Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
48
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
zerobase now, DABplus+, PEQsche, PrismaPlayer, Japhi, Alqaszar, Onuseit, DH0GHU, 88,7 MHz, DAB-Man, ... und 13 weitere

Anfängerfragen: Grundsätzliches zu DAB+ und zukünftiges Angebot in NRW

Startbeitrag von Onuseit am 21.08.2013 22:03

Hallo zusammen,

ich habe mich bisher noch nie mit DAB befaßt, weil das Senderangebot in NRW für mich uninteressant ist und ich Radio derzeit zufriedenstellend über Satellit bzw. im Auto über UKW höre. Jetzt steht aber eine Neuanschaffung eines Stereo-Receivers an und da frage ich mich, ob ich ein Gerät mit DAB+ nehmen soll. Auch bei künftigen Autokäufen könnte das ein Thema werden.

Ich wohne im Düsseldorfer Norden und höre meist SWR 3, was im Auto über UKW gerade eben noch geht, in NRW aber DAB-mäßig momentan nicht vorgesehen ist. Ich habe aber gelesen, daß der Ausbau in anderen Bundesländern schneller vorangetrieben wird als hier und daß es auch in NRW noch Potential gibt, allerdings mit unbestimmtem Zeitraum.

Meine Fragen jetzt: Wie steht es tendenziell um den künftigen Empfang von SWR-Programmen in NRW? Und wie sieht es beim Digitalradio mit Fernempfang aus? Kann ich über eine gerichtete Dachantenne (bei freier Sicht Richtung Süden) evtl. jetzt schon oder später mit brauchbarem Empfang aus RLP rechnen? Die UKW-Programme vom Standort Linz sind ja über Dachantenne auch recht gut zu empfangen. Wie sieht es mit Störungen durch Wetter oder benachbarte Sender aus?

Danke schon mal für eure Unterstützung!

Antworten:

In Düsseldorf dürfte wohl im Auton des RP-Ensemble nicht mehr gehen. Stationär könnte was gehen. Störungen durch benachbarte Sender gibt es nicht beim RP-Muxx. Allerdings kann das Wetter natürlich, genauso wie bei UKW, den Empfang beeinflussen. Allerdings gibt es bei DAB+ nicht die UKW- typischen Störungen, sondern eben nur Empfang oder nicht Empfang.

von zerobase now - am 22.08.2013 07:53
Ich kann mich zerboase now anschließen. Wenn du jetzt ohnehin einen neuen Verstärker kaufen willst, kannst du bedenkenlos einen mit DAB(+) - Empfang nehmen. Dann hast du gleich mit in die Zukunft investiert.

Je mehr Empfänger verkauft werden (was du damit ja unterstützen würdest), desto eher wird es noch weitere Programme geben (Stichwort zweiter Bundesmuxx). Im Auto ist DAB+ ebenfalls eine sehr feine Sache, kein Rauschen und Zischeln mehr und zusammen mit den Programmen im Bundesmuxx hast du gerade in NRW aufjedenfall mehr Programme unterwegs.

Bei einem Neuwagen im Wert von sagen wir mal 20-30tsd EUR kommt es auf einen Mehrpreis von rund 200EUR (z.B. bei Ford/Opel) auch nicht mehr an und es lohnt sich wirklich! Und falls du auch Fußball-Fan sein solltest ist eine tolle Sache via ENERGY / Sport1.fm am Wochenende Fußball im Radio hören zu können. Hat mir schon so manche längere Autofahrt versüßt ;). Der Bundesmuxx ist in NRW auch schon sehr gut ausgebaut!

von PEQsche - am 22.08.2013 11:50
Wenn du SWR Programme in Dssd stationär hören willst und dafür über eine Dachantenne nachdenkst. Schon mal an den ARD Hörfunktransponder gedacht? Das ist preiswerter und du hast weit mehr als die SWR Programme.

von Languedoc - am 22.08.2013 12:49
Stationär ist von DAB bei vorhandenem Internetanschluss sicher abzuraten, weil da übers Internet sehr viel mehr geht.

