Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
393
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
PowerAM, pomnitz26, DX OberTShausen, Zwerg#8, Felix II, Winnie2, Hallenser, dabfrank, Spacelab, SpaßmitRadio, ... und 75 weitere

DUAL DAB+- Radio bei NORMA

Startbeitrag von Hempe am 06.07.2012 09:30

Ab 11. Juli neu bei NORMA - "DUAL " Radio mit DAB+ für 39,99 Euro.
Gibt es dieses Teil schon länger ,oder ist es noch unbekannt? Für einen Einstieg in die "digitale Welt" kein schlechter Preis.:)

http://norma-online.de/_d_/_angebote_/_ab-mittwoch,-11.07._/_so-fa.engt-der-tag-gut-an!_/_detailansicht-120711-53019_

Schönes WE -- Gruss Hempe :cheers:

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
Hempe
Ab 11. Juli neu bei NORMA - "DUAL " Radio mit DAB+ für 39,99 Euro.
Gibt es dieses Teil schon länger ,oder ist es noch unbekannt? Für einen Einstieg in die "digitale Welt" kein schlechter Preis.:)


Ich würde mich nicht wundern, wenn dies das hier im Forum am meisten genutzte DAB+ Radio ist. Ich selbst und auch Kollegen sind damit zufrieden (auch jetzt noch, nachdem wir vor gut einem Jahr mindestens 10 Euronen mehr dafür bezahlt haben). Sofern möglich, solltet ihr aber darauf achten, dass es den Verona-Chip hat, nur dies vorher festzustellen ist problematisch (müsste man das Gerät vor Ort in Betrieb nehmen - dazu gibt es aber hier auch schon einen Faden). Ausserdem nicht verwundert sein, wenn es wieder in einer Verpackung steckt, bei der das Frontbild einen schweizer Sender zeigt, das ist schon länger so und in Ordnung.

Zitat
Funker1
da gibt es ja sogar eine Kopfhörerbuchse! :xcool:


.. und einen Netzanschluss für das hoffentlich auch diesmal enthaltene Netzteil (nix Besonderes, aber verwendbar)

von Eckhard. - am 06.07.2012 12:02
Genaue Angaben findest Du bei Frontier Silicon.

Venice 5 ist die vorherige Generation. Etwas unempfindlicher und wesentlich empfindlicher auf Störsignale.

Mein DAB 4 mit diesem Chipsatz verstummte, wenn das Notebook unter Last stand, wenn der Kaffeevollautomat Kaffee produzierte und auch auf Umherlaufen reagierte er empfindlich.

Venice 7 und Verona sind die aktuelle Generation. Laut Datenblatt ist der Venice 7 etwas empfindlicher auf DAB. Feststellen kann ich das nicht so, dass man von wesentlich sprechen könnte. Beide sind identisch unempfindlich auf HF Störer.

Wesentlicher Unterschied. Der Venice kann ein paar Sachen, wie zum Beispiel analog und digital das Radiosignal ausgeben, was für Standardradios aber unwesentlich ist. Dafür braucht der Verona weniger Strom, weil weniger aufwendig aufgebaut.

Meine Meinung. Für den Endanwender ist es total Banane, ob der Hersteller den Venice 7 oder den billigeren Verona verbaut. Gehirnschmalz in ein vernünftiges akustisches Design und eine ordentliche Antennenanpassung bringen mehr Mehrwert.

Mein Dual DAB 4 mit Verona klingt z. B. einwandfrei an der HiFi Anlage. Der Philips DA9011 ebenfalls mit Verona klingt total dünn und hat Zwitschergeräusche vom Digitalteil auf dem NF Ausgang.

Der Chip alleine macht's also nicht.

von senderlisteffm - am 06.07.2012 14:11
"So muss Technik".
Endlich ein DAB+-Gerät für bezahlbar beim Discounter! Und dann auch ein "richtig" und "normal" aussehendes Radio und nicht so eine abschreckende Holzmonokiste.

Zitat

Ausserdem nicht verwundert sein, wenn es wieder in einer Verpackung steckt, bei der das Frontbild einen schweizer Sender zeigt, das ist schon länger so und in Ordnung.

Da ist 90ELF BUNDESLIGA LIVE zu lesen :spos:
Und drunter "Ready for 90elf". :xcool:

Das ist gefühltTM das hier meistbenutzte Gerät. Also das Dual DAB 4. Gibt es einen eigenen Thread dazu. Ich wiederhole aber gene noch mal den Tipp mit den externen PC-Boxen für dieses Gerät.

von Schwabinger - am 06.07.2012 14:15
Zitat
0815xxl
Zitat
Zwölf
... Hoffen wir mal, dass es nicht zu Enttäuschungen im nicht-90elf-Gebiet führt.


Wenn ich das mit der Filialenliste (Norma online) richtig sehe, wird das Teil auch bei uns in der brandenburgischen Pampa verkauft ... wo es doch in den nächsten 3 Jahren kein DAB+ bei uns geben wird. ;-)

War aber vor 5 oder 7 Jahren schon mal ähnlich. Da wurden bei PLUS doch glatt DVB-T-Empfänger verkauft. Aber die nette Verkäuferin kann natürlich nicht wissen, dass der nächste Sendeturm über 50km weit weg steht und ohne Dachantenne eh nix geht. ;-)

angenehmes WE.


lol war bei uns in der nördlichen oberpfalz genauso!
bei lidl Neustadt/WN hatte ich 2005 mein ersten DVB-Tbox gekauft [49€], dabei kamm DVB-T erst 2008 nach Weiden, aber ich hatte trodem empfang, mein wohnort Parkstein mit dillberg und FMT Nürnberg Empfang sei dank ;) aber in Weiden oder NEW ist 2005 bestimmt nix gegagen ohne riesen Antenne und trodem sind die Boxen weg gegagen, warum auch immer:)

von Kohlberger91 - am 06.07.2012 22:44
Also, den Empfang hab ich mit meinem Dual DAB 43 (mit Venice 7) verglichen und das Ergebnis ist sehr ernüchternd:

Schreibt man dem DAB 43 einen "Sehr guten" Empfang zu, dann verdient das DAB4 von Norma lediglich noch ein "befriedigend"

Mit dem DAB 43 hab ich hier in der Dachgeschosswohnung in Tuttlingen z.B. überhaupt keine Probleme die Schweizer zu empfangen (12C und 7D). Die spielen praktisch überall aussetzerfrei, meistens sogar noch wenn ich das Radio auf den Boden stelle. (nur die Antenne darf ich natürlich nicht einschieben) Die Empfangsanzeige geht, je nach Wetterlage und Standort des Radios teilweise hoch bis auf 14 Kästchen.

Ganz anders beim DAB4 vom Norma: Da hatte ich wirklich Probleme einen Standplatz zu finden, wo er die Schweizer noch aussetzerfrei spielt. (Empfangsanzeige ging maximal auf 3 Kästchen) Mit AAC konnte man noch wenige Plätzchen finden, wo das gerade so ging, aber das Blubbern der MP2 Sender bekommt man nur sehr schwer eingeschränkt (mit dem DAB43 bei den Schweizern kein Problem)

Nochmal ein paar Stufen anspruchsvoller ist der Empfang der Bayern auf 12D. Vom ca. 120km entfernten Grünten wird nur mit 1kW gesendet. Trotzdem holt der DAB43 ihn an ein paar ausgewählten Standorten nur mit der eingebauten Teleskopantenne meist Aussetzerfrei rein. Mit dem Norma-DAB4 hingegen keine Chance. Ich habe ihn zwar dazu bringen können die Sender einzulesen, bekam aber selbst an den besten Empfangsorten maximal ein paar Audiofetzen. Die Empfangsanzeige blieb bei null Kästchen.

Ein Stockwerk tiefer (EG), wo man mit dem DAB 43 die Bayern zwar abschreiben kann, für die Schweizer jedoch immer noch problemlos ein Plätzchen für aussetzerfreien Empfang finden kann, versagt der Norma-DAB4 dann total und bringt nur noch die SWR-Programme von 8D stabil.

Vielleicht denkt jetzt der eine oder andere, das läge zum großen Teil an dem störenden Schaltnetzteil, aber ich habe es natürlich auch im Batteriebetrieb ausprobiert. Fazit: Störungen durch das (angeblich so böse) Netzteil konnte ich nur im UKW-Betrieb feststellen. Im DAB-Betrieb konnte ich keine auffälligen Unterschiede im Empfang mit oder ohne Netzteil finden. Das Teil ist in beiden Fällen ne mittelmässige Gurke von deren Kauf ich dringend abrate, wenn man nicht grade im DAB-Kerngebiet wohnt und keine weiter entfernten Sender empfangen möchte.

Da empfiehlt es sich eher noch die 5 Euro, die es bei Real mehr kostet draufzulegen, falls man dort dafür noch Geräte mit Venice7 oder Verona bekommt.

Zur Verpackung:
Auf der Verpackung sind die Geräte wieder mit "DRS 1" im Display abgebildet (nix 90elf!), auf der Vorderseit mit deutscher, auf der Rückseite mit französischer Beschreibung, genau wie die Geräte die auch im örtlichen Real verkauft werden. Ein Unterschied ist allerdings die in einem blauen Kasten auf der Oberseite der Packung befindliche Aufschrift: "Test Factory, Geprüfte Qualität, Preis/Leistung: Sehr Gut"

Dual DAB4-Radios mit dieser Aufschrift sollte man also wahrscheinlich meiden, auch wenn man natürlich nie eine Gewähr hat, was tatsächlich in der Packung steckt.


Ich werde ihn übrigens wahrscheinlich demnächst über Ebay wieder abstossen und hoffe mal, daß ich da keine allzu großen Verluste machen werde.

von bugi - am 12.07.2012 10:30
Zitat
Funker1
Zitat
bugi
Also, den Empfang hab ich mit meinem Dual DAB 43 (mit Venice 7) verglichen und das Ergebnis ist sehr ernüchternd:

Schreibt man dem DAB 43 einen "Sehr guten" Empfang zu, dann verdient das DAB4 von Norma lediglich noch ein "befriedigend"


Du weisst aber auch, dass Du Äpfel mit Birnen verglichen hast?


Nein, ganz sicher nicht! Ich hab lediglich verschiedene Apfelsorten miteinander verglichen.

