Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
129
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Zwölf, Terranus, Schwabinger, RudiP, Manager., Scrat, rolling_stone, DH0GHU, BieMa, Habakukk, ... und 27 weitere

Fragen für "BR unterwegs" am 9.12.2014

Startbeitrag von HansEberhardt am 09.11.2014 20:26

Ich erhielt diese Woche eine Einladung zur Teilnahme an der Live-Fernsehsendung "BR unterwegs" zum Thema "Digital statt UKW - das Radio der Zukunft?" am 9. Dezember um 20:15.
In der Einladung steht unter anderem:
Zitat
BR
Wenn Sie möchten, können Sie sich gerne aktiv an der Diskussion über das digitale Radio beteiligen und alles fragen, was Ihnen am Herzen liegt.

Ich möchte Euch hier im Forum die Möglichkeit geben, mir Fragen und Wünsche mit auf den Weg zu geben, die ich dann hoffentlich bei dieser Gelgenheit gut platzieren kann.

Außerdem darf ich noch eine 2. Person mitnehmen, wer also von Euch aus der Metropolregion Nürnberg kommt und mit teilnehmen will: bitte PM an mich..

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
HansEberhardt
Ich möchte Euch hier im Forum die Möglichkeit geben, mir Fragen und Wünsche mit auf den Weg zu geben, die ich dann hoffentlich bei dieser Gelgenheit gut platzieren kann.


Du wirst zu einer Vorbesprechung eingeladen. Dort kannst du deine Themen vorbringen. Ist ein für den BR interessantes Thema dabei dann wählen sie eines aus über das du dann kurz deine Meinung kund tun kannst.
Die BRler sind natürlich durch die Vorbesprechung auf deine Frage/ deine Eingaben bestens geschult und es wird drauf hinaus laufen das sie natürlich alles tun um dies und jenes in Bewegung zu bringen oder es wird zwar zur Kenntnis genommen jedoch abgeblockt.

Als der BR bei uns in Neumarkt war wollten zwei bei Bayern 1 Programm wie bei SWR 4. Das wurde natürlich rausgeschnitten. Ebenfalls die Bedenken über die Abschaltung des analogen Kanal 6, ARD.

von Scrat - am 11.11.2014 12:20
Es ist leider eine Selbstbeweihräucherungssendung. Echte Kritik oder Diskussion wird nicht zugelassen. Solange man das nicht live sendet ist es eine Farce. Und wenn ein etwas kritischerer Punkt zugelassen wird, dann wird dieser mit Marktforschung etc. weggewischt.
Letztlich soll Nähe zu den Verantwortlichen suggeriert werden, sie so einfach nicht existiert.Als TV Zuschauer uninteressant, aber wer dabei sein kann bei der Sendung sollte dies tun...schon damit man sieht was sowas abläuft.

von Terranus - am 11.11.2014 16:12
Es geht doch schon lange nicht mehr querbeet. Ich glaube seit Wilhelm Intendant ist; also seit 2011.

Aber live ist meines Wissens trotzdem neu.

Beim Lesen des Threads habe ich erst schon überlegt, ob ich dem Threadersteller ein PN schicke; aber wenn ich's recht überlege, fällt mir eigentlich gar keine Frage die mir unter den Nägeln brennen würde speziell zu DAB ein. Im Großen und Ganzen bin ich eigentlich ganz zufrieden mit der Arbeit des BR in diesem Bereich. Es ist eigentlich mehr der Programmbereich der interessant wäre; v.a. ob man Bayern 2 plus nicht durch ein paar Wortsendungen (z.B. Hörspiele, Features) aus dem Archiv etwas mehr Mehrwert verleihen könnte und eine Wortnacht (wie beim DLF) einführen könnte.

von Zwölf - am 12.11.2014 14:08
Zitat
Scrat
zb. könnte man Fragen warum Amberg mal wieder so Stiefmütterlich behandelt wird. (12D mit ner 1kW Funzel und 11D auch 2014 nicht auf Sendung)


Das Jahr ist noch nicht zu Ende.

Zitat
Zwölf
Es ist eigentlich mehr der Programmbereich der interessant wäre; v.a. ob man Bayern 2 plus nicht durch ein paar Wortsendungen (z.B. Hörspiele, Features) aus dem Archiv etwas mehr Mehrwert verleihen könnte und eine Wortnacht (wie beim DLF) einführen könnte.


Das ist nicht nötig, Bayern 2 plus wird sich sowieso bald erledigt haben.
http://www.zwiefach.de/interview-ulrich-wilhelm
https://presse.wdr.de/plounge/radio/kiraka/2014/01/20140131_kooperation_kinderradio.html

von DigiAndi - am 12.11.2014 20:50
Hallo,

freut mich für Euch, wenn ihr teilnehmen könnt.
Mich würde eine grundsätzliche Sache unter den Nägeln brennen - die ein wenig über die DAB/UKW-Thematik hinausgeht, aber letztlich diese elementar betrifft !

Was wird aus dem
- VHF Band I (liegt brach, ehemals analog TV)
- VHF Band II (aktuell UKW)
- VHF Band III (aktuell DAB)
- UHF Band IV + V Spektrum
aus der Sicht des BR werden ?

Setzt sich der BR für den Erhalt der Terrestrik in den nächsten Jahrzehnten ein - oder überlässt er sein gebührenfinanziertes Spektrum dem privatwirtschaftlichen Mobilfunk ?
Gerade eben haben wir von analog Fernsehen auf digital gewechselt.
Im Radio steht dies noch aus.
Doch ist dies nur ein Zwischenschritt, weil alles an die Mobilfunker geht ?
12 Milliarden EUR Jahreseinnahmen an Abgaben der Bürger sollten ausreichen, um die Terrestrik für TV + Radio zu sichern - und zwar mit vollem Band I - V für Rundfunk und Fernsehen !

von uhf - am 13.11.2014 19:16
@uhf
Stimme dir vollkommen zu.

Aber wie ich den BR einschätze setzt sich der BR eher für den Erhalt der CSU ein. Ab 2015 gibt es den "Bayernkurier nicht mehr als Print.
Und eben für eine DDR-gleiche Sendung namens "BR unterwegs" in der man sooo schön manipulieren- und den BR im besten Licht der Welt zeigen kann..
Eben Eduard Schnitzler 2.0 via HD.

