Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
61
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Spacelab, PEQsche, DH0GHU, Tracker001, Ihre Majestät, Radiomonster, Kohlberger91, pomnitz26, Martyn136, delfi, ... und 17 weitere

Welche DAB+Radiogeräte wünscht ihr Euch?

Startbeitrag von Radiomonster am 25.04.2013 22:27

Die Frage ist: Was für ein Empfangsgerät wollt ihr am liebsten haben?

Persönlich nerven mich die Miniblechdosensound-Dabradios.
Vielleicht ist meine Ansicht antiquitiert, aber dieses immer kleiner um jeden Preis finde ich nicht gut.

Meine Wunschgeräte wären eine 80er Jahre Ghettoblaster mit satten Sound, so wie die legendäre JVC-Röhre
und ein bezahlbarer 43,5cm HiFi-Tuner.

Habt ihr entsprechende Geräte und was haben sie gekostet? Derzeit habe ich nur die beiden Philipsgeräte DA90elf und AE90elf.

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
Radiomonster
Die Frage ist: Was für ein Empfangsgerät wollt ihr am liebsten haben?


Das in allen Radiogeräten DAB+ verfügbar ist. Keine Extrawürste mehr. Punkt.

von Scrat - am 25.04.2013 23:25
... ein günstiges aber gutes DAB+-Teil im 43,5cm-Format fürs Hifi-Komponenten-Rack mit einer Senderspeicher-Kapazität ähnlich eines billigen Satreceivers und der Möglichkeit, verschiedene Selbstbenannte Favoritengruppen zu erstellen. Natürlich auch mit 5.1-Surround-Unterstützung.
Digitaler Audio-Anschluß natürlich koaxial und optisch.
Das ganze noch mit einem DVB-S-Tuner im gleichen Gehäuse wäre der Hit.

von HansEberhardt - am 26.04.2013 01:26
Ich wünsche mir ein Gerät, welches hervorragende Empfangseigenschaften auf DAB und UKW mitbringt.
Also etwa eine Kombination vom Philips AE 9011 (da sind die DAB-Empfangseigenschaften optimal oder wenns was noch bessers gibt,mt dem entsprechenden DAB-Empfangsteil) mit dem UKW-Tuner der Sony XDR S3 oder alternativ auch mit dem des Degen DE1103.

von dxbruelhart - am 26.04.2013 03:42
Ich wünsche mir im Allgemeinen endlich mal den verstärkten Einbau von DAB+ in Autos, am besten serienmäßig!

Etwas mehr Auswahl an Hi-Fi Bausteinen, die DAB+ können, wäre auch nicht schlecht ;)

von PEQsche - am 26.04.2013 04:40
Zitat
HansEberhardt
... ein günstiges aber gutes DAB+-Teil im 43,5cm-Format fürs Hifi-Komponenten-Rack mit einer Senderspeicher-Kapazität ähnlich eines billigen Satreceivers und der Möglichkeit, verschiedene Selbstbenannte Favoritengruppen zu erstellen. Natürlich auch mit 5.1-Surround-Unterstützung.
Digitaler Audio-Anschluß natürlich koaxial und optisch.
Das ganze noch mit einem DVB-S-Tuner im gleichen Gehäuse wäre der Hit.


Dem kann ich mich nur uneingeschränkt anschließen, genau das isses :)

Besser wäre es noch, bei immer mehr Modellen direkt in den Verstärker zu UKW ein DAB+ - Teil einzubauen, da es Platz im Regal und Kabelsalat sparen würde.

von PEQsche - am 26.04.2013 04:41
Zitat
Radiomonster
Meine Wunschgeräte wären eine 80er Jahre Ghettoblaster mit satten Sound, so wie die legendäre JVC-Röhre
und ein bezahlbarer 43,5cm HiFi-Tuner.

Das gibt es doch beides schon. :confused: Von JVC gibts ne Röhre mit DAB+ Tuner und von Muvid und mehreren anderen Herstellern 43,5cm HiFi Geräte. Wobei aber nur das Muvid Gerät günstig ist.

