Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
59
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Reinhold Heeg, Spacelab, Udo Isaenko, electroSMOG, SaarLux03, Felix II, RADIO354, iro, PowerAM, kokido7, ... und 15 weitere

Autoradio ohne DAB: Was tun?

Startbeitrag von Udo Isaenko am 16.03.2014 09:04

Ich muss mir wahrscheinlich demnächst einen anderen Zweitwagen zulegen. Eigentlich wollte ich bei so einer Gelegenheit auch gleich mein (im bisherigen Kleinwagen eingebautes) Blaupunkt Bremen (separat) verkaufen und mir z.B. ein Kenwood-Radio mit DAB+ zulegen (da ich doch ganz gerne unterwegs den fast unausweichlichen UKW-Dudelfunk durch ein Infoprogramm ersetzen würde).

Aber leider sind in fast allen Autos heutzutage schon Radios zwangseingebaut, meistens ohne DAB+, auch bei dem von mir im Moment präferierten Skoda Roomster.

Welche Möglichkeiten kennt ihr, den Verstärker solch eines Zwangsradios mit DAB+ zu versorgen? Welche DAB+-Radios eignen sich, um im Auto irgendwo eingebaut und dann über den Aux-Eingang (den ja inzwischen fast jedes Autoradio dran hat) ins Zwangsradio eingespeist zu werden?

Oder gibt es andere Lösungen?

Die 50 interessantesten Antworten:

Hallo Udo Isaenko,

Zunächst würde Ich wissen wollen wie gut die Region/ en wo das Auto dann genutzt werden soll
mit DAB+ Signalen versorgt sind.
Ist die Versorgung sehr gut : Vergleiche HIER
mit der Einfärbung in den entsprechenden Versorgungsgebieten. Dunkelblaue Farbe : Empfang auch
in Häusern würde Ich zunächst mal einen DAB+ Pocketempfänger an den Aux Eingang hängen.
Nachteil : Stromversorgung erfolgt über den Internen Akku. Senderwechsel während der Fahrt würde
Ich nicht versuchen..
Vorteil : Zunächst mal keine Bastelei. Das Pocketradio kann ausserdem als Handheld genutzt werden.
MfG Det.

von RADIO354 - am 16.03.2014 09:25
Hallo Det.

Danke für den Link. Passt ganz gut (hellblau), mit dem Aldi-DAB-Nachttischradio, das ich mir im Dezember gekauft habe, habe ich tatsächlich Empfang des SWR-Pakets im Haus mit leichten Aussetzern (QTH ist Niederlenz, etwas nördlich von Lenzburg im Aargau). Die CH-Pakete kommen natürlich 1a. Und die will ich vorwiegend im Auto empfangen (insbesondere SRF News), wo es geht natürlich gerne auch Programme aus meiner Heimat (DL).

Mir wäre es lieber wenn ich ein Gerät am Aux-Eingang einsetzen könnte, das mit 12V versorgt werden kann, aber da gibt es notfalls ja auch Bastellösungen (78xx-Baustein, der die Spannung von 12V herunter setzt), je nachdem mit welcher Spannung und Strombedarf der DAB-Rx läuft. Es sollte halt kein dickes Gerät mit 230V-Versorgung sein (wie z.B. oben erwähntes Nachttischradio).

73
Udo

von Udo Isaenko - am 16.03.2014 10:27
Nimm lieber sowas wie's Pure Highway oder Ähnliches mit Anschluß für eine externe Antenne. Dazu dann eine Magnetfußantenne aufs Wagendach und fertig. In gut ausgebauten Gebieten reicht auch eine Antenne an der Fensterscheibe (meist im Lieferumfang).

von DH0GHU - am 16.03.2014 10:35
Hallo Udo!
Ich habe da selbst seit bald 2 Jahren eine Providurium-Lösung im Auto:
Als Radio ist das VW-Blaupunkt RCD 300 eingebaut, da habe ich den Dual UDR 100-Adapter dran, den kann man via Aux anschliessen am Autoradio (sofern dies auch einen Aux-Anschluss hat!); das läuft am 12V-Anschluss. Dann brauchts noch eine gute DAB-Antenne aufs Dach, und schon klappt es mit dem Empfang von 12C, 7D, 7A, wohl auch von 8D, 12A und 10B - auch im Raum Niededrlenz.
Ansonsten lohnt sich doch der Einbau eines Kennwood-DAB Radios, die sind wirklich sehr gut - auch auf UKW! Das ist möglich auch bei den Autoradio-Konstuktionen des VW-Konzerns (Skoda ist ja technisch auch VW heute), es braucht da gewisse Zusatzkomponenten, um das Kennwood-Radio dann anzupassen an die VW-Skoda-Elektronik.

von dxbruelhart - am 16.03.2014 10:47
Das DUAL UDR 100 ist dem Sailor SA 260 baugleich. Die Software ist aber besser. Beide Geräte sollten niemals ohne empfangbares Programm eingeschaltet, sonst kann es passieren das sie sich für immer verabschieden. Top Empfang haben beide. Problem ist das es nirgendwo mehr zu kaufen ist. Der Preis ist Wucher. Wahlweise per UKW Transmitter oder per Line In verwendbar.

von pomnitz26 - am 16.03.2014 11:29
Ich habe bei mir derzeit ein Philips DA9011 am AUX-In hängen, um ab und an Bundesliga oder auch Sender wie Bob! und DLF/DKultur (in vernünftiger Empfangsqualität) hören zu können. Ideal ist so eine Bastellösung aber nicht: man kann während der Fahrt nicht umschalten (würde zu sehr ablenken), man muss regelmäßig den Akku aufladen (während der Fahrt über 12V-USB-Adapter geht nicht, weil dann der Empfang gestört wird) und der Empfang ist im Auto auch nicht undedingt DX-tauglich (funktioniert im Raum Saarbrücken-Saarlouis-Neunkirchen aber recht gut).

