Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
DH0GHU, Chris_BLN, Alqaszar, Mr. DABelina, Noch'n Saarländer, Georg A., Sebastian Dohrmann, rolling_stone, drahtlos, Ihre Majestät, kokido7, Seltener Besucher

Fieser Anti-[DAB]-Tweet

Startbeitrag von kokido7 am 18.12.2014 17:47

Hier ist er.

Antworten:

Ich meine vom Ersteller des Tweet schon mal an anderer Stelle gleichlautende Worte gelesen zu haben. Ist natürlich klar dass es zum Thema auch "Mitläufer" gibt. Es werden aber immer weniger, wenn ich Dich mal trösten darf;-). Im übrigen kommt es mir eher wie ein Monolog vor. Er hat mehr eigene Beiträge als alle andern zusammen.... Kann sich in der Zwischenzeit auch geändert haben. Früher musste er einen Tweet eröffnen und er bekam 10x soviele zustimmende Tweets als es jetzt sind. Irgendwie meine ich mal gehört zu haben, dass er eine geschäftliche Beziehung mit einem Privatradio hat.

von drahtlos - am 18.12.2014 18:39
Engert ist nur beleidigt weil er sich DAB+ nicht leisten kann und lässt keine Gelegenheit aus darüber herzuziehen. Er ist in punkto Szenerelevanz Nobody, ein Chef eines kleinen, unbedeutenden Internetradios namens Detektor.fm. Und da er sich immer so wunderbar gegen DAB+ stellt, boykottiere ich auch sein Programm. Und ihr solltet auch seine Sprüche einfach ignorieren, oder - wer Twitter hat - mal kräftig gegenzwitschern.

von Ihre Majestät - am 18.12.2014 18:43
Kleiner Hinweis für die Blase: es gibt da draußen Unmengen Leute, die haben von DAB noch nie gehört, sehen jetzt "Digitalradio"-Plakate und gehen / fahren dran vorbei, ohne daß es bei ihnen was auslöst und sind mit ihrem UKW-Angebot entweder echt zufrieden (weil sie nix anderes brauchen / wollen als den regionalen Dumpfdudler mit zigfacher 100-kW-Abdeckung) oder nehmen hin, daß "Radio" so ist wie UKW nunmal ist, hören früh im Auto paar Minuten die Infowelle und drehen dann für den Rest des Tages ab. Das sind viele, sehr viele. Letztlich u.a. mein ganzer Bekanntenkreis jenseits der (wenigen) Radiofreaks. Bei den sich für etwas intellektueller haltenden Menschen ist Radio ein Synonym für "Müll", damit gibt man sich nicht ab.

Und dann gibt es die, die sich durchaus intensiv mit Rundfunk befassen oder das damit-Befassen inzwischen stark reduziert oder komplett aufgegeben haben, weil das Thema "Rundfunk" keinerlei Relevanz mehr hat. Das sind Leute, die kennen sich aus und haben auch DAB und später DAB+ probiert - und den Kopfhörer wieder lachend abgesetzt und "danke, das gerechnete Blech tu ich mir nicht an" gesagt. Sie tun sich das gleich doppelt nicht an, weils auch inhaltlich entweder der gleiche Müll wie auf UKW ist oder sogar noch übler (siehe Bundesmux). Die lassen sich nichtmal einen DAB-Stick SCHENKEN (!). Sie brauchen ihn nicht, sie wüßten nicht, wozu.

Beide Personengruppen haben letztlich etwas gemeinsam: sie schreiben über diese Belanglosigkeit nichts in den "sozialen Netzwerken". Sie behandeln DAB als das, was es für sie ist: nichts. Also auch: "nichtmal ignorieren".

Ich behaupte: beide Personengruppen zusammen sind mehr als 75% der Bevölkerung. Kein Wunder also, wenn man in DAB-Themen immer die gleichen Namen findet.

Ach so, es gibt noch eine Gruppe, sie ist vermutlich klein, aber auch ganz interessant: das sind diejenigen, die gerne anspruchsvolles Radio hören wollen und es von ihrer regionalen ARD-Anstalt nicht im gewünschten Maße bekommen. Manchmal fragen mich solche Leute an, ob dieses "Digitalradio" da eine Möglichkeit wäre. Nach Nennung des regional empfangbaren Elends sind sie froh, vor dem (Fehl)kauf mal gefragt zu haben. Da muß man gar nicht mit Bitraten kommen, das Thema ist bereits nach Nennung der zu erwartenden Inhalte erledigt. Und dann wird dort entweder verzichtet oder auf Satellit umgestellt (die "Alten). Die "Jungen" nutzen dann oft ungefragt Webradio.

Was den Tweet betrifft (den ich ohne Verlinkung nicht gefunden hätte, da ich mir keine Twitter-Accounts durchlese): das sind medial zutiefst vernetzte Menschen, in Fällen wie z.B. Holgi (Holger Klein), der da mitschreibt, betrachte ich sie durchaus als Pioniere der Vernetzung. Für solche Leute sind Livestreams täglich Brot und Podcasts auch (Holgi hatte nicht zufällig einen Kollegen namens Johnny "Spreeblick" Haeusler) - warum sollten die sich mit sowas unflexiblem, langweiligen und inhaltlich unergiebigen Zeugs wie DAB befassen? Sehts mal so: die sehen nur Internetradio als Zukunft an und in ihrer Wahrnehmung gibt es keine Zugangsbarrieren - sie haben ja jetzt schon keine. Wozu also DAB, wenn man statt Chartsmüll aus deutschen Zombie-Sendern sich auch besseres anhören kann im bösen weltweiten Netz? (Link willkürlich ausgewählt - da kann kein deutsches Müllradio mithalten)

von Chris_BLN - am 18.12.2014 19:28
Ja, warum nur ist das tolle Internet nicht DIE Lösung für ALLE Empfangsprobleme...
Denk mal drüber nach.
Und warum eigentlich ist das "gerechnete Blech" im Internet plötzlich ok, gerade bei den hochgelobten Drossel-tauglichen Datenraten von 56 kbit/s?

