Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
131
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Ruud, TobiAC, pfennigfuchser, Thionville, Günter Lorenz, aru, Jassy, Japhi, peppi477, Manfred Z, ... und 24 weitere

DAB+ in Flandern

Startbeitrag von TobiAC am 28.10.2014 13:44

Wie man bei Topradio derzeit erfährt heisst es "TOPradio, binnenkort overal in Vlaanderen via DAB+!". Wer weiß mehr über geplante Kanäle, Leistungen und Standorte?

https://www.youtube.com/watch?v=-E5zqHKMazY

Die 50 interessantesten Antworten:

Bisheriger Stand ist, dass auf 11A aus Brussel (RAC) und St. Pieters Leeuw gesendet werden soll. Ausgestrahlte Programme sollen sein: Radio Club Club FM, Family Radio, Radio FG, Radio Maria, Radio City und eben Topradio. Über Sendeleistungen ist nichts bekannt, Betreiber ist Norkring. Mit der Hauptstadtversorgung soll wohl erstmal die Akzeptanz getestet werden, ein weiterer, flandernweiter Ausbau war für später angedacht. Evtl. geht es aber doch direkt mit voller Versorgung los?

von Japhi - am 29.03.2015 18:50
Zitat

Evtl. geht es aber doch direkt mit voller Versorgung los?

Sobald 12 Programme an Bord sind, soll die Abdeckung auf ganz Flandern ausgedehnt werden. Alles Weitere hängt von den Programmveranstaltern ab.
Radio Stad wird auch auf Kanal 11A starten. In Mai geht's los.
Quelle: Norkring-Infoveranstaltung in Antwerpen

von Jobi - am 29.03.2015 19:39
PM von Norkring:

Norkring België lanceert DAB+ radio

(Antwerpen, 8 mei 2015) - Op woensdag 20 mei om 9u, zal Norkring officieel DAB+
in en rond Brussel lanceren tijdens het WorldDMB European Automotive Event in
Brussel.

Met een druk op de knop zal Minister van Media Sven Gatz officieel DAB+ de ether
insturen. Dit is een eerste stap naar een dekking in heel Vlaanderen.

7 commerciële radio’s (Top Radio, VBRO Radio, Radio Maria, Radio FG, Radiostad,
Familie Radio en ClubFM) kan je dan thuis, op het werk of in de wagen beluisteren in
een perfecte digitale HD kwaliteit.

http://www.worlddab.org/system/news/documents/000/005/225/original/Norkring_launching_DAB__at_WDMB_Auto_Event_08.05.15.pdf?1431083057

von Manfred Z - am 08.05.2015 12:33
Bis 20-5 8.59 uhr ist zu horen auf 11A:
Test 1 Top Radio 64 kbit/s (DAB+)
Test 2 VBRO 64 kbit/s (DAB+)
Test 3 Radio Maria 64 kbit/s (DAB+)
Test 4 Radio FG 64 kbit/s (DAB+)
Test 5 Radio Stad 64 kbit/s (DAB+)
Test 6 Family Radio 64 kbit/s (DAB+)
Test 7 Club FM 64 kbit/s (DAB+)
Danach offiziel on air ab 9.00 Uhr.



von Ruud - am 09.05.2015 17:32
Zitat
Günter Lorenz
@Jassy: :cheers:
Kennt jemand die Sendeleistungen?
73,
Günter


Heute morgen gefragt und bekommen :spos:
Beste,
De vermogens zijn: 6 kW ERP in Sint-Pieters-Leeuw en 2,3 kW ERP in Brussel.
Met vriendelijke groet,
Norkring België

von Ruud - am 13.05.2015 19:37
Meldung von WorldDMB vom 1. Juni:

English broadcaster to launch on Belgium DAB+

Radio X, the English-speaking commercial radio station for Belgium, based in Brussels, has announced it will start broadcasting on DAB+ digital radio from this summer - eventually reaching around 8 million homes.

von Manfred Z - am 02.06.2015 07:04
Zitat
PEQsche
Koordinierungen, die kein Mensch versteht. Es gibt so viele freie Kanäle. Unfassbar...

Genau so wie beim 11D Bayern und NRW. Im Hochsauerland z.B Bayern noch relativ stark rein. Warum hat man das so gemacht?


Wie schon so oft erwähnt: Das sind Altlasten aus der Zeit, als nur Teilbereiche des Band III für DAB zur Verfügung standen. Ganz am Anfang war sogar nur Kanal 12 für DAB flächendeckend verfügbar, mit maximal 1 kW - das war auch ein Grund für das damalige Scheitern (maximal 6-8 Programme pro Mux in guter Qualität, maximal 1 Mux pro Region auf VHF, sonst nur L-Band, extreme Wiederbelegungshäufigkeit). Es wäre sicher sinnvoll, würden entweder Flandern oder der SWR eine neue Bedeckung finden. Gibt es die Möglichkeit überhaupt? (Manfred Z, Ihr Einsatz...) .

