Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, Radio_DDR, LordWhopper, Guglielmo Marconi, freiwild, DH0GHU, Rheinländer, Mani2, iro

Kann mobiles Autobahn-Stauschild DAB-Empfang stören?

Startbeitrag von Mani2 am 06.10.2013 16:14

Hallo,
ich bin heute auf der A93 bei Pfreimd durch eine Baustelle gefahren, die durch ein mobiles Stauhinweisschild abgesichert war. Es handelt sich bei diesen Schildern um Dreh-Wechselschilder, auf die oben eine Blinkanlage geschraubt ist. Das Schild wird mit Solarpanels versorgt. Ich denke, dass diese Wechselschilder per Funk ein-/ausgeschaltet werden.
Nun meine Beobachtung: ca. 10m vor und hinter dem Schild bricht der DAB-Empfang komplett ein, ist danach sofort wieder in der üblichen Stärke da. Bei einem weiteren Schild 200m später war der gleiche Effekt zu beobachten.
Kann es sein, dass diese Stauschilder den DAB-Empfang stören? Normalerweise dürften solche Schilder doch keine Störsender sein... Weiß jemand genaueres?

Mani2

Antworten:

Joa das ist normal. Das Phänomen kennt man ja auch von Baustellenampeln. Diese stören aber nicht nur DAB sondern breitbandig vom Mittelwellen- bis über den kompletten UKW Bereich. Da das aber nur in unmittelbarer Umgebung passiert tolerieren das die verantwortlichen Stellen wohl.

von Spacelab - am 06.10.2013 17:37
Einige dieser Schilder senden neuerdings:
http://www.eautobahn.de/html/cb-funk.html

von iro - am 06.10.2013 17:38
Zitat
Mani2
Hallo,
ich bin heute auf der A93 bei Pfreimd durch eine Baustelle gefahren, die durch ein mobiles Stauhinweisschild abgesichert war.


Ich bin eine Stunde später dort vorbei (Richtung R) und hätte im Stau eigentlich Gelegenheit gehabt, mir diese Warnschilder mal anzuschauen.

von Radio_DDR - am 06.10.2013 22:24
Dass die Warnschilder ein *Bischen* Störnebel verursachen, nimmt man wohl in Kauf, aber dass sie zum Ausfall eines in mehreren Metern Entfernung vorbeirollenden Empfängers führen, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dann dürften die Teile ja mit Sicherheit keine CE Zulassung bekommen haben?

Eher vielleicht die CB Warnbake, die den nicht selektiven Empfängereingang (Aktivantenne?) vielleicht übersteuert?

@Radio_DDR: Alles Gute zum Tag der Republik :-)

LoWo

von LordWhopper - am 07.10.2013 14:54
Die CB Teile haben nur eine absichtlich sehr begrenzte Reichweite von wenigen hundert Metern. Da übersteuert nix den Antennenverstärker.

Ja das mit dem "eigentlich dürften" ist immer so eine Sache. Bei uns im Dorf wird der Kanal saniert und deshalb steht das schon seit Wochen eine Baustellenampel. In der kompletten Umgebung hört man auf dem ganzen Mittelwellenband ein "drrr dit dit drrr dit dit" und in direkter Umgebung (so ca. 20 Meter Radius) fängt jeder UKW Sender stark an zu rauschen. Das haben wir aber schon öfters hier im Forum besprochen und ist keine Seltenheit.

von Spacelab - am 07.10.2013 15:07
Zitat
LordWhopper
@Radio_DDR: Alles Gute zum Tag der Republik :-)
LoWo


Ja, das habe ich heute in der Arbeit auch gemeint, dass eigentlich noch Feiertag wäre.

von Radio_DDR - am 07.10.2013 15:22
Ist auf der A3 aufm Kölner ring auch so, fährt man unter den Elektronischen Tafeln durch oder muss sogar halten, wars das gewesen mit Musik

von Rheinländer - am 07.10.2013 15:32
Zitat
LordWhopper
Dass die Warnschilder ein *Bischen* Störnebel verursachen, nimmt man wohl in Kauf, aber dass sie zum Ausfall eines in mehreren Metern Entfernung vorbeirollenden Empfängers führen, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dann dürften die Teile ja mit Sicherheit keine CE Zulassung bekommen haben?


Kommt auf die Empfangssignalstärke an.
Ein guter DAB-Empfänger empfängt DAB-Signale bereits bei einer Feldstärke von ca. 25 dBµV/m bei 1,5 MHz Signalbandbreite.
Eine mir grad in Erinnerung befindliche EMV-Norm sieht z.B. in einer Entfernung von 10m einen zulässigen Störpegel von 30 dBµV/m unterhalb 230 MHz vor. Wenn ich mich richtig erinnere gilt dabei eine Messbandbreite von 120 kHz. Bezogen auf 1,5 MHz Bandbreite kann der Störpegel also schon ca. 41 dBµV/m betragen (30 dBµV + 10*log(1500/120)).
Das sind 16 dB mehr als der Nutzsignalpegel.
Gehen wir mal von einem notwendigen Störabstand von 6 dB aus (mag sein, daß 10 dB bei DAB richtiger wären, weiß ich grad nicht), ist die ihr CE-Kennzeichen zurecht tragende Tafel in 10m Abstand 22 dB zu stark!
Anders gesagt: Erst in über 100m Abstand wird ein gerade grenzwertiger DAB-Empfang nicht mehr gestört. Natürlich reden wir hier von Nutzsignalpegeln, die weit unter den tatsächlichen Mindestversorgungsfeldstärken liegen, und breitbandig gleichverteilte Rausch-Störsignale sind auch nicht unbedingt typisch.
Bei >50 dBµV/m Mindestversorgungsfeldstärke auf UKW hat man die Probleme nicht. Und nicht umsonst liegen die Feldstärkekriterien für Deep-Indoor-DAB noch höher...

von DH0GHU - am 07.10.2013 16:04
Wie gut, dass es zu meiner Zeit noch keine Staus und damit auch keine störenden Stauschilder gab. :-)

von Guglielmo Marconi - am 07.10.2013 16:16
Wenn hier mal im Köln-Bonner Raum eine entsprechende Warnbake auf der Autobahn steht, brauch ich nur den passenden Mitfahrer und wir können mal das Spektrum in der Vorbeifahrt messen und aufzeichnen ... wäre mal ganz interessant.

LoWo

von LordWhopper - am 08.10.2013 04:54
Inwiefern können denn Autos den DAB-Empfang stören?

Gestern stand ich an einer roten Ampel und hörte Ego FM. Bei der Gelegenheit warf ich einen Blick auf die Signalqualität, 90%. Nach zehn Sekunden kam ein Kleinwagen dazu und blieb auf der Spur rechts neben mir stehen. Daraufhin fiel die Signalqualität von EgoFM ins Bodenlose (

von freiwild - am 08.10.2013 16:12
Oje da gibt es etliche Möglichkeiten. Defekte Zündverkabelung, schlecht sitzende und/oder korrodierte Zündstecker, eine oder mehrere Class-D Endstufen... Schalte das nächste mal wenn so etwas vor kommt auf AM und hör dir dort die Störungen an. Prasseln = Zündung. Rauschen = Class-D Endstufe(n)

von Spacelab - am 08.10.2013 16:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.