Wenn portabler bzw. mobiler Empfang gewünscht ist, kann man -- bei Interesse und enstprechendem Wohnort -- durchaus in ein tragbares Gerät oder einen DAB-Empfänger im Auto investieren. Allerdings sind die Netze noch nicht völlig ausgebaut, so dass man immer wieder auf Lücken stoßen wird.

SWR 3 auf DAB in NRW wird es voraussichtlich nicht geben, da ist man auf den Empfang aus Rheinland-Pflaz angewiesen. DAB dürfte aber im Düsseldorfer Norden noch schwieriger sein als UKW, nur mit Richtantenne (TV-Antenne für Band III) dürfte was zu machen sein.

Die einzige Möglichkeit, SWR 3 stabil auch im Auto zu empfangen, wäre paradoxerweise auch über das Internet, wobei die Volumentarife da schnell zusammenschmelzen und man vom Netzausbau des jeweiligen Betreibers abhängig ist.

von Alqaszar - am 22.08.2013 15:14
Stationair wurde ich auch eher nicht DAB nehmen sondern was per SAT oder Internet vorziehen.. Vor allem SAT ist Qualitativ DAB überlegen.

von Jassy - am 22.08.2013 16:11
Zitat
Jassy
Stationair wurde ich auch eher nicht DAB nehmen sondern was per SAT oder Internet vorziehen.. Vor allem SAT ist Qualitativ DAB überlegen.
Und verbraucht kein Datenvolumen, falls fürs Internet mal die Drossel kommt.

von HansEberhardt - am 22.08.2013 16:16
Gerade wenn man in Düsseldorf zB SWR3 empfangen will bietet sich DVB-S an. Falls man noch speziellere Sender empfangen will muss man schauen auf welchem Weg diese zu Empfangen sind, ein Internetradio bringt so gut wie alle, DSL-Flat setze ich mal voraus. UKW kann nie schaden.

von Japhi - am 23.08.2013 08:22
Satellit nutzt Onuseit ja schon wie er geschrieben hat. Es geht im also wohl vorwiegend um den Mobilempfang und dann kann man zu einem DAB-Autoradio raten. Gerade in NRW ist die Auswahl über UKW ja eher mau und mit einem DAB+ Autoradio hat man perse schonmal doppelt soviele Programme wie über UKW. Ausserdem kann man, wenn man mal aus D'dorf rauskommt und an den Niederrhein fährt auch noch die Holländer hören. Man kann davon ausgehen, dasss bis Ende des Jahres dann in grenznahen Regionen 44 Stationen über DAB+ gehört werden können.

Von daher ein ganz klares Ja zum Kauf eines DAB-Autoradios.

Bei der Anschaffung eines Stereo-Recievers ist DAB nicht so wichtig. Da würde ich bei DVB-S bleiben, dass ist klanglich besser und bietet deutlich mehr Auswahl als das DAB jemals könnte.

von zerobase now - am 23.08.2013 08:33
Es gibt denk ich bald auch immer mehr Verstärker, die auch DAB+ an Bord haben, ein paar gibt es in der selben Preisklasse von Verstärkern ohne DAB+ ja jetzt schon. Das meinte ich damit, dass man dann fürs selbe Geld gleich auch einen mit DAB+ kaufen kann.

Einen separaten Adapter zu kaufen, um den alten fit für DAB+ zu machen, ist natürlich Ansichtssache. Das ein oder andere Programm (z.b. Sport1.fm/Energy oder RadioBOB) gibt es ja auch nicht über DVB-S. Im Übrigen kann ich jedoch komplett zustimmen, dass Programme, die man über beide Wege empfängt, über DVB-S natürlich qualitativ besser sind.