Achja: Nachdem UKW auf 108 MHz erweitert wurde, hat man ja auch nicht erst mal den Bereich unter 100 bzw 104 MHz entzerrt, sondern dort alles dicht bepackt gelassen...

von DH0GHU - am 02.06.2015 07:32
Heute während meines Ausfluges in nordöstliche Flandern testete ich den 11A...wobei ich da oben bei Turnhout nicht im direkten Sendegebiet war. Aber das macht ja nichts.. wie man hier sieht:

Positiv überrascht war ich von dem neuen Mux aus Belgien (Flandern)... den Norkring-Mux auf 11A! Schon kurz hinter Eindhoven noch in NL (Autobahn A67) liess sich der 11A einlesen... und es gab schon vereinzeltes Audio. Dabei ist diese Ecke lt. Karte noch gar nicht versorgt... der eigentliche Bereich beginnt erst ca 80km südlich! Dann ab Grenze Belgien bis Abfahrt Turnhout fast durchgehend Audio... echt super!

Und in Turnhout selbst auch an mehreren Stellen Empfang. Dafür das man hier knapp 100km vom Sendegebiet entfernt ist echt klasse.... so konnte ich wieder Topradio terrestrisch in Turnhout geniessen... das ging dort schon lange nicht mehr (seit die 106,2 vor einigen Jahren abgegeben wurde). Auch Radio FG (sonst nur via UKW 100,2 zu erahnen in Turnhout... aber nicht beifahrertauglich) kommt auf DAB endlich geniessbar!

Ob hier Tropo im Spiel war kann ich leider nicht sagen... denke aber eher nicht.

Fazit: so macht DAB Spass!!

von Sarstedter - am 12.06.2015 17:33
Ich war jetzt eine Woche in Belgien und kann der Aussage zum guten Empfang nur zustimmen. Ich war positiv überrascht, dass der Empfang meist noch über den Bereich der Prognosen bei FMscan.org hinausgeht. Sowohl in Brüssel (in den vielen Tunneln), Antwerpen und Gent ist ein problemloses Emfpangen des Bouquets möglich. Auf der E17 ist erst an der Grenze nach Frankreich Schluss und auf der E40 ist sogar störungsfreier Empfang bis Oostende möglich. Entlang der Küstenstrecke nach Knokke ist der Empfang immer noch gegeben, in den Innenstädten gibt es allerdings einige Aussetzer.

Man hat war in Flandern auf UKW sowieso die Qual der Wahl, im Zweifel gibt es nun einmal mehr F****** Good Music auf FG DAB+ :spos:

von inblubb - am 14.06.2015 09:43
Zitat
Günter Lorenz
@HogiOB - falls das wieder gelingt, bitte um Zusendung der CSV/FIC-Daten wie hier beschrieben. Danke!

73,
Günter


Ist diese noch nicht geschickt?
Kann ich tun !
Ruud

Ruud

von Ruud - am 03.10.2015 12:35
Norkring kündigt Ausbau des Privatmuxes auf fünf Standorte im Frühjahr 2016 an.

Neu: Egem, Schoten, Genk. Vollausbau für 2017 angestrebt.

http://www.digitalradio.vlaanderen/nieuws/dab-breidt-uit/

Abdeckungskarten: http://www.digitalradio.vlaanderen/dekking/

von Manfred Z - am 18.11.2015 12:26
11A in GE06 (Originalplan):
- Niedersachsen (mit Sa-Anhalt getauscht)
- Noord-Holland lokal
- Belgien, flämische Gemeinschaft
- Rheinland-Pfalz
- Tübingen lokal (Raichberg)
- Würzburg lokal
- Ingolstadt lokal
- Sachsen

Landesmuxe analog zum alten Plan für 12A

von Manfred Z - am 19.11.2015 07:39
11B in GE06 (Originalplan):
- Mecklenburg-Vorpommern
- Hannover lokal [in Braunschweig genutzt, evtl. auch für Göttingen geplant]
- Wuppertal lokal
- Overijssel lokal
- Belgien, frankophone Gemeinschaft
- Baden-Württemberg
- Oberpfalz-Nord lokal
- Thüringen

Änderungen wegen Band III ohne DVB-T vorgesehen.