Noch 2 Fragen an den BR wären meinerseits, warum
- man überhaupt so einen Mist wie Bayern 2 plus gemacht hat, dass nahezu zu 99,99 % dem normalen BR 2 entsprochen hat
- man partout alle BR1-Regionalversionen -bis auf MUC- überall in Bayern versenden muss (wen interessiert in RO schon groß Oberfranken oder umgekehrt?)
-wann endlich der BR komplett und ersatzlos auf DAB+ wechselt
- und OT: Bayern 3 so eine schlechte gähnende unwitzige permanent schlecht gespielte MoShow auch auf DAB alt verbreitet.

von Schwabinger - am 13.11.2014 20:36
Zitat
Schwabinger
Noch 2 Fragen an den BR wären meinerseits, warum
- man überhaupt so einen Mist wie Bayern 2 plus gemacht hat, dass nahezu zu 99,99 % dem normalen BR 2 entsprochen hat
- man partout alle BR1-Regionalversionen -bis auf MUC- überall in Bayern versenden muss (wen interessiert in RO schon groß Oberfranken oder umgekehrt?)
-wann endlich der BR komplett und ersatzlos auf DAB+ wechselt


1) Bayern2plus strahlt die Nordvariante von Bayern 2 aus, wenngleich das wirklich marginal ist/war. Das übernimmt jetzt dann wohl BayernPlus der ja nach Nürnberg umsiedelt.

2) Weil Geschäftsreisende gerne ihre Regionalversion auch ausserhalb ihres Heimatkreises hören wollen? Oder Leute die eben Unterwegs sind? Wenn überall mal Lokalpakete existieren kann man ja nochmal darüber diskutieren. zb. auch über neue Regionalausgaben wie Nürnberg zb.

3) Nicht vor 2025, eher später wenn UKW gemeint ist. Wenn DAB gemeint ist- nächstes Jahr.

von Scrat - am 13.11.2014 22:19
Zitat
DigiAndi

Zitat
Zwölf
Es ist eigentlich mehr der Programmbereich der interessant wäre; v.a. ob man Bayern 2 plus nicht durch ein paar Wortsendungen (z.B. Hörspiele, Features) aus dem Archiv etwas mehr Mehrwert verleihen könnte und eine Wortnacht (wie beim DLF) einführen könnte.


Das ist nicht nötig, Bayern 2 plus wird sich sowieso bald erledigt haben.
http://www.zwiefach.de/interview-ulrich-wilhelm
https://presse.wdr.de/plounge/radio/kiraka/2014/01/20140131_kooperation_kinderradio.html

Dort ist aber nichts davon zu lesen ob für die neuen Programme andere abgeschaltet werden. Vlt. Könnte das aber ja jemand in br-unterwegs Fragen?

von Zwölf - am 14.11.2014 08:42
Zitat

Aber wie ich den BR einschätze setzt sich der BR eher für den Erhalt der CSU ein. Ab 2015 gibt es den "Bayernkurier nicht mehr als Print.
Und eben für eine DDR-gleiche Sendung namens "BR unterwegs" in der man sooo schön manipulieren- und den BR im besten Licht der Welt zeigen kann..
Eben Eduard Schnitzler 2.0 via HD.


Naja jetzt übertreib mal nicht ! Das galt vielleicht vor 20 Jahren, aber der BR ist schon lange nicht mehr der klassische Schwarzfunk, der er sicher mal war. Bei BR unterwegs geht es doch nicht um Darstellung politischer Inhalte, sondern man möchte den Beitragszahlern den BR besonders gut darstellen - es ist schlicht ne Werbeveranstaltung in eigener Sache. Aber mit der CSU etc. hat das doch weniger zu tun. Wenn ich mir Sendungen wie quer anschaue, dann ist das kaum CSU TV. Da hat sich schon einiges getan. Kommt jetzt übrigens tatsächlich in sauberem HD daher.

Jetzt warte ich aber erstmal die Live Sendung ab, vielleicht zeigt man sich da wirklich von einer anderen Seite. Technische Themen sind nicht ganz so riskant. Über Musikrichtungen in Radiosendern diskutiert die Masse der Leute kontroverser ;) als über DAB Belegungen.

von Terranus - am 14.11.2014 14:56
Zitat
DH0GHU
Da sich die gesetzlichen Vorgaben nicht geändert haben: Wieso sollte das anders sein?

Weil es z.B. auch B5plus und BR-Verkehr treffen könnte. Außerdem ist immernoch noch offen, ob Bayern 2plus, B5plus und BR-Verkehr wirklich Hörfunkprogramme oder eher nur Zusatzdienste sind. Je nach dem wäre die maximale Anzahl an Programmen (laut BR-Gesetz) evtl. noch nicht ausgeschöpft. Immerhin sollen jetzt ja zwei Programme mit einem eigenständigen 24h-Programm kommen.

von Zwölf - am 14.11.2014 17:29
Zitat
Terranus
der BR ist schon lange nicht mehr der klassische Schwarzfunk, der er sicher mal war.

Der Prof. Obereutter ist m. W. noch gern gesehener Gast bei Wahlanalysen des BR. :sneg:

Zitat

es ist schlicht ne Werbeveranstaltung in eigener Sache

Da stimme ich dir volkommen zu.
Nur als Ergänzung: Es ist bisher bei den Aufzeichnungen eine absolut peinliche Werbeveranstaltung im Stil des DDR-Fernsehens, wenn die damals die Übererfüllung ihres Fünfjahresplanes gefeiert haben.

Zitat
Zwölf
Außerdem ist immernoch noch offen, ob Bayern 2plus, B5plus und BR-Verkehr wirklich Hörfunkprogramme oder eher nur Zusatzdienste sind.

Na ja, wenn Bayern 2plus und B5plus keine Hörfunkprogramme im herkömmlichen Sinn sind, dann ist auch PureFM oder Megaradio kein Hörfunkprogramm.
Auch wenn es bei den BR-Programmen ein -überflüssiges- gefühlt 99,99 % Durchschalten eines "Schwesterprogrammes" ist.
Selbst miese Festplatten wie Gong mobil oder Digital Classix gelten in gut unterrichteten Kreisen als angebliches "Hörfunk-Programm".

von Schwabinger - am 14.11.2014 18:33
Zitat
Schwabinger
Es ist bisher bei den Aufzeichnungen eine absolut peinliche Werbeveranstaltung im Stil des DDR-Fernsehens, wenn die damals die Übererfüllung ihres Fünfjahresplanes gefeiert haben.


