Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
96
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
andimik, drahtlos, 102.1, Spacelab, Japhi, stefsch, DH0GHU, Cha, LukeDX, Manfred Z, ... und 16 weitere

DAB News International

Startbeitrag von drahtlos am 06.06.2013 21:49

Nach in den letzten 13 Jahren gefühlt etwa 5x ein Versuch, etwas über DAB aus dem Ausland zu schreiben (die entsprechenden Threads wurden immer wieder geändert) welche nicht aus den Nachbarländern kommen nun halt ein neuer Versuch: DAB News International

Zu diesem Thema gibt es zu vermelden - und vielleicht ist das gar nicht so unwichtig:

Süd-Korea bereitet sich auf den DAB+ Standard vor, d.h. es werden erstmals DAB+ Tests gefahren.

Vielleicht ist das nun ein guter Grund, dass von denen jetzt Geräte wie die iRiver und Co auf den Markt kommen, welche endlich unsere Bundesmux-Probleme gelöst bekommen. Unter Umständen gibt das vielleicht einen kleinen Schub für Handy-DAB+ Radios.

Die 50 interessantesten Antworten:

Wieso stellen die denn von DMB auf DAB+ um? Hat das irgendwelche technischen Vorteile? Klar die Geräte werden dort billiger werden weil man keine Spezialausführungen mehr braucht. Aber ein bereits etabliertes System gegen ein neues zu ersetzen birgt ja auch immer ein Risiko.

von Spacelab - am 07.06.2013 08:59
ich vermute, der Grund der Umstellung ist der Zugang zu einer breiteren Verfuegbarkeit von Endgeraeten.

D.h. DAB+ Band III Geraete sind mehr als genug weltweit im Handel zu bekommen. Die Auswahl ist grosser der Kunde kann waehlen, das System laesst sich leider einfuehren.


ein Grund des Scheiterns von DAB in Canada war nicht nur das L Band, sondern, auch der Mangel an Verfuegbarkeit von Geraeten. - alles mal abgesehen von der Geographie bzw. Besiedelungsdichte des Landes, bis hin zur der Frage, was der grosse Bruder USA macht? (HD oder Sirius XM....)

von 102.1 - am 07.06.2013 09:27
Zitat
102.2
ein Grund des Scheiterns von DAB in Canada war nicht nur das L Band, sondern, auch der Mangel an Verfuegbarkeit von Geraeten. - alles mal abgesehen von der Geographie bzw. Besiedelungsdichte des Landes, bis hin zur der Frage, was der grosse Bruder USA macht? (HD oder Sirius XM....)

Richtig, man verwendete nicht nur das L-Band sogar ein anderes Kanalraster!

von Rosti 2.0 - am 07.06.2013 10:19
generell denke ich, dass die Einfuehrung neuer Techniken moeglichst einheitliche globale Standards haben sollte, um erfolgreich zu sein.

Dies wird gerne in der heutigen Zeit uebersehen.

Man findet dies leider immer noch, Ein Land setzt auf L Band, die anderen auf Band III, ein Land auf DAB, das andere auf DAB+, auch DVB-T ist nicht gleich DVB-T, da gibts wiederum MPEG 2 und MPEG4, Nordamerika hat auch noch eine andere Digitalversion, die man mit "Advanced" bezeichnete, von HD Radio und Sirius XM (letzteres ist ja recht beliebt geworden) mal ganz zu schweigen.

Und dass es fuer DVDs immer noch unterschiedliche Regional-Normen gibt, brauche ich ja gar nicht zu nennen.

D.h. je komplizierter es wird, umso weniger versteht es der allgemein-Kunde, die Sache wird eine Sache fuer Freaks, und dies ermoeglicht dann nicht immer die gewuenschten hohen Absatz-Zahlen.

Anzeichen auf Positives? Ja, zumindest so scheint es, bemueht man sich in Tscheichien vom L Band auf das Band III umzustellen.

von 102.1 - am 07.06.2013 11:12
Moment jetzt nicht alles zusammen werfen. :-) Die Regioncodes bei DVDs sind nur dazu da das man sich nicht die Filme aus den USA schicken lässt und sich diese hier anschaut während der Film hier noch im Kino läuft. Bei Blu-Ray gibts das auch noch. Da ist es aber weniger streng geregelt und statt 7 gibt es nur noch 3 Regioncodes die außerdem noch relativ selten genutzt werden. Meistens sind die Scheiben (auch Blockbuster von großen Filmfirmen) Regioncode frei.

SiriusXM ist kein normaler Rundfunk sonder Pay-Radio in einem proprietären Format. Also eher so etwas wie ein Zusatzdienst. Dieses erfreut sich, trotz recht durchwachsener Klangqualität (48kb/s AAC+), steigender beliebtheit. Die Amis mögen ihre terrestrische Radiolandschaft wohl nicht so sonderlich und bevorzugen eher Non-Stop-Musikkanäle.