von Manfred Z - am 19.11.2015 08:56
Ohne das ganze Forum zu durchforsten, Wer hat Erfahrungswerte beim Empfang aus Genk:
12A VRT DAB für die Regionen Neuss/Düsseldorf/Mettmann ?
Überlege mir grössere Antenne zuzulegen, doch wenn es nicht lohnt, dann halt nicht.
Mein Standort ist Erkrath (ME)

von Thionville - am 22.01.2016 11:53
Kann Dir nicht viel Hoffnungen machen. VRT geht in Wuppertal nur ganz oben auf den Höhen mit Aussetzern, RTBF ist noch schlechter zu empfangen. 97,9 Radio 2 ist rauschfrei in Mono und 90,5 geht hier zwar schlechter, aber noch hörbar. Wird schwierig in Erkrath, ggf. Wenn Du auf dem Berg wohnst, kann es mit dem Empfang funktionieren.

von pfennigfuchser - am 22.01.2016 18:36
Zitat
Eric B. Ecker
In Erkrath-Hochdahl sollte dies Alles jedoch problemlos gehen.


Hier muss ich widersprechen. Ich konnte bislang weder das DAB Bouquet aus Flandern, noch aus der Wallonie loggen. Standort Erkrath Hochdahl, mit gutem "Funkfenster" nach Süd-West. Früher gingen dort RTL plus K7, RTBF K3, K42, Genk und bei Tropp RTL TVI K27. UKW aus Belgien auch kein Problem, aus Lüttich kamen einige Lokalsender durch (FM 56, Ciel FM), später Nostalgie und NRJ aus Verviers. Aber DAB bis heute Fehlanzeige. Vielleicht sähe das Ergebnis mit einer Außenantenne besser aus, doch kenne ich keine Empfänger, an die man eine Außenantenne (z.B. Yagi) anschließen kann.

von Klaus Wegener - am 26.01.2016 09:30
Zitat
Klaus Wegener
Zitat
Eric B. Ecker
In Erkrath-Hochdahl sollte dies Alles jedoch problemlos gehen.


Hier muss ich widersprechen. Ich konnte bislang weder das DAB Bouquet aus Flandern, noch aus der Wallonie loggen. Standort Erkrath Hochdahl, mit gutem "Funkfenster" nach Süd-West. Früher gingen dort RTL plus K7, RTBF K3, K42, Genk und bei Tropp RTL TVI K27. UKW aus Belgien auch kein Problem, aus Lüttich kamen einige Lokalsender durch (FM 56, Ciel FM), später Nostalgie und NRJ aus Verviers. Aber DAB bis heute Fehlanzeige. Vielleicht sähe das Ergebnis mit einer Außenantenne besser aus, doch kenne ich keine Empfänger, an die man eine Außenantenne (z.B. Yagi) anschließen kann.


Onkyo T - 4030 siehe Signatur.
An sonsten Antennenbuchse selbst einbauen. Gibt Anleitungen z.B für den Dual DAB4 hier im Forum. ;)

von xxxxxxxxxxxxxx - am 26.01.2016 13:09
Zitat
pfennigfuchser
Und das auf 11A. Gute Nacht! Das wird hier in Wuppertal und Umgebung zu einer Auslöschung der Signale führen. Da hoffe ich mal, dass dann irgendwann mal die Vernunft siegt und entweder Belgien oder RP die Frequenz wechselt.


So stur wie die beim SWR in RLP sind, glaube ich das kaum. Hier in der Südeifel ist der SWR RP viel schlechter zu empfangen als der Bundesmuxx. Auch auf Anfragen erhält man keine Artworten seitens des SWR. Ich weiß sowieso nicht wie man so "hohl" sein kann in benachbarten Ländern den gleichen Kanal zu nutzen!?
Bei bestehender Konstellation wird der SWR Hörer verlieren wenn irgendwann der Sendebetrieb auf UKW eingestellt wird.
Aber dadurch, dass SWR3 eh nicht mehr das ist was es mal war, ist es auch kein großer Verlust. Ich hör' dann halt Radio Bob oder SSL.

Vielleicht sind die Belgier ja "vernünftiger", denn dort dürfte es ja auch Einschränkungen geben um den SWR RP nicht zu stören.

von spuerer - am 27.01.2016 13:23
Sollte man 11A in Flandern landesweit mit starken Sendern ausstatten, werden sich Vlandern und SWR gegenseitig auslöschen, was definitiv auch Auswirkungen in Köln und Bonn haben wird. Dies konnte man mit den schwachen Leistungen auf 12A schon beobachten. Abwechselt gingen damals VRT und SWR auf den Anhöhen von Wuppertal. UKW gehen die Sender aus Flandern und SWR gleich gut. Da kann man wirklich nur auf die Einsicht hoffen, dass entweder der SWR oder Flandern wechselt. Sollte in RP nicht der 11A irgendwann für die Privaten sein?