Nen Ghettoblaster mit DAB+ hätte ich auch gerne. Aber bitte nicht so groß und schwer und stromhungrig wie die JVC Röhren. Auf dem Weg zum Grillplatz am Fluss haben wir schon mehr als genug zu schleppen. Und etwas wertiger aussehen darf das Teil auch noch. ;-) Am liebsten wäre mir aber immer noch ein Smartphone mit DAB+ Empfang. Erstens bräuchte ich dann nur meine Bluetooth Lautsprecher mitzunehmen um rundum glücklich zu sein und zweitens müsste ich dann nicht mein teures Inklusivvolumen zum Radio hören verballern.

von Spacelab - am 26.04.2013 06:27
Tuner für HiFi: DAB+, UKW, LW, MW und Internet, wobei der Antenneneingang für DAB getrennt von dem für UKW sein muss. Für Internetstreams muss die Streamadresse wahlweise direkt eingegeben werden können (per PC-interface (WLAN oder USB)), um unabhängig von pleite gehenden Portalen zu sein.

Radio für Urlaub und Co: DAB+, UKW, LW, MW, KW. Sowas wie ein ATS909 oder DE1103 mit großsignalfesterem Frontend und DAB+.

Kompakt-Anlage für Hobbyräume etc: da erfüllen vorhandene Angebote meine Erwartungen; allerdings brauche ich derzeit keine.

Autoradio: ein 1:1-Ersatz für mein CD70-Naviradio im Astra :D

von DH0GHU - am 26.04.2013 07:46
Einfache, gut lebare Menüs, die auch meine Eltern mit über 70 Jahren bedienen könnten, ohne dass sie dafür jedesmal ne extra Lesebrille bräuchten. Vor allem auch für diese Genaration verständliche Menüs. Ich würde nicht jedes Mal, wenn im Ensemble sich was ändert, oder die Kiste sich mal aufhängt, hinfahren und neu programmieren wollen, daher kann ich meinen Eltern so ein Gerät gar nicht erst empfehlen.
Für alte Leute ist das ganze DAB-Radiozeug auf dem Markt noch gar nichts. Mit UKW-Radios können sie umgehen, diese Radios stürzen auch softwaremäßig in der Regel nicht ab und brauchen auch keine Werksresets, um sie wieder in Gang zu kriegen.

Die ganzen Billig-Plastekisten mit futuristischem Design, vielleicht noch rundgelutscht, finde ich durchweg furchtbar. Ein Radio sollte immer wie ein Radio aussehen auch im DAB-Zeitalter. Allerdings trotzdem auch zeitgemäß, DAB/UKW-Retroradios finde ich auch Kacke.

Für DXer und Technikspezialisten sollte es ein erweitertes Menüs geben, was man z.B. nach Codeeingabe freischalten kann, mit allen manuellen Einstellmöglichkeiten und Anzeige aller möglichen Parameter. So eine Art Expertenmodus, wie z.B. in den Fritzboxen so bezeichnet.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 26.04.2013 07:54
Ich wünsche mir immer noch den DAB Stick, den man einfach an den USB-Eingang einer HiFi-Anlage oder des Autoradios anschließen kann, und er läuft und lässt sich vom Hauptgerät aus bedienen (Die Sender werden als MP3-Dummys eingelesen). Das ganze gibt es längst für mobiles Internetradio und wäre auch bei DAB+ produktionstechnisch kein Problem. Man hat nur ein Problem, und deswegen zögert man mit der Markteinführung: Zwar lässt sich per Suchlauf zu Hause am PC nach Sendern suchen, das ist aber jeweils nicht vom Steuergerät möglich (also Autoradio, PC usw.). Sprich: Man kann immer nur die heimischen Sender hören, sobald man irgend wo anders hinfährt, braucht man zwingend ein Notebook, um die dort empfangenen Ensembles auf den Stick zu speichern. Idee wäre, dass der Stick eine Programmliste für ganz Deutschland besitzt (also alle Ensembles), und sobald es Änderungen gibt (neue Sender, veränderte Konfigurationen etc.), kann der Kunde am PC eine komplette neue Liste aufspielen. Das bedarf freilich ständiger Datenpflege durch den Hersteller, und davor scheuen sich die Entwickler. Mir sagte ein Techniker zuletzt ein solcher Stick könnte für 10 Euro in den Handel kommen, aber die Nachteile überwiegen, deswegen lässt man es.

von Ihre Majestät - am 26.04.2013 08:05
Zitat
Spacelab

Das gibt es doch beides schon. :confused: Von JVC gibts ne Röhre mit DAB+ Tuner und von Muvid und mehreren anderen Herstellern 43,5cm HiFi Geräte. Wobei aber nur das Muvid Gerät günstig ist.