Allerdings muss ich dazu sagen, dass die Qualität, die mein Argon DAB+ - Adapter (mit Digitalausgang) liefert, wirklich super ist. Viel Unterschied zu DVB-S höre ich da nicht. Die typische "Schlierenbildung" fällt mir eher auf den kleineren Radios (Philips DA9011/1 oder Dual DAB 4) auf, vor allem im Kopfhörerbetrieb. Selbst auf meinem Autoradio ist die Wiedergabe schon qualitativ besser als mit den anderen Radios.

von PEQsche - am 23.08.2013 08:52
@Onuseit: Wenn es um den Empfang an der Stereo-Anlage geht, würde ich Dir zu diesem Gerät raten: http://www.amazon.de/Auviso-auvisio-DLNA-Webradio-WLAN-Audioplayer-APD-100-bt/dp/B00AADWULO
Bei Ebay wird es z.Zt. sogar für 5€ günstiger angeboten (die scheinen jedoch momentan Serverprobleme zu haben, daher funktioniert der Link aktuell nicht): http://www.ebay.de/itm/auvisio-DLNA-Webradio-WLAN-Audioplayer-APD-100-bt-/121041650738

Der DAB-Mux aus RLP ist schon in Köln kaum noch zu empfangen, da der Sender Linz starke Einzüge in Richtung NRW hat; in Düsseldorf dürfte da noch weniger gehen und ob es in NRW jemals einen DAB-Multiplex mit einer attraktiven Programmauswahl geben wird, ist genauso fraglich wie ein zweiter Bundesmux.

von DABplus+ - am 23.08.2013 09:42
Zitat
DABplus+
ob es in NRW jemals einen DAB-Multiplex mit einer attraktiven Programmauswahl geben wird, ist genauso fraglich wie ein zweiter Bundesmux.


Was den Landesmuxx betrifft hast du Recht, aber schon mit dem Bundesmuxx hat du eine deutlich attraktivere Programmauswahl als über UKW.

von zerobase now - am 23.08.2013 09:59
Also Erfahrungswerte für den SWR3 DAB+ Empfang:
Es kommt darauf an, wo Du in Düsseldorf wohnst: Hoch oder Tief? Ich bekomme SWR3 über DAB ziemlich genau auf der A3 bis Ratingen. Wenn Du also in Gerresheim (etc) wohnst, dann geht SWR3 vermutlich noch im Autoradio - in der City geht es definitv nicht. Selbst auf der A46 gibt es schon stellen wo der Empfang wegbricht.

Wenn der Sender Eifel irgendwann mal in Betrieb genommen wird und Koblenz mit 10kW rund strahlt wird es auch bei Dir vermutlich noch 2-3dB noch mehr Feldstärke geben und das könnte dann reichen, aber der SWR plant in RLP zur Zeit nicht mehr (erst ab 2014 wieder)

Wichtig ist immer die richtige Antenne: ich sagen nur Bad Blankenburg !

von Chiclayo7 - am 23.08.2013 10:12
Zitat
zerobase now
Was den Landesmuxx betrifft hast du Recht, aber schon mit dem Bundesmuxx hat du eine deutlich attraktivere Programmauswahl als über UKW.


Kommt darauf an, ob einem die Programme im Bundesmux zusagen.
Wobei bekanntlich nicht sicher ist, ob bspw. Absolut Radio noch im kommenden Monat erhalten bleibt oder stattdessen der Absolut-Relax-Dudler aufgeschaltet wird.

R. Impala war auch anfangs ganz gut, aber inzwischen läuft dort die meiste Zeit Putin FM.

von DABplus+ - am 23.08.2013 13:00
Zitat
DABplus+

Kommt darauf an, ob einem die Programme im Bundesmux zusagen.


Das ist natürlich richtig. Wer mit den Radio NRW und WDR 2 glücklich ist, kann mit Programmen wie D-Rado Wissen oder Klassik-Radio wahrscheinlich nur wenig anfangen, aber immerhn sind ja auch 6 Programme des WDR im Landesmuxx dabei.

von zerobase now - am 23.08.2013 14:17
@zerobase now: Wobei alle Programme, die über DAB+ empfangen werden können, auch als Webstream verfügbar sind.