Die Situation mit DAB und DAB+ wird sich in ein paar Jahren hoffentlich auch beruhigen wenn auch England endlich auf DAB+ umgestellt hat. Wie neulich in der englischen Presse zu lesen war (wir hatten hier auch 2 Links im Forum) wird empfohlen nur noch DAB+ fähige Radios zu kaufen um fit für die Zukunft zu sein.

Bei DVB-T wird es wohl so ähnlich laufen. Auch wenn es hier noch ein paar jährchen dauern kann bis großflächig auf DVB-T2 umgeschwenkt wird. Vor allem in Ländern in denen DVB-T eher schleppend läuft wie hier in Deutschland. Aber zum Glück sind ja DVB-T2 Empfänger abwärtskompatibel. ;-)

von Spacelab - am 07.06.2013 11:46
Zitat
102.2
Und dass es fuer DVDs immer noch unterschiedliche Regional-Normen gibt, brauche ich ja gar nicht zu nennen.


Das sind keine Normen, sondern Regionalzuteilungen, die die Medienkonzerne auf den Weg gebracht haben um je nach Region exlusiv eine Fassung zu betreiben, mehr oder weniger Gängelung.

/edit: Spacelab war schneller. ;)

von DX-Matze - am 07.06.2013 11:51
Natürlich bleibt bei denen DMB - nur anstelle von DAB-Radio testen die mal DAB+ Radio zusammen mit DMB. Die haben ja schliesslich mehr als 10 Millionen verkaufte DMB-Geräte

INFO dazu:

KBS DAB+ Trial in Seoul (04-06-2013)
-------------------------------------------------------

KBS will launch a DAB+ trial in Seoul, Korea before the end of the year. This will include between 4-8 channels being broadcast at 2Kw power.

The trail period is scheduled to be between July - December 2013 but the starting date may shift. The trial was approved by the Korean Communications Commission (KCC)

DAB+/ DMB was recently featured on the KBS stand during KOBA (Seoul, South Korea, 13-16 May, 2013)

von drahtlos - am 07.06.2013 13:02
Es ist schon erstaunlich, was KBS als Broadcaster an der KOBA 2013 alles zeigt.

[attachment 1650 KBSanderKOBA2013.JPG]

So zum Beispiel:

Terrestrial 4K UHDTV experimental broadcasting utilizing the latest DVB-T2 transmission technology
and compression technology of HEVC (High Efficiency Video Coding) is demonstrated

Man stelle sich das mal als Mitteleuropäer mal vor:

4K-TV mit DVB-T2 und HEVC

von drahtlos - am 07.06.2013 16:22
http://www.apek.si/javno-posvetovanje-o-digitalnem-radiu

In Slowenien soll es bald auch losgehen. Das derzeitige DAB-alt-Ensemble wird durch DAB+ ersetzt und landesweit ausgebaut. Das Ensemble auf 12B sollen sich RTVSlo (ÖR) sowie private Anbieter teilen. Bei Bedarf gibt's ein zweites Ensemble.

von Japhi - am 12.06.2013 09:31
Steht schon im Ö-Forum ...

http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?15048,1146713

Außerdem ist das überhaupt noch nicht fix, zuerst wird - wie in Österreich - bis Juli eine Abfrage durchgeführt.

Wenn man meine Meldungen schon abschreibt, dann bitte richtig ...

von andimik - am 12.06.2013 10:30
So sehen die Chinesen den Einsatz für DAB - als Ergänzung zum Radio:
(CQUPT = Chongqing University of Posts and Telecommunications)

The Microelectronics Laboratory of CQUPT has focused on the public application of DAB for several years and made progresses in various directions. Its work proves that DAB can have a wide range of applications on campus, in community and as an alarm system.

Taking DAB on the CQUPT campus as an example, it is used for examinations, not only for listening tests but also to announce rules in voice/text before tests, to give instructions and messages in text during tests. Although FM can be used for listening (not as good quality as DAB), it cannot deliver digital messages, and other techniques cannot provide data to many terminals at exact same time. DAB is also used for releasing administrative information and broadcasting courses in audio and video. So DAB is ideal for educational use and it has actually become a facility of the university.

China suffers frequent disasters, such as earthquakes and cyclones. South-east Asian countries also suffer many cyclones and tsunamis. In these countries, an authoritative alarm network based on DAB can be built. All sorts of terminals such as screens, LEDs, loudspeakers and radios could be used to issue alarm and give instructions to evacuate, along with maps, warnings and other useful information. After a disaster, DAB could be used to deliver messages to manage evacuation, and to coordinate medical, fire brigade and rescue staff. In extreme situations, when all communications and transport are cut off, an isolated place could establish communication with the outside world, if it has a local DAB transmitter, even a low power one, in operation.