Die JVC-Dab+Röhre kannte ich noch nicht, bin aber vom Preis leider etwas enttäuscht. Knapp das doppelte wie ohne DAB+. aber danke für den Hinweis.

Bei den HiFi-Geräten wünsche ich mir tatsächlich mehr Markengeräte zum günstigen Preis. Das Muvidteil ist son typischer Chinakracher für mich.

Was noch fehlt, wären Handys mit eingebauten DAB+ sowie eine DAB+Taschenradio was auf die Ipod-Docks passt und jedes ipodkompatible Gerät zum DAB+ Radio macht.

von Radiomonster - am 26.04.2013 08:09
Zitat
Rosti 2.0
Und warum baut man dann nicht einfach einen Reset-Knopf ein, der einen automatischen Suchlauf startet?


Das geht nicht so einfach, weil der Empfänger nur von PC, Net- oder Notebook aus bedient werden kann. Das Steuergerät ist doof und kann nur MP3s abspielen. Ihm wird vorgegaukelt, dass z.B.absolutradio.mp3 oder radiobob.mp3 ein File und kein Stream ist. Ohne PC geht die Programmierung nicht.

von Ihre Majestät - am 26.04.2013 08:22
Es ist ja schon lustig zu lesen wie sich unsere Interessen von denen der "nicht Radiofreaks" unterscheiden. Wenn das Teil zu viele Knöpfe, Einstellungen und/oder Anschlüsse hat gibts gleich schlechte Rezensionen. "Verwirrend", "zu kompliziert", "warum geht das nicht einfacher" und so weiter... Vor allem häufen sich bei mehr Funktionen auch die Fehlbedienungen durch die Benutzer. Die bekommen die Kiste nicht richtig zum laufen, meckern dann in der Gegend herum und dabei funzt das Radio ganz hervorragend wenn man nur die passende Einstellung wählt.

Zitat

Man hat nur ein Problem, und deswegen zögert man mit der Markteinführung: Zwar lässt sich per Suchlauf zu Hause am PC nach Sendern suchen, das ist aber jeweils nicht vom Steuergerät möglich (also Autoradio, PC usw.).

Auch das ist kein Problem. Wir hatten zu Test- und Konfigurationszwecken einen WLAN Stick für den USB Port hier. Den steckte man nur in den USB Port des Autoradios und dieses konnte dann per WLAN Musik und Filme von einem Mediaserver abspielen. Im Stammverzeichnis des Sticks gab es eine Datei die hieß "Suchen.mp3". Wenn man diese auswählte hörte man eine weibliche Stimme die sagte "Bitte warten Sie. Es wird nach vorhandenen WLAN Netzwerken gesucht." Danach wurden alle gefundenen unverschlüsselten (war ja nur zu Test- und Konfigurationszwecken) WLAN Netzwerke in einem Unterordner aufgelistet und man brauchte dann nur die .mp3 Datei auszuwählen die den Namen des gewünschten Netzwerks trug. Die Software des Sticks muss nur wissen das wenn man Datei XY auswählt sie eine bestimmte Aktion (z.B. einen Suchlauf) ausführen soll. Die Bedienung war nur etwas sperrig weil man gerne mal die falsche Datei auswählte und dann irgendeine unerwünschte Funktion im Stick auslöste die sich auch nicht mehr abbrechen lies. Außerdem passierten alle Aktionen nur in Unterordnern weil der Inhalt eines Ordners nicht dynamisch aktualisiert werden kann. Die Geräte laden nämlich den Inhalt des Ordners nur einmal beim auswählen.

Zitat

Das Muvidteil ist son typischer Chinakracher für mich.

Funktioniert aber recht gut das Teil. Besser als so manches Markengerät.

Zitat

sowie eine DAB+Taschenradio was auf die Ipod-Docks passt und jedes ipodkompatible Gerät zum DAB+ Radio macht.

Die Idee finde ich auch gut. Aber das wird es nie geben da die Firma mit dem angefressenen Apfel die Patente auf den Anschluss und die nötige Software hat (jeder Hersteller der Geräte mit eiDock herstellt muss Lizenzgebühren abdrücken) und bevor die erlauben das ein anderer Hersteller Geräte für ihre Dockanschlüsse herstellt friert die Hölle zu.

von Spacelab - am 26.04.2013 08:30
Zitat
Ihre Majestät
Zitat
Rosti 2.0
Und warum baut man dann nicht einfach einen Reset-Knopf ein, der einen automatischen Suchlauf startet?