von pfennigfuchser - am 28.01.2016 06:12
Wenn aus Genk (B) ab Frühling wirklich 11A mit aufgeschaltet wird, gibt´s Empfangsärger...
Ist mir ein Rätzel wie man so etwas einfach durchsetzt ohne dies mit den Nachbarn (RLP / VL) abzusprechen. 12 A ist mir aber vom Senderangebot lieber, und davon kommen einige bei Tropo rein...

von Thionville - am 28.01.2016 13:46
Ich bin sehr gespannt, ob der SWR in RLP an dem 11A festhält, oder ob man nicht doch nochmal einen Kanalwechsel durchführt. Während man in Baden-Württemberg auf 8D/9D relativ uneingeschränkt klotzen kann, kleckert man in Rheinland-Pfalz ja eher herum.

Das dumme ist, dass diese Konstellation RLP/VL auf 11A (und auch auf 12A) beim Genfer Wellenplan 2006 so vereinbart wurde. Das ist zwar deshalb nicht in Stein gemeißelt, aber zunächst mal die Basis, nach der international geplant wird. Alle Änderungen gegenüber diesem Plan bedürfen einer erneuten Abstimmung der Länder miteinander.

von Habakukk - am 28.01.2016 13:51
Ich denke, dass man 2006 mit viel geringeren Leistungen gerechnet hat und in der Praxis schon durch die Belegung des 12A schon Störungen gemerkt hat. Spannend wird es dann, ob sogar RP dann selbst betroffen ist. Ein Empfang in Köln oder Bonn wird definitiv noch schlechter werden.

von pfennigfuchser - am 29.01.2016 06:16
Im Süden von Mönchengladbach Höhe Wickrath spielt der private, flämische MUX nun stellenweise mit Audio :cheers:. Auf der A44 von Mönchengladbach wird jetzt häufiger Flandern als RP eingelesen. Für Audio reicht es nun bei keinem, während noch gestern der SWR im Raum Jülich auf der A44 ging. In Aachen selber reicht es auch nicht für Audio, obwohl hier der SWR nie ging. Zuhause an der Dachantenne Höhe Aachen Schanz kommen zur Zeit beide Flämische Muxe schwach an, aber es reicht bei beiden zZ nicht für Audio. Der VRT Mux ist ein weng Stärker vom Pegel als der private Mux - vielleicht wegen Millen. Wenn das Wetter wieder ist sollte ich wohl mal auf dem Dach nach dem Rechten sehen :xcool:

von TobiAC - am 01.03.2016 22:55
Ich meine, irgendwo mal eine Reichweitenkarte des Standortes Genk gesehen zu haben, in der die neuen DAB+ - Antennen in Richtung Deutschland stark ausgeblendet sind (8db weniger ?).
Und außerdem : NRW und auch der genannte Bereich Köln / Bonn sind nicht mehr Sendegebiet des SWR und der Belgier. Solange die sich in den eigenen Sendegebieten nicht in die Quere kommen, werden die nicht wechseln. Wozu auch ?
Was in den (nicht gewollten) Overspill-Gebieten passiert, interessiert die nicht die Bohne....

von peppi477 - am 02.03.2016 03:03
Dem SWR interessiert es sehr wohl, auch in Köln, Bonn und Düsseldorf (Rheinland) noch gehört zu werden, denn man hat auch Werbekunden und Hörer hier.

Belien interessiert sich wohl eher gar nicht für DAB. Sollte es mal so kommen, wäre es natürlich ein sehr starker Reichweitenverlust, denn belgische Sender gehen hier richtig gut in Wuppertal auf FM.

von pfennigfuchser - am 02.03.2016 05:15
Zitat
peppi477
Ich meine, irgendwo mal eine Reichweitenkarte des Standortes Genk gesehen zu haben, in der die neuen DAB+ - Antennen in Richtung Deutschland stark ausgeblendet sind (8db weniger ?).
Und außerdem : NRW und auch der genannte Bereich Köln / Bonn sind nicht mehr Sendegebiet des SWR und der Belgier. Solange die sich in den eigenen Sendegebieten nicht in die Quere kommen, werden die nicht wechseln. Wozu auch ?
Was in den (nicht gewollten) Overspill-Gebieten passiert, interessiert die nicht die Bohne....


VRT Karte http://www.digitalradio.vlaanderen/attachments/Image/Map-VRT_1.jpeg?template=generic
Norkring Karte http://digitalradio.vlaanderen/attachments/Image/NKBDABfase2_1.jpg

Es sieht aus dass mann die VRT antenne braucht?

von Ruud - am 02.03.2016 09:59
Zitat
pfennigfuchser
Dem SWR interessiert es sehr wohl, auch in Köln, Bonn und Düsseldorf (Rheinland) noch gehört zu werden, denn man hat auch Werbekunden und Hörer hier.

