Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
iso30, Seegi, Japhi, Loger, pfennigfuchser, DaPickniker, _Yoshi_, B.Zwo, jug

DAB+ mit UKW geht nicht

Startbeitrag von iso30 am 29.08.2014 16:43

Hallo,
ich habe ein Dual DAB ir6 welches ich mit einer 16 Elemente Log-Per Antenne betreibe, weiterhin habe ich für den UKW Empfang einen Ringdipol von Televes, beide Antennen werden über einen Mehrbereichsverstärker mit getrennten Eingängen betrieben. Der Verstärker hat für jeden Eingang Dämpfungssteller welche ich aber nicht aufgedreht habe, dadurch habe ich aber keinen DAB Empfang mehr, wenn ich nun das UKW Signal voll abdämpfe dann habe ich wieder vollen DAB Enpfang, und wenn ich noch die UKW Antenne aus dem Verstärker ziehe habe ich nochmal ein Feld mehr auf dem Signalbalken. Nun habe ich den Ringdipol abgebaut weil ich dachte das im Anschlusskasten etwas kaputt ist, aber wenn ich den Dipol an das Radio stecke verbessert sich aber der UKW Empfang, also müßte er ja ganz sein. Inzwischen bin ich völlig ratlos weil ich nicht mehr weiterweiß, hab auch schon einen anderen Verstärker probiert aber immer daselbs Bild. Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.

Antworten:

Das Problem ist der Mehrbereichsverstärker in Verbindung mit dem Dual. Der Empfänger wird einfach übersteuert.

von B.Zwo - am 29.08.2014 17:29
Wenn ich die UKW Antenne hinter dem Verstärker einspeise wir der empfang aber auch schlechter.

von iso30 - am 29.08.2014 17:32
Ich habe ein ähnliches Problem. Ich habe die DAB-Antenne (nur ne einfache Triple Leg), eine UHF Antenne und die UKW Antenne (ein offener Ringdipol) an einer passiven Kombinationsweiche welche das Signal dann weiter in den Multiswitch schickt. Sobald ich einen VHF-Vorverstärker zwischen Weiche und DAB-Antenne schalte verrauscht es mir das UKW-Signal total, obwohl der Verstärker selbst schmalbandig (170-230MHz) und rauscharm 0,9dB ist...

von Seegi - am 29.08.2014 17:37
Ich habe hier auch einen UKW-Ringdipol unter Dach welchen ich außer für den UKW-Empfang auch für den DAB+ - Empfang verwende - dafür taugt das Teil nämlich überraschend gut!
Naja, so überraschend auch wieder nicht, denn das DAB-Band III hat ja recht genau die halbe Welenlänge wie UKW Band II, und ein Halbwellendipol für UKW ist auch auf der doppelten Frequenz in Resonanz - wenn auch mit einer Fehlanpassung, aber der dadurch entstehende Verlust ist offensichtlich nicht so gravierend.

Vielleicht ist das auch genau dein Problem: Die DAB-Signale werden nicht nur von der Log-Per empfangen sondern auch vom UKW-Ringdipol und anschließend im Verstärker addiert. Bei einer unterschiedlichen Phasenlage kann die Summe dabei auch kleiner werden, bei einer Phasenlage von exakt 180° und zwei gleich starken Signalen wäre die Summe sogar 0.

von Loger - am 29.08.2014 18:14
Bei mir ist es aber so, dass DAB vertikal und UKW horzitontal polarisiert ist.

von Seegi - am 29.08.2014 18:23
Als müßte ich die Bd.3 Frequenzen auf der UKW Antenne sperren?

von iso30 - am 29.08.2014 18:25
Zitat
Seegi
Bei mir ist es aber so, dass DAB vertikal und UKW horzitontal polarisiert ist.


Und darum ist das UKW-Signal welches die vertikale und zu kurze DAB-Antenne liefert auch deutlich schwächer als das UKW-Signal vom UKW-Ringdipol -> wenig Störungen.
Wird das Signal der DAB-Antenne verstärkt auf die Weiche gegeben (= das UKW-Signal von der DAB-Antenne also angehoben) dann wird der UKW-Empfang insgesamt schlechter ("total verrauscht" ). Ich denke das bestätigt meine Vermutung.

Zitat
iso30
Als müßte ich die Bd.3 Frequenzen auf der UKW Antenne sperren?