People now tend to rely on mobile phone and internet too much but ignore their limitations. In many situations broadcasting is the most reliable and easy solution. We need to explore what DAB can do as a compliment to mobile phone and internet.

For these applications, relevant techniques need to be developed. Fortunately, DAB standards are capable of supporting such applications. The workshop is a good opportunity to introduce and demonstrate their operation to delegates.

Technical sections and Demonstrations

•DAB for education in CQUPT
•DAB for public-service information-provision and multimedia terminals
•Emergency communication using DAB channels
•Low power portable local DAB transmitter
Forum and Discussions

•DAB for education
•DAB for transportation and tourism
•DAB for public-service information-provision
•DAB for emergency communication
•DAB techniques for public applications
•Products and market for public applications

(WorldDMB-Workshop in China, 21.-22. Oktober 2013)
http://www.worlddab.org/events/detail/329

von drahtlos - am 22.10.2013 11:35
...folgendes ist zwar leicht OT, passt aber in die vorgehende Meldung...

Das obige Posting wird auch in Deutschland diskutiert, resp. teilweise getestet und angewendet.

Auszug aus dem Meinungsbarometer über die Medientage 2013

Im Autoradio läuft gerade der Titel “Nur noch kurz die Welt retten“ von Tim Benzko.
Plötzlich wird das Programm unterbrochen und eine Durchsage meldet eindringlich:
„Achtung Hochwasserwarnung; die Pegelstände der Elbe erreichen jetzt die Fünf-
Meter-Marke. Die Bevölkerung aus dem Einzugsgebiet wird sofort evakuiert.“ Direkt
nach der Notfalldurchsage schaltet das Gerät wieder auf den Song im Radio um.
Eine solche lebensrettende „Emergency Warning Message“ im Katastrophenfall kann
unabhängig davon, welches Radioprogramm gerade gehört wird, übertragen werden.
Theoretisch. Im DAB-Standard ist eine solche Funktion bereits vorgesehen, genutzt
wird sie derzeit allerdings noch nicht.
Johannes Trottberger, Geschäftsführer der Bayern Digital Radio GmbH (BDR), will
das ändern. Derzeit testet die BDR gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für
Integrierte Schaltungen (IIS) in Erlangen das Emergency Warning System (EWS)

Schnelle Information für den Katastrophenfall

Erste Tests für „Emergency Warning System“ über Digitalradio

Deutschlandradio präsentierte mobile Dienste auf und untersucht, ob herkömmliche
Digitalradio-Geräte Notfallmeldungen überhaupt empfangen und ausspielen können.

Johannes Trottberger sagt: „Für die Öffentlichkeit zeigen wir auf einem Noxon-Gerät
auf den Medientagen München, wie dieses System funktioniert. Das Noxon ist übrigens
das einzige Digitalradio, was EWS bereits heute unterstützt.“ Als nächster
Schritt sei es wichtig, die oberen Meldebehörden und insbesondere die Bayerische
Staatskanzlei über Möglichkeiten und Notwendigkeit dieses Systems zu informieren.
Olaf Korte, der das Projekt von Seiten des Fraunhofer-Instituts begleitet, erklärt, dass
man bei der Präsentation auf den Medientagen München sogar noch einen Schritt
weiter geht: „Wir demonstrieren mit dem EWS die spezielle Nutzung des über Digitalradio
übertragenen Textdienstes Journaline für Notfall- und Katastrophenmeldungen. Diese
werden somit nicht nur akustisch übertragen, sondern zusätzlich auch als Warnhinweis
in Form einer Textnachricht. Das kann gerade für Hörgeschädigte oder auch nicht
deutschsprachige Menschen extrem wichtig sein“, so Korte. Ein Beispiel: Im Katastrophenfall
blinkt eine LED am digitalen Radiogerät, dann erscheint ein Text auf dem Display
„Achtung: Katastrophenmeldung, weitere Informationen auf Journaline“.
Der über DAB+ ausgestrahlte Dienst Journaline wird auf den Medientagen nicht nur
auf dem Noxon-Gerät am Stand der BDR gezeigt. Seit Juli 2013 ist Journaline auch
als Option in allen BMW Baureihen und damit erstmals auch im Auto verfügbar. Mit
dem optional bestellbaren „Navi Professional“ sind unter anderem DAB+ und auch
Services wie Journaline empfangbar. Daher präsentiert das Fraunhofer-Institut Erlangen
einen BMW (M 135i) mit eingebautem Navi Professional auf der Messe. „Wir wollen
den Besuchern zeigen, wie Journaline im Fahrzeug integriert ist und wie es dort
bedient werden kann“, so Korte. Rund 20 Broadcaster bieten bereits Textnachrichten
über Journaline an, allen voran das Deutschlandradio mit einem umfangreichen Nachrichtenservice.
„Für Journaline ist es ein Meilenstein, dass man ihn jetzt auch im Autoradio
abrufen kann“, sagt Korte. Daher sei es für ihn wichtig, dass jetzt möglichst
schnell spezielle Journaline-Inhalte für Autofahrer entwickelt und angeboten werden.