Daher spiele ich im Moment mit dem Gedanken, mir ein Ezi-DAB einbauen zu lassen und dann evtl. auch an die Außenantenne (die dazu evtl. getauscht werden muss, das müsste abgeklärt werden) anschließen zu lassen. Das scheint mir, nachdem ich mir im Internet einen Überblick über den Markt verschaffen habe, zurzeit die sinnvollste Nachrüstmöglichkeit zu sein.

von SaarLux03 - am 16.03.2014 13:19
Auf alle Fälle solltest Du das Blaupunktradio nicht verkaufen! Ich habe auch noch ein altes Woodstock im Schrank liegen. So was feines wird doch heute nicht mehr gebaut und im Notfall habe ich auch schon zwei mal darauf zurück gegriffen.

von Murky - am 16.03.2014 19:48
Das kann ich nur unterstreichen. Das Swing lässt das Bremen ziemlich alt aussehen. Du wirst überrascht sein.

Zitat
Murky
Ich habe auch noch ein altes Woodstock im Schrank liegen. So was feines wird doch heute nicht mehr gebaut

Naja, die Woodstock DAB 52 und DAB 53 waren schon ziemliche Gurken. Lediglich das DAB 54 war wieder etwas besser.

von Spacelab - am 16.03.2014 20:20
Ich würde dir raten ein Alpine CDE 136 einbauen zu lassen. Ich habe erst vor kurzem dieses Radio in meinen Opel Astra H GTC von einem Fachhändler einbauen lassen, dazu kam noch eine Hirschmann Hit Auta 16V DAB Dachantenne. Der Empfang ist einfach nur perfekt und Bombastisch! Der ganze Spaß inklusive aller Adapter (Opel auf ISO, Lenkradfernbedienung Adapter, Radioblende und Montage der Antenne, also alles komplett) hat mich rund 700€ gekostet, wohl gemerkt ALLES ZUSAMMEN, für den Preis wirst du bei der meisten Herstellern nicht mal ein original Radio bekommen.

von electroSMOG - am 16.03.2014 22:09
Als Alternative wurde bereits das DUAL UDR 100 und das SAILOR SA-260 genannt.

Hier weitere 3 Alternativen.

http://www.pearl.de/a-PX1393-1606.shtml?query=dab
http://www.pearl.de/a-PX1398-5446.shtml?query=dab
http://www.pearl.de/a-PX1396-5446.shtml?query=dab

Das erstere habe ich im Betrieb. Sehr gut Empfang, wie ich finde. Passenden Anschluß für die Bordsteckdose gibt's ja auch.

Letzeres ist zwar ein wenig viel Geld, dafür aber optimal fürs Auto. Bedienung erfolgt ja über's Autoradio.
Zwar kann ich zu den auvisio-Geräten nichts sagen. Aber: Wenn der Empfang so gut ist, wie mein DVB-t Empfänger von denen, dann wären die DAB-Teile ebenfall Klasse.

von bikerbs - am 16.03.2014 22:47
Also das letzte von bikerbs verlinkte Gerät ( ) kannst du total in die Tonne treten. Die Bedienung erfolgt über eine Fernbedienung die man schon ziemlich genau auf den Infrarotempfänger ausrichten muss sonst funktioniert sie nicht. Auf Eingaben reagiert das Gerät sowieso nur stark verzögert. Klanglich ist das Teil auch nicht der Bringer da es den Ton über UKW zuspielt und der verbaute Transmitter nicht gerade der Brüller ist. Es gibt zwar auch die (Achtung Ironie!) äußerst sinnvolle Möglichkeit das Gerät per 3,5mm Klinke (also den Line-In vom Autoradio) anzuschließen aber dann kann man den Empfänger nur noch blind bedienen da ja logischerweise über das RDS nichts angezeigt werden kann. Ich sag nur: finger weg!

Ich kann Japhis aussage nur unterstreichen. Bau dir gleich was richtiges ordentliches ein und nicht so einen billigen Bastelkram. Du bekommst immerhin ein neues Auto und da soll die Anlage sicherlich schon etwas halten. Es ist ja keine 15 Jahre alte Mühle wo man nach Herzenslust herumfrickelt und auch mal ein Kabel quer über das Armaturenbrett gespannt werden kann.

von Spacelab - am 17.03.2014 07:32
Also das letzte von bikerbs verlinkte Gerät ( ) kannst du total in die Tonne treten. Die Bedienung erfolgt über eine Fernbedienung die man schon ziemlich genau auf den Infrarotempfänger ausrichten muss sonst funktioniert sie nicht. Auf Eingaben reagiert das Gerät sowieso nur stark verzögert. Klanglich ist das Teil auch nicht der Bringer da es den Ton über UKW zuspielt und der verbaute Transmitter nicht gerade der Brüller ist. Es gibt zwar auch die (Achtung Ironie!) äußerst sinnvolle Möglichkeit das Gerät per 3,5mm Klinke (also den Line-In vom Autoradio) anzuschließen aber dann kann man den Empfänger nur noch blind bedienen da ja logischerweise über das RDS nichts angezeigt werden kann. Ich sag nur: finger weg!

