wie gesagt, das kann mir als Verleumdung ausgelegt werden, daher die Anonymität (so weit die im Netz überhaupt möglich ist).

von Skeptikerin - am 15.03.2006 21:30

Häufung von HB's

Hallo!
Wie alt sind denn die Kinder, die getestet wurden? Wenn wirklich nur mit dem CFT1 getestet wurde, ist der Test nicht ganz vollständig.
Mir wurde gesagt, das entspräche etwa dem Handlungsteil eines HAWIK III.
Bei den meisten (zumindest männlichen) HBs ist der nämlich etwas niedriger als der Verbalteil (bei meinem ganze 27 Prozentpunkte). Ging es hier nicht um Mädchen? Ich dachte, bei Mädchen sind die Unterschiede der beiden Teile nicht so gravierend, dass man annehmen müsste, wenn der CFT1 (also Handlungsteil) über 130 ist, müsse der Verbalteil auch so in etwa dem Bereich liegen? Oder irre ich mich da?
Aber ob man dafür üben kann? Na gut, wenn die Kinder vorher schon wissen, was auf sie zukommt, geht alles etwas schneller.
Ich würde nicht unbedingt von Manipulation ausgehen, obwohl es schon ziemlich ungewöhnlich klingt. Aber theoretisch ist das schon möglich

Viele Grüße

von Etu - am 15.03.2006 21:49

Re: Häufung von HB's

Etu schrieb:

Zitat

Hallo!
Wie alt sind denn die Kinder, die getestet wurden?

Aber ob man dafür üben kann? Na gut, wenn die Kinder vorher
schon wissen, was auf sie zukommt, geht alles etwas schneller.



G uten Tag Etu,

die Kinder (2 w, 2 m) waren zum Testzeitpunkt 7 Jahre alt.

Ich bin der Meinung, dass wenn ich die doch sehr speziellen Aufgaben des CFT 1 mit Kindern über Wochen übe, ich einige hb´s erhalte...

Dann erhält der CFT nämlich nur noch die Bedeutung eines Vorschulrätselheftes. Wieso hier der CFT 1 als aussagekräftiger als ein AID 2 bewertet wird....?

von Skeptikerin - am 16.03.2006 07:57

Re: Häufung von hb´s

Hallo,

Zitat

ob man sich vorstellen kann, dass eine Lehrerin mit Kindern gezielt für den Test übt, um stolz Hochbegabte erkannt zu haben....

Kinder, die an andern Stellen mit dem AID 2 getestet sind, werden nämlich nicht in ein Förderprojekt aufgenommen. Die CFT 1 Kinder des Schulpsychologen dagegen schon....


keine Ahnung, wie man als Lehrerin an den Test herankommt, um damit vorher üben zu lassen. Normalerweise sind diese Tests den Stellen vorbehalten, die damit professionell arbeiten.

Die Angaben über den CFT1 geben auch nicht explizit die Diagnostik von HB an, sondern untersuchen "nur" die Grundintelligenz, etwas undifferenziert wie ich finde: "Kinder von 5;3 bis 9;5 Jahren. Verwendung in Kindergarten, Vorschule, Grundschule und Sonderschule." Der CFT3 hingegen wird dazu schon häufiger eingesetzt "Kinder und Jugendliche von 8;7 bis 18 Jahren; Erwachsene von 18 bis 70 Jahren (Teil 1); Wortschatz- und Zahlenfolgentest von 8;7 bis 15;6 Jahren. Verwendung in der Schullaufbahn- und Berufsberatung, Hochbegabten-Diagnostik, bei förderdiagnostischen Anliegen sowie bei klinisch definierten hirnorganischen Störungen (u.a. Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom mit oder ohne Hyperaktivität). " (Quelle: testzentrale.de)

Unser SP hat damals auch mit dem CFT1 getestet, als unser Sohn noch 6 J. alt war, Ergebnis ohne vorher üben war nicht hb, aber über Durchschnitt. Es lag damals keine erkennbare HB bei den Logik-Aufgaben vor, man sagte uns, gerade logisches Denken sei Schwerpunkt um HB auszumachen. Alles andere könnte ja auch "angelesen" bzw. erlernt sein und nicht "von Natur aus" vorhanden.

Uns sagte man damals, dass deshalb eine Tendenz zu HB auch schon mit dem CFT1 möglich zu erkennen sei und dass dieser Test von Schulämtern wegen seiner einfachen Handhabung und wenig aufwändigen Auswertung vorwiegend angewendet wird. Bei euch kann es nun auch sein, dass nur Tests vom Schulamt für bestimmte Maßnahmen anerkannt werden, die ja auch schulisch "bezahlt" bzw. vom Bundesland gefördert werden, weil das eben Vorschrift ist. Dann werden andere Testergebnisse von anderen Stellen nicht akzeptiert, egal wie detailliert das Ergebnis im Unterschied zum CFT1 vom Schulamt ist.

