Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
478
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Jassy, Habakukk, Sebastian Dohrmann, Kleinmaro, Jasst, Japhi, xxxxxxxxxxxxxx, Spacelab, electroSMOG, Thomas W., ... und 47 weitere

Testbericht: Kenwood KDC-BT73DAB

Startbeitrag von Habakukk am 28.03.2013 21:14

Heute ist das Kenwood KDC-BT73DAB angekommen. Ich konnte das Radio bisher nur kurz antesten, aber der erste Eindruck ist sehr positiv.

- Der DAB-Tuner ist spürbar besser (empfindlicher) als der des EziDAB, und damit das empfindlichste DAB-Autoradio, das ich bisher ausprobieren konnte. Kein Vergleich z.B. zum kürzlich getesteten Pioneer!
Umschalten zwischen Programmen und Ensembles geht rasend schnell, da macht das Zappen Spaß. Service Following zwischen Ensembles funktioniert gut (nach wenigen Sekunden kommt das Signal des besser empfangbaren Ensembles) und geschieht schon bevor das Ensemble wirklich ernsthafte Empfangsprobleme bekommt. Spitze! Seemless Blending (DAB nach FM) konnte ich bisher noch nicht testen, da ich dies aufgrund des guten DAB-Empfangs des Kenwood nicht mehr bei DLF oder Arabella testen kann. Wahlweise manueller oder automatischer Suchlauf, es gibt auch eine Empfangslevel-Anzeige.
Der Klang ist deutlich besser als beim EziDAB. Artefakte ja, aber kein so nerviges Kratzen wie beim EziDAB. Kommt fast an den Klang des Pioneer ran.

- Der UKW -Tuner schlägt sich gut. Trennschärfe ist besser als bei allen Blaupunkt Sharx-Geräten, die ich bisher hatte. Erstmals kann ich an einer Stelle auf 105.6 DRS3 ohne allzu nervige Übersprecher von B5aktuell hören. Die Empfindlichkeit ist in Ordnung, kommt nicht ganz an das Blaupunkt Sharx Niveau ran. RDS-AF ist schaltfreudig und zielsicher und nahezu unhörbar, trotz Single Tuner.

- MP3-Betrieb USB: meine USB-Festplatte funktioniert, einziges Manko: das Radio ist auf 999 Verzeichnisse limitiert, alles was über die ersten 999 Verzeichnisse hinaus geht, ist offenbar nicht abspielbar.

- Bedienkonzept ist trotz fehlender Speichertasten sehr schlüssig und auf Anhieb zu durchschauen.

Mehr kann ich dazu erst mal nicht sagen. Weitere Tests kann ich erst in einer Woche wieder machen. Bis dahin gibt es aber vielleicht ja auch andere Leute, die berichten können.

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
dh5ym
Hallo Habakukk,

wuerde mich freuen, wenn Du spaeter nochmal einen kleinen Bericht schreiben wuerdest, wie sich das BT73DAB so im Alltag schlaegt. Denke auch darueber nach mir eines zu kaufen. Bist Du oft im Grenzbereich eines DAB Senders unterwegs ?

Gruss
Mario


Ich bin eigentlich ständig im Grenzbereich des Olympiaturms unterwegs. Was Bundesmux 5C und noch mehr den Münchner Lokalmux angeht, bin ich laut Versorgungskarten auf www.digitalradio.de eigentlich meist in offiziell "unversorgtem" Gebiet unterwegs. Hier trennt sich dann die Spreu vom Weizen, weil die einen Autoradios ständig Aussetzer produzieren, was irgendwann einfach nervt, während die anderen alle Programme nahezu aussetzerfrei liefern.

Mein EziDAB, das ich sonst immer im Einsatz hatte, bringt nahezu überall aussetzerfreien Empfang beider Ensembles, lediglich M94.5 aus dem Lokalmux, das einen schlechteren Fehlerschutz hat, ist tlw. etwas mühsam anzuhören, da es dort doch öfter mal aussetzt.

Das Pioneer, das ich vor kurzem testen konnte, schlug sich nicht ganz so gut, ich hatte auch auf den "normalen" Programmen immer wieder Aussetzer, innerorts an manchen Stellen sogar längerdauernd, bei M94.5 war es sogar sehr störend.

Das neue Kenwood nun liefert mir die Programme aus beiden Ensembles nochmal einen Tick besser als das EziDAB, sodass ich selbst innerorts nahezu keine Aussetzer mehr habe, und selbst M94.5 mit dem schlechteren Fehlerschutz ist damit nun absolut gut zu hören und setzt nur noch selten außerorts aus.

Das mögen nur paar dB Unterschied in der Empfangsleistung sein, aber hier im Grenzbereich wirkt sich das einfach stark aus.

Da ich gerade erst aus dem Urlaub zurück bin, kann ich erst im Laufe der kommenden Woche wieder testen. Vielleicht gibt es ja mittlerweile auch andere, die das Gerät mittlerweile testen konnten?

von Habakukk - am 06.04.2013 20:20
So - Radio ist da und angeschlossen.

Das wichtigste zuerst (was uns hier interessiert):
UKW - klasse Empfang. Ich meine sogar, es ist dem Blaupunkt Woodstock DAB54 gleich. Ich merke sogar den Unterschied, ob ich die 12V-Leitung zur Aktivantenne angeschlossen habe oder nicht, das hatte ich vorher kaum bei einem Radio gemerkt. Extrem trennscharf und - muss ich auch mal sagen - sehr großsignalfest.
Display kann ich wählen: Entweder 3-zeilig, 2 zeilig oder nur 1 Zeile. Dabei kann ich in jeder Zeile getrennt wählen, was ich möchte. Also z. B. RDS, Radiotext, Frequenz.

DAB: Seamless-Blending funktioniert hervorragend wie schon beim Pioneer DAB 8500. Dazu hatte ich mir 11C Hessen ausgesucht, da andere Ensembles schon zu gut ausgebaut sind. Ich musste ziemlich weit tief fahren, bis das Blending angesprochen hat. Und das hatte ich bisher bei keinem Radio, dass 11C so gut geht, dass ich SB gar nicht testen konnte. Aber an manchen Stellen hat es dann funktioniert.
Der DAB-Tuner ist das Beste, was ich jemals im Auto ausprobiert habe - und das mit Abstand. Es sind sogar noch einige Nuancen besser als mein Sony DAB700U. Auch hier ist das Gerät dem Pioneer 8500 haushoch überlegen. Auch im DAB-Modus kann ich mir für jede Zeile auswählen, was ich möchte. Also DL, Service, Feldstärke-Anzeige, Bitrate - alles individuell möglich. Wie sich der UKW-Tuner allerdings mobil verhält, kann ich noch nicht genau sagen, da automatisch auf DAB umgeswitched wird, wenn vorhanden. Dazu werden also noch Tests folgen.
Es gibt auch eine Timeshift-Funktion mit recording. Inwieweit das Sinn macht, wird die Zukunft zeigen.

Der Klang ist sehr ausgewogen und rund - aber kein Radio klingt ja gleich. Meine Optimierungen haben sich letztendlich ins Negative entwickelt, was aber an den immensen Einstellungen des Gerätes zu verdanken ist. Die Laufzeitkorrekturen sind sehr wirksam, aber das Problem kennen wir ja, je öfter man dran rumschraubt, umso schlimmer wird es. Werde mich da mal lieber erst morgen dran machen. Dazu kommt ja, dass jeder Sender anders klingt. Also empfehle ich hier lieber eine Referenz-CD zum einmessen.

Ansonsten - was kann ich noch sagen ? Bluetooth habe ich noch nicht ausprobiert. Mikro werde ich bei Gelegenheit installieren.

Mein Fazit: Für mich das Beste Radio, was ich bisher hatte oder zumindest genauso gut wie das Woody 54.

Das war schon beim einschalten liebe auf den ersten Blick. Alles so, wie es sein soll - fast schon langweilig. Auch keine schlimme Disco-Beleuchtung. Sehr harmonisch.

Einziger Nachteil sind halt die fehlenden Stationstasten, aber auf Dauer wird es wohl nur noch so gehen. Jetzt muss ich erst mal lernen, wie man abspeichert.

von Thomas W. - am 09.04.2013 16:57
Schön, dass ihr meine Beobachtungen bestätigt. Ich hatte schon etwas Angst, ich wäre zu euphorisch gewesen.

v.a. die Trennschärfe auf UKW ist der Hammer. Das ist das erste Radio, mit dem ich das relativ schwächelnde Klassik Radio 107,2 Olympiaturm *ohne jegliche Überschläge* durch den Brachialortssender B5aktuell 107,1 Hochberg empfangen kann. Wirklich absolut NIX zu hören von B5 aktuell. Bei den Sharx-Geräten von Blaupunkt, die ja wirklich eine gute Trennschärfe haben, kamen doch immer wieder Spratzer durch. Gerade B5aktuell ist da ja etwas schwieriger.

Selbst dort, wo Klassik Radio schon gut am Wegrauschen war, immer noch absolut keine Überschläge von B5 zu hören, so als wäre nebenan nix.

Schade nur, dass die Empfindlichkeit zumindest an meiner aktiven Heckscheibenantenne nicht ganz an die der Blaupunkt Sharx-Geräte ran kommt. So der letzte Tick fehlt. Viel ist es aber auch nicht unbedingt.

Und ja, der DAB-Empfang toppt den des EziDAB nochmal und ist um Welten besser als der des Pioneer. Das Seemless Blending kam bisher noch nie zum Einsatz, da dort wo ich normalerweise unterwegs bin, einfach keine Aussetzer mehr sind. Da muss ich vielleicht mal mit DLF Richtung Salzburg fahren...

Einziges wirkliches Manko bei mir ist noch die Limitierung auf 999 Verzeichnisse auf dem USB-Datenträger. Das ist etwas schade... Aber das ließe sich vielleicht per Firmwareupdate mal beheben. Ich schreib mal an Kenwood deshalb...

von Habakukk - am 09.04.2013 18:57
Das stimmt. Kann alles was Du schreibst bestätigen.

Habe mal einen Test mit sunshine live Mudau 102,10 Mhz gemacht. Nicht ein Spratzer, Überschlag oder sonstwas. So perfekt war nicht mal das Woody. Schwache Pegel kommen zwar auch schwach an, aber es stört nicht. Es ist wirklich beifahrertauglich. Das Seamless-Blending funktioniert wirklich klasse, aber auch ich hab es kaum gebraucht. Es hat nur mal bei youfm versagt, das lag aber daran, dass es auch auf UKW nur noch ganz schwach ankommt. Wohl gemerkt - ich wohne in einem grauen DAB-Bereich für 11C, 7B und 5C und die kommen alle mit recht gutem Pegel an. Kurzum - da wo das Pioneer ausgestiegen ist, macht das Kenwood noch mit 2 von 5 Strichen weiter.

Dafür habe ich jetzt ein Luxusproblem: Ich kann mich nicht entscheiden, was ich bei meinem 3-Zeilen-Display angezeigt haben möchte ;-) Geht's Dir auch so?

Ach ja. Feldstärkeanzeige gibt es nur auf DAB - nicht auf UKW. Das war übrigens beim Pioneer auf UKW nicht schlecht. Man hatte zwar immer das Gefühl, die Kiste wäre taub, aber sobald ein brauchbarer Pegel da war, kam das Signal blitzschnell hoch und konnte sogar teilweise Stereo.

Es ist jetzt also kein Problem mehr, entfernte UKW-Sender zu hören, ohne das einem die Boxen zerstört werden durch Spratzer (ganz schlimm bei meinem Sony). Selbst das Kenwood DAB41U hatte diese Spratzerproblematik auch gehabt. Der Tuner ist klasse.

Ach ja.. Die Anleitung aus dem Netz stimmt schon bei den Klangeinstellungen nicht mehr mit den Menüpunkten vom Radio überein. Finde ich auch gut, das Kenwood auch mit Firmware-Updates unterstützend unterwegs ist.

Na - ob Jassy heute nacht ruhig schlafen kann? Ich konnte es, weil ich mir keine großen Wunder erwartet hatte. Aber jetzt? :D

von Thomas W. - am 09.04.2013 19:52
So, das Radio ist hier nun auch (endlich) eingebaut. Off-Topic:

Meine fresse, das ist schon eine sehr aufwendige Aufgabe ein anderes Radio ins Ibiza 6L rein zu pressen. Raum gibt es da nahezu nicht und man bekommt das ganze nur mit ganz viel flickerei schön eingebaut. Ich wollte das von anfang an gut machen, deshalb habe ich mir die Zeit gegönnt (Und leider auch ein paar mal die Nerven gebrochen).

ABER:

Das war es voll und ganz wert!!! Der UKW Empfang ist einfach extrem gut. Wenn ich 100kHz neben mein Ortssender Markelo noch weit entfernte Sender höre, dann muss das Gerät sehr sehr gut sein. Und das ist es auch. Auf 91,5 tönte MDR Jump vom Brocken, direkt neben 91,4 Markelo (88kW, 30km entfernung). Das schafft das Bremen MP74 im Einzelantenne Betrieb definitiv _nicht_. Auch auf 104,7 ist 1Live Nordhelle direkt neben 104,6 Markelo ohne überschlagen zu hören. Auch im Mobilbetrieb sind nur ganz wenig überschlagen zu hören. Das nenne ich eine ganz saubere Leistung. Das DSP arbeitet unhörbar und zielsicher. Da wo das SHARX System immer verzweifelt an der Bandbreite rum schraubt tut sich das bei der DSP vom Kenwood gar nicht. B Wenn aber richtig Laut moduliert wird ist mit 100kHz trennung nicht zu rechnen, aber das haben andere Radio's ausser das Bremen auch nicht sauber geschafft. Auch die empfindlichkeit kommt nicht ganz an das Bremen heran, es fehlt aber nur ganz wenig. Auf 91,3 kann man mit dem Bremen inkl Diversity ganz gut Simone FM empfangen, mit dem Kenwood sind nur noch ganz schwache reste da (Aber immerhin!)

Bemerke: Ich bin was UKW angeht extrem verwohnt mit ein Diversity Antenne-Anlage, aber was dieses Radio so alles schafft ist einfach nur traumhaft!