Ich kann Japhis aussage nur unterstreichen. Bau dir gleich was richtiges ordentliches ein und nicht so einen billigen Bastelkram. Du bekommst immerhin ein neues Auto und da soll die Anlage sicherlich schon etwas halten. Es ist ja keine 15 Jahre alte Mühle wo man nach Herzenslust herumfrickelt und auch mal ein Kabel quer über das Armaturenbrett gespannt werden kann.

von Spacelab - am 17.03.2014 07:32
Ich nutze auch ein Alpine EziDAB mit einer Magnetfussantenne. Das ist eine saubere Loesung, alles ist im Handschuhfach verstaut, Strom bekommt das EziDAB via Autoradio, also kein extra Zigarettenanzuendergefummel.
Klar hat auch das EziDAB die eine oder andere Macke, aber insgesamt ist es sicher eines der besten Geraete. Baugleich uebrigens ist das Pure Highway 300Di (bitte aufpassen, nicht das alte Pure Highway nehmen).

von Habakukk - am 17.03.2014 09:36
... und dann gibt's natürlich noch das hier:

AUTODAB

- wie ich sehe, inzwischen auch in verschiedenen Versionen.

Bin mit meinem alten Autodab-System (entspricht wohl dem heutigen Autodab-SWC) trotz Scheibenantenne ganz zufrieden.

von Ohr - am 17.03.2014 10:44
Also ich kann mich ja nicht so richtig mit diesen Zusatzgeräten anfreunden und mit Magnetfußantennen erst recht nicht, das Kabel muss ja auch irgendwie ins Innere. Dann doch lieber gleich eine professionelle Lösung mit Radio und Dachantenne zum festen Einbau. Ok die rund 700€ die es bei mir gekostet hat sind nicht ganz billig, dafür ist das aber eine saubere und perfekte Lösung. Wohl gemerkt das war ein Komplettpreis für alles, Radio, Antenne, Adapter, Blende, Einbau. So ist es doch wieder "Günstig". Aber ich wiederhole mich.

von electroSMOG - am 17.03.2014 10:44
Kürzlich wurde hier im Forum auch ein Doppel-DIN DAB+ Radio vorgestellt, also wenn es jetzt nur an der doppelten Einbauhöhe liegen sollte ist das vielleicht die richtige Lösung. Oder hat dein neues Auto ein Radio mit nicht rechtwinkligen Ecken? Dann wird es schwierig und man kommt um einen Adapter nicht herum. Obwohl - die muss es ja geben, was ist denn wenn du sagst du möchtest das Auto ohne Radio kaufen, dann kann da ja nicht einfach nur ein Loch (nichts) sein, denn wie sähe das denn aus...

von Felix II - am 17.03.2014 11:10
Viele Fahrzeuge gibt es gar nicht mehr ohne Radio. Da ist also auf jeden Fall was drin. Bei Ford und ich glaube Opel konnte man mal Fahrzeuge ohne Radio bestellen. Die haben dann an der stelle ein Ablagefach oder wie beim Ford Transit einen rappeligen Plastikdeckel.

von Spacelab - am 17.03.2014 11:17
Ich wuerde es als erstes mit einem DAB Pocket Radio ueber AUX In probieren. Mit meinem Avis Air beispielsweise habe ich ueberall da wo laut Versorgungskarten In Door Empfang angezeigt ist auch stoerungsfreien Empfang. Kostet nur 50 Euro und hat 2 AAA NiMH oder normale Batterien. Die Situation, dass das Geraet nicht geladen und dann kusrzfristig nicht einsatzbereit ist, gibt es dadurch nie. Meinen UDR100 nutze ich nur noch im Auto wenn ich mich weiter als 40km von Hamburg entfernen moechte. Ansonsten ist natuerlich ein fest eingebautes DAB+ Radio die Beste Loesung.

von Nordlicht2 - am 17.03.2014 11:50
Also,

Ich habe so angefangen :



Den Pure Highway ( das ist die nun Alte Baureihe ) mit Klettband an das Armaturenbrett geklebt.
Und dazu eine aktive Kombiantenne auf das Dach bauen lassen.
Das Gerät hat nun mein Kollege im Einsatz. Als Antenne nutzt Er die Magnetfussantenne hinten
auf der Rücksitzbank liegend. Für die Schweizer Radiostationen reicht das aus.
Für etwas Schwächere Signale insbesondere des SWR im Raum Lenzburg muss unbedingt
eine Antenne auf das Dach.

von RADIO354 - am 17.03.2014 16:00
Ja, RADIO354, so hab ich auch angefangen. Müsste jetzt auch schon 3 oder 4 Jahre her sein. Als wir auf dem Säntis waren, besorgte mir Schaempu das MPman und das werkelt noch immer im PKW. Seit Oktober ist unsere Fahrzeugflotte (bestehend aus dem Daihatsu Applause mit dem MPman und dem Ford Sierra Kombi) komplett mit DAB ausgerüstet. Da gabs das JVC KD-DB42 bei VW-Händlern für einen Hunni. Für das Highway hab ich die mitgelieferte Klebeantenne, beim JVC hab ich es auch ausprobiert, aber mir dann doch noch eine Magnetfußantenne zugelegt. Die steht auf dem beifahrerseititigen Kotflügel und bringt gute Empfangsergebnisse.
Gruß
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 17.03.2014 16:25
Danke an alle für die vielen Hinweise und Tipps.

Dazu noch ein paar Anmerkungen von mir: Es ist momentan noch nicht sicher, welches Auto es wirklich werden wird, wobei der Skoda Roomster momentan immer noch meine Präferenz ist, möglicherweise aber kein Neuwagen, sondern ein nicht zu alter Gebrauchter, mal schauen.

Wenn schon ein Radio drin ist, will ich nicht noch viel Geld für ein anderes Radio oder ein Zusatzgerät ausgeben. Insofern ist so ein Adapter wie z.B. von Pearl für mich ganz interessant. Wenn DAB extra (nicht im Radio drin), dann will ich nicht mehr als rund 60-80 Euro dafür ausgeben. Es geht mir ja nur um den Empfang mehr oder weniger ortsüblicher Sender (eben die beiden Infoprogramme von SRF bzw. SWR) auf eher Kurzstreckenfahrten, mit seltenem Senderwechsel (zwei Tasten dafür am Zusatzgerät reichen). Von der Übertragung per FM-Minizünder halte ich nicht viel. Nicht wegen des Klangs (wäre mir bei Infoprogrammen ziemlich egal), aber die FM-Kanäle hier sind übervoll und man müsste schon nach 30km oft die Übertragungsfrequenz wechseln. Lieber per NF-Kabel und Aux-Eingang.

