Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
391
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
Felix 99, HAL9000, mago, Habakukk, Nordlicht2, robin1990, Astra-Driver, CBS, Dreiländereck, xamsa, ... und 34 weitere

Alpine EZiDAB (Zusatzbox für Auto) DAB+

Startbeitrag von Schaempu am 12.04.2012 16:17

Hallo ihr lieben DAB+-Autoradio-Fan,

Scheinbar kommt ein neue Produkt auf den Markt.

hier habe ich es gefunden.

http://www.digicomparison.com/cardabplus.html#Alpine

Hier ist eine Pressemitteilung

http://europeanmotornews.com/2012/04/10/alpine-launches-new-digital-radio-adapter/

In einem deutschen Shop gibts das Gerät auch schon.

Gruss aus der Schweiz.

Die 50 interessantesten Antworten:

Ich habe mir das Alpine Ezi nu selbst über Amazon bestellt. Mittwoch Nachmittag per Express Versand gestern morgen angekommen und heute nun selbst eingebaut.
Wahr eigentlich recht einfach. Mit geliefert wird ja ein DIN Anschluss Adapter mit dem ich natürlich im Astra J nicht anfangen kann. Daher habe ich mir die laut beschreibung wichtigen Adern rausgesucht und abgetrennt, so das ich nur noch denn Stecker für das EZI-DAB sowie die drei Adern (dauer 12V, 12V Zündung und Masse)hatte.
Masse und dauer 12V habe ich vom Hauptstecker des Original Radios abgenommen. Die Zündung habe ich vom Zigarettenanzünder genommen.
Damit wahr die größte Hürde geschafft. Bevor ich alles wieder eingebaut und die Blende gesetzt habe, habe ich noch das Kabel für das Dock vom EZI verlegt. Das Modul noch über dem Handschufach befestigt. DAB-Antennenkabel vom Original Modul auf das Alpine Gerät gesteckt und fertig.

Wie schon im Infoblatt beschrieben, gibt es 3 möglichkeiten das Gerät an das Autoradio zu koppeln. Per Einspeisung über das UKW Antennenkabel, per Transmitter oder per AuxIn.
Da ich zum einbinden des Gerätes über das UKW Antennekabel noch Adapter gebraucht hätte habe ich erstmal denn Transmitter probiert. Heißt
es reicht einfach das Gerät einzuschalten und auf 87.6 zu stellen fertig. Für Leute ohne Aux Anschluss und die, die wie ich, sich erstmal die passenden Adapter Kabel von DIN auf Fakra hätten besrogen müssen, eine Gute Alternative. Ein Grundrauschen wahr zwar vorhanden und denn Örtlichen Lokalfunk konnte er auch nicht vernichten aber immer hin auf einer freien Frequenz war der Klang in Ordnung.
Ich habe mich dann aber doch für die Aux möglichkeit entschieden.

Einschalten tut sich das Gerät entweder sobald halt das Signal über die Zündung kommt oder manuell per Kopf druck. Wobei es hier drüber auch so lange eingeschaltet bleibt bis man es manuell auch wieder ausschaltet.
Der Empfang mit der Original von Opel verbauten Antenne ist vergleichbar mit einer nachgerüsteten Scheibenantenne.
Also hier und da mal einen Aussetzer auf 12D (NRW), auf 5C Aussetzerfrei.
Schön finde ich das man die Farbe der Tasten am Gerät selbst wählen kann. So passt es sich schön den anderen Tasten im Auto an, in meinem Fall Rot.
Der verbaute Doppeltuner erledigt seine Arbeit so wie es sein soll. Mit einem wird gehört und der andere Scannt die ganze Zeit das Band ab.
Schön zu sehen wenn ich einen Sender aus dem Bundesmux höre und an einer stelle stehen bleibe wo 12D nicht mehr geht, wird dieser Automatisch aus der Liste genommen. Bewege ich mich ein Stück weiter wird er wieder eingefügt. In den Favorieten bleiben die Sender natürlich erhalten.
Der wechsel zwischen zwei Sendern aus unterschiedlichen Ensemble verläuft meiner meinung nach etwas schleppend genauso wie der Start des Gerätes.
Ein weiteres Manko ist das es keinen manuellen Suchlauf gibt. Vielleicht wird der ja noch irgendwann mal per Firmware Update nachgereicht.
Im ganzen bin ich mit dem Gerät ganz zufrieden. Ist die aktuell beste und schönste möglichkeit das Original Radio mit DAB+ aufzurüsten.

VIDEO





von robin1990 - am 19.05.2012 17:07
Hab meinen EZi gestern bekommen.
Hab also alles noch im originalen Zustand hier aufm Tisch liegen, da ich auf meine zus. benötigten Einbauteile von Reichelt warten muss.

Kann auch sagen, dass der Fakra kein Problem ist- Plaste drum herum was wegschneiden und schon
passt der alt-DAB Stecker ;-)

Also der Kabelbaum ist recht kurz - Auch das Kabel vom Bedienteil ist verdammt kurz.

KAbelbaum

ISo-------|Abzweig|-----ISO Länge Kabel ohne Stecker ca 22cm
Abzweigung , also der Teil zur Backbox ist ca 70cm lang
Das Kabel zum Bedienteil bzw dessen Halterung ist 1,40m


EDIT:
Habs gestern mal aufm Schreibtisch ausprobiert. Gut versteckte MP3's aum Stick hats irgendwie nicht gefunden - umschaltzeiten finde ich etwas lange ( auch im Ensemble selbst) ansonsten macht
das Gerät bis auf den sehr billig anmutenden zentralen Drehknopf einen guten Eindruck.
Damit meine ich - fühlt sich ok an aber die Plaste vom Gehäuse vermittelt kein Gefühl von
Hochwertigkeit , ist aber alles OK.

Brauche jetzt nur meine Littlefuse Adapter (Reichelt) und dann kann ich endlich einbauen.
Leider hat Ford einen vergossenen Sicherungskasten sodass hier nix is mit Stromdieben oder
zusätzliche Klemme schaffen. Drum hab ich die Lösung der Littlefuse Sicherungen gewählt.
Das sind spezielle Adapter um über den Slot einer Sicherung Strom abzuzapfen :-)
Nachteil - stolzer Preis 7,xx€.
Aber bevor ich irgendwo den Kabelbaum mit Stromdieben beschädige mache ich es lieber
richtig und sauber als gefrickelt.

Gruss

Felix

von Felix 99 - am 27.06.2012 17:32
Da mein Toyota recht kurz geraten ist, aber trotzdem der kleinste Viersitzer (so oder so ähnlich war der Werbeslogan), müssen die Kabel nicht ewiglang sein. Die Antenne ist am Heck ja. Und von da müssen ja dann die drei Kabel nach vorne FM/DAB/12V. Wie ich das genau mache hab ich noch keine Idee. Weiß auch nicht wie lang die Kabel an der Antenne sind. We will see, wenn es auseinander gebaut ist.

Also ich habe jetzt einen AUX-IN. Das Kabel davon geht, soweit ich es beurteilen kann mit einem Stecker auf das vorhandene Radio. Diesen Eingang wollte ich dann für das Alpine nutzen. Vom Alpine den AUX-IN, wollte ich dann mit der "ordentlich verlegten" AUX-IN-Buchse des Autos verbinden.
Für den USB-Anschluss, wollte ich mir sowas holen: http://www.ebay.de/itm/USB-Einbaubuchse-Dension-dvd-BELEUCHTUNG-Seat-Audi-VW-/110731622166?pt=Kabel_Stecker&hash=item19c81e7716 Leider gibts das nicht als Original von Toyota, sodass es in eins dieser vorgefertigten Löcher passt.

Wo die Box hinkommt: Gute Frage, ich wollte erst unter den Fahrersitz, damit man auch mal schnell dran kommt wenn was ist. Scheint mir aber nicht so der Beste Ort. Inwiefern Platz hinterm Handschuhfach ist, muss ich auch gucken. Wäre aber zwischenzeitlich mein favorisierter Ort, auch wenn ich nicht mehr dran komme, so leicht.

Die Sicherungen sind wohl im Motorraum gut versteckt, habe selbst noch nicht geguckt. Nur meinem Vater zugehört.... Das muss ich dann nochmal genau gucken, aber da scheint ja dein Tipp mit dem Littlefuse Adapter gut zu sein. Ansonsten frage ich da auch nochmal in der Werkstatt was für Möglichkeiten bestehen. Der Werkstattmeister meinte aber, generell wäre es kein Problem das einzubauen...

von mago - am 27.06.2012 18:33
Bei mir kommt er hinter das Handschuhfach - ca 15cm vom Sicherungskasten entfernt :-)
Drum hab ich heute in Erwartung der Littelfuse Adapter auch schon die ISO Verlängerung abgeknipst,
da ja bei mir die KAbel über die Littelfuses angesaftet werden. Wie gesagt- will mir die
Originalverkabelung nicht versauen.
(Hab beim Ausbau aus meinem alten [Motorschaden] gesehen, was für Schäden überbleiben wenn man wieder ausbauen will)

Als Antenne kommt bis Klarheit über leiferbare Ford original DAB Antenne ( UK Preis stolze ~101€)
oder vom Hernn von Ebay die Lieferbarkeit eines Adapters mit Amateurfunkverträglichkeit herrscht,
erstmal sone Original Alpine Scheibenklebeantenne zum Einsatz.
Überlege mir noch ob ich sie aufgrund der Entdeckung dass SMB mit kleinen Modifikationen am Fakra
des Ezi doch passt, ob ich sie zurückschicke. Hab sie nur aus dem Karton genommen und Stecker einmal angesteckt.
Mal sehn - vielelicht behalte ich sie auch , denn irgendwann will Vattern sicher auch mal DAB+ und bei dem würde Scheibenantenne reichen.

USB lege ich mir das lose Kabel einfach ins Handschuhfach - kommt eh nur nen USB Stick dran.
Da ich die Kabel der Fordbuchse auch nicht durchtrennen will ( liegt im Handschuhfach) werde
ich mir im Handschuhfach was einfallen lassen um die 2 Audiokabel sauber unterzubekommen.
( Loch zur Durchführung käme auch in Frage - Muss mir das mit der Original Buchse aber nochmal anschauen.
FM Transmitter werde ich nicht nutzen.

Muss jetzt nur noch nen geeigenten Platz für die Bedieneinheit finden. Das Kabel sollte hier
auch nicht quer irgendwie übers Amaturenbrett laufen - wird also tricky Angelegenheit.
An diesem Punkt ärgere Ich mcih schon ein wenig über das dochs ehr kurz ausfallende Kabel was
den Platzierungsort doch sehr stark einschränkt.

Have fun beim Einbau mago - Mein Einbau kommt (hoffentlich spätestens) am Wochenende bzw sobald Reichelt eintrifft.

73

Felix

von Felix 99 - am 27.06.2012 21:09
Kurze Vorbewertung zum Ezi-DAB meinerseits.

Hab leider für das Display noch keinen endgültigen Montageort gefunden, sobald es fertig sit poste ich
auch mit Fotos und zur Not grösserem Tutorial oder sowas in der Art.
Hab das Gerät seit Samstag Nachmittag verbaut. Trotz der im Auto nur lsoe rumfliegenden
Scheibenklebeantenne ist der Empfang doch ganz ordentlich wie ich finde.
Die Bedienung ist auch in Ordnung. Was je nach Montageort etwas stört ist,d ass man die Quelle mit
dem kleinen Taster auf der Oberseite auswählen muss. Etwas negativ aufgestossen sind mir auch die
Umschaltzeiten selbst innerhalb eines Muxes. Die dauern im Vergleich zu meinem alten DAB- JVC
doch deutlichst länger.
Was mir noch fehlt wäre:
- abschaltbare Antennenspannung
- Möglichkeit die Lautstärke DAB/USB/Line-IN etwas zu normieren ( in Stufen wie es an manchen Radio möglich ist).
Weshalb? Weil USB deutlich lauter ist als Digitalradio und Handy am Line in.
- Nen nettes Gimmik wäre gewesen, wenn man die UKW Antenne für DAB nutzen könnte ( wenn man
den Transmitter durchschleift)
- Was mir ncoh etwas negativ aufgestossen ist, sind die etwas kurzen Kabel.
Sowohl das Kabel der Stuereinheit und der Kabelbaum sind recht kurz gehalten sodass man gerade
beim Display/Steuergerät in der freien Platzwahl doch sehr eingeschränkt ist.
- /hardcoregemecker für Nörgler *g* Das Plastik fühlt sich billig an und der Turn/push-Button in der
Mitte könnte was weniger Spiel haben ^^ /hardcoregemecker ende

Ansonsten bin ich aber sehr zufrieden mit dem Gerät. Bereue es bis jetzt nicht.
Nun gilt es für mich erstmal einen vernünftigen PLatz und eine vernünftige Lösung zu finden was die
Antenne betrifft.

Fx

von Felix 99 - am 01.07.2012 22:18
Zitat
Habakukk
Wie sieht es denn mit dem Antennenanschluss für DAB aus? Ich lese da was von FAKRA SMBA, leider sehe ich nirgends konkrete Bilder. Kriegt man da eine alte Magnetfußantenne mit SMB-Anschluss dran?