In anderen Threads wird der DAB4 von der Empfangsleistung her meist als in etwa gleichwertig mit dem DAB43 gehandelt. Einige behaupten er sei etwas besser andere auch er sei ein bisschen schlechter, hängt wahrscheinlich auch immer davon ab ob Venice7, Venice5 oder Verona eingebaut ist.

Sollen sich die Leute nun alle geirrt haben?

Das DAB4 mit dem neu verbauten Modul scheint mir jedenfalls relativ taub.
Freilich gibt es noch bedeutend schlechtere (habe selbst noch so eine extrem miese Kiste mit Radioscape-Modul aus Prä-DAB+ Zeiten)

von bugi - am 12.07.2012 11:07
Auch bei mir Ernüchterung. Hatte ja schon mal ein DAB4 mit Venice 7-Chipsatz und hatte es wegen dem Microspot 318 aufgegeben. Am Microspot ist leider ein Antennenglied ab - bzw. die Verbinder aus Kupfer haben sich selbständig gemacht. Gibt es da eine Chance, das zu reparieren? Ersatzantenne ist leider nicht.

Habe mir auch vorhin in der NORMA diesen Empfänger mit Software DPR199+ geholt. Resultat? Seeehr ernüchternd. Fahre gleich weg und hole mir das Geld wieder. Also Tipp von mir - wer unzufrieden ist, das Gerät schnell wieder an die Filiale zurückgeben - man erhält seinen vollen Kaufpreis erstattet. Trotzdem war der Empfänger minimal besser als mein Sangean DPR99+

Fazit: An den Microspot kommt selbst mit einem Antennenglied weniger einfach nichts ran.
Ach ja. Hatte auch alles ohne Netzteil ausprobiert - nur mit Akkus.

Gruß

von Thomas W. - am 12.07.2012 16:29
Wohl gemerkt - ist auch jammern auf höchstem Niveau. Wildflecken ist nun mal kein Bundesmux-Gebiet innerhalb von Gebäuden. Draußen gehts mit Dachantenne im Auto gerade so. Aber trotzdem ist das Microspot in der Lage gerade am Südfenster der Wohnung in Richtung Feldberg/TS gut abzuspielen. Ähnlich guten Empfang wie das Microspot hat auch die Sony Holzkiste. Alles andere was ich bisher in den Händen hatte, hat keine Chance gegen diese beiden Empfänger. Und beim neuen NORMA-DAB4 ist es auch wesentlich schlechter als der alte DAB4 mit Venice7. Ich hatte auch noch auf das UKW-Teil spekuliert wegen dem RDS, aber auf UKW ist er extrem taub, wie alle diese Kombiempfänger es halt sind.

Keine Probleme und volles Signal habe ich auf 12D vom Kreuzberg, der auch nur 5km von mir in Sichtweite entfernt ist - kein Kunststück.

Aber wenn man innerhalb eines Empfangsgebietes wohnt ist alles ok. Vorausgesetzt, es gefällt Einem der Klang des DAB4.

Gruß

von Thomas W. - am 12.07.2012 16:41
Die aktuelle Fassung des Radios (die von Norma) hat ein merkwürdiges Verhalten:
Ich kann den DRS-BW Muxx auf 11B empfangen und (schlechter) den SWR Muxx auf 8D.
Beim Einschalten hat der obligatorische Sendersuchlauf die 5C und die 11B Programme gefunden.
Habe ich dann manuell 8D gesucht, wurde mir SWR2 (!!) auf den SWR-Muxx geroutet. SWR1 und SWR3 nicht. Auch wenn 8D sich nicht mehr empfangen lässt, gibt es bei diesen Programmen keinen Rücksprung auf 11B. Und jetzt wird's lustig: Mache ich dann nochmals einen Suchlauf auf 11B, habe ich alle SWR-Programme doppelt (!!).

Der Chipsatz verhält sich auch völlig anders, als bei der "alten" Version. Kann ich ein Programm nicht empfangen, gibt es einen Hinweis "Dienst nicht verfügbar". Da hilft dann auch ein Drücken auf die Info-Taste nichts, denn die früher weiterhin ausgegebenen Infos (z.B. welcher Muxx gespeichert war) werden nicht ausgegeben.

Dafür funktioniert die Wiedergabe schon ab EINEM (!!) Kästchen zuverlässig, nicht erst ab dem weissen Kästchen...

Kurzum: Schön, dass jetzt der manuelle Suchlauf (zwar merkwürdig, aber immerhin) funktioniert, ärgerlich dass es keine Infos (mehr) gibt über Programme, die aktuell nicht empfangen werden können. Warum die Umschaltung zwischen 11B und 8D nicht funktioniert, ist mir auch ein Rätsel....

von Schlips - am 12.07.2012 20:21
Zitat
Zwölf
Zitat

MPMan zählt gar nichts (naja, ist ja auch ein Billigteil).

OT: Ist der MPMan eigentlich empfangsstärker als der Noxon-Stick?


Mit einer anständigen Antenne hört das MPman-Autoradio das Gras wachsen. Hab da eine sehr eigene Konstruktion bestehend aus Magnetfuß mit BNC-Anschluss, der Antenne meiner alten Holzkiste (bzw. des Clint). Damit das passt, ist noch ein Adapter von BNC auf F dran. Der Magnetfuß steht auf dem Dach am Übergang Dach/Heckklappe (beim Daihatsu Applause öffnet trotz Stufenheck die Heckscheibe mit der Klappe). Die Kabelführung erfolgt über den Schlitz zwischen Dach und Heckklappe über die C-Säule durch die Türschweller nach vorne. Dank des BNC-Anschlusses kann ich bei Bedarf auch mal eine andere Antenne dran machen.
Gruß
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 13.07.2012 09:30
@PowerAM

Da ist ein Q8+ Modul drin, kein GyroSignal Modul.

Ich habe die 40 € für das NORMA DAB4 nicht bereut. Das Gerät ist mit dem neuen Modul günstiger geworden. Alle möchten doch Empfänger,die nichts kosten! Mich hat interessiert, was man für den Preis bieten kann.
Und ich muß sagen, ich bin von der Empfangsleistung DAB+ und UKW überrascht.Das Norma DAB4 ist das erste DAB Gerät,das auf meinem Balkon (keine exponierte Lage nach Schwerin)den NDR MUX(1 KW aus 70 km) mit der Teleskopantenne (verkürzt für optimalen DAB Empfang)spielt.Der NDR MUX wird mit 2-3 Balken! empfangen und hat Audio! Mein Pure Evoke2S zeigt da an der selben Stelle keine Reaktion! Der spielt die Schweriner MUXe nur mit meiner 5 Element Außenantenne!
Die Orginalantenne des DAB4 wurde von mir entfernt und eine F-Buchse eingebaut.So kann man nun externe Antennen anschließen.Mit meiner Teleskopantenne vom Pure mit F-Steckeranschluß konnte man nun gut testen.Die Antenne ist für UKW ausgelegt und spielt bei mir die 50KW Sender vom Bungsberg sehr gut.Selbst die 30 KW Sender aus Schwerin sind kein Problem.Auch macht der nebenan stehende Sender Rostock Stadtweide mit seinen 2 KW Sendern überhaupt keine Probleme! Andere UKW Radios zeigen da viele Mischproduktstellen! Das NORMA DAB4 ist so auch für UKW gut brauchbar.
Am Rand des Kritzmower Gewerbegebiets spielte der NDR MUX mit 12 Balken und der Bundes MUX mit 10 Balken an der verkürzten Teleskopantenne.Über einen Adapter( F-Stecker mit IEC Buchse) habe ich dann dort auch mal meine Magnetantenne( leider nur ohne den Pure Scheibenantennenverstärker-der hat am Eingang eine IEC Buchse und am Antennenkabel fest eine Fakra Buchse) und hatte fast die Pegel, wie mit der Teleskopantenne.Man merkte aber, das die Anpassung des Tuners für die Teleskopantenne optimiert wurde.
Das NORMA DAB4 kann ich durchaus empfehlen.Empfang ist sehr gut und der Ton aus dem 1W Lautsprecherchen natürlich nicht mit dem Pure 2S zu vergleichen.Aber für unterwegs im Rucksack oder für die Dienstreise zum scannen voll brauchbar.

von jug - am 14.07.2012 18:44
@jug
Also, das mit dem besseren Empfang bei nicht ganz ausgezogener Antenne kann ich überhaupt nicht bestätigen. Hab das eben noch mal ausprobiert. Eher umgekehrt: Der Empfang wird, genau wie auch beim DAB43, mit angeknipster Antennenverlängerung etwas besser. Gerade bei den Schweizern gut zu beobachten.

Das UKW-Teil hat allerdings tatsächlich einen sehr ordentlichen Empfang, wie offenbar bei den meisten DAB-Radios der Fall. Zum Test müssen natürlich extrem schwache Sender herhalten, in meinem Fall die Privatsender vom ca. 80km entfernten Uetliberg (Zürich), die nur mit 1kW abgestrahlt werden und hier in Tuttlingen auch mit guten Radios hart an der Empfangsgrenze sind. Fazit: Man bekommt welche rein, wenn auch nicht störungsfrei.

Was den DAB-Empfang angeht: Der ist OK, mehr aber auch nicht. Ich habe damit auch in Trossingen auf dem Dachboden (ca. 100km südlich von Stuttgart) den Bundesmux problemlos empfangen können. Allerdings geht dort beim DAB43 bei 5C die Error-Rate schon gegen Null, also auch keine so große Leistung für den DAB4. Den Empfang als "sehr gut" zu bezeichnen wie jug halte ich dann doch irreführend, denn das suggeriert ja, daß es nicht mehr sehr viel besser geht und es geht eben noch bedeutend besser!

Sicher ist es DAB förderlich, wenn es günstigere Empfänger gibt und die brauchen dann ja nicht unbedingt so viel leisten wie teurere. Allerdings sollte man denen dann auch nen anderen Namen geben und irgendwas am Gehäuse ändern (und wenns nur die Farbe ist). Bestehende Geräte einfach deutlich zu verschlechtern kommt nicht gut, zumal man auf der Packung ja noch mit den Testergebnissen von testfactory.de wirbt. Die haben ja bestimmt nicht das Modell mit dem neuen Chip getestet.

von bugi - am 15.07.2012 12:35
Ich war gestern im Örtlichen real. Dort konnte ich, mal wieder, das letzte DAB4 aus dem Regal nehmen. Diesmal leider nur eins mit Verona Modul. Das mit Venice7 spielt auf der Arbeit im Pausenraum.