Wäre einen Versuch wert, z.B. einfach mal ein Stück Koaxkabel als Lamda/4-Stichleitung dranklemmen.

von Loger - am 29.08.2014 18:37
Hatte ich vergessen zu sagen, ich empfange DAB horizontal aus Berlin.

von iso30 - am 29.08.2014 18:48
Das kann ich aber nicht so richtig nachvollziehen. Zum einen sollte die Koppelweiche nur die Signale des entsprechenden Frequenzbereichs durchlassen, also UKW-Frequenzen sollten am DAB-Eingang ordentlich gedämpft werden und zum anderen wurde mir der Vorverstärker als schmalbandig und steilflankig beschrieben sodass der UKW quasi nicht verstärken sollte. Ich vermute eher irgendwelche Kreuzmodulationseffekte im Multiswitch.

Zitat
Loger


Und darum ist das UKW-Signal welches die vertikale und zu kurze DAB-Antenne liefert auch deutlich schwächer als das UKW-Signal vom UKW-Ringdipol -> wenig Störungen.
Wird das Signal der DAB-Antenne verstärkt auf die Weiche gegeben (= das UKW-Signal von der DAB-Antenne also angehoben) dann wird der UKW-Empfang insgesamt schlechter ("total verrauscht" ). Ich denke das bestätigt meine Vermutung..


von Seegi - am 29.08.2014 19:32
So war heute noch mal auf dem Dachboden und hab etwas probiert. Der DAB+ Empfang geht schon weg sobald ich nur ein Stück Koax Kabel in die UKW Buchse des Verstärkers stecke.
Hab dann mal eine alte ausziehbare Teleskopantenne welche zu meinem alten Röhrenfernseher dabei war probiert, die ist mit Flachbandkabel versehen und hat am Ende nur einen Symetrierstecker, und siehe da perfekter Empfang auf allen Bereichen. Jetzt hab ich aber beim ausziehen der Teleskope durch Zufall eine bestimmte Länge getroffen, denn als ich die Teleskope länger machen wollte ging gar nichts mehr. Wie kann ich denn das jetzt auf meinen Ringdipol anwenden?

von iso30 - am 31.08.2014 08:23
Für mich hört es sich so an das der Verstärker am Ausgang ein zu starkes Signal für den DAB Empfänger ausgibt.
Ich würde da mal zum test ein Dämpfungssteller einfügen.

von _Yoshi_ - am 31.08.2014 08:59
Zitat
iso30
So war heute noch mal auf dem Dachboden und hab etwas probiert. Der DAB+ Empfang geht schon weg sobald ich nur ein Stück Koax Kabel in die UKW Buchse des Verstärkers stecke.
Hab dann mal eine alte ausziehbare Teleskopantenne welche zu meinem alten Röhrenfernseher dabei war probiert, die ist mit Flachbandkabel versehen und hat am Ende nur einen Symetrierstecker, und siehe da perfekter Empfang auf allen Bereichen. Jetzt hab ich aber beim ausziehen der Teleskope durch Zufall eine bestimmte Länge getroffen, denn als ich die Teleskope länger machen wollte ging gar nichts mehr. Wie kann ich denn das jetzt auf meinen Ringdipol anwenden?


Starke UKW Signale können tödlich für den DAB Empfang werden. Ich habe einen Scheibenantennenverstärker hinter meiner Magnetdachantenne angeschlossen und hatte in der Nähe von 100KW UKW Sendern(ab 5 km und näher)DAB Aussetzer! Wenn es dann noch UKW Frequenzen sind wie hier in MV, deren 1.Oberwelle noch in /an den K 5C fällt, wird es besonders schwierig!
Hast du ein DAB Radio an einer Leitung wo UKW und DAB Signale ankommen und hat dein DAB Radio eine gemeinsame Vorstufe für DAB+UKW dann sind deine Effekte normal !
UKW Signale müssen ausgefiltert werden und gehören nicht an den DAB Eingang!
Ich habe hinter meiner Magnetantenne ein VHF Bandfilter eingesetzt und siehe da, nun habe ich auch neben UKW Großsendern besten DAB Empfang ohne Aussetzer. In Berlin Nähe Scholzplatz war der Bundesmuxx sogar komplett weg ohne Filter!
Im BMW habe ich einen selektiven Vorverstärker nur im DAB Zweig, der mit 20 dB Dämpfung nach oben und unten vom Band III im Eingang arbeitet.