Beim Blaupunkt Woodstock DAB54 war ja ein SMB-Stecker am Gerät (also mit Stift in der Mitte), während die Magnetfußantenne eine SMB-Buchse (ohne Stift) hatte.

Ah ja, weit oben steht's:
Zitat

Kann auch sagen, dass der Fakra kein Problem ist- Plaste drum herum was wegschneiden und schon
passt der alt-DAB Stecker ;-)


Also ohne Plastik wegschnipseln keine Chance? Adapter vermutlich sündhaft teuer, oder?


Also mit etwas Unsanftigkeit ist auch der alte SMB von der Magnetfussantenne steckbar. Vielleicht was warmföhnen und stecken. (sollte sich dann ausdehnen ;-) )


Edit:

Hier ein Bild, wie gesagt mit etwas Gewalt oder Plaste wegschneiden sollte es passen, also keine Panik.
Am Ezi DAB ist der gleiche Stecker wie an meinem JVC DAB RAdio nur halt mit der schwarzen Plaste drum.
Bei mir hats nach ein paar Steckversuchen dann auch ohne wegschnibbeln mit dem alten Stecker geklappt.
Antennenseitig hat der Stecker nur vorne einen Aussenring mehr der beim Fakra durch die Plaste
ersetzt wird. Ist schwer zu erklären. Würde es einfahc so probieren ;-)

von Felix 99 - am 03.07.2012 08:26
Da mich das mit den login daten so genervt hat hab ich mal gegoogelt.

Anscheinend hat hier Alpine wirklich dämliche Webdesigner am Werk.
Mit Firefox kommt die Login/PAss Abfrage. Nutzt man einen anderen Browser wie z.B. Opera
funktionneirt der Download auf einmal - versteh wer will.

Hab dann auch gleich mal zum Anlass genommen und Die FW des Ezi und Pure verglichen.
Anscheinend scheint Pure doch nicht aktueller zu sein.
Alpine Pure
V1.3 V1.2
06/2012 12/2011

Dateigrösse ist gleich - muss aber nichts bedeuten da sich nach dem entzippen die Buildnumemrn unterscheiden.

EZi-DAB_V1.3_Build_4.85.1.60.107.dfu
Update improves colour value of amber button lighting (Dafür ein FW update???)

PURE_Highway300Di_V1.2_4.85.1.49.007.dfu
Fundamental Changes:
· iPod audio fix
· Digital radio station list improvements
· USB drive indexing improvements

Werd das Update mal heute Abend machen wenn ich noch was holen fahren muss.
Mal gucken was passiert. Ich gehe mal nicht davon aus, dass mein Ezi auch wenns erst ein paar Tage alt ist die neueste FW hat.

von Felix 99 - am 04.07.2012 13:51
Zitat
mago
Habe ja bisher eine AUX-IN-Buchse die direkt zum Radio geht. Das Kabel (zweiadrig) wollte ich nun auftrennen und vom Alpine weg und hin die beiden LINE-Kabel auch auftrennen und dann jeweils mit einem Ende des bisherigen Kabels verbinden. Das muss doch klappen? Ich kann doch maximal die Kabel falsch rum verbinden, das höre ich dann ja aber auch und tausche die einfach?


Ich weiß nicht, ob ich die Frage richtig verstanden habe.
Passen denn die mitgelieferten Kabel nicht?
Wie Kabeladern mit den Steckerkontakten verbunden sind, kann man mit einem Widerstandsmessgerät vorab schon klären.

Im Lieferumfang des Highway sind zwei Audiokabel:

1. Stereo-Klinkenstecker 3.5 mm - Stereo-Klinkenstecker 3.5 mm

2. Stereo-Klinkenstecker 3.5 mm - Zwei Cinch-Stecker rot und weiß.
Und die Belegung dieser Stecker ist so, wie sie sein soll:

Spitze des Klinkensteckers (= linker Kanal)-> Innenleiter Cinch-Stecker weiß
Mittleres Segment des Klinkensteckers (= rechter Kanal) -> Innenleiter Cinch-Stecker rot
Hinteres Segment (Schaft) des Klinkensteckers (= gemeinsamer Rückleiter) -> Außenleiter Cinch rot und weiß

von Ingo-GL - am 09.07.2012 19:39
Also war vielleicht was undeutlich formuliert, aber im Grunde hattest Du es verstanden:

Die AUX-IN-Buchse des Autos ist recht zentral an der Mittelkonsole. Ich möchte das Kabel vom Alpine aber nicht sichtbar verlegen. Daher hatte ich überlegt das Kabel, welches jetzt von der AUX-IN-Buchse zum Autoradio geht aufzutrennen. An den mitgelieferten Kabeln vom Alpine einseitig Stecker abzutrennen und dann mit diesem Endstück ohne Stecker vom Alpine dann einmal auf die Kabel die zum Autoradio gehen, zu gehen und dann einmal vom Alpine LINE-IN zur bisherigen AUX-IN-Buchse und dort die Kabelenden der Buchse mit dem Kabel zum Alpine zu verbinden. Das ganze wäre dann im nichtsichtbaren Bereich des Autos und wie ich finde die optisch schönere Lösung.
Die eigentliche Buchse bleibt frei für irgendwelche Geräte, das Alpine ist über AUX-IN angeschlossen (da kann man an der Rückseite des Autoradios auch nicht einfach Cinch oder 3,5mm einstecken, geht alles über einen Kabelstrang.
Daher die Frage ob ich den Stecker dann einfach abschneiden könnte und dann vier Drähte habe, die zu je zwei Kabeln gehören und ich dann die jeweils nur verbinden muss.

von mago - am 09.07.2012 21:06
Zitat
Felix II
Zitat

das Kabel, welches jetzt von der AUX-IN-Buchse zum Autoradio geht aufzutrennen.


Dieser Satzteil ist bissel ein Widerspruch in sich. Das Kabel geht zum Autoradio hin und kommt nicht von da. Du musst das mal im Sinne des Signalweges sehen. Das Audiosignal kommt vom Alpine und geht zum Autoradio.


Ich hab da ja auch geschrieben geht von der AUX-IN-Buchse zum Autoradio. Und da ist der Signalweg auch richtig nachgebildet. Ich stecke in der Mittelkonsole in die AUX-IN-Buchse meinen MP3-Player, mein sonstwas und das Signal geht von der AUX-IN-Buchse zum Autoradio. (1)Genau dieses Kabel, dass von der jetzt im Auto verbauten AUX-IN-Buchse zum Autoradio geht, schneide ich durch (Schere/Seitenschneider). Wenn ich Dich nun richtig verstehe, soll ich an diesem durchgeschnittenen Kabel dann eine solche Kupplung dran löten und darin dann das Kabel, dass vom Alpine kommt einstecken. Soweit so gut.
(2)Und an dem andere Ende des Kabels, welches früher von der bisherigen AUX-IN-Buchse zum Autoradio ging, nun aber aufhört, wieder eine solche Kupplung und in dieser dann das Kabel welches von der Buchse zum LINE-IN des Alpines geht? (Und hier ist der Signalweg wieder richtig dargestellt: MP3-Player gibt Signal raus, geht in die AUX-IN-Buchse geht durch das Stück altes Kabel, durch das Kabel, dass an das alte dran muss, danrn ins Alpine rein und von dort wieder raus über das Kabel bei (1) ins Autoradio.

Ich hab vom ganzen nun noch ein "Schaubild" gezeichnet. Kabel A möchte ich durchschneiden Kabel C mit Kabelende AD und Kabel B mit Kabelende AE verbinden. Damit ich dann in die bisherige Buchse ein Abspielgerät einstecken kann, das zum Line-IN des Alpines geht und von dort über die LINE-OUT zum Autoradio, halt genauso wie DAB+ oder Ipod.

Und das ganze möchte ich machen, weil ich das Kabelende AE nicht aus dem Radio ausstecken und dort dann das Kabel vom Alpine einstecken kann.

Ich hoffe es hat nun jemand so verstanden es auch anderen erklären zu können?

von mago - am 10.07.2012 06:06
@mago - was hat'n dein Radio hinten für einen Stecker? sonen farbigen Mini-ISO oder proprietär?
Ansonsten könntest Du Dir ja für die Strecke Ezi-DAB ----Radio sonen mini Iso holen und Dir selbst
was konfektionieren. Die MIni-Isos gibts wie gesagt auch lose zum selber crimpen.
An der originalbuchse dann je nachdem wie das Kabel aussieht ( Foto?) den ISO ab und ne Klinke dran.
Später wenn Du mal verkaufen willst kannst Du ja wieder nen Mini Iso dranmachen oder
Dumachst es so jenach Ausgangslage dass du mit Verbindern die originale Mini-Iso wieder dranbekommst.

Hast Du Fotos von dem ganzen Steckerzeugs?

EDIT: Solltest Du auch son Quadlock Zeug verbaut haben ==> Auch hierfür gibts Adapter auf Klinke / Chinch.
Für die OriginalBuchse an den Ezi musst Du Dir dann dann was einfallen lassen - zB
Diodenbeinchen oder so in die KOntakte und alles mit Schrumpfschlauch zumachen (schwer zu erklären)

Schreib erstmal was Du genau da für Stecksysteme am Original hast.

EDIT 2: Oops hab doch den Satz mit dem nicht aussteckbaren Stecker überlesen.
Kann mir zwar nicht vorstellen dass der nicht Steckbar ist- Hast Du davon Foto??

LG

Fx

von Felix 99 - am 10.07.2012 14:39
So heute bin ich zum Heide Park Soltau hochgefahren. Trotz Magnetfußantenne gibt es im Bereiche der Grenze NRW/NDS wie auf der Karte zusehen noch Aussetzter teilweise auf längerer Strecke. Überrascht wahr ich von Visselhövede der erst spät auf der A2 hinter Hannover komplet verstummte.

Enttäuscht wahr ich hingegen vom Ezi, von alleine wechselt er nähmlich nicht zum nächst besseren Kanal. Erst wenn der abgespielte langezeit verstummt wird gewechselt.Leider führt er die Sender auch nur einmal in der Liste. Einzig Hamburg konnte man rausfiltern in dem man zuerst auf 90,3 geht und dann auf N-Joy oder NDR2. Den wechsel von 6A auf 6D, habe ich gemacht in dem ich einmal kurz auf einen Sender des Bundesmux geschaltet habe und anschließend wieder zurück auf N-Joy.

Auf der Karte hier habe ich das ganze mal verbildlicht.


Mit der Magnetantenne kann ich inzwischen auch immer besser Leben, nicht nur wegen der Ergebnisse, trotz starkem Regen gerade auf der ganzen Strecke bei 150 hat sie sich nicht einen mm bewegt.

von robin1990 - am 16.07.2012 20:16
Ich konnte es nicht lassen und hab mir nun auch ein EziDAB geordert.
Erster Eindruck: das Teil schaut relativ wertig aus, gar nicht so sehr nach Billig-Plastikschrott.

Der Einbau war an meinem alten Auto absolut kinderleicht. Genial finde ich die Lösung mit der Stromversorgung über diese Art Y-Kabel. Alten Stromstecker beim Autoradio abziehen, in den Adapter, dann den einen Stromstecker ins Autoradio, den anderen ins EziDAB einstecken, schon hat das Ding Saft. Dass bei BP Dauerplus und Zündung vertauscht ist, war dank der Steckverbindungen zwischendrin mit den Sicherungen ebenso kein Problem, einfach die Stecker auseinander nehmen und vertauschen. Keine Lüsterklemmen, kein Löten, kein nerviger Zigarettenanzünderadapter, einfach nur hintendrin dazwischen hängen. Geil!

Als Antenne nehme ich meine alte Magnetfußantenne, die ich schon zu DAB-Zeiten am Woodstock hatte. Der SMB-Stecker passt gut auf die FAKRA-SMB-Buchse. Ging beim ersten mal ein kleines bißchen zäh, aber mittlerweile flutscht das gut. Musste nichts erwärmen oder wegkratzen. Empfang ist damit relativ gut, nahezu flächendeckender Empfang von Bundesmux im weißen Versorgungsbereich, ebenso des Münchner Lokalensembles (ganz so wie früher schon zu Woodstock-Zeiten). Leider scheine ich aber einen Wackler im Antennenkabel nahe des Antennensteckers zu haben, da brauche ich wohl doch mal Ersatz.

Von der Bedienung her finde ich es auch gut, dass Programme schon gelistet werden, wenn das Ensemble noch gar nicht richtig zu empfangen ist (nur die Kennung), das gleicht den nicht vorhandenen manuellen Suchlauf dann doch ein kleines bißchen aus.