Auch der normale Ortssender empfang ist sehr zufriedenstellend. Da wo im Bremen hin und wieder das Stereobild einbrach ist mir das beim Kenwood nicht einmal aufgefallen (Getestet mit SLAM FM).

Was hier dann auf DAB geht ist dann ganz spannend. Offiziell bin ich von alles unversorgt und werde sehr schnell merken wie empfindlich das Gerät auf DAB wirklich ist. Das geht aber erst wenn ich die Antenne und verkabelung habe.

Bis jetzt bin ich also mehr als zufrieden. Der Kauf dieses doch recht teures Gerät habe ich absolut nicht bereut und kann es jeder empfehlen.

von Jassy - am 10.04.2013 18:52
Hier noch ein paar Zeilen zum UKW Tuner. Was sehr erfreulich ist bei diesen Empfänger ist dass das Stereobild nicht bei jeder aufrauscher sofort einkackt. Das Stereobild bleibt sehr lange behalten und ist auch früh da. Kein vergleich zum Bremen, die sehr schnell auf mono schaltet. Das RDS-PS arbeitet flott aber nicht so flott wie von die Pioneer Radio's. Das PS von Hotradio Hits lässt sich nicht fehlerfrei verarbeiten (Bei dieser Sender wechselt das RDS-PS im sekundentakt!!). Dagegen ist bei 5 3 8 jetzt alles in Ordnung und werden alle Zeilen angezeigt. Das hat das Bremen auch nicht immer geschafft, sein RDS Decoder ist ziemlich langsam und bei denen dauert es eine weile bevor das PS erscheint. Das RDS-AF schaltet zielsicher herum, kann aber auch nerven wenn er kurzseitig auf ein anderes Programm schaltet, in der Hoffnung dass er da ein stärkeres Signal findet vom gehörten Programm. Das ganze spielt also in eine weitaus niedrige Liga wie vom Bremen gewohnt. Das Bremen schaltet absolut unhörbar um und dank Doppeltuner auch sehr oft und 100% zielsicher.

Zu die abgespeicherte Sender noch folgendes: Man kann in eine 'Mixed' Preset List Sender aus alle mögliche Wellenbereiche unter einem Nenner zusammen fassen. Also nichts mit lästiges umschalten zum Wellenbereich und dann los legen, sondern alle Favoriten in eine Liste. Egal ob UKW, DAB oder MW/LW. Sehr hilfreich und auch sehr sinnvoll!

Dann habe ich mir noch mit den 'aha' funktion beschäftigt. Für diese Funktion braucht man ein App auf sein Smartphone (Android/iOS). Sobald man dieser App startet und man das Radio in den 'aha-mode' versetzt kann man ziemlich bequem Internetradio hören und auch sämtliche details auf das Display anzeigen lassen. Soweit die Theorie. Ich habe es noch nicht geschafft dies auch tatsächlich benutzen zu können, denn der App lässt sich nicht bedienen und somit bleibt alles stumm. Nun ja, mal schauen.

Nochmal zu der funktionen im DAB Betrieb. Es gibt hier auch den drei-Zeilen Display in dem man folgende Info's sehen lassen kann (Pass auf, kann nicht vollständig sein):

- Label
- Dynamic Label
- Signal Level (eine 4 Balkenanzeige wie man die vom Handy kennt)
- Bit Rate
- Ensemble Name
- EPG (Next, eventuell Now or Next, das weiss ich nicht)
- Vermutlich Kanal, aber das muss ich nachprüfen.

Ein Manueller Scan inkl dieser 4 Balkenanzeige ist ohne weiteres möglich. Wie aufschlussreich das ganze ist kann ich erstmal sagen wenn alles ander arriviert ist.

Vielleicht noch erwähnungswert: Das Gerät unterstützt auch das L-Band! Vielleicht kann man hier noch den eine oder andere L-Band DMB Sender anzeigen lassen, aber ob das geht weiss ich nicht mangels L-Band Sender vor der Nase ;)

Klar gibt es was zu meckern über dieses Gerät. Die ständige PTY-Anzeige neben den RDS-PS finde ich persönlich störend. Sowas muss man auch abschalten können. Wenn zB den PTY 'Affairs' benutzt wird, scrollt den RDS-PS durch den Display. Wenn aber dieses PS auch noch dynamisch ist lenkt das ganze schon ein wenig ab. Verbesserungswürdig! Auch in der Kategorie 'Luxus' gibt es ein punkt, und zwar fehlt mir ein fest definierbare Lautstärke beim einschalten so wie vom Bremen gewohnt. Jetzt muss ich bevor ich aus das Auto steige daran denken den Volume runter zu drehen. Wie gesagt, das ist meckern auf hohen Niveau.

Auf Audiogebiet sind die Einstellungen unendlich, da kann man echt das ganze sehr fein einstellen für ein perfekten Klang. Damit muss ich mir auch mal beschäftigen.

Soweit meine weitere Eindrücke vom Gerät!! Wie gesagt, das ding gefällt mir sehr gut! Ich hätte nicht gedacht dass das Gerät so gut mit mein Referenz, den Bremen MP74, mithalten kann. Also wer kein DAB damit hören will ist auch mit dieses Gerät perfekt bedient!

von Jassy - am 10.04.2013 21:04
Zitat
Jassy
Das RDS-AF schaltet zielsicher herum, kann aber auch nerven wenn er kurzseitig auf ein anderes Programm schaltet, in der Hoffnung dass er da ein stärkeres Signal findet vom gehörten Programm. Das ganze spielt also in eine weitaus niedrige Liga wie vom Bremen gewohnt. Das Bremen schaltet absolut unhörbar um und dank Doppeltuner auch sehr oft und 100% zielsicher.

Aber ich wuerde sagen, das Schaltverhalten ist zumindest vergleichbar mit den Single Tunern von Blaupunkt. Mein Woodstock damals hatte sich auch hi und da mal verschalten.

Aber mir geht es auch so, dass ich den Doppeltuner schon vermisse. Der sorgt abgesehen von dem Stereo/Mono-Thema einfach auch fuer sehr viel gleichmaessigere Signale. Die recht schwaechlichen UKW-Lokalsender aus Muenchen kann man sich im Bremen durchaus noch gut anhoeren, aber im Kenwood flattern die tlw. schon ordentlich, da denkt man eher ans Umschalten.

Und es feht mir der letzte Tick Empfindlichkeit, den alle BP Sharx-Tuner im Vergleich haben. Radio Maria Italia von der Plose ist da mein Testkandidat, das geht bei uns hier an einer Stelle mit wirklich sehr schwachem Signal. Mit allen Blaupunkt-Geraeten (und auch mit dem Grundig Allix damals) hoert man sofort, dass es sich um einen italienischsprachigen Kirchensender handelt, das Signal ist kaum verrauscht. Beim Kenwood kommt da nur irgendein unidentifizierbares Gemurmel. Das finde ich etwas schade, da man gerade beim DXen oft auf so schwaechliche Signale trifft.

Zitat
Jassy
Zu die abgespeicherte Sender noch folgendes: Man kann in eine 'Mixed' Preset List Sender aus alle mögliche Wellenbereiche unter einem Nenner zusammen fassen. Also nichts mit lästiges umschalten zum Wellenbereich und dann los legen, sondern alle Favoriten in eine Liste. Egal ob UKW, DAB oder MW/LW. Sehr hilfreich und auch sehr sinnvoll!

Leider aber in der Anzahl der Speicherplaetze sehr limitiert. Ich glaub, man kann 6 Programme abspeichern. Ich wuerde am liebsten ja nur diese Liste nutzen, aber 6 Programme auf UKW/DAB/AM hab ich gleich drin.

Zitat
Jassy
Ein Manueller Scan inkl dieser 4 Balkenanzeige ist ohne weiteres möglich. Wie aufschlussreich das ganze ist kann ich erstmal sagen wenn alles ander arriviert ist.

Der manuelle Suchlauf ist einfach nach wie vor wichtig. Da das Radio beim automatischen Suchlauf aber relativ lange auf Kanaelen haengen bleibt, auf denen ein Minimalsignal ist, nutze ich anfangs gern den automatischen. Manchmal laeuft es dann nach einigen Sekunden weiter, wenn es auf dem Kanal doch nix dekodieren kann. Dann kann man immer noch manuell auf diesen Kanal zurueck gehen und warten, ob da doch was kommt.
So findet man aber recht schnell raus, wo man evtl. ein schwaches DAB-Signal erwarten kann und muss nicht muehsam jeden Kanal abklappern. Gerade fuer unterwegs ganz hilfreich.

Zitat
Jassy
Jetzt muss ich bevor ich aus das Auto steige daran denken den Volume runter zu drehen. Wie gesagt, das ist meckern auf hohen Niveau.

Da ist mir gestern noch was passiert: ich hoere das relativ leise Ende eines MP3-Titels, die Lautstaerke relativ weit hochgedreht. Da ich eigentlich ein anderes Album hoeren wollte, bin ich in den Navigationsmodus und hab mich gerade durch die Verzeichnisse navigiert, als die MP3 zu Ende war und die naechste begann, natuerlich mit bruellender Lautstaerke. Natuerlich wollte ich sofort panisch leiser drehen, aber wegen Navigationsmodus scrollt man dann nur durch die Verzeichnisse. Musste dann erst mehrmals die Zurueck-Taste druecken, bis ich endlich wieder die Lautstaerke regeln konnte.

Zitat
Jassy
Auf Audiogebiet sind die Einstellungen unendlich, da kann man echt das ganze sehr fein einstellen für ein perfekten Klang. Damit muss ich mir auch mal beschäftigen.

Ich auch. Ich habe bisher nur die Presets genutzt und leicht modifiziert. Ich vermisse aber noch die getrennten Equalizereinstellungen fuer vorne und hinten, die ich vom Bremen MP78 gewohnt bin. Hinten darf reichlich Bass kommen, aber vorne brauche ich ihn nicht, sonst schepperts. Mal sehen...

von Habakukk - am 11.04.2013 07:44
Ich habe mir das Radio heute auch eingebaut. Das Design ist sehr schön und das dreizeilige Display finde ich auch ganz praktisch. Nur leider ist die Darstellung bei einer Laufschrift sehr sehr schlecht, finde ich zumindest. Mir wäre ein klare Darstellung besser. Was cool ist, dass man durch diese drei Zeilen gleichzeitig den Empfangspegel, Ensemble und Kanalnummer anzeigen kann.
Natürlich kann man auch nur zwei Zeilen darstellen, was etwas besser lesbar ist.

Der Farbenwechsel über das gesamte Spektrum ist auch praktisch. Auch die unterschiedlich- separate Darstellung zwischen Radiobeleuchtung selbst und dem Display

Den Empfang kann ich noch nicht richtig beurteilen, da ich noch nicht viel unterwegs war, zumindest ist er nicht schlechter als bei meinen KDC-DAB41U. 12 B und 9C aus Thüringen habe ich aber schon hier in Halle empfangen. Das Problem ist aber, 9C sendet ja auch aus Sachsen. Da weiß es nicht, was es nehmen soll (bei guten Wetter).

Die Umschaltung zwischen Analog und Digital klappt etwas besser als mit den KDC-DAB41U.
Getestet hatte ich MDR Thüringen, auch hier in Halle.

- 8D und 12A (9C) Sachsen --> Vollauschlag
- 12B Thüringen drei Balken (bei Empfang)
- 12C Sachsen Anhalt --> Vollauschlag

Weitere Tests werden zeigen ob es sich gelohnt hat, wenn ich die A38 fahre und zwischen Petersberg, Kulpenberg und Brocken umgeschaltet wird.

Auch 12B und 9C wird interessant werden, da auf der A38 gerade so ein Empfangssignal kommt.
Und ab dem Eichsfeld später auch der HR.

Gruß BG

von Barry_Graves - am 14.04.2013 10:56
Ja das ist hier schon extrem. Die Sender die hier ein statischer PS haben kann man an ein 2 Hände abzählen:

- 100% NL
- RTV Oost
- Radio Gelderland
- NDR Kultur
- NDR Info
- ffn
- WDR 1-5
- Radio WMW

Uhhh, das sind 12 :D

Ich weiss nicht ob er das bei dir mit OE3 kapieren wird.. Sind beide PS-Codes etwa gleich lang auf dem Bildschirm oder bleibt OE3 länger stehen? Wenn das der fall ist hast du eine chance dies so zu erwischen. Ich denke, bei Kronehit wird es auch funktionieren.

Der RDS-Speicher muss aber relativ klein sein. Nach ein bestimmter Zeit wird der PS-Code bei Sender die nicht abgespeichert sind doch wieder Dynamisch um danach wieder Statisch zu werden. Es bleibt ein sehr komisches Problem.

Ich habe übrigens bereits am Samstag der ABB Kombiflex 4424.01 installiert. Der legt mir auf UKW auch noch eins drauf (Vergleich mit der originale SEAT-Antenne). Das kann von mir aus gerne so bleiben :spos:. Auch der MW Empfang ist gut und weniger verprasselt als mit die alte Antenne. Lediglich die Langwelle funktioniert kaum, da sind die Störungen im Auto doch zu heftig.

Morgen ist dann die DAB-Bekabelung da und dann werde ich auch DAB grossartig testen. Vor allem mit 5C wird es hier sehr spannend da ich offiziell unversorgt bin. Das kleine DA9011 holt hier mit nur ein Kopfhörerdraht noch so einiges aus der Luft, ich bin aber sehr gespannt wie es dann im Auto funktioniert. Auch der Empfang vom NDR auf 12A wird mich brennend interessieren, denn dann wird wirklich gezeigt wie empfindlich das Gerät ist. Ich halte euch am laufenden!

von Jassy - am 15.04.2013 07:18
Thema Seamless Blending: Ich hab gestern mal den DLF eingeschaltet und bin aus dem Sendegebiet des 5C etwas rausgefahren. Dort wo 5C langsam auszusetzen beginnt, geht DLF auf UKW bereits sehr gut via 100.3 Hoegl.

Man muss das Programm aber einige Zeit eingeschaltet haben, bis das Umschalten auf FM richtig funktioniert. Ich denke, je nach Empfangslage auf UKW eine Minute bis zu mehreren ... Dann aber merkt man wirklich gar nichts mehr vom Umschalten, das geht wirklich ohne Aussetzer oder Unterbrechung, also aehnlich perfekt wie zuletzt beim Pioneer. Wenn die 100,3 Hoegl nicht dieses feine Pfeifen im Hochtonbereich haette, wuerde man es nicht merken, wann genau das Radio umschaltet.