Preislich gesehen gibt es keine großen Unterschiede zwischen einem DAB+- und einem WLAN-Radio: Beide sind bereits für circa 50€ zu haben (siehe die obigen Angebote), daher lautet die grundlegende Frage: Möchte ich zwischen 23 Programmen im Bundes- und NRW-Mux oder aktuell 24914 im vTUNER-Verzeichnis wählen?
Von deren Beantwortung hängt die Wahl des Gerätes ab.

von DABplus+ - am 23.08.2013 14:44
Zitat
DABplus+
@zerobase now: Wobei alle Programme, die über DAB+ empfangen werden können, auch als Webstream verfügbar sind.


Das bringt einem im Auto aber relativ wenig. Ein WLAN-Radio ist sicherlich ne schicke Sache, aber über DVB-S ist die Auswahl jetzt auch so schlecht nicht und von daher würde ich dies im Wohnzimmer vorziehen. Natürlich kann ich in der darüber nachdenken so ein Radio in der Küche oder im Bad zu installieren, aber da muss man dann schon ein bissshen mehr Geld in die Hand nehmen. als für ein einfaches DAB-Gerät.

von zerobase now - am 23.08.2013 15:20
@zerobase now: Natürlich ist der Webradioempfang im Auto noch mit einigen Problemen behaftet, aber so wie ich den Threadsteller verstanden habe, ging es ihm in erster Linie um die Möglichkeit, an der heimischen Stereoanlage Radio hören zu können.

DVB-S würde ich dafür nicht empfehlen, denn es verliert immer mehr an Bedeutung; mal abgesehen von der Tatsache, dass dafür in einigen Fällen extra noch Antennenkabel verlegt werden müssen, was natürlich bei einem WLAN-Radio entfällt.

von DABplus+ - am 23.08.2013 15:43
Zitat
ich Radio derzeit zufriedenstelleind über Satellit bzw. im Auto über UKW höre. Jetzt steht aber eine Neuanschaffung eines Stereo-Receivers an und da frage ich mich, ob ich ein Gerät mit DAB+ nehmen soll. Auch bei künftigen Autokäufen könnte das ein Thema werden


Also nochmal ganz klar: im Auto auf jeden Fall DAB+ Gerät und zuhause muss man dann überlegen ob WLAN-Radio oder ob man man mit DVB-S zufrieden ist. Ich hatte ja schon geschreiben, dass ein DAB Empfänger für die heimische Stereoanlage nicht empfehlenswert ist, da die Programmauswahl da ja eher begrenzt ist.

von zerobase now - am 23.08.2013 15:46
Danke, dass Du die betreffende Passage nochmal zitiert hast.

Um gezielt darauf zu antworten: Ich würde Dir nicht empfehlen, ein Gerät mit DAB+ zu nehmen, denn die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Du damit den SWR bei Dir nicht reinbekommst. Mit einem Internetradio geht das garantiert. Außerdem steht Dir mit einem WLAN-Radio eine mehr als tausendmal so große Programmauswahl zur Verfügung.

von DABplus+ - am 23.08.2013 15:55
Ich mach es kurz: Zuhause an der HiFi-Anlage Internetradio und DVB-S und unterwegs DAB+. Da fährt man immer gut damit. Das Internetradio kann auch gern eine eierlegende Wollmilchsau mit UKW, Internetradio und DAB+ sein.
Schönes Wochenende
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 23.08.2013 16:00
Ich möchte nicht verschweigen, dass ich mich bei der Lektüre einiger Beträge ein wenig amüsiert habe: Lassen sie doch den krampfhaften Versuch erkennen, DAB+, das ja an sich gut ist, aber deren Umsetzung bis auf Bayern, Berlin und den Frankfurter Raum hierzulande einer mittelschweren Katastrophe gleicht, oder, ich formuliere es mal in einer weniger polemischen Form: deren Realisierung nicht erkennen lässt, dass man aus den Fehlern von Alt-DAB auch nur geringfügig gelernt hat, unbedingt schmackhaft zu machen.
Und dann auch noch sowas wie: Wenn schon Internetradio, dann wenigstens in Verbindung mit DVB-S, aber auf keinen Fall Webradio only. :rolleyes:

Die Pointe, für die ich Onuseit offen gestanden dankbar bin, liegt gerade darin, dass er ausgerechnet den SWR in Düsseldorf hören möchte, der dort nach meinen eigenen Erfahrungen sogar mit einem billigen Taschenradio problemlos auf UKW reinkommt, wohingegen der RLP-Mux aufgrund bewusster Einzüge (!) in Richtung NRW bereits wenige Kilometer hinter der Landesgrenze schlapp macht und noch nicht mal in Köln brauchbar zu empfangen ist.

von DABplus+ - am 23.08.2013 16:21
Ein Beispiel von mir, wie und wo ich Radio höre:
Wohnzimmer: DVB-S & ggf. Internetradio per iPhone-Dock
Schlafzimmer: DVB-S & ggf. DAB+ via Radiowecker
Arbeitszimmer: Microanlage mit DAB+, ggf. Internetradio per Laptop, PC oder iPhone
Garten, Garage oder Keller: DAB+ Kofferradio
Badezimmer: DAB+ per integriertes Autoradio & ggf. Internetradio per iPhone via USB (kommt fast nie vor).
Küche: Mal DAB+, mal Internetradio, das Küchenradio kann beides.
Im Auto: hauptsächlich DAB+, selten per iPhone an USB: Webradio.

Wie man sieht, gibt es bei mir alles, außer UKW, das ist bei mir / uns bereits quasi gestorben.
Sehr schön ist zu erkennen, wie DAB+ die Basis wurde und Internet bzw, Sat die Ergänzung oder ortsgebundene Versorgung.

von Matthias K. - am 23.08.2013 16:47
Zitat
Matthias K.

Wie man sieht, gibt es bei mir alles, außer UKW, das ist bei mir / uns bereits quasi gestorben.
Sehr schön ist zu erkennen, wie DAB+ die Basis wurde und Internet bzw, Sat die Ergänzung oder ortsgebundene Versorgung.


:spos::spos:

von PEQsche - am 23.08.2013 17:07
Wohnzimmer: Ganz klar DVB-S oder DVB-C je nach Verfügbarkeit (Der ARD-radiotransponder wird i.d.Regel auch im Kabel angeboten). Das bietet derzeit einfach die mit Abstand höchste Datenrate und somit eine Qualität, die ins Wohnzimmer paßt. Nachteil: Nur wenige Receiver lassen sich vernünftig ohne Monitor bedienen. Das sollte aber in Zeiten von LCD-Monitoren kein Problem sein - die müssen ja nicht dauernd mitlaufen und haben nicht das "Aufheiz"-Problem der alten Röhren-TVs.

Viele Internetstreams haben leider ähnlich miese Datenraten wie DAB/DAB+-Angebote.
Dennoch: Zwecks Vielfalt gehört auch das dazu ...

DAB/UKW würde ich auf jeden Fall mit vorsehen, auch wenn's vielleicht nur ein Backup ist, falls das Internet mal nicht will... Ich habe hier trotz 16 Mbit/s-Anschluß schon Aussetzer auf offenbar überlasteten Streams gehabt - da ist eine Alternative immer hilfreich!