Das geht nicht so einfach, weil der Empfänger nur von PC, Net- oder Notebook aus bedient werden kann. Das Steuergerät ist doof und kann nur MP3s abspielen. Ihm wird vorgegaukelt, dass z.B.absolutradio.mp3 oder radiobob.mp3 ein File und kein Stream ist. Ohne PC geht die Programmierung nicht.

Schon verstanden wie das funktioniert ;) NUR ganz so doof kann es ja gar nicht sein, da es ja immerhin einen Chip ansteuern muss, der den DAB-Datenstrom dekodiert. Nun ja dann eben nicht.

von Rosti 2.0 - am 26.04.2013 08:38
Wie bereits geschrieben würde das schon funktionieren. Siehe meine Beschreibung des (experimentellen) WLAN Sticks. Die Software auf dem Stick muss nur entsprechend intelligent sein.

von Spacelab - am 26.04.2013 09:12
Mir würde ein DAB+ Autoradio in der Art des Blaupunkt Woodstock 54 (großes, mehrzeiliges Display, SD-Kartenschlitz und Aufnahmefunktion) gefallen. Dazu sollte es hervorragende Empfangsleistungen haben.

von delfi - am 26.04.2013 09:28
1) DAB+ im Blaupunkt Bremen
2) Sony XDR-S3HD inkl. DAB+
3) Degen mit DAB+

Feddich.

von Japhi - am 26.04.2013 09:29
Zitat
Spacelab
Wie bereits geschrieben würde das schon funktionieren. Siehe meine Beschreibung des (experimentellen) WLAN Sticks. Die Software auf dem Stick muss nur entsprechend intelligent sein.


M3electronic/Blaupunkt und AFAIK auch Terratec haben AFAIK bereits Dummys eines solchen DAB Sticks produziert, aber aufgrund technisch unlösbarer Fragen die Markteinführung zurück gestellt. Die Dinger sollten übrigens wie DVB-T-Sticks eine kleine rausziehbare Stummelantenne besitzen (was für Ballungszentren ausreichen würde) oder aber per Adapter den Anschluss an eine Zimmer- oder Dachantenne (freilich per Weiche auch Anschluss an die vorhandene Autoantenne möglich).

von Ihre Majestät - am 26.04.2013 09:43
Auch ich würde mir einen Alleskönner (DAB/DMB/DRM/LMK-UKW) wünschen, so etwa in der Grösse und Qualität wie ein Sony 7600 oder ATS909. Am besten mit Aufnahme auf Speicherkarten, DVB-T wäre eine nette Zugabe, muss aber nicht sein.

von Stefan Heimers - am 26.04.2013 10:09
Aber mal ehrlich, in einem solchen Alleskönner-Gerät würde AM nur unnötig Platz wegnehmen. Platz, den man lieber in bessere Empfangsteile für die restlichen Empfangswege investieren sollte :)

von PEQsche - am 26.04.2013 10:11
Wir gehen ja hier in unserer Spinnerei schon von den optimalen Empfangsteilen aus wo man nichts mehr verbessern kann.

von Spacelab - am 26.04.2013 10:31
Mein Wunsch wäre ganz einfach ein "Henkelmann":cool: der bei vernünftiger Größe guten Stereoklang bringt, keine Abstürze produziert und trotzden bedienbar und noch bezahlbar ist.
:cool:

von digi-john - am 26.04.2013 10:39
Zitat
PEQsche
Auch wieder wahr ;) gibts überhaupt Autoradios mit Kurzwelle?? ;)


Ja, mein Opel Ascona B (BJ 1976) hatte am Werksradio neben U, L und M auch nen KW Knopf :D

von Scrat - am 26.04.2013 10:51
Autoradios mit Kurzwelle (meist nur 49-m-Band) gab es zumindest. Ich kann mich an Geräte von Blaupunkt und Technisat erinnern. Aber ob es noch ein Neugerät gibt?

von HeibelA - am 26.04.2013 10:52
Zitat
PEQsche
Auch wieder wahr gibts überhaupt Autoradios mit Kurzwelle??

eher gab... Gibt's noch in der Bucht. Z.B. Technisats "Werra 1" mit Kassette und CD-Wechsler.
Ach nee. Ist auch schon weg - für 5,50 €....