Schade finde ich nur, dass in der Zeit, in der ein DAB-Sender temporaer via UKW laeuft, staendig "NO SIGNAL" im Display steht. Das heisst, Audio laeuft zwar "seemless" weiter (und das funktioniert richtig gut), aber das Display zeigt weiterhin nur, dass via DAB halt grad nix kommt. Schade. Denn UKW bietet doch eigentlich alle Infos, die DAB auch hat. Statt dem Ensemblenamen/Kanal koennte man in der Zeit die UKW-Frequenz einblenden, statt dem Service Label den PS-Code, PTY gibt es auch bei beiden Systemen, und statt dem Dynamic Label koennte man den Radiotext anzeigen.

von Habakukk - am 15.04.2013 07:20
So, ich delurke mich mal.

Am Wochende wurde mein bisheriger KDC-DAB41U gegen das BT73DAB ersetzt. Ich bereue keine Sekunde :-) Mein Fahrzeug ist ein Peugeot 207.

Meine Kritikpunkte:
1. mein Lenkradfernbedienungsadapter CAW-CANUN1 wird schlechter unterstützt. Zum Programmwechel im Senderspeicher muss ich erst mal die Lenkrad-Taste antippen und kann erst dann danach das Programm wechseln (aber ich muss schnell sein mit dem Geklicke). Einzig die Lautstärkte- und SRC-Taste gehen ohne Probleme.

2. Das Display ist in meinen Augen generell zu Dunkel, hellere LEDs hätte man ruhig spendieren dürfen.

3. Display spiegelt. An einem sonnigen Tag wie heute erkennt man nichts mehr :-( großes ernsthaftes Minus des Geräts

4. Bei der dreizeiligen Anzeige kann man keine "Dynamic Label" auswählen. Bei mir steht die Einstellung jetzt auf "Dynamic Label"-only. Hätte mich gefreut, wenn Sendername, Dynamic Label und Empfangsstärke gleichzeitig dargestellt werden kann.

Bei Punkten 1,2 und 4 gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass Kenwood mit einem Update nachbessern kann.

Aber meinem alten DAB41U trauere ich nicht nach, den bekommt meine Frau eingebaut.

von Kleinmaro - am 15.04.2013 15:44
Zitat
Kleinmaro
Display spiegelt. An einem sonnigen Tag wie heute erkennt man nichts mehr :-( großes ernsthaftes Minus des Geräts

Das faellt leider erst an so sonnigen Tagen wie heute auf, dass man da wirklich nahezu nichts mehr erkennt. Schade!

Zitat
Kleinmaro
Bei der dreizeiligen Anzeige kann man keine "Dynamic Label" auswählen. Bei mir steht die Einstellung jetzt auf "Dynamic Label"-only. Hätte mich gefreut, wenn Sendername, Dynamic Label und Empfangsstärke gleichzeitig dargestellt werden kann.

Das verstehe ich auch nicht. Fand ich schon beim Pioneer bloed. Generell ist mir schleierhaft, warum man *gleichartige* Dinge bei UKW und DAB unterschiedlich behandelt.

- Das Service Label auf DAB ist nix anderes wie der PS-Code auf UKW, nur mit mehr Zeichen.
- Dynamic Label auf DAB ist nix anderes wie Radiotext auf UKW, nur mit mehr Zeichen
- PTY gibt es auf DAB wie auf UKW.
- Wo man einen Ensemblenamen oder DAB-Kanal anzeigen kann, kann man auf UKW eine Frequenz anzeigen.
- Eine Pegel-/Signalqualitaetsanzeige sollte auch fuer DAB wie fuer UKW moeglich sein

Es ist mir schleierhaft, warum man diese Dinge bei DAB und UKW jeweils so unterschiedlich behandelt.

von Habakukk - am 15.04.2013 15:55
Kommando zurück: DAB funktioniert sehr wohl, hat nur gerade auf den Platz wo ich mein Auto stehen habe nicht funktioniert.

Damit bin ich dann jetzt auch in die DAB-Autoradiowelt angekommen. Zuerst möchte ich mal mein Versorgungsbild schildern.

11D NRW:
[attachment 1347 11dnrw.PNG]

5C Deutschland:
[attachment 1348 5cdld.PNG]

Von 11D bin ich also ganz unversorgt, 5C soll zumindest punktuell gehen. Tatsächlich geht 11D aber flächendeckend aussetzerfrei. Nur in die Wohngebieten gibt es hier und da aussetzer. Folgende Standorte kommen möglich in Betracht:

Münster Baumberge 1kW 59km entfernung
Ibbenbüren 1kW 64km entfernung

Kleve und Wesel werden dann wohl auch noch sehr gering aushelfen (Beide 88km entfernt). Wenn man sich die Leistungen so anschaut ist das gar nicht so schlecht :spos:. Vor allem der fakt das es aussetzerfrei und mit teils voller Balkenanzahl funktioniert kann sich sehen lassen. Als Referenz habe ich mein Pure Highway mit Magnetfussantenne, womit der DAB Empfang nur teilweise möglich war. Hier siegt also das Radio samt Antenne haushoch, was aber auch nicht verwunderlich ist.

Dann zu 5C. Hier sieht es schon was schwieriger aus:

Osnabrück/Schleptruper Egge (nds) 4kW 77km Vertikal
Langenberg/Hordtberg (nrw) 10kW 119km Horizontal

Mein Antenne bevorzeugt den vertikale Empfang und da Langenberg schon ein Fernempfang ist und zudem auch noch falsch polarisiert ist funktioniert es natürlich schon was schlechter. Allerdings kommt oben am Berg das 5C Ensemble mit vollausschlag und ohne probleme rein. Unten auf normalem Niveau geht das ganze schon erheblich schlechter, dann ist nur punktuell (geschätzt 35% der Zeit) ein Empfang möglich. Ausserdem liege ich vom Langenberg aus hinter den Horizont. Der Sender steht aber auch nicht gerade um die Ecke so das dies absolut ein Fernempfang ist.

Für Osnabrück liege ich dann schon weitaus günstiger und der ist zudem richtig polarisiert. Allerdings kommt von dort auch ein eher mageres Signal. Auch mit ein Portable Empfänger ist es schon schwierig auf 5C ein Signal zu bekommen. Dabei kommt Osnabrück auf UKW prima in Stereo und RDS rein. Deshalb glaube ich auch nicht das dort mit 4kW Rund gesendet wird sonder mit geringer Leistung von den DAB-Alt Anlage (Womöglich sogar mit der DAB-Alt Sender die nur 250W hat).

Von 11D bin ich schon ein wenig erstaunt, denn die funktioniert hier absolut hervorragend ohne ein einzigen Aussetzer ausserhalb von Ootmarsum. Im Wohnviertel ist zu 95% der Zeit ein Empfang gegeben, in die höhere gelegene Stadtteile dürft das ganze einwandfrei funktionieren. Da wird dann auch 5C aus Osnabrück sehr gut gehen.

Vom NL Ensemble auf 12C geht wie schon vermutet sehr wenig. Nur oben auf dem Berg kommt dort ein blubberfreies Signal an. Sobald man runter fährt ist schicht im schacht und dürfte erst in höhe von Markelo ein stabiles Signal erscheinen. Man scheint das Signal in diese Richtung richtig zu dämpfen, was vorher nicht so war. Sehr schade das man Arnhem so beschnitten hat.

Der DAB-FM umschaltung funzt perfekt. Bei die Niederländer hört man der Umschaltung schon deutlich raus, das UKW Signal ist deutlich lauter moduliert. Bei die Deutscher ist das schon in Ordnung.

Alles in allem kann ich mich nicht beklagen, obwohl ich mir von 5C mehr versprochen habe. Der etwas schlechter als gehoffter Empfang wird wahrscheinlich an die Horizontale Polarisation in Langenberg liegen. Wenn dieser Vertikal wäre sah es vermutlich erheblich besser aus und ist mit Osnabrück zusammen ein ziemlich guter Versorgung möglich.

Ein weiterer Test werde ich unbedingt noch machen und das ist ein fahrt nach dem Süden auf der A31. Hier kenne ich die Versorgung mit dem Highway ziemlich gut, und ich vermute mal ganz stark dass mit dieser Kombination das ganze noch ein paar grosse Ticken besser geht.

Erstmal bin ich ganz zufrieden :spos:.

von Jassy - am 15.04.2013 20:27
Zitat
Jassy
Ich lass es nicht dabei und werde weiterhin versuchen dieses Problem bei denen klar zu machen. Ob es ein knackpunkt für mich ist: Nicht unbedingt. Das Dynamische RDS brauche ich in prinzip nicht. Nur der Fakt das es teilweise nicht geht ist für mich unverständlich.


Danke, dass du dran bleibst. Ich behelfe mir damit, erst mal keine Programme abzuspeichern. Wie ich mir allerdings "B5_aktue" (erste 8 Zeichen der DAB-Kennung) als PS-Code auf UKW eingefangen habe, ist mir noch schleierhaft. Beim DLF hat es mit Abspeichern in der gemischten Speicherebene nicht funktioniert, "Deutschl" statt "__DLF" angezeigt zu bekommen.
Werd wohl mal nen Reset machen und schauen, wann's wieder kommt...

Uebrigens ist mir aufgefallen, dass man den tatsaechlichen PS-Code manchmal ganz kurz sieht, wenn man bei einer Frequenz manuell bisschen rauf und runter tuned.

Zitat
Hallenser
Hat mal wer Kenwood Deutschland das Problem geschildert?


Nein, da ich wegen der 999-Verzeichnis-Sache bisher noch nicht mal eine Antwort bekommen habe. Gibt es da andere Moeglichkeiten als info@kenwood.de?

von Habakukk - am 18.04.2013 09:32
Zitat
Zwölf
Kann das "Bayern 1" bei Regionalsendungen vielleicht von DAB her kommen?

Gut möglich. Bei B5aktuell hatte ich ja "B5 aktue" im Display, was eigentlich nur die ersten 8 Zeichen des DAB-Service Labels sein können. Bei "Bayern 1 Obb" wären die ersten 8 Zeichen tatsächlich "Bayern 1", würde passen. Oder aber (siehe unten) die Daten kommen via Radiotext Plus?

Zitat
Zwölf
Der Noxon-Stick fischt aus dem Radio-Text immernoch weitere Infos zum Stationsnamen usw. - vielleicht gibt's beim Kenwood eine ähnliche Funktion, die aber offensichtlich hier nicht richtig funktioniert, wenn auf einmal Nachrichten-Bruchstücke im PS auftauchen.

Im Radiotext Plus-Standard ist ja neben Titel/Interpret auch ein "STATIONNAME.LONG" Tag definiert.. Gerade bei schlechtem Empfang kann das durchaus schief gehen. RT Plus ist ja eigentlich nur eine Positionsinfo, an welcher Stelle im Radiotext welche Info steht. Wenn da dann signalisiert wurde, dass an einer bestimmten Position der Stationsname stehen soll, das Gerät aber vielleicht die betreffende Zeile gar nicht mitbekommen hat und stattdessen in der nachfolgenden an dieser Position den Namen rausschnipselt, kann sowas raus kommen. Wahrscheinlich stand im Radiotext irgendwas über den NSU-Prozess...

Selbst "B5 aktue" und das "Bayern 1" während der Regionalsendungen könnte via RT Plus gekommen sein und nicht via DAB. Daran habe ich bisher noch gar nicht gedacht...

von Habakukk - am 19.04.2013 14:35
@Jassy:
Zitat

Kann es sein das die statische kennungen aus dem Radio Text Plus kommen?


Bei mir im Falle von Ö3 eher nicht. Da wird die Anzeige wirklich erst statisch, wenn ich das Programm abspeichere. Seltsam ist daran aber, dass sie auch statisch bleibt, wenn das Programm wieder durch ein anderes überschrieben wird.

Es gibt definitiv noch einen internen Speicher für Programmnamen, das merkt man auch manchmal, wenn das Radio kurzzeitig einen alten Code anzeigt und dann durch den aktuellen ersetzt.

Nur: woher soll das Radio wissen, ob der in dem internen Speicher hinterlegte Name aus RT+ stammt oder ob dieses Programm mal im Userspeicher abgelegt war? Da muss also irgendeine Art Flag dahinterstecken, mit dem festgelegt wird, ob der im internen Speicher abgelegte Name bevorzugt werden soll oder nicht. Dieses Flag wird offenbar aktiv, sobald ein Programm abgespeichert wird oder der erweiterte Stationsname aus RT+ gelesen wird, wird aber nie zurück gesetzt.

Es wird ja sogar zuerst noch der aktuelle PS-Code dekodiert. Geh mal auf den betroffenen Sendern schnell manuell 50kHz rauf und runter, dann siehst du den aktuellen PS-Code immer mal wieder kurz im Display erscheinen, bis er wieder überbügelt wird.

von Habakukk - am 19.04.2013 17:26
Nun ja, so lange es immerhin behoben wird ist das doch schon was. Zum Beispiel die sache mit dem RDS ist schon ein erheblicher Fehler und sollte m.E. gar nicht vorgekommen sein. Es freut mich aber auch zu lesen das man unsere Kritik schon ernst nimmt und auch erkannt wird.

Ich habe das Gerät nun einige Zeit in Betrieb und ich muss sagen das dies ein sehr guter und moderner Ersatz ist zum Bremen MP74, was immerhin auf UKW absoluter Referenz ist aber in andere Sachen einfach veraltet ist (Kein Bluetooth/USB Unterstützung). Das Kenwood muss sich aber keinesfalls hinter dieses Gerät verstecken was der UKW Empfindlichkeit angeht. Auch das RDS-AF Umschaltverhalten ist für ein Single Tuner absolut beachtlich. Ich habe dort erheblich schlechtere Erfahrungen gemacht mit RDS-Radio's wo die umschaltung holperig und mit massenweise fehlschaltungen vorgenommen wurde. Da ist das Kenwood zielsicher und fast unhörbar was das umschalten geht.

