Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
29
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, LordWhopper, andimik, drahtlos, DH0GHU, raeuberhotzenplotz1, Rosti 2.0, DigiAndi, Japhi, Cyberjack

Welchen DAB(+) Messempfänger

Startbeitrag von LordWhopper am 29.10.2012 06:18

Mahlzeit,

setzt hier Jemand neben den standard Consumer DAB Empfängern auch (semi-)professionelle Messempfänger für DAB ein?

Hat Jemand zufällig Erfahrungen mit dem (DABair-II)?

Ich bin auf der Suche nach einer preisgünstigen Empfangslösung, die mir zu einem Ensemble alle Services tabellarisch auflistet, sodass man einen schnellen Überblick bekommt, wer neben Audio noch DLS oder Slideshows etc sendet. Auch die Anzeige von AF Verweisen fände ich interessant. Dass so eine Lösung BER und Unlocks pro Zeit anzeigt, setze ich stillschweigend vorraus. Eine Anzeige des Mehrwegeempfangs bei SFN wäre wünschenswert.

Schön wäre eine ETI Datei eines DAB Kanals aufzeichnen zu können.

Irgendwelche Vorschläge?

Danke LoWo

Antworten:

Wenn ich mal im Lotto gewinne, kauf ich mir auf jeden Fall so einen DABAIR-II. Aber vorher traue ich mich gar nicht, ein Angebot anzufragen...

von DigiAndi - am 29.10.2012 07:32
Na ja, der Noxon-USB-Stick wäre ja mal ein Anfang, obwohl der noch keine Sendeanlagen trennen kann. Mit der Muxxi-Software von unserem "wavefinder" kann er schon mal eine ganze Menge darstellen.

Wer dennoch an einem günstigen Preis des DABAIR-II interessiert ist, sollte vielleicht mal hier anfragen:

http://www.gobizkorea.com/blog/ProductView.do?blogId=smcns&id=956198

von drahtlos - am 29.10.2012 10:25
Da gibt's doch sicher schöne Geräte von Rohde&Schwarz :rp:

von raeuberhotzenplotz1 - am 30.10.2012 23:36
Nicht, dass ich wüsste. Rohde & Schwarz ist auf Hochfrequenz spezialisiert, aber hier geht es ja eher auf das Auswerten der Multiplexes, also reine Software.

von DigiAndi - am 31.10.2012 07:37
ETI kann man eigentlich schon problemlos aufzeichen (mit DABplayer), nur kannst du mir einen Tipp geben, wie ich das wieder abspiele?

von andimik - am 31.10.2012 12:21
@ andimik: Kannst Du mit dem DABplayer oder anderen Spezialprogrammen, die Du kennst oder hast, den TII-Code auslesen (der TII-Code identifiziert den Senderstandort, von dem man den Hauptteil des Signals empfängt)?

von dxbruelhart - am 31.10.2012 12:24
Die Muxxi Software ist prima, jedoch kann sie mir die Daten leider nicht in Echtzeit während des Empfangs liefern. Schön wenn sich immer wieder Leute für so etwas engagieren!

Zitat
andimik
ETI kann man eigentlich schon problemlos aufzeichen (mit DABplayer), nur kannst du mir einen Tipp geben, wie ich das wieder abspiele?


Eine ETI kannst Du mit dem USRP auch ausspielen, einfach durch den Modulator und aufs Gnuradio.

Die Lösung von R&S ist mir zu schwerfällig, dann lieber ein USB Frontend mit einer gescheiten Software dahinter. Reicht mir völlig aus. Für DVB gibts das an jeder Straßenecke, aber für DAB ist der Markt wohl recht spärlich ...

Danke für die Vorschläge!
LoWo

von LordWhopper - am 31.10.2012 12:53
@dxbruelhart: Das wird vermutlich nicht möglich sein, wie wir ja auf der Hornisgrinde erfahren haben. Der TII-Code wird in der "Pause" übertragen und ist nur ca. 1/3 so stark wie die Gesamtträger, gibt also nur einen groben Überblick über das was empfangen werden kann. Schwächere Sender die auch zum Empfang beitragen können so unter Umständen nicht erkannt werden. Im Übrigen loggt sich der Empfänger nicht -wie hier fälchlicherweise einmal erwähnt wurde- auf einen Sender ein, sondern empfängt das Ganze und wertet die "Nullen und Einsen" als Ganzes aus!