Belien interessiert sich wohl eher gar nicht für DAB. Sollte es mal so kommen, wäre es natürlich ein sehr starker Reichweitenverlust, denn belgische Sender gehen hier richtig gut in Wuppertal auf FM.


Glaube ich nicht, dass der SWR sich für Hörer jenseits der Grenze von RLP interessiert ? Werbekunden ? Klar freuen sich die Radiomacher, wenn sie (so wie damals bei SWF 3) über die Grenzen hinaus gehört und geliebt werden, doch der ARD-Bildungsauftrag endet z.B.in Bad Honnef (Rhein), da übernimmt dann der WDR.

Sollte sich Belgien nicht für DAB interessieren, wundere ich mich nun doch , warum die VRT dann mit
160 kbps (Radio 2) strahlen was das das Zeug hält....

Sorry, da bin ich leider nicht deiner Meinung und jeder hat ein Recht auf deine Meinung :xcool:

von Thionville - am 02.03.2016 12:41
Zitat
pfennigfuchser
Dem SWR interessiert es sehr wohl, auch in Köln, Bonn und Düsseldorf (Rheinland) noch gehört zu werden, denn man hat auch Werbekunden und Hörer hier.

Belien interessiert sich wohl eher gar nicht für DAB. Sollte es mal so kommen, wäre es natürlich ein sehr starker Reichweitenverlust, denn belgische Sender gehen hier richtig gut in Wuppertal auf FM.
.
Welche Werbekunden aus Düsseldorf soll denn der SWR noch haben ? Es sind doch völlig andere Bundesländer. Und der Overspill auf UKW reicht ja bis hier. Die Tatsache, dass der SWR sein Sendegebiet ausgedünnt hat, erkennt man an den Verkehrsmeldungen, hier wird bestenfalls der Raum Köln/Bonn noch erwähnt, das war früher anders. Und wenn man sich die Karte der DAB+ - Versorgung anschaut, ist auch genau in der Ecke Feierabend, zumindest offiziell, denn ich empfange das Bouquet hier in Meerbusch in der dritten Etage auf der Südfensterseite einwandfrei.
Ich denke, dass die Ausblendung nach NRW ganz bewusst so gewollt ist, NRW strahlt ja auch nicht zig Kilometer nach RLP, Hessen, oder Belgien / Holland rein.
Jedem sein Gebiet und bloß nicht drüber, das merkt man ja auch bei unseren westlichen Nachbarn.

von peppi477 - am 02.03.2016 12:51
Zitat
peppi477
Wir reden heer aber nicht von UKW, sondern von DAB+ , und da sind große Overspills nunmmal nicht erwünscht....


Sagt wer?

Wenn das so wäre, warum sollte dann der BR z.B. in Ulm mit 10kW rund senden? Warum sollte der SWR in Aalen mit 10kW rund senden?

von Habakukk - am 03.03.2016 15:58
Linz sendet nicht rund, nach Norden nur mit 2KW. Siehe auch unten im Link, wo die Karte ein paar Antworten früher auch schon abgebildet wurde.
Die Beispiele Ulm und Aalen mögen hier die Ausnahme darstellen, vermutlich wegen der vorbei laufenden A7, da will man wohl vollen Empfang gewährleisten.
Im Threat DAB+ in Rheinland-Pfalz kann das auch prima nachgelesen werden.
Der SWR ist bei Heumar schon nicht mehr aussetzfrei und der WDR hat kurz hinter der RP-Grenze auch ausgedient, das habe ich auch schon selbst getestet und kann dies bestätigen.
Wozu sollte man KW's in Gegenden verpulvern, die nicht zum Sendegebiet gehören ?
Mit den neuen DAB+ - Anlagen wird halt anders gerechnet als noch mit UKW.
http://radioforum.foren.mysnip.de/file.php?35326,file=6831

von peppi477 - am 04.03.2016 00:44
Aachen 208 ü.NN mit der selbst gebastelten auf Kanal 11 optimierten Dachbodenantenne:

Jetzt müssen nur noch die privaten Wallonen, am liebsten mit warmFM via Bol d'air an den Start! :rolleyes: - hoffe mal die haben genug Geld dafür.
Habe auch mal vorher an die Stelle vom SWR ausgerichtet, aber nichts gefunden; naja die westlichen Bouquets haben eh ein interessanteres Programm und SWR krieg ich eh in Ortssenderqualität über meine 5-El. auf dem Dach. Mit NRW- Bouquet und Deutschland Bouquet jetzt 97 Sender - Es soll ja schlechtere Empfangslagen geben.

von AC75 - am 05.03.2016 18:54
Gestern bin ich in den Niederlanden auf der A76, der A2 und der A58 von Aachen über Heerlen, Sittard, Roermond, Weert, Eindhoven und Tilburg nach Breda gefahren und siehe da, der neue Mux aus Flandern spielt von der Deutsch-Niederländischen Grenze bis nach Tilburg aussetzerfrei! In Breda geht er nicht gut, aber in ganz NL-Limburg und um Eindhoven ist das doch genial!