Wir haben verstanden, dass dir die Sendung nicht gefällt. :rolleyes:
Das musst du nicht jeden Tag auf's neue hier schreiben.

Wie hast du das DDR-Fernsehen damals (in Schwabing?) empfangen können? Und wie oft hast du den Schwarzen Kanal mit "Sudel-Ede" gesehen?

von Manager. - am 14.11.2014 19:29
Zitat
Manager
Wie hast du das DDR-Fernsehen damals (in Schwabing?) empfangen können? Und wie oft hast du den Schwarzen Kanal mit "Sudel-Ede" gesehen?

Logischerweise gar nicht.
Nicht oft. Nur in Westberlin.
Jahre später das, was im Internet verfügbar ist vom ex-Hamburger Eduard von Schnitzler.

Zitat
Zwölf
Das entscheidende ist doch, dass B2Plus & B5Plus Eventradios sind, die nur bei Bedarf aktiv sind und deren Kapazitätenider übrigen Zeit für andere Programme verwendet werden.

B2plus und B5plus senden aber 24/7 Audio...
"Events" habe ich da quasi noch nie gehört, wenn man mal von dem ARD-Konzert oder der CL absieht :confused:

von Schwabinger - am 15.11.2014 15:43
Zitat
floppy33
Wann erfolgt denn diese Abschaltung von B2 plus und Aufschaltung auf BAyernPlus? Was meinst du mit "nach Nürnberg" ? Wo gibt eine Zusammenfassung über diese Pläne?


Aufgeschaltet wird BayernHeimat (Volksmusik, Brauchtum) , BayernPlus (Schlager, Regionales) zieht nach Nürnberg um und widmet sich dann verstärkt den fränkischen Themen. BayernPlus ersetzt praktisch B2plus.

DAB-Gipfel: Neuer Heimatsender vom Bayerischen Rundfunk

Die Digitalradio-Veränderungen sind jedoch auch räumlicher Natur: Anfang 2015 soll Bayern plus ins Studio Franken in Nürnberg umziehen, sodass auch die Region Nürnberg verstärkt mit Berichten im Programm vertreten sei.

von Scrat - am 16.11.2014 12:01
Das ARD-Radiofestival passt doch 150 % zu Bayern-Klassik.

Zitat
Manager
Dann wundert mich deine ständige Gleichsetzung von "BR unterwegs" mit dem "Schwarzen Kanal" des DDR-Fernsehens nicht mehr. :bloed:

Dann ist ja gut.

Den "Bayernkurier" setze ich ja quasi auch mit dem "ND" (NeuesDeutschland") alter Prägung in der DDR gleich (der BK wird aber eh Ende des Jahres eingestellt).

Ok, die Hauptausgabe "Rundschau" des BR um 18.45 oder die Spätausgabe um 21.45 Uhr setze ich jetzt nicht mit der Hauptausgabe der "AK" (Aktuelle Kamera) um 19.30 in der DDR gleich.
Ist doch schon mal was. ;)

von Schwabinger - am 17.11.2014 17:43
Zitat
Schwabinger
Das ARD-Radiofestival passt doch 150 % zu Bayern-Klassik.


Passt es überhaupt nicht, da im Radiofestival nicht nur klassische Musik gespielt wird,
sondern auch reine Wortsendungen ( Lesungen, Gespräche ) gebracht werden.
Das ARD-Radiofestival würde ich als Mischung von BR-Klassik und Bayern2 bezeichnen.
Es hat auch Ähnlichkeiten mit SWR2 oder WDR3.

von SagittariusA - am 17.11.2014 18:53
Zitat
SagittariusA
Zitat
Schwabinger
Das ARD-Radiofestival passt doch 150 % zu Bayern-Klassik.


Passt es überhaupt nicht, da im Radiofestival nicht nur klassische Musik gespielt wird,
sondern auch reine Wortsendungen ( Lesungen, Gespräche ) gebracht werden.


Die Grenzen sind auch bei BR-Klassik etwas stärker aufgeweicht worden, so dass Schwabinger durchaus Recht hat. Mir sind schon längere Features zu Musikthemen und eben auch Gesprächsrunden aufgefallen. Mit Ausnahme der Lesung vielleicht ist es daher durchaus legitim.

von rolling_stone - am 17.11.2014 19:39
Zitat
Schwabinger
Der BR übernimmt so vieles nicht (z. B. die Tagesschau in seinem dritten Programm).


der BR braucht auch keine Tagesschau, die haben eine erstklassige Rundschau im Klassikern Hintergrund design. ;)
Aber lauft die Tagesschau nicht jetzt eh in der ARD Alpha des BR´s??
Sinnvoller wäre gewesen man wiederholt ab 20 Uhr die 18.45 Uhr Rundschau des BR auf ARD Alpha...
Denn Sinn der Übername der Tagesschau in denn 3den Programme erschließt mir eh , wer die Tagesschau sehen will, kann das ja im Hauptprogramm der ARD, Tagesschau24 sowie auf 3Sat und Phoenix tun ;)
Warum dann noch eine Ausstrahlung der Tagesschau in den 3den Programmen sowie auf EinsPlus und EinsFestival??? Da wäre z.B eine Übernahme der erfolgreiche, bayerische Familienserie "Dahoam is Dahoam auf EinsFestival sinnvoller ;)

von Kohlberger91 - am 18.11.2014 19:10
Zitat
HansEberhardt
Ich erhielt diese Woche eine Einladung zur Teilnahme an der Live-Fernsehsendung "BR unterwegs" zum Thema "Digital statt UKW - das Radio der Zukunft?" am 9. Dezember um 20:15.
In der Einladung steht unter anderem:
Zitat
BR
Wenn Sie möchten, können Sie sich gerne aktiv an der Diskussion über das digitale Radio beteiligen und alles fragen, was Ihnen am Herzen liegt.

Ich möchte Euch hier im Forum die Möglichkeit geben, mir Fragen und Wünsche mit auf den Weg zu geben, die ich dann hoffentlich bei dieser Gelgenheit gut platzieren kann.

Außerdem darf ich noch eine 2. Person mitnehmen, wer also von Euch aus der Metropolregion Nürnberg kommt und mit teilnehmen will: bitte PM an mich..


