Schreck , Sohn verweigert den Unterricht....

Startbeitrag von Schlumpfenmama am 21.12.2006 08:37

OH, Man mein Sohn 1te Klasse macht nicht mehr gescheit im Unterricht mit, am Montag zb, haben sie einen Übungstest in Mathe geschrieben, , alle Kinder waren nach 25 Minuten fertig, mein Sohn aber war nach 1Stunde noch dran und hat nur 2 Aufgaben gelöst , davon eine mit Absicht falsch, , der Lherer hat mit mir hinterher gesprochen ,und weiss nicht , wie er damit umgehen soll, ich fands schlimm, auf die Frage warum mein Sohn denn nicht richtig mit macht , sagte mein Sohnemann nur ,das er keine Lust auf sowas hat.......... so geht es auch bei den Hausaufgaben, was macht man denn da???? Bin ganz verzweifelt, weiss einer Rat??? lg

Antworten:

Hallo Schlumpfenmama!

Du könntest den Lehrer vorschlagen, es mit schwierigeren Aufgaben zu probieren. (Und wenn er aus 1+1 101+1 macht)

Stell Dir vor, DU müsstest jeden Tag diesen Kram machen und zuhören, wie andee damit Probleme haben. Sicherlich würdest Du auch eines Tages an Dir zweifeln, die Probleme suchen oder abschalten.

Hausaufgaben solltest du versuchen, mit der Stoppuhr zu machen, Ergebnisse in Tabellen eintragen... damit es schön wichtig aussieht.

Bei Tests in der Schule sollte ein Anreiz da sein, warum er es schnell machen sollte.

Manchmal reicht es auch, ein wenig zu "üben" um ihm die Wichtigkeit zu zeigen.

Drohmittel ist: Wenn Du das nicht schnell genug kannst, dann musst Du die Klasse wiederholen und das Ganze n o c h e i n m a l machen (ist gemein)

Schick den Lehrer hier ins forum, damit er Hilfe bekommt.

Leider kenne ich viele Kinder, die so anfingen und ich weiß, dass gerade Jungen dann oft zu sehr "kreativen" Ideen neigen. Er braucht Futter!

Persönlich habe ich inzwischen das Gefühl, als hätten Klassenlehrer ein Problem (besonders in den ersten zwei Klassen). Sie haben Angst davor, als zu streng zu gelten. Dehalb stelle ich gerade in Klassenlehrerklassen oft fest, dass die Kinder nicht ausreichend gefordert werden. (Sorry, ich weiß, dass Jungs Männer brauchen, aber in den unteren Klassen halte ich davon nicht zu viel, bitte zerreißt mich jetzt nicht in der Luft)

Marion

von MarionPE - am 23.12.2006 17:55
Zitat
MarionPE
Du könntest den Lehrer vorschlagen, es mit schwierigeren Aufgaben zu probieren. (Und wenn er aus 1+1 101+1 macht)


Das ist vielleicht für den Moment hilfreich, aber ist das auf die Dauer eine Lösung? Was, wenn die Klasse dann an 101 + 1 kommt? Dann macht er 1000 + 1, und wenn dann die Klasse dahin kommt?

Unser Sohn hat von sich aus schon die Hunderter gerechnet, als seine Klasse noch bei den Zehnern war. Nun sind sie bei den Hundertern und unser Sohn sträubt sich immer mehr, zur Schule zu gehen. Er sagt, was sie dort lernen kann er alles schon, er braucht nicht mehr in die Schule zu gehen... Eine ganz schön schwierige Situation. :(

von Mama Heike - am 24.12.2006 09:03
Zitat
Mama Heike
Das ist vielleicht für den Moment hilfreich, aber ist das auf die Dauer eine Lösung? Was, wenn die Klasse dann an 101 + 1 kommt? Dann macht er 1000 + 1, und wenn dann die Klasse dahin kommt?

:(


Du scheinst nicht sehr begeistert von Eurem Schulsystem zu sein - ich weiß ja nicht, in welchem Bundesland ihr wohnt, aber das Problem sollte doch lösbar sein. Ist es zu viel verlangt, dass ein Mathelehrer die Aufgaben differenziert und in Abhängigkeit von der Leistungsfähigkeit seiner Schüler stellt? In den letzten Jahren ist derartiger Unterricht ja richtig "in Mode" gekommen, aber ich erinnere mich an meinen eigenen Mathematikunterricht in der DDR vor nun schon über 20 Jahren, als ich selbst immer einen riesigen Berg von Zusatzaufgaben lösen musste

von Hagen73 - am 24.12.2006 10:46
Hallo Hagen!

Zusatzaufgaben oder schwierigere Aufgaben?

Zusatzaufgaben sind eine Strafe, egal, ob ein schwaches Kind sie zur Übung macht oder ein starkes, weil es schon fertig ist.
Schwierigere Aufgaben bedeuten Differenzierung und das kann und will nicht jeder. Aus diesem Grunde benötigen wir zur Zeit noch das differenzierte Schulsystem. Wenn alle Lehrer (ich schreibe absichtlich nicht "die Lehrer", viele können es und machen es) den Unterricht individualisieren könnten, dann funktionierte auch die Gesamtschule.

Schüler empfinden auch den Förderunterricht in der 6. Stunde als strafe, nicht als chance. Das muss man ihnen zuerst klar machen, oder man muss ein anderes System finden. Genauso Forderstunden für Gute.

Schöne Feiertage

Marion

von MarionPE - am 24.12.2006 11:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.