http://www.barthelmarquardt.de/fileadmin/Bilder/Meinungsbarometer/Meinungsbarometer_Digitaler_Rundfunk_Sonderausgabe_Medientage_Muenchen_2013.pdf

Anmerkung:
Natürlich darf in diesem Meinungsbarometer auch der VPRT mit seinem UKW/RadioDNS nicht fehlen. Die Graben wohl etwas aus, für dessen Verwendung es noch keine Endgeräte gibt. Er betont ja selbst, dass nur das Pure Sensia und das Revo Axim dafür geeignet sind. Das Noxon wird schön verschwiegen, da es sich ja um einen reinen DAB-Empfänger handeln könnte. Das Festhalten an der UKW-Technik ist natürlich beim VPRT in erster Linie Grundvoraussetzung für neue Radio-Dienste!

von drahtlos - am 22.10.2013 12:24
Und noch etwas zu neuen DAB-Tests, mitgeteilt von Carey (Wohnort):


May 8th
Tunisia listing updated. 12 services are reported being broadcast on Block 12C in Tunis.


May 8th
Monaco listing updated. 8 services are reported being broadcast in DAB+ on Block 8B.

von drahtlos - am 11.05.2014 21:13
Wieder mal einen Blick in die europäische Umgebung:

Anzahl Sendestandorte nach FMSCAN

Austria
Azores
Belgium 35
Czech Republic 14
Denmark 130
France 27
Germany 234
Gibraltar 2
Hungary 3
Iceland
Ireland 10
Italy 120
Luxembourg 1
Madeira
Malta 3
Monaco 1
Netherlands 65
Norway 328
Poland 9
Portugal
Slovenia
Spain 5
Sweden 17
Switzerland 252
United Kingdom 657
Vatican City 4


Norwegen überrascht mich sehr, die sind doch nicht so lange dabei?
Auch die 657 in UK sind weit über dem, was ich mir vorgestellt hatte.

von drahtlos - am 04.12.2014 22:07
Norwegen ist schon länger dabei, hat aber in den letzten Jahren auch extrem ausgebaut um das Ziel der UKW-Abschaltung zu erreichen. Im Endausbau sind es m.W. mehr als 600 Sender.

Portugal hat gar keine DAB-Sender mehr.

von Japhi - am 05.12.2014 05:18
OK, das relativiert das ganze;-). Die Zahlen kamen mir schon ohne Nachzuzählen für Deutschland viel zu hoch vor (mit 234 *Standorten* käme man ja locker auf eine Abdeckung von weit über 95% der Fläche....).
In UK sind ja auch meist 2, teils 3 Muxe an einem Standort aktiv. In Deutschland sind es auch meist 2-3 Multiplexe, teils mehr. Und wenn wir schon STANDORTE diskutieren, müßte bei "Austria" ja auch "2" stehen - bei den Einzelsendern sogar mehr :-)

von DH0GHU - am 05.12.2014 09:43
Zitat
andimik
L-Band nur in einem Land aktiv? Ich dachte, es sind 2 (CZE und I).


Bei den Tschechen hab ich manchmal das Gefühl, die schalten gerade dort Sender auf, wo andere Länder abschalten. Nicht nur beim L-Band, auch bei der Mittelwelle. Während Deutschland und andere Länder Stück für Stück ihre MW-Sender abschalten oder deren Abschaltung planen, wurde in Tschechien vor ein paar Monaten sogar noch ein brandneues Programm über MW (981 khz) aufgeschaltet.

von Cha - am 10.12.2014 18:03
Zitat
w_weinmann
Austria 0? Wo liegt denn der Pfaender?