Ich persönlich begnüge mich momentan mit DAB+ - das liegt aber daran, daß ich hier im DAB+-Schlaraffenland wohne und mittlerweile 62 Programme (ohne Regionalisierungen und "Zeitweise-Sonderprogramme" 54) empfange. Auf UKW kämen noch 5 weitere Programme dazu, die derzeit nicht via DAB gehen (Radio Oberland, Ö1, Radio Tirol, Ö3, FM4).

von DH0GHU - am 23.08.2013 17:41
In NRW ist DAB schon sinnvoll, weil nur über diesen Weg neue Programme über einen klassischen, terrestrischen Verbreitungsweg empfangen werden können. Das Risiko ist allerdings, dass DAB nicht "zieht" und man irgendwann noch eine Kiste mehr im Keller stehen hat. Das muss jeder für sich entscheiden.

von Alqaszar - am 23.08.2013 18:59
Wow...
Also erst mal danke, Jungs, für die informative Diskussion bisher. Jetzt habe ich ja schon einiges über DAB / DAB+ gelernt. Die Empfangsbedingungen für den SWR scheinen bei mir im Düsseldorfer Norden also ähnlich zu sein wie über UKW.

Noch mal zu meiner Situation:
Ich höre Radio derzeit hauptsächlich über DVB-S, da sind fast alle für mich interessanten Programme in guter Qualität zu empfangen. Ich verwende hierfür zwei Technisat Digit Isio S, die auch Webradio können, was ich allerdings nur selten nutze.

Jetzt steht eine Neuanschaffung eines Verstärkers für die Küche an und da habe ich den Denon DRA-F109 in Planung, den es mit oder ohne DAB-Empfänger gibt. Meine Überlegung war, für +30 € die DAB-Version zu nehmen, aber ich denke, ich laß das.

In Sachen Auto steht vorläufig noch keine Neuanschaffung an (wird wahrscheinlich 2015) und deswegen meine Frage nach dem zu erwartenden Netzausbau in den nächsten Jahren.

von Onuseit - am 24.08.2013 02:53
@Onuseit

Schaden kann es nicht, die Version mit DAB zu nehmen. So kannst du auch in der Küche zusätzlich die bundesweiten Programme hören. Grade in Düsseldorf solltest du ein starkes Signal haben. Für nur 30 EUR mehr würde ich direkt zuschlagen.

Zumal du daran wunderbar "lernen" kannst, wie die Bedienung von DAB funktioniert und du bei einem möglichen neuen Autoradio mit DAB+ schon bescheid weißt. Bei einem Küchenradio, mit dem du die ganze Zeit UKW gehört hast, ist es definitiv eine Bereicherung, da mehr Programme und kein Rauschen mehr. Und UKW hast du ja da auch noch an Bord.

Programmvielfalt ist die eine Sache, die technischen Aspekte (kein Rauschen mehr) waren mir persönlich auch wichtig ;)

von PEQsche - am 24.08.2013 04:34
Also bei nur 15% Preisunterschied zur Version ohne DAB+ würde ich garnicht lange überlegen, sondern die 30 € einfach investieren. Stichwort Zukunftssicherheit.
Niemand kann Dir garantieren, dass "Dein" Sender auch in 5 oder 10 Jahren noch via Sat zu hören ist... auch nicht, daß er über DAB zu hören ist, aber wenn er sich aus welchem Grund auch immer zwischen einem der beiden Wege entscheiden sollte, kann DIR das egal sein.

von DH0GHU - am 24.08.2013 07:55
Na, bei 30,- würde ich auch nicht lange überlegen, die Investition kann sich lohnen.

von Japhi - am 24.08.2013 08:12
Heutzutage kann auch niemand garantieren wielange ein UKW Programm so erhalten bleibt. Es wurde doch auch zusammengelegt, gerade bei den lokalen.

von pomnitz26 - am 24.08.2013 12:34
Entweder: Einfaches Kombigerät mit DAB+ kaufen. Wenn DAB+ dann irgendwann flöten gehen sollte, hat man nicht viel Geld verschossen.
Oder aber gleich die berühmte "eierlegende Wollmilchsau", die auch Internetradio kann. Damit hat man die grösste Programmauswahl und die zukunftssicherste Technik. Allerdings ist es bei der heutigen Verarbeitungsqualität eh keine interessante Frage mehr, ob das Gerät zukunftssicher ist. Das wird schon rechtzeitig vorher seinen Dienst einstellen.

von Peter Schwarz - am 24.08.2013 16:45
Also ich war heute in Köln (ich weiss, Köln ist NICHT Düsseldorf ;) ), und nach einem kurzen Test mit meinem Philips DA9011/1 in einem Hotel mitten in der Innenstadt mit Blick auf den Dom kann ich feststellen, dass der 11A aus RLP indoor (oberstes Stockwerk) grade so wiedergegeben werden kann mit 4 Balken, aussen auf der Dachterasse mit 7-8 Balken.