Wer kommt denn nun alles zu der Sendung?

von RudiP - am 29.11.2014 11:23
Zitat
Zwölf
Da man auch per E-Mail und Chat Fragen einreichen kann, bin ich nicht sicher, ob sich eine längere Anreise lohnen würde. Die Sendung geht ja auch nur 45min.


Die E-Mail-Fragen werden doch bei eben genau dieser Sendung nur dann beantwortet, wenn es ins Linienprogramm der Selbstbeweihräucherung passt.
Also konkret, wenn jemand angeblich den Oldie-Mix auf Bayern 1 riesig toll findet oder jemand angeblich "endlich mal dem ganzen Team von Puls" via Netz und Twitter "einfach mal so und ganz spontan" danken will.

Wenigstens zum Lachen taugt diese "öffentlich-rechtliche" Sendung.

von Schwabinger - am 30.11.2014 00:14
Ich hoffe du bist nicht enttäuscht, wenn du es dann siehst. ;)

Es gibt bei dem Thema ja eigentlich nicht sehr viele unangenehme Fragen aus BR-Sicht. Am ehesten könnte er noch bei Fragen zum Overspill (z.B. vom NDR) ins Schwitzen kommen. Man könnte fragen ob im Falle, diese über DAB+ nicht terrestrisch empfangbar sein würden, sie, wie bei DVB-T, in einem bayerischem, lokalem oder landesweiten, Mux vom BR ausgestrahlt würden. Wäre interessant, ob man dies überhaupt in Erwägung ziehen würde, oder gleich abschmettert. Das ist zwar rechtlich auch eine fragliche Sache, aber wenn der BR sich bei der Politik dafür einsetzen würde, wäre eine Gesetzesänderung ja nicht undenkbar.

von Zwölf - am 01.12.2014 17:56
Das würden die gleich abschmettern.
Ins Schwitzen könnten die dann aber mit der Gegenfrage kommen, warum z. B. der BR in Berlin gerne via DAB+ terrestrisch auf Sendung ist..
(Aber konterrevolutionäre Gegenfragen sind bei dieser "Sendung" ja grundsätzlich nicht erwünscht und grundsätzlich als konspirative Agententätigkeit für den Klassenfeind zu werten, da hierdurch die Grundsätze der staatstragenden volkseigenen öffentlichen-rechtlichen Rundfunkanstalt BR zu zersetzen versucht wird und daher seitens der Genossen Regieseure, des Genossen Moderators und der Genossen der Bildregie, diese Gegenfragen unverzüglich im Keim zu ersticken- und die Fragesteller im Auftrag der Gesellschaft der Gebührenzahler- und im Klassenauftrag des Zentralrundfunkrates des BR, zuzuführen- und aus dem Studio zu entfernen sind).

von Schwabinger - am 01.12.2014 18:17
Zitat
Habakukk
Nicht vergessen: heute kommt die Sendung!!!


Und ich möchte alle hier nicht enttäuschen... Der Schwarze Kanal von Eduard von Schnitzler reloaded erwartet uns. Eine Stunde noch.:drink:

Und da man ja laut CSU neuerdings zuhause nur Deutsch sprechen darf/soll/muss, ist die BR-Sendung in deutsch bei Migrationshindergründen eine absolute Einführung in die Demokratie.

von Schwabinger - am 09.12.2014 18:18
Tja, diese Sendung erinnert mich ein bisschen eine Propagandashow(und Ich nutze diese Wort für Westfernsehen sehr selten) für Analogfernsehenabschaltung was Estnische Fernsehen sendete im Juni 2010 wenige wochen vor Analogsendeschluss...

Meine Erinnerungen über Deutsche Digitalradio während meine Reise nach Eschwege waren ganz positiv, aber wo Ich blieb war DAB+ nur ausserhalb hörbar... Und in manche Plätze hatte das MDR bessere Signal als HR. Aber wo ich Empfang hatte, war ich zufrieden.

von ES5NHC - am 09.12.2014 20:06
Zitat
Manager.
Nette Werbeshow äh Sendung. Ganz so dick hätten sie nicht auftragen müssen. ;)
Aber "unsere" Leute waren oft im Bild zu sehen und haben auch gute Fragen gestellt.

Und Schwabinger wird auch zufrieden sein. :rolleyes:


Naja Schwabinger will ja die CSU Propaganda ausmachen, die hab ich nicht gefunden. Aber wenn man dieses ständige " unser tolles Angebot, PULS, ein super Sender " etc. weglassen könnte, wärs einfach glaubwürdiger. Der BR hat sowas eigentlich nicht nötig. Und gerade über PULS könnte man sicher kontrovers diskutieren, ob das wirklich die jungen Hörer zurückbringt...

Wilhelm muss man aber lassen, dass er recht sachlich argumentiert und nicht jede etwas kritische Anmerkung per se wegwischt. Dass er natürlich den Standpunkt des BRs verteidigt, darüber muss man sich kaum wundern.

von Terranus - am 09.12.2014 20:33
Zitat
Terranus
Das Gebiet dort ist schwierig zu versorgen, gerade das Maintal. Da kommt man mit Kreuzberg und Würzburg kaum hin. Pfaffenberg ist auch abgeschattet. Da wird es dann Lohr/Main, Heidingsfeld, Miltenberg etc. geben. Für DVB-T waren da auch Füllsender geplant, wurden aber nicht umgesetzt.

Ich interpretiere die als Neuhütten - Frammersbach - Lohr - Erlenbach - Kreuzwertheim - Bürgstadt (im Uhrzeigersinn).

von Thomas (Metal) - am 09.12.2014 20:41
Das Spannende an der Sendung des (BR)DDR Fernsehens war ja das ausweichen bei der Frage nach dem UKW Abschalt-Termin.
Hier wurde auf die Politik verwiesen und auf den dazu notwendigen Staatsvertrag aller 16 Bundesländer.
Ehrlich wäre gewesen, dem Zuschauer zu sagen, das es UKW noch mindestens bis 2035 geben wird.

Und zwischenzeitlich soll natürlich auch der Privatfunk mit Gebühren-/Steuergeldern gesponsert werden, damit er parallel zu UKW auf dab+ sendet. Das sagt so der BR Intendant. :)
Ordnungspolitisch eine Farce. Oder sponsert einer den Privaten auch die Internetverbreitung?

von vossi68 - am 09.12.2014 20:42
Zitat
Zwölf
Zitat

Oder sponsert einer den Privaten auch die Internetverbreitung?