Bei DAB will ich kein DX machen (und auch nicht oft den Sender wechseln, keine neuen Kanäle suchen etc.). "DX" interessiert mich bei DAB nicht die Bohne, höchstens noch auf UKW (aber auch da im Moment viel weniger als noch vor Jahren - mein Interesse hat sich in der letzten Zeit viel mehr dem Sendebetrieb zugewandt).

Wenn das Radio die Wiedergabe von Aux-Einspielungen für den (vom Radio selbst empfangenen) Verkehrsfunk unterbricht, wäre ja alles o.k., dann braucht es z.B. keinen Verkehrsfunk via DAB. Ich weiss nicht, wie das Skoda-Radio da reagiert. Was zu dessen UKW-Empfänger geschrieben wurde, macht mir dieses Radio durchaus sympathisch. Das Bremen will ich dann auf jeden Fall verkaufen, sofern das noch geht (CD-Klappe ist leicht defekt, ist also ist das Radio nur noch für FM-DXer interessant). Zuhause steht selbst mein Sony XDR-S3 schon seit Jahren nur herum und verstaubt. Da muss nicht noch ein Bremen (übrigens die "Lancer-Edition") herumliegen.

Den Roomster gibt es übrigens sogar als Neuwagen ohne Radio, aber dann in der allerbilligsten Version, ohne Klimaanlage (wenn man die in einem Paket dazu ordert, ist das Radio zwangsweise auch mit eingebaut). Meinen Camper (Fiat Ducato mit Ausbau) habe ich vor 4 Jahren übrigens auch ab Werk ohne Radio bekommen, mit zwei separaten DIN-Schächten. Da ist jetzt ein Becker Mexico (noch mit 5 KW-Bändern!) drin. Über dessen Cassettenschacht höre ich per Adaptercassette und Klinkenkabel auch MP3 vom Handy, das geht echt gut. Ein transportables DAB-Zusatzgerät wäre auch hier von Vorteil, das könnte ich für Urlaubsfahrten dann auch im Camper nutzen (jedenfalls in den Ländern wo es DAB gibt).

Mal schauen, worauf es hinaus läuft, die Entscheidung wird wohl in den nächsten 2-3 Wochen fallen müssen (mein bisheriger Kleinwagen ist fast Schrott, ich fahre ihn so wie manche Senderbetreiber ihre KW-Anlagen jetzt "auf Verschleiss").

Vielen Dank nochmals für die interessanten Feedbacks auf meine Frage (die Diskussion darf natürlich gerne weitergehen, sofern von allgemeinem Interesse).

73
Udo

von Udo Isaenko - am 17.03.2014 23:30
Zitat
Udo Isaenko
Welche Möglichkeiten kennt ihr, den Verstärker solch eines Zwangsradios mit DAB+ zu versorgen?


Diese.

von kokido7 - am 20.03.2014 15:51
Ich würde Dir wirklich den Ezi-DAB empfehlen, wenns ein Zusatzgerät werden soll.
Ausserdem hättest Du dann gleich auch das meist nicht vorhandene MP3 mit drin.

Hör auf Spacelab ;-) der kennt sich aus;-)

Hab den Ezi selbst länger gehabt und nun nutzt ihn mein Vater ( Hab Werksradio gegen 2-Din Radio getauscht)

von Felix 99 - am 20.03.2014 20:55
Mag sein, dass das EziDAB viel besser ist und sicher kennt sich Spacelab auch super aus.

Aber 200 Euro ist mir der DAB-Empfang einfach nicht wert (da ist ja noch das Kenwood-Radio viel billiger und das ist ja sogar ein komplettes Radio, nicht nur eine Zusatzkiste). Dann bleibe ich lieber bei UKW. So sehr hängt mein Herz beileibe nicht an DAB. Für mich gehts dabei ja einfach nur ums ganz profane Programmhören (nix DX, nix audiophil, nix radiophil, einfach schnöder Programm-Konsum).

Ich denke, ich werde mir mal das Teil von Pearl schicken lassen und ausprobieren. Und wenn das nix taugen sollte, dann gibts halt einfach kein DAB und fertig. Den DLF kriege ich hier ja meistens noch so halbwegs vom Blauen rein und manchmal kommt da ja auch viel Vernünftiges.

von Udo Isaenko - am 20.03.2014 22:09
Jeder fängt doch mit was kleinen zum kennenlernen an. Lohnt es sich oder nicht?
Das ein oder andere Programm entscheidet dann mit.
Mit dem Microspot hinter der Handyhalterung in der Windschutzscheibe und senkrecht stehenden Teleskop war ich deutlich besser als mit Scheibenantenne so manches Hersteller versorgt.

Auch sollte die Häufigkeit der Nutzung betrachtet werden. Es meinen immer viele es sei zu teurer und nicht notwendig. Aus meiner Erfahrung wandern diese Geräte dann bald zu Freunden weiter die dann auch ausprobieren weil der Besitzer vom Gefummel oder ungünstigen Situationen im Auto genervt ist. Bei meinen Eltern steht ein Sailor SA-260 auf dem Dachboden und sendet ununterbrochen nur das Schlagerparadies zu den UKW Radios. Ein zweites Sailor liegt bei mir im Auto sollte dem mal was passieren. Rein für UKW gibt es Regionen da kann man nur Abschalten.