Denke, dass mit einer Außen- bzw. Dachantenne auch in Düsseldorf Empfang gegeben sein könnte oder besser gesagt müsste.

von PEQsche - am 24.08.2013 20:42
Da würde ich aber eher vorhandenes DVB-S vorziehen, 320kbps ;-)

von Japhi - am 24.08.2013 20:59
Das mit Köln kann ich bestätigen. Ebenfalls mit einem DA 9011 getestet: Empfang in Porz etwa in Höhe des Krankenhauses geht 11 A so grade über der Grasnarbe, maximal 6 Balken.

In Köln City so gut wie gar nichts, nur wenn man etwas höher hinauf geht. Ich war auf dem Dom, dort geht der 11A fast mit Vollausschlag, sobald man aber wieder etwas weiter heruntergeht ist es vorbei...

von DAB-Man - am 25.08.2013 08:30
Zitat
DAB-Man
Ich war auf dem Dom, dort geht der 11A fast mit Vollausschlag, sobald man aber wieder etwas weiter heruntergeht ist es vorbei...


Leider wohnen da nur sehr wenige. :D

Ich kann mir vorstellen, dass da oben noch einiges mehr geht als nur RLP.

von zerobase now - am 25.08.2013 10:38
Na ja, für Köln selber sind die 100m auf der die Besucherplattform ist schon recht hoch, aber die Berge außerhalb der Kölner Bucht sind (Bergisches Land, Siebengebierge und Eifel) doch schon wieder höher. Den 11 C aus NL gabs damals noch nicht, könnte mir vorstellen dass der da geht.
Ansonsten ging der 7B aus Hessen so knapp über der Grasnarbe und der 11C aus Hessen liess sich einlesen, aber nicht abspielen.

Vor allem darf man nicht vergessen dass der Kölnturm und der Colonius direkt um die Ecke sind und der Bundesmuxx ja mit 10 kW sendet...könnte mir vorstellen dass die direkte Nähe zu den beiden Sendern doch einen DX-Empfang erheblich einschränkt.

von DAB-Man - am 25.08.2013 16:18
Zitat
DABplus+
(...) wohingegen der RLP-Mux aufgrund bewusster Einzüge (!) in Richtung NRW bereits wenige Kilometer hinter der Landesgrenze schlapp macht und noch nicht mal in Köln brauchbar zu empfangen ist.


Das ist nicht korrekt, laut Strahlungsdiagramm des Senders Linz geht Richtung Düsseldorf die volle Leistung raus - aber natürlich ist es kein Vergleich mit UKW von dort.
Mit brauchbarer Richtantenne sollte es je nach Standort aber auch in Düsseldorf funktionieren.

von DigiBC - am 26.08.2013 18:38
Zitat
DAB-Man
Vor allem darf man nicht vergessen dass der Kölnturm und der Colonius direkt um die Ecke sind und der Bundesmuxx ja mit 10 kW sendet...könnte mir vorstellen dass die direkte Nähe zu den beiden Sendern doch einen DX-Empfang erheblich einschränkt.

Ich denke auch, dass dies eine Rolle spielen könnte. Der HF-Störnebel und die dichte Bebauung kommen auch noch hinzu. In Düsseldorf ist dies allerdings nicht anders, dort erzeugt der Rheinturm ja auch hohe Pegel.