Die Klangqualität ist über den Line-Out relativ gut, wie mir scheint. Wobei ich das nur für mein Versuchsobjekt IRT DAB+Test (128kbps AAC+ ohne Klangverwurstelung) sagen kann. Die restlichen Programme klingen dann doch entsprechend blechern (DAB+) oder verwaschen (DAB), was aber ja nicht schuld des EziDAB ist. Einzig DRadio Wissen klingt erstaunlich gut für die eingesetzte Bitrate.

von Habakukk - am 17.07.2012 08:25
Zitat
robin1990
Ich habe Alpine, bezüglich der Umschaltung zwischen einem Sender der über mehrere verschiedene Kanäle zu Empfangen ist, mal gemailt.
Soetwas sollte man doch über den zweiten Tuner regeln können.
Das sobald ein Sender mehrmals verfügbar ist und das Signal zuschlecht wird der Zweite Tuner seinen dauerdurchlauf unterbericht und den ersten Untersützt nun zügig auf den besseren Kanal umzuschalten.
Besonders wichtig wird es ja beim NDR der ja so wie es ausschaut für denen Standort einen anderen Kanal nimmt, sowie auch wenn er denn Startet auch der Bundesmux 2 der ja dann auch auf 3 Kanälen aufgeteilt ist.


Der Alpine/Pure Highway 300Di schaltet in Niedersachsen zwischen den drei DAB+ Kanälen um, vorausgesetzt die SID des Programmes ist gleich.Das Gerät kann aber nicht vom NDR2 Programm aus dem NDS-MUX auf NDR2 aus HH-MUX umschalten.Das funktioniert auch nicht bei NDR2 aus HH nach NDR2 aus MV oder SH!!!
Alle NDR1 und NDR2 Programme haben in jedem Landes MUX(MV,NDS,HH) andere SID, so das der Empfänger nicht umschaltet! Alle anderen NDR Programme schalten um! Links zu anderen NDR1/ NDR2 Programmen versteht der neue Highway noch nicht,ich glaube aber,die sendet der NDR auch noch nicht mit? Der VW mit RNS315 würdel diese Links auswerten können und umschalten,das habe ich gerade im Urlaub in der Schweiz gelernt! RNS 315 schaltet Swiss Pop mit unterschiedlichen SID in den MUXen weiter dank Links.

von jug - am 22.07.2012 16:49
Zitat

Wobei er hätte ja letzte Woche schon switchen müssen von Hannover nach Visselhövede aber das hat er erst gemacht nachdem langezeit Stille wahr, fast 2min, bis das Signal dann komplet wahr.


Etwas ähnliches habe ich auch kürzlich beobachtet. Wir hatten hier Tropo aus BWÜ und es gingen sowohl 11B (SWR+Private) als auch 9D (SWR). Während 9D fast flächendeckend ging und auf Anhöhen fast Vollausschlag hatte, kam 11B nur auf Anhöhen gerade so mit Audio. Als ich nach einem Suchlauf SWR 1 hören wollte, lies sich das EziDAB nicht mehr davon abbringen, den schwächeren 11B zu wählen, mit entsprechenden Aussetzern im Empfang. Leider war 11B ständig mit schwachem Pegel (aber ohne Audio) zu empfangen, sodass das EziDAB selbst dann nicht auf 9D wechselte, als schon lange kein Audio mehr kam. Und das, wo 9D parallel vermutlich bestens gegangen wäre...

Mir scheint also, dass erst dann umgeschaltet wird, wenn ein Ensemble längere Zeit nicht mehr empfangbar ist. Das ist eigentlich viel zu spät, v.a. da es doch eh einen Doppeltuner hat, der checken könnte, ob da ein besser empfangbares Ensemble in der Luft ist. Mit dem Doppeltuner sollte ja eigentlich sogar ein unhörbarer Wechsel möglich sein..

von Habakukk - am 30.07.2012 10:05
Stimme mago zu.
Wichtig sind - passen die Stecker für UKW (Evtl Adapter) - und was brauche ich für DAB.
Wie siehts mit Phanotmspeisung aus sofern die Antenne eine braucht bzw die alte eine hatte.

Den Himmel brauch man meistens nicht runternehmen, da die Antennen meistens so eingebaut sind,
dass man durch ne Deckenleuchte oder durch leichtes abklappen des Himmels drankommt.
(Aber worst case gibts immer - leider :-( - kenne Hyundai da nicht). Aber schau mal nach ob du hinten unter der original Dachantenne ne Deckenleuchte , Blende o.Ä hast.
Das Kabel kann man meist auch mit nem Hilfsmittel bis vorne durchschieben. Himmel abnehmen is richtig aufwendig.
Für den DAB Zweig solltest Du dich trotzdem mal im Vorfeld schlau machen was die Antenne für
Stecker hat - glaube nicht dass der Einbauer SMB Stecker und (an der Antenne ist sicher FME
oder mago ?) und coax zum crimpen rumfleigen hat. Evtl solltest Du besser die Sachen im Vorfeld besorgen.


Gedanken wie du den Ezi anschliessen lässt hast Du Dir bestimmt schon gemacht. (?)
Würde Aux in empfehlen und nur wenns wirklich nicht anders geht über den UKW Modulator.
Schliesslich will man ja von der besseren Qualität profitieren.

Würde mich mal interessieren wie viel der Einbauer für seine Arbeit verlangt, da ich bis dato sowas
immer selbst gemacht habe. Kannst ja wenns fertig sit auch mal Foto(s) posten.

LG und viel Erfolg beim Einbau


Felix

von Felix 99 - am 07.08.2012 09:37
Also ich habe ja auch geplant und gemacht und als ich alles hatte den restlichen Einbau alleine gewagt. Dies als Motivation. Einen ausführlichen Einbaubericht (wagenspezifisch) habe ich hier: http://www.iq-board.de/toyota-iq-sound/dab-erfahrungs-u-einbaubericht-alpine-pure-t2552.html verfasst mit den richtigen Adaptern usw.

Ich zitiere von dort:
"Meine Einkaufsliste (benötigtes Zubehör für den Einbau in einen iQ)
Ich erlaube mir direkt anzugeben, wo ich die Artikel gekauft habe und welche Artikelnummern diese hatten. Natürlich weiß ich, dass es die Artikel noch an vielen anderen Stellen gibt eventuell auch günstiger, da aber die Auswahl sehr groß ist, kann dies als Entscheidungshilfe dienen.
Alpine Ezi-DAB – ars24.com
Antennenadapter von FME auf SMB (175-10311) – caraudio24.de
Kombiflex-Dachantenne AM/FM, DAB/DAB+ - aktiv von ABB (175-10115) – caraudio24.de
Koaxkabel FME-FME (00205)– ukwberichte.com
Koaxkabel CRC: M10x0,75mm–ISO (00234) – ukwberichte.com
USB-Einbaubuchse (70837267059) - ebay
Kabelabzweiger (auch Stromdieb genannt) – 4 Stück.
Kabelbinder und Isolierband
Ein wenig einadriges Kabel zum Verlängern je nach Bedarf
Klettklebestreifen zur Befestigung des Radios hinter der Verkleidung
Einbauanleitungen von Toyota von http://www.toyota-tech.eu/Aim/Aim.aspx? ... menuitem=1 (dort habe ich die Freisprecheinrichtungsanleitung und die DAB-Anleitung genommen. Diese erklären die Demontage der Verkleidung ganz gut)
Werkzeug: Seitenschneider, 22er Maulschlüssel, 10er Maulschlüssel bzw. Knarre mit Verlängerungsarm, Scheere, Kreuzschlitzschraubendreher, Schlitzschraubendreher."

UKW ging über das CRC-Kabel und an der ABB war das FME das zum Alpine ging. Am Alpine hatte ich dann noch nen kurzen Adapter FME-SMB, wobei man da wie wir wissen ja auch leicht auf FAKRA kommt.

von mago - am 07.08.2012 09:53
Zitat
Felix Martin

Den Himmel brauch man meistens nicht runternehmen, da die Antennen meistens so eingebaut sind,
dass man durch ne Deckenleuchte oder durch leichtes abklappen des Himmels drankommt.
(Aber worst case gibts immer - leider :-( - kenne Hyundai da nicht). Aber schau mal nach ob du hinten unter der original Dachantenne ne Deckenleuchte , Blende o.Ä hast.
Das Kabel kann man meist auch mit nem Hilfsmittel bis vorne durchschieben. Himmel abnehmen is richtig aufwendig.
Für den DAB Zweig solltest Du dich trotzdem mal im Vorfeld schlau machen was die Antenne für
Stecker hat - glaube nicht dass der Einbauer SMB Stecker und (an der Antenne ist sicher FME
oder mago ?) und coax zum crimpen rumfleigen hat. Evtl solltest Du besser die Sachen im Vorfeld besorgen.


Gedanken wie du den Ezi anschliessen lässt hast Du Dir bestimmt schon gemacht. (?)
Würde Aux in empfehlen und nur wenns wirklich nicht anders geht über den UKW Modulator.
Schliesslich will man ja von der besseren Qualität profitieren.

Würde mich mal interessieren wie viel der Einbauer für seine Arbeit verlangt, da ich bis dato sowas
immer selbst gemacht habe. Kannst ja wenns fertig sit auch mal Foto(s) posten.

LG und viel Erfolg beim Einbau


Felix


Hallo Felix,

vielen Dank erstmal hierfür.
Die Deckenleuchte ist bei mir vorne angebracht, leider nicht direkt unter der Antenne!

Will es auf jeden Fall über die AUX-IN-Buchse anschließen, sonst wäre es ja auch wieder nur eine "halbfertige" Lösung..
Den SMB-Stecker braucht man dann wofür? Für den Eingang ins EZI?

Ich werde es direkt bei ars24 machen lassen, die haben mich mit ihrem Produktvideo überzeugt, auch wenn es doch für mich eine größere Strecke ist ;-)

Angesetzt haben sie insgesamt 3 h Arbeitszeit inklusive Verlegung der Antenne und Kabel (scheint mir ganz fair zu sein; ein anderer Händler in der Nähe meinte er brauche ca. 5 Stunden?!)

Für eine Stunde setzten die 75,- Euro an, was jetzt meiner Meinung nach nicht gerade günstig ist, aber wenn es gut eingebaut wird, ist es mir in diesem Fall wert :-)

Fotos werden auf jeden Fall noch folgen und ein Erfahrungsbericht!

von pebu - am 07.08.2012 11:15
Zitat
mago
Also ich habe ja auch geplant und gemacht und als ich alles hatte den restlichen Einbau alleine gewagt. Dies als Motivation. Einen ausführlichen Einbaubericht (wagenspezifisch) habe ich hier: http://www.iq-board.de/toyota-iq-sound/dab-erfahrungs-u-einbaubericht-alpine-pure-t2552.html verfasst mit den richtigen Adaptern usw.

Ich zitiere von dort:
"Meine Einkaufsliste (benötigtes Zubehör für den Einbau in einen iQ)
Ich erlaube mir direkt anzugeben, wo ich die Artikel gekauft habe und welche Artikelnummern diese hatten. Natürlich weiß ich, dass es die Artikel noch an vielen anderen Stellen gibt eventuell auch günstiger, da aber die Auswahl sehr groß ist, kann dies als Entscheidungshilfe dienen.
Alpine Ezi-DAB – ars24.com
Antennenadapter von FME auf SMB (175-10311) – caraudio24.de
Kombiflex-Dachantenne AM/FM, DAB/DAB+ - aktiv von ABB (175-10115) – caraudio24.de
Koaxkabel FME-FME (00205)– ukwberichte.com
Koaxkabel CRC: M10x0,75mm–ISO (00234) – ukwberichte.com
USB-Einbaubuchse (70837267059) - ebay
Kabelabzweiger (auch Stromdieb genannt) – 4 Stück.
Kabelbinder und Isolierband
Ein wenig einadriges Kabel zum Verlängern je nach Bedarf
Klettklebestreifen zur Befestigung des Radios hinter der Verkleidung
Einbauanleitungen von Toyota von http://www.toyota-tech.eu/Aim/Aim.aspx? ... menuitem=1 (dort habe ich die Freisprecheinrichtungsanleitung und die DAB-Anleitung genommen. Diese erklären die Demontage der Verkleidung ganz gut)
Werkzeug: Seitenschneider, 22er Maulschlüssel, 10er Maulschlüssel bzw. Knarre mit Verlängerungsarm, Scheere, Kreuzschlitzschraubendreher, Schlitzschraubendreher."

UKW ging über das CRC-Kabel und an der ABB war das FME das zum Alpine ging. Am Alpine hatte ich dann noch nen kurzen Adapter FME-SMB, wobei man da wie wir wissen ja auch leicht auf FAKRA kommt.


Danke auch dir nochmal für die Ausführungen...Ich denke Kabel werden die schon bei ars24 haben, ob die auch einen Adapter Stecker haben? Da ruf ich lieber nochmal an und frage nach ;-)

von pebu - am 07.08.2012 11:20
Zitat
robin1990
Zitat
Nordlicht2
Wann schaltet der EZIDAB denn auf die alternative Frequenz? Sobald diese mit besserem Pegel kommt als die aktuelle oder erst wenn die aktuelle Frequenz gar nicht mehr empfangbar ist (so macht es der UDR100)? Anders gefragt, gibt es Unterbrechungen oder nicht? Der EZI muesste ja eigentlich um unterbrechungsfrei zu wechseln die Signalqualitaet staendig auswerten und mit der alternativen Frequenz im 2. Tuner vergleichen was aber schwierig ist wenn der 2. Tuner staendig damit beschaeftigt ist das ganze VHF Band zu scannen. Zumindest gibts dann wenn sehr viele Muxe empfangbar sind Verzoegerungen da der Scan laenger dauert. Auch aendert sich die Empfangssituation im Gebirge schneller. Koennte das das Verhalten mit dem SWR erklaeren?