Ohne DAB ist Radio für mich gestorben.

von pomnitz26 - am 21.03.2014 04:46
Zitat

Ohne DAB ist Radio für mich gestorben.


oh ja, das geht mir auch so.

Beste Lösung ist immer irgendwie zu versuchen ein Autoradio mit intergriertem DAB+ in das Radio zu bekommen und eine vernünftige Dachantenne anschließen. Alles andere geht zwar auch (Zuspieler), ist aber Gefummel und nichts für die Dauer (ganz besonders was den Komfort angeht).

von Felix II - am 21.03.2014 09:23
@Reinhold Heeg

Wunderbar geschrieben - Dein Tipp von Dir.

Muss mich auch zu Wort melden: Das beste ist immer wie du sagst. Festeinbau.


Zitat
Reinhold Heeg
Ja, RADIO354, so hab ich auch angefangen. Müsste jetzt auch schon 3 oder 4 Jahre her sein. Als wir auf dem Säntis waren, besorgte mir Schaempu das MPman und das werkelt noch immer im PKW. Seit Oktober ist unsere Fahrzeugflotte (bestehend aus dem Daihatsu Applause mit dem MPman und dem Ford Sierra Kombi) komplett mit DAB ausgerüstet. Da gabs das JVC KD-DB42 bei VW-Händlern für einen Hunni. Für das Highway hab ich die mitgelieferte Klebeantenne, beim JVC hab ich es auch ausprobiert, aber mir dann doch noch eine Magnetfußantenne zugelegt. Die steht auf dem beifahrerseititigen Kotflügel und bringt gute Empfangsergebnisse.
Gruß
Reinhold


von Schaempu - am 21.03.2014 11:28
@Felix II

sehr gut geschrieben - aber:

ABB Antennentechnik Bad Blankenburg

www.antennensysteme.de

ha ja verschiedene Dachantennen, Magnetfussantenne, DAB+-Frontscheibe-Klegbeantenne, Splitter, etc. seit neustem im Angebot.

Splitter: 4726.01 aktiver Splitter (Ford Mondeo, Jg. 1993 mit werkseitiger Dachantenne, ca. 43 cm)

und 4721.01 Aktiver Rundfunkverstärker mit Adapterkabel im Ford Mondeo 1995, Ghia, Kombi,
V 6) und ich bin mit den Empfangsleistungen sehr zufrieden von DAB+.

Ich wohne in der Schweiz.

Bei meinen Youngtimer, wollte ich, da die Frontscheibe sogar geheizt ist, also Drähte sind, keine DAB+-Frontscheibeklebeantenne montieren.




Zitat
Felix II
Zitat

Ohne DAB ist Radio für mich gestorben.


oh ja, das geht mir auch so.

Beste Lösung ist immer irgendwie zu versuchen ein Autoradio mit intergriertem DAB+ in das Radio zu bekommen und eine vernünftige Dachantenne anschließen. Alles andere geht zwar auch (Zuspieler), ist aber Gefummel und nichts für die Dauer (ganz besonders was den Komfort angeht).


von Schaempu - am 21.03.2014 11:36
Mal ein Update meinerseits:

Ich habe seit gut einer Woche das Zusatzteil von Pearl (PX-1393) im Skoda Roomster eingebaut. Das Gerät selbst war mit zwei Klettbändern schnell auf dem breiten (und ziemlich flachen) Armaturenbrett befestigt. Zwei Leitungen (Spannungsversorgung und Audio) waren auch schnell verlegt (zunächst zur Windschutzscheibe hin, dann die 5V-Leitung nach links, die Audioleitung nach rechts und jeweils nahe der Tür durch Ritzen in der Armaturenbrettverkleidung gesteckt), so dass sie kaum auffallen und sicher verlegt sind.

5V habe ich am (ebenfalls so gut wie fest eingebauten, mit einem freien Sicherungsplatz verbundenen) Spannungswandler für das Navi abgegriffen, die Audioleitung geht an den AUX-Eingang (Klinkenbuchse) nahe der Handbremse. So ist alles wirklich sicher verstaut.

Der Empfang mit der nur provisorisch am Rückspiegel vertäuten Wurfantenne ist nicht schlecht. Bisher war ich ein Mal nach ZH und ein Mal nach WT unterwegs. Klar, in den zwei Tunnels auf der A1 hat man keinen Empfang. Und kurz vor der deutschen Grenze läuft auch nur noch wenig, es gibt immer wieder Signalabbrüche. Aber ansonsten geht es gut und wenn ich mir mal einen Magnetfuss mit passender Antenne besorge und anschliesse, wird es sicher in Randgebieten auch besser gehen und vielleicht auch mal ein DL-Ensemble halbwegs verlässlich reinkommen.

Ich denke, für mich wird diese Billiglösung (55 Euro, plus evtl. noch die externe Antenne) auch auf Dauer taugen, zumal ich bei Bedarf (z.B. Urlaubsreisen) das Gerät schnell abklemmen und in den Camper setzen kann.

Im Übrigen ist das eingebaute Skoda-Radio (Swing) wirklich allererste Sahne und hat sogar noch LW und MW dran, die auch (an der kurzen Stummelantenne) nicht schlecht gehen.

von Udo Isaenko - am 21.04.2014 08:18
Zitat
Udo Isaenko
Welche Möglichkeiten kennt ihr, den Verstärker solch eines Zwangsradios mit DAB+ zu versorgen? Welche DAB+-Radios eignen sich, um im Auto irgendwo eingebaut und dann über den Aux-Eingang (den ja inzwischen fast jedes Autoradio dran hat) ins Zwangsradio eingespeist zu werden?


In dieser Nachricht hatte ich auf meine Frickelloesung mit dem Pure Highway (mit mitgelieferter Scheiben-Innenantenne) verwiesen. Ab und zu plumpste es ohne Vorwarnung runter, naemlich wenn die Saugnapfhalterung schwaechelte.