Es ist richtig: Techniker sehen neue Technologien gerne durch die Technikbrille und vergessen die Konsuminteressen.
Wenn aber irgendwelche Medienheinis offenbaren, keine Ahnung von Grenzen der von ihnen benutzten Technik zu haben, ist das peinlich.

Achja: Wieso muß ich mir Chartsmüll von Zombie-Sendern via DAB+ anhören? Da gibts mehr, man darf sich nur nicht die "UKW-Abbildung" anhören.

von DH0GHU - am 18.12.2014 19:39
Mir ist schon klar, wo die Grenzen des Internets liegen, was Radio"empfang" betrifft. Ich bin Besitzer eines UMTS-Sticks (mein einziger Webzugang, da an einem Wohnort zu selten, um einen 2-Jahres-Vertrag mit einem via-Kabel-Anbieter zu buchen und am anderen Wohnort gibt es kein Breitband-Internet via Kabel, ansonsten bin ich auch mal paar Wochen am Stück weg und habe dort dann dort im Ausland sowas wie 300 kbps-"DSL") und der Traffic hat ein Limit. Dieses Limit erreiche ich Monat für Monat schon nach 3 Wochen - obwohl es mindestens 10 mal so groß ist wie das, was zu Smartphoneverträgen üblicherweise dazugepackt wird.

Und das "gerechnete Blech" ist im Internet auch für mich keine Alternative. Wäre es auch nicht mit Breitbandzugang ohne Limit und damit Internetradio-Möglichkeit. Wobei 128 kbps MP3 und solcher Müll, wie ihn etliche Programme im Bundesmux veranstalten, klanglich auf vergleichbares Elend hinausläuft. Kann man sich halt beides nicht geben. Es gibt aber auch 192er oder sogar noch mehr in MP3 (wenn auch oft nicht aus Deutschland) und wenn das gut gemacht wird, ists ok.

Ich meinte nicht einmal die UKW-Abbildung auf DAB mit "Zombie", sondern die Festplattendudler, die sich da noch tummeln. Wobei: so viele sinds ja gar nicht, den Rest des Elends gibt es ja auch irgendwo auf UKW, was es nicht besser macht.

von Chris_BLN - am 18.12.2014 20:22
Gut gemachte Festplattendudler sind mir allemal lieber als ständig nervendes Gute-Laune-Rumgequatsche, das sich Moderation nennt.

von rolling_stone - am 18.12.2014 22:48
Und warum schreibt Ihr hier und nicht auf Twitter? detector.fm hat geschafft, was nur wenige andere Webradios geschafft haben. Die haben einen anderen Ansatz. Seit 13 Jahren kann ich auf dem Smartphone Radio hören, doch weder die Netzqualität noch die Kosten sind bis jetzt überzeugend. Das wird auch detector.fm merken, wenn dem Wachstum die Grenzen gesetzt sein werden. Anderseits wird das Internet DAB+ überleben.

von Seltener Besucher - am 19.12.2014 00:20
> Anderseits wird das Internet DAB+ überleben.

Was ist denn "das Internet"? IPv4, TCP, HTTP, HTML, Javascript, JSON? Das "Internet", dass der gemeine Webuser jetzt so kennt, ist jünger als als der DAB-Standard...

von Georg A. - am 19.12.2014 01:22
Irgendein Prospekt, ich glaube vom media-markt, hatte eine Ramsch-Stereoanlage mit "Digitaltuner". Gemeint war natürlich ein UKW-Tuner mit digitaler Anzeige. RDS hatte das Teil wohl nicht. Nun denn.

von Alqaszar - am 19.12.2014 01:31
Ganz ehrlich: Warum sollte mich mich das Rumgeheule von einem Trololo, der eine kleine Internetradio Klitsche hat, interessieren ?



von Mr. DABelina - am 19.12.2014 05:46
So isses. Mann oh mann... Ihr regt euch hier über einen Tweet von irgendjemandem auf! Wisst ihr, wie viele "fiese" Tweets jeden Tag geschrieben werden? Wird jetzt hier auch bald für jedes Facebook-Posting ein Faden erstellt?



Am besten guckt man garnicht mehr hier rein... :rolleyes:

von Sebastian Dohrmann - am 19.12.2014 07:43
Naja, als "irgendeine kleine Internetradio-Klitsche" würde ich detektor.fm nun nicht bezeichnen. Das ist eher eines der wenigen vorzeigbaren Webradios, und eben nicht eine dieser Klitschen ohne redaktionellen Hintergrund und Unterbau. Eigentlich schade, daß die nicht über DAB senden.

Zumindest bis 2011 war das Geschäftsmodell aber auch nicht wirklich tragfähig - neuere Bilanzen der BEBE Medien GmbH sind im Bundesanzeiger noch nicht einsehbar.

von DH0GHU - am 19.12.2014 09:50
Pro DAB: blalblablablablabla
Contra DAB: blablablablablabla

Get a life.

von Noch'n Saarländer - am 19.12.2014 10:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.