von iro - am 26.04.2013 10:54
Hehe wie geil ;) Stell ich mir lustig vor, wenn die KW einem bei jeder Lenkraddrehung im Auto die Ohren vollpfeift ;)

von PEQsche - am 26.04.2013 11:05
Kurzwelle war im Auto gar nicht so schlecht. Die richtig guten hatten eben außer dem 49m Band auch noch 41m drin, somit war auch SWF3 Empfang mobil am Mittelmeer möglich. Klar gab es ab und zu mal Schwund, aber daran gewöhnte man sich schnell :xcool:

von CBS - am 26.04.2013 11:26
Bei meinem Becker Grand Prix war der Kurzwelleempfang sogar recht stabil. Die Deutsche Welle kam besser rein als so mancher Mittelwellesender.

von Spacelab - am 26.04.2013 11:31
Gut, man muss dazu sagen, dass die Autos früher im Vergleich zu heute nahezu ohne (störende) Elektronik auskamen...

In meinem vorletzten Auto (C Corsa) konnte man MW praktisch nur bei ausgeschalteter Zündung hören ;). Alles was darüner hinaus ging (Zündung an, laufender Motor, Blinker, Lenkrad bewegen), hat den Empfang immer mehr gestört und "zerpfiffen".

Damals hatte ich glaub ich ein Blaupunkt San Diego drin.

von PEQsche - am 26.04.2013 11:35
Das Becker Grand Prix hatten wir auch schon in einem neuen Mercedes verbaut. Ist ja auch ein aktuelles Gerät mit Doppel Tuner, MP3 und so weiter. Keinerlei Störungen durch das Fahrzeug. Die Störungen im C Corsa kamen über das Stromnetz und wären relativ einfach zu beheben gewesen.

von Spacelab - am 26.04.2013 11:42
Ich würde mir einen schwarzen Sony HiFi-Tunerbaustein oder Receiver mit 43 cm Breite und ein EINFACHES VW-Serienradio (ohne Navi, aber im blau-roten Design) als DAB+ Versionen wünschen.

von Optimierer - am 26.04.2013 11:48
Laut Bedienungsanleitung des Mercedes Benz COMAND wird dort nach wie vor Kurzwelle 5800 - 6250 kHz abgedeckt.

von DH0GHU - am 26.04.2013 12:09
Zitat

Gut, man muss dazu sagen, dass die Autos früher im Vergleich zu heute nahezu ohne (störende) Elektronik auskamen...


Also ich baue lieber Radios in neuere Autos ein. Da gibts zwar Elektronik, aber die Zündstörungen in alten Autos sind schon extremer als das, was ich aus neueren Autos (jünger 20 Jahre) kenne.

von Japhi - am 26.04.2013 12:38
Kurzwelle im Auto hat früher echt Spaß gemacht und ich hab sie auch viel genutzt. SWR3, Bayern 3, RTL, DW und RÖI bot alleine schon ein guten deutschsprachiges Angebot. Ist leider schon lang her.

von delfi - am 26.04.2013 13:06
Fürs Auto das RNS315 mit ordentlich Klang. Das hat zwar richtig Bass mit den 16,5cm GTx2 Lautsprechern und auch Höhen sind reichlich vorhandenen, aber irgenwie fehlt der Raum. Der Raum klirrt ehr wie das er klingt.
Daheim ein empfangsempfindlicheres Dual DAB4 mit Stereo. Das würde aber nicht passen wo es jetzt steht.
Bei beiden fehlt die Aufnahme obwohl ichs als Radiofan nie wirklich nutze.
Technische Details kann man immer verbessern.
Wenn man MW weiter abschaltet machen diese Tasten keinen Sinn.
Wie beim RNS315 sollte egal welcher Wellenbereich alles durcheinander speicherbar sein.

von pomnitz26 - am 26.04.2013 18:01
also ich wünsche mir ein schwarzes DAB+ Radio, das die technik und Empfangsleistung von "Sangean DPR-25 plus" mit dem diesplay von "Sangean DPR 69 plus" hätte :xcool:
Außerdem sollte es auch guten ukw doppeltunner drin haben und im display wird in der ersten zeile der Sendename (RDS-PS) angezeigt und in der zweiten zeile könnte man akteulle Frequenz (RDS-AF), radiotext (RDS-RT), uhrzeit (RDS-CT), RDS-PI usw... auswellen :xcool:

Das Display
[attachment 1427 2012-11-0105-47-12.369.jpg]

es sollte insgesammt so ausehen wie auf die bild
[attachment 1428 DAB+Autoradio.png]

von Kohlberger91 - am 26.04.2013 22:46
Also Zuhause braucht wohl kaum jemand DAB(+) da sowohl DVB-C/S Radio und natürlich auch Webradio wesentlich mehr Programmvielfalt bieten.