Leider verhält sich der Ezi da genau wie das UDR100. Er wartet also bis der Empfang komplett verschwunden ist. An N-Joy getestet, die haben ja in ganz Norddeutschland die gleiche SID.
Einzige Möglichkeit hier, wenn Niedersachsen schwächelt auf NDR1 90,3 schalten und dann wieder auf N-Joy, dann blieb er auch häufig in dem Ensemble.


Dann ist der einzige Vorteil des EZI gegenueber dem UDR100, dass er automatisch die Liste aktualisiert? Beim UDR muesste man dazu manuell Autotune und danach Prune durchfuehren um das selbe Ergebnis zu erhalten.

Mein PanaTV schreibt beim scannen immer die Signalqualitaet von 1 - 10 in die Liste und nimmt nach dem fertigen Scan immer den Mux mit der besseren Signalquali. Softwaretechnisch koennte der EZI das also auch einmal beherschen und dann spaetestens nach jedem kurzen Audioaussetzer mit der Liste vom 2. Tuner vergleichen ob das Programm dort mit einer aktuell besseren Signalquali abgespeichert ist und entsprechend umschalten bzw. kurz antesten ob der dort denn wirklich besser geht. Ich haette erwartet, dass der EZI das schon jetzt so macht.

Fuer mich ueberwiegen solange erstmal die Vorteile des UDR100, nur ein Module und FM Transmitter, weshalb er sehr flexibel in verschiedenen Autos und zu Hause einsetzbar ist.

von Nordlicht2 - am 07.08.2012 17:36
Hab beim Antennentesten gestern nun auch schmerzlich gemerkt, dass der Ezi nicht unbedingt den stärksten Kanal nimmt, wenn ein Sender mehrfahc vorhanden ist. Beispiel war SWR3 - Habe RLP & 2x BaWü empfangen, der Ezi hat irgendeinen der BaWü's in der Liste gehabt anstatt des RLP's der stärker war.
Als ich dann den Standort verlassen habe musste ich 2x erst SWR1 RLP einstellen bevor er den SWR3 auch von RLP genommen hat. Das ist halt der Mist mit der dynamischen Liste.

Zu meinem Vorschlag des Sammelns der wichtigsten fehlenden Features und dem gemeinsamen herantreten an Alpine/Pure:

- Fehlende Anzeige von Kanal/Frequenz und Bouquetnamen - Lösbar durch 2 zus. Punkte bei Infoanzeige:
Sendername + Bouquet und Sendername + Frequenz
- Manuelle Kanalwahl - wäre über das Einstellungsmenue wo man den Suchlauf starten kann möglich.
- Verbesserung der Umschaltzeiten, da diese sehr lang sind.

Wofür ich keine auch für Normaluser taugliche Lösung gefunden habe ist, mehrfach vorhandene Sender in der Liste auch mehrfach anzuzeigen.
Die Unterscheidung und der Platz auf dem Display ist hier das Problem wenn man nicht scrollen will.
einfachste Lösung wäre zu sagen - Deutschlandradio 5C - unb Deutschlandradio - 12A aber dafür reicht der Platz nicht.

Wer hat noch wichtige Sachen zuzufügen?

von Felix 99 - am 20.08.2012 09:49
Bin letzte Woche durch Thüringen gefahren und habe dort mal das Verhalten des EziDAB bei der Kanalumschaltung 12B/9C getestet. Ich kann leider nur bestätigen, was hier schon geschrieben wurde und was ich damals bei Baden-Württemberg-Tropo mit 9D und 11B schon vermutet hatte: das EziDAB behält einen eingestellten Kanal so lange bei, bis er wirklich komplett nicht mehr empfangbar ist (wenn "Signal Lost" in der Anzeige erscheint).

Der eingestellte Kanal 11B war sehr lange auf Grasnarbenniveau empfangbar, d.h. schlecht genug für viele Audioaussetzer, aber noch gut genug, dass er nie komplett verschwand. So war DAB ohne manuelles Hinzutun praktisch über eine gute Viertelstunde absolut unbrauchbar. Ich befand mich da aber schon lange im Empfangsbereich von 9D, der sicher perfekt empfangbar gewesen wäre.

Schade, gerade ein Doppeltuner sollte doch hier voll und ganz seine Stärken ausspielen können. Der empfängt doch eh ständig Ensembles im Hintergrund und weiß doch, dass da gerade ein anderes Paket besser ginge. Also das muss unbedingt auf die Verbesserungsliste, so etwas kann jedes einfachste UKW-Autoradio mit RDS besser.

von Habakukk - am 23.08.2012 10:17
Nach dem Softwareupdate konnte ich jetzt endlich folgendes positives festellen nachdem ich aus NRW und dem 5c vs. 12A Bundesmuxx-Problem zurück im Saarland bin:
- Wählt man seit dem Softwareupdate einen Sender aus dem gleichen Muxx, so wird dieser
viel schneller wiedergegeben, da das "neu-tuning" der Frequenz weggefallen ist oder minimiert wurde.
- Dies ist leider nutzlos sofern ein Sender auf mehreren Muxxen empfangen wird, wie bei mir in NRW der Fall war, dort gab der Ezi dem schwachen 12A den vorzug vor 5C (Vollanschlag).

Damit sind wir auch beim nervigen BUG des EZI - Gibt es einen Sender mehrmals in unterschiedlichen Muxxen bzw auf unterschiedlichen Frequenzen, dann ist es reines Glücksspiel,
was der Ezi nun nimmt. In NRW bei meinen Eltern, wo der BUndesmuxx auch auf 12A aus der Eifel empfangbar ist,
nahm der Ezi bevorzugt den schwachen 12A und trieb mcih mit geblubbere und Abrissen fast zur Weissglut. Er war durhc nichts dazu zu bewegen, den 5C, der mit 100% / 100% ankommt zu nehmen.
Einzig ein Wegfall des 12A in tieferen Lagen brachte ihn dazu umzuschalten.
Gleiches Verhalten auch auf der Autobahn südlich von Bonn (A565 / Verbindung zur A61).
In direkter Nähe zum Bonner Sender wurde der Bundesmuxx von der Eifel eingestellt.
Da kann man echt nur sauer werden. Tun wird sich daran sicherlich nicht viel bei Pure / Alpine,
man kann wohl nur hoffen, dass solche Situationen vermieden werden, und alle Muxxe schön im SFN
auf ein und demselben Kanal bleiben. :-(

Werde trotzdem mal eine Mail mit Fehlerbeschreibung an Alpine und Pure senden - vielleicht regt sich ja doch noch etwas.

von Felix 99 - am 30.11.2012 08:34
@Felix Martin:
Habe ich soeben gemacht. Danke fuer die Aufforderung, manchmal komme ich auf die einfachsten Dinge nicht. :-)

@Nordlicht2:
Das wuerde ich mir aber von einem Doppeltuner-Konzept erwarten. Der andere Tuner ist doch ohnehin staendig aktiv, um die Programmliste zu fuellen. Er muss halt dann im entscheidenden Moment das richtige Programm im richtigen Ensemble parat haben. Kann man ja von der Empfangsqualitaet des gerade eingestellten Programms auf Tuner 1 abhaengig machen, ob Tuner 2 gerade mehr damit beschaeftigt ist, die Programmliste zu fuellen, oder alternatives Audio fuer das eingestellte Programm bereitzustellen.

Ich wuerde mir ausserdem auch erwarten, dass nicht erst dann umgeschaltet wird, wenn das Programm laenger nicht mehr mit Audio geht, sondern bereits dann, wenn ein alternativer DAB-Kanal besser empfangbar ist. Wuerde bedeuten, dass u.U. haeufiger umgeschaltet werden muss, und dann muesste es wirklich unhoerbar sein. Aber dafuer haette man auch keine Aussetzer...

Ich bin halt schon der Meinung, dass etwas was im analogen bei UKW-RDS wunderbar funktioniert, auch digital genauso reibungslos funzen muss.

von Habakukk - am 13.12.2012 10:42
Zitat

Oftmals ist es aber auch so, dass die HW sehr viel mehr koennte als die SW/FW dem Anwender erlaubt. Unter Umstaenden war auch einfach keine Zeit, die AF-Problematik in SW/FW vernuenftig zu loesen und man hat sich fuer die einfachste Variante entschieden, oder es hatte erst mal auch keine besondere Prioritaet und ist zugunsten anderer Dinge dann unter den Tisch gefallen.

Vielleicht hat man auch mangels praktischer Empfangserfahrungen unterschaetzt, wie lange/oft ein Ensemble auch ueber laengere Zeit empfangbar bleiben kann, obwohl es fuer Audio nie oder nur selten reicht.


Ich gehe mal davon aus, dass die HW viel mehr kann als die Software. Letzteres wird ja heutzutage
oft vernachlässigt weild er Kunde inzwischen gezwungen wird das Produkt zuhause nachreifen zu lassen.

Wie wir seit dem letzten FW update gesehn haben kann der Ezi ja schon schneller die Programme umschalten. Hier ist aber noch ordentlich Luft nach oben, wenn ich mit meinem alten JVC Autoradio vergleiche wo innerhalb eines Muxes ein Wechsel innerhalb eines Muxes (Audio => Audio) unter 1sek gedauert hat.

Was dem Ezi noch fehlt.
- Schnelleres Booten
- (noch) schnellerer IN-MUX Wechsel
- Vernünftiges AF-Verhalten
- Sendersammeln könnte auch überarbeitet werden und wenn mal nix mehr da ist könnte der Ezi
auch mal nicht auf dem vor 3 Wochen zuletzt empfangenen mit "Signalverlust" kleben bleiben sondern einfach mal No DAB coverage oder so anzeigen. Aber das sind perfektionistische Feinheiten, genauso wie manuelle Kanalwahl & Kanalanzeige.

Gehe davon aus, dass jetzt "schnell" eine neue FW gestrickt wird die nur die AF-Problematik behebt, was dann, bzw ob nochmal was kommt steht wie immer in den Sternen.


Den USB MP3 Krams hab ich ja ncoh gar nicht ausprobiert (kein so wirkliches Interesse daran)
aber sonderlich intuitiv waren die ersten Tests auch nicht wirklich.

von Felix 99 - am 13.12.2012 11:21
Zitat

Wie wir seit dem letzten FW update gesehn haben kann der Ezi ja schon schneller die Programme umschalten. Hier ist aber noch ordentlich Luft nach oben, wenn ich mit meinem alten JVC Autoradio vergleiche wo innerhalb eines Muxes ein Wechsel innerhalb eines Muxes (Audio => Audio) unter 1sek gedauert hat.


Seit ich das Pioneer drin hatte, weiss ich, was da moeglich ist. Selbst der Wechsel von Mux zu Mux war innerhalb max 1 Sek durch. Programmwechsel innerhalb eines Muxes nochmal deutlich schneller. Da ist sehr viel Luft.

Zitat

Sendersammeln könnte auch überarbeitet werden

Ich weiss ja mittlerweile aus Erfahrung, was wo geht und was wo nicht geht. Manchmal tauchen Programme in der Liste gar nicht erst auf, die mit Sicherheit zu dem Zeitpunkt locker 1 Minute bereits gut empfangbar gewesen waeren. Ein anderes mal sind sie bereits in der Liste drin, wenn sie nur mal kurz empfangbar waren.

Zitat

Den USB MP3 Krams hab ich ja ncoh gar nicht ausprobiert (kein so wirkliches Interesse daran)

Nur kurz angetestet, da ich schon am BP Bremen einen USB-Anschluss habe und das dort recht brauchbar funktioniert. Aber ich war glaube ich nicht ganz gluecklich damit. Muss ich direkt nochmal austesten, brauche ja nur umstecken.

von Habakukk - am 13.12.2012 12:05
Ich habe mir nun auch ein EZi DAB gegönnt und es bei uns im Auto eingebaut. Die vorige Dachantenne habe ich durch eine Bad Blankenburg Kombiflex ersetzt. Heute konnte ich den Einbau zu ersten mal während einer Fahrt testen. Ich muss sagen, der DAB Empfang ist sehr gut. Bei UKW meine ich, dass schwache Sender etwas schlechter gehen, aber das ist kaum merklich, ich werde wahrscheinlich kaum mehr UKW hören wollen. MW (AFN 873kHz getestet) scheint mir wie zuvor.

In Weil am Rhein gingen die Schweizer sofort mit 100%, inkl. 12A. Der 3. Zürcher Mux kam erstmal nicht. Enttäuschend war 8D: Nur Audiofetzen! Das Wort Feldbergkastration passt schon. Entlang der A5 nach Norden kamen dann auch mal Programme des 9A dazu. Dauernde Wiedergabe war allerdings nicht möglich.