Habe es nun geschafft 2-3 Balken mehr auf 12D (NRW) und ein stabileres Signal hinzubekommen.
Ausgetauscht habe ich das Kabel zur Antenne, ausserdem an dem linken Massepoll, ein Kabel an dessen Ende eine Schraube hängt, die ich auf der Rückwand befestigt habe.
Nun hat der Bundesmux schon ohne Ausziehen der Antenne im Keller fast Vollauschlag und auf 12D kann man ohne Probleme im Keller hören, was vorher nicht funktionierte.

Leider hab ich es noch nicht geschafft gegen den Computer robuster zumachen, das Aufkleben einer Aluplatte über das Modul, brachte leider keinen erfolg.

von robin1990 - am 19.07.2012 15:54
Die DUAL DAB2 waren etwa schon vielleicht 6-8 Stück in unserem Norma im Süden Sachsen Anhalt. Der Preis war in Ordnung, also eines mitgenommen. Eine Woche später waren es nur 2. Kurze Zeit später nie wieder eins gesehen.
Das Gerät empfängt mit seinem Antennenanschluss bei mir alles was das Autoradio draussen auch bekommt. Als Antenne dient eine passive DVB-T Antenne im Haus. Für Betrieb und StandBy ist die Beleuchtung seperat einstellbar. Sonderbar, die Antennennmasse ist vom Gerät abgekoppelt. Schliesst man die ans Gerät an bricht der Empfang massiv ein. Die AUX Lautstärke ist extrem laut. Stellt man diese leiser rattert es im Hintergrund (bekannt vom Sangean DPR 34/36). Die Fernbedienung ist steuert das ganze Gerät mit 20 direkt abrufbaren Spreichertasten jeweils für DAB und UKW.
Was mir noch speziell aufgefallen ist, durch mehrmaliges drücken der Infotaste kommt erst der Radiotext, beim nächsten nur der Interpret dann nur der Titel und dann nur das Programm. Was das ist habe ich noch nicht weiter gelesen. Das klappt aber nicht bei jedem Programm, auch wenn Titel und Interpret angezeigt werden.
Das Gerät erfüllt jedenfalls das Preis Leisungsverhälnis. Jeder Billighersteller schafft es das sein Radio nicht den Speicher löscht, warum klappt das nicht im Auto?

von pomnitz26 - am 22.01.2013 20:41
Also bei weniger 40€ konnte ich dem Dual DAB 4 von Norma nicht wiederstehen.
Ich fange mal mit der Software an. Da steht nur DPR199+ V1.23, weiter nichts. Das Gerät erinnert mich beim UKW Empfang an leistungsstarke DDR Geräte und dessen Empfangsleistung. Es ist im DAB und UKW Betrieb sehr empfindlich und stellt das Roberts und das Microspot doch deutlich in den Schatten. Ähnlich war es ja schon bei DUAL UDR100. Es sollte gerade im UKW Betrieb ehr an der Trennschärfe als an der Empfindlichkeit scheitern. Der Klang ist der Grösse angemessen. Beim Kopfhörer gibt es kein Rattern. Das Netzteil hat am Netzgerät und an Radio ein Trennkern. Die Antenne ist etwa einen Meter lang. Auch hier gibt es wie bei DUAL DAB2 Radiotext, Aktuelle Sendung, Titel, Künstler sowie die üblichen Anzeigen auf der Infotaste. Das DAB4 kann man im Menü auf Deutsch umstellen. So steht z.B. statt Connecting Verbindung oder statt Full Scan Vollsuche da. Das ändern der 1Meter Antennenlänge bringt auch bei DAB nur Nachteile. Ich dachte erst das Suchen der Programme in der Senderliste dauert sehr lange, aber dann habe ich gemerkt es speichert jeden Namen mit eigenen Ensemble. So habe ich viele Programme mehrmals. Dafür wehrt es sich Kanäle selbständig zu wechseln.
Einzig die 6 Batterien sollten schon etwas halten. Dazu kann ich noch nichts sagen. Ich hatte das 11 Gerät. Soviele DAB Geräte eines Typs habe ich noch nie zusammen gesehen. Ganz schön mutig von Norma wenn es noch niemand kennt und hier erst recht nicht.

von pomnitz26 - am 27.01.2013 01:18
Zitat
pomnitz26
Also bei weniger 40€ konnte ich dem Dual DAB 4 von Norma nicht wiederstehen.
Ich fange mal mit der Software an. Da steht nur DPR199+ V1.23, weiter nichts. Das Gerät erinnert mich beim UKW Empfang an leistungsstarke DDR Geräte und dessen Empfangsleistung. Es ist im DAB und UKW Betrieb sehr empfindlich und stellt das Roberts und das Microspot doch deutlich in den Schatten. Ähnlich war es ja schon bei DUAL UDR100. Es sollte gerade im UKW Betrieb ehr an der Trennschärfe als an der Empfindlichkeit scheitern. Der Klang ist der Grösse angemessen. Beim Kopfhörer gibt es kein Rattern. Das Netzteil hat am Netzgerät und an Radio ein Trennkern. Die Antenne ist etwa einen Meter lang. Auch hier gibt es wie bei DUAL DAB2 Radiotext, Aktuelle Sendung, Titel, Künstler sowie die üblichen Anzeigen auf der Infotaste. Das DAB4 kann man im Menü auf Deutsch umstellen. So steht z.B. statt Connecting Verbindung oder statt Full Scan Vollsuche da. Das ändern der 1Meter Antennenlänge bringt auch bei DAB nur Nachteile. Ich dachte erst das Suchen der Programme in der Senderliste dauert sehr lange, aber dann habe ich gemerkt es speichert jeden Namen mit eigenen Ensemble. So habe ich viele Programme mehrmals. Dafür wehrt es sich Kanäle selbständig zu wechseln.
Einzig die 6 Batterien sollten schon etwas halten. Dazu kann ich noch nichts sagen. Ich hatte das 11 Gerät. Soviele DAB Geräte eines Typs habe ich noch nie zusammen gesehen. Ganz schön mutig von Norma wenn es noch niemand kennt und hier erst recht nicht.


hm das ist wieder ein Q8 Modul drin, hat man das nochmal gepimpt ?
Bei der ersten Serien im Juni 2012 waren die Nutzer nicht wirklich glücklich damit.

von mobi - am 28.01.2013 20:27
War gestern in meiner örtlichen Norma Filiale ( Ottobeuren/ Unterallgäu b. Memmingen ) und hab das Radio auch entdeckt. Genau 10 Stück waren noch da. :)

Hab erst mal überlegt ob ich eins mitnehmen soll und bin dann doch schwach geworden. Wollt mir schon länger mal nen günstigen Empfänger für FM und DAB zulegen und hab zugegriffen.

Erster kleiner Test zuhause in Ottobeuren. Wohne relativ exponiert am Hang unterm Dach mit freier Sicht nach Süden

DAB

Deutschweiz ( Säntis )
Grünten
Augsburg
Ulm/SWR.... alles stabil ohne Aussetzer. .. Um mehr zu sagen müsste ich mir mal die Kanäle und Signalstärke notieren

UKW

Pfänder und Säntis ( alle mir bekannten Sender ) mit 0=3 - 5
Grünten ( alle Sender ) mit 0=5
Ulm/Eselsberg... DasDing 98,9 mit 0=1-3 (
Donau3FM 105,9 mit 0=3
BigFM 100,3 mit 0=2
Auch Wendelstein und Zugspitze gingen gut.. Für genauere Aussagen müsste ich erstmal nen kompletten Bandscan machen. Bin aber für den Anfang schon mal positiv überrascht. Auf UKW ist der Empfänger meiner Meinung sogar relativ empfindlich. Die Trennschärfe könnte allerdings etwas besser sein ist aber trotzdem akzeptabel..
Habe noch 110 khz Filter daheim.. Ich bin schon am überlegen, mal sehen vielleicht schraub ich die Kiste mal auf.

von DaPickniker - am 30.01.2013 12:07
Versucht doch ein Gerät über Online zu kaufen ( hab ich aber noch nicht probiert). zuerst wird man ja nach der nächsten Filiale gefragt, dann gebt doch zB. "Dresden" ein.
http://www.norma-online.com/_d_/ dann zum Angebot 6.02. , weiter unter Multimedia und Technik / Audio sind 19 Geräte aufgelistet, davon DAB+ :
Dual DAB 10S Digitalradio 89,99
Dual DAB 7 Portables DAB+ und UKW Radio mit Akkus 59,99
Dual DAB 1A Digital-Radio-Adapter 49,99
Stereo DAB+/UKW-Radio 59,99
IR 1A-Wi-Fi Internetradio-Adapter 59,99
Digitalradio DAB 9 mit Hochglanzgehäuse 109,-
CD-Mikro-System DAB 102 149,-
leider steht hier nicht mehr das IR6, dafür stehen jetzt das DAB7 und DAB9.
http://www.norma24.de/_d_/_aktionen_/_multimedia-und-technik_/?cat=57

von SpaßmitRadio - am 05.02.2013 21:41
Also es war kein Fehlkauf, soviel ist sicher. Ich hab das letzte im Laden in Meißen Triebischtal erwischt.

Das Radio läuft mit 9 Volt. Es liegt eine ausführliche Bedienungsanleitung in gedruckter Form bei, Rechtschreibung und Grammatik sind vorbildlich. Der DAB-Empfang ist hevorragend, selbst mit komplett eingeschobener Antenne null Signalfehler. Die Tasten am Gerät lassen sich gut drücken, sie haben einen weichen Druckpunkt. Einzig der seitliche Druck(dreh)knopf geht etwas straff wenn man draufdrückt. Drehen lässt er sich dagegen hervorragend.

Das Display ist etwas träge, also laufende Schrift sieht etwas verwaschen aus. Es hat -denke ich- kein echtes Holzgehäuse. Das ist nur eine aufgeklebte Folie. Was da drunter ist - keine Ahnung. Wertig sieht es nur auf den ersten Blick aus, wenn man etwas genauer hinschaut erkennt man schon gewisse optische Verarbeitungsmängel. Aber über die kann man großzügig hinwegsehen.

Insgesamt ist es wirklich ein schönes Spielzeug, alles läuft hervorragend.
Anstreamen lässt es sich scheinbar nicht, obwohl das laut Anleitung gehen soll. Oder ich habe es einfach noch nicht hinbekommen.