Lediglich in Eindhoven/Veldhoven und Roermond/Ittervoord hatte ich Übersteuerungsprobleme mit den dortigen Sendeanlagen. Das wird aber ein Problem meines Alpine EZi Dab sein.

von TobiAC - am 07.03.2016 14:56
Supi! :spos: Samstag bin ich in der Gegend unterwegs... mal schauen was sich nun getan hat. Selbst als nur die beiden Sender im Raum Brüssel liefen, konnte ich bereits oben an der Grenze zu den Niederlanden (A67 Eindhoven-Antwerpen) den 11A empfangen (mit Audio und gelegentlichen Aussetzern). Das müsste nun ja deutlich besser gehen...auch in Turnhout. Da ging der 11A portabel im Dual DAB4 outdoor auch schon...

von Sarstedter - am 16.03.2016 18:41
Technische Frage zur Nacht:Als ich um 3:40h heute morgen von der Nightshift nach Hause kam meinen Tuner anschaltete, bekam ich Studio Brussel mit 91 % Stärke. Liegt das nur an der Wetterlage oder ist das Nachts immer so wegen der geringeren Störungen in der Atmo? Anm. meine Log.Per ist nicht nach GENK ausgerichtet ! :confused:

von Thionville - am 08.05.2016 11:21
Wieder etwas Neues in Flandern: "Evergreen Test" ist neu im Norkring Privatmux auf 11A:
PTY: Oldies Musik; Bitrate 57-58 kbps AAC

Wurde auch hier bestätigt: https://mediamagazine.nl/vlaanderen-commerciele-radiozender-vbro-evergreen-gestart-dab/

von TobiAC - am 07.01.2017 23:24
Hier nun mal eine gute Nachricht:

Seit heute morgen steht fest, das Topradio auch im Jahr 2018 auf DAB+ bleibt (Norkring 11A). Heute morgen erreichte man die dafür erforderlichen Spenden in Höhe von 75000 Euro, um ein weiteres Jahr auf Sendung zu bleiben!!

Auf UKW hingegen wird Topradio zum 01.01.18 (erstmal) verschwinden, da gab es ja schon Meldungen drüber vor einigen Monaten. Nun macht man als DAB-Only-Programm weiter... ein mutiger und positiver Schritt... und sicher eine gute Nachricht für DAB in Belgien und den Mux auf 11A. Nach dem Weggang von Radio FG ist das zumindest ein Programm mit Dance, welches auf DAB verbleibt und sich von den Chartdudlern etwas absetzt!

Alles Gute für 2018, liebes Topradio... :spos::drink:

von Sarstedter - am 27.12.2017 16:52
... ich konnte Topradio am 25.12. abends sogar noch in Xanten am Niederrhein empfangen. Überreichweiten können nicht geherrscht haben und es ging am 26.12. vormittags immer noch. Allerdings nur im 1. Stock, darunter kam nichts durch. Erst in Venlo (direkt an der Grenze) kam es dann beifahrertauglich durch im Auto. In Xanten wurde mit dem DUAL DAB4 empfangen mit der eingebauten Antenne.

Toll, was für eine Reichweite Topradio durch DAB bekommen hat... kein Vergleich zu UKW.

von Sarstedter - am 27.12.2017 16:55
Offenbar sind für den flämischen Privatmux auf 11A mittlerweile neun Senderstandorte aktiv, vgl. https://www.radiodigi.nl/belgieuml.html und http://www.digitalradio.vlaanderen. Seit Januar 2018 kamen Gent, Antwerpen, Attenrode-Wever und Veltem hinzu. Im April folgt Meerhout. Bis September sollen noch 10 weitere Standorte folgen.