Der Kaiserstuhl mit 5C und 11B klappte dann ab Ausfahrt Efringen-Kirchen weiter nach Norden durchgehend. Ebenso die Schweizer, keine Aussetzer während auf UKW ab Rheinweiler diese nicht beifahrertauglich gehen.

Im Markgräfler Hügelland kommen die Schweizer ebenfalls noch gut, es gibt kurze Aussetzer direkt hinter Hügeln Richtung Süden, aber das kann man verkraften, kommt nur selten vor. Draussen im Rheintal kein Problem. Die SWR Programme holte sich das EZi DAB von 11B.

Klang ist toll, ab und etwas höhenlastig. Das fiel mir besonders beim Schwarzwaldradio auf. Die Höhen habe ich daher etwas heruntergeregelt. Die Antenne wird per 12V gespeist, die auch an der vorigen Antenne anlag (Zündplus). Toyota hat ja anscheinend überall eigene Stecker, daher habe ich das Kabel von der alten Antenne abgelötet (lässt sich sehr gut mit Schrauben öffnen), so könnte man die alte bei Bedarf wieder einsetzen.

An der Bad Blankenburg Antenne habe ich kurzen Prozess gemacht, die Stecker gekappt und eigene angebracht, bzw. an der UKW Leitung das abgelötete Originalkabel mit Spezialstecker angebracht. Die EZi DAB Box liegt nun in der abdeckbaren Ablage zwischen den Vordersitzen, Zündplus und Dauerplus habe ich fürs Erste zusammengelegt und mittels Zigarettenanzünderbuchse versorgt. Somit fährt das Alpine beim Einschalten des Autos hoch und führt einen Sendersuchlauf durch und startet dann mit dem zuletzt gehörten Programm. Damit kann ich so erstmal leben. Es erscheint dann meist "91 Programme" gefunden (also irgendwie kommt der 9A zumindest mit den Kennungen doch durch), das ist super.

Ich möchte auf Digitalradio im Auto nicht mehr verzichten. Mir unbegreiflich, weshalb es so ewig dauert, bis die Autohersteller das serienmäßig einbauen. Ich habe richtig gefallen am Programm WRS gefunden. So etwas dürfte auch dem deutschen Bundesmux gut tun. Hoffe der erste Erfahrungsbericht war für den einen oder anderen interessant, wennauch etwas durcheinander geschrieben.

von CBS - am 21.12.2012 20:11
So, nach ein paar Tagen kann ich die Begeisterung weiter teilen. Richtung Freiburg kommen die Deutsch-Schweizer auf der A5 bis FR-Süd aussetzerfrei, danach lässt der 7D etwas mehr nach als 12C. 12A geht weiterhin, selbst bis FR-Nord und Gundelfingen. Das sind schon Empfangsergebnisse wie "früher" vor der Verfunzelung auf UKW.

Richtung Süden entlang der B3 kommt der 11B vom Kaiserstuhl deutlich besser als der eigentlich stärkere 5C. (Zum Wochenende entlang der A5 war es umgekehrt). Bis zum Schliengener Berg keinerlei Probleme, danach ab Kalte Herberge Aussetzer auf 5C, 11B weniger. Ab Welmlingen kein 5C mehr, aber 11D kam bis Eimeldingen immer wieder durch, aber mit Aussetzern.

Rückweg 9A aus Zürich getestet. B3 nordwärts ab Ende Eimeldingen aussetzerfrei(!) bis Welmlingen, selbst durch die Hügel. In Welmlingen kurze Aussetzer, dann wieder bis Kuppe des Schliengener Bergs komplett aussetzerfrei. Bei der Abfahrt runter ins Rheintal dann größtenteils Empfangsverlust. Könnte mir denken, dass da trotz Feldstärke der Saarmux etwas destruktiv wirkt.

Also EZi DAB mit Bad Blankenburg Kombiflex-Antenne bekommt eindeutig Daumen hoch von mir. :spos:

Was mir noch auffiel, eher zufällig, war dass nach ca. 20 Minuten plötzlich die Tonausgabe stoppte. Es kam zweimal vor, daher nur sporadisch. Interessanterweise kam der Ton, als ich Timeshift aktivierte zurück. Ansonsten konnte ich nichts mehr hören, egal welchen Sender ich auswählte. Beide male passierte dies beim hören von DasDing. Ob dies evtl. von einem ungewollten Anspringen der Telefon-Stummfunktion herrührt? Hat das EZi Dab dies? Zumindest bei den Kabelanschlüssen ist es wohl vorgesehen. Ich habe nun alle Kabel bis auf die Stromversorgung gekappt, seither trat es nicht mehr auf. Nun, das wäre das Einzige, was mir noch negativ auffiel. Ich beobachte dies noch etwas weiter, bin aber guter Hoffnung, dass dieses Problem nicht mehr auftritt. Mal schauen. Also ich kann die Autohersteller weiter nur anhalten, endlich DAB+ in die Autos standardmäßig zu integrieren - und die Netze auszbauen.

von CBS - am 25.12.2012 16:25
Heute morgen war dank Tropo-Ueberreichweiten wieder mal 9D Baden-Wuerttemberg hier zu empfangen. Schon kurz nachdem ich losfuhr tauchten die SWR-Programme in der Liste auf. Habe dann DASDING ausgewaehlt. Im weiteren Verlauf setzte das Ensemble in tieferen Lagen immer mal wieder aus, in hoeheren Lagen war aber guter Empfang.

Zum Ende der Fahrt hin war aber ploetzlich selbst in hoeheren Lagen nur noch ein Balken zu sehen, kein Audio mehr. In der Programmliste war seltsamerweise nur noch SWRInfo zu finden, keines der anderen SWR-Programme. Erst nach Anwaehlen von SWRInfo (also Wechsel von DASDING auf SWRInfo) war wieder Audio zu hoeren.

Meine Vermutung: in den hoeheren Lagen war neben 9D auch ein schwaecheres Signal auf 11B oder 8D zu empfangen und das EziDAB muss zwischendrin nach einem Aussetzer auf 9D in Folge automatisch auf ein schwaecheres Ensemble gewechselt haben. Leider hat es aber den Weg zurueck zum dann wieder gut empfangbaren 9D nicht mehr selbst gefunden.

Warum in der Programmliste ausgerechnet SWRInfo verblieben ist und die anderen SWR-Programme verschwunden sind, ist mir schon etwas schleierhaft. Ich haette erwartet, dass die Programme ensembleweise verschwinden.

von Habakukk - am 08.01.2013 08:42
Weitere Beobachtungen von heute morgen:

Ich empfange ja das Programm MagicStar 1x auf 11C aus Muenchen (Kennung * Magic Star *) und 1x auf 11A aus Ingolstadt (Kennung * MagicStar *). Durch das fehlende Leerzeichen in Ingolstadt sieht man also ganz gut, auf welchem Kanal man MagicStar gerade empfaengt.

Waehrend 11C praktisch ueberall geht, geht 11A nur auf Anhoehen.

Ich habe mich dann auf einer Anhoehe postiert, wo 11A ging, und dabei fiel mir folgendes auf:

Dreht man den Drehregler nach rechts (also Stationsliste alphabetisch aufsteigend), taucht die 11A-Version ohne Leerzeichen auf. Dreht man den Drehregler nach links (also Stationsliste alphabetisch absteigend), taucht die 11C-Version mit Leerzeichen auf. Das war 100% zu jeder Zeit reproduzierbar.

Es haengt also offenbar tatsaechlich davon ab, in welcher Richtung man durch die Programmliste dreht, welcher Kanal in der Liste hinterlegt ist. Dreht man nach rechts, wird offenbar der niedrigste Kanal verwendet, dreht man nach links, wird offenbar der hoechste Kanal verwendet.

Nun koennte man also davon ausgehen, dass das EziDAB dann auch abhaengig von der Drehrichtung beim Anwaehlen entweder die 11A-Version oder die 11C-Version auswaehlt, v.a. wenn beide mit Audio gehen. War aber nicht so, es kam immer die staerkere 11C-Version.

Ich habe dann ein anderes Programm auf 11A ausgewaehlt (Cool Radio) und bin von dort nochmal (links drehend) zurueck zu MagicStar, prompt nahm das EziDAB jetzt die 11A-Version (obwohl die 11C-Kennung angezeigt war).

Dann habe ich nochmal versucht, das Service Following zu testen und bin mit 11A MagicStar runter ins Tal, wo 11A nicht mehr, aber 11C noch gut geht.

Der Empfang brach auf dem Weg nach unten ab, irgendwann kam auch die Signal-Lost-Anzeige, bei der das EziDAB offenbar auf Kanalsuche geht, aber das EziDAB wechselte nicht auf 11C. Selbst als das 11A-Signal komplett weg war, wechselte es nicht.

Erst als ich MagicStar nach 2 Minuten ohne Signal manuell ueber die Programmliste nochmal angewaehlt hatte, schaltete es auf die 11C-Version.

Ich hoffe echt auf eine neue Firmware, die das in den Griff kriegt.

von Habakukk - am 11.01.2013 11:17
hmm, das ist komisch. an der batterie sollte es bei mir eigentlich nich liegen. hab den alpine support schon mal angeschrieben. mal sehen, was die meinen.

zu dem thema mit dem wahllosen umschalten ein und desselben sendern hab ich folgende antwort erhalten:

> vielen Dank für Ihre Anfrage.
>
> Zuvor kann ich Si schon mal beruhigen, dass Ihr EZi-DAB nicht defekt ist.
> Die
> Problematik, mit dem nicht Umschalten auf die bestmögliche Empfangsfrequenz
> wurde bereits durch Pure ebenfalls in England in einzelnen Fällen
> festgestellt. Hier stellt sich jedoch heraus, dass dies nur in ganz
> bestimmten
> Empfangsgebieten mit besonderen Sende-/Frequenzeigenschaften auftritt.
> Seitens
> des Herstellers Pure versucht man diese Problematik nachzuvollziehen, damit
> es
> hierfür eine Software-Update Lösung geben könnte. Hierraus könnte sich auch
> das kurzfristige einfrieren eine mögliche Ursache sein.
> Die Problematik mit dem Empfangsaussetzern von Sunshine Live ist aber in
> jedem
> Falle nicht Gerätespezifisch bedingt. Dies ist auf die Sendeeigenschaften
> des
> Sender zurückzuführen, da wir diese Problematik mit diversen
> Vergleichsgeräten
> (auch nicht Alpine Geräte) im Strassentest hier in München ebenfalls
> nachvollziehen konnten, wobei der EZi-DAB die besten Empfangsergebnisse
> erzielte. Hierzu wurde uns mitgeteilt, dass dies aufgrund von
> Sendeleistungen,
> Empfangseigenschaften usw. möglich sein kann, wenn keine perfekten
> Emfangseigenschaften vorliegen. Sobald man einen anderen Träger verwendet
> als
> den BundesMux treten diese Fehler mit den Geräten nicht auf. Worauf unsere
> Schlussfolgerung war, dass der BundesMux nicht mit voller Leistung oder mit
> verschiedenen Kennungen arbeitet.
> Wir hoffen jedoch dass DAB+ weiter ausgebaut wird, damit solche Probleme
> nicht
> mehr auftreten.
>
> Mit freundlichen Grüßen aus München

von honkmaier - am 04.02.2013 15:45
So nach dem "First Light" kann ich gleich ein paar Eindrücke zum Besten geben.

Vorweg: Zum DAB- Empfang kann ich mangels Antenne noch nichts sagen. Da mir bewusst ist, bis auf Weiteres in WHV und Umzu in Sachen DAB leer auszugehen, war mir die Multimediafähigkeit dieses kleinen Wunderkästchens wichtig. Firmware ist übrigens die V 1.5 installiert. Dummerweise hab ich verschlafen, die Build- Nummer aufzuschreiben..

Also Hauptgerät an Strom angeschlossen, Line Out- Kabel an eine passende Wiedergabequelle dran, iPod Touch 4. Generation 32 GB dran - nichts... der iPod wurde zwar geladen, aber wann immer ich auf Playlisten etc. zugreifen wollte, kam für rund ne Minute "Laden" im Display des EZi DAB und dann "Kein Titel gefunden". Das Spielchen wiederholte sich dann bei jedem Tastendruck. Laden... Kein Titel gefunden... Hmmm...
iPod der Frau genommen (Nano 3. Generation 8GB) - sofort erkannt, spielte, alles wunderbar. Schliesslich kam mein Cydia Crack in Verdacht (nur zum Lautstärkepatch installiert, da bisher im Auto nur via Kopfhörerausgang an der HU und mit Standardsoftware zu leise). Warum also funktioniert der Nano und mein schöner Touch nicht... - also iPod auf die aktuellste, offizielle Apple- Software upgedatet (6.1.3 irgendwas) - wieder angeklemmt - Ha! Funzt, sämtliche Podcasts, Playlists, Alben - perfekt. Steuerung prima, reagierte flott auf jeden Tastendruck, Vor/Rückspulen, Titelsprung etc. Ich bin begeistert!!!
Dann USB- Stick (Transcend 2GB, Conrad Standard- Billig) angeklemmt - wurde erkannt, ein (grösserer, 1GB) Titel war drauf, wurde angezeigt... aber Abspielen is nich...
Also USB Stick ans Laptop - aha, Audiofile war ne WAV- Datei. Also einen x-beliebigen MP3- Musikordner draufkopiert, wieder am EZi DAB angeschlossen - funzt. Auch hier wie beim iPod: Vor-/Rückspulen, Skip, etc- sehr gut!