Seamless Blending zwischen UKW und DAB funktioniert übrigens absolut hervorragend. Sowohl was Laufzeit als was Klang angeht hört man da absolut kein Unterscheid. Im Randgebiet wusste ich sogar nicht ob ich nun UKW oder DAB hörte, da dieser umschaltung absolut unhörbar geht. So habe ich mir das vor gestellt :spos:.

Wer mit die kleine Mängel die es jetzt noch gibt (Teilweise fehlerhafte RDS-PS Anzeige, 'No Signal' Meldung bei Seamless-UKW Blendung) leben kann holt sich mit dieser Kenwood ein gutes Gerät mit sehr gute Empfangseigenschaften auf sowohl UKW als DAB.

von Jassy - am 23.04.2013 12:46
Zitat

Das Kenwood muss sich aber keinesfalls hinter dieses Gerät verstecken was der UKW Empfindlichkeit angeht.


Also ich muss sagen, dass bei mir der letzte Tick gegenueber den Sharx-Tunern von Blaupunkt schon ein wenig fehlt. Nicht nur mein neues Bremen MP78, auch mein altes Woodstock DAB54 war da noch einen Tick empfindlicher.

Meine Referenz ist hier seit Jahren der relativ konstant schwache Empfang von Radio Maria Italia vom Kronplatz auf 89,8 MHz. Kommt mit absolut schwaechlichem Signal irgendwie durch die Alpen durch. Das ist mit eines der grasnarbigsten konstanten Signale, die ich hier in der Umgebung loggen kann.

Waehrend das Bremen mir das Signal auch ohne DDA (also nur Single-Tuner-Betrieb) recht gut verstaendlich aus dem Rauschen rausschaelt, habe ich beim Kenwood nur ein undefinierbares Gemurmel, bei dem man - wenn man es nicht weiss - wohl nicht mehr erkennt, dass da italienisch gesprochen wird. Es ist nicht viel was fehlt, aber dieser letzte Tick, so einen Exoten noch identifizieren zu koennen, macht halt auch das DX-Hobby aus.

Umgekehrt begeistert mich die Trennschaerfe des Kenwood tagtaeglich aufs Neue.

von Habakukk - am 29.04.2013 14:33
Mein Erfahrungsbericht über dieses Autoradio:

Im Gegensatz zum DAB41U hat dieses Gerät keine Stationstasten. Mit einem Doppelklick
auf die Memorietaste kommt man in den Speicher und wählt dann mit dem Volumeregler
den gewünschten Sender. Ist ehrlich gesagt nicht so mein Ding, denn man wird allzusehr abgelenkt, da das Display (wohl Kenwood typisch) bei starkem Sonnenlicht nicht gut ablesbar ist.

In meinem Falle: doppelklick memory dann den Volumeregler drücken und schon kommt on3radio.. ;)

Auch das häufige durchklicken bis zur richtigen Quelle lenkt, wie ich finde, stark vom Verkehrsgeschehen ab.
Es sollte hier nach dem nächsten FW-Update eine Abschaltung nicht benutzter Quellen
möglich sein. So viel zur Haptik, im Auto nicht gerade unwichtig wie ich finde..

Die Empfangsleistung des DAB-Empfängers ist besser als die des DAB41U. Besonders das
Grossignalverhalten. Beispiel: Auf der A661 zwischen Eckenheim und Bonames kam es beim
DAB41U immer zu Ausetzern des bayrischen 12D, wenn man in Sichtweite vom Ginnheimer
Spargel war (5C, 7B, 12C). Beim BT73 blubberte on3radio mal kurz für eine Sekunde und das
wars auch schon. :spos:

Das analoge Empfangsteil hab ich nur kurz getestet. Ich meine, wenn man bei Aschaffenburg auf einer Anhöhe RTL-Radio auf 97MHz stabil empfängt und 100KHz drunter hört man einen anderen Sender, kann das UKW-Teil nicht schlecht sein.. Allerdings funktionierte bei diesem
Fernempfang RDS nicht.
Das UKW-Teil empfinde ich als eine nette Zugabe.. ;)

Der Klang ist besser, weil man mit dem eingebauten Equalizer die Lautsprecher angleichen kann. Man muss sich aber erst einmal mit dem Menue auseinander setzen, um die
fast unzähligen Einstellmöglichkeiten ausnutzen zu können. Für Ungeduldige, oder während der
Fahrt bieten die Presets eine Alternative. Alles andere ist nur bei stehendem Fahrzeug bedienbar..

Mein Fazit nach einer Woche: 250 gut angelegte Euro! Wer mehr Wert auf Stationstasten,
einfachere Bedienung, aber geringe Abstriche auf Empfangsleistung und Display machen kann,
für den dürfte das günstigere DAB41U die bessere Wahl sein.

von DH3FBI - am 09.05.2013 21:45
Zitat
Habakukk
Ja, das geht recht flott.

Ach ja, falls euch das gleiche passiert wie mir, bitte keine Panik. Vielleicht hilft dem einen oder anderen das nachfolgende:

Ich hab den USB-Stick reingesteckt, und die Anleitung befolgt, habe mir aber den Punkt mit dem "Initial Settings" gespart (wollte halt nicht alles wieder neu einstellen). Beim Firmware-Update von Device 1 zeigte mir das Gerät dann minutenlang nur "Device 1 Wait" an und es kam kein "Updating" oder dergleichen. Irgendwann wurde es mir zu blöd und ich habe dann die Zündung ausgemacht.

Danach kam dann bei jedem Anschalten des Geräts nur noch "Device 1 Wait", keine Reaktion mehr. Dachte schon, jetzt geht gar nix mehr. Hab dann irgendwann das Gerät länger vom Strom getrennt, auch danach kam nur "Device 1 Wait". Ich hatte dabei aber immer den USB-Stick bereits drin beim Einschalten der Zündung.

Folgendes half dann bei mir: Zündung aus, USB-Stick *raus*, Zündung ein, Warten bis "Device 1 Wait" kommt und dann erst den USB-Stick reinstecken. Plötzlich kam dann "Device 1 Updating xx%" und ich war sehr erleichtert.



- Danke für den Hinweis.

Hatte das selbe Problem; die Lösung war den 2. USB Stick vom rückseitigen USB Anschluß zu entfernen. Danach lief das Update problemlos durch.

von tso9999 - am 25.07.2013 20:55
Als jahrelanger Vielfahrer in Mittel-EU tätig im Autohandel, hatte ich die Gelegenheit ausgenutzt viele Autoradios auf ihren besseren oder schlechteren UKW-Empfang gründlich zu testen, dabei haben mich ganz klar die altbekannten deutsche Produkte mehrheitlich überzeugt, was aber betreffend Klangwiedergabe meist nicht der Fall war, vorallem wenn man eine MehrWegAktivMusikanlage besitzt! Nach intensiver Suche und Stöbern im Internet bin ich auf diesem KDC-73DAB gestossen und nach monatigem studieren bin ich jetzt stolzer Besitzer dieses Gerätes!

Dieses Gerät ist qualitativ dermassen gut und modern ausgestattet, dass alle meine Bedürfnisse auf einem Schlag mit einem einzelnen Gerät gedeckt sind, sicherlich dank der heutigen Computer-Technologie.

DAB+ als Zukunfts Radioquelle ist störungsfreier und tatsächlich ohne störende Kratzgeräusche in Senderandzonen, es schaltet einfach "stumm", gegenüber alle andere Geräte, sei es Grundig, VDO-Dayton, Blaupunkt und Pure-Highway die ich bis heute testen durfte!

UKW-Analogradio ohne "DAB-Blend und -Priority" hat wirklich gute bis fast sehr gute Empfangsqualtäten, bin überrascht, trotz wenigen Sekundenunterbrüchen in Grenzgebieten gegen Italien, wo ein Frequenzchaos herscht, hält sich dieses Gerät tapfer seinen Schweizersender. Was mich hingegen klar überzeugte, ist das breite und tiefe Stereoklangbild das gegenüber DAB weniger metalisch tönt und gegenüber allen vorherigen Geräten klar stärker zum Ausdruck kommt! Beim Mix-Station-Modus DAB+UKW ist auch auf UKW nur der kristallklare DAB Ton hörbar, also nix mit breitem und tiefem Stereoklangbild.

Mix-Station-Tunerquelle (Streaming-Blend) ist eine sehr gelungene und ungestört hörbare Empfangslösung, die mir klar überzeugter scheint als jene der älteren Geräte die ich hatte! Während Fahrten auf der Nord-Süd-Achse (Nord-Italien nach Süd-Deutschland) sind mir nur an 3 bekannten Orten die üblichen Sekundenunterbrüche aufgefallen, bei Tunnelein-/ausfahrten wo sich leider die UKW-Frequenz ohne genügende Übergangszeit trennt und der Empfänger die DAB-Frequenz noch suchen muss. Bei einer Tunnelausfahrt wo sich die DAB-Frequenz leider hinter dem Berg befindet und diese Frequenz demzufolge schwach ist (diese Erfahrung kannte ich schon von den anderen DAB-Empfängern), war kurzfristig der zeitversetzte UKW/DAB-Klang hörbar. Was mich hingegen überrascht hat, dass an dieser Stelle nicht nur DAB sondern ebenfalls UKW-Störungen bekannt sind (mit allen getesteten Geräte habe ich dort Störungen erlebt, sogar mit Becker-Radio), so sind im UKW-Tuner-Modus vom BT73 klar Rauschen hörbar und ein UKW-Frequenzwechsel sichtbar, aber im Mix-Station-Modus ist bei diesem neuen Kenwood absolut keine Störung hörbar!!!

DSP ist klar das "non-plus-ultra" dieses Gerätes; erinnert mich am FUJITSU-TEN DigitalSoundProcessor. Mit dieser aufwendigen aber wirkungsvollen Klangkorrekturen, kann u.a. auch der kristallklare aber leider metallische und wärmefehlender DAB-Klang wieder verbessert und aufgewertet werden. Mögen wohl spielereien sein, aber genau dieser aufwendige DSP ist das interessanteste am BT73DAB. Wer über ein aufwendiges und feines Lautsprechersystem verfügt, ist mit diesem verhältnismässig preisgünstigem Gerät gut bis sehr gut bedient!

Das Design scheint auf Anhieb schlicht einfach zu sein und ist mit seinem glänzenden Erscheinungsbild reine Geschmackssache; ich hätte ihn lieber Matt statt Glanz und ohne auffallendem Chromstreifen, den ich bereits schwarz gefärbt habe! Die grossen übersichtlichen Tasten links vom Drehknopf sehr gut bedienbar, hingegen die kleinen unterhalb und rechts davon sind wieder typisch asiatisches unübersichtliches und für grosse dicke Finger klar sehr schlecht tastbar, wirklich schade!!! Mängel wie das glänzende Display, dass bei Helligkeit schlecht ablesbar ist, wurde schon mehrmals erwähnt; wobei es bei anderen Marken mit glänzenden Displays nicht viel besser aussieht; da gibt es nur eine Lösung: ein mattes Display!

Die Bedienung ist wohl gewöhnungsbedürftig, aber einige Speichermerkmale sind mir trotz der relativ gut verständlichen CD-ROM-Bedienungsanleitung absolut unklar; so z.B. sind beim einstellen des Greätes folgende Mängel festzustellen:

- "Demo-Modus" aktiviert sich wieder bei jedem einstellen

- der Lautstärkepegel viel zu hoch eingestellt (Vol.skala 15) und nicht schwächer regulierbar (u.a. hat jemand schon bemängelt!)

- der letzte gehörte Sender bleibt nicht gespeichert, bei DAB+ erscheint automatisch der erste Sender der aktuellen Liste, wobei die Listeaktualisierung mehrere Sekunden dauert gegenüber andere DAB-Geräten und auf UKW erscheint immer die Frequenz 97,5 !!!

- sowie sich die Farbe im Display immer wieder auf "Variabel" zurücksetzt, obwohl ich es jedesmal wieder nach meinem Geschmack speichere,

- "TI" vom Verkehrsfunk sich immer wieder auf "OFF" zurückversetzt

- "DAB-Ant.Power" sich immer wieder auf "ON" zurückversetzt (habe eine verstärkerlose Magnetantenne)

- "Date Mode" sowie Datum und Uhrzeit versetzen sich immer wieder zurück

- Klangeinstellung von "Bass-Boost" + "Loudness" sich immer wieder auf "OFF" zurückversetzt, wobei alle andere Klangeinstellungen gespeichert bleiben, absolut unlogisch!

Hab mich inzwischen daran gewöhnt, bin aber echt verzweifelt, vorallem wenn jemand anders das Auto braucht, erschreckt man zuerst mit überhöhter Lautstärke und wer das Gerät nicht kennt, weiss es auch nicht automatisch zu bedienen, vorallem die aufwendige unbeschriebene Radiobedienung!

Weiss jemand Rat dazu?

Vielen Dank.

Gruss Giampi

von Giampi - am 27.08.2013 23:41
Hallo Japhi,
betr. Deiner Beschreibung habe ich auch schon gezweifelt, aber da der ISO-Stecker ab Werk so vormontiert war, habe ich mich darauf verlassen, dass es korrekt sei! Problem Kabeltausch VW/Audi kenne ich vom VW den wir zuhause haben! Da ich ein Zweitfahrzeug der selben Marke habe und den BT73DAB dort klanglich umbedingt ausprobieren wollte, weil ein anderes LS-System eingebaut ist, habe ich meine Funktionsneugier ausprobiert und prompt bleibt alles gespeichert wie es korrekt sein sollte. Deshalb gehe ich davon aus, dass der Vorbesitzer wohl welche Kabel vertauscht hat, denn rot und gelb sind effektiv nicht gleich positioniert wie im anderen Fahrzeugkabelbaum! Komisch, dass mir meine zwei ausprobierten Vorgeräte diesen Scherz nicht gemacht haben, weshalb ich mich blind darauf verlassen habe, dass alles normal sei, aber dem ist tatsächlich nicht so!

Vielen Dank für Deine Empfehlung Japhi.