Nein, warum auch? Die verursacht bei wenigen Nutzern auch nur wenige Kosten. Das ist bei DAB+ nicht der Fall.

Und außerdem zahlt am Ende der Empfänger die Verbreitungskosten.

Die Infosendung war gut gemacht, man hatte wichtige Leute zum Antworten, die, wie man merkte, wirklich in der Materie drin sind (die Thematik aber sehr allgemein beantworten mussten).

Wer mehr kritische Fragen erwartete, hat den Sinn der Sendung nicht verinnerlicht. Es ging nicht darum, persönlich subjektive Negativklagen loszulassen, sondern darum, DAB+ bekannt zu machen. Hierzu lies man durchaus auch kritische Fragen light zu, die aber von persönlichen Vorlieben oder Empfindungen getrennt waren.

Ich fand es recht unterhaltsam, auch der Schweizeinspieler.

von CBS - am 09.12.2014 20:59
Zitat
CBS
Wer mehr kritische Fragen erwartete, hat den Sinn der Sendung nicht verinnerlicht. Es ging nicht darum, persönlich subjektive Negativklagen loszulassen, sondern darum, DAB+ bekannt zu machen.


Ach so, es ging also darum, den Zuschauer zu manipulieren.
Nach dem Moto:
Sieh her...hier haben schon 80% der Zuschauer im Saal ein Digitalradio.
(Schön brav die Hand gehoben, als gefragt wurde, wer schon eins Zuhause hat).

Ich halte selbst BR Zuschauer nicht für so Blöd, das die das nicht merken. :)

von vossi68 - am 09.12.2014 21:14
> Ach so, es ging also darum, den Zuschauer zu manipulieren.

Erwartest du vom BR (der jetzt schon wirklich viel rein investiert hat und das weiter macht), dass er da jetzt sagt "DAB ist Mist, kauft es bloss nicht"? Bei RTL sagt ja auch keiner, "ruft bloss nicht bei DSDS an, das bringt uns nur massig Geld". Und dass ein Sender Werbung für Tochtersender macht, ist auch nicht ungewöhnlich (gerade bei P7/S1/Kabel1/Sixx/... IMO sehr extrem).

Insgesamt fand ich die Sendung aber gar nicht so schlecht oder gar oberflächlich (wie die diversen ARD-Talksendungen, gerade bei technischen Themen bekomm ich immer Kotzanfälle). Der Schöberl war auch gut vorbereitet und hat in seinen verbindenden Texten keinen technischen Blödsinn erzählt. Es wurden da auch durchaus einige grundlegende Punkte erwähnt, die dem "gemeinen" Radiohörer vermutlich bislang gar nicht so bewusst waren. Sei es die Gebietsvergrösserung für kleinere Privatradios (Vorteil und Nachteil zugleich), die immer vorhandenen Latenzen bei digitaler Übertragung, oder die allgemeine Zukunft des Radios vs. Internetkonkurrenz. Und ein paar recht kritische Fragen gabs ja durchaus.

Insgesamt hätte es in propagandistischer oder technischer Hinsicht deutlich schlimmer kommen können...

> .. und wo bekommt man das DAB Radio zum Selberbauen, den Digitalradiobausatz ?

Nimm den billigsten Dual DAB-x und bau die Elektronik in ein anderes Gehäuse. Dual macht ja auch nichts anderes bei den unzähligen DAB-x-Varianten :)

von Georg A. - am 10.12.2014 03:17
Ich persönlich fand am wichtigsten den Kommentar zu Anfang sehr wichtig und das was ich in einen der letzten Sendungen des BR vermisste.

Ich gebe es mal sinngemäss zusammengefasst wieder.
Warum bauen wir nicht UKW weiter aus? Weil da einfach Ende ist. Es gibt keinen weiteren Frequenzen mehr, schon gar nicht für neue Zusatzprogramme. Man würde auf UKW einen Kongurenzkampf um jede Frequenz mit den Privaten auslösen und so sehr viel böses Blut verbreiten. Das will und darf man so nicht machen.

Genau das soll erstmal beim Hörer ankommen. Man gab ja auch zu das UKW gar nicht so schlecht ist und die Werbung vielleicht etwas übertrieben ist. Wer sich auskennt hat natürlich auch besten UKW Empfang, aber es soll JEDER so bekommen.

Mein persönliches Fazit
Entweder man setzt sich dafür ein oder lässt es ganz. Einzig die vielen DAB Nutzer im Saal lassen den Eindruck erwecken man sei ohne DAB aus der Hinterwelt. Ob das so gewollt ist???

von pomnitz26 - am 10.12.2014 05:05
Lustig an der Sendung war für mich, als der Herr von seinem alten UKW-Radio erzählte und man dem Gesicht vom Wilhelm ansehen kannte, dass er ihn innerlich für seine Rückständigkeit auslachte.
Glänzend antwortete er auch auf die Frage nach dem Internetradio.Es stellt ebene keine Alternative derzeit dar. Ich persönlich kenne keinen der die Radioprogramme über Internet hört, weder daheim noch am Arbeitsplatz. Ich wohne im Rhein Main Gebiet und empfange über DAB+ viel mehr Sender als über UKW und das in hervorragender Qualität. Vielleicht sollten einige mal ihr Equipment verbessern.

von Ball99 - am 10.12.2014 06:25
Zitat
pomnitz26
Einzig die vielen DAB Nutzer im Saal lassen den Eindruck erwecken man sei ohne DAB aus der Hinterwelt. Ob das so gewollt ist???

Eher die Wiederspiegelung der Realität.
Je ernsthafter sich jemand für Radio interessiert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, daß er bereits heute DAB nutzt.- und das Publikum einer Sendung, in der es sich um Radioempfang dreht, dürfte wohl eher diesem Personenkreis zuzuordnen sein.