Der ist schon in Österreich, habe Ihn vor 2 Minuten noch gesehen...
Der Pfänder sendet aber keine Inlandsprogramme aus Österreich per DAB+ . Villeicht deswegen " Austria 0 "
Aber so gesehen eben nicht 100%ig Korrekt.

von RADIO354 - am 12.12.2014 14:35
In Südafrika ist im November scheinbar der DAB-Testbetrieb wieder aufgenommen worden. Auf der Seite der South African Digital Broadcasting Association steht folgendes:

The Joint SADIBA/NAB Digital Radio DAB+ trial commenced at 10 am 3 November 2014 with the switch on of the Johannesburg transmitter. The Pretoria transmitter is scheduled to go live on the 10 November 2014 as a SFN. The total area covered by the trial is 21185km2 and the total gross population covered is 10,705,387 (21.5% of total SA population). It is envisaged that 18 stereo channels allowing 40 radio services from the Public, Commercial and Community sectors will participate. These 40 radio services will be rotated to give each broadcaster a chance to trial. Not all the broadcasters will be from the Gauteng province and a third of the mux is reserved for Community Broadcasters. The trial will run from the 3 November 2014 to 30 October 2015.
Quelle: sadiba.org

Der letzte Testbetrieb, in DABalt wohlgemerkt, war im August 2010 eingestellt worden. Damals konnte ich in Johannesburg/Pretoria schon nichts mehr empfangen.

Auf der Facebook-Seite der SABC BF wurde zuvor am 30. Oktober folgendes gepostet:
On Tuesday 28 October 2014, Sentech started the installation of the local content link at the Brixton Tower to provide content for the DAB+ transmitter for trial broadcasts that will start soon.
The following content will connected – Classic FM, Y-FM, Kaya FM, Highveld, Metro FM, and SA FM.

Quelle: facebook.com
[attachment 4242 sabc.jpg]

von LukeDX - am 27.12.2014 14:36
Es tut sich was in der Slowakei. Der Netzbetreiber AVIS möchte in Bälde mit DAB-Tests in Nitra (Standort Zobor) starten, wartet aber noch auf die Zuteilung der entsprechenden Frequenzen vom slowakischen Telekommunikationsamt. Dazu passen die beiden neuen Anfragen in den jüngsten BNetzA Senderdaten.

Die Tests sollen bis Juli 2016 dauern, über die Belegung des Muxes gab man noch nichts Genaues bekannt.

Radio.Radar: Novinky zo sveta rádií 3

von Pronit - am 04.08.2015 14:39
Im Westen der Ukraine (*) gibt/gab es auch DAB, wenngleich vermutlich nur als Tests lokal.

http://tipok.org.ua/node/44

* wegen der Theiss, den Sender gibt es anscheinend nur über Sat http://www.lyngsat.com/radiochannels/ua/Tisa-FM.html , auf FMLIST steht nix.

von andimik - am 17.08.2015 12:30
Bezüglich Kroatien hab ich dieses Dokument gefunden, dort sind die geplanten Bedeckungen eingezeichnet, dürfte aber alles seit Genf bekannt sein ...

http://www.hakom.hr/userdocsimages/2011/radiodifuzija_i_dozvole/2014/Plan%20Dodjele%20za%20radiodifuziju.pdf

von andimik - am 18.09.2015 08:16
Danke :)

Für Kroatien wäre DAB ein grosser Fortschritt.
Teilweise ist die Abdeckung im UKW Band schon dürftig.
Im Landkreis Sibenik geht zb. anstatt Radio Sibenik oftmals nur Radio Zadar.

von Scrat - am 19.09.2015 10:19
Kroatien:

Übersetzt mit Google

Zitat
sat-multimedia.com
Erstes Treffen (Anm.: heute Freitag 23.10.2015) zum Thema "Digital Radio in Zagreb" von HAKOM und AEM organisiert

Im Treffen wird die DAB+ Technologie vorgestellt, um die Teilnehmer über die Möglichkeiten der Bereitstellung von Multimedia-Diensten auf der Plattform des digitalen Radios zu informieren.


http://www.sat-multimedia.com/digitalni-radio-na-podrucju-grada-zagreba/

von andimik - am 23.10.2015 11:26
Nachtrag: Bei diesem Treffen wurde auch erwähnt, dass man in Zagreb einen Testmux starten wird. Zeitpunkt und Kanal weiß ich aber nicht.

Quelle: http://www.hakom.hr/default.aspx?id=7437

von andimik - am 27.10.2015 13:32
WorldDAB hat im Dezember 2015 eine neue Übersicht (10-seitiges PDF) zum Status von DAB weltweit herausgebracht:

Country Information (Übersichtsseite): http://www.worlddab.org/country-information

Global Summary (PDF): http://www.worlddab.org/public_document/file/666/WorldDAB_Global_Summary_18.12.2015.pdf?1450454279

WorldDAB Global Summary
Digital radio broadcasting using the DAB family of standards

Global overview


Digital radio is making significant advances across Europe with national services now firmly established in the UK, Norway, Switzerland, Denmark, Germany, Netherlands and Italy.