Noch eine positive Bemerkung betr. dem Tel.anschluss: Hatte inzwischen bereits einige telefonate erhalten, aber keine nennenswerte Bemerkungen erhalten, sodass ich diese Funktion überflogen habe; Faktum ist, dass mit dem mitgeliefertem Mikrofon kein bekanntes Echo hörbar sei, sodass gar nicht aufgefallen ist, dass ich mit der Radio-Freisprechanlage telefonierte; funktioniert echt toll!

Im grossen und ganzen ist dieses Gerät wohl überausgestattet für seinen Preis, bzw. er ist wirklich seinen Preis wert und qualitativ klar besser als ich es mir ursprünglich vorstellte! Heutzutage Ist wohl verständlich, dass die moderne Technologie immer mehr gefragt wird und demzufolge all diese Zubehöre in einem Gerät angeboten werden. Für Vielfahrer die es bewusst und gewusst ausnützen, eine gute bis sehr gute platzsparende Referenz in diesem Preissegment, denn es sind keine separate Komponentenzubehöre notwendig obwohl ein AUX-Eingang vorhanden wäre.

Habe momentan an diesem AUX-Eingang das Pure-Highway-DAB+ angehängt, zum Vergleich des DAB-Empfangs, beide mit unverstärkte Magnetantenne auf dem Dach; dabei folgendes festgestellt:
Im schweizer/italienischen Grenzgebiet empfängt der PURE gegenüber dem BT73DAB bereits sehr frühezeitig das italienische DAB-Sendeangebot, aber zum grössten Teil noch gar nicht hörbar, bzw. stark verzerrt mit den üblichbekannten Kreischgeräuschen, da ist das Kenwood wohl sehr rücksichtsvoll und stellt dieses Sendeangebot erst dann zur Verfügung, wenn der Empfang tatsächlich störungsfrei hörbar ist und es sei nochmals erwähnt ohne jegliches störendem Nebengeräusch; wenn dann stellt der BT73DAB einfach stumm! Warum regelmässig die Mitteilung "No Signal" in sekundenbruchteile erscheint ist mir rätselhaft, denn es erscheint auch, wenn der Sender-Empfang gut hörbar ist und gar nicht unterbrochen wird! Oder arbeitet inzwischen der Mix-Station-Modus ohne hörbare Unterbrüche? Wenn dem das so wäre, dann echt Hut ab und Komplimente an der Technik, den DAB-empfangsmässig ist es das Beste, dass ich bis heute gehört habe. Bin wirklich davon überzeugt, obwohl ich auf asiatische Produkte nur betr. Radio-Empfang immer auf eine gewisse Distanz blieb!

Meine Empfehlung wer DAB+ hören will und diese moderne Gerätetechnik versteht!

Gruss Giampi

von Giampi - am 28.08.2013 13:36
... hmmm lieber Jassy,
das wage ich nicht so zu behaupten, d.h. Ziel wäre klar er "sollte" im Mix-Station-Modus ohne hörbare Unterbrüche funktionieren, aber genau im Grenzbereich, wo von der selben Sendestation fast keine gute bzw. ungenügend starke Sendefrequenzen zur Verfügung stehen, und eine bedeutend stärkere Frequenz mit dementsprechend weiterer Entfernung von min. 50-80km, leider von vielen höher gelegene Bergen sichtbar versteckt ist, aber trotzdem z.T. von einigen stärkereren UKW-Geräten ohne RDS-Betrieb doch noch mit Rauschen hörbar sein kann und zwar in einem mittelhohen Empfangspegel, so auch von unserem getesteten Kenwood KDC-BT73DAB. Weiter südlich auf italienischem Gebiet, wo bekanntlich ein sehr grosses limitloses Frequenzcaos herscht, und wo die geografische Lage der Berge eine leichte Talöffnung bilden erhalte ich von der stärksten schweizer Sendestation wieder ein gut bis sehr gutes UKW-Signal sowie auch DAB+-Signal, das bei einer Luftlinie von genau 50-60km liegt.

Diese Stecke fahre ich fast wöchentlich, so dass ich hier schon sehr viele Geräte ausprobieren konnte und jedes Gerät weist irgendwelche Empfangsprobleme auf, auch der beste Becker, ja sogar unser getestetes Kenwood BT73DAB, der im Mix-Station-Modus ganz einfach auf "Stumm" stellt und nach wenigen Sekundenbruchteile auf dem Analog-Tuner die UKW-Frequenz mit der hörbaren Zeitversetzung vom DAB- auf UKW-Signal weiter empfängt! Das macht er alles selbständig ohne jegliche menschliche Manipulation. Im Analog-Tuner-Modus bleibt er dann auf dem gespeicherten Schweizersender treu, aber leider mit dem üblichem UKW-Rauschen. Und es sei erwähnt, dass ab und zu, aber zum Glück eher selten, im Sekundenbruchteil nur ein Ton oder eine Silbe eines stärkeren italienischen Staats- oder Privatsender hörbar rein kommt, wird jedoch sofort unterbrochen und fährt mit seinem gespeichertem schweizer Sender weiter. Dies für mehrere Kilometer in einer Zeitspanne von fast 15-20 Min. bis er das erwähnte Signal der stärksten schweizer Sendestation wieder erhält. Dann fährt er im MixStationModus weiter mit ganz klar hörbarer UKW-DAB-Zeitversetzung, indem sich ein hörbarer Sprachteil wiederholt. Also ist in diesem Grenzbereich ganz klar weder ein genügend starker UKW noch ein DAB Signal verfügbar um den Mix-Station-Modus aktiv zu halten und das Gerät schaltet selbständig auf dem Analog-Tuner um, ohne grosse hörbare Unterbrüche, allerhöchstens ein/zwei Sekundenunterbruchteile.

Faktum: der Kenwood BT73DAB hält wacker mit und ist den grösseren UKW-Empfängern-Konkurrenten ebenbürtig; betr. DAB+ Hut ab, dass absolut nie ein "Kreischsignal" hörbar war, der BT73DAB stellt einfach leise auf "STUMM", nicht so wie dies beim PURE-Highway, Blaupunkt, Grundig und VDO-Dayton jeweils auf dieser Strecke mehrmals erschreckend störend hörbar war bevor sie schlussendlich auf "Stumm" schalten!!!




Noch eine sinnvolle Empfehlung für all jene die sich wegen der Ablenkung des "komplizerten" oder eher "informatikähnlichem" Geräte-Menu beklagten, bzw. dessen fehlender Tastatur am BT73DAB:

- ein sehr, ja sehr nützliches Zubehör ist die klar übersichtliche KCA-RC406 Fernbedienung von Kenwood

die leider nur separat zu bestelllen ist, eigentlich schade! Aber man fühlt sich mit der Fernbedienung deutlich weniger Abgelenkt. Trotz dessen kleine Abmessung ist seine Tastatur klar und übersichtlich bedienbar.

Die Fernbedienung hat u.a. einige sehr nützliche Option, so z.B.:

- namens "ATT" auf deutsch "Lautstärkeabsenkung" wird eine tiefere Lautstärke gewählt ohne lange die Lautstärketaste drücken zu müssen, ist in gewissen Konzentrationssituationen sehr nützlich und vorallem schnell bedienbar!

- für jene die die fehlenden Stationstasten kritisierten, mit der Fernbedienung sind die Voreinstellungssender abrufbar mit den Zahlentasten 1 bis 9 und dessen Bestätigung der OK/Enter-Taste, im Mix-Station-Modus logischerweise nur die Tasten 1 bis 6!

- mit den Zahlentasten lässt sich u.a. auch eine UKW-Frequenzzahl ein tippen oder gar eine Telefonnummer eingeben und antippen, d.h. es ist tatsächlich alles ab Fernbedienung machbar ohne vom Gerätedisplay abhängig zu sein, also absolut keine Ablenkung mehr, denn die Fernbedienungs-Tastatur ist schnell mit Fingerspitzengefühl gut abtastbar und durchaus auswendig lernbar!




Und nun allen Bestitzer dieses Gerätes und jene die es werden wollen: viele "Kilomenter und Stunden" Fahrfreude damit, und lässt Euch mit dem nützlichen Zubehör der Fernbedienung nie mehr gefährlich ablenken, es ist eine kleine sinnvolle Intvestition!!!

Gruss
Giampi

von Giampi - am 29.08.2013 09:23
Ich bin jetzt auch mal auf dieses Autoradio aufmerksam geworden.

Positiv: Scheinbar spürbar empfindlicher als das Pioneer (ja das ist in der Tat taub), vernünftiges Zwei(Drei?)-Zeilendisplay, die beim Pioneer fehlende Bluetooth-Funktion und das schon vom Pioneer bekannte Seemless Blending. UKW ist nur in Frankreich und für diverse "Testfahrten" (:D ) interessant, also eher nicht so für den Alltag, aber mir schon auch wichtig. Und hier schlägt es sich -wie man hört- wohl auch ganz gut.

Soweit so gut.

Negativ aufgestoßen sind mir die fehlenden Stationstasten. Wie darf ich mir denn da das Bedienkonzept vorstellen? Muss ich mich durch alle jemals eingelesenen Programme durchwühlen?

Anmerkung: Ich empfange den SWR über 4 verschiedene Ensembles, SWR 3 ist bspw. über 8D, 9D, 11A und 11B empfangbar, taucht also 4 mal auf (oder wird er nur 1mal abgelegt?)

Kann man sich innerhalb des Menüs Programmlisten anlegen, sodass man dann mit "auf" und "ab" die einzelnen Programme anwählen kann? Das wäre zumindest ein Kompromiss.

Was das ganze dann wieder interessant macht, ist die Aha Radio App, nun denn die bunten Prospekte klingen ja immer ganz nett, aber hat das schon jemand ausprobiert? Kann man auch Streams kleinerer Bitrate auswählen? Wie stabil ist der Empfang, wählt es sich automatisch wieder ein, wenn der Stream dann doch mal abbricht?

Fragen über Fragen :)

von Rosti 2.0 - am 11.12.2013 18:54
Zitat
Rosti 2.0
Kann man sich innerhalb des Menüs Programmlisten anlegen, sodass man dann mit "auf" und "ab" die einzelnen Programme anwählen kann? Das wäre zumindest ein Kompromiss.

Das Radio hat natuerlich Speicherplaetze fuer DAB, UKW, AM und auch eine "gemischte" Ebene. Es gibt eine Taste, mit der kann man umschalten zwischen dem "normalen" Suchlauf-Modus und dem Speichertasten-Betrieb.

Sprich, normalerweise schaltet man mit Auf/Ab zwischen den empfangbaren Programmen eines Ensembles, bzw. von Ensemble zu Ensemble.

Alternativ schaltet man dann nur die abgespeicherten Programme durch. Also trotz fehlender Speichertasten geht das eigentlich relativ gut.

Zitat
Rosti 2.0
Anmerkung: Ich empfange den SWR über 4 verschiedene Ensembles, SWR 3 ist bspw. über 8D, 9D, 11A und 11B empfangbar, taucht also 4 mal auf (oder wird er nur 1mal abgelegt?)

Es gibt da mehrere Listen. Beim normalen Suchlauf hoppelt man sowieso von Programm zu Programm und von Ensemble zu Ensemble. Du kannst also jederzeit die dir genehme SWR3-Version anwaehlen. Das Service Following funktioniert sehr gut, im Gegensatz zum Alpine EziDAB wird schon fruehzeitig auf besser empfangbare Ensembles umgeschaltet, und das mit relativ kurzem Aussetzer. Service Following kann man aber auch abschalten, dann bleibt er einfach bei dem gewaehlten Ensemble.

Es gibt dann noch zusaetzlich eine alphabetische Programmliste, die du dir einblenden kannst. Da weiss ich es nicht, ob mehrfach empfangbare Programm 1x oder mehrfach abgelegt werden, da ich die nie benutzt habe.

Aber wie gesagt, du hast beim Kenwood alle Moeglichkeiten, genau das von dir gewuenschte Programm/Ensemble anzuwaehlen. Keine halbgaren automatischen Mechanismen wie bei EziDAB oder den Portabelgeraeten...

von Habakukk - am 12.12.2013 08:14
Ich kann Habakukks Aussagen noch ergänzen. Da ich vorher das Pioneer DEH-X8500DAB hatte, ein paar Unterschiede, die mir aufgefallen sind:

Das Radio hat eine Funktion namens "DAB Priotity". Das beduetet, dass ein eingestellter UKW-Sender im Hintergrund auf DAB gesucht wird. Wenn er gefunden wird, schaltet das Radio selbstständig auf DAB um. Als Beispiel: Du stellst SWR3 auf UKW ein. Nach ein paar Sekunden schaltet das Radio selbstständig auf DAB um und lässt SWR3 dort dudeln, mit FM-Blending bei Aussetzern versteht sich.

Hier kommt jetzt aber das Problem, was mich persönlich am Bedienkonzept nervt:
Die Funktion DAB/FM-Blend ist im Menü seperat an- und abschaltbar, aber an DAB Priority gekoppelt. Bedeutet: Ich schalte SWR3 auf DAB ein, habe DAB Priotity AUS, DAB/FM-Blend aber EIN. Trotzdem schaltet das Radio bei wegbrechendem Empfang nicht auf UKW um, sondern es gibt Stille. Ich habe diesbezüglich auch eine Nachricht an Kenwood geschrieben mit der Bitte dies zu ändern.

Ebenfalls schade, aber softwaremäßig seitens Kenwood bestimmt behebbar: Radiotext.
Ich habe das Display individuell mit den drei Zeilen Text konfiguriert und habe bei UKW die Anordnung:

Frequenz
RDS-PS / PTY
Radiotext


Leider geht das bei DAB nicht. Dort kann ich nur einstellen, dass der Radiotext, der bei DAB "Dynamic Label" heißt, das ganze Display einnimmt, oder garnicht zu sehen ist. Deshalb habe ich bei DAB notgedrungen nun die Einstellung:

Frequenz bzw. Kanalanzeige
Senderkennung
Pegelanzeige (4 Balken)


Auch das habe ich Kenwood geschrieben und hoffe, dass das mit einem Software-Update gelöst wird. Immerhin macht Kenwood diese ja im Gegensatz zu Pioneer.

von Sebastian Dohrmann - am 12.12.2013 09:19
Zu die Klangeinstellungen ist mir noch was ganz besonderes aufgefallen:

In der Stand 'BT Mode' sind, gegenüber DAB und UKW, noch zusatzliche Klangeinstellung möglich die auch auf zumindest DAB auswirkung haben. Diese sind 'Supreme' und 'Highway Mode'. Der erste ist standard aktiviert, der zweite ist standard deaktiviert.'