Achja: Was außer Werbung für DAB soll der BR eigentlich in dieser Sendung machen?
Hier im Forum wird immer lamentiert, es würde zu wenig Werbung für DAB gemacht. Nun macht der BR Werbung an prominenter Stelle, und was ist? Es wird lamentiert, es würde Werbung für DAB gemacht.
Ich erwarte vom BR, dass er, wenn er hohe Investitionen in so ein Sendenetz tätigt, auch dafür massiv wirbt, um die teure Geldverbrennungsmaschine durch Parallelausstrahlung auf UKW nicht noch 25 weitere Jahre am Laufen halten zu müssen.

von DH0GHU - am 10.12.2014 08:24
Gegen Werbung für DAB sagt ja keiner was. Ich fand eher das sehr dick aufgetragene Lob für die eigenen Zusatzsender wie PULS übertrieben und in einer Sendung wo es vor allem über DAB gehen sollte etwas viel Raum einnehmend.
Kam ja so rüber als wäre PULS nun das super erfolgreiche Jugendprogramm, auf das alle so sehnsüchtig warten... was nun mal so gar nicht stimmt.

Am besten war der Seitenhieb auf Österreich... die machen das SEHR langsam, bis dahin ist die nächste Küche fällig :D

von Terranus - am 10.12.2014 11:22
Zitat
RolfS
Leider war die Sendung im Videotext und EPG mit einer Sendezeit 20:15 - 21:00 angekündigt, so dass bei meiner Aufzeichnung jetzt die letzten 15min fehlen. Muss ich halt mit meinem langsamen DSL in der BR-mediathek nachholen......

korrekt, laut EPG lief die Sendung 45 Minuten, Tilmann Schöberl sagte zu Beginn "die nächste Stunde", da hatte ich mich schon gewundert wer nun falsch liegt ... EPG oder Mod

von mobi - am 10.12.2014 14:45
Zitat
DX-Fritz
Ich verstehe nicht, wieso der Sender BR Verkehr nicht erwähnt wurde, da dieser doch einen echten Mehrwert für die Autofahrer darstellt.


Weil BR Verkehr ab Mai eingestellt wird und/oder durch Kiraka ersetzt wird.


Jetzt seid doch mal zufrieden damit, dass man überhaupt z. B. PULS anspricht, ich meine, wenn man den Teil ausgelassen hätte, wäre doch auch Kritik gekommen.
Der BR hat sich halt selbst beworben - ist doch auch okay, in diesem Zusammenhang mit DAB.
Ich versteh euer Geleier nicht, tut mir leid.

Zitat
DH0GHU
Achja: Was außer Werbung für DAB soll der BR eigentlich in dieser Sendung machen?
Hier im Forum wird immer lamentiert, es würde zu wenig Werbung für DAB gemacht. Nun macht der BR Werbung an prominenter Stelle, und was ist? Es wird lamentiert, es würde Werbung für DAB gemacht.
Ich erwarte vom BR, dass er, wenn er hohe Investitionen in so ein Sendenetz tätigt, auch dafür massiv wirbt, um die teure Geldverbrennungsmaschine durch Parallelausstrahlung auf UKW nicht noch 25 weitere Jahre am Laufen halten zu müssen.


:spos: :cheers:

von BieMa - am 10.12.2014 15:39
Zitat
PhanTomAs
Was soll denn in Zeiten von Navis auf Smartphones und fest eingebaut im Auto noch so ein alter Verkehrs-Sender bringen? TPEG und Mobile Daten heißt das Zauberwort. Da kann die olle Computerfrauenstimme dann in Rente gehen. ("Achtung Autofahrer, auf der A8 kommt Ihnen die A9 entgegen ;) ")


Richtig! Allgemein halte ich die ganzen Verkehrsmeldungen im Radio für überflüssig. Wenn man sich auf Warnmeldungen beschränken würde, würde auch genügen.

von electroSMOG - am 10.12.2014 16:23
Zitat
Terranus
Zitat
Manager.
Nette Werbeshow äh Sendung. Ganz so dick hätten sie nicht auftragen müssen. ;)
Aber "unsere" Leute waren oft im Bild zu sehen und haben auch gute Fragen gestellt.

Und Schwabinger wird auch zufrieden sein.
:rolleyes:


Naja Schwabinger will ja die CSU Propaganda ausmachen, die hab ich nicht gefunden. Aber wenn man dieses ständige " unser tolles Angebot, PULS, ein super Sender " etc. weglassen könnte, wärs einfach glaubwürdiger. Der BR hat sowas eigentlich nicht nötig. Und gerade über PULS könnte man sicher kontrovers diskutieren, ob das wirklich die jungen Hörer zurückbringt...

Wilhelm muss man aber lassen, dass er recht sachlich argumentiert und nicht jede etwas kritische Anmerkung per se wegwischt. Dass er natürlich den Standpunkt des BRs verteidigt, darüber muss man sich kaum wundern.


Ob ihr es glaubt oder nicht. Soo schlecht fand ich die Sendung gar nicht. Hatten sogar alle Ahnung von dem Technikthema. Auch der Wilhelm.

Die Zuschauer haben aber durchweg den Eindruck von speziell ausgesuchten Teilnehmern gemacht ("Jubel-Persern"). Ganz lächerlich war die Handhochheben-Abstimmung, wer von dem Jubel-Publikum alles schon ein DAB+-Gerät hat. Zustimmungsrate im Studio im Stil einer typischen DDR-Wahl... 98 % für die Kandidaten der nationalen Front, äh DAB+.
Auch die häufigen Hinweise auf Puls waren eher peinlich (insbesondere, wenn der BR sein Puls ja ursprünglich auf UKW bringen wollte...). Und dass der Puls-Chef jetzt so von DAB+ begeistert ist, obwohl er auch lieber auf UKW wäre, war auch nicht gerade glaubhaft.
Glaubwürdig aber, dass der Mod tatsächlich ein DAB+-Radio besitzt,. Dem ist ja heraus gerutscht, dass dies sein "Küchenradio" sei.