Da immer gerne mal nach der Infoausgabe gefragt wird, mein Gerät gibt folgende Informationen preis:
SW-Version:
ir-mmi-FS2026-0200-0287_V2.2.15.EX25669-1RC1
Radio ID:
xxxxx
Friendly Name:
DUAL 0022....

von Felix II - am 06.02.2013 21:54
Ja - habe das IR6 auch schon seit der ersten Norma-Aktion und hatte damals schon über den tollen Empfang geschwärmt. Immerhin spielt es den Bundesmuxx besser ab (gerade noch so) als die Sony-Holzkiste und klingt noch besser. Außerdem Sony - kein UKW-RDS. IR6 kann das alles und noch Internet-Radio. Der Klang ist echt klasse und besser als der der Holzkiste.

Übrigens: Mein erstes Gerät hatte ein Gehäusefehler. Danach waren natürlich alle Geräte weg. Habe eine email an Norma geschrieben und am nächsten Tag hatte man mir bereits geschrieben, das man nach Rückläufern bzw. Nichtverkäufen schaut. Einen Tag später kam schon die Mail, das das gewünschte Gerät an meine Norma-Filiale geliefert wurde und da habe ich es am Abend auch geholt. Also - das als Tip :-)

Übrigens empfange ich hier am QTH Wildflecken ausschließlich den Feldberg/Taunus (über 100km). Fulda und Rimberg haben nur einen ganz winzigen Einfluss.

von Thomas W. - am 06.02.2013 23:53
Q8 ist drinnen, zumindest in der Version die es im Kaufland gibt. Da ist es allerdings ganze 5 Euro teurer.

Es ist nicht wirklich weiß, mehr so beigefarben (Heizungsfarben-weiss).

Das DAB 4 schaut um einiges wertiger aus.
Das Display leuchtet immer blau blau, auch im Batteriebetrieb. Ist es ausgeschaltet leuchtet es schwach blau. Das Display ist invers aufgebaut, eingeblendete Schrift wird weiss dargestellt.
Klingen tut es wie es aussieht: absolut Plastemäßig... Stellt man es laut ist es einfach nur > laut < , vernünftigen Klang gibt es da nicht wirklich. Sauber und klirrfrei - aber es ist eben Plasteklang.

Anfassen lässt es sich gut, alle Ecken sind abgerundet.
Strom braucht es 5 Volt, normale Batterien oder Akkus lassen sich auf der Rückseite einlegen. Hat man volle Batt. oder Akkus im Gerät und hat es am Strom und fällt dieser aus spielt es unterbrechungsfrei weiter - das kenne ich bisher nur bei sehr wenigen Geräten. Der SKR700/701/720/730 aus RFT - Produktion kann das zum Beispiel auch.

Stereo gibt es über den Kopfhörerausgang. Das sind übrigens die einzigen "Schnittstellen" am Gerät: Stromanschluss und Kopfhörerausgang.

Die Antenne lässt sich nicht nach vorn bewegen weil sie hinten etwas vertieft angebracht ist, also Gerät auf den Rücken legen und Antenne nach oben geht nicht.

Die Audioausgabe via Kopfhörerausgang ist ordentlich und sauber und hier gibt es dann auch Stereowiedergabe.

Hier noch Fotos vom Dual 2:
[attachment 2430 IMG_4221.JPG]
[attachment 2431 IMG_4222.JPG]
[attachment 2432 IMG_4225.JPG]

von Felix II - am 10.11.2013 19:48
Ich hab den Fehler gemacht und mir eben ohne vorher nochmal hier reinzuschauen das Radio gekauft
Und kann nur sagen
Sch.... ade, hättest dir sparen können, wird spätestens morgen zurück gebracht
Empfang kannst knicken, hier in wangen kein Schweiz-Empfang indoor mit diesem teil (12C)
Der Empfang von 12 C is bei mir hier inzwischen zur Qualitäts-check-Referenz geworden, wenn ein radio das indoor empfängt (über die geräteantenne) ist es zumindest gut, wenn nicht dann ist es Schrott
Bestätigen kann ich auch die Instabilität, das es so "nervös" ist

Fazit
Morgen kommt es zurück in den norma

Edit:
Der Vorbesitzer war wohl auch nicht so erfreut, es wurde ein selbstklebendes Etikett auf die Beschreibungsfolie geklebt worauf stand
"Made in germany
Sie schaden dieser Marke unendlich mit diesem Chinascheiß!
Dual nie wieder"

von Möchtegern Dxer - am 11.11.2013 18:52
naja die Vorteile liegen im Gewicht, es lässt sich prima in der Hand halten. Wie soll man das beschreiben...die Anfassqualität ist wesentlich höher als das optische Erscheinungsbild. Einfach mal in der Hand halten und Augen zumachen dann versteht man wass ich meine.

Für Empfangsrandgebiete scheint es wirklich nicht geeignet zu sein aber in versorgten Gebieten vollkommen ausreichend. Im Zweizeilendisplay kann man sich alle interessanten Informationen anzeigen lassen, zum Beispiel:

oben Programmname
unten Empfangsstärke/PTY/Ensemblename/Kanal - Frequenz/Signal Errorrate/Stereo Bitrate/Uhrzeit/Datum/Laufschrift Radiotext

Auf UKW schaltet es vergleichsweise schnell auf Mono ist mir noch aufgefallen...

Und ganz aus geht auch habe ich jetzt rausgefunden. Mir ist aufgefallen dass, wenn man das Radio das erste mal einschaltet es zweimal einschalten muss damit es spielt. Es geht erst kurz an "Welcome..." und dann in Standby.
Noch mal einschalten: Musik spielt.
Wieder die on/off Taste drücken: Standby

Was wohl passiert wenn man lange auf AN/AUS drückt (mindestens 3 Sekunden) ? Gleich mal ausprobiert: Und Tadaaa - es geht ganz aus.

Das steht bestimmt auch in der BDA drinne aber die habe ich bisher noch keines Blickes gewürdigt ;-)

edit: :eek: der holt sich im Standby die korrekte Uhrzeit

von Felix II - am 11.11.2013 21:06
Hallo!

Ich habe heute auf Grund dieses Threads bei Norma in Engen "zugeschlagen". Dort lagen noch sechs Geräte in der "Wühlkiste", eines davon ausgepackt. Ich habe eine der unversehrten Verpackungen genommen.

Und weil ich das Gerät auf meinem Weg über die B31 nach Freiburg auch gleich antesten wollte, wollte ich bei Norma einen Satz AA-Batterien mitnehmen. Hatten sie aber nicht mehr. An der Kasse war nix los und um sicher zu gehen, mache ich die Verpackung auf. Natürlich 4 x "AA".

"Aber schauen Sie," sage ich zur Kassiererin, "das Gerät ist ja gar nicht Weiß! Eher grau-gelb."

"Das heißt Cremefarben!" Sie muß als modebewußte Frau sowas wissen, merk dir das also bitte, Felix II! Von wegen "...mehr so beigefarben (Heizungsfarben-Weiss". ;) Wenn deine Freundin/Frau mal mit solch einem Kleidchen "antanzt", versaust du dir und ihr (nicht nur) den Abend, wenn du dann "He Schatz - neues Kleid? Tolle Heizungsfarbe!" sagst... *Autsch* :D

"Batterien bekommen Sie aber auch bei 'KIK', gleich um die Ecke..."

"Bei 'KIK'? Ich dachte immer, das ist ein 'Modeladen'." In der Tat. Eine Packung mit acht Stück für 1 Euro. Natürlich kann man dabei nicht viel erwarten, aber ich brauchte halt die Dinger erstmal.


Nach der Inbetriebnahme, die natürlich auch ohne Studium der BDA problemlos klappte, habe ich das 3,5mm Überspielkabel in den Kopfhörerausgang des Radios gesteckt - das andere Ende in meinen TASCAM-Recorder. Von dort habe ich dann über Kopfhörer mitgehört. Das Radio habe ich mit dem Boden an die Frontscheibe auf der linken Seite auf dem Armarurenbrett gelegt, die Antenne war voll ausgezogen und in meine Richtung so mit etwa 45°nach oben geneigt. Viel "bessere" Empfangsbedingungen hat mein "Highway" mit dieser hier schon bekannten "Behelfs-Drahtschleife" über der Sonnenblende vom Beifahrersitz im Moment auch nicht. Eingestellt war SWR1-BW über Kanal 8D.


Wenn man auf der B31 von Geisingen nach FR fährt, kommt man dem Feldberg natürlich immer näher. Problematisch wird der Empfang eigentlich nur in der Nähe vom "Hirschsprung", eine Schlucht. Dort kommt selbst der Feldberg (das sind dort keine 6km Entfernung zum Sender) etwas schlecht rein.

Ich kann nicht meckern. Das "DAB-2" hat auch nur ganz kurz und "völlig normal" geblubbert. Keine negativen Auffälligkeiten. Mit einer richtigen Antenne auf dem Autodach, kommt man dort aber sicher auch ohne Störungen auf DAB durch. Das muß man einfach mal sagen. Im Sommer kann man das Radio ja problemlos in einer Plastiktüte verpackt mit Klebenand auf dem Autodach befestigen. Zugegeben, das Umschalten geht dann etwas schlecht... Aber Hauptsache der Sound stimmt. ;)

Apropos Sound: Der Kopfhöreranschluß klingt ordentlich (ist jedenfalls nicht "gesounded" ) und ist auch seitenrichtig angeschlossen.


So richtig "grobe Mängel" habe ich jetzt in der Kürze der Zeit eigentlich nicht gefunden. UKW habe ich noch gar nicht getestet. Mir fehlt dafür aber auch etwas der Vergleich zu einem "Referenzradio".

Das "DAB-2" muß sich nächste Woche jedenfalls auf dem Weg von OG nach Rottweil auf der B-294 beweisen. Ich kenne die Strecke und mein "Highway" spielt dort mit dieser "Behelfsantenne" praktisch problemlos durch. Wir werden sehen.


Erster Pluspunkt:

- Datum und Uhrzeit werden (laut BDA) über DAB "geholt". Diese "Zeit" ist immer richtig (sicherlich wegen der GPS-Anbindung) - selbst in Italien. Wer die "verbreitete Zeit" über RDS auf UKW in Italien kennt, wird wissen von was ich rede. Aber evt. kann man auch das testen.