Am intressantesten wären: Smartphones verschiedener Preis- und Leistungsklassen die neben FM auch DAB(+) empfangen könnten.

Leider zeichnet sich da der gegenteilige Trend ab. Alle Windows Phone 8 Geräte und auch viele HighEnd Androiden (HTC One, Samsung Galays S3 LTE und S4) haben nämlich nichtmal mehr ein FM Radio.

von Martyn136 - am 27.04.2013 03:11
Zitat
Martyn136
Also Zuhause braucht wohl kaum jemand DAB(+) da sowohl DVB-C/S Radio und natürlich auch Webradio wesentlich mehr Programmvielfalt bieten.

Am intressantesten wären: Smartphones verschiedener Preis- und Leistungsklassen die neben FM auch DAB(+) empfangen könnten.

Leider zeichnet sich da der gegenteilige Trend ab. Alle Windows Phone 8 Geräte und auch viele HighEnd Androiden (HTC One, Samsung Galays S3 LTE und S4) haben nämlich nichtmal mehr ein FM Radio.


ich hab in mein zimmer kein Sat oder Kabelanschluss, somit ist dank bundesmux 5c, Bayern mux 12D und 11D, DAB+ schon eine berreichung
Internet am dorf ist auch so ne sache, es gibt tage, da kann ich mehre sachen unter YouTube laufen lassen und dann gibt es zeiten wo ich nicht mal 1 YouTube Film ohne aussetzer schauen kann... und so ist das auch mit Internetradio

von Kohlberger91 - am 27.04.2013 05:13
Zitat
Martyn136
Also Zuhause braucht wohl kaum jemand DAB(+) da sowohl DVB-C/S Radio und natürlich auch Webradio wesentlich mehr Programmvielfalt bieten.

Am intressantesten wären: Smartphones verschiedener Preis- und Leistungsklassen die neben FM auch DAB(+) empfangen könnten.

Leider zeichnet sich da der gegenteilige Trend ab. Alle Windows Phone 8 Geräte und auch viele HighEnd Androiden (HTC One, Samsung Galays S3 LTE und S4) haben nämlich nichtmal mehr ein FM Radio.

Sicher. In einer Einzimmerwohnung ohne Küche und Bad reicht DVB-C/S/Web vollkommen aus.
Ich habe hier im Forum kürzlich nach einem DVB-S-Tuner gesucht, der als Radio benutzbar ist - was wirklich gut verwendbares, als Neugerät erhältliches, kam dabei nicht heraus. Spätestens bei der Programmierung braucht man auch einen Fernseher...

Ein Radio, das nicht Stereoanlage ist, muss, um wieder on topic zu werden,
"Stand alone" nutzbar und bedienbar sein, darf keine Kabelverlegearbeiten erfordern, muss immer verfügbar sein (Stichwort Radiowecker).
Alles, was portabel nutzbar sein soll, muss ohne Sender mit hohem Stromverbrauch auskommen - das Handy ein paar Stunden als Web-Radio benutzt, und man kann nicht mehr telefonieren: Akku leer.
Womit eine weitere Forderung gestellt wäre: Ein tragbares Radio sollte eine Kurzreise lang halten, ohne an eine Steckdose ran zu müssen. Das DA9011/02 wäre so ein Beispiel. Es muss einfach ohne zusätzliche Infrastruktur am Betriebsort funktionieren. Ich habe z.B. auch keine Lust, im Hotel Frei-MBs vom Mobilfunktarif zu verheizen oder WLAN zu buchen, nur um Radio zu hören. Ja, dafür bin ich auch bereit, in Hamburg auf Bayern 3 zu verzichten. Da reichen mir dann Bundesmux und NDR. Schließlich decken diese Angebote mehr als nur Grundbedürfnisse ab.

von DH0GHU - am 27.04.2013 08:52
Zitat
" Also Zuhause braucht wohl kaum jemand DAB(+) da sowohl DVB-C/S Radio und natürlich auch Webradio wesentlich mehr Programmvielfalt bieten. "