In der Bedienungsanleitung wird zwar gesagt dass diese Einstellungen kein einfluss auf die DAB/UKW Quellen haben, dies ist aber sehr wohl der fall.

http://manual.kenwood.com/ce/im362/Europe/German(de)/Body_IM362_Ref_E_en_00-13.html

Mit 'Highway-Sound' auf Level 1, also niedrig, klingt das ganze nochmal kräftiger und holt man noch mehr aus die Lautsprecher im Auto.

Insgesamt muss man sagen dass der Klang vom Radio sehr gut ist. Vorher hatte ich das Bremen MP74 was wesentlich flacher und wenig kraftvoll klang. Das Kenwood Radio holt wirklich alles aus die Lautsprecher raus.

Ich betreibe das Gerät nun seit dem Verkaufsstart mitsamt der ABB Kombiflexantenne für DAB und UKW und ich bin weiterhin sehr zufrieden. Die Empfangsleistungen in alle Empfangsbereiche sind sehr gut zu nennen. Auch Streaming vom Handy mittels Bluetooth funktioniert sehr einfach und unkompliziert. Ich hab der Anschaffung und gleichzeitiger 'rauswurf' vom, ebenso hervorragendes Bremen MP74 das auf UKW kein zweites kennt, nicht bereut.

von Jassy - am 25.12.2013 13:49
Ich lass mir ja immer ein paar Tage Zeit zur Beurteilung neuer Tuner (auch um Tropo auszuschließen).

Aber dieser Tuner begeistert mich immer mehr! :spos:

Hier mal ein kleiner Kartenausschnitt aus der offiziellen Versorgungskarte von empfangsprognose.de wo ich den nahezu störungsfreien 11A DRS RP Empfang eingezeichnet habe, ich glaube die Karte sagt mehr als tausend Worte:
[attachment 2665 DRS_RP.jpg]

Gestern war ich mit diesem Autoradio auch an meiner Lieblingsstelle, dem Wasserhochbehälter von Königsbach:
https://maps.google.com/maps?q=k%C3%B6nigsbach&ie=UTF8&ll=48.958292,8.603722&spn=0.003163,0.006968&oe=utf-8&client=firefox-a&hnear=K%C3%B6nigsbach+K%C3%B6nigsbach-Stein,+Karlsruhe,+Baden-W%C3%BCrttemberg,+Deutschland&t=h&z=18

Das Ding hat dort keine Not mal eben den 11D und 12D Bayern nicht nur einzulesen, sondern auch gelegentlich wiederzugeben :spos: DAS schaffen wirklich nur die wenigsten Empfänger!

Zur Verdeutlichung, zum Pfaffenberg (seit der Einschaltung kann ich überhaupt erst den 11D erahnen! Deshalb kann ich andere Standorte ausschließen) sind es mal eben 117km bei 2kW in meine Richtung. Das klingt jetzt nicht sonderlich weit, wenn man aber weiß was da im Weg steht und das der 11D/12D alles andere als normal in meiner Gegend ist, sieht das etwas anders aus! Zur Verdeutlichung:
[attachment 2666 Pfaffenberg.JPG]

Klar macht die Antenne (ABB Kombiflex) viel aus, aber der Tuner ist einfach nur spitze, ich bin echt begeistert!

to be continued...

von Rosti 2.0 - am 09.01.2014 08:53
Heute morgen habe ich es wiederrum probiert mit 12C NL und da sehe ich die No Signal meldung nicht mehr. Das Radio hat mehrfach mit Sicherheit auf UKW geschaltet. Das habe ich deshalb gemerkt da er nicht die starke Frequenz aus Markelo genommen hat sondern die eher schwach empfangbare Frequenz aus Lopik. In die Senken wo DAB also nicht ging und auf UKW schaltete, rauschte UKW auch schon ordentlich.

Auf 5C ist es mir bislang noch nicht gelungen, aber ich kann das nicht mit sicherheit testen da der Empfang auf 5C hier sehr schwach ist. Da werde ich noch weitere Tests unternehmen.

Ich werde es noch mit 11D NRW testen: Zwar ist das Ensemble hier mit hoher Feldstärke zu empfangen. Wenn ich aber zu mein 11C Sender fahre bricht der 11D empfang in ein kleiner Radius weg. Dann werde ich das umschalt verhalten nach UKW genauer beobachten.

Möglicher Theorie: Ich bekomme den Eindruck dass das Ensemble auf 5C eine Alternativ-Frequenz Liste mit 12A und 11B überträgt und er deshalb trotzdem die 'No Signal' meldung sehen lässt.

Der Freundliche Kollege aus NRW soll es also unbedingt mit sowohl SWR 1 RP als auch SWR 3 probieren, da ich vermute dass das Radio hier unterschiedlich reagieren wird.

von Jassy - am 28.01.2014 08:06
Zitat
Andyz
Hi, ich bau heute Abend die Antenne ein, mal sehen wo ich das Ding hinsetze. Wieviele cm neben der bestehenden Scheibenantenne sollte ich sie montieren?
Und wie erkennt ihr die Signalstärke? Im Menü Habe ich das nicht gefunden.


Das findest du im Menupunkt " Display und Beleuchtung ".



Heute habe ich eine kurze Testfahrt durch meine Stadt gemacht und habe dabei noch einmal die DAB Priority auf dem Kanal 12C des NPO probiert.
Der NPO ist hier mitlerweile recht brauchbar zu empfangen, die Umschaltung erfolgt sehr gut von UKW auf DAB.

Folgende Einstellungen habe ich im Radio getätigt:

AF - ON
REG - OFF
DAB Priority - ON
DAB/UKW - Umschaltung - Blend - ON

Auf UKW wird zwischen Markelo und Lopik gewechselt, Roermond spielt hier keine große Rolle.

In diesem Video schalte ich 1Mal manuell auf UKW, leider wird bei der automatischen Umschaltung von DAB auf UKW " No Signal " angezeigt. Das sieht man im zweiten Video häufig.

Wieso das bei Jassy funktioniert bleibt mir weiterhin ein Rätsel.

von xxxxxxxxxxxxxx - am 31.01.2014 20:38
Hallo liebe KDC-BT73DAB-Gemeinde.
Ich habe das Super-Ding vor 2 Wochen in den MB A140 (W168) meiner Freundin eingebaut. Bereits vor dem Einbau wurden erfolgreich alle aktuellen Updates draufgespielt. Das mitgelieferte Mikrofon kam in die Beleuchtungseinheit rein und die Scheibenantenne auf die Beifahrerseite. Nach dem Einbau hat alles einwandfrei funktioniert, lediglich das UKW-Radio konnte nicht gespielt werden, da der DIN-ISO Antennenadapter gefehlt hat. Meine Freundin wollte endlich eine Freisprecheinrichtung habem und Musik aus dem iPhone über BT abspielen. Alles super, alles hat fantastisch funktioniert. Allerdings sind inzwischen zwei Probleme bei dem Radio aufgetreten:
1. Das DAB-Radio geht nicht mehr. Seit nur wenigen Tagen nach dem Einbau zeigt das Gerät im DAB-Modus "Kein Signal" im Display an. Man kann auch nicht über die Tasten die Frequenzsuche starten. Preset Liste ist hingegen da, aber bei keinem Sender tut sich etwas. Die Lautsprecher bleiben stumm, es wird auch nicht automatisch auf UKW geschaltet – inzwischen ist die FM-Antenne angeschlossen und der UKW-Empfang geht. Die DAB-Antenne wurde genau nach Betriebsanleitung eingebaut. Sie ist auch hinten am Radio angeschlossen ;) Nur wegen der Masse der Antenne bin ich mir nicht ganz sicher, da ich diesen breiten, schwarzen Klebestreifen auf den Lack und nicht etwa aufs nackte Blech geklebt habe. Es wirkt fast, als ob die DAB-Funktion (und nur diese) eingefroren/ abgestürzt wäre. Kennt jemand das Problem? Was könnte die Ursache sein?
2. Das zweite Problem ist, dass sich der Lüfter nicht automatisch abschaltet, auch nicht nach 1 Minute oder zwei wenn das Bedienteil ab ist + das Auto aus und sogar abgeschlossen. Ich habe am Anfang nicht auf das Lüfter-Geräusch geachtet, will aber vermeiden dass sich die Batterie entlädt. Noch wird das Auto täglich bewegt und die Batterie daher aufgeladen.

Über Tipps zum Behebung des Problems wäre ich euch sehr dankbar.

von Max75 - am 24.02.2014 14:14
Was mir auffällt ist das bei einigen BT73 Benutzern teilweise unterschiedliche Probleme auftauchen die dann keiner oder nur wenige ebenfalls haben.
Eine verfriemelte Antenne ist unter Umständen Gift für warscheinlich jedes Radio.
Das letzte update habe ich nicht aufgespielt, die bisherigen updates haben in meinem Fall Verbesserungen oder auch gar nichts bewirkt.
Status quo ist für mich optimal, wenn ich auch die Geschichte mit der PS Anzeige beim Wechsel von DAB auf UKW vermisse, dieses feature benutze ich aber eher selten da meine Favoriten entweder nur ein einziges Mal von UKW auf DAB umschalten, da hier eine gute Versorgung gegeben ist, oder die schwachen Sender wechseln so häufig, so dass mir die Aussetzer auf nur einem Frequenzband nervlich lieber sind.
Hier auch noch etwas für die Staubhasser wie mich, den Staub wie weiter oben beschrieben im Bedienteil bekam ich hervorragend mit einem Computertastaturstaubsauger am USB Port vorsichtig rausgesaugt.
Der Staub kommt aber wieder, komisch nur das er sich immer auf der rechten Displayseite ansammelt. Warscheinlich weil dort die wenn auch geringe Spannung am USB Port den Staub anzieht.
Also was solls, der Staub mindert ja nicht die Funktionalität.

von xxxxxxxxxxxxxx - am 27.02.2014 22:22
Habe heute auch das KDC-BT73DAB in meinem alten Benz verbaut. Die Bedienung fand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig aber trotzdem irgendwie gut :). Die beigelegte DAB Scheibenantenne blieb im Karton ( will ich halt nicht an die Scheibe pappen ) und die vorhandene UKW Bosch Clubmatic Automatikantenne wurde mit Hilfe einer Antennendose ( Kathrein ESD 85 1db als DAB/FM Weiche ) zur DAB Antenne erweitert.

Für DAB habe ich ein neues Antennenkabel mit SMB Stecker vom Radio zum Kofferraum gezogen
(Antennenverlängerungskabel ) und auf die "Antennenseite" einen Koaxstecker montiert. Die alte ( eigentlich für UKW optimierte ) 80cm Boschantenne holt mir mit dem Kenwood jetzt über DAB mobil den Grünten, Säntis, Augsburg Hotelturm und Ulm/Ermingen in Ottobeuren/Unterallgäu ohne Blubbern rein ( Testfahrt gemacht ) was die Scheibenantenne sicher nicht besser macht.

UKW geht mit der Antennendosenlösung auch ( war aber mit altem Kenwood KDC 4051 UR ) besser. Da hab ich aber das alte zweimalgestückelte Antennenkabel in Verdacht was mit dem alten Radio schon mal ähnliche Probleme gemacht hat ( wird demnächst getauscht ) .

Klanglich finde ich das Kenwood auch besser als mein altes.. Habe jetzt aber nicht weitergetestet und eingestellt weils im Auto allmählich zu kalt wurde ;)

von DaPickniker - am 25.03.2014 22:35
@DaPickniker

Oh diese Mühe ein Sep. Kabel vom Kofferraum zum
DAB+-Autoradio zu ziehen.

Du hättest es einfacher gehabt:

Von Antennentechnik Bad Blankenburg.

www.antennensysteme.de

Aktiver Splitter Nr. 4726.01 oder Nr. 4721.01

Gerade hinter dem Autoradio einzusetzen.

Diese Verstärker splittet das Signal auf.

Zitat
DaPickniker
Habe heute auch das KDC-BT73DAB in meinem alten Benz verbaut. Die Bedienung fand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig aber trotzdem irgendwie gut :). Die beigelegte DAB Scheibenantenne blieb im Karton ( will ich halt nicht an die Scheibe pappen ) und die vorhandene UKW Bosch Clubmatic Automatikantenne wurde mit Hilfe einer Antennendose ( Kathrein ESD 85 1db als DAB/FM Weiche ) zur DAB Antenne erweitert.

Für DAB habe ich ein neues Antennenkabel mit SMB Stecker vom Radio zum Kofferraum gezogen
(Antennenverlängerungskabel ) und auf die "Antennenseite" einen Koaxstecker montiert. Die alte ( eigentlich für UKW optimierte ) 80cm Boschantenne holt mir mit dem Kenwood jetzt über DAB mobil den Grünten, Säntis, Augsburg Hotelturm und Ulm/Ermingen in Ottobeuren/Unterallgäu ohne Blubbern rein ( Testfahrt gemacht ) was die Scheibenantenne sicher nicht besser macht.

UKW geht mit der Antennendosenlösung auch ( war aber mit altem Kenwood KDC 4051 UR ) besser. Da hab ich aber das alte zweimalgestückelte Antennenkabel in Verdacht was mit dem alten Radio schon mal ähnliche Probleme gemacht hat ( wird demnächst getauscht ) .

Klanglich finde ich das Kenwood auch besser als mein altes.. Habe jetzt aber nicht weitergetestet und eingestellt weils im Auto allmählich zu kalt wurde ;)


von Schaempu - am 25.03.2014 23:21
@Schaempu

Ja von diesen aktiven Weichen habe ich auch schon gehört . Wollte mir aber keine kaufen weil man beim 190ger Benz relativ einfach Kabel in den Kofferraum bekommt wenn man die Rücksitzbank rausnimmt ( habe mit Kabelziehen vom Radioschacht inks. Rücksitzausbau ungefähr 20 min gebraucht ;).