Stay tuned!
Zwerg#8

von Zwerg#8 - am 13.11.2013 22:03
Zitat
Zwerg#8
Im Sommer kann man das Radio ja problemlos in einer Plastiktüte verpackt mit Klebenand auf dem Autodach befestigen. Zugegeben, das Umschalten geht dann etwas schlecht... Aber Hauptsache der Sound stimmt. ;)


:spos:

Summertime und DAB steigt einem zu Kopf! ;)
Schöner Testbericht.

Zitat
Felix II
so mal probiert...Fernempfang auf UKW kannste vergessen. Die ortsüblichen gehen, das wars dann auch schon. Mal sehen was als nächstes in den Norma kommt, die hatten ja auch schon wesentlich besseres, wie z.B. das IR6 :-)


Das ist dann echt schade! Dann ist es gut dass ich keins geholt habe. Mit meinem DUAL DAB4 bin ich auf UKW/DAB sehr zufrieden.

Ich warte ja immer noch auf das Erscheinen des neuen Technisat DAB+ Taschenradios.
Klein und kompakt. Das fehlt mir noch.

von Scattered Flowers - am 13.11.2013 22:58
Zitat
Zwerg#8
Datum und Uhrzeit werden (laut BDA) über DAB "geholt". Diese "Zeit" ist immer richtig (sicherlich wegen der GPS-Anbindung) - selbst in Italien. Wer die "verbreitete Zeit" über RDS auf UKW in Italien kennt, wird wissen von was ich rede. Aber evt. kann man auch das testen.

Oh oh ganz großer Denkfehler, nur mal ein paar Links:

http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?35326,1123211,page=1
http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,174182,574721#msg-574721

Man muss aber auch dazu sagen, dass der Highway 1 eine absolut taube Nuss im Vergleich zu anderen Geräten ist... Das hier das Norma-Radio mit Q8 mithalten kann ist nachvollziehbar (ich hatte den Highway auch im Einsatz)

von Rosti 2.0 - am 14.11.2013 07:02
Zitat
Rosti 2.0
Zitat
Zwerg#8
Datum und Uhrzeit werden (laut BDA) über DAB "geholt". Diese "Zeit" ist immer richtig (sicherlich wegen der GPS-Anbindung) - selbst in Italien. Wer die "verbreitete Zeit" über RDS auf UKW in Italien kennt, wird wissen von was ich rede. Aber evt. kann man auch das testen.

Oh oh ganz großer Denkfehler, nur mal ein paar Links:

http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?35326,1123211,page=1


Und was habe ich damals zu diesem Thema auf Seite 2 geschrieben? Diese Aussage behält ohne Beweis des Gegenteils vorerst ihre Gültigkeit. Ich überprüfe die "Mondzeiten" in Italien aber gern mit dem "DAB-2" am Sonntag. Kein Problem. Ich hoffe nur, daß ich den DAB-Empfang nach dem "Reset" wirkungsvoll unterbinden kann. Mal sehen, was dann passiert. "Schnappt" sich das Radio dann die Zeit über den "erstbesten UKW-Sender"?


BTW: Die Zeitumstellung über DAB am 27.10.13 habe ich in der Schweiz gefilmt, weil ich zufällig daran gedacht habe und munter war. Das Video hat der Hoster aber schon wieder entsorgt, wenn ich mich nicht irre. Was das soll, kann ich euch auch nicht sagen.


Zitat
Rosti 2.0
Man muss aber auch dazu sagen, dass der Highway 1 eine absolut taube Nuss im Vergleich zu anderen Geräten ist... Das hier das Norma-Radio mit Q8 mithalten kann ist nachvollziehbar (ich hatte den Highway auch im Einsatz)


"Taube Nuß" ist völlig übertrieben und auch nur deine persönliche Meinung. Bastelt euch zunächst eine anständige Antenne (auch passiv!) - dann klappt das auch. Ich erzähle hier im Forum doch keinen "Mist".

Richtig probematisch sind in erster Linie NUR diese "12-Volt-Stromversorgungs-SCHEISS-DINGER" fürs Auto! Die versprühen einen dichten "HF-Nebel" bis weit über den UKW-Bereich hinaus im Auto... Unglaublich. Wer hat diese "Teile" eigentlich zugelassen? Die EU.

von Zwerg#8 - am 14.11.2013 17:02
Zitat
Zwerg#8
Wer hat diese "Teile" eigentlich zugelassen? Die EU.


Die Inverkehrbringung von Niederspannungsgeräten wie 12-V/5-V-Netzteilen erfolgt gemäß EMVG in Eigenverantwortung der Hersteller, die gültigen Normen einzuhalten. Eine "Zulassung" findet nicht statt. Der Hersteller muss Konformität zur Richtlinie z.B. durch Anwendung einer Norm erklären, er muss dies rein eigenverantwortlich tun.
Und das wird nunmal von einigen nicht so genau genommen. Eine Marktüberwachung durch die BNetzA findet zwar statt, aber in viel zu geringem Umfang.

Bestimmte Störstrahlpegel sind dabei (gemessen in definierten Abständen, meist 3 oder 10m) zulässig, sie sind den entsprechenden Normen zu entnehmen.

Außerdem werden für Funkdienste i.d. Regel Mindestversorgungsfeldstärken definiert, ab denen ein Empfang möglich ist. Wenn ein sehr empfindlicher Empfänger ohne Störungen ein viel schwächeres Signal empfangen kann, dann aber durch eine normgerechte Störaussendung eines Netzteils gestört wird, ist das nunmal so hinzunehmen...

Grundsätzlich sollte Rundfunkempfang daher immer mit einer Außenantenne erfolgen, nicht mit Antennen innerhalb von Wohnräumen oder in Autos. Letzteres funktioniert nur dann sicher, wenn die Empfangspegel weit über irgendwelchen EMV-Störstrahllimits liegen.

von DH0GHU - am 14.11.2013 17:36
Ich wußte das mit der "Eigenverantwortung der Hersteller" für die "Inverkehrbringung" solcher "Teile" nicht. Ich weiß als Benutzer solcher "Teile" nur, daß selbst teure "Dinger" (so ab 7 Euro aufwärts) "wie Sau strahlen". Leute, für dieses Geld kann ich mir auch einen "7805" schnappen und selbst was basteln! DAMIT schwingt garantiert nichts! "Hinten" kommt bei 1A "glatter" Gleichstrom raus.

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0204301.htm

(Ich habe diesen Link bewußt ausgewählt, auch wenn er - je nach Abfrage - nicht auf der 1. Seite erscheint.)



@Rosti 2.0: Bitte mich jetzt nicht falsch verstehen:

1. Regel: "Störquellen" beseitigen.

Das bedeutet im Klartext: Antenne aufs Autodach und/oder diese "Netzteile" entsorgen.

Wenn der Empfang dann immer noch schlecht ist, kannst du evt. über die Worte "taube Nuß" nachdenken. Ich bin da etwas vorsichtiger mit meinen Aussagen.


Grüßle!

von Zwerg#8 - am 14.11.2013 18:53
Zitat
Zwerg#8
@Rosti 2.0: Bitte mich jetzt nicht falsch verstehen:

1. Regel: "Störquellen" beseitigen.

Das bedeutet im Klartext: Antenne aufs Autodach und/oder diese "Netzteile" entsorgen.

Wenn der Empfang dann immer noch schlecht ist, kannst du evt. über die Worte "taube Nuß" nachdenken. Ich bin da etwas vorsichtiger mit meinen Aussagen.


Grüßle!

Weißt du was, sowas prallt an mir ab ;);) Bitte auch nicht falsch verstehen. Meine Erfahrungen konnte ich sammeln mit:

Fensterklebeantenne >> Magnetfußantenne >> Fensterklemmantenne >> 16V Calearo Dachantenne >> 16V ABB Kombiflex (zur Zeit wohl die beste DAB-Dachantenne auf dem Markt ;) )

An Empfängern hatte ich zunächst den berüchtigten Microspot (umgebaut auf ext. Antennenanschluß) >> dann den Highway 1 (Venice 5) >> dann das AutoDAB-Modul (Venice 7) das WESENTLICH empfindlicher war! >> und nun das Pioneer DEH-X6500DAB Autoradio ;)

Ich glaube ich weiß wovon ich hier spreche ;);)

von Rosti 2.0 - am 14.11.2013 20:20
Ich habe kein ernsthaftes Problem mit meiner "tauben Nuss" und ihr beiden mit euren viel besseren Geräten (Empfangs-Modulen) offenbar auch nicht. Dann ist doch eigentlich alles in Ordnung.

Wir können uns also völlig entspannt zurücklehnen und stellen nebenbei fest, daß die (mittlere) Feldstärke in den (bisher) "versorgten Gebieten" völlig ausreichend ist. Erzählt das mal bitte nicht zu laut und erstrecht nicht meinem Spezi aus dem Saarland im Nachbarforum. Der springt euch gleich an den Hals... ;)

Mal sehen wie lange es dauert, bis hier wieder jemand mit dem Spruch "Ich habe Aussetzer auf der B31 oder B294 - bei Euch funktioniert das doch auch!" ankommt.


Was soll ich dann (als Besitzer einer von Euch so bezeichneten "tauben Nuss" ) darauf antworten?

Knallharte Antwort: Mach einfach deine Hausaufgaben - und gut!


Liebe Grüße
Zwerg#8

von Zwerg#8 - am 14.11.2013 21:10
Zitat
Japhi
Ach, Zwergi :D


Das ist wirklich nicht lustig! Sonst hätte ich hier auch schon selbst längst einen Gag gemacht.

Wer mich etwas kennt weiß aber, wie er meine Postings lesen und (möglicherweise auch) verstehen sollte.

Die "Hausaufgabe" besteht einfach darin, sich mit einer kleinen Rolle "Klingeldraht" (sowas liegt bei jedem Bastler rum) und drei Meter RG-174 einen lustigen Faltdipol für das Auto zu basteln.

Und?

Man schneide dann einfach immer wieder 10cm ab und "treffe" irgendwann die Bandmitte bei 200 MHz. Wenn's dann richtig "rappelt", funktioniert die kostenlose "Bastelantenne" perfekt.

Wer will mir hier eigentlich etwas über "Antennen" erzählen?

Und nein, ihr braucht wirklich keinen "Vorverstärker" an der Antenne für das "Pure-Highway"! Ein einfacher, billiger Faltdipol aus Klingeldraht reicht völlig aus! Bei mir funktioniert das! Ich brauch auch keine "Kombiflex"...