Beim Synchronempfang in mehreren Räumen ist DAB+ schon eine Gute Sache.
Mit Anderen Empfangswegen müsste erst wieder eine Sendeinfrastruktur ( Funklautsprecher etc. )
errichtet werden. Das ist mir wiederum zu kompliziert.
Auch mehrere Internetradioempfänger synchron laufen zu lassen ist mir noch nicht gelungen.
Was die Programmvielfalt angeht habe Ich Aktuell 70 Terrestrisch indoor empfangbare Stationen
wobei diese so gut ankommen, dass nichtmal die Teleskopantenne herausgezogen/ bzw gerichtet
werden muss. Da sind einige Hörrichtungen bedient und das langt vollständig.
Mein Wunsch wären mehr Speicherplätze im DAB Modus. Ich hätte gerne 30.

von RADIO354 - am 27.04.2013 09:05
Zitat
Martyn136
Also Zuhause braucht wohl kaum jemand DAB(+) da sowohl DVB-C/S Radio und natürlich auch Webradio wesentlich mehr Programmvielfalt bieten.

Am intressantesten wären: Smartphones verschiedener Preis- und Leistungsklassen die neben FM auch DAB(+) empfangen könnten.

Leider zeichnet sich da der gegenteilige Trend ab. Alle Windows Phone 8 Geräte und auch viele HighEnd Androiden (HTC One, Samsung Galays S3 LTE und S4) haben nämlich nichtmal mehr ein FM Radio.


Dazu wäre anzumerken, dass auch DAB-Heimempfang von Interesse sein könnte - wenn kein Internet (drahtlos) oder SAT vorhanden ist oder einfach in Räumen, wo weder das eine oder andere vorhanden ist.

Bei Handys mit DAB ist mit Sicherheit der zusätzliche Stromverbrauch ein Problem, welchen die meisten Handybenutzer eben doch nicht haben wollen.

Bei den Nokia Windows Phone 8 Geräten soll es beim nächsten oder übernächsten Firmware-Update die Freischaltung von UKW geben. Angeblich ist der UKW-Teil eigentlich vorhanden, aber Microsoft wollte dies in der Erstversion von Windows 8 Phone noch nicht freigeben um sich nicht noch zusätzliche Probleme aufzuhalsen. DAB wird leider kaum dabei sein, obwohl der Antennenaufwand bei DAB geringer wäre als bei UKW. Irgendwie hat ja Nokia noch einen DAB-Kopfhörer im Angebot, den man vielleicht in Zukuft auf einem WP8 Gerät mit Slideshow nützen könnte.

Am WorldDMB Meeting in Italien hat Gunnar Garfors auf den Herbst Handys und/oder Tablets mit DAB angekündigt - welche im Gegensatz zu heute - auch GSM und Co. intus haben.

von drahtlos - am 27.04.2013 10:35
DAB(+) Radios, die gemäß den Produktionskosten angepasst werden (vom Preis her) und dass die meisten davon nicht nur 1-2 Monate, sondern ein bisschen länger durchhalten.

von Tracker001 - am 27.04.2013 10:46
1-2 Monate mit einer Batterie, oder wie meinst Du das? Etwa die Gerätelebensdauer?
Bisher ist noch keines meiner DAB-Radios kaputt gegangen, trotz oftmals häufiger Nutzung. Da ich sowas aber auch erst seit 2011 einsetze, eigentlich selbstverständlich...

Allerdings kaufe ich auch keine Billigkracher, mit Ausnahme des DAB4 und DAB1A. Meine anderen Geräte sind Markengeräte (Sony, Philips, Pure)... Lieber 25 € mehr ausgeben und dafür mehr Qualität und Lebensdauer erhalten.

von DH0GHU - am 27.04.2013 11:04
Gerätelebensdauer eines Pure One Mi. Ich weiß, ich habe den Fehler damals gemacht und mich "locken" lassen, allerdings wird in der Werbung dieser Preis hoch angepriesen. Ich habe nun deutlich mehr ausgegeben und das Gerät von Lenco haut einen förmlich um.

EDIT: Selbst der gute Herr Heeg schreibt:
Zitat
FB
"Geht schon bei rund 30 Euro los, das Argument, die Dinger seien noch zu teuer, zieht also nicht!"
....

von Tracker001 - am 27.04.2013 11:21
Das ist ja auch genau das was wir hier immer Predigen. Lasst die Finger von den ganzen Chinaböllern und Billigkisten. Spart lieber nen Monat oder zwei länger und kauft was vernünftiges. Das macht sich mehr als bezahlt.

von Spacelab - am 27.04.2013 11:26
Da der o.g. User Stammmitglied in diesem Forum ist, kann ich das Argument "wir predigen" nicht ganz unterschreiben. Und da ich mir schon ein "vernünftiges" Radio angeschafft habe (direkt nachdem ich das Pure verschenkt habe) ist das Thema für mich weitgehend abgeschlossen.