Recent months have seen several important developments for DAB digital radio:

• Norway will have Digital Switchover (DSO) in 2017
• Switzerland has announced its plans for DSO between 2020 and 2024
• In Germany, the Ministry for Transport and Digital Infrastructure (BMVI) has established a Steering Board to drive forward the adoption of digital radio - participation in this Board includes the Government, media regulators, public and private broadcasters, and receiver and automotive manufacturers
• The UK has launched a major programme to build out national and local DAB coverage, and the licence for a second national commercial multiplex has been awarded, with up to 18 new stations on air in early 2016.
• Denmark has issued a clear roadmap for digital radio, with a transition to DAB+ by end 2016 and a decision on DSO when 50% of listening is digital
• In the Netherlands, following the launch of national services in Sept 2013, 2015 has seen the roll-out of a new layer of regional services.
• In Italy, the coverage of national services is being extended in the South of Italy, Sardinia and Sicily; the regulator AGCOM has made clear its intention to push forward with the roll-out of local DAB+. Roll-out in Tuscany starting now.
• In France, DAB+ services have been on air in Paris, Nice and Marseille since 2014 – and, in December 2015, the regulator CSA published its proposed timetable for the deployment of digital radio across the whole country.
• In Belgium, DAB+ services were launched in Brussels in 2015 and further roll-out is confirmed for Flanders in early 2016
• In Austria, a DAB+ trial launched in May with 15 DAB+ services broadcasting across Greater Vienna
• In Poland, Polskie Radio has extended coverage of its DAB+ services to 55%
• In Slovakia, a DAB+ trial containing 4 services from the public broadcaster started in December in Bratislava.
• In the Asia Pacific region, Australia continues to lead the way – with DAB+ household penetration rising to 23.6%
• A DAB+ trial in South Africa covers 21.5% of the population with 18 services from public, commercial and community broadcasters
• In The United Arab Emirates a DAB+ trial launched in Abu Dhabi in July with 4 DAB+ exclusive services
• In Tunisia, a DAB+ trial in Tunis broadcasts 12 simulcast stations

[Es folgen Details zu den einzelnen Ländern.]

von Manfred Z - am 09.01.2016 09:11


Antena Satelor in MP2 32kBit/s mono!? Das ist ja gar keine Verbesserung zur Langwelle.

von Cha - am 11.01.2016 10:38
Zitat
Cha
Antena Satelor in MP2 32kBit/s mono!? Das ist ja gar keine Verbesserung zur Langwelle.

Da sich hier ein paar User schon einen DAB+ zu AM Modulator bauen wollten um das "alte Feeling" wieder aufleben zu lassen könnte das bei Antena Satelor ja auch Absicht sein. :joke:

von Spacelab - am 21.01.2016 09:31
Zu Südafrika hab ich diese Videos gefunden:

https://www.youtube.com/watch?v=4oaUxbrzzJM
https://www.youtube.com/watch?v=6rqULfoUDZM

Anscheinend ist man (wieder) auf Sendung.

von andimik - am 03.05.2016 12:51
Zu Südafrika gibts auf der Betreiberseite von SADIBA einige Infos zum Testbetrieb. Insbsondere der "Measurement Report" vom August 2015 lohnt sich für den Technik-Interessierten. So wurden beim Test in Jo'burg die Reichweitenunterschiede mit 2, 5 und 10 kW getestet.

von LukeDX - am 05.05.2016 10:54
Zitat
Manfred Z
WorldDAB hat im Dezember 2015 eine neue Übersicht (10-seitiges PDF) zum Status von DAB weltweit herausgebracht:


• In The United Arab Emirates a DAB+ trial launched in Abu Dhabi in July with 4 DAB+ exclusive services
/quote]


von rolling_stone - am 18.07.2016 08:56
Nein, das war in Abu Dhabi, das ist mittlerweile wieder off-air.

Der neue Test wird zB auf http://www.worlddab.org/system/news/documents/000/006/135/original/Paneda_providing_DAB_to_United_Arab_Emirates_02.05.2016.pdf?1462275038 beschrieben.

von andimik - am 18.07.2016 12:38
Zitat
andimik
Blöde Frage, seit wann ist DAB in den Emiraten aktiv?

http://www.fmscan.org/net.php?r=d&m=s&itu=UAE&bouq=1&pxf=FujairahMG


Keiner kann das sagen.
Ich habe es vor eine Woche ganz zufällig gefunden während eine Zwischenflug-Bandscan in Dubai, ohne weitere Infos. Meine Freunde die in die VAE leben haben überhaupt keine Ahnung was DAB bedeutet, die konnten auch nicht weiter helfen :)

von marius birsan - am 19.07.2016 19:15
Und damit hast du der DABLIST einen Exklusiv-Eintrag beschert :spos:

Die Lizenz scheint nur für Fujairah zu sein, daher der Berg. Man wird wohl auch das ganze Land versorgen können.