Achtung - durchaus wichtige Aspekte:

Wer hier im Forum das Gerät "Highway" von der Firma "Pure" als "taube Nuss" bezeichnet hat, wird das sicherlich auch ganz genau begründen können.

Einfache Frage:
Alle "Störquellen" im Auto waren während des Tests aus?
Etwas deutlicher: Die Akkus von Handy, Smartphone, Laptop etc. waren "raus"?

Grüßle

von Zwerg#8 - am 15.11.2013 00:08
"Aussen fast gleich und trotzdem vollkommen unterschiedlichen Empfang"

Erzähl bitte weiter! Mach einfach!


Ich kann hiermit mein Posting ganz locker wieder beenden. Das funktioniert sogar.

Damit habe ich den Leuten (ohne HF-Wissen) aber noch immer nicht verständlich gemacht, warum meine billige "Klingeldraht-Antenne" auch ohne Verstärker bessere Ergebnisse am "Highway" bringt.

Und ich werde das auch weiterhin nicht tun!

Das "DAB-2" von "Dual" (ich habe als alter Fan dieser Firma auch "Bauchweh" bei diesem Namen) steht am Wochenende unter meiner absoluten Beobachtung. Ob meine Beobachtungen dann auch als "Test" taugen, kann ich euch heute auch noch nicht sagen. Aber ich werde sicherlich nichts "beschönigen". Das dürfte hier allen Beteiligten klar sein.


Grüßle!

von Zwerg#8 - am 15.11.2013 02:08
Zitat
Zwerg#8
Zitat
Japhi
Ach, Zwergi :D


Das ist wirklich nicht lustig! Sonst hätte ich hier auch schon selbst längst einen Gag gemacht.

Wer mich etwas kennt weiß aber, wie er meine Postings lesen und (möglicherweise auch) verstehen sollte.

Die "Hausaufgabe" besteht einfach darin, sich mit einer kleinen Rolle "Klingeldraht" (sowas liegt bei jedem Bastler rum) und drei Meter RG-174 einen lustigen Faltdipol für das Auto zu basteln.

Und?

Man schneide dann einfach immer wieder 10cm ab und "treffe" irgendwann die Bandmitte bei 200 MHz. Wenn's dann richtig "rappelt", funktioniert die kostenlose "Bastelantenne" perfekt.

Wer will mir hier eigentlich etwas über "Antennen" erzählen?

Und nein, ihr braucht wirklich keinen "Vorverstärker" an der Antenne für das "Pure-Highway"! Ein einfacher, billiger Faltdipol aus Klingeldraht reicht völlig aus! Bei mir funktioniert das! Ich brauch auch keine "Kombiflex"...



Achtung - durchaus wichtige Aspekte:

Wer hier im Forum das Gerät "Highway" von der Firma "Pure" als "taube Nuss" bezeichnet hat, wird das sicherlich auch ganz genau begründen können.

Einfache Frage:
Alle "Störquellen" im Auto waren während des Tests aus?
Etwas deutlicher: Die Akkus von Handy, Smartphone, Laptop etc. waren "raus"?

Grüßle


Ach Zwergi :D ;)

Wenn du mich kennen würdest... ich habe schon mit einer 10m langen Selbstbau-VHF-Yagi mitten in Hessen zu zweit das Luxemburger DVB-t Paket erscannt, bin bei -30°C (!!!!!) auf Jens Ullrichs morschen Turm geklettert (auch zu zweit) um die "Monsteryagi" zu retten (steht bestimmt noch hier im Forum), erzähl mir doch nix vom Antennenbau ;) Wir kommen ausm "Osten", mein Vater hat mir quasi die Bibel Rothammel eingeimpft und vererbt ;) das liegt also im Blut ;)

PS: auf so Spielereien wie "Bluetooth", "Headset" usw. kann ich verzichten ;) Störquellen wurden eliminiert es ist einfach schon von den Datenblättern FAKT, dass das im Highway 1 eingebaute Venice 5 unempfindlicher (nach meinem Empfinden und meinen zugegeben etwas höheren Ansprüchen eben taub wie Oma...) als das Venice 7 Modul ist! Das kann man übrigens auch mit der Forensuche weiter ergründen, ich habe jetzt einfach nicht die Muße das zu tun... ;)

Und was deine Uhrzeiten in den Ensembles angeht: Ich habe selbst schon im BW und RP Ensemble die falschen Uhrzeiten erleben dürfen (ist schon ein paar Jahre her, bin quasi seit den Anfangsjahren von DABalt dabei), du schriebst die werden "automatisch" per GPS synchronisiert das ist eine falsche Schlußfolgerung, GPS wird zur Synchronisation eingesetzt, das ist richtig! Was aber im Datenstrom steht ist eine andere Sache und nicht "automatisch" miteinander verknüpft!! Es mag sein, dass das bspw. in den schweizer Netzen etwas besser gehandhabt wird (und es da vielleicht ZUSÄTZLICH per GPS gesteuert ist) Es gab Zeiten da hat man das etwas nachlässiger gehandhabt und da gibt es wie gesagt die Zeitzeugen hier im Forum!

von Rosti 2.0 - am 15.11.2013 07:45
Zitat
Japhi
Zwergi, es geht nicht darum, dass deine Klingeldrahtantenne schlecht ist, sondern dass sie an beispielsweise einem Gerät mit Venice7-Modul noch etwas bessere Ergebnisse erzielen würde.


Das ist mir doch auch klar!

Aber wenn wir jetzt mal annehmen, daß ich eine "taube Nuss" mein Eigen nenne, auf der Strecke von OG nach Rottweil aber (bis auf wenige Stellen) mit meiner Bastelantenne praktisch durchgehenden Empfang auf Kanal 8D habe, dann müssen doch andere Leute auf der selben Strecke "etwas" falsch machen. Das ist doch eine völlig logische Schlußfolgerung.


Ich denke - und dabei sind wir uns sicher einig, daß beim Empfang am Rande eines Versorgungsgebietes (oder in BW halt entlang der B294) ganz wenige Dezibel Unterschied bei der Antennenspannung über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Und gerade in solchen Grenzsituationen kommt halt auch noch erschwerend hinzu, wieviel "Störabstand" zu irgendwelchen HF-Störern im Auto herrschen.

Ich würde mich daher nie so weit aus dem Fenster lehnen und behaupten: "Das Pure-Highway ist eine taube Nuss!"

Diese Aussage klingt so erschreckend negativ, so entgültig und abwertend. Und obendrein ist diese Aussage einfach falsch, weil ich sie nicht bestätigen kann! Dabei liegt "es" doch nur an der "schlechten" Antenne (besonders diese mitgelieferte Scheibenklebeantenne mit Vorverstärker). Und genau an dieser Stelle können wir doch mit einfachen Mittel etwas machen!

Yes, we can!

Natürlich wird zunächst gebastelt! "Fliegende Verdrahtung" - kein Problem! Am Schluß kann man die Kabel im Auto wunderschön verpacken bzw. "verschwinden lassen". Aber zunächst muß mein "Binsenbau" funktionieren und gute Ergebnisse bringen!

Ich habe hier vor einiger Zeit geschrieben, daß ich den BR auf dem freien Feld einlesen konnte. Am Rhein - etwas nördlich von Ihringen - das ist fast Frankreich! Soooo "taub" kann das Modul vom "Highway" also nicht sein!

Andere Leute - ich zitiere nicht und nenne auch keine Namen - fahren mit ihrer Karre in die nächste "Pimp my Auto-Radio" Fachwerkstatt und lassen sich gleich "hochwertigere" Koaxkabel verlegen. Zusätzlicher Gewinn in Bezug auf ein billiges Standardkabel im Band III, keine drei Meter Länge in einem PKW? Geschätzt vielleicht 0,2dB - maximal. So "bekloppt" muß man wirklich erstmal sein...


Schluß jetzt! Ich berichte am Sonntag/Montag.




@Rosti 2.0: Nicht nur du - als Ossi - hast von deinem Vater den "Rothammel eingeimpft und vererbt" bekommen. Ich muß mal nachschauen, aber ich glaube meine mir vorliegende Ausgabe stammt von 1964. Und es gab damals in der DDR auch noch andere "Fachliteratur" zum Thema "Antennenbau" frei zu kaufen. Aber das wäre wirklich ein anderes Thema.

Für deinen "Stunt" mit dieser 10 - Meter Yagi bekommst du aber von mir - ungesehen - eine 5.9 in der "Haltungsnote" (die "B-Note", für die Eiskunstläufer unter uns....)

von Zwerg#8 - am 15.11.2013 14:19
Zitat
Rosti 2.0
Dir würden die Ohren aufgehen, wenn du erleben könntest wieviel Luft da noch nach oben ist!!


Nette "Falle"! Da tappt sicher noch irgendein "analoges Dummerle" rein und erzählt uns dann noch etwas über "OFC-Kabel" und die Abtastung von Schallplatten.. ;)


Im Ernst: Macht euch langsam mal Gedanken über das "DAB-2" und wie ich das Teil am Sonntag in Italien testen soll. Standort ist "auf dem freien Feld" in der Nähe von Melzo - eine Kleinstadt etwas östlich von Mailand.

Welche UKW-Frequenzen muß/sollte ich einstellen, um die DX-Fähigkeiten dieses Gerätes beurteilen zu können?

Ich brauche einen "Wellenplan" mit lohnenden Objekten..


Grüßle

von Zwerg#8 - am 15.11.2013 17:27
Hallo!

Zitat
Rosti 2.0
A) Stellst du mich damit als Lügner hin.

Mach ich doch gar nicht. Mir ging es nur darum zu verdeutlichen, daß es bei der erreichbaren Empfindlichkeit dieser Module mehr auf die diese Module umgebende Elektronik (im "Radio" selbst oder beim Gleichstrom vom Netzteil) - und natürlich die Antenne - ankommt.

Anders gesagt: Mit etwas Pech, Streuungen in den Bauteilen und einem "Montagsgerät", macht man auch ein "Venice 7" - Modul einfach zur "tauben Nuß".

"PowerAM" schrieb doch hier im Thread gerade: "Probiert mal den Empfang ohne Steckernetzteil, also mit Akkus oder Batterien!" Da ist sicher etwas Wahres dran, denn in einem Datenblatt habe ich etwas von "< 10mVpp Ripple" bei der Spannungsversorgung gelesen. Mit einem "billigen" Schaltnetzteil wird da nicht viel - mit einem 12V -Adapter im Auto erstrecht nicht.