von jug - am 31.08.2014 09:16
Aber dann ist doch das Radio mist. Wenn ich eine Buchse für beide Bereiche habe, dann kann man doch nicht erwarten, dass man ständig Umsteckt, sondern man möche beide Frequenzbereiche auf einem Kabel haben.
Beim Fernseher funktioniert es ja auch, da kommt VHF und UHF auf einem Kabel und es beinflusst(e) sich nichts gegenseitig....

von Seegi - am 31.08.2014 09:43
Ich vermute das Hauptproblem ist, dass das DUAL IR6 auf den Betrieb mit unverstärkter Teleskopantenne ausgelegt ist und nicht auf Richtantenne mit Verstärker und damit vollkommen übersteuert. Verstärkung raus, zumindest bei UKW, und es sollte etwas besser klappen.

von Japhi - am 31.08.2014 09:53
Aber ohne Verstärker ist der Empfang zu schlecht auf UKW ( bei den UKW Funzeln ), außerdem sollte das UkW Signal noch weiter zur Stereoanlage. Vielleicht kann mann eine UKW Schleife auf ein funktionierendes Maß kürzen?

von iso30 - am 31.08.2014 10:07
Der Telves Ringdipol sollte doch von der Länge her auf die UKW Mittenfrequenz 100MHz ausgelegt sein.

von Seegi - am 31.08.2014 10:11
Ich vermute, dass das Modul des IR6 (Venice6) einfach schlecht auf UKW ist. In nem anderen Empfänger ist das so.

von Japhi - am 31.08.2014 10:15
Bei meiner Anlage habe ich ähnliche Probleme, die ein Fernsehtechniker nicht beheben konnte. In der Anlage wurde in den Verstärker DVB-T, DAB und UKW eingespeist. Beim Anschluss von DAB bzw. UKW ist das DVB-T Signal weg, insbesondere die höheren Kanäle. Erklärungsversuche waren angeblich der recht nahe Sendeturm (Wuppertal, Jung-Stilling-Weg) wo DVB-T (öffentlich-rechtlich) und auf UKW DLF auf 91,0 gesendet wird. Hat jemand eine Idee für eine Lösung?

von pfennigfuchser - am 31.08.2014 11:09
In solchen Fällen hilft ein abstimmbarer UKW Sperrkreis zwischen UKW Antenne und Mehrbereichsverstärker weil solche Übersteuerungsprobleme den DAB Empfang durch starken UKW Ortssenderempfang zunichte machen. Mit solch einem Sperrkreis ( zB Televes USK 6 ) kann man sechs separate Filter aut die entsprechenen Ortssender abstimmen und den Pegel auf den starken Ortssenderfrequenzen welche den Mehrbereichsverstärker übersteuern entsprechend dämpfen.

Bin selber als Fernsehtechniker tätig und hatte das von dir geschilderte Problem schon öfter ( auch in Verbindung mit DVB-T und DAB ) und mit solchen Sperrkreisen das Problem lösen können.
Reine Dämpfungsglieder hinter der UKW Antenne sind in solchen Fällen nicht so optimal weil man das ganze UKW Spektrum komplett abdämpft und so bei schwachen Sendern der Empfang zu schlecht wird.

von DaPickniker - am 31.08.2014 12:19
Ja diese Sperrkreise sind ein nicht gerade billiger Spaß, aber wohl die einzigste Möglichkeit die bleibt.
Gibt es diese Sperrkreise auch für VHF, also DAB? Habe nichts gefunden.

Ein anderes Problem ist ja bei den ganzen UKW/DAB Tunern mit nur einem Antennenanschluss wie man man beide Frequenzbereiche erstmal auf ein Kabel bekommt. Bei meinen Stichdosen liegt ja das DAB Signal auf dem TV-Ausgang und nicht mit auf dem Radio-Ausgang. Da wo kein Fernseher mit dran hängt bzw. nur ein SAT Receiver benutze ich im Moment den Schwaiger Aufsteckverteiler ASV49 den ich "verkehrt" herum betreibe, was laut Schwaiger auch so funktioniert. Ärgerlich ist nur das man noch Adapter m/m und f/f benötigt damit man ihn direkt auf die Dose stecken kann.

von Seegi - am 31.08.2014 16:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.