Auf den Autobahnen um Köln funktioniert der SWR-Muxx aber ganz ordentlich, das wurde ja hier auch schon an verschiedener Stelle gepostet. Ich habe es vor einiger Zeit mal bei einer Fahrt nach Düsseldorf-Benrath getestet. Ich bin dabei von Süden (ab Bad Honnef/Linz) kommend die A3, das kurze Stück A1 und die A59 gefahren. Am Beginn der A59 bei Rheindorf gab es einige kurze Aussetzer, ansonsten funktionierte es durchgehend bis kurz vor der Abfahrt in Benrath. In Benrath selbst ging dann aber nichts mehr.

von Funkohr - am 26.08.2013 18:57
In Köln sind traditionell SWR und RPR/bigFM "Ortssender", in Düsseldorf nicht mehr, was mobiles und portables Equipment angeht.

von Alqaszar - am 27.08.2013 22:41
Zumindest SWR 3 und SWR1 sind in Düsseldorf im Autoradio (UKW) relativ gut zu empfangen, allerdings nicht überall störungsfrei. RPR und Big FM ist schon deutlich schwieriger zu hören. SWR über DAB+ dürfte im Autoradio absolut chancenlos sein.

von Bolivar diGriz - am 28.08.2013 09:34
Ich habe heute den SWR-Empfang getestet. Auf der A3 von Süden kommend bis zum Kreuz Hilden ohne nennenswerte Aussetzer. Auf der A46 Richtung Wuppertal war kein Empfang möglich. An meinem Wohnort im Erkrath-Hochdahl geht der SWR-Mux indoor ohne Probleme.

Eine Bereicherung ist das Vorhandensein von SWR2, der ja über UKW dort nicht wirklich empfangen werden kann, da keine Frequenz in Linz vorhanden.

Welche Leistung geht vom Standort Linz auf DAB Richtung Düsseldorf raus? Laut fmscan.org sind es nur 2 Kw?

von Klaus Wegener - am 25.11.2017 22:02
Richtig 2kw obwohl 8kw in diese Richtung koordiniert sind.Aber warum die nicht ausgenutzt werden weiß ich auch nicht.

von PrismaPlayer - am 25.11.2017 23:06
2 KW Richtung Kölner Bucht und Umland, dann kein Wunder warum der Empfang in NRW nicht so gut geht. Dann wäre der SWR Mux mit vollen 8 KW durchaus bis zum Niederrhein zu empfangen.

von DJ Taifun - am 26.11.2017 12:22
Hier in Lüdenscheid kommt der SWR Mux mit einen " Signal Level" je nach Standort des Radio , zwischen 82 und 96 % der NRW Mux liegt bei 99%. Alles mit der Teleskopantenne.

von 88,7 MHz - am 26.11.2017 13:32
Lüdenscheid liegt auch sehr hoch.Da kommen Linz, Koblenz, Bad Marienberg und auch teilweise Eifel Scharteberg gut an.
Wünschte der 7b hr würde in Lüdenscheid so gut gehn.

von PrismaPlayer - am 26.11.2017 14:09
Stimmt, vom HR Mux kommt gar nichts an, UKW dagegen sehr gut ! Sackpfeife und großer Feldberg in jeden Winkel der Wohnung. Mit dem Roadstar auch Hoher Meißner und Heidelstein ...

von 88,7 MHz - am 26.11.2017 14:16
Da müsste echt was getan werden beim hr.Entweder ein Kanalwechsel beim hr oder besser ein Kanalwechsel des geplanten 7b in Dortmund. Es besteht zwar kein Versorgungsauftrag für Lüdenscheid und das Sauerland aber ich finde die Ortssender sollten schon so gut wie möglich bestehen bleiben. Und 10 kw der Sackpfeife nach Westen würden in Lüdenscheid schon Empfang ermöglichen. Zusätzlich dazu müßte für den Westerwald meiner Meinung sowieso noch Driedorf oder Bad Marienberg kommen für den hr.

von PrismaPlayer - am 26.11.2017 14:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.