Ein reiner "Batteriebetrieb" kommt auf Dauer aber auch nicht in Frage! Das wäre Irrsinn!

Venice 5:
Typical power consumption
360 mW (DAB)
380 mW (software FM-RDS)

Venice 7:
Power consumption
227 mW (DAB)
245 mW (DAB+)
317 mW (FM-RDS)

Bitte nicht vergessen: Das ist nur der Stromverbrauch vom DAB-Modul!

Zitat
Rosti 2.0
B) Akzeptierst du einfach Fakten nicht und willst krampfhaft an deiner These festhalten (Bitte, keiner hindert dich daran, wo ist eigentlich dein Beweiß, sprich ein Vergleich mit bspw. Venice 7?).


Ich kann mich doch auch nur an die Dinge halten, die "Frontier Silicon" in die "Product Brief"-PDFs so reinschreibt. Und für die "Eckdaten" für das veraltetete "Venice 5"-Modul muß man heute schon etwas (länger) suchen...

Die hier "entscheidenden" Angaben nehmen sich meiner Meinung nicht viel:

Venice 5:
DAB sensitivity to -98 dBm (typical)

Venice 7:
DAB/DAB+/DMB-Radio -99 dBm (typ)



Wenn du andere Daten hast (v.a. aus "Datasheets" und "Application-Notes" des Herstellers - bitte gern! Ich bin ganz Ohr.


Grüßle
Zwerg#8

von Zwerg#8 - am 17.11.2013 18:09
Zitat
Rosti 2.0
Deine Angabe stimmt leider nicht!


Bevor ich überhaupt weiterrede, möchte ich dir etwas zeigen:

[attachment 2462 lngst-gelesen.gif]

Anhand der Farbgebung des Links erkennt man, daß mein Browser diesen Link längst kennt... Ich mache nämlich meine "Hausaufgaben" zunächst, bevor ich in Foren "losbrülle"!

Und jetzt machst du auch noch unser "Rufzeichen" an, der sich bisher immer durch gut durchdachte Postings positiv hervorgetan hat... Mutig!

So geht das nicht!



Ich schlage vor, wir fangen einfach nochmal an....



Das "Highway" ist nicht taub - ich habe kein ernsthaftes Problem.

von Zwerg#8 - am 17.11.2013 22:41
Eine Kollegin hatte sich am Freitag ein DAB2 fuer den Bueroeinsatz gekauft. Fuer mich kam heute die Chance zum Antesten, da sie mit dem Blick in die Bedienungsanleitung ueberfordert war und das Geraet beim ersten Einschalten und dem sofort begonnenen Scan durch Ausschalten abgewuergt hatte. Natuerlich war noch kein Sender eingelesen und folglich auch kein DAB-Empfang moeglich.

Meine Eindruecke: Das als leicht beigefarbig beschriebene Weiss des Gehaeuses ist bei dem hier ausprobierten Exemplar eher grau akzentuiert. Das Display entspricht dem auf euren Fotos. Den Betrachtungswinkel empfinde ich als ausreichend. Vom Anfassgefuehl her ist das DAB2 deutlich wertiger als es das DAB4 nach meinen Erinnerungen war. Keine wackelnden oder klappernden Tasten, alles fasst sich stabiler und praeziser an.

Die Empfangsergebnisse kann ich nicht abschliessend bewerten. Das liegt einerseits am Stahlbeton-Dienstgebaeude mit metallisch bedampften Fenstern und andererseits an der direkten Naehe zum Berliner Fernsehturm. Das DAB2 bringt auf UKW nur die 100 kW-Sender vom Berliner Fernsehturm rauschfrei. Die 10 kW-Sender rauschen leicht, die 1 kW-Sender deutlich. Die Funzeln z. B. vom Postgiroamt Kreuzberg kriege ich ueberhaupt nicht. Das macht mein "DAB-Brikett" auch nicht besser, es enthaelt ein Girosignal-Modul. Das DAB2 meldet sich mit "DR17+ V1.00". Genauso wie bei meinem "Brikett" ist der DAB-Empfang aller Berliner Kanaele einwandfrei und hier auch der einzige Weg zu gutem Radioempfang in diesem Hochbunker. Klanglich etwas voller und runder als der sprichwoertliche "Bruellwuerfel", trotzdem keinen Bass und eine deutlich mittenbetonte Klangfarbe.

Ein Wort noch zum beigelegten Steckernetzteil: Da ich die 1 kW-Sender vom Berliner Fernsehturm (z. B. 98.8 Kiss FM) signalstaerkemaessig als "Fernempfang" bekomme, macht sich ein leichtes Prasseln bemerkbar. Es ist abhaengig von der Leitungsverlegung des Netzteilkabels zum Radio. Wenn man es wie die Teleskopantenne ausrichtet, so wird das staerker hoerbar. Rollt man es kurz auf, so ist das Prasseln akustisch verschwunden. Beim DAB-Empfang kann man ein leichtes Zittern des letzten Signalstaerkebalkens beobachten, wenn es auf UKW prasseln wuerde. Ganz stoerstrahlfrei ist das Steckernetzteil also nicht. Diese Beobachtung hatte ich auch bei meinem inzwischen verkauften DAB4 gemacht und beim DAB2 ist das auch zu beobachten. Batteriebetrieb ist nicht beabsichtigt, das Geraet wird wahrscheinlich nie welche zu sehen bekommen. Die Kollegin ist zufrieden und wird das Ding als Bueroradio behalten.

von PowerAM - am 18.11.2013 07:59
OT:
Ich hatte das alte Pure Highway auch mal im Auto, gedacht war es als Ersatz fuer das Blaupunkt Woodstock DAB54, das ich vorher hatte. Beide hatte ich an einer Magnetfussantenne betrieben.

Testobjekt war 11C Muenchen, das hier im Grossraum Rosenheim/Chiemsee zur damaligen Zeit richtig grasnarbig empfangbar war. Das Woodstock brachte mir nahezu flaechendeckend blubberfreien Empfang mit nur wenigen Aussetzern. Das Pure Highway hatte teils langdauernde tiefe Aussetzer, war also an der praktisch gleichen Antenne spuerbar empfangsschwaecher.

Ach ja: ich war uebrigens auch mit dem Pioneer DEH-X8500DAB, eines der neueren DAB+ Radio, nicht ganz zufrieden. Auch das kam nicht an die Empfangsleistungen des guten alten Woodstocks ran.

Erst mit dem Alpine Ezi DAB ( = Pure Highway 300DI ) oder dem Kenwood KDC-BT73DAB habe ich gefuehlt wieder aehnlich guten Empfang wie damals mit dem Woodstock.

Alle Angaben an Magnetfussantenne im gleichen Auto unter gleichen Bedingungen! Wie allgemeingueltig meine Aussagen sind? Keine Ahnung!

von Habakukk - am 18.11.2013 09:58
Hallo!

Hinweis: Die oben angegebenen Leistungsangaben für Venice 5/7 beziehen sich auf die 3,3 Volt Versorgungsspannung für das jeweilige Modul. Man kann nicht einfach 5 Volt (oder mehr) "draufdonnern", denn das überleben die Dinger möglicherweise nicht.


Und das ist jetzt der Grund, warum es von mir noch keinen Test vom "Dual DAB 2" gibt:

Batteriebetrieb mit 4 x AA Zink-Kohle Batterien
Leerlaufspannung neu: 6,6 Volt
Leerlaufspannung nach 20 Minuten Test und anschließender "Erholungsphase" (30 Minuten): 5,95 Volt

Da hat also jemand mächtig "genuckelt" ;)


Stromaufnahme:

Aus: 0,37 Watt. Nicht übel... :rolleyes:
(Das Display ist dabei ganz schwach beleuchtet. Man erkennt aber trotzdem keine Uhrzeit oder so - auch am Tage nicht.)


Schalten wir mal ein. Lautstärke genau auf "Mitte" - das ist nicht wirklich "laut", reicht aber in der Küche beim kochen... Das Display ist bei Batteriebetrieb praktisch immer aus bzw. geht nach wenigen Sekunden aus. Bei einem "Scan" erlebt man also praktisch nicht das Ende mit.

FM: 200mA bei 5,3 Volt Klemmspannung (1,06 Watt bei so einer kleinen "Kiste"...)
DAB/DAB+: 220-230mA (... und es geht noch mehr)



Fazit: Das DAB2 ist praktisch nur im Netzbetrieb (oder über 12V/5V-Autoadapter) zu gebrauchen. Alles andere ist Irrsinn und auch unpraktisch, weil man auf dem Display einfach nichts sieht!


Klartext: Ich brauche erst einen Adapter fürs Auto und ein langes Kabel... So ein Mist.



Grüßle

von Zwerg#8 - am 18.11.2013 10:38
Pure Highway (1. Generation)... Damit habe ich angefangen und gleich mit verschiedenen Magnetfussantennen an selbstgebauten Antennenadaptern gespielt. Gemessen am seit laengerer Zeit gut versorgten Berliner Grossraum spielte das alles ganz gut, ich hatte nur irgendwann keinen Bock mehr auf das Kabelgeraffel und das gelegentlich aus dem Halter fallende DAB-Geraet. Mit der Scheibenklebeantenne hatte ich nur zuhause gespielt, sie aber nie verklebt. Dann erfuellte ich mir vor zwei Jahren den Weihnachtswunsch in Form eines Kenwood DAB-4551U und habe das inzwischen im zweiten Auto. In beiden nur mit Scheibenklebeantenne (im Peugeot 206 an der Frontscheibe, im Suzuki Ignis an einer der kleinen hinteren Seitenscheiben). Reicht fuer den Grossraum Berlin, die Fensterholmantenne ziehe ich hier praktisch nicht mehr aus.