von Rosti 2.0 - am 31.10.2012 12:58
@Christian: Das geht nur mit Spezialhardware, nicht mit unserer Softwarelösung, denn TII ist nicht direkt im Stream enthalten, das würde technisch auch nicht gehen (sonst wäre es kein SFN logischerweise).

von andimik - am 31.10.2012 14:26
Ok, so werde ich schauen, dass ich im 1. Quartal 2013 den BABair II kaufen kann. Ich habe an beide Anbieter eine Preisanfrage gestellt (in Deutschland und in Südkorea).

von dxbruelhart - am 31.10.2012 14:41
@dxbruelhart:
Möglicherweise könnte man bei entsprechend ansprechendem Preisgefüge mehr als ein Gerät abnehmen, um einen Rabatt herauszuhandeln. Wenn Du eine Antwort auf Deine Anfrage hast würde es mich sehr interessieren.

LoWo

von LordWhopper - am 31.10.2012 16:08
Kommerzielle Messtechnik für ein Nischengebiet - würde mich schwer wundern, wenn's das für unter 3000 € pro Stück gäbe. Eher noch teurer...

von DH0GHU - am 31.10.2012 20:24
Zitat
Ulrich Hilsinger
Kommerzielle Messtechnik für ein Nischengebiet - würde mich schwer wundern, wenn's das für unter 3000 € pro Stück gäbe. Eher noch teurer...


Häng noch eine Null dran, dann gibt's von R&S schöne Meßempfänger. Wem das zu teuer ist bekommt auch bei Agilent ganz nette Sachen, beim aktuellen Dollarkurs sind das richtige Schnäppchen. :joke:

Sorry für meine nutzlosen Kommentare. Aber "billige Meßtechnik" ist leider meistens schon ein Widerspruch in sich...

von raeuberhotzenplotz1 - am 31.10.2012 21:48
Zitat
raeuberhotzenplotz1
Sorry für meine nutzlosen Kommentare. Aber "billige Meßtechnik" ist leider meistens schon ein Widerspruch in sich...


Kann ich nicht bestätigen, ich habe den DEVA DB44 für unter 1500 Euro gekauft und bin hochzufrieden. Ich will ja eben gerade kein Messgerät im Jitter oder Phasenabweichungen im SFN zu analysieren, sondern nur eine Kiste, die mir entweder auf einem eingebauten Display oder am angeschlossenen PC die dekodierten Daten anzeigt. Mir geht es allein um die logische Struktur des Ensembles, welche ID, welche Dienste/Komponenten und welche Signalisierungen aktuell ausgestrahlt werden. Wenn das Teil dann auch noch ausreichend empfindlich ist, wäre ich vollkommen zufrieden. Kann es den Transportstrom aufzeichnen, wäre es noch primarer :)

Prinzipiell reicht mir sogar eine Offline Lösung, die mir eine vorhandene aufgezteichnete ETI auseinandernimmt. Hintergrund: Ich muss gerade eine Eintastung für DLS in den Audioencoder programmieren, da will ich zum Debugging schon sehen, was hinten rauskommt ...

Und da wirds son Chinateil oder das aus Deutschland schon tun, und ich vermute auch bezahlbar, weil eben nicht R&S, MArconi, Agilent, WaveTek und Co ;) Kann doch nicht sein dass man alles selbst bauen muss :(

LoWo

EDIT: Zitat eingefügt

von LordWhopper - am 01.11.2012 07:55
Also ich wäre auch dabei. Bin gespannt, was die Koreaner für einen Preis machen. Ich habe notfalls aber noch ein paar andere Lieferanten hier in meiner Liste. 1k wäre aber selbst für mich die Schmerzensgrenze, trotz dem eingebauten Doppel-Empfänger. Na ja, DAB 5.1 sollte er auch noch decodieren können. Die -102dB mikroVolt würden mir für's erste reichen;-). Ich frage mich immer wieder, was könnte man mit der DRBox1 mit entsprechender Software anstellen. Christian, man könnte ja auch mal SMC (Technik - nicht Wangen) oder die SRG anfragen, ob die uns allenfalls so etwas verbilligt besorgen könnten.

von drahtlos - am 01.11.2012 09:52
Okay, setzt Euch, ich habe jetzt Antwort bekommen von VDL Frankreich/Deutschland:

Der DAB AirII Plus mit Auswertungssoftware und Tasche kostet betriebsbereit, so wie wir ihn wollen, 10'550.00 Euro ohne Mwst, die kommt also noch obenauf.
Wenn wir 5-10 Stück bestellen gibts 5% Rabatt.