von Jobi - am 12.03.2018 11:18
Ja das ist schon sehr, sehr gut was man in Belgien macht. Lokale Kettenradios werden verboten und verbleibende, landesweite Programme werden gezwungen über DAB zu senden, wenn sie UKW nutzen möchten. Lokalradio darf auf UKW ohne DAB bleiben, wenn es kein Mantelprogramm von anderen, übergeordneten Anbieten übernimmt. Topradio ist vom Kettenradio zum landesweiten Radio aufgestiegen und hat seine UKW Lizenz zurück - dafür ist nun Sense mit pseudo Lokalradio mit Topradio Sound! So etwas bräuchte NRW mal als Vorgabe - ein Verbot von Radio NRW Mantelprogramm auf UKW. Also, holt diesen Sven Gatz doch mal nach NRW und lass ihn dort den pseudo Lokalfunk mit "der besten Musik in Ihrem Lokalradio" platt machen ;-)

von TobiAC - am 13.03.2018 11:28
Das wäre in der Tat super, wenn die Lokalradios in NRW wirkliche Lokalradios wären mit unterschiedlichen Programmen. In Belgien habe ich die Radiopolitik nie verstanden, aber es gibt dort wenigstens Vielfalt. Ob der Zwang jetzt sinnvoll ist bleibt mal unbeantwortet. Sollte 11A mit weiteren Sendern bestückt werden, wird es mit 11A noch schwieriger, den SWR in NRW zu empfangen. Vielleicht merkt man dann, wie unsinnig so eine Verbreitung dann ist und man wechselt den Kanal (ich weiss, es ist nur ein Wunsch).

von pfennigfuchser - am 14.03.2018 03:10
Ich sehe den Wechsel von RLP oder Flandern 11A nicht als Wunsch an sondern als absolute Notwendigkeit. Falls jemand von einer UKW Abschaltung in RLP ausgeht, muss der gewohnte Overspill in Richtung NRW raus gehen, das wird sicher auch der SWR so wollen.
Es sind genug freie Kanäle vorhanden, die man nutzen könnte und falls in 10 Jahren die Frequenzen knapp werden sollten, kann man ja zur Not die alte Koordinierung wieder hervorholen für irgend einen Regionalmux. Momentan aber ist es mir völlig unverständlich, warum RLP nicht z.B. auf 6B, 6C oder 7D senden kann, wo weit und breit nichts ist.

von Languedoc - am 14.03.2018 07:11
Zitat
Languedoc
Ich sehe den Wechsel von RLP oder Flandern 11A nicht als Wunsch an sondern als absolute Notwendigkeit. Falls jemand von einer UKW Abschaltung in RLP ausgeht, muss der gewohnte Overspill in Richtung NRW raus gehen, das wird sicher auch der SWR so wollen.
Es sind genug freie Kanäle vorhanden, die man nutzen könnte und falls in 10 Jahren die Frequenzen knapp werden sollten, kann man ja zur Not die alte Koordinierung wieder hervorholen für irgend einen Regionalmux. Momentan aber ist es mir völlig unverständlich, warum RLP nicht z.B. auf 6B, 6C oder 7D senden kann, wo weit und breit nichts ist.

Das sehe ich nicht so.
NRW gehört weder zum Sendegebiet vom SWR noch von den Belgiern.
Solange in deren Sendegebieten alles rund läuft, ist es denen völlig wurscht, ob es in NRW zu Störungen kommt oder nicht, da wie geschrieben, NRW nicht zu deren Sendegebiet gehört und denen der Overspill und dadurch in NRW auftretende Probleme völlig latte sein werden.

von peppi477 - am 14.03.2018 12:09
Die Kölner Bucht war einmal inoffiziell Sendegebiet des SWF: zu Zeiten als bei SWF3 noch Verkehrsmeldungen nördlich der Kreuzes Leverkusen verlesen wurden.

Das ist aber lange vorbei. Ich höre das Programm zwar nicht (Dudelfunk-Verweigerer), meine aber mal gelesen zu haben, dass im 3. Programm heute keine Verkehrsmeldungen mehr nördlich des Kreuz Leverkusen verlesen werden.

Und bis zum Kreuz Leverkusen reicht das DAB+ Signal und es gibt hier mit Sicherheit keine Störungen aus Flandern.

Flandern wird auf linksrheinischer Sicht interessant. Aachen, Eschweiler, Erkelenz, evtl. Mönchengladbach. Und hier spielt doch der SWR keine Rolle mehr.

Nichts desto trotz verstehe ich nicht, bei einer derartigen Fülle an freien DAB-Kanälen, dass beide Regionen auf demselben Kanal senden müssen.

von Klaus Wegener - am 14.03.2018 12:37
Zwischen Flandern und RLP liegen an der engsten Stelle 70 km. Und auch Stellen in RLP (Eifel) können wegen der Koordinierung nicht ordentlich versorgt werden. Kann doch keiner erzählen, dass es keine andere Alternative gibt als den gleichen Kanal in 70 km wieder zu verwenden.

Wollen wir uns hier um "gesetzliche Versorgungsansprüche" streiten oder DAB+ attraktiv machen. Attraktiv heißt übrigens: Viele Sender also am besten auch aus den benachbarten Gebieten.