Hätte schlechter sein können. Aber mit einer klassischen kritischen öffentlich-rechtlichen Sendung, die objektiv einen Zustand be- und durchleuchtet, hat diese Sendung nichts zu tun. Insbesondere wegen dem anscheinend ausgesuchten zusammengestellten "Jubel-Publikum" und wohl anscheinend vorher vom BR geimpften "Jubel-Fragern".

von Schwabinger - am 10.12.2014 16:54
Die Allgemeinheit der Radiohörer sieht das wohl anders.
Langes Blättern in TMC- oder TPEG-Listen (Freitags sind das auch gerne mal weit über 50 Einträge...) erhöht nicht gerade die Verkehrssicherheit, insofern ist ein gesprochener Verkehrsfunk immernoch wichtig, und daran wird sich nichts ändern.
Ein Navi meldet zusätzlich zur Auflistung ja automatisch normalerweise nur die Störungen, die auf der von ihm berechneten Route oder der von ihm berechneten Alternativroute liegen. Ich möchte mir vor einer Fahrt oder auch zwischendrin bei längeren Fahrten schon selbst ein Bild von der Verkehrslage machen. So kann ich z.B. Anhand von Verkehrsmeldungen des SWRs kurz vor Ulm selbst entscheiden, ob ich nun über A8/A5, A7/A6/A5, A7/A3, A8/B10/A81/A6, etc, nach Frankfurt fahre. Mein Navi wäre damit überfordert. Auch sowas wie "die A8 zwischen Mühlhausen und Merklingen ist ab 22 Uhr gesperrt" sagt mir mein Navi um 20 Uhr in Kehl noch nicht - um 22 Uhr in Kirchheim/Teck ists zu spät, um noch eben mal z.B. über die Bodensee-Route auszuweichen...
Zudem ist die Infotiefe zumindest bei TMC unzureichend. Da ist dann eine Fahrzeitverlängerungsinfo wie bei Bayern 3 viel hilfreicher. Ob mich ein 3-km-Stau nun 15 Minuten oder 1 Stunde kostet, weiß mein Navi nicht. Die Stauzeit-Angabe des Sprechers hingegen schon.

von DH0GHU - am 10.12.2014 16:54
Zitat

Die Zuschauer haben aber durchweg den Eindruck von speziell ausgesuchten Teilnehmern gemacht ("Jubel-Persern";). Ganz lächerlich war die Handhochheben-Abstimmung, wer von dem Jubel-Publikum alles schon ein DAB+-Gerät hat.

Ich glaube nicht, dass es vorausgesucht war. Wie schon von jemandem erwähnt, war es wohl hauptsächlich der Effekt, dass in erster Linie Leute kamen, die sich für das Thema DAB+ interessierten, und die haben es dann meist halt auch schon mal ausprobiert. Wäre es um Vegetarismus im BR gegangen, wären wahrscheinlich auch hauptsächlich Vegetarier gekommen. Nur um sich zu informieren geht man nicht extra in eine Fernsehsendung; das geht schneller und einfacher im Internet oder Laden. Zumal auch kein Druck vorhanden war, da UKW ja mittelfristig nicht abgeschaltet wird.

von Zwölf - am 10.12.2014 17:52
Die klassischen Verkehrsdurchsagen alle 30min sollen ja bleiben, und das ist auch richtig so, schon alleine weil sich nicht jeder ein teures Navi leisten will und auch nicht jeder damit gut umgehen kann.
Aber ob man die kostbare Bandbreite mit einer Dauerschleife dessen verschwenden soll, darf man schon fragen. So gesehen ist die absehbare Abschaltung nachvollziehbar.

Aber wer ein solches Navi mit DAB Empfänger hat, der wird das kaum noch missen wollen, die Dinger funktionieren wirklich sehr genau, und sind zB auch bei der Aufhebung von Störungen schneller. Man kriegt wirklich ziemlich genau angezeigt, um wieviel Minuten man später ankommt.

von Terranus - am 10.12.2014 18:19
Ich denke der TPEG Ansatz ist im Prinzip die bessere Lösung. Bis genügend Gerätschaften auf dem Markt sind die TPEG verabeiten können u. in die Fahrzeuge eingebaut halte ich die Durchsagen über Staus und Verkehrsunfälle sowie Warnungen vor Geisterfahrern weiterhin für wichtig und sinnvoll.

Was die Geräte betrifft so vermisse ich einfach solche die Dinge wie DAB-Autoradios welche die TPEG Daten mittels Bluetooth an das Navi weitergeben können.
So braucht man entweder eine wirklich teurere DAB-Navi-Kombigerätelösung im Auto oder ein Navi zusätzlich mit einem eingebautem DAB-Empfangsteil nur für die TPEG-Daten.

von Winnie2 - am 10.12.2014 22:25
Zitat
PhanTomAs
Gerade beim DLF nervt das tierisch, wenn nach den Nachrichten bundesweite Staus vorgelesen werden. Das zieht sich minutenlang hin. Was interessiert mich ein Stau auf der A17, wenn ich gerade auf der A99 fahre? Zum Einschlafen sowas und völlig antiquiert.

Oder was interessiert es mich, wenn ich gar kein Autofahrer bin. Vor allem; warum müssen (fast) alle UKW-Programme Verkehrsnachrichten senden?

von Zwölf - am 10.12.2014 23:43
Mich hingegen nervt, daß ich (wenn auch automatisch) immer das gerade gehörte Programm verlassen muss, um woanders Verkehrsinfos zu hören. Ich habe auch wenig davon, wenn Verkehrsinfos nur für das Bundesland/Sendegebiet kommen, in dem ich mich gerade aufhalte. Wie soll ich dann vorausschauende Routenplanung betreiben? TMC ist dafür auch keine Alternative - da muß ich speziell Freitags 100 Listeineinträge durchblättern.

Da nie alle Fahrzeuge TPEG und Navis enthalten werden, wird sich hoffentlich nie etwas daran ändern, daß zumindest die wortlastigen Info- und Service-Wellen aktuelle Verkehrsmeldungen, auch über ihr Gebiet hinaus, ausstrahlen...

Nebenbei: Ich find's ganz gut, dass der DLF auch weit entfernte Meldungen bringt. Da weiß ich schon, was mich, hunderte km von dort entfernt, nächstes Wochenende z.B. in Hessen erwarten würde, wenn z.B. eine Großbaustelle für tägliche Großstaus sorgt.

Ich finde die DLF-Lösung ganz gut: Gemeldet werden nur die großen Staus. Der stockende Verkehr am Dreieck XYZ, der immer da ist und 5 Minuten kostet, den brauche ich auch nicht in den Meldungen...

von DH0GHU - am 11.12.2014 09:33
Zitat

Ich habe auch wenig davon, wenn Verkehrsinfos nur für das
Bundesland/Sendegebiet kommen, in dem ich mich gerade aufhalte. Wie soll
ich dann vorausschauende Routenplanung betreiben?