Zusammengefasst spielte das Pure Highway hier ganz gut, auch wenn einige von euch die Empfangsleistung als unterdurchschnittlich bezeichneten. Auf dem Berliner Westring A10 brachte es - manchmal - etwas aus Sachsen-Anhalt. Das Kenwood brachte es - manchmal - nicht. Da sind die Unterschiede, die Empfangsstabilitaet war ansonsten nicht zu bemaengeln. Aber es war eben auch nie Grasnabenempfang, wo andere Geraete u. U. deutlich mehr reissen als diese kleine Schachtel.

von PowerAM - am 18.11.2013 11:21
Nun hört endlich auf - es bringt doch nix. Ob nun -98 dBm oder -100 dBm, spielt am Ende auch keine große Rolle: Da stellt man nur seinen Körper "dazwischen" und schon "passt" es wieder... ;)



Ups! Jetzt ist das Radio entgültig aus! Lustig. Gerade wollte ich schreiben, daß mein Stromverbrauchstest noch läuft.

Der begann um 13:05 Uhr mit den "erholten" Batterien vom ersten Stromtest und mit einer Lautstärke von vier Balken und SWR1-BW über DAB.


Das Radio schaltet wohl bei 4 Volt Klemmspannung ab. (Ich war leider nicht dabei.) Das war so gegen 15:30. Vorher, so bei 4,2 Volt, fängt es schon an zu "blubbern".

Das sind also zwei Stunden "Spielspaß" mit diesen Billig-Batterien.

Nach einer weiteren "Erholungsphase" konnte ich das Radio wenigstens wieder einschalten und auf FM umschalten. Das war gegen 15:50. Und kurz vor 16 Uhr war damit nun auch Schluß.



Ich lade gerade einen 2300mA/h Akkusatz. Zehn Stunden Laufzeit erwarte ich zwar nicht, aber wenigstens 5 bis 6. Das Problem ist halt die Spannung. Wenn die zu gering wird, "spielt" das Ding halt nicht mehr - auch kein UKW.






EDIT: Die vier Akkus sind voll. Jede Zelle hat 1,41V Leerlaufspannung.

Seit 16:55 Uhr läuft das "DAB2" mit diesen vier Akkus und "zieht munter" 0,23 Ampere...

von Zwerg#8 - am 18.11.2013 15:20
Zitat
PowerAM
Beim Dual DAB4 und 12 gibt es auch das Problem, das der Hersteller in seiner Bedienungsanleitung unter "Betrieb mit wiederaufladbaren Batterien eingeschraenkt" erwaehnt. Die Geraete sind nicht auf die geringere Nennspannung dieser Energiequellen ausgelegt. Bei herbstlicher Kuehle konnte ich an exponierten Standorten mit einem definitiv vollen Akkusatz (alle Zellen mit gemessenen ~1650 mAh) kaum mehr als ein paar Minuten scannen.

Dafür gibt es die Eneloop Akkus, die liefern sehr lange eine höhere Spannung.
Ich hatte es selber auch schon mit Aldi-2500er-Akkus, dass die Spannung nach ein paar Minuten (allerdings in einer Digitalkamera) einbrach, obwohl die Akkus ganz voll geladen waren, und sie damit nur nur noch anderweitig nutzbar waren.

von n_xuux - am 18.11.2013 16:23
Zitat
pomnitz26
Ist doch beim DAB4 auch nicht besser. Was erwarten hier so manche von einem 30€ DAB+ Empfänger?


Der "Preis" eines DAB-Radios ist relativ unwichtig. Viel mehr - und das ist überaus bedenklich - schlägt der hohe Stromverbrauch ins Kontor. 200mA nur für UKW...


Wenn ein "Sturm" kommt, fällt erstmal der Strom aus, dann bricht die komplette Kommunikation zusammen. Das ist einfach unvermeidlich!

Wir wünschen uns dann sicher ein "kleines Radio" zurück, welches auf Mittelwelle bis zum bitteren Ende der Batterien spielt. Notfalls reicht DANN auch ein Schwingkreis und eine Diode. DAB-Signale kann ich damit natürlich nicht hören. Ich werde also sterben...






Ihr natürlich auch.


Grüßle



PS: Die Akkus sind noch fit und das "DAB.2" läuft seit 1 Uhr...

von Zwerg#8 - am 19.11.2013 02:34
Zitat
Der Zwerg schrob:
Wir wünschen uns dann sicher ein "kleines Radio" zurück, welches auf Mittelwelle bis zum bitteren Ende der Batterien spielt. [...] DAB-Signale kann ich damit natürlich nicht hören. Ich werde also sterben...


Neee, im Falle eines Falles DABt hier nichts mehr. Abgesehen davon wird aber auch UKW nicht mehr so viel zu hoeren sein. Warum? Nun ja, Netzausfall bedeutet auch automatisch Sendepause. Notstrom hat kein Senderbetreiber mehr auf der Prioritaetenliste.

Im Falle eines Falles wuerde ich zum Roadstar TRA-2350P greifen, der je einen Satz R6 und R20 Batterien aufnehmen kann und bei mittlerer Lautstaerke mit jedem Satz gefuehlt ewig spielt. Ueber den nationalen Katastrophenfall wird mich dann RCI, VoR oder irgendein funkendes Missionswerk aus dem Ausland informieren. Ganz sicher auf kurzer, jedoch nicht auf ultrakurzer Welle.

von PowerAM - am 19.11.2013 05:30
in meiner Nähe gibt es was anderes, das Dual Vertical DAB 101 für 99,-- €.

Zitat

Kraftvoller Sound: 2 x 5 Watt Sinusleistung
Digitalradio mit 30 Senderspeichern
In edler Klavierlack-Optik


Stylische Bedienblende am Gerätefuß
Motorisierte CD-Türe
Für Stand- und Wandmontage
CD-R/CD-RW- und MP3-kompatibel
MP3-ID3-Text-Anzeige
Beleuchtetes LC-Display mit blauer Hintergrundbeleuchtung
Uhr- und Timer-Funktion
Line-IN-Audioeingang und Kopfhöreranschluss
DAB/UKW-Wurfantenne
Zufallsgenerator-, Wiederholungsfunktion und Titelprogrammierung
USB-Anschluss und SD-Karten-Slot
Gerät: ca.14 x 25 x 21 cm
Lautsprecher: 8 x 16 x 21 cm


3 Jahre Garantie


von Felix II - am 23.11.2013 22:55
Zitat
Salvator
Auf der DUAL Homepage ist dieses Modell in der Produktübersicht (noch) nicht vorhanden. Lediglich die Bedienungsanleitung des "Dual Vertical DAB 100" ist im Downloadbereich unter DAB- Radios zu finden. Offenbar hat das 100er Modell aber zusätzlich noch einen Subwoofer.


Das Radio macht ansich keinen schlechten Eindruck, aber leider nur mal wieder ne einfache Wurfantenne ohne 75 Ohm Antennenanschluss...völlig unverständlich, zumal ja im Gehäuse eigentlich bei allen Varianten zumindest schon einer vorgesehen ist.

Hier ein Foto vom DAB150
[attachment 2525 dual-vertical-seitlich_2.jpg]

und das hier ist aus der Bedienungsanleitung vom DAB100
[attachment 2526 DAB100_1.jpg]
[attachment 2527 DAB100_2.jpg]

Vom angebotenen Norma DAB101 hab ich zwar nichts gefunden, aber das wird genau so sein. Wie ist das eigentlich, kann man da einfach ne Buchse nachrüsten und dann den Innenleiter mit der Wurfantenne und den Schirm mit der Masse im Gerät verbinden oder muss man da noch irgendwelche Impedanzanpassungen vornehmen??

Gruß
Oliver

von Seegi - am 02.12.2013 22:58
Ich habe von Norma nochmal ein Dual DAB50 für 89,90€ geholt.
Das erste hatte ich damals aus dem Schnäppchen Theard von Conrad.
Die Software ist laut Anzeige etwas höher, kann aber keinerlei Unterschiede feststellen.
Nun aber doch eine wesentliche Verbesserung.
Wie vermutet stört das Netzteil des älteren massiv UKW. Es hat im Ausgang 9V 1,5A. Das neue hat 9V 1A und stört deutlich weniger. Der Brüller wird es aber nicht. UKW ist immerhin ortssendertauglich. Auf DAB ist es recht gut. DAB Berlin kommt zwar am Microspot bei Tropo etwas ehr im Süden von Sachsen-Anhalt, aber dafür hört man deutlich angenehmer. Nicht umsonst habe ich ein zweites erworben.
Fazit
Wer damit hören und nicht DX betreiben möchte kann es kaufen. Die 140€ Versionen werden nicht besser sein.

von pomnitz26 - am 28.04.2014 11:55
Zitat
Tomaso
Wäre schön, wenn du bei Gelegenheit berichtest wie das 27er so ist.

Ich habe nun das Dual DAB 27 das es für 55€ gibt.
Postiv:
-sehr guter Empfang bei UKW und DAB (FS2445 Chipsatz)
-nicht störendes Netzteil, nicht mal auf UKW
-Akkubetrieb zeigt 87% bei meinen im Sommer geladenen Akkus die ich gerade aus dem zugefrorenen Auto geholt habe (Akkus sind auch von Norma, viele Ladegeräte laden die 2400mA aber nicht richtig auf)
-große Uhr, im Batteriebetrieb geht sie aus, im Netzbetrieb bleibt sie an
-dimmbares Display für Radiobetrieb und Netzbetrieb einzeln einstellbar

Negativ:
-es ist nur ein Radio, wie beschrieben, nichts weiter dazu
-der Klang, die billigsten 2W Hochtonlautsprecher mit abgeschnittenen Höhen und vollkommen ohne Tiefen. Ich hatte mal etwas Watte hinten rein gepackt, wird nicht besser. Das Sangean WFR-29C ist dagegen wahres HIFI, mein TechniSat 510 erst recht, es ist eine andere Preisklasse
-Bedientasten könnten etwas grösser sein, nicht mal der Netzschalter ist abgesetzt
-Geht immer bei mittlerer Lautstärke an, wäre mir zu laut

Das Radio für den es ist soll einen grausamen Tod wegen Rauschen gestorben sein. Nun gut, Rauschen tut der Kasten kaum, selbst die Mono Regelung bei schwachen UKW Programmen greift sehr gut. UKW wird aber damit nicht mehr gehört. Ob man aber für 55€ ein besser klingendes Gerät findet bezweifele ich. Für mich wäre das nichts. Ich hatte zu einem Silvercrest Sird 14 mit Fernbedienung und 2 Drehreglern geraten bzw. bauähnlichen Geräten. Im Empfang schlägt der Kasten aber das Slivercrest. Nun gut, für DAB Anfänger ist es doch auch erstmal ein gutes Radio, mehr soll es nicht sein.

von pomnitz26 - am 30.11.2016 20:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.