Inzwischen verwende ich stattdessen das mittels Universalhalterung am Armaturenbrett befestigte und von seinem eingebauten Akku mit Strom versorgte DAB+-Taschenradio Sangean DPR-34 Plus mit eingebauter Teleskopantenne. Das Signal wird ueber eine Audio-Zuleitung von der Kopfhoererbuchse in den AUX-Eingang des Autoradios eingespeist. Meine Erfahrung: Bezogen auf denselben Fahrweg gibt es ein paar weniger Empfangsaussetzer als beim Pure Highway - und dabei habe ich sogar noch etwas weniger Gefrickel.

von kokido7 - am 28.07.2014 15:35
Geht noch schlimmer als mit dem alten PURE Highway. Da ich kürzlich das Fahrzeug (vom über 20 Jahre alten Daihatsu Applause zum knapp 5 Jahre alten KIA Carens) gewechselt habe und die neu/alte Kiste nur ein AM/FM-Radio drin hat, hab ich das DUAL DAB 2 an den AUX in gehängt. Aber so wirds nicht bleiben. Mein jüngstes DAB+-Autoradio ist noch kein Jahr alt. Das werde ich im Lauf der nächsten Wochen in den Carens implantieren. Das kann man dann in die Kategorie "warum einfach, wenn es auch umständlich geht?" einordnen. Vom Schaltknüppel bis hoch zur Uhr muss ALLES runter, um erstmal an das festgeschraubte Radio zu kommen. Aber das ist eine andere Geschichte.
Gruß
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 29.07.2014 06:11
Kenn von Euch mal jemand das DABMotion DAB1001 und kann etwas dazu sagen? Mich würde interessieren, ob das Gerät in Deutschland nutzbar ist (DAB+ kann es ja scheinbar) und wie empfangsstark es ist.
Ich interessiere mich immer noch für eine günstige Möglichkeit, den Empfang von DLF und DRadio Kultur im Auto zu verbessern (und gerne noch Bob und Sport1FM dazuzukriegen), aber Hunderte von Euros ist es mir nicht wert.

von SaarLux03 - am 15.08.2014 13:10
Vielleicht solltest Du zur Empfangsverbesserung erstmal in eine Nicht-Scheibenklebeantenne investieren anstatt in ein empfangsstärkeres Gerät (außer, falls Du momentan sowieso nur DAB ohne Plus empfängst, dann muss natürlich auch ein neues Radio her).

von iro - am 15.08.2014 13:56
Im Moment empfange ich gar kein DAB/DAB+, sondern nur UKW :) Und da ist im Saarland der Empfang von DKultur und DLF sehr - sagen wir mal - grenzwertig (wobei DKultur noch geht, so lange man nicht in Richtung Merzig fährt...). Ok, ich habe auch noch so ein 90elf-Pocketradio, das ich auch mal gelegentlich an AUX-In hänge. Das funktioniert vom Empfang so einigermaßen, aber nicht berauschend (immerhin: dort, wo die Empfangsprognose indoor-Empfang angibt, geht es aussetzerfrei). Ist aber keine Dauerlösung (man kann z.B. während der Fahrt nicht gefahrlos umschalten) und daher kann gerne etwas anderes her.

Mit der Außenantenne hast du schon irgendwie Recht. Aber eigentlich ist es mir das von Aufwand her nicht wert, die Antenne vom Auto auszutauschen bzw. sonst am Auto was größeres umbauen zu müssen. Wenn es wirklich keine brauchbare einfache Lösung gibt, wird halt weiter UKW gehört. Aber eigentlich hab ich mir gedacht, dass so eine Zusatzbox mit indoor-Antenne doch besser gehen muss als ein Pocketradio an Aux-in!?

von SaarLux03 - am 15.08.2014 14:24
Klar. Vor allem weil das Pocketradio das Anschlusskabel als Antenne benutzt und darüber fleißig Störungen vom angeschlossenen Radio sammelt. So eine Zusatzbox mit Scheibenklebeantenne ist aber empfangsmäßig auch nicht der Brüller da so eine Antenne nur stark gerichtet empfängt. Eine Magnetfußantenne hingegen bringt hier aber schon richtig guten Empfang.

von Spacelab - am 15.08.2014 14:30
Ich habe auch keine Aussenantenne in Benutzung, nur eine Scheibenklebeantenne. Das geht immer noch besser als ein Radio mit Teleskopantenne auf dem Beifahrersitz...
Und ich war doch erstaunt, wie gut schon diese Scheibenklebeantenne empfängt, ich hatte weniger erwartet. In 30km Umkreis um den Sender (hier gibt es für jeden Mux sowieso nur je einen), funktioniert das auch einwandfrei, bei 40km kommt es schon auf die Fahrtrichtung an. Das reicht mir vorerst, im jetzigen Auto möchte ich mich sowieso nicht häuslich einrichten.