Das ist doch zu weit hergeholt! Wenn ich eine Strecke von mehreren hundert Kilometern fahre, aber immerhin bundeslandübergreifend, sehe ich doch nach und nach, wie der Verkehr wird. Angenommen, du möchtest um 11:47 wissen, wie es nachmittags woanders ausschaut - aber dass in der Zeit noch ein Unfall passieren kann, ...
Ganz nebenbei: Das Internet ist was gutes :D

von BieMa - am 11.12.2014 15:37
Das Thema VF beim DLF wurde hier schain mal ausgiebig diskutiert.
Auch, dass es DLF-Tagesform ist, ob man die Staus ab 1 km, ab 3 km, ab 5 km, ab 7 km oder gar erst ab 12 km Länge serviert bekommt.
Insofern ist der VF vom DLF ja bekanntermaßen etwas "wechselhaft" in der "Planbarkeit" (und damit vollkommen überflüssig in dem Programm). Dann schon lieber VF richtig und immer 100 % und nicht "Glücksache" wie beim DLF.

Zurück on topic:
Die Abschaltung des Traffic-Kanals des BR kann ich nur begrüßen. Für ein einmaliges (!) vor-dem-Start-Informieren ist das Bandbreitenverschwendung. Das kann man auch alle halbe Stunde auf Bayern 1, 3 und 5 (und teilweise auch stündlich bei 2 und ex-4 heute Klassik).
Oder hört hier ernsthaft einer diese Nicht-Programm sondern offiziel Datenkanal genannte "Programm" 24/7?

von Schwabinger - am 11.12.2014 16:30
Zitat
BieMa
Zitat

Ich habe auch wenig davon, wenn Verkehrsinfos nur für das
Bundesland/Sendegebiet kommen, in dem ich mich gerade aufhalte. Wie soll
ich dann vorausschauende Routenplanung betreiben?


Das ist doch zu weit hergeholt! Wenn ich eine Strecke von mehreren hundert Kilometern fahre, aber immerhin bundeslandübergreifend, sehe ich doch nach und nach, wie der Verkehr wird. Angenommen, du möchtest um 11:47 wissen, wie es nachmittags woanders ausschaut - aber dass in der Zeit noch ein Unfall passieren kann, ...
Ganz nebenbei: Das Internet ist was gutes :D

Wenn ich um 11:47 (oder eher um 13:47...) schon höre, dass eine Baustelle auf der A8 bei Stuttgart Probleme macht, werde ich garnicht erst versuchen, 2 Stunden später dort vorbei zu fahren, sondern gleich meine Alternativroute nutzen. Bei der biege ich schon im "Nachbarsendegebiet" anders ab. Dass ein Unfall sowas auch torpedieren kann, weiß ich auch - aber es geht um den ganz normalen "Regelfall" - und wenn ich schon sehe, daß zu viel los ist, ists zum Ausweichen zu spät.
Internet während der Fahrt macht auch ganz doll Spaß, ja. Vor allem bei Geschwindigkeiten jenseits 100 km/h erhöht das den Nervenkitzel.

Weit hergeholt? Mitnichten. Praktische Anwendung, die bei 30.000-35.000 km Fahrleistung pro Jahr einfach die Nerven schont.
Ich wundere mich dann nur immer wieder, wenn mir Leute erzählen, sie wären in einem Stau gestanden, von dem ich lange vorher gehört habe.

von DH0GHU - am 11.12.2014 16:44
Zitat
PhanTomAs
Gerade beim DLF nervt das tierisch, wenn nach den Nachrichten bundesweite Staus vorgelesen werden. Das zieht sich minutenlang hin. Was interessiert mich ein Stau auf der A17, wenn ich gerade auf der A99 fahre? Zum Einschlafen sowas und völlig antiquiert.


Gerade wennn ich nicht fahre, freiue ich mich doch riesig, dass ich nicht wieder 20km rund um Heilbronn im Stau stehe - hatte ich zu meinen Heilbronner Zeiten auch schon mal. Das ist auch bekannt als Schadenfreude.
À propos: Möchtest du etwa auf solche schönen Versprecher verzichten wie... "ist ein Bett - Verzeihung, es muss Brett heißen - auf der Fahrban" (Quelle: Deutschlandfunk).

von rolling_stone - am 11.12.2014 16:55
Zitat
Schwabinger
Das Thema VF beim DLF wurde hier schain mal ausgiebig diskutiert.
Auch, dass es DLF-Tagesform ist, ob man die Staus ab 1 km, ab 3 km, ab 5 km, ab 7 km oder gar erst ab 12 km Länge serviert bekommt.
Insofern ist der VF vom DLF ja bekanntermaßen etwas "wechselhaft" in der "Planbarkeit" (und damit vollkommen überflüssig in dem Programm). Dann schon lieber VF richtig und immer 100 % und nicht "Glücksache" wie beim DLF.

Ja, so sehr ich den DLF mag, daß die Verkehrsnachrichten nur einen kleinen festen Slot im Programm haben geht gar nicht. Was bringen mir Stau Meldungen ab 5km, wenn ich dadurch nicht informiert werde und mich dadurch in einen 3km Stau einreihe und viel Zeit verliere? Wenn richtig viel los ist auf den Straßen, dann gibt es das Problem auch bei anderen Programmen (wie z.B. SWR 1)

Zitat
Schwabinger
Zurück on topic:
Die Abschaltung des Traffic-Kanals des BR kann ich nur begrüßen. Für ein einmaliges (!) vor-dem-Start-Informieren ist das Bandbreitenverschwendung. Das kann man auch alle halbe Stunde auf Bayern 1, 3 und 5 (und teilweise auch stündlich bei 2 und ex-4 heute Klassik).
Oder hört hier ernsthaft einer diese Nicht-Programm sondern offiziel Datenkanal genannte "Programm" 24/7?

Nein, nicht 24/7, aber die 10-15 Minuten vor Fahrtantritt bzw. die ersten Minuten während der Fahrt sind echt Gold wert. Dafür sollten echt ein paar kbps übrig sein (muss nicht MP2 sein, sondern von mir aus auch 16 kbps HE AAC in Mono). Die Halbstündigen Verkehrsnachrichten sind für die Katz für eine ordentliche Streckenplanung.

von Mr. DABelina - am 11.12.2014 17:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.