Von Korea habe ich noch keine Preisauskunft bekommen.

von dxbruelhart - am 06.11.2012 14:00
Das liegt so in dem zu erwartenden Range :-)

von DH0GHU - am 06.11.2012 14:11
Vielen Dank für die Rückmeldung!

Scheint wohl so, dass ich noch direkt beim Hersteller versuchen sollte.
Was die dort an Hardware im Kästchen haben, kostet kaum ein 1/20 - 1/10 des genannten Preises.
Aber ob die überhaupt nach Europa verkaufen wollen...

Von VDL habe ich solche Preise erwartet, die richten die Preise nach R&S, auch wenn es viel weniger Hardware im Gerät hat. Hast Du es schon bei Summatronic versucht, ob sie Dir so etwas liefern könnten. Oh nein - das geht ja auch nicht, da die es mit Sicherheit von VDL gekauft oder mit dem Anlagenkauf, den sie dort getätigt haben, mitgeliefert bekommen haben.

Sagen wir mal - es eilt ja nicht... Bei diesem Preis muss ich eh noch einmal 10 Jahre sparen.

von drahtlos - am 06.11.2012 14:21
@ drahtlos: Die Summatronic ist die Vetriebspartner für VDL für die deutsche Schweiz, die haben also wohl die gleichen bzw. noch etwas höhren Preise...

von dxbruelhart - am 06.11.2012 14:30
Euch ist schon klar, dass die Hard- und Software auch entwickelt werden muß, und den Hauptteil der Kosten des Herstellers ausmacht? Wenn man halt beispielsweise 500.000 € in eine Entwicklung stecken muß, und nur 100 Geräte verkaufen kann, müssen 5.000 € pro Gerät allein zur Deckung der reinen Entwicklungskosten reinkommen.

von DH0GHU - am 06.11.2012 14:33
Das ist schon klar, habe nicht umsonst etwa 20 Messplätze von Schlumberger, R&S in der Nähe von mir herumstehen. Aber die Dinger sind von Jahr zu Jahr günstiger geworden (solange man nicht mehr Features integriert haben will) und haben Hardware eingebaut, dass einem das Hören und Sehen vergeht. Aber bei dem kleinen USB-Kästchen, das hier mitgeliefert wird - ich weiss nicht.

von drahtlos - am 06.11.2012 14:41
Was dieser DABAir II ausliest, interessiert doch Millionen Menschen in Europa. So könnte man Millionen Geräte verkaufen, wenn der Preis tragbar wäre. Für rund 11'000 Euro finden sie aber eben vielleicht nur ein paar hundert Kunden.

von dxbruelhart - am 06.11.2012 14:55
Zitat
dxbruelhart
Was dieser DABAir II ausliest, interessiert doch Millionen Menschen in Europa. So könnte man Millionen Geräte verkaufen, wenn der Preis tragbar wäre. Für rund 11'000 Euro finden sie aber eben vielleicht nur ein paar hundert Kunden.


_Millionen_ Menschen?

Ist Dein Realitätsdetektor kaputt? :joke:

M.

von Cyberjack - am 06.11.2012 16:40
:D

von Japhi - am 06.11.2012 17:48
Gobiz Korea hat nun auch geantwortet:
Sie verweisen nun auf VDL, die sind ihre Vertriebspartner in Europa - so landet alles am gleichen Punkt.

Und zum Realitätssinn:
Kaum jemand weiss, was solch ein Messempfänger kann; wir wissen es jetzt. Wenn das bekannt würde, so ergäbe sich wirklich eine intensive Nachfrage; der Preis ist aber heute um ein vielfaches zu hoch, um diesen Markt erschliessen zu können.

von dxbruelhart - am 07.11.2012 06:51
Christian, ich hab war für dich:

http://vad-broadcast.com/en/products/10-17-10/coverage-measuring/dmb-test-receiver-dabair-ii

Damit sollte man sich TII anzeigen lassen!

Edit 27.3.2014: neuer Link, alter wurde ungültig

von andimik - am 18.12.2012 22:23
Wie gesagt der TII-Code ist nur 1/3 so stark wie die Sendeleistung des DAB-Ensembles, das sollte man bedenken!

von Rosti 2.0 - am 19.12.2012 07:36
Ich hab zufällig auch das gefunden:

http://www.avateq.com/content/49/DAB-Monitoring-Receiver

von andimik - am 09.09.2013 12:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.