Vorläufiges Fazit: Als Ergänzung zu meiner Werks- HU RCD 310 prima geeignet, muss also nur noch im Auto eingebaut werden. Da werd ich mir noch was für den Stromanschluss überlegen, ich werd wohl an den Sicherungskasten links neben dem Armaturenbrett meines Golf 6 gehen. Was die 1.5er Firmware nun anders macht als die im Umlauf befindliche 1.4 weiss ich nicht, da mir die Vergleiche fehlen. Auch ob der DAB- Umschalt- Bug (statt "der Schwächste fliegt" der "Schwächste wird wiedergegeben bis nichts mehr geht auch wenn nebenan der gleiche Sender 100% Signal hat) ist mangels Antenne und Bouquet- Verfügbarkeit von mir derzeit in keinster Weise zu testen. Ich hab in meiner Gegend entweder Steinkimmen mit dem NDR oder Bremen mit dem Bundes- Muxx, das wars. Evtl. sollte der Interessierte User sich an Alpine wenden, vllt. rücken die die FW vor der allgemeinen Veröffentlichung raus, wenn Neugeräte schon damit ausgeliefert werden.

von HAL9000 - am 29.05.2013 21:01
Zitat
HAL9000
Mh Can- Bus... Can´s oder Can´s nicht... ^^

Ja über diese (an sich sauteueren) Littlefuse- Sicherungsabgriffe bin ich hier auch schon im Forum gestolpert. Da ich am Samstag in Bremen unterwegs bin (auf der Suche nach ner passenden Magnetfussantenne) werd ich dann wohl auch bei Conrad reinstiefeln....

Als Tipp aus eigener Erfahrung - Die gehören nicht ins Standartsortiment - vorher reservieren oder
kostenlos in den Shop ordern ;-) - Überteuert sind se, aber was is das bei den Kfz Steckerlis nicht
wenn man nicht grad irgendwo Restposten abgrabben kann.

Zitat

Mit der UKW- Antenne - die laß ich schön da wo sie ist, sprich, ich werde nicht durch den EZi durchschleifen. Zum einen aus dem von dir genannten Grund und zum anderen, weil JEDER "Durchschleifkasten" in irgendeiner Form Störungen im UKW- Band hinterlässt - sei es ein knöseln, brummen, sirren oder sonstige Geräuschteppiche. Die Diversity- Antennenanlage des Golf funktioniert perfekt, da werd ich nen Teufel tun, daran rumzubasteln.


Geht beim Golf wegen des Diversity's glaub ich eh nicht so einfach. Bei Vatterns Auto wäre es ideal
gewesen da er zu 99,9% im Dreieck Köln / Ddorf/ Bonn unterwegs ist und somit immer gute Pegel vorhanden sind. Hätte viel Aufwand gespart und ne DX'taugliche Lösung braucht er nicht.
Wär halt praktisch gewesen aber dar Relais im Ezi, dass die Antenne kappt is nervig.
Habs mal gepostet, sodass jeder Neu-Ezi-Besitzer weiss was Sache ist, denn dass gekappt wird steht nicht in der Anleitung.

Fx

Hab übrigens mal Alpine angeschrieben wegen der neuen Fw.

von Felix 99 - am 30.05.2013 08:50
Nun hab ich heute vormittag auch endlich die Antenne verbaut, das Kabel gescheit im Fahrzeug verlegt und konnte die erste Testfahrt machen.

War ein nettes Gefriemel um von RG58 auf RG174 runterzukommen - denn das RG58 ist zu dick und kann nirgends vernünftig verlegt werden. Also hab ich nach 10cm das Antennenkabel vom Strahler kommend abgeschnitten und mit Crimp- SMA- Stecker & Buchse die Verbindung auf das RG174 geschaffen. Dabei nur darauf achten, das eben einer der beiden Stecker für das dickere Kabel und der andere fürs dünnere Kabel vorgesehen ist. Drüber das ganze noch schön mit Schrumpfschlauch abgedichtet, mehrfach immer wieder durchgemessen, und schliesslich für gut befunden.

Nun zum ersten Testeindruck:

Vorab, wer´s nicht weiß: Wir liegen in Wilhelmshaven in einer "weissen" Versorgungszone, sprich, offiziell ist hier Essig mit DAB. Bremen ist zu weit weg, Steinkimmen mit 1kW zu schwach, aus Aurich gibts noch kein DAB+

Aber: Ganz so tot, wie man annehmen möchte (und wie meine anno 2011 mit dem Pure Highway samt originaler Magnetfußantenne gemachten Tests) ists dann doch nicht!
Erstaunen direkt nach dem erstem Einschalten - noch auf dem Hof las der EZi den NDR Muxx ein. Der Bundesmuxx kam bereits hier und da mit 1 Balken.
Ich bin daraufhin mal quer durch die Stadt. Im Westteil ging der NDR über weite Strecken - immer mal wieder ein kleiner Aussetzer, aber nichts weltbewegendes. Je mehr es Richtung Stadtmitte ging, desto länger die Aussetzer. Im Südosten der Stadt lief dann der Bundesmuxx aus Bremen besser, hier konnte ich über weite Strecken zB Kiss FM hören.
Am Fliegerdeich angekommen (direkt am Wasser) las der EZi sogar automatisch den Bremer- Lokal- Muxx ein; Bremen 4 etc. waren mit 3-4 Balken störungsfrei drin, der NDR machte Vollanschlag, der Bundesmuxx aus Bremen schwankend Vollanschlag oder 1 Balken weniger.

Seltsam: Offenbar fadete von einem anderen Standort ein weiterer NDR Muxx rein (Visselhövede ist hier mein Favorit, da 10 KW und günster Empfangsstandort). Denn immer wieder mal beim Durch- und Hin- und Herschalten verlor der EZi den NDR- Muxx, zeigte "Signalverlust" an. Dann kam Audio mit 1-2 Balken schwankend, beim erneuten Switchen gabs dann plötzlich wieder Vollausschlag. So ging es immer wieder. Ein Antennenfehler ist absolut auszuschliessen, denn die beiden anderen Muxxe lagen unverändert an.
Ich hab dann einen manuellen Scan gemacht - der las 41 Sender ein - obwohl letztlich in der Liste nur 33 zu finden waren.
Das lässt nur 2 Schlüsse zu: Entweder man hat beim NDR grad am Sender gearbeitet - oder ich bin über den hier berichteten FW- Fehler gestolpert, das der Wechsel trotz Doppeltuner zwischen den Muxxen nicht sauber klappt bzw. das der schwächere Muxx dem stärkeren bevorzugt wird.

Erstes Fazit: Schwieg der damalige Pure Highway noch in sämtlichen Strassenzügen, überrascht der EZi DAB mit einem deutlich empfindlicheren Tuner. Selbst auf dem Fliegerdeich kam im Highway der Bundesmuxx damals eben "über Grasnabe", hier fast mit Vollausschlag.
Bedenkt man weiterhin, dass das lokale Bremen- Ensemble bei mir zH. in der 10. Etage nur an ganz wenigen Stellen überhaupt und nur ganz knapp zu empfangen ist, und das es hier Empfangsberichte gab, in denen das Signal quasi an der Stadtgrenze Bremen abreisst, ist der Empfang am Fliegerdeich schon eine beeindruckende Vorstellung.

PS:
Wenn ich die 48cm meiner Antenne nochmal aufgreifen darf - das gute Stück hat im unteren Drittel sowas wie eine Feder. Ganz unten kürzen geht leider nicht, da sonst das Schraubgewinde futsch ist, oben zögere ich, da dann die "Kugel" der Antennenspitze fehlt... was tun...?

von HAL9000 - am 03.06.2013 14:14
Dann dürfte meine Theorie mit den beiden NDR- Muxxen ja hinkommen. Nur warum er immer wieder auf den schwächeren wollte - keine Ahnung.

Die Kugel oben ist, soweit ich das gesehen habe, fest drauf und nicht aus Gummi. Sprich ich müsste dann oben tatsächlich rundfeilen oder nen eigenen Schutz "bauen". Da ich nicht weiß, wie lang das Material der Feder ist, ich aber die Gesamtstrahlerlänge von 48cm weiß, müsste ich also von der Spitze praktisch 11cm absägen, um auf die "magischen" 37cm zu kommen...?

Nein, gabs in der Form leider nicht. Die einzige, die nen RG174 hatte, besaß leider einen viel zu schwachen Magneten.
Und ja, die Verbindungsstelle liegt im Freien. Ich werd mal sehen, ob ich die Stelle noch mit nem extra abdichtenden Klebeband versorge. Oder mal nach so einem Schrumpfschlauch im Baumarkt Ausschau halten. Das Problem hier ist ja die Verschraubung an sich: Die ist so dick, das da nur der dickste Schrumpfschlauch drüber passt - der ist dann allerdings zu groß, um auch die Kabel vernünftig einzuschweissen. Also hab ich mit insgesamt 3 Schlauchstücken gearbeitet - einmal in der Mitte der grosse Durchmesser, der den ganzen Steckerbereich abdeckt und links und rechts dünnere Schläuche, die dann über das geschrumpfte Mittelstück geschoben werden und bis zum Kabel runter abdichten.

von HAL9000 - am 03.06.2013 14:47
So, Test beendet... was soll ich sagen? Ich bin begeistert...
Im Baumarkt gabs die passende M6 Gewindestange und die Reduzierhülse mit dem notwendigen Innengewinde für nur noch 86 Cent - Ich dachte mir, wenn ich die in den Sand setze - was solls :D
Also, Stab auf exakt 37cm abgesägt, auf den Fuss aufgeschraubt - wunnebar.
Vor der Tür brachte der Bundesmuxx einen Balken mehr. Auf der Fahrt durch die Stadt konnte man über weite Teile den Bundesmuxx hören, der NDR kam bis auf wenige Stellen nahezu aussetzerfrei. Ich hab exakt die gleiche Strecke wie gestern abgefahren, dort, wo gestern über längere Strecken kein Audio mehr durchkam, spielte der Ezi einwandfrei, allenfalls hier und da mal kurze Aussetzer. War immer schön nachzuvollziehen, kaum hatte man einen dicken Betonklotz zwischen Sender und Antenne, riss der Empfang kurz ab.
Auf dem Fliegerdeich kam der Bundesmuxx jetzt konstant mit Vollausschlag (6 Balken) und der Bremer Lokalmuxx brachte auch einen Balken mehr (4 statt 3) gegenüber gestern. Beeindruckende Vorstellung, deutlichst besser als alle Prognosen.


Nun hab ich mal meine richtige Antenne komplett vermessen: Inkl. der Feder ist der Stab 57cm lang. Die im Verkauf angegeben 48cm beziehen sich auf die Aufbaulänge gemessen von Unterkante Magnetfuß bis Antennenspitze. Die Feder wird also nur in ihrer aufgewickelten Länge bemessen.

Was soll ich jetzt tun? Meiner Meinung nach müsste ich den Antennenstab (mit Gesamtlänge 57cm) nun um 20cm oben kürzen, weil dann die elektrische Länge bei genau 37cm liegt. Und das ist ja die Mitte vom DAB Band III (~ 200 MHz).
Oder gibt es noch irgendwelche Faktoren zu berücksichtigen durch die Feder mit ihren knapp 4 Windungen?
Ich möchte nur verhindern, das ich den Stab am Ende zu kurz habe - denn wieder dransägen geht ja nicht :D

von HAL9000 - am 04.06.2013 10:57
Richtig gemacht wirds durch Nachmessen des SWR's aber dafür werden Dir die Messmittelchen fehlen.
Kürzungstabelle ist bei Amateurfunkantennen meist nicht dabei und deine Antenne wirkt ja auch
nicht als 1/4L - jedenfalls lt. Artikelbeschreibung.
Und da liegt auch der Knackpunkt mit der Feder obwohl ich vermute, dass diese nur auf 70cm also UHF wirkt.
Zitat aus der Artikelbeschreibung
Zitat

Die COMET M-72SB arbeitet im 2m als 3/8 Lambda und
im 70cm als Lambda 1/4 + Lambda 5/8 gestockt.


Hab damals mit meinem Amateurfunkgerät geguckt wieviel kHz 0,5cm/1cm sind und dann hochgerechnet.
Als ich Gelengenheit hatte dann auch mal mit nem Analyzer, der den Bereich macht, nachgeprüft,
aber das ist wie gesagt - Königsklasse - aber Du wolltest ja wissen wie man's "richtig" macht ;-)


Du hast 2 Möglichkeiten - entweder Du kürzt jetzt einfach auf xx cm, mit dem kleinen Risiko zu
hoch zu liegen - Hast ja theoretisch neen Spielraum von 32-43cm Länge.