Und dass der 11A bis zum Kreuz Leverkusen reicht, mag ja im Auto bei gutem Equipment der Fall sein. Auf der anderen Seite lese ich hier im Forum über Probleme mit 11A im Raum Bonn. Soll also niemand behaupten, dass die Reichweite von 50 kW Linz und 2,5 kW Linz vergleichbar wären.

Also bitte: Kanalwechsel bei 11A entweder in Flandern oder in RLP!
Was ist denn mit 6B, 6C oder 7D (ich könnte noch weiter ergänzen).

von Languedoc - am 14.03.2018 14:18
Vergesst mal NRW, obwohl man in Erkelenz (also im südlichen Niederrhein) gerne SWR3 auf UKW hört (eigene Erfahrung :rp:)

ABER Flandern hat noch eine Enklave (Voeren) nahe Aachen. Hier wird es wohl nix werden mit einem guten Empfang. Ebenfalls gibt es nach Nord-Westen abfallende RP-Eifellagen, in denen der SWR Mux nicht durchkommt. Voeren (BE-FL) - Hallschlag (DE-RP) sind gerade mal 75km.

von TobiAC - am 14.03.2018 14:30
Zitat
Languedoc
Attraktiv heißt übrigens: Viele Sender also am besten auch aus den benachbarten Gebieten.

Attraktiver heißt dagegen: So viele Sender wie möglich, am besten alle aus den eigenen Gefilden und in der eigenen Sprache.
Und wirklich attraktiv heißt: So viele Sender wie möglich mit unterschiedlichen Schwerpunkten und aus dem eigenen Gebiet, daß sich die Frage nach benachbarten Gebieten aufgrund des vorhandenen Angebots erübrigt.

von iro - am 14.03.2018 14:55
Für Flandern ist ein sehr engmaschiges Netz geplant. Quasi low Tower und low Power. Das ist auch sehr gut für single-frequency Netze (SFN) (aber nicht gut für Overspill).

Für uns in Deutschland ist nach wie vor Genk am interessantesten, da dies ein großer Funkturm ist. Hinzukommen Millen (Tongern) und Brustem (Sint-Truiden) für den Südosten von Flandern. http://www.norkring.be/zenderpark/zendmasten-in-kaart/

Um jetzt die Enklave rund um Voeren zu versorgen, muss der kleine Sender Millen stark nach Osten gerichtet senden :cheers: und das Signal trifft dann auf Aachen und schließlich auf die Eifel. Hier in der RP-Eifel muss nun der SWR Tricksen, denn die haben das topografisch anspruchsvollere Versorgungsgebiet mit vielen nach Nordwesten offenen Hängen. Hier bin ich sehr gespannt, ob an allen Hängen Flandern überstimmt werden kann. Schneifel muss ja von West bis Nord ausgeblendet werden.

von TobiAC - am 14.03.2018 15:49
Hallo,

ich hoffe, es passt (auch) hierher.

Ich habe es gerade im Hotel in der Mitte von Antwerpen getestet.

Hier hat es zwei Muxxe:

11A: DAB+ VLAANDEREN mit TII 0202 und
12A: DAB+ VRT mit TII 0202

Beide sind etwa gleich stark. Woher die kommen. Keine Ahnung, Koordinaten hat's leider nicht.

Gruss und schönen Abend

von Schlips - am 15.04.2018 20:37
Hallo Schlips,

mit dablist.org oder fmscan.org kannst Du mehr herausfinden:
Auf 11A sendet der Norkring-MUX aus Schoten (nähe Antwerpen), auf 12A der VRT-MUX direkt aus Antwerpen. Dass Du DAB+ VLAANDEREN ausgelesen hast, macht mich neugierig. Könntest Du Andis DAB Player installieren und CSV/FIC-Dateien produzieren? Hat sich da ein Label geändet? Anleitung hier: http://fmlist.org/Wie-man-die-DAB-FIC-Multiplex-Konfiguration-exportiert.pdf

11A Schoten sollte TII 0201 sein, für Antwerpen liegt uns noch nichts vor.

73,
Günter

von Günter Lorenz - am 15.04.2018 21:12
Wie das Hörfunkprogramm ROXX bei Facebook meldet, ist seit dem 18.5. der DAB+ Sender Overpelt für den 11A on air. Sint-Truiden (Brustem) und Tongeren (Millen) senden seit dem 11. Mai, Nieuwkerken-Waas seit dem 26. April.
Die vollständige Liste mit Sendeleistungen gibt es hier: https://www.radiodigi.nl/belgieuml.html

von Jobi - am 24.05.2018 16:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.