Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
hybrid, Spacelab, Radio_DDR, PowerAM, Marc_RE

Ladeströme für DAB+-Radio / Handies

Startbeitrag von hybrid am 29.05.2013 09:33

Tach zusammen,

ihr kennt es ja sicher auch: Man lädt natürlich nicht immer jedes Gerät auch gewissenhaft mit dem mitgelieferten Netzteil, sondern benutzt auch mal ein anderes Ladekabel.
Beispielsweise beim PURE One passe ich auf, dass mein Ladegerät nicht mit zu viel Ampere daher kommt, um keine Schäden zu verursachen.
Kürzlich habe ich ein neues Samsung-Handy in Betrieb genommen: Der Akku ist mit dem Ladegerät sehr schnell geladen, allerdings kommt es mit einem Ladestrom von 2A...
sonst habe ich andere Telefone zum Beispiel mit höchstens 700mA aufgeladen. Meint ihr, es ist ein Problem, auch andere Geräte mit dem 2A-Charger aufzuladen? Oder platzt mir da die Batterie?!
Bitte Euch um eine kleine Einschätzung...
Lieben Gruß!

Antworten:

Die 2A bedeuten lediglich, daß das Ladegerät 2A liefern kann. Wieviel Strom da wirklich fließt, hängt vom angeschlossenem Gerät ab. Wenn das nur 100mA braucht, fließen da auch nur 100mA.
Das Stromnetz kann ettliche tausend Ampere liefern, trotzdem verdampft dein Fernseher nicht.

von Marc_RE - am 29.05.2013 09:57
Genau so siehts aus. Dein Ladegerät muss genau so viel oder mehr Ampere haben wie das Gerät das du betreiben oder aufladen willst. Wie viel mehr das ist total egal. Wichtig ist nur das die Volt Angabe stimmt. Ich lade mein Smartphone beispielsweise auf der Arbeit immer an einem Mundorf ProLine P3337 Netzteil auf. Das Teil leistet bei vollen 16 Volt noch flockige 120A Dauerstrom! Kurzzeitig (mindestens 10 Sekunden) sind auch 420A drin. Runtergeregelt auf die 5 Volt die das Handy benötigt dürften vielleicht noch ein paar A mehr möglich sein. :D

von Spacelab - am 29.05.2013 12:39
...bietet die Gefahr bzw. Moeglichkeit einer Fehlbedienung und wuerde daher fuer mich nicht in Betracht kommen.

von PowerAM - am 29.05.2013 12:48
Aus der Haustüre zu gehen birgt ebenfalls eine Gefahr. Trotzdem kommt es für mich in frage. Das Mundorf ist auf 5 Volt voreingestellt. Mehr geht nur per spezieller Tastenkombination.

Mal davon abgesehen hat ein Freund von mir sein Handy mit einem ganz normalen Zigarettenanzünderkalbel gehimmelt. Das Ladekabel hat nämlich kurz gestunken und dann einfach mal die rund 14 Volt auf den Ausgang gelegt. Und das war ein übertrieben teures original Ladekabel von Samsung.

von Spacelab - am 29.05.2013 13:01
Danke Euch sehr für die Antworten - das macht für mich jetzt auch mal verständlich, was Sache ist ;) Dann schleppe ich jetzt unbeschwert nur das eine Ladegerät mit mir herum ;)

von hybrid - am 30.05.2013 04:50
Man kann auch sagen, dass die Netzteile Spannungsquellen sind bzw. Spannungsanpassung vorliegt und diese eine konstante Spannung liefern, während der Strom nur durch die Last bestimmt wird.

Der andere Fall wäre eine Stromquelle bzw. Stomanpassung, wo der Innenwiderstand der Quelle tatsächlich das Fließen eines definierten Stromes sicherstellt und sich die Spannung entsprechend der Last ergibt ("R x I"). Anwendung: Betrieb von LEDs, Gasentladungslampen, Laden von NiCd/NiMH-Akkus. usw

Werden derartige Akkus in den Geräten geladen, so befindet sich dort eine Schaltung, die den Strom auf Sollwert regelt, im einfachsten Fall nur ein Widerstand mit einer LED+Vorwiderstand parallel dazu (als Ladeanzeige) oder bei sehr kleinen (Erhaltungs-)Ladeströmen (10..20 mA) mit LED+Widerstand in Serie.

von Radio_DDR - am 21.11.2013 20:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.