Oder Du tastest dich ran:
An deiner Stelle würde ich mich mal etwas rantasten - Ezi auf Signalanzeige stellen und dann
beim tiefsten Kanal also Bundesmuxx messen. Bekommst ja %-Anzeigen am Ezi angezeigt.
Laut Artikelbeschreibung ist der Strahler 48cm lang. (Zur Kontrolle, abschrauben und Zollstock anlegen)

Vorgerechne: 43 -32 cm => 11cm Differenz; 174-230 Mhz => 56 Mhz Differenz Ergo sollten in der Theorie 1cm = 5,6 Mhz entsprechen.

Würde anfangs ein paar mal 1cm abknipsen (später kleiner!) - !Richtiges Werkzeug nutzen! -
Kneifzange hilft meist schlecht da der Stahl sehr hart ist . Dabei immer gucken wie und obs besser wird.
Zwischendurch auch auf den Mux mit dem höchsten Kanal ( 11x) gucken was dort passiert.
Pers. würde ich ab 44cm dann 0,5cm Schritte nehmen. Sollte der Ezi schlechter werden - und hier
wirds Theorie, weil ich nicht glaube, dass man beim Empfang am Ezi solch feine Tendenzen
ablesen kann,- Bist Du über den unteren Punkt also 5C hinaus.

Würde mir insgesammt irgendwie die Mitte suchen - besagte 37 cm - dort landest Du wahrscheinlich auch - bzw ich hoffe es für Dich.

Hoffe es hilft Dir

von Felix 99 - am 04.06.2013 22:09
Zitat
HAL9000
...Den Strahler selber hab ich gestern mal vermessen, in dem ich einen Bindfaden an die Antenne gelegt habe, damit auch die Feder "abgelaufen" bin und das ergab dann insgesamt 57cm Strahlerlänge. ...
SWR messen könnte ich - aber dafür bräuchte ich einen Sender, der in dem Bereich senden kann. Ein Analyzer ist ja unbezahlbar :)

Vielen Dank für deine tollen Erklärungen, das hilft in jedem Fall :spos:


Die Feder ist NICHT so mitzumessen wie Du es gemacht hast (also Feder nachgehen mit Bindfaden)
Einfach gerade Zollstock anlegen und so die Strahlerlänge bestimmen!!!

Analyzer sind wirklich wutzig teuer , deswegen habe ich auch nur einen selbstgebauten für Kurzwelle, aber
da ich eh selbst bauender Funkamateur bin lohnt sich sowas dann schon eher und einer bis 174 Mhz steht auf
der Wunschliste (aber auch schon seit Jahren ;-)

@ Nordlicht.
Vermute, dass die Feder nur für eine Abstimmung auf 70cm sorgt, beschwören will ich das aber nicht.


Ne Möglichkeit wäre auch zu THiecom zu fahren wo Du sie gekauft hast und dort mit nem
Analyser abzustimmen, aber ob Thiecom solch einen Service bietet, weiss ich nicht bzw.
würde es bei dem Ruf des Ladens im Internet nicht annehmen.

Gruss

Felix

von Felix 99 - am 05.06.2013 09:17
Tja, das war leider nichts...

Ich hab direkt mit 5c und 12a und meiner Gewindestange verglichen.

Mit 37cm Gewindestange auf 5c schwankendes Signal zwischen 45 und 52% sowie Qualität 97-99%. Zumeist lag der Pegel jedoch bei über 50%.
Der NDR lief zwischen 55 und 64% mit 100% Qualität, auch hier zumeist über 60%.

Die richtige Antenne hab ich zunächst auf Gesamtlänge 39cm gekürzt, dann 38, 37 36,5, 36... Es wurde bei 36cm etwas besser, ich kam der Leistung der Gewindestange näher, aber noch nicht ebenbürtig - auf beiden Kanälen getestet.
Nun, nach dem letzten Verkürzungsakt, wurde der Empfang wieder schlechter, bin also über den goldenen Punkt hinausgerutscht und die Antenne wird zu kurz.

Dabei stellt sich natürlich die Frage, ob durch die Feder und der damit kürzeren Aufbauhöhe nicht die gleiche Leistung wie bei der geraden Gewindestange möglich ist.
Falls dem so ist, müsste ich mich jetzt auf die Suche machen nach einer Art Federstahl samt M6- Gewinde. Ich hab aber noch keinerlei Vorstellungen davon, wie ich das zusammenfriemeln könnte. Mir geht's halt darum, das ich möglichst eine geringe Windlast auf dem Dach habe - die verzinkte M6-Gewindstange ist mir zu schwer...

Vorhandenes Spezialwerkzeug: Eine Drehbank wäre in erreichbarer Nähe... Ideen zu mir.. ^^

von HAL9000 - am 06.06.2013 10:33
So, grad wieder zurück von Thiecom; es wurde der oben gepostete Strahler.
Er passt zwar nicht auf meinen Magnetfuss, aber: Der neue Fuss, der zur Antenne gehört, ist etwas grösser und damit auch nochmal so fest. Und: Es ist bereits RG174 Kabel dran - somit kann ich mir den Übergang RG58/RG174 draussen auf dem Dach schenken und stattdessen innen verlegen = definitiv keine Wasserprobleme.

Interessant war heute auch der erste DAB- Streckentest - bislang kam ich damit ja kaum aus der Stadt raus. Heute herrschten auch erstmals keinerlei angehobene Bedingungen mehr, also ein reeller Test der Anlage.

Dem NDR genügts bereits, aus der Stadt rauszukommen, um praktisch aussetzerfrei gehört zu werden. Beim Bundesmuxx ists nicht ganz so einfach, da hat man auf dem Weg bis nach Varel hier und da noch kurze Aussetzer. Sobald man die Stadtmitte Varels auf der B437 verlässt Richtung Brake/Rodenkirchen läufts störungsfrei. Ab der Autobahnbrücke der A29 Varel/Bockhorn gibt der EZi auch bereits den Bremer LokalMuxx wieder - klar, mit etlichen Aussetzern - aber bei 1KW Sendeleistung kein Wunder. Im Gegenteil, es ist eher verwunderlich, das der überhaupt so weit geht. Sehr gut läuft der praktisch hinterm Wesertunnel zur A27 rauf, aussetzerlos geht's dann ab Stotel auf der Autobahn.

Fazit: Besonders bei Bremen 4 macht DAB dann so RICHTIG Spass - die haben einfach den besten Klang, da eine gescheite Bitrate verwendet wird. (Wie sich dann wohl Bayern 3 anhört mit 160k?). Beim NDR fällt leider immer wieder mal ein Klirren in den Höhen auf, abhängig von der gespielten Musik, wie ein zu sparsam komprimierter MP3- Song. Und genau das gleiche Problem kenne ich noch vom NDR zu Zeiten des alten DAB ohne Plus... man könnte meinen, die verwenden stumpf die gleichen Encoder...
Die gleiche Problematik haben die Sender wie zB. KISS FM und Energy, auch wenns da nicht so auffällt. Hier ist es eher der zum Teil völlig überzogene/übersteuerte Bass. Das liegt auch nicht an meiner Anlage in meinem Auto - denn ich kann die Bässe komplett rausdrehen und höre immer noch das Kratzen der übersteuerten Bässe.

Letztlich kann man sagen: DAB+ ist ne tolle Geschichte, sofern nicht zu sehr mit der Datenrate gegeizt wird - und solange das Signal auch anliegt.
Es ist eben so: Absolut alles in Sachen DAB steht und fällt mit der Antenne. Die ollen Scheibenantennen können einfach nur lausige Kompromisse sein.

So hoffen wir auf baldige Inbetriebnahme des Senders Aurich - und auf eine Sendeleistung, die unseren Bereich dann auch abdeckt. Schaut man sich den Plan der MediaBroadcast zur DAB+ Zukunft an, sollte mit der Inbetriebnahme dort unser gesamter nordwestdeutsche Bereich abgedeckt sein. Das lässt hoffen, auch künftig den Bundesmuxx halbwegs gescheit zu kriegen - auch wenn das wohl noch etwa 1-2 Jahre dauern wird...
Was sagt die Glaskugel zur geplanten Sendeleistung? Weiss da jemand mehr?

von HAL9000 - am 08.06.2013 13:01
Wegen Ueberreichweiten ging heute morgen auch das Paket aus Nuernberg sehr gut. Es gelang mir aber nicht, Charivari Nuernberg mit dem EziDAB auszuwaehlen. Es ist zwar in der Liste drin, aber bei Anwahl kam immer Radio 2day aus dem Muenchner Paket. Vermutlich haben beide Programme die gleiche Service ID.

Es ist natuerlich klar, dass das fuer das Radio wegen gleicher Service ID ein Programm ist und es dann den besseren Kanal auswaehlt. Trotzdem muesste es irgendeine Moeglichkeit geben, das Programm auch manuell aus einem bestimmten Paket auszuwaehlen.

Aergerlich finde ich auch nach wie vor, dass das EziDAB immer zurueck springt, wenn es ein Programm nicht gleich sofort gut genug empfangen kann. Das verwirrt mehr als dass es was bringt und traegt nicht zur Verkehrssicherheit bei.

Es muesste auch noch wie beim Kenwood oder Pioneer die Moeglichkeit geben, einfach nur mit der Tastenwippe durch Programme und Ensembles durchzuschalten, ohne dass man sich mit der Programmliste herumquaelen muss. Ich finde das einfach waehrend der Fahrt hochgradig gefaehrlich mit diesen Programmlisten, da du immer hinschauen musst, wo du da gerade rumscrollst. Bei Bedienung via Tastenwippe kann ich einfach so lange druecken, bis ich hoere dass das gewuenschte Programm kommt, und muss nicht hinsehen. Dazu muessten aber die Umschaltzeiten massiv verbessert werden und eine manuelle Kanalwahl waere dann auch sinnvoll.

Also da gibts noch einiges zu tun beim Bedienkonzept.

von Habakukk - am 20.06.2013 07:13
Danke für deine Beobachtungen Robin.

Ich denke mir das alles enstscheidende Detail ist bei der passiven Antenne die Stablänge - ich benutze ja nun schon seit knapp 2 Wochen den auf 37,5cm gekürzten Scanner- Strahler von Thiecom. Und die Antenne spielt ebenso gut wie meine Test- Gewindestange zuvor. Und rührt sich auch bei 200kmh nicht 1mm dank gutem Magneten.

Etwas erstaunter war ich jedoch am Samstag in Oldenburg - der Bundesmuxx lief natürlich sehr gut - aber insbesondere in "Häuserschluchten" gabs immer wieder Aussetzer. Hier hab ich mit besserem Empfang gerechnet. Der Bremer Muxx ging dort über weite Strecken ähnlich wie 5c in WHV, eher sogar noch etwas besser. Der NDR auf Grund der Sendernähe natürlich tadellos.

Wie schon festgestellt: Vor allem in Randlagen oder dahinter steht und fällt alles mit einer guten, abgestimmten Antenne. Scheibenantennen mögen zur Nervenberuhigung in gut versorgten Gebieten funktionieren, aber nicht darüber hinaus. Dann sind das nur faule Kompromisse.

@ Habakukk:
Stimmt, das lfd. zurückschalten, wenn der Empfang des neu eingestellten Senders grad mangelhaft ist, is nicht so toll gelöst. Doch noch ärgerlicher finde ich, das der EZi gern von 2 gleichen Muxxen trotz Sendernähe den schwächeren auswählt und sogar anzeigt "Sender sendet nicht" (bei Favoritenauswahl) bzw. "Signalverlust". Erst nachdem man ein paar mal hin und hergestellt hat, greift sich der Tuner irgendwann den richtigen Sender. Mal sehen, ob da noch Firmwaremässig was rumkommt...

von HAL9000 - am 20.06.2013 11:58
Mir ist aufgefallen, dass das EziDAB einen unschoenen "Bug" hat.

Ueblicherweise schaltet es sich ja mit der Zuendung ein und auch mit der Zuendung wieder aus (mit paar Sekunden Verzoegerung).

Mir ist der Fehler diese Woche aufgefallen, als ich beim Auto Oel nachfuellen wollte. Da fahre ich auf meinem Tiefgaragenplatz nicht ganz nach vorne, damit ich besser hinkomme. Nach dem Auffuellen fahre ich das Auto nur noch schnell die 1-2m vor. Dabei ist die Zuendung natuerlich nur wenige Sekunden an. Als ich aus dem Auto steige, sehe ich zufaellig, dass das EziDAB noch laeuft, das eigentlich aus sein muesste.

Ich hab das nun paar mal getestet: wenn man die Zuendung an und nach zu kurzer Zeit gleich wieder aus macht, bleibt das EziDAB dauerhaft an. Es verpennt dann anscheinend den Zeitpunkt, an dem die Zuendung abgeschaltet wird, weil es wahrscheinlich noch nicht richtig initialisiert ist.

Im nachhinein glaube ich, dass das EziDAB in der Vergangenheit auch die 2x dafuer verantwortlich war, dass meine Autobatterie morgens leergeorgelt war. Ich habe da nie eine Ursache gefunden und es auf die alte Batterie geschoben.