MfG

von Tracker001 - am 27.04.2013 11:29
Ich weiß jetzt nicht wie du das verstanden hast, aber ich meinte das so das wir "alten Hasen" im Forum das den nach neuen Radios fragenden Menschen immer wieder dringend als Herz legen etwas zu sparen und nicht jeden Fernost Schrott zu kaufen. Man sagt ja nicht umsonst "Wer billig kauft kauft zweimal."

von Spacelab - am 27.04.2013 11:39
Wie sollte ich es denn verstanden haben? Ok, dann sind die Hasen außerhalb des Forums eben anders drauf als es hier der Fall ist. Und wenn dann noch die Blendung der Medien dazu kommt, dann ist klar warum man sowas kauft, bevor man aufs Forum hier stößt.

von Tracker001 - am 27.04.2013 11:45
Vielleicht war sein Radio auch gar nicht kaputt, sondern es gab im DAB Netz Störungen. Wir hatten vor etwa einem Jahr hier sowas wie einen Ausfall von allen Wellenbereichen in Mitteldeutschland. War auch gross hier zu lesen. Im Auto war nur MW einigermassen nutzbar.

von pomnitz26 - am 27.04.2013 18:44
Aber irgendwie finde ich ist bei DAB(+) einfach der Mehrwert gegenüber FM zu gering, um sich extra ein Gerät anzuschaffen.

Stimmt zwar das man via DAB(+) oft 30 Sender empfangen kann, aber 15 davon kommen meist auch über FM (z.B. Bayern 3, Radio Galaxy, B5 aktuell ...) rein.

Und von den anderen Sender sind dann viele Sender wie z.B. nur Playlistdudler (z.B. Antenne Top40, absolut relax, ruhepuls, ...) oder aber haben ein Format das mich absolut nicht intressiert (z.B. Bayern Plus, on3 radio, Rockantenne, ... )

Unterm Strich bleibts dann meist bei ein (z.B. Megaradio Bayern) oder zwei, drei (z.B. Kiss Radio wenn man 5C empfangen kann) zusätzlichen Programmen die man hören würde.

Und das finde ich ist dann zu wenig Anreiz um sich ein neues Radio zu kaufen. Gut, wenns jetzt in einem Smartphone das ich mir sowiso kaufen würde kostenlos integriert wäre, dann würde ich es natürlich schon mitnehmen und nutzen. Aber extra dafür Geld ausgeben: Nee. Da muss schon mehr geboten werden.


Wenn es ein attraktiveres Programmangebot gäbe, würde ich folgende Geräte in Erwägung ziehen:

Dual DAB 102 ( http://www.dual.de/?page_id=487 ) als Hauptgerät
Dual DAB 43 ( http://www.dual.de/?page_id=475 ) als tragbares Zweitgerät
Dual Pocket Radio ( http://www.dual.de/?page_id=1899 ) für die Freizeit
Und im Auto hab ich ja ohnehin ein RNS315
Das coolste DAB+ Geräte wäre natürlich das Pure Sensia aber das ist völlig überteuert

von Martyn136 - am 27.04.2013 20:35
@Martyn

Wenn man sich ohnehin ein neues Radio kaufen will/muss, kann man auch gleich ein paar EUR mehr hinlegen, und sich gleich ein DAB+ - Radio zulegen... Wobei ein solches Radio noch nicht mal mehr so viel teurer ist.

Es geht ja noch nicht mal darum, dass 80 Millionen Menschen von heute auf morgen ihr UKW-Radio auf den Müll werfen. Wie oben schon geschrieben, sollten ja die Radios nach und nach (z.B. wenn ein altes den Geist aufgibt) ersetzt werden.

Wenn man dann bei MM, Saturn etc. die Auswahl zwischen einem 30 EUR UKW/MW - Radio oder für 10-15 EUR mehr einem DAB+/UKW - Radio hat, dann kann man auch gleich letzteres nehmen. Und da sowieso immer mehr Radios im Regal stehen, die DAB+ können, werden die Teile ganz von selbst gekauft. Und sei es nur "aus versehen".

von PEQsche - am 27.04.2013 21:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.