Also wir haben das dann einfach so stehen lassen und uns nicht weiter mehr darum geschert. Wir hatten andere Gründe dafür.

Aber wie eine Lehrerin an psychologische Tests kommt, um diese vorher gezielt zu üben, wirklich keine Ahnung. Vielleicht ist sie mit dem SP verheiratet oder verschwägert? Aber dann ist das jedenfalls nicht korrekt so. Doch ohne weitere Angaben bleibt das doch wilde Spekulation, ob sich das wirklich so verhält.

Viele Grüße

von FelixMum - am 16.03.2006 08:21

Re: Häufung von hb´s


Hallo FelixMum,

[/quote]Die Angaben über den CFT1 geben auch nicht explizit die Diagnostik von HB an, sondern untersuchen "nur" die Grundintelligenz, etwas undifferenziert wie ich finde...

deshalb wird bei einer seriösen Abklärung immer auch zusätzlich ein mehrdimensionaler Test wie der Hawik oder der AID eingesetzt, die ein Begabungsprofil ergeben, das sich auch interpretieren lässt.Ob eine sogenannte Grundintelligenz (oder der g-Faktor) existiert oder man von mehreren Intelligenzen sprechen muss, darüber streitet sich auch die Fachwelt. Nach wie vor ist Intelligenz das, was ein Intelligenztest misst, d.h. hinter jedem Test steht ein Intelligenz-Konzept.
Bei unserem Sohn haben die Resultate des Hawik und des CFT in hohem Mass
positiv korreliert, die Ergebnisse (d.h. der IQ) waren praktisch identisch.

LG Katja

von Katja Stein - am 16.03.2006 09:04

Re: Häufung von hb´s

Die Beratungslehrerin unserer Grundschule erzählte uns damals, dass sie bei Abklärung von besonderer Begabung/Intelligenz/Hochbegabung NICHT NUR auf den CFT zurückgreifen. Der Test ist für die unteren Bereiche/Defizite wohl ganz gut, liefert aber bei cleveren Kindern durchaus sehr hohe Werte. Teilweise zu hohe Werte!
Sie meinte, sie hätten in einigen Tests sehr viele hohe CFT-Werte und bei genauerer Abklärung (HAWIK, AID) haben sich die Kinder dann zwar als überdurchschnittlich, aber nicht als hochbegabt erwiesen.
Das sollte heißen, dass es viele Grundschulkinder gibt, die als "getestet hochbegabt" gelten, es aber nicht sind. Natürlich sind diese Kinder nicht "doof" ;-) , sie sind durchaus über dem Durchschnitt intelligent. Aber es besteht die Gefahr, diese Kinder in ihrem Potenzial zu überschätzen. Es gibt einfach einen Unterschied, ob der IQ zB bei 116 liegt oder bei 133, das ist eben so. Es hilft den Kindern nicht weiter, als hb durchs Leben zu gehen wenn dem nicht so ist.
Die Beratungslehrerin war übrigens für mehrere Schulen zuständig.
Ich kann diese "Hb-Häufung" durch den Test also durchaus bestätigen.

von Bea - am 16.03.2006 10:47

Re: Häufung von hb´s

danke

von Skeptikerin - am 16.03.2006 11:07

Re: Häufung von HB's

Hallo,
Meine jetzt 7jährige Tochter wurde mit dem CFT1, CPM .AID2 nochmal mit dem CFT1 und nochmal mit dem CPM getestet,weil es die Psychologin unbedingt wegen ADS-Abklärung nochmal brauchte :eek:
Beim ersten Test ,dem CFT1 war sie bei PR 93 ,ein halbes Jahr später beim AID und CPM über PR 98 ,später beim CFT 1 und CPM nunr noch 90 und 45 !!
Alles drei verschiedene Psychologen!
Von wegen Übungseffekt beim CFT und CPM. Das ist bei diesen Tests gar nicht möglich!Meine tochter hat vermutlich die richtigen Lösungen als falsche abgespeichert.
Welchen Test nehme ich denn mal??
Der CFT 1ist sicherlich ernst zu nehmen,aber nicht als Einzeltest.


Wie alt ist denn der CFT1? es gibt einen neue Fassung von 97 .

Gruß

von elisheva - am 16.03.2006 17:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.