Also immer aufpassen, wenn ihr euer Auto nur ganz kurz paar m bewegt, dass hernach das EziDAB auch wirklich aus geht.

von Habakukk - am 25.07.2013 07:37
Kurzes Update:
Meinem Vater hat man vor inzw ca 2 Wochen das Display geklaut. Wie ich jetzt festellen durfte,
haben sie auch das Kabel brutal abgerissen:mad: sprich wieder zu Mercedes , Lüftung mit Ziehhaken rausreissen lassen und Kabel tauschen :mad:

Zur Info:
Ersatzteil - Nur Display ohne Kabellage kostet 72,59€ inkl. V & V

Habe aber den kompletten Kit neu geordert, da ich mir nicht sicher war, was denn nu alles fehlt.-
war ja auch gut so, sonst hätt ich doof ohne Halterung und Kabel dagestanden.
2. Gedanke war, da der Ezi ja auch ohne Display dudelt, dass ich mir die Restteile vom ezi
bei meinen Eltern ansafte und dann bei Bedarf das Display ausm Auto mopse ;-)

Da die Halterung mit Kabel ja abgerissen wurde steh ich nur vor dem Problem, an die 15cm Restkabel wieder ne Microusb Buchse anzusaften.
Kabelfarben der 4 Adern sind leider nciht genormt, hab aber Idee was woran kommen sollte. Muss aber b n. Mal warten.

Aufgefallen ist mir noch, dass jetzt überall Pure auch auf den Gehäusen (Display & Blackbox)
mit draufsteht und das die interne Verarbeitungsqualität deutlich abgenommen hat.,

Da ich die Blackbox geöffnet hab, durfte ich mich erstmal über viele klumpige Lötstellen ärgern. SMD scheint sauber im Reflow
verlötet zu sein, die grösseren Teile und Gehäuseteile sind jedoch sehr schlecht verlötet - Nachlöten angesagt ( obwohl die Box astrein funzt).

Bin mal gespannt was die Versicherung letztendlich an Kosten übernimmt .
Lustigerweise haben die Vollidioten das Navi nciht geklaut, nur das Ezi-DAB Display inkl
Halterung ( jedoch ohne den Fuss der Halterung) und die PArkgroschen ausm Handschuhfach.
Was unerklärlich und komsich an dem Vorfall bleibt ist, dass das Auto keine Einbruchsspuren aufweist und verschlossen war als mein Vater wiederkam.

Also aufpassen, wer sein Auto über den Tag am Bahnhof o. sonstwo stehen lässt, vielelicht besser Display abnehmen. :-(
Hab ich auch nie gemacht aber ....

von Felix 99 - am 28.12.2013 11:22
Eine Sache, die mir aktuell mit dem Testkanal von Radio IN im Ingolstädter Ensemble auffällt:

Der Testkanal wird im Protection Level EEP-1A ausgestrahlt. 1A bedeutet, dass man eigentlich schon Audio hören kann, wenn das Signal noch total schwach empfangbar ist.

Es ist nun so, dass das Alpine manchmal bereits nach Alternativkanälen sucht, wenn eigentlich noch Audio zu hören wäre. Ich hab das getestet: auf einer Strecke, auf der eigentlich durchgehend Audio zu hören wäre, geht das Radio manchmal sekundenlang auf Kanalsuche. Das ist schade, denn das erzeugt Aussetzer, die eigentlich nicht nötig wären. Da es in dem Fall auch keine alternative DAB-Empfangsmöglichkeit gibt, nutzt die Suche auch nichts. Manchmal zeigt das Radio auch an, dass es das Signal verloren hat, obwohl Audio noch weiter läuft.

Klar, der Empfang ist so oder so als grenzwertig zu bezeichnen, aber wenn die gute Fehlerkorrektur dieses Kanals mir den durchgehenden Empfang ermöglicht, ist es schade, wenn das Radio das wieder versaut.

Umgekehrt besteht natürlich das Problem, dass das Alpine bei "normalen" EEP-3A-Kanälen viel zu spät nach Alternativkanälen sucht. Das hatten wir hier ja schon öfter bemängelt. Ich finde es halt bei einem Doppeltuner schade, dass das nicht der zweite Tuner im Hintergrund erledigen kann. Der muss doch eigentlich haargenau Bescheid wissen, ob es Alternativensembles gibt, die gerade besser gehen.

von Habakukk - am 19.03.2014 06:29
Je wackliger der Empfang eines Ensembles ist, desto haeufiger kommt es vor, dass die Programme aus diesem Ensemble bereits aus der Liste verschwinden, obwohl die Kennung noch dekodierbar waere und zumindest tlw. Audio kaeme. Vielleicht, wenn diese zu lange auf zu niedrigem Niveau empfangbar sind (< 2 Striche oder so).

Bei den normalen Programmen mit mittlerer Fehlerkorrektur EEP-3A ist das nicht so tragisch (ausser fuer uns DXer), da diese auf so einem Niveau eh kaum mit Audio gehen, aber es gibt ja im Ingolstaedter Ensemble den Testkanal mit EEP-1A und da hat man quasi schon Audio, sobald die Kennung dekodierbar ist (also 0 oder 1 Strich).

Heisst also, der liefert mir selbst bei schlechtesten Bedingungen noch flaechendeckenden Ton. Es kommt aber oft genug vor, dass ich diesen Kanal gar nicht erst anwaehlen kann, weil er nicht in der Liste drin ist. Wenn ich das Programm doch anwaehlen kann und es doch mal zu einem kurzen Aussetzer kommt, passiert es auch, dass das EziDAB laenger auf "Service not available" verbleibt, obwohl das Programm gleich wieder gut gehen wuerde. Kann man sehr gut nachvollziehen, indem man mehrmals hintereinander die gleiche Strecke faehrt: mal kann man das Programm gut hoeren, mal gar nicht.

von Habakukk - am 10.07.2014 09:08
@HAL9000/CBS
Habt ihr meine PN via Forum eigentlich bekommen?

Ich hab das Update heute morgen installiert und konnte die AF-Funktion gleich mal gut testen, dank Tropo-Unterstuetzung (11A Ingolstadt, 9C Augsburg, 9D/8D SWR).

Wie nebenan im Pure Highway-Thread schon beschrieben, kommt nach dem Update im Menu unter "Optionen" ein Eintrag "Alternative Frequenzen" dazu, der standardmaessig auf AUS steht. Den muss man erst mal aktivieren.

Ich habe es dann mal mit egoFM getestet. Gestartet mit dem 11A, der oben auf dem Huegel gut geht, aber runter ins Dorf rein aussetzt. Bisher war es so, dass egoFM dann stumm blieb, weil das EziDAB nicht auf den staerkeren 11C umschaltete, weil 11A nie ganz weg ist, es reicht auf 11A halt mit 1-2 Strichen nicht mehr fuer Audio.

Heute morgen wurde bei egoFM nach den ersten kurzen Aussetzer sofort auf 11C umgeschaltet. Die Umschaltung dauert in etwas so lange wie wenn man ueber das Menu ein Programm anwaehlt, also 1-2s schaetze ich. Das klappt nun offenbar richtig gut und zielsicher. Also eindeutig eine Riesenverbesserung zu vorher.

Mir ist noch aufgefallen, dass man durch die Drehrichtung des Reglers offenbar beeinflussen kann, welchen Kanal das EziDAB nimmt. Beim SWR war das gut zu sehen, da kam 8D heute schwaecher als 9D an. Bei der Anwahl von DASDING mit Drehung nach rechts nahm das EziDAB jedes mal den 8D, bei der Anwahl von DASDING mit Drehung nach links nahm das EziDAB jedes mal den 9D. Das ging frueher auch nicht so reproduzierbar wie heute.

von Habakukk - am 01.07.2015 07:05
Zitat
xamsa
Zitat
HAL9000

Also: Problem gelöst. Das wertet den Empfänger nochmal ein gutes Stück auf. Endlich muss man in solchen Fällen nicht mehr 20x denselben Sender anwählen,


Also ich habe heute die Firmware installiert und Alternative Sender auf EIN gestellt. Was mir als erstes aufgefallen ist, der Empfänger braucht nur kurze Zeit um das letzte eingestellte Programm abzuspielen. Vorher hat er erst die ganze Litanei verfügbarer Programme eingelesen.
Allerdings kann ich nicht behaupten, dass nun das Problem gelöst wäre. Hier im MDR Sendegebiet hat der Empfänger es nicht geschafft auf das stärkste verfügbare Programm, welches mit gleichem Label in allen 3 Ensembles vorhanden ist umzuschalten, bzw. es einzulesen. Erst das Umschalten auf ein anderes Programm, welches es in den anderen Ensembles nicht gibt, brachte den gewünschten Erfolg. So muss das nicht....


Beispiel: du fährst auf der A9 von Berlin kommend und stellst dir im Flämig den MDR Sputnik ein. In der Regel wird das dort der Sender Wittenberg 6B sein. Nun fährst du bis Bayern und du wirst immer das Programm vom stärksten Sender empfangen egal aus SA ;Sachsen; Thü
Solange das Programm top zu empfangen ist, wird das Radio auch nicht umschalten. Auch nicht, wenn ein anderer Standort einen Tick mehr Feldstärke hat. Digitalradio richtet sich nach der Qualität, nicht nach der Feldstärke. Der Empfang wird mit Sicherheit zwischen den MDR Kanälen 6B;9A;8B und Standorten entlang der A9 wechseln!

von jug - am 12.07.2015 14:35
Zitat
jug


Beispiel: du fährst auf der A9 von Berlin kommend und stellst dir im Flämig den MDR Sputnik ein.


Nun, ganz so ist es nicht. Ich stehe auf dem Parkplatz in meinem Heimatort, knapp 10 Km vom 10 kW Sender Geyer entfernt, starte da Auto, habe vorher ein Bundesmux Programm gehört und möchte nun auf das gepeicherte MDR Jump umschalten, dann funktioniert das nicht mehr. Mit der 1.5 ` Firmware ließ sich das Programm problemlos einstellen. In der Senderliste wird das Programm nur mit einem Ausrufezeichen angezeigt, da Jump hier sowohl aus Sachsen-Anhalt und aus Thüringen zu empfangen ist aber nicht überall stark genug, es wird zwar eingelesen aber kann nicht gehört werden. Erst nach dem Wechsel auf MDR Sachsen wurde das Ensemble komplett richtig eingelesen. Wenn man eine längere Strecke fährt und zu Fahrtbeginn ein Programm einstellt, zu dem es keine Alternativprogramme gibt, dann kann das schon gut funktionieren aber es scheint nicht gut zu funktionieren, wenn man umschaltet und es sind mehrere ungleich starke Alternativen vorhanden. Ich kann mir gut vorstellen, dass man hier wieder was an der Reihenfolge geändert hat, mit dem das Gerät die Programme in der Liste ablegt.
Bisher war es so, dass der Kanal mit der höchsten Nummer in der Liste eingelesen wurde. Da das in Sachsen die 9A ist, gab es seit der Abschaltung der 12`Kanäle keine Probleme mehr. Na, ich werde das mal beobachten, wie sich das Ezi-DAB mit der neuen Firmware während der Fahrt verhält.

von xamsa - am 12.07.2015 14:57
Zitat
Dreiländereck
Das Kommunikationsprobleme zwischen Bedienteil und der Blackbox ist bei mir auch einmal bei grosser Hitze im vergangenen Sommer aufgetreten.


Das Bedienteil ist bei mir schon kaputtgegangen, weil ich es im Sommer im Auto vergessen hatte. Nunja, es steht extra in der Bedienungsanleitung, dass man es nicht im Auto lassen soll. Da noch Garantie auf dem Gerät war, habe ich es aber ersetzt bekommen. Auf jeden Fall hab ich daraus gelernt und nehme es jetzt immer aus dem Auto mit.

Zitat
Dreiländereck
Ein weiteres Problem ist der häufige automatische Neuscan, nach Wiederanschalten des Geräts und der sporadische Verlust der individuellen Einstellungen des Bedienteils.


Der Neuscan nervt wirklich. Jedesmal nach dem Starten (oder Zündung einschalten) den Fahrzeugs scannt das Gerät neu. Da vergeht ne ganze Zeit, ehe das Radio spielt. Es gibt zwar eine Taste Vorplatz-Pause aber was diese Taste bewirkt erschließt sich mir nicht.

Der sporatische Verlust von Einstellungen scheint nicht alleine das Ezi DAB zu betreffen. Auch meine anderen kleinen Pure Radios zeigen dieses eigenwillige Gebahren ab und an.

Auch das mit dem letzten Firmwareupdate eingeführte DAB Service Following funktioniert nicht zufriedenstellend. Bspw. hier im MDR Sendegebiet schaltet das Gerät immer auf den Kanal mit der niedrigsten Kanalnummer, sobald der empfangbar ist aber nicht auf den stärksten verfügbaren Kanal. Das nervt gewaltig, wenn man von einem Bundesmuxprogramm auf ein MDR Programm schaltet, um bspw. den Verkehrsfunk zu hören.

von xamsa - am 15.05.2016 11:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.