@fusselfusel: warum eigentlich eine Zusatzbox? Kann bei Dir kein neues Radio eingebaut werden, so daß Du dem Werksradio auf Gedeih und Verderb ausgeliefert bist?
Denn: soviel kostet z.B. ein gebrauchtes ja auch nicht. Ich hab für meines gerade einmal 70€ bezahlt und bin sehr zufrieden damit!

von iro - am 15.08.2014 16:09
Das Kenwood DC-DAB41U gibt es bereits ab 130 Euronen. Und das größere Modell mit Bluetooth und FreisprechBlaBla und schönerem zweizeiligen Display ab 190 Euronen. Da tut man sich doch das Gebastel mit Zusatzbox und rauschendem UKW Transmitter nicht mehr an wenn es sich nur irgendwie vermeiden lässt.

von Spacelab - am 15.08.2014 16:28
Ich bin gerade DABei, meinen KIA Carens zu dabifizieren. Soviel Probleme hatte ich bei anderen Autos beim Ausbau des vorhandenen Radios und Einbau eines DAB-Radios nie. Statt einfach wird es einem sehr schwer gemacht, das Originalradio auszubauen. Am Wochenende hab ich es endlich geschafft, das Originalradio auszubauen. Da das JVC KD-DB42 ein Radio im DIN-Format ist, aber der Schacht Doppel-DIN ist, benötigt man zudem einen Reduzierrahmen. Den Kabeladapter, den ich neulich bei der örtlichen ATU-Filiale gekauft habe, hab ich wieder zurück bringen müssen, da er nicht passte. Statt dem einzelnen fahrzeugspezifischen Stecker kamen 2 ISO-Stecker und ein fahrzeugspezifischer Stecker raus, als das Radio ausgebaut war. Antennenstecker ist auch ein anderer als erwartet. Ja, und dann kam auch noch ein Massekabel, das an einer Zunge am Radio angesteckt war, zum Vorschein. Ob ich den fahrzeugspezifischen und das zusätzliche Massekabel beim JVC brauche, muss ich erst noch heraus finden.
Wer sich mal ein Bild machen möchte, kann bei Facebook Jean-Pierre Wüthrich Autoradiofachmann nachsehen.
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.718441574876230.1073741866.146765215377205&type=3
Als Nächstes werden dann diverse Kabel (hauptsächlich Antennenkabel) verlegt, dann mach ich mal den Blindversuch, ob es auch mit den ISO-Anschlüssen ohne das Kabel mit dem bunten Stecker allein funzt
Gute Nacht
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 17.08.2014 21:37
Och das geht doch noch. Da gibt es viel schwierigere Fahrzeuge. Vor allem bei manchen "Premiumherstellern" brechen da gerne mal alle Plastiknasen ab die nur abbrechen können.

Die beiden ISO Stecker passen. Was allerdings passieren kann ist das du Zündungsplus und Dauerplus vertauschen musst. Das wären am ISO Anschluss PIN 4 und 7 bzw. rotes und gelbes Kabel. Der Zusatzstecker ist für externe Displays, (Lenkrad)fernbedienung, CD Wechsler, Aux In, Freisprechfunktion und was dem Hersteller sonst noch so einfällt. Das zusätzliche Massekabel brauchst du bei dem neuen Radio nicht. Das liegt schon am ISO Stecker an.

von Spacelab - am 18.08.2014 06:50
Bei vertauschtem Dauer- und Zündungsplus hat JVC schon vorgesorgt. Kann ohne Werkzeug umgestöpselt werden. Externes Display gibts nicht bei meinem KIA, also auch kein Problem. Das konnte ich mir schon denken, dass das zusätzliche Massekabel überflüssig ist. Beim FORD, den ich dieses Jahr entsorgt habe, waren auch 2 Massekabel, die in den fahrzeugspezifischen Stecker reingingen und im ISO-Stecker zusammen geführt wurden. Apropos AUX in und USB: DAS hat mein KIA im Fach unter der Mittelkonsolenarmlehne. Im Prinzip brauch ich die nicht mehr, das JVC hat ja beides, AUX in sogar doppelt.
Bedankt, Spacelab, werde mich die Tage mal dran machen und erstmal fliegend aufbauen. Erstmal müssen die Leitungen für Antenne gezogen werden. Über den weiteren Fortgang werde ich dann berichten und auch die Fotostrecke bei Facebook erweitern.
Mahlzeit
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 18.08.2014 11:30
Nachtrag: Es funzt, wenn man den bunten Stecker ganz vergisst und nur die ISO-Stecker nutzt. Hab eben gerade mal einen fliegenden Aufbau gemacht. Ob Dauerplus und Zündungsplus vertauscht sind, seh ich nachher nach.
Hab es probiert, Dauerplus und Zündung sind vertauscht. Zum Glück hat JVC vorgesorgt für den Fall. Gelb und Rot können mit minimalem Aufwand umgestöpselt werden.
Mahlzeit
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 19.08.2014 09:56
Ich habe seit etwa einem Jahr das Alpine CDE 136BT verbaut, mit der externen Hirschmann HitAuta 16V DAB, damit bin ich soweit auch sehr zufrieden. Nur fehlt eins ganz gewaltig und das ist wie bei UKW, AF mit RDS. Da ich regelmäßig zwischen Aalen und Ulm unterwegs bin, muss ich jedesmal selbst den SWR Kanal wechseln. Von so einem Premium-Hersteller hätte ich was besseres erwartet.

von electroSMOG - am 19.08.2014 17:36
NACHTRAG
Heute kam dann auch der Adapter für die Antenne (GT13 f auf DIN m) und der Reduzierrahmen. Morgen werde ich mich dann mal dran machen, das Chaos zu entwirren, damit es WAF (Woman Acceptance Factor) hat. Bilder gibts dann auch, wie immer auf Jean-Pierres Seite DAB-Autoradiofachmann bei Facebook.
Gruß
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 27.08.2014 17:05
Letzter Nachtrag
So, endlich! Gestern kam die richtige Reduzierblende und ich machte mich an den Einbau.
Das Ergebnis kann hier bestaunt werden. https://www.facebook.com/media/set/?set=a.718441574876230.1073741866.146765215377205&type=3
Kleinere Modifikationen werde ich noch an der Antennenkonstruktion vornehmen, sobald ein Adapterchen da ist.
Gruß
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 04.09.2014 06:45
Hallo zusammen, jetzt muss doch ein anderes Autoradio her. Mein bisheriges Alpine ist zwar wirklich toll aber nervt in zwei dingen:

1. Kein Service Following - Was ziemlich lästig ist weil ich regelmäßig von Aalen nach Ulm fahre und manuell den Kanal wechseln muss um auf den SWR-Programmen zu bleiben.