OT:
Die VAE bestehen aus 7 Emiraten, deren Grenzen sind sehr komisch angeordnet ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Vereinigte_Arabische_Emirate#/media/File:UAE_en-map-2.png

Ich hab mich vor Jahren immer gewundert, warum Abu Dhabi und Dubai seinerzeit auf Hotbird zu sehen waren. Normal kannte ich es immer, dass aus einem Land nur ein Sender on air war.

von andimik - am 20.07.2016 07:04
Ob man mit einem 1kW-Sender "die Emirate" versorgen kann, wage ich zu bezweifeln. Je nachdem "wie günstig" der Sender im Hadjar-Gebirge positioniert ist wird er wohl nur im südlichen "Hauptteil" von Fujairah (mit der Hauptstadt) richtig gut zu empfangen sein. Vielleicht noch in Teilen von Sharjah und im "Südgebiet" von Ras-al-Khaimah, auf der "Transitroute" durch die Wüste nach Dubai(-Stadt).

Der günstigste Senderstandort wäre wohl der Burj Khalifa. Mit 10kW (besser 20kW) könnte man bestimmt 80% der Bevölkerung erreichen....zumindest alle (flachen) Regionen westlich des Hadjar-Gebirges.

stefsch

von stefsch - am 20.07.2016 10:19


Hier auch mal technische Details zu dieser Chinesischen Eigenentwicklung.
http://www.radioworld.com/article/china-presents-its-digital-radio-standard/279175

Daraus:
Gao unveiled how, according to their experience, DRA+ at 24 kbps features a sound quality “near FM,” while at 48 kbps sound quality is “better than FM” and at 64 kbps with 22 kHz bandwidth sound quality is “comparable to MP3 128 kbps.

Wie schlecht FM demnach dort wohl klingen muss.

von Nordlicht2 - am 03.08.2016 12:52
64kbps geht also bis 22kHz und entspricht bei denen damit MP3 bei 128kbps. Streng genommen, wenn es nur nach dieser angeblichen Bandbreite geht, wären die 64kbps sogar noch besser als MP3 das bei 128kbps schon bei 18kHz dicht macht. Der reinste Wunder-CODEC ist das den die da einsetzen. :D

von Spacelab - am 03.08.2016 12:57
In Südafrika ist der Test verlängert worden, berichtet WorldDAB

https://www.worlddab.org/country-information/south-africa

(allerdings nicht 84, sondern nur 8 Monate ...)

Es sind 20 Services on air.

von andimik - am 13.02.2017 20:23
Ich muss mal die FMLIST Redakteure positiv erwähnen. Die haben es geschafft, mithilfe eines dortigen Hörers (Studenten, der hin und wieder nach Sydney reisen darf) auch in Australien aktuelle Daten mit Andi's Player zu bekommen.

Noch dazu sehr schön dokumentiert mit allen Slideshows:

http://goughlui.com/2016/11/26/radio-dab-in-sydney-25-nov-2016-service-info-slideshows/

von andimik - am 17.02.2017 09:28
Zitat
andimik
In Südafrika ist der Test verlängert worden, berichtet WorldDAB

https://www.worlddab.org/country-information/south-africa

(allerdings nicht 84, sondern nur 8 Monate ...)

Es sind 20 Services on air.
Interessant! Aber der Satz "Showed that to achieve good building penetration in Johannesburg and Pretoria ,10kW Transmitter power (100kW ERP) gave very good results" macht mich stutzig!?
2 mal 100kW ERP auf die kurze Entfernung zwischen den Städten? Wobei UKW aus Johannisburg nur mit 35kW (max. 70kW) ERP abgestrahlt wird. Damit Könnte man das ganz Highveld zum glühen bringen...da scheint die Karte unter https://www.worlddab.org/public_document/file/627/DAB__CombinedCoverage_MapSpec.pdf?1439909903 eher konservativ. Auf Seite 2 des PDF werden die 100kW sogar nochmal bestätigt.

stefsch

von stefsch - am 18.02.2017 15:07
Zitat
stefsch
Interessant! Aber der Satz "Showed that to achieve good building penetration in Johannesburg and Pretoria ,10kW Transmitter power (100kW ERP) gave very good results" macht mich stutzig!?
2 mal 100kW ERP auf die kurze Entfernung zwischen den Städten? Wobei UKW aus Johannisburg nur mit 35kW (max. 70kW) ERP abgestrahlt wird. Damit Könnte man das ganz Highveld zum glühen bringen...da scheint die Karte unter https://www.worlddab.org/public_document/file/627/DAB__CombinedCoverage_MapSpec.pdf?1439909903 eher konservativ. Auf Seite 2 des PDF werden die 100kW sogar nochmal bestätigt.

stefsch


Na gut, immerhin liegen Johannesburg und Pretoria rund 50km auseinander. Und die Topographie gerade rund um Pretoria ist sehr speziell. Gerade die City und die nördlichen Stadtteile liegen im Tal oder hinter einer Bergkette. Da würde ohne diese Leistung wahrscheinlich nicht viel ankommen.