Das UKW Problem habe ich auch gerade gelöst indem ich den beschädigten Antennenstecker im Kofferraum getauscht habe. Jetzt geht der FM Empfang mindestens genauso gut wie mit dem alten Kenwood. FM4 (102,1 Pfänder ) kommt jetzt mit Sofort RDS und lässt sich auch während der Fahrt relaliv rauschfrei hören was vorher mit dem alten Radio nicht möglich war :).

Auf DAB+ hab ich jetzt zusätzlich nen Haufen Programme im Auto wie zb shunshinelive, Puls oder egoFM was natürlich auch ne geile Sache ist.

Heute auf dem Weg zur Arbeit und zurück konnte ich selbst die schwachen Schweizer vom Säntis ( Kanal 7D ) fast aussetzerfrei hören was in meiner Gegend nun wirklich keine Selbstverständlichkeit ist und ich weit ausserhalb des Versorgungsgebiet bin... Deshalb Hut ab für den guten empfindlichen Tuner des KDC BT73 DAB... Ich und ras Radio werden wahrscheinlich gute Freunde :).

von DaPickniker - am 26.03.2014 12:15
@DaPickniker

Freut mich sehr, so erfreuliches zu hören - betreffend Empfang vom Säntis

Bei mir ist es auch so, dass das DAB+-Autoradio und ich gute Freunde sind ausser mit meiner Freundin habe ich etwas Probleme, wenn ich zu viel über DAB+-Autoradio, Auto und Oldtimer rede.

Ich sage ihr immer. - DAB+-Autoradio hat mit guter Musik im Auto zu tun

www.srfmusikwelle,ch, etc.

Gruss aus der Schweiz


Zitat
DaPickniker
@Schaempu

Ja von diesen aktiven Weichen habe ich auch schon gehört . Wollte mir aber keine kaufen weil man beim 190ger Benz relativ einfach Kabel in den Kofferraum bekommt wenn man die Rücksitzbank rausnimmt ( habe mit Kabelziehen vom Radioschacht inks. Rücksitzausbau ungefähr 20 min gebraucht ;).

Das UKW Problem habe ich auch gerade gelöst indem ich den beschädigten Antennenstecker im Kofferraum getauscht habe. Jetzt geht der FM Empfang mindestens genauso gut wie mit dem alten Kenwood. FM4 (102,1 Pfänder ) kommt jetzt mit Sofort RDS und lässt sich auch während der Fahrt relaliv rauschfrei hören was vorher mit dem alten Radio nicht möglich war :).

Auf DAB+ hab ich jetzt zusätzlich nen Haufen Programme im Auto wie zb shunshinelive, Puls oder egoFM was natürlich auch ne geile Sache ist.

Heute auf dem Weg zur Arbeit und zurück konnte ich selbst die schwachen Schweizer vom Säntis ( Kanal 7D ) fast aussetzerfrei hören was in meiner Gegend nun wirklich keine Selbstverständlichkeit ist und ich weit ausserhalb des Versorgungsgebiet bin... Deshalb Hut ab für den guten empfindlichen Tuner des KDC BT73 DAB... Ich und ras Radio werden wahrscheinlich gute Freunde :).


von Schaempu - am 26.03.2014 12:24
@DaPickniker

Danke für die aufmundernden Worte.

Wer kennt den Kassettenrekorder nicht? und Heute wie nimmt man Musik auf?

Was ich mir noch zugelegt habe auf Weihnachten 2013 und noch eines fürs Geschäft im Februar 2014:

Roberts Record R (UKW-/DAB+-Radio mit Aufnahmemöglichkeiten)

Somit kann ich ganz einfach und unkompliziert Musiksendungen zum Voraus programmieren,
dann auf USB-Stick via Computer kopieren und dann bei auf der Heimfahrt von der Arbeit oder auf der Fahrt zur Arbeit meine Lieblingsmusik hören (Blasmusik, etc.) welche es nicht als Podcast gibt.

http://robertsradio.de/index.php/produkte/dab-radios/recordr.html

Hier mein Testbericht:

http://www.ciao.de/Roberts_Record_R__Test_8982701

Spass bei Seite.

Gruss aus der Schweiz.





Zitat
DaPickniker
@Schaempu

Ja das mit Freundin kenn ich nur zu gut ;). Meine verdreht auch schon immer die Augen wenn ich das Wort "Radio" oder " Antenne" in den Mund nehm ;).

Die Senderauswahl über DAB+ finde ich gerade fürs Auto ziemlich genial. Habe in meiner hügligen Allgäuer Gegend auch oft das Problem mit den Reflexionen auf UKW ( auch bei den Ortssendern ). Der Grüntenmux auf 12 D zb geht mit dem Kenwood auch in den tiefsten Häuserschluchten ohne Blubbern. Bei UKW habe ich auch bei den Ortssendern öfter mal kurze Aufrausche oder Verzerrungen ( Multipath ).. Bei DAB natürlich nicht... weil das von den Reflexionen ja profitiert :).


von Schaempu - am 26.03.2014 16:18
Zitat
Giampi

Noch eine sinnvolle Empfehlung für all jene die sich wegen der Ablenkung des "komplizerten" oder eher "informatikähnlichem" Geräte-Menu beklagten, bzw. dessen fehlender Tastatur am BT73DAB:

- ein sehr, ja sehr nützliches Zubehör ist die klar übersichtliche KCA-RC406 Fernbedienung von Kenwood

die leider nur separat zu bestelllen ist, eigentlich schade! Aber man fühlt sich mit der Fernbedienung deutlich weniger Abgelenkt. Trotz dessen kleine Abmessung ist seine Tastatur klar und übersichtlich bedienbar.

Die Fernbedienung hat u.a. einige sehr nützliche Option, so z.B.:

- namens "ATT" auf deutsch "Lautstärkeabsenkung" wird eine tiefere Lautstärke gewählt ohne lange die Lautstärketaste drücken zu müssen, ist in gewissen Konzentrationssituationen sehr nützlich und vorallem schnell bedienbar!

- für jene die die fehlenden Stationstasten kritisierten, mit der Fernbedienung sind die Voreinstellungssender abrufbar mit den Zahlentasten 1 bis 9 und dessen Bestätigung der OK/Enter-Taste, im Mix-Station-Modus logischerweise nur die Tasten 1 bis 6!

- mit den Zahlentasten lässt sich u.a. auch eine UKW-Frequenzzahl ein tippen oder gar eine Telefonnummer eingeben und antippen, d.h. es ist tatsächlich alles ab Fernbedienung machbar ohne vom Gerätedisplay abhängig zu sein, also absolut keine Ablenkung mehr, denn die Fernbedienungs-Tastatur ist schnell mit Fingerspitzengefühl gut abtastbar und durchaus auswendig lernbar!



Und nun allen Bestitzer dieses Gerätes und jene die es werden wollen: viele "Kilomenter und Stunden" Fahrfreude damit, und lässt Euch mit dem nützlichen Zubehör der Fernbedienung nie mehr gefährlich ablenken, es ist eine kleine sinnvolle Intvestition!!!

Gruss
Giampi



Hallo,
gibt es einen Unterschiede zwischen den beiden Fernbedienteilen

KCA-RC406 und KCA-RC405

Gehen beide an KDC- BT73DAB?


Viele grüße
greg

von gregger - am 29.10.2014 12:58
Ein paar Worte zur FB:
Die Tasten sind schwammig und für meine Wurschtfinger viel zu klein, eher für die Asiatenhände (Achtung: Vorurteil) gedacht. Das ist wie eine Fernsehfernbedieung, nicht gedacht, die am Lenkrad (oder woanders) zu installieren. Falls gewünscht, selber was zurechbasteln (z. B. mit Klettstreifen) und rechtzeitig bei Fzg-Kontrollen und freundlichen HU-Prüfer entfernen (offziell darf man nichts am Lenkrad befestigen, so mein Halbwissen. Die praktischen Lenkradknäufe beliebt bei älteren Autofahrer sind hierzulande auch verboten).

Vorteile:
-die 10er Tastatur, um direkt zu den Speicherplätzen zu springen, oder Telefonnummer einzugeben.
-die MP3-Pause-Taste (Musikstück anhalten), kein 3-Sek-Gedrücke auf die "Zurück"-Taste (empfinde ich noch als größen Vorteil). Leider hat Kenwood diese wichtige Taste direkt am Radio selbst wegrationalisiert :-(
-ATT-Taste für Stummschaltung ist auch auf der FB vorhanden.
-taugt eigentlich nur recht gut für Mitfahrer, damit die z. B. vom Rücksitz das Radio zu steuern.

Gekauft hab ich ein Rückläufermodell bei Amazon Warehouse für 15 Euro (vom Preis her ok, um mal auf Verdacht zu bestellen). Falls eine teurere FB zurzeit gelistet ist, einfach ein paar Wochen warten, die Preise fallen mit der Zeit als Kaufanreiz.

Fazit: FB ist mehr ein Gimmick, ich spreche dazu keine generelle Kaufempfehlung aus, also nur für Hardcore-Nerds.

von Kleinmaro - am 12.03.2015 17:05
Ich hatte das Alpine auch zuerst, war auch ein wirklich tolles Gerät. Aber zwei ganz dicke Minuspunkte gab es für die

1. fehlende Alternativkanal-Funktion des Alpines. Wenn ein Programm auf unterschiedlichen Kanälen ausgestrahlt wird, wie der SWR in Baden-Württemberg, schaltet das Alpine NICHT um wenn man den Empfangsbereich von einem verlässt. Das muss man manuell machen.

2. Es gibt zwar eine DAB-UKW Umschaltung bei abreisen des DAB-Empfangs, aber nicht gepuffert wie im Kenwood. Was zur Folge hat das man mit dem Zeitversatz zwischen UKW und DAB leben muss oder man schaltet die automatische Umschaltung ab.

Das Kenwood ist ein tolles Gerät, auch wenn es von der Qualiät der Verarbeitung nicht mit dem Alpine mithalten kann, so ist es zumindest technisch eine ganze Nasenlänge weiter vorne. Weshalb Alpine keine Alternativkanal-Umschaltung in das CDE-136BT implementiert hat ist mir bis heute schleierhaft.

Überigens, an das fehlen der Stationstasten wirst du dich sehr schnell gewöhnen. Vor allem wenn du die passenden Adapter für eine vorhandene Lenkradfernbedienung dazu kaufst. Dann kannst du mit den Hoch- und Runter-Tasten am Lenkrad super zwischen den gespeicherten Programmen zappen. Für mich ist es inzwischen total unpraktisch geworden, wenn ich ein Autoradio mit Stationstasten bedienen muss.

von electroSMOG - am 23.03.2015 20:08
Noch was zu die UKW Empfangsleistungen. Ich habe mich damit auf längere Strecken noch nie befasst, habe mich aber gestern entschlossen um mal UKW zu benutzen statt DAB.

Was mich da insbesondere aufgefallen ist ist die reibungslose UKW-AF Funktion. Das Gerät hat kein einiziger Fehlschaltung gemacht und schaltet teilweise auch fleissig hin und her. Man hört das umschalten auch nicht und sieht es nur an die geänderte Frequenz. Man könnte fast denken das dort ein Doppeltuner drin ist, was natürlich nicht der fall ist.

Generell ist die Kiste sehr empfangsstark und auch sehr trennschaf. Zwei ziemlich starke Sender nebeneinander (100kHz) findet er auch im Suchlauf nebeneinander was mich positiv überrascht hat.

Insgesamt hat sich bei mir das Radio nun nach 1,5 Jahre dauernutzung als absolut sinnvoller investition bewiesen. Das komplette Paket stimmt:

- 3 Zeiliges Display
- Vernünftiger Anzeige alle relevante Parameter
- Empfangsstark auf alle Wellenbereichen
- Ein grosser Vielfalt an Wellenbereichen (LW, MW, UKW, DAB (Band III und L-Band)
- Sehr guter Freisprechanlage
- Bluetooth support die man auch am Gerät bedienen kann

Die Stationstasten habe ich bis heute nicht vermisst. Die Blendung ist mir nicht sonderlich störend aufgefallen und kann mit geschickte Farbwahl ausgehebelt werden.

von Jassy - am 26.03.2015 10:39
Zitat
drahtlos
Zitat
Giampi
Zitat
dh5ym
DAB-AF...kann auch nicht unterbrechungsfrei sein ... Das ist aber oftmals der Fall.

...wer dazu einen Hörtest machen will, soll mal südlich der Alpen kommen!


....und wohin sollte ich südlich der Alpen fahren um das zu testen? Ich mache nämlich im April wieder Ferien in Italien (Lombardei / Ligurien und Piemont).


Sofern man die Schweiz durchquert, funktioniert das Gerät in der deutschsprachigen Region einwandfrei! Sobald die italienischsprechenden Regionen der Schweiz erreicht werden, sprich Südwallis, Tessin und Südbünden, bzw. südlich vom Simplon, Gotthard, St.Bernaridno wowie Engadin, hat es bei Tunnelein-/-ausfahrten bereits hörbare zeitversetzte interferenzen, da die 6 Sek. meist nicht eingehalten werden können; diese Info wurde von Radio/TV-Empfangstechnikern bestätigt.

Ob dies ein geografisches Wellenphänomen ist oder wegen Frequenzeneinfluss aus dem nahen Italien der Grund sein kannt, wurde mir bis heute noch nicht klartext geantwortet; aber eins ist sicher, die europäischen Sende/Empfangsvorschriften wurden in Italien noch nie eingehalten; dies sei für die Radio/TV-Techniker das Hauptproblem!

Vermutlich ist dies ein Grund, weil gerne sehr unlogische Empfangssituationen begegnet werden. Ebenfalls können bergbedingte Reflextionsfrequenzen oder gar wegen den allzustarken kWh-Leistungen der Sendeanstalten zweifellos welche logische Begründungen sein!

Das selbe Problem besteht auch mit den GSM-Frequenzen, aber dies ist ein anderes Thema!

Eins ist sicher, wenn man von Italien Richtung Schweiz oder Österreich (z.T. auch schon Südtirol) fährt, normalisiert sich auch wieder der Radioempfang, trotz welche empfangenen Zeitversetzungen!

von Giampi - am 27.03.2015 13:03
Passt zwar grad nicht zum Thema "Antenna Error", aber bervors untergeht...

Ich musste am Wochenende eine neue Firmware einspielen, damit ich den DAB-Empfänger weiternutzen kann. Aber erstmal von vorne:

In meiner Mittagspause lasse ich mich ganz gerne von Unserding vom SR berieseln, diesen Umstand verdanke ich meiner günstig (hochgelegenen) Arbeitsstätte in Pforzheim-Birkenfeld (Nordschwarzwald). Nun ist dieses Ensemble aus dem Saarland nicht sonderlich stark und verschwindet auch sofort, sobald man in den Ort reinfährt... dummerweise hab ich das Auto abgestellt und das Radio aus. Am nächsten Morgen daheim, hab ich das Radio wie gewohnt eingeschaltet, es stand kurz Unserding im Display, dann quittierte es mir den Dienst mit "No Signal". Soweit erstmal nichts Ungewöhnliches, das blöde daran, es lies sich weder dazu überreden einen Sendersuchlauf zu starten, noch die Speicherplätze anzuwählen (auch nach einer Viertelstunde nicht). Einfach nichts zu machen. UKW lief zwar weiter, aber wer will das Rauscheradio schon... ;)

Es half alles nichts, Firmware von der Homepage geladen und mittels USB-Stick eingespielt, läuft wieder ;)

von Rosti 2.0 - am 12.01.2016 11:27
So, ich habe mir jetzt auch ein KDC-BT73DAB gegönnt.
Sehr geiles Radio! Was da für ein Sound aus DAB kommt ist der Wahnsinn. Selbst die gesamten Sender im Bundesmuxx klingen geil da drüber.

Allerdings muss ich leider meine Euphorie dampfen.
Das Radio wurde ja hier wegen seinem starken DAB Empfänger hoch gelobt. Ich kann das nicht bestätigen.
Zuvor hatte ich das Albrecht DR 56 in Betrieb. Hatte zwar einen deutlich schlechteren Sound, allerdings hat es deutlich mehr DAB-Empfang gemacht, mit der gleichen Antenne an der gleichen Position.
Mit dem Albrecht ging der WDR schon ganz ordentlich bei mir und hatte einige Aussetzer.
Das Kenwood macht leider in einer Ortschaft gar nichts mehr.
Kann es vielleicht damit zusammenhängen, dass das KDC-BT73DAB weniger Strom in die Antenne gibt? Das Albrecht hat ja einen eingebauten Antennenverstärker.

Zu UKW muss ich sage. Super geiler Empfang! Wow. Das kratzt wirklich noch Sender bei mir rein, wo andere Radios nichtmal erahnen, dass auf dieser Frequenz etwas liegt.
z.B. schafft es das Kenwood in Hildesheim den WDR fast rauschfrei auf die Lautsprecher zu bringen.
ALLERDINGS musste ich feststellen, dass bei 1LIVE immer mal wieder für eine halbe Sekunde irgendein anderer Sender durchkommt. Das ist wirklich nervig. Als ob an diesen Stellen die Frequenz die zwischen funkt stärker wäre. Was könnte das sein? Kennt ihr das Problem?

Durch die extrem hohe Erwartungen, vor allem auch durch diesen Thread, bin ich leider ein wenig enttäuscht, was den DAB empfang betrifft. Ich dachte ich könnte nun im Weserbergland fast überall den WDR glasklar empfangen, aber leider hat sich der Empfang verschlechtert. Fast dauerhaft nur per UKW zu hören, außer an wenigen Stellen.

von Jasst - am 14.03.2016 07:34
Also verglichen mit den meisten Werkslösungen die ich bisher erlebt habe, ist das Kenwood auf DAB immer noch das Beste was mir bisher im Auto für DAB begegnet ist. Das Albrecht DR 56 habe ich selbst noch nicht getestet, aber wenn Deine Erfahrung so ist, kann ich Deinen Frust verstehen. Allgemein muss man wohl sagen, dass der DAB-Empfang beim Kenwood sehr stark von der verwendeten Antenne abhängt. Ich habe die aktive Sharkline-Antenne im Einsatz. Damit erziele ich ganz gute Ergebnisse bei der, wie oben erwähnt, bisher keine Werkslösung mithalten konnte (auch VW nicht).

Aber auch das ist sehr Kanalabhängig. Die Antenne ist auf die hohen Kanäle ausgelegt. Auf dem 5C merkt man, gerade in Randgebieten, dann die Schwäche. Ich bin vor ein paar Monaten mit Japhi im Sauerland unterwegs gewesen. Dort ist der Bundesmuxx teilweise sehr grasnarbig. Auf der A46 zwischen Arnsberg und Meschede gibt es im Kenwood teilweise längere Aussetzer. Japhi hatte das Dual DAB 4 mit Venice 7 Chipsatz dabei und wir haben mal getestet. Teilweise hatte das Dual IM Auto schon wieder Empfang, wo das Kenwood noch ne ganze Weile brauchte, um den Bundesmuxx wieder zu "finden". Japhi hat auch das Kenwood und Erfahrung mit verschiedenen Antennentypen gemacht. Mit und ohne Verstärker. Der kann Dir da sicher noch Empfehlungen geben.

Zu der Problematik, dass eine halbe Sekunde ein anderer Sender durchkommt: Das sind AF-Schaltfehler und sind bei Single-Tuner-Autoradios absolut normal. Das Kenwood hat nur einen Tuner und kann halt im Hintergrund nicht scannen, ob andere Frequenzen besser geeignet sind. Deshalb muss das Radio kurz zu einer Alternativ-Frequenz schalten um zu checken, ob der Sender da besser ist. Wenn die AF mit einem anderen Sender belegt ist, schlägt der eben kurz durch.

von Sebastian Dohrmann - am 14.03.2016 09:01
Zitat
Jasst
Zur AF-Problematik. Wie kommt denn aber das Radio bei 1LIVE darauf die Frequenz zu wechseln, bzw. woher hat es die andere Frequenz. Die 105.5 ist definitiv das einzige was hier geht. Porta Westfalica ist viel zu schwach und zu weit weg.

Na das weis ja das Radio nicht. Deshalb scannt es ja alle Frequenzen durch die ihm in der AF Liste vom Sender mitgeteilt werden. Und wenn auf einer dieser Frequenzen ein anderer Sender drauf ist braucht das Radio halt eine gewisse Zeit bis es feststellt dass das ja gar nicht der gewünschte Sender ist. Das ist dann das was du als "Fehlschaltung" hörst. Leider ist das halt so eine Einschränkung die man beim analogen UKW Rundfunk hat. Abhilfe schafft hier nur ein aufwendiger Doppel-Tuner. Manche Hersteller verbauten aber auch mal eine Zeit lang (wir nennen sie hier im Forum) "1,5fach Tuner". Das ist so eine Mischform. Ein Tuner spielt ganz normal den gewünschten Sender ab und ein zweiter ist nur dafür zuständig eine bessere Frequenz zu finden. Dieser zweite Tuner ist aber kein vollwertiger Empfänger wie damals bei den Becker Radios. Sondern dieser kann dem "Haupttuner" lediglich sagen "Pass mal auf, die Frequenz XX,X Mhz ist gerade stärker. Schalt mal dahin." Das ist jetzt stark vereinfacht ausgedrückt. Aber selbst bei diesen 1,5fach Tunern habe ich schon solche Fehlschaltungen wie bei deinem Kenwood Radio miterlebt. Abhilfe schafft da nur ein vollwertiger Doppel-Tuner.

von Spacelab - am 14.03.2016 10:15
Zitat
DaPickniker

Ich habe auch das KDC BT-73 DAB in meiner alten C-Klasse im Einsatz und bin erstaunt wie gut der Empfang schon über die mitgelieferte Scheibenklebeantenne geht... Auch auf UKW ist das Radio echt klasse.. Bei meinem Benz ist die FM Antenne ( aktiv ) in der Heckscheibe integriert und ich bin erstaunt was für Fernempfänge damit möglich sind...

Das Kenwood ist auf jeden Fall ein klasse Radio und sein Geld auf jeden Fall wert:cheers:


Ich habe mir gerade einmal die Versorgungskarte angeguckt. Die Programme, die du nennst sind allesamt auch eigetragen.

Ich würde gerne, zwischen Hameln und Hildesheim den WDR empfangen. Das Albrecht DR 56 hat das schon nicht schlecht gemacht.

Zitat
DaPickniker

Ich betreibe das Radio an einer Hirschmann Hit Auta 16 V DAB Antenne. Das war im Opel Astra nicht so teuer die Antenne tauschen zu lassen. Das dürfe beim Golf nicht teurer sein. Einfach mal einen Fachhändler (mit Betonung auf FACH!) kontaktieren.


Der Fachhändler, sprich CarAkustik, ist wirklich relativ teuer und möchte mir immer gern eine "Haiflosse" verkaufen. Bin ich nicht so der Freund von.

Also du würdest eine aktive empfehlen? Dann würde ich mir die die nächsten Tage auch einmal besorgen. Der Vorbesitzer hatte auch eine aktive.

von Jasst - am 16.03.2016 09:31
Zitat
Jasst

Ich würde gerne, zwischen Hameln und Hildesheim den WDR empfangen. Das Albrecht DR 56 hat das schon nicht schlecht gemacht.
Hallo Jasst!

ich würde auch in Betracht ziehen, dass das Kenwood HF-technisch (zumindes im Band III) nicht das Maß aller Dinge ist auch wenn Ausstattung (besonders das Display) und Einstellmöglichkeiten gigantisch sind. Ich habe auch das Kenwood mit beiliegender Klebeantenne eingebaut und getestet und dann aus Übermut zum Vergleich das "einfache" Pioneer MVH-DAB280 "reingesteckt" (mit der Kenwood-Antenne!) und mußte feststellen, dass das Pioneer empfangstechnisch noch eine Klasse besser ist.
Vielleicht ersparen dir u.a. meine Erfahrungen unter http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?35326,1337056,1350423#msg-1350423 eine Menge Fummellei und dein Albrecht DR 56 ist Tatsächlich auch empfangsstärker als das Kenwood. Deine Fahrstrecke Hameln-Hildesheim liegt außerhalb des WDR-Sendegebietes, da kann die Tunerqualität über sein oder nichtsein entscheiden....ich habe schweren Herzens das Kenwood zurückgeschickt und Betreibe jetzt das Pioneer an der Kenwood Fensterklebeantenne....:cool:

stefsch

von stefsch - am 18.03.2016 11:44
Zitat
Spacelab
Na ich sag doch dass das Kenwood nicht das Maß aller Dinge ist. Das Problem das man dieses frühe Fade-Out bei schwachen Sendern nicht abschalten kann, haben leider viele Radios. Das lässt den Empfang schlechter erscheinen als er in Wirklichkeit ist.............. Leider ist das Display des Pioneer mit seiner 7 Segment Anzeige ausgesprochen hässlich. :rolleyes:
Ich finde, das "Fade out" ist beim Pioneer schon sehr gut gelöst. Erst wenn man leichte Artefakte merkt und einzelne Silben "verschlukt" werden, wird das Audio kurz abgeblendet und sofort (wenn die Fehlerkorrektur den Fanden wiedergefunden hat) wieder eingeschaltet. Und nicht wie man von vielen anderen Geräten hier hört, erstmal 30 sek. abgeschaltet oder vorschnell auf UKW gewechselt. Insgesamt, finde ich, hört sich das ziemlich ähnlich an wie wenn man bei UKW am äußersten Rand des Sendegebietes ist. So wie das in dem Gerät geregelt ist hat man da schon fast echtes UKW-Feeling (und ich komme nicht so auf Entzug :xcool:). Ich hatte immer befürchtet, bei DAB wird man nach dem Motto "1 oder 0" am Rande des Sendegebietes abrupt aus einem Sendebeitrag gerissen. Hier behällt man, wie "früher" auf UKW die Entscheidung wann man umschaltet. Außerdem wird das Sendegebiet der "DAB-Inseln" größer, wenn man diese "Umschalte-Entscheidungszonen" hinzurechnet ;).

Kann sein, dass die schlechtere Empfindlichkeit des BT73DAB nur durch das frühe "bevormundende" Audioabschalten hervorgerufen wird. Vielleicht ließe sich diese Schwelle per Softwareupdate anpassen und das Gerät ist doch ein Traumgerät:gruebel:.

Und ja, das Pioneer-Display ist Steinzeit: Kein ÄÖÜß, keine Satzzeichen und nur Großbuchstaben sind echte Minuspunkte beim Pioneer MVH-280DAB.

stefsch

von stefsch - am 20.03.2016 13:42
Also ich werde irgendwie mit diesem Radio nicht eins.
Nach ca. einem Monat sind wir noch nicht beste Freunde geworden.

Wie schon oben gesagt, UKW Empfang ist wirklich traumhaft. Macht aber ein VW-Werksradio z.B. besser. Allerdings diese Zwischenspieler wenn es nach einer Alternativfrequenz sucht. Im Weserbergland geht 1LIVE nunmal nur auf der 105,5, aber ca. alle 2 Minuten, im schlechten Gebiet alle paar Sekunden hört man immer für eine halbe Sekunde den Sender, wo er denk er geht besser. Das ist sowas von dermaßen nervig. Und AF ausschalten kommt nunmal auch nicht in Frage. Dann hab man oft einfach nur Rauschen.

Dann funktioniert leider der Wechsel zwischen DAB und UKW auch nicht immer Problemlos. Wenn ich 1LIVE hören will stell ich immer erst auf UKW, weil sonst einfach nichts kommt. Das Radio schaltet allerdings schon sehr früh auf DAB, sodass da noch tot ist und man wieder 10 Sekunden warten muss, bis UKW aufgeschaltet wird.

Ich hab leider noch keine neue Antenne, allerdings ist der DAB immer noch nicht wirklich sooo begeisternd. Das DR 56 machte mehr mit.

Und warum steht bei DAB, wenn kein Signal ist und UKW läuft nicht einfach der Radio Text im Display anstatt No Signal.

Allerdings muss ich auch was positives sagen, das ist der Sound.
Mein lieber Mann, aber die Sender über DAB+ mit 96 kbit/s klingen wirklich begeisternd. Auch die aus dem BMuxx sind echt voll okay.
Wer allerdings sagt, dass UKW besser als ordentliches DAB+ klingt muss sich die Ohren reinigen :P

von Jasst - am 26.04.2016 09:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.