Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jasst, pomnitz26, Georg A., TobiAC, cappu62, Kohlberger91, cgfan, RADIO354, CBS, Rosti 2.0

DAB - Hauseinspeisung

Startbeitrag von Jasst am 15.04.2015 18:04

Hallo Gemeinde,

es ist soweit, wir haben uns ein Haus gekauft.
Hier wollen wir uns natürlich gleich eine TV/Radio - Anlage nach unseren Wünschen einrichte.
Die Idee ist per Unicable das Satsignal zu den Räumen zu bringen. Dazu kommt noch das Singal einer UKW Dachantenne dazu und jetzt der knfflige Punkt...wir würden auch gern DAB einspeisen.

WIr wohnen in Südniedersachsen..heißt...der Empfang ist eher etwas problematischer. Ein kleines billiges Handgerät bekommt vom NDR und dem Bundesmuxx gern mal Empfang, aber eher schlecht. Des weiteren ist nun das was der NDR bietet eher unterste Schublade, somit würde ich gern noch den WDR von Teutoburger Wald empfangen, oder vielleicht sogar den MDR.
Unser Dorf-TV-Händler meinte, dass man dafür die alten VHF-Antennen nehmen könnte. Davon haben wir noch drei rumliegen.
Wie gut ist diese Idee? Bekommt man dadurch Empfang rein und auch noch echt guten? Würde ich beispielsweise den WDR reinbekommen, obwohl er nicht in meinem Sendegebiet liegt?

Ich freue mich auf eure Antworten

Antworten:

Das ist nicht nur gut, sondern hervorragend weil DAB im VHF Bereich gesendet wird. Noch ein Vorteil, viele Verstärker haben für UKW (Radio), VHF (Digitalradio) und UHF (Antennenfernsehen) getrennte Eingänge. So kann jede Antenne das Signal bestens auf den vorgesehenen Bereich bringen.

Wie es jetzt mit WDR und MDR aussieht weiss ich nicht. Die Privaten aus Sachsen-Anhalt und der MDR aus Sachsen-Anhalt sind auf unterschiedlichen Kanälen auf DAB.

Der Empfang eines Taschenradios sollte deutlich übertroffen werden.

von pomnitz26 - am 15.04.2015 18:29
Okay, vielen Dank für die Antowort. Weißt du, wie genau die Antennen in die jeweilige Richtugn gestellt werden müssen? Ich meine...jeder Mux kommt von einem anderem Turm :(

von Jasst - am 15.04.2015 18:50
Wenn Du die Antenne wie auf dem Bild aufhängst bekommst Du aus allen Richtungen gleichmässig Emfpang.

http://www.amazon.de/Wittenberg-1-Elemente-Dipol-DAB-Antenne/dp/B0098JUB2G/ref=sr_1_21?ie=UTF8&qid=1429125873&sr=8-21&