Es gibt übrigens bei Youtube hier oder hier (leider ohne Audio) kurze Empfangsvideos.

von LukeDX - am 19.02.2017 13:19
Vielleicht können wir uns darauf einigen: Auch die SFN-Konfiguration ist sehr speziell :xcool:
Wobei bei Worlddab auch irgendwo stand, dass die Sendeleistung während des Versuches schrittweise hochgefahren wurde und dies vielleicht das Endstadium des Tests ist.
Bei den hohen Leistungen (und freiem 13F-Kanal) müsste es ja auch beeindruckende Fernempfänge geben. Da würde ich gerne mal Versuchsfahrten mit meinem Fahrzeugeinbau machen ;-).
Auffällig ist, in beiden Videos fehlt RSG (Radio Sonder Grense, das afrikaans-sprachige Programm), das neben SAfm die größte UKW-Abdeckung in Südafrika hat.
Noch mehr Sinn würde es haben, wenn der Versuch in Kapstadt stattfinden würde. Hier ist die Topographie wirklich extrem speziell, es müssen pro Programm mindestens 3 bis 4 UKW-Frequenzen "verballert" werden, damit man das Stadtgebiet abdecken kann. Hab mich damals gewundert, dass für den Versuch Jo´burg ausgewählt wurde, am Kap hätte man die Vorteile von DAB (und DVB-T) effektiver demonstrieren können....:gruebel:

stefsch

von stefsch - am 19.02.2017 14:16
Das Netz in Kuwait soll nun auch im Oktober 2017 auf SFN ausgebaut werden.

http://www.worlddab.org/country-information/kuwait#current_situation

Anscheinend sendet man schon vom Kuwait Liberation Tower, in der DABLIST ist aber noch kein Eintrag.

Lt. Carey senden diese Programme:
http://www.wohnort.org/dab/kuwait.html
152 kBit und LCAAC ist für DAB+ schon besser als excellent.

Artikel über die Einführung:
https://www.worlddab.org/system/news/documents/000/000/261/original/Eureka__20issue_205_20lores.pdf?1377939165

von andimik - am 17.03.2017 09:35
In Thailand macht offenbar DAB+ gegenüber HD-Radio das Rennen:

Thailand Settles on DAB+

von Pronit - am 23.03.2017 09:44
Zitat
DH0GHU
Wenn man vorher wüßte, was man da anklickt, wärs nett... :)


Finde ich auch. Sonst bekomme ich danach Empfehlungen für Videos, die ich normalerweise nie schaue.

von PhanTomAs - am 22.05.2017 09:35
Zitat
andimik
Warum, das ist doch genau das, worüber hier diskutiert wird.


Da ist einfach nur ein Youtube-Link. Ohne Angaben zum Inhalt, etc. Da weiß man doch garnicht, ob der Inhalt so relevant ist, dass man z.B. mobiles Datenvolumen dafür verbrät. Ich finde es einfach anständiger, wenn man kurz sagt, um was es geht. Danke.

von DH0GHU - am 29.05.2017 15:45
Zitat
andimik
Bulgarien veröffentlicht Allotments

http://www.predavatel.com/bg/news2017/2017_04_06_1

Quelle: Reflexion 276


Die Mittelwelle möchte man mit DRM beleben, obwohl man in dem Text auch zugesteht, dass es kaum (bezahlbare) Empfänger dafür gibt.

von Cha - am 03.08.2017 10:44
Eben gerade im DLF (Informationen am Abend) gehört: in Hongkong wird DAB wieder abgeschaltet, aber es gibt dagegen Proteste, weil angeblich damit das letzte BBC Programm mit untergeht, allerdings soll es dort wohl auch regional auf Mittelwelle gesendet worden sein, so dass nicht ganz klar ist ob die Proteste eher wegen MW oder DAB sind :rolleyes:.

Siehe auch hier, http://www.deutschlandfunk.de/informationen-am-abend.1767.de.html
audio: http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2017/08/14/hongkong_proteste_gegen_abschaltung_des_bbc_hoerfunks_dlf_20170814_1836_b9168fa3.mp3

stefsch

von stefsch - am 14.08.2017 16:44
Griechenland wird das nächste DAB Land.

Hätte ich nicht gedacht

http://int.ert.gr/the-government-considering-conversion-to-digital-radio-broadcasting-kretsos-says/

von andimik - am 12.09.2017 15:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.