2. Das Display lässt sich beim Alpine nicht dimmen. Bei fahrten in der Nacht ist das sehr lästig.

Folfgende zwei Geräte stehen zur Wahl:

- Kenwood KDC-BT48DAB
- Kenwood KDC-BT73DAB

Hier der Link zum direkten Vergleich: http://kenwood.de/compare.aspx?products=2630,2503,&cat=1101&lang=5


Für welches Gerät würdet ihr euch entscheiden?

Edit: Ich hätte mal die Grundregel für Foren befolgen sollen und die Suche verwenden... Es wird das 73er.

von electroSMOG - am 10.09.2014 21:43
Das ist aktuell meine Notlösung. Für den täglichen Weg zur Arbeit reicht es. Inzwischen ist auch die Stromversorgung über den Zigarettenanzünder sichergestellt :xcool:

Und wie schon an anderer Stelle geschrieben: In ca. einem halben Jahr gibt es ein neues (anderes) Auto und dann sicherlich eine bessere Lösung. :cool:
[attachment 4147 SonyimPolo1.jpg]

von Murky - am 11.12.2014 02:19
Zitat
bikerbs
.....
Hier weitere 3 Alternativen.

.......1393-1606.shtml?query=dab
http://www.pearl.de/a-PX1398-5446.shtml?query=dab
.......e/a-PX1396-5446.shtml?query=dab

...
Zwar kann ich zu den auvisio-Geräten nichts sagen. Aber: Wenn der Empfang so gut ist, wie mein DVB-t Empfänger von denen, dann wären die DAB-Teile ebenfall Klasse.



Hallo,

kann mir wer zum mittleren Gerät was sagen? Würde es mit einer aktiven Scheibenantenne koppeln wollen. Dachantenne geht nicht, weil soll in ein Fiat 500 Cabrio. Danke.

von Seegi - am 15.12.2014 15:12
Hier mal kurz meine Erfahrungen zum DABMAN 60 im Umland von Regensburg.
[attachment 4262 DAB2.jpg]
Einbau und Installation wirklich einfach. Empfang mit der mitgelieferten Wurfantenne aussetzer- und blubberfrei. Übertragung über den FM-Transmitter in´s Radio funktioniert auch einwandfrei. Allerdings wird bei einem so einfachen Gerät, lediglich "DAB+" über RDS übertragen und keine Weiteren Senderinfos von DAB auf RDS konvertiert, was mir auch völlig reicht und was ich bei so einem 50 Euro Teil auch nicht anders erwartet hätte.
[attachment 4261 DAB1.jpg]
Die Wurfantenne stört jedoch ziemlich und sieht auch bescheiden aus. Allerdings hat sch herausgestellt, dass der Anschluss der DAB-Glasklebeantenne [attachment 4263 DAB3.jpg] nicht so einfach werden wird, wie ich dachte. Eigentlich wollte ich den Stecker am DABMAN für die Wurfantenne einfach gegen ein SMB-Weibchen austauschen und dann an die Glasklebeantenne anschliessen. Als ich mir die Sache genauer ansah, habe ich mich gewundert, wieso da da kein Mittelpin drin war. Der Grund ist der, dass aus dem DABMAN kein Koaxkabel rauskommt sondern nur eine ganz normale Litze wie auch die Wurfantenne selbst. Diese Wurfantenne ist zwar über eine Art Koaxstecker verbunden (weiss aber nicht wie dieser heisst), jedoch wird nur die Verbindung der Abschirmung genutzt. Langer Rede kurzer Sinn, da muss ein Koax (RG174 oder so) angeschlossen und rausgeführt werden, allerdings bin ich noch nicht dahinter gestiegen wie man den DABMAN öffnet. ich habe zwar schon ein Bild des geöffneten Geräts gefunden https://www.flickr.com/photos/30671454@N05/7374511722/ , aber leider steht da nicht wie und ich möchte das Gehäuse auch nicht gleich ruinieren....

von Seegi - am 30.12.2014 18:21
Folgendes:

Ich habe hier noch ein altes Pure Highway (mit Scheibenantenne) rumfliegen. Dann habe ich noch von einem Bekannten ein Dual 100 erworben (für meinen Vater) der will aber jetzt kein Kabelsalat mehr.

Nun hat mich ein Nachbar gefragt ob ich ihm ein Radio davon geben kann. Ich würde ihm auch eines überlassen aber ich möchte gerne das "Bessere" sprich mit dem besseren Tuner behalten. Für DXen usw.

Wer kann mir denn sagen welcher Tuner der beiden besser ist?
Die Stabantenne des Dual behalte ich natürlich. Der Nachbar bekommt immer nur die Scheibenantenne zum hinlegen auf die Ablage.

Welche Chips sind denn in den Geräten verbaut?
Es handelt sich um das erste Highway von Pure und das Dual 100.

Würde mich freuen wenn mir jemand genaueres sagen kann. Weil ich es ihm dann zu Weihnachten geben möchte (also das schlechtere - was aber ja für Bundesmux usw. auch vollkommen ausreicht im Ruhrgebiet

von FelixNRW - am 17.12.2015 09:54
Ein Venice 5 werkelte im ersten Pure Highway. Mit einer Scheibenklemmantenne und damit ausserhalb des Fahrzeugs befindlichem Antennenstab war der Empfang ganz manierlich. Die Scheibenklebeantenne hatte ich nie verklebt. Provisorisch mal angetestet, damit war der Empfang damals auf meinen Fahrstrecken nicht ausreichend.

Das Dual hatte ich noch nie in der Hand.

von PowerAM - am 17.12.2015 10:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.