Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
77
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Dabler, Spacelab, Nordlicht2, xamsa, pomnitz26, Seegi, dh5ym, Loger, B.Zwo, ExKetscher, ... und 19 weitere

Absturz von ONKYO T-4070 und YAMAHA T-D 500 nach erfolgreichem Einlesen von 79 DAB+ Programmen

Startbeitrag von Dabler am 30.12.2013 18:22

Folgendes Problem habe ich festgestellt nach dem Einlesen von 79 DAB+ Programmen:

YAMAHA T-D 500: Totalabsturz, konnte auch nicht reaktiviert werden, Gerät musste nach erfolgreichem erstmaligem Suchlauf und anschließender manueller Kanalsuche zum Händler zurückgebracht werden.

ONKYO T-4070: Absturz, Qualitätsanzeige funktionierte nicht mehr. Das Gerät musste vom Netz getrennt werden und lief dann wieder problemlos.

Wird denn Extremempfang nicht vom Hersteller getestet, oder obliegt auch in diesem Fall wieder dem Kunden die Endkontrolle?

Ansonsten sind dies rein klanglich und empfangsmäßig gesehen (UKW und DAB) zwei Spitzengeräte, die einen größerem Speicher benötigen.

Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht der Dabler

Die 50 interessantesten Antworten:

Ich hatte mal ein Autoradio (Aftermarket) in den Fingern, dass nach ein paar dutzend verschiedenen Ensembles den Dienst für immer quittiert hat. Das hat sich offenbar alles gemerkt, bis irgendwann der Speicher voll war und dann was überschrieben wurde. Das Gerät war auch nicht durch rücksetzen auf Werkseinstellungen wiederzubeleben.
Auch sowas gibts ;)

von dh5ym - am 30.12.2013 19:07
Zitat
iro
Das kann doch eigentlich nicht als Extremempfang gewertet werden, gerade mal 50-80 Programme dürfte in ein paar Jahren eher der Normalfall sein.


Nicht erst in ein paar Jahren. Ich habe jetzt schon 70 bei Normalbedingungen. ;)

Die Geräte müssen das können. Zurück zum Händler mit dem Schrott!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 30.12.2013 20:58
Zitat
Dabler
Folgendes Problem habe ich festgestellt nach dem Einlesen von 79 DAB+ Programmen:


Konntest du die alle mit Audio empfangen oder wurden welche nur eingelesen ? Ich habe nämlich festgestellt, dass wenn man beim Blättern in der Programmliste auf mehrere "leere" Programme trifft, sich das Gerät aufhängt. Ich konnte meins glücklicherweise durch ziehen des Netzsteckers jedes Mal wieder reanimieren.


Zitat
Dabler
Ansonsten sind dies rein klanglich und empfangsmäßig gesehen (UKW und DAB)


Klanglich ja aber vom Empfang her ist das Yamaha eher nicht so toll. Ich habe mit der Sony-Holzkiste auf jeden Fall besseren Empfang,als mit dem Yamaha mit Aussenantenne.

von xamsa - am 30.12.2013 21:16
@xamsa

Nein, ich konnte nicht alle mit Audio empfangen, habe aber 40 DAB+ Speicherplätze mit Programmen belegt, die stets empfangen werden. Beim Anwählen eines Programms war dann noch der Radiotext vom vorher gehörten Programm zu lesen. Sobald ich die Display-Taste betätigt habe, um die Signalqualität festzustellen, kam es zum Absturz. Es ließ sich kein Programm mehr tunen und es musste der Netzstecker gezogen werden. Das kann doch wohl nicht angehen. Man traut sich gar keinen erneuten DAB-Scan zu starten.

Das klingt ja interessant was Du schreibst. Die Sony Holzkiste empfängt mehr als der YAMAHA T-D 500.

Guten Rutsch wünscht der Dabler

von Dabler - am 31.12.2013 07:44
Die Holzkiste ist das vom Empfang her bisher beste DAB+ Radio, was ich besitze. Seit dem DAB+ Neustart 2011 habe ich mich 2 Jahre lang in einer Art Randlage befunden, genau zwischen den beiden Bundesmuxsendern Dresden und Leipzig. In der Zeit hatte ich neben der Holzkiste noch ein taubes Dual Dab 4, ein weiteres Sony Gerät, sowie 2 Pure (One Mi und One Flow) Einzig die Holzkiste spielte die Bundesmuxprogramme und sogar die Programme des über 100 Km entfernten S-Anhalt- Muxes 11C aus Halle ab. Seit 5C über Geyer sendet, kann ich die Empfangseigenschaften der Geräte(auch des nun mittlerweile hinzugekommenen Yamaha T-D500) nur noch über die Ensembles des MDR 6C, 9C und 11C aus Halle, sowie des tschechischen Ensembles auf 10A vergleichen und da schneidet der Yahama Tuner trotz Aussenantenne gegenüber der Holzkiste schlecht ab.

Zudem ärgert mich bei dem Yamaha T-D500, dass man nach jedem Suchlauf die Favoritenliste neu programmieren muss. Das ist ziemlich nervig, zumal das Scrollen in der Programmliste ziemlich langsam vonstatten geht. Auch finde ich keine Möglichkeit nach Ensembles zu sortieren. Hier und für das von dir angesprochene Problem gibt es für den Hersteller wirklich noch Handlungsbedarf. Es beschleicht Einen das Gefühl, dass der Yamaha T-D 500 DAB+ nur so nebenbei an Bord hat. Vielleicht gibts ja irgendwann mal ne neue Firmware ?

von xamsa - am 31.12.2013 08:44
Mir scheint als würde der Kunde hier mal wieder als Betatester missbraucht. Irgendwann wird es sicher ein Firmwareupdate geben das diesen Fehler behebt. Leider scheint es heutzutage üblich Bananengeräte (reifen beim Kunden) zu verkaufen. :sneg: Was heute auf den Endkundengeräten als finale Firmware aufgespielt wird wäre vor ein paar Jahren bestenfalls als Betaversion durchgegangen. :rolleyes:

von Spacelab - am 31.12.2013 10:34
Mir ist mein DUAL DAB2 auch mal abgestürzt. Ich hatte vergessen, einen Reset zu machen, als ich woanders als bei mir einen Scan zu machen. Sobald 100 Programme gefunden sind, bzw. die Liste auf 100 anschwillt, quittiert das Gerät den Dienst. Da hilft nur noch stromlos machen.
Guten Rutsch!
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 31.12.2013 10:56
Zitat
Spacelab
Mir scheint als würde der Kunde hier mal wieder als Betatester missbraucht.


Bei Geräten dieser Preisklasse sollte sowas eigentlich ausgeschlossen sein aber naja....

Zitat
Spacelab
Irgendwann wird es sicher ein Firmwareupdate geben das diesen Fehler behebt.


Das Nachfolgemodell ist ja bereits auf dem Markt und soll gekauft werden. Ob man sich da noch um so "alten" Kram kümmert ? ;)

von xamsa - am 31.12.2013 11:05
Zitat
xamsa
... Auch finde ich keine Möglichkeit nach Ensembles zu sortieren. ...


Bei meinem T-D500 geht das. Unter "Function" gibt es einen Menüpunkt "Station order", mit dem man nach Ensemble sortieren kann.

Ich finde die Empfangseigenschaften des T-D500 schon ganz ordentlich. Er will zwar partout den hessischen Privatmuxx auf 11C nicht wiedergeben, während 7B aus Hessen problemlos geht. Das liegt aber vermutlich an dem Raum, in dem ich den VHF-Dipol angebracht habe. In diesem Raum bekomme ich mit dem Philips AE 9011 weder 7B noch 11C aus Hessen. An anderer Stelle im Haus geht mit dem Philips freilich beides.

von Funkohr - am 31.12.2013 11:37
Zitat
Spacelab
Mir scheint als würde der Kunde hier mal wieder als Betatester missbraucht. Irgendwann wird es sicher ein Firmwareupdate geben das diesen Fehler behebt. Leider scheint es heutzutage üblich Bananengeräte (reifen beim Kunden) zu verkaufen. :sneg: Was heute auf den Endkundengeräten als finale Firmware aufgespielt wird wäre vor ein paar Jahren bestenfalls als Betaversion durchgegangen. :rolleyes:


Daran sind aber selten die Entwickler schuld. Das sind eher Entscheidungen im oberen Management, wieviel Entwicklungszeit und damit Entwicklungskosten man einem Projekt zugesteht. Es wird zunehmend unter Zeitdruck gearbeitet, meist mit Outsourcing, um auf dem Papier Kosten zu sparen, aber mit meist zweifelhaftem Ergebnis und oft notwendiger massiver Nacharbeit. Hauptsache, die Aktionäre sind zufrieden, langfristig sinnvolle Entscheidungen sind da nicht gefragt.

von Habakukk - am 31.12.2013 13:25
Ich frag mich da ja immer ob es wirklich billiger ist X mal per Firmwareupdate nachzubessern als einmal etwas wirklich funktionierendes aufzuspielen. Es geht ja nicht nur um das direkt finanzielle, sondern auch um den Ruf der Firma die solche mangelhaften Geräte verkauft. Das kann einem als Vorstandsetage doch nicht egal sein. Oder sollte es einfach "nur" an der Geschwindigkeit liegen die die moderne Welt heute vorlegt? Also quasi das ein Konzern gar keine Zeit hat heutzutage etwas nahezu 100% ausgereiftes zu produzieren weil sonst die Konkurrenz einfach schneller ist.

Es ist schon beängstigend wie sich die Qualität gegenüber damals verschlechtert hat. Das ist mir erst heute morgen aufgefallen als ein Freund mir seine Bandmaschine vorbei gebracht hat. Das Gerät (Telefunken Magnetophon 203 DeLuxe) ist Baujahr 1969(!) und die einzige Reparatur bestand in einem Satz neuer Gummiriemen vor 2 Jahren.

von Spacelab - am 31.12.2013 15:37
Zitat
Funkohr
Zitat
xamsa
... Auch finde ich keine Möglichkeit nach Ensembles zu sortieren. ...


Bei meinem T-D500 geht das. Unter "Function" gibt es einen Menüpunkt "Station order", mit dem man nach Ensemble sortieren kann.


Sorry, ich hab mich vertan. Ich habe keinen T-D500 sondern einen RX-V500D und bei dem gibt es nur die Möglichkeit zum Autoscan. Aus der "eingelesenen" Liste, die alphabetisch sortiert wird, kann man dann seine Favoriten wählen und speichern. Mit einem neuen Suchlauf ist alles Gespeicherte gelöscht.

von xamsa - am 31.12.2013 16:26
Gibts eigentlich überhaupt *eine* Stereoanlagenkomponente im üblichen Format mit DAB-Tuner, die
- nicht unwiderruflich abstürzt, wenn für Süddeutschland übliche Programmzahlen zwischen 75 und 100 eingelesen werden?
- Manuelle Kanalwahl zuläßt?

So langsam scheint mir, dass meine Interimslösung (DAB4 und Stereoanlage ohne DAB-Tuner) noch die beste Wahl ist.

Die Abstürze liegen übrigens ursächlich an der Frontier-Silicon-Firmware selbst, nicht (nur) an den Applikationen der Endgerätehersteller, denn bei vollem Speicher haben ALLE Tuner irgendwelche Probleme, von träger Reaktion über Abstürze bis zum Kompletthänger, je nachdem.

von DH0GHU - am 31.12.2013 18:17
Zitat
DH0GHU

So langsam scheint mir, dass meine Interimslösung (DAB4 und Stereoanlage ohne DAB-Tuner) noch die beste Wahl ist.


Damit bist du nicht alleine, diese Kombination habe ich neulich in einer Bude auf dem Weihnachtsmarkt auf der Dresdner Prager Straße gesehen.

von xamsa - am 31.12.2013 18:22
Gesundes neues Jahr an alle, die hier mitlesen und antworten,

bei vollem Speicher startet der "gespeicherte" Radiotext auf allen Programmen, ganz gleich ob man ein Audiosignal hat oder nicht. Da ist dann z.B. der Radiotext von Radio BOB auch auf KISS und ENERGY usw. zu lesen. Unfassbar!!! Auch in diesem Fall muss man entweder durch sämtliche Speicherplätze zappen, bis "Waiting" angezeigt wird oder man zieht den Netzstecker.

von Dabler - am 01.01.2014 05:36
Scheint mir aber dennoch von den fuer die einzelnen Hersteller angepassten Firmwareversionen abhaengig zu sein. Mehr als 100 Programme kann ich jedenfalls mit allen meinen Frontier Modulen in der Liste haben. Mein Autoadapter hat sich bisher einmal aufgehaengt und brauchte das zuletzt empfangene Programm erneut empfangbar, bevor er wieder starten wollte. Mein Radioadapter hat sich mal im Anwaehlen eines nicht empfangbaren Programmes aufgehaengt und nach Powerreset lief er wieder. Hab da aber auch nicht weiter rumgetestet und schnell mit Prune die Liste gesaeubert. Is ja mal umstaendlich im Falle des Falles extra von Hamburg nach Holland fahren zu muessen. Ein anderer Radioadapter mit Gyrosignal haengt sich auf, wenn er eine Nacht im Standby verbracht hat, wobei sich die Anzeige im Display verschiebt und die Programmliste mit Muell ueberschrieben wird. Der haengt aber sowieso an der ueber FB geschalteten Steckdose des Verstaerkers.
Einzig mein Sangi mit Venice7 und wohl nicht angepasster Software hat noch nie rumgesponnen und der hat schon sehr sehr viele Programme in der Liste gehabt. Hat aber auch nur 5 Preset Plaetze. Somit koennte es gut sein, dess die Frontier Module Probleme machen, wenn Speicherplatz fuer Hersteller spezifische Bedienung usw. im Modul selbst verwendet wird und es nicht ueber externe Steuerung bedient wird.
Das auch die teuren Tuner oft nur billiges DAB+ Innenleben haben, wurde hier ja schon mal ausgiebig diskutiert.

von Nordlicht2 - am 01.01.2014 10:07
Zitat
DH0GHU
Die Abstürze liegen übrigens ursächlich an der Frontier-Silicon-Firmware selbst, nicht (nur) an den Applikationen der Endgerätehersteller, denn bei vollem Speicher haben ALLE Tuner irgendwelche Probleme, von träger Reaktion über Abstürze bis zum Kompletthänger, je nachdem.



Dem wiederspreche ich jetzt mal anhand des Roberts Solar DAB2. Firmware ist dab-mmi-FS2027-0000-0094_V4.0.13.27373-7. Als Einziges hat es trotz alles Baden-Württemberg, der Bayrischen Landesmuxxe, der Hessischen Landesmuxxe, alles Mitteldeutschen Landesmuxxe und den gesamten Berliner Angebot noch keine Probleme aufgewiesen. Die Umschaltung des SWR, MDR oder BR in Berlin und umgekehrt klappt auch. Regelmässig wird ei Akku ganz herausgenommen und in das im Gerät vorhandene Reservefach gelegt weil der Einschaltknopf sehr empfindlich ist. Gerade das sollte doch ehr mal zu Problemen führen>>>tut es aber nicht. Die Roberts Bedienung ist ja meist gleich zu anderen Geräten.
Selbst Microspot RA-318 hat sich selbst erst vor 2 Wochen selbst resettet. Beim Dual DAB4 reichen grenzwertige Akkus zum Reset. Steht aber in der Bedienungsanleitung. Auch die JVC Autoradios hatten alle schonmal einen Hänger. Geräte darunter erspare ich mir aufzuzählen. Alle laufen noch. Das Dual UDR100 brach bei mir 3mal für immer zusammen, der Nachfolger Sailor SA-260 liess sich im Extremfall mit Geduld wieder einschalten. Lässt man die Geräte mit einem Programm laufen das beim Wiedereinschalten auch empfangbar ist treten Probleme im Normalfall nicht auf. Am unauffälligsten und absolut problemfrei ist das TechniSat RNS315 wenn die Software stimmt.

von pomnitz26 - am 01.01.2014 10:57
Eine Freundin schleppt auf ihren Dienstreisen immer ihr AEG DAB4124 (mit Verona Modul) mit und das Teil hat förmlich schon den dritten Weltkrieg gemacht. Schier endlose Senderliste in ganz Deutschland zusammen gesammelt und regelmäßies Einschalten mit einem Sender der vor Ort gar nicht zu empfangen ist. Und das Radio spielt und spielt und spielt...

von Spacelab - am 01.01.2014 11:13
Zitat
DH0GHU
Gradmal getestet: mein DAB4 liest an seiner Teleskopantenne bei mir momentan 89 Programme im Suchlauf ein. Ohne Absturz...


Dann vergiss mal, einen Reset zu machen, wenn du anderswo als zuhause wieder einen Scan machst.
Gute Nacht
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 02.01.2014 00:09
Nach meinem Döbrabergscan im Oktober mit dem DAB4 mit Venice 7, bei dem 140 Programme eingelesen wurden, musste ich feststellen, dass die Programme des SR-Bouquets und auch einige Programme des hr-Bouquets, das ich zuvor in Birkenfeld eingelesen hatte, nicht mehr in der Liste waren. Scheinbar gibt's da doch eine Begrenzung, und es werden zunächst mal nicht empfangbare Kanäle gelöscht.
Muss nochmal genau analysieren, was jetzt noch im Speicher ist, nachdem ich zu Hause SR und SWR BW wieder neu eingelesen habe.
Aber abgestürzt ist er nicht. Das macht er bei mir nur, wenn er beim Einschalten ein nicht (mehr) empfangbares Programm wiedergeben soll, und man dann versucht das Programm zu wechseln.

Das ein Gerät sich dermaßen aufhängt, dass man es zum Händler zurückbringen muss, wäre für mich eigentlich untragbar. Das ist ja schlimmer als Windows 95. ;-)

von Saarländer (aus Elm) - am 02.01.2014 15:51
Wie dem Mailverkehr mit dem ONKYO-Support zu entnehmen ist, war das vorab geschilderte Absturzproblem dort noch nicht bekannt. Kaum zu glauben!!! Man ging offensichtlich davon aus, dass die Käufer die im Lieferumfang enthaltene Wurfantenne an das Gerät anschließen und keine leistungsstarke Hochantenne benutzen.

Meine Schilderungen wurden an das "Technik Department" (wo immer das sein mag) weitergegeben, damit dem Ärger durch ein kommendes Firmwareupdate ein Ende bereitet wird.

von Dabler - am 05.01.2014 14:55
Also die rund 700,- Euro die Onkyo für den T-4070 verlangt sind ja nun auch kein Schnäppchen...
Klar es ist ein Multimedia-Tuner mit Internetradio, Bluetooth und einem Haufen Schnittstellen, aber das können andere Geräte wie z.B. die Microanlage CMT-SBT300WB von Sony für weniger als die Hälfte.
Was ich z.B. beim T-4070 vermisse ist (da er ja auch AM kann) eine DRM Funktionalität, dass würde aus ihm dann wirklich eine universiale Empfangsmaschine mit Alleinstellungsmerkmal machen. Ich habe aber diesbezüglich schon beim Onkyo Support angefragt, aber es ist auch nicht zukünftig geplant ihn in dieser Richtung upzugraden.

Und auch die alten Onkyo-Geräte in der Mittelklasse müssen sich nicht verstecken ich habe noch einen T4330L und einen T4031RDS im Betrieb und kann mich über beide Geräte wirklich nicht beschweren.

Aber mal zurück zu meiner Frage, weiss einer was im T4070 nun drin ist?

von Seegi - am 06.01.2014 09:46
Zitat
xamsa
Zitat
Funkohr
Zitat
xamsa
... Auch finde ich keine Möglichkeit nach Ensembles zu sortieren. ...


Bei meinem T-D500 geht das. Unter "Function" gibt es einen Menüpunkt "Station order", mit dem man nach Ensemble sortieren kann.


Sorry, ich hab mich vertan. Ich habe keinen T-D500 sondern einen RX-V500D und bei dem gibt es nur die Möglichkeit zum Autoscan. Aus der "eingelesenen" Liste, die alphabetisch sortiert wird, kann man dann seine Favoriten wählen und speichern. Mit einem neuen Suchlauf ist alles Gespeicherte gelöscht.


Also der T-D500 ist mit Abstand das beste DAB-Gerät, welches ich bei mir in der Mache hatte bzw auch noch immer habe.
Lediglich einmal musste ich die Kiste neu starten, weil ich wohl zu schnell gezappt hatte.
Eingelesen sind bei mir 60Programme, gespeichert sind ca. 30 und als Antenne ein VHF-Dipol über einen Mehrbereichsverstärker.
Klanglich kann man wie von Dir xamsa zwischen der Holzkiste und dem T-D500 bzw. dem RX-V500D gar keinen machen, da die Holzkiste nur einen Kopfhörerausgang besitzt und keinen Licht- bzw. Koaxausgang. Das Ding dudelt bei mir in der Küche.
Aber was mir den Anschein hat, Dein Rx-V500D hatte einfach ein Softwareproblem welches sich sicher hätte mit einem neuprogrammierten Chip beheben lassen. Soweit ich weiß, sind der T-D500 und und der RX-V500D mit dem gleichen Tunerchipsatz ausgestattet.
Was die Bedienung betrifft, sollte demnach die des T-D500 gleich sein.
P.S. wo bist Du zuhause? Ich bin derzeit in JO61NH ;-)

von Funker1 - am 07.01.2014 23:26
Der T-D 500 von YAMAHA ist - was die Bedienung angeht - meiner Meinung nach auch der beste DAB-Tuner für den Heimbereich. Besonders hervorzuheben sind die manuelle Kanalsuche und die Balkenanzeige.

Übrigens, wie ich jetzt von einer autorisierten ONKYO-Fachwerkstatt - und nicht vom ONKYO Support - erfahren habe, ist ein Werksreset beim T-4070 wie folgt durchzuführen:

Gleichzeitiges Betätigen der "TUNING MODE" und "STRANDBY"-Tasten.

von Dabler - am 09.01.2014 03:51
Zitat
Funker1


Klanglich kann man wie von Dir xamsa zwischen der Holzkiste und dem T-D500 bzw. dem RX-V500D gar keinen machen, da die Holzkiste nur einen Kopfhörerausgang besitzt und keinen Licht- bzw. Koaxausgang. Das Ding dudelt bei mir in der Küche.


Auch wenn der Satz wahrscheinlich bissel durcheinandergeraten ist. Ich hab nicht geschrieben, dass die Holzkiste klanglich besser ist, sondern bessere Empfangseigenschaften hat.
Ein Klangvergleich dieser beiden Geräte ist soweit auch unsinnig, der Klang des Yamaha Receivers von verschiedenen Faktoren abhängt, zum Beispiel der verwendeten Quellen und des verwendeten Lautsprechersystems.
Zitat
Funker1
Soweit ich weiß, sind der T-D500 und und der RX-V500D mit dem gleichen Tunerchipsatz ausgestattet.
Was die Bedienung betrifft, sollte demnach die des T-D500 gleich sein.


Dazu brauchst du dir nur mal die Bedienungsanleitungen der beiden Geräte herunterzuladen, um zu sehen, dass dies nich so ist.

von xamsa - am 09.01.2014 20:03
Zitat
Dabler
Der Support von ONKYO teilt mit, dass die Entwicklerkapazitäten in Japan sehr begrenzt seien und dass deshalb nicht bekannt sei, wann ein Firmwareupdate zu erwarten ist. Aus diesem Grunde wurde mir angeboten, den T-4070 zum Händler zurückzubringen und den Kaufpreis erstatten zu lassen.

Ich mußte auch schon mal auf die fehlerfreie Firmware eines LED-TV über ein Halbes Jahr warten.
Und das, obwohl ich noch wichtige Zusammenhänge für das Auftreten der Probleme liefern konnte.
Wenn die schneller ein Update liefern, sind sie auf jeden Fall nicht schlecht.

von HansEberhardt - am 09.01.2014 23:54
Etwas OT, aber mein Pure Siesta hat gestern Abend beim Einschalten auch erstmal den Dienst verweigert. Beide (mit voller Balkenzahl) empfangbaren Muxe wurden nur bruchstückenhaft abgespielt. Einmal aus- und wieder angeschaltet und der Spuk war vorbei.
Bei der Kiste bleibt aber auch die Firmware ab und an mal spontan stehen. Ist mir im letzten halben Jahr 2x passiert. Alles nicht so optimal für einen Wecker, auch wenn letzteres wohl nix mit dem DAB Modul zu tun hat.

von dh5ym - am 13.01.2014 06:38
Etwas OT, aber mein Pure Siesta hat gestern Abend beim Einschalten auch erstmal den Dienst verweigert. Beide (mit voller Balkenzahl) empfangbaren Muxe wurden nur bruchstückenhaft abgespielt. Einmal aus- und wieder angeschaltet und der Spuk war vorbei.
Bei der Kiste bleibt aber auch die Firmware ab und an mal spontan stehen. Ist mir im letzten halben Jahr 2x passiert. Alles nicht so optimal für einen Wecker, auch wenn letzteres wohl nix mit dem DAB Modul zu tun hat.

von dh5ym - am 13.01.2014 06:38
Hallo

Und je teurer die Geraete sind um so schlimmer, Ich habe einen Audiolab DAB+/FM Tuner 8000T/V12E, da ist die Software so buggy wenn ich eine Suchlauf starte sind danach alle Presets geloescht, man kann sie wieder neu Programmieren, Die Sender Leichen bleiben jedoch vorhaneden, um die zu entfernen muss man einen Factory Reset durchfuehren und das bei einem Geraete Preis von CHF 998.-

Haette das Geraet nicht eine so guten Klang haette ich es schon lange zum Handler zurueckgebracht.

Gruss obraendl

von obraendl - am 05.05.2014 07:37
Die Hersteller gehen wohl in der Tat davon aus, dass die Kunden die Geräte nicht an eine Richtantenne anschließen. Was ja auch logisch und nachvollziehbar ist, denn DAB+ ist ja vor allem für den unkomplizierten portablen und mobilen Betrieb gedacht. Ortsfest gibt es bessere Möglichkeiten, angefangen von DVB-x über herkömmliches IP-Streamingbis hin zu Audio-on-demand.

Dennoch kann es auch unter einfachen Bedingungen in Grenzräumen oder Großstädten üblich werden, mehr als 50 DAB+-Sender zu empfangen. Wenn das die Geräte nicht zuverlässig mitmachen, ist das in der Tat ein Problem.

Was die Reaktion der Firmen angeht: So lange nur wenige Kunden das Problem haben, noch dazu in einer nicht vorgesehenen Konfiguration, die große Mehrzahl der Kunden aber keinerlei Probleme damit hat, dürfte die Motivation nicht gegeben sein, für das Problem ein eigenes Firmware-Rollout zu betreiben.

von Alqaszar - am 11.05.2014 21:35
Zitat
Alqaszar
Die Hersteller gehen wohl in der Tat davon aus, dass die Kunden die Geräte nicht an eine Richtantenne anschließen. Was ja auch logisch und nachvollziehbar ist, denn DAB+ ist ja vor allem für den unkomplizierten portablen und mobilen Betrieb gedacht.


Mein T-D 500 findet mit der mitgelieferten Drahtantenne, hier mitten in Bayern zwischen 3 Lokalmultiplexen, im Moment 73 Programme. Noch ein paar Neuaufschaltungen und dann wird es interessant...

von Loger - am 12.05.2014 06:03
Habe das Thema mal wieder ausgegraben.

Ist in der Runde bekannt, ob zur IFA von YAMAHA bzw. ONKYO neue DAB-Tuner vorgestellt werden, die den - gehobenen - Ansprüchen gerecht werden?

Ständig den Netzstecker zu ziehen bzw. ein Werksreset zu machen (ONKYO T-4070) ist sehr nervig und kostet auch entsprechend Zeit, da die Speicherplätze immer wieder neu programmiert werden müssen.

Außerdem finde ich es schade, dass MARANTZ den NA7004 (UKW/DAB/Internetradio mit getrennten Antennenbuchen für UKW und DAB) vor wenigen Jahren aus dem Programm genommen hat.

von Dabler - am 13.08.2015 19:27
Zitat
ExKetscher
Das Problem beim T-D500 scheint man aber gelöst zu haben, bei meinem Gerät (Kauf 04/2015) habe ich bereits 80 Sender im Speicher.


Mein T-D500 hat mittlerweile auch mehr als 80Programme im Speicher und er ist noch nicht abgestürzt. Kauf war im Frühjahr 2012

von Funker1 - am 17.08.2015 18:44
Habe den ONKYO-Support per Anfrage mehrmals auf das Problem mit den regelmäßigen Abstürzen des T-4070 Version 2012 (Firmware 1021-1210-0000-0000) nach erfolgreichem Einlesen von diversen DAB+-Multiplexen (ca. 9 Multiplexe) und mehrmaligem Betätigen der Display-Taste im DAB-Modus aufmerksam gemacht. Bei den T-4070 Versionen 2015/2016 mit der Firmware 1031-1210-0000-0000 gibt es dieses Problem definitiv nicht. Die Antwort des ONKYO-Support lautet wie folgt:

"Sehr geehrter Herr....,

ich kann Ihren Unmut durchaus verstehen, aber wie bereits in meiner letzten email geschrieben, müßten Sie sich bitte diesbzgl. an eines unserer Servicecenter wenden.Wir haben nur die Version 1021 zur Verfügung, KEINE Version 1031, KEIN Beta o.ä.!!
Wenn ich sie hätte, würde ich sie Ihnen selbstverständlich zusenden."

Es entsteht der Eindruck, dass in den neueren Versionen andere Bauteile enthalten sind (zumal bei der 2015 und 2016er Version die Displayhelligkeit dunkler ist als bei der 2012er Version) und man sich deshalb an ein "ONKYO-Servicecenter" wenden soll. Sollte das Problem mit einem Firmwareupdate gelöst werden können, werden ca. 40,00 EUR in Rechnung gestellt. Ist die Platine zu wechseln, wird´s teurer.

Ohne Worte!

von Dabler - am 19.10.2016 15:41
Welche Geräte im Rastermaß eines HIFI-Bausteins laufen eigentlich problemlos? Wenn hier im Südharz endlich auch mal der NDR aufgeschaltet wird wollte ich gern umrüsten und meinen UKW-Tuner einmotten. Mit guter Antenne sind hier zusätzlich zum Bundespaket Sender aus Sachsen-Anhalt, Thüringen und Hessen möglich. Da könnten schnell sehr viele Programme zusammen kommen und zum Absturz des Gerätes führen. Das wäre für mich inakzeptabel.

von B.Zwo - am 21.10.2016 19:27
Bau dir nen Dual DAB 2A in ein 43cm Gehaeuse. Das laeuft dann problemlos beim DXen und Dank Prune kann danach die Senderliste wieder bereinigt werden.
Ich nutze den 2A inzwischen mit lernbarer Fernbedienung um ihn sowie auch TV, Amp, CD, Sat Receiver immer mit nur einer FB zu bedienen. Weiterer Vorteil, der 2A bleibt immer auf voller Lautstaerke was einen besseren Klang bewirkt und beim Umschalten der Quellen weniger nervt.

Echte Onkyos und Yamahas scheinen auf einem Softwarestand von 2012 festzuhaengen und wie die dann auch Internet tauglichen abstuerzen oder WLAN verlieren, kann man hier im Forum lesen. Bei deren Preisen wuerde ich mich nur aergern.

von Nordlicht2 - am 22.10.2016 07:14
Das Dual DAB 2A brummt auch bei geringer Lautstärke, deswegen muß es voll aufgedreht werden. Mit umgebauten Antennenanschluß an der Dachantenne ist es tatsächlich einer der stabilste Empfänger.
Zwar habe ich mit dem Sangean WFT-2D, dem Dual DAB 50 und dem Microspot RA-318 noch besseren Empfang aber stabil sind sie alle nicht. Den Dual DAB 2A zeichnet die Fernbedienung mit ihren 20 Speicherplätzen und flotter Reaktion aus.

von pomnitz26 - am 22.10.2016 09:25
Zitat
pomnitz26
Das Dual DAB 2A brummt auch bei geringer Lautstärke, deswegen muß es voll aufgedreht werden. Mit umgebauten Antennenanschluß an der Dachantenne ist es tatsächlich einer der stabilste Empfänger.
Zwar habe ich mit dem Sangean WFT-2D, dem Dual DAB 50 und dem Microspot RA-318 noch besseren Empfang aber stabil sind sie alle nicht. Den Dual DAB 2A zeichnet die Fernbedienung mit ihren 20 Speicherplätzen und flotter Reaktion aus.


Bei mir hat der 2A genau den gleichen Empfang wie andere mit Venice7 und Verona Modulen. Eine Serienstreuung zwischen den Modulen konnte ich nicht beobachten, mit und ohne Antennenverstaerker.
Sicher, dass du das Antennenkabel intern richtig verloetet hast oder gibt es inzwischen welche mit stark stoerenden Netzteilen? Andere Erklaerung gibt es eigentlich keine wenn eine externe Antenne direkt am gleichen Empfangsmodultyp haengt. Einzig mein Albrecht, baugleich mit Dual 1A, empfaengt schlechter, der hat aber auch ein Gyros verbaut.

von Nordlicht2 - am 22.10.2016 09:55
Zitat
Nordlicht2
Echte Onkyos und Yamahas scheinen auf einem Softwarestand von 2012 festzuhaengen und wie die dann auch Internet tauglichen abstuerzen oder WLAN verlieren, kann man hier im Forum lesen. Bei deren Preisen wuerde ich mich nur aergern.

Das bedeutet das es zur Zeit keine fertigen Bausteine im Rastermaß gibt die auch vernünftig funktionieren??

von B.Zwo - am 22.10.2016 17:42
Kommt darauf an, die Internet tauglichen, wenn du sie nur fuer DAB+ nutzt, da gibt es wohl welche deren Bugs hauptsaechlich bei Spotify und so weiter auftreten.
Bei den Onkyo und Yamha DAB+ only muesstest ausprobieren, dazu aber auch gleich sehr viele Programme einlesen koennen, sonst merkst du deren Bugs erst wenn es zu spaet ist. Das ging zumindest bei aelteren soweit, dass sie sich nicht mal mehr in die Werkseinstellungen zurueck setzen liessen. Nach Ablauf der Garantie bedeutet sowas oftmals Schrott. Weiss nicht ob es bei heutigen auch noch passiert, wenn du einen testest, berichte bitte.

von Nordlicht2 - am 22.10.2016 17:52
Zitat
B.Zwo
Wie sind denn eigentlich die UKW-Eigenschaften dieser Bausteine? Ähnlich wie bei portablen Geräten?


Beim Yamaha T-D500 wird das DAB-Modul nur für DAB verwendet, für den UKW-Empfang ist ein separater Tunerbaustein verbaut - vermutlich der gleiche wie bei den UKW-only-Geräten (z.B. T-S500). Die Empfangsleistung dürfte damit also identisch sein.
Selbiges bei der Sony CMT-G1iP.

von Loger - am 25.10.2016 14:41
Ich habe mir den Dual DAB 2A nochmal fuer die 2te Stereoanlage gekauft, da zum DXen, hinsichtlich Empfindlichkeit, Stabilitaet, Prune Funktion, Displaygroesse, Preis und der 20 DAB Speicherplaetze,, automatischer Umschaltung bei Programmen auf verschiedenen Muxen z.B. NDR, irgendwie immer noch das beste Geraet auf dem Markt. Hat noch die gleiche Softwareversion wie von Anfang an und nach wie vor nur einen Klingeldraht an der Antennenbuchse verloetet, den man natuerlich gegen ein abgeschirmtes Kabel tauschen sollte um bei Nutzung externer Antennen auch eine Masse / Schirmungsverbindung zu haben. Ansonsten fehlen paar Balken.

Die hier im Forum staendig gemeldeten Bugs und Abstuerze teurer 43cm Geraete haben mich doch zu sehr abgeschreckt. Tuner in Midianlagen lassen die Prune Funktion vermissen und die Midianlagen kommen klanglich auch nicht an meinen alten 43cm Hifi Verstaerker der 90er ran. Mit Midi originalen Lautsprecherboxen erst Recht nicht.
Eigentlich komisch, dass nicht ein Hersteller mal die einfache Technik eines Dual DAB 2A in ein 43cm Blechgehaeuse baut, plus externen D/A Wandler. Sind 43cm fuer die meisten Leute einfach zu gross?

von Nordlicht2 - am 27.03.2017 09:01
Das Dual DAB 2A wurde bei mir auch wieder reaktiviert.
Empfindlich wie der Microspot RA-318 oder meine FS 2028 Slideshow Radios wenn das Antennenkabel sauber angepasst wurde. Zuverlässigkeit ist ausgezeichnet, die Bedienung zackig, der Microspot verliert immer mal Programme oder ist überfordert. Die FS 2028 Radios werden ab einer bestimmten Anzahl Programme träge. Das Rattern am Kopfhörerausgang bei geringer Lautstärke nervt. Das haben die anderen wieder nicht.

von pomnitz26 - am 27.03.2017 14:25
Ich nutze eine lernbare 4in1 Fernbedienung fuer 16 Euro um den Verstaerker, CD, UKW DX Tuner, TV, Sat / T2 und den Dual damit zu bedienen. Das an beiden 'Standorten' in der Wohnung. Den Dual habe ich somit immer auf volle Lautstaerke stehen und kann diese mit der lernbaren FB auch gar nicht aendern. Dadurch ist es nur das Gehaeuse was den Unterschied zu den Geraeten macht, die mindestens zusaetzliche 100 Euro kosten. Ich weiss nicht ob ich ueberhaupt 43cm Gehaeuse vermisse, auch wenn es klassischer aussehen wuerde. Es gibt inzwischen auch Adapter mit Slideshow aber da war mir die Schriftgroesse zu klein. Ein Geraet mit FB will man logischwerweise aus der Ferne bedienen.

von Nordlicht2 - am 27.03.2017 15:18
ich glaube mit 104 gespeicherten Programmen scheint der T-D500 tatsächlich seine Grenze erreicht zu haben. Zuvor hat er beim manuellen TuneAid neue Programme des ausgewählten Kanals direkt gespeichert. Das wollte ich jetzt auch für SWR4BW-S auf 9B machen, aber er nimmt ihn nicht in der Senderliste auf (Signal ist gut).
TuneAid geht übrigens bei dieser "Auslastung" noch "einigermaßen" zuverlässig, wenn man nach jedem Kanal ca. 10 Sekunden wartet. Er überspringt dann nur ein paar mal einen Kanal auf den man aber mit gleicher Wartezeit zurück- und erneut vorspringen kann.

von ExKetscher - am 06.05.2017 15:25
Ich habe auch seit Ewigkeiten den Dual DAB 2A mit modifizertem Antennenkabel RG174 und beidseitig verlöteter Abschirmung.
Bis heute mein Lieblingsteil zum DAB Scannen und Hören.

An der Abschirmung Tunermodul -> Antennenkabel liese sich sich noch was rausholen mit ein paar kleinen Lochblechen, dass der "offene" Teil Antennenkabel zu Modul und Antennenkabel zu Buchse auch abgeschirmt ist.
Naja, mal schauen, wenn das Wetter so schlecht bleibt .....

von uhf - am 06.05.2017 20:56
Auch ich habe das Dual DAB2A. Leider etwas Rattern am Aux bei geringer Lautstärke. Ansonsten mit dem richtigen umgebauten Antennenanschluss spielt er sehr gut. Der große Vorteil am Gerät, es läuft seit Jahren stabil und lässt sich zackig flott bedienen. Selbst der Microspot RA-318 vergisst immer mal ein paar Programme. Meine Slideshow Radios mit FS 2028 Chipsatz werden bei über 100 Programmen schnell träge. Auch die FS 2026 Slideshow Radios sind nicht die schnellsten, aber schon besser. Allerdings fehlt mir bei denen die Langzeiterfahrung an der Dachantenne mit Dx.

von pomnitz26 - am 07.05.2017 03:55
Aktuell habe ich 129 Programme in der Liste eines meiner 2A. Ob irgendwann Schluss ist, bzw. wie er sich dann verhaelt? Im Speicher hat er noch viel mehr, da viele Programme auf verschiedenen alternativen Muxen senden, die er auch jedesmal probiert und auf diesen schaltet, wenn der zuletzt eingestellte Mux gerade nicht geht oder wegfadet. Z.B. NDR, MDR, Polen oder auch private wie pure.fm.
Eine Philips Midi fing bei ungefaehr 150 Programmen an, die zuerst eingelesenen Muxe zu loeschen sobald ein neuer eingelesen wurde. Verhielt sich ansonsten aber weiterhin normal.

von Nordlicht2 - am 07.05.2017 07:54
Tag'chen allesammen!

Mein Onkyo T-4030, nur DAB / UKW hat auch ein Eigenleben, also seinen eigenen Willen, wohl etwa ähnlich wie der T-4070. Es handelt sich um ein ca zwei jähriges Gerät, das schon 104 Programme eingelesen hatte. Nicht immer alle mit Audio empfangbar, aber um die 90 gehen immer.

Zu den "Eigenheiten"

Für die etwa 300.- CHF ist die 43cm Maschine etwas vom besten, was mir empfangsmässig unter gekommen ist, DAB wie auch UKW. Ich denke, das ist der konsequenten Abschirmung und dem Umstand zu verdanken, dass er sich nicht selber stört mit Zusatzelektronik für blaue Zähne und Internet.

Aufhängen, bzw Radiotext nicht wechseln beim neuen Titel, Empfangsqualität einfrieren und eben beim tuning nicht weiter gehen, macht er zwischendurch schon mal.
Musste ihn auch schon vom Netz trennen, damit er wieder zur Vernunft kam. Ein einziges mal musste ich alles löschen und neu einlesen. Solche "Schrecksekunden" hatte ich auch schon erlebt und dachte zuerst an die Originalschachtel um ihn ein zu schicken!

Surren, blubbern, brummen und die Maschinenpistole gehören bei zu wenig Empfangssignal auch zum guten Ton. Ja, Ton! Das ist etwas vom feinsten, an einem bald 45 jährigen Pioneerverstärker und Infinity Boxen.

Trotz der Schwächen würde ich ihn nicht vermissen wollen! Das einzige Gerät, welches empfangsmässig mithalten kann, ist verwunderlicherweise der kleine Microspot RA-84. Dem habe ich zwei Antennenbuchsen und einen Umschalter für die Teleskopantenne verpasst, damit ich ihn in Antennenkabel einschleifen kann um die BER zu messen. Das kann der Onkyo nicht.

Falls noch neue Scherze auf tauchen, melde ich mich wieder.

Freundliche Grüsse

Res

von DABit - am 07.05.2017 08:50
Tschuldigung, ich bins nochmal, habe vorhin nicht fertig gedacht. Muss wohl mal die Gehirnwindungen neu auswuchten!

Beim Onkyo T-4030 sind in der Betriebsart Tuningmode: Multiplexe die Tasten vorwärts / rückwärts vertauscht!

Bei Direkteinstrahlung der 2m Funke stürzt das Display ab und zeigt nur noch Quatsch an. Lustigerweise spielt die Musik aber weiter. Während der Beeinflussung kommen zwar Töne aus dem Lautsprecher, welche nichts mehr mit dem Programm zu tun haben. Das geht aber wohl eher zu Lasten des empfindlichen Verstärker Eingangs. Diese Übung verlangt danach auch ein Power On Reset.
Ja, mit der On / Standby Taste von Wladimir Poweronoff, dem Erfinder des Schalters!

Einen erholsamen Sonntag und guten Empfang und was man sich sonst noch so wünscht.....

Res

von DABit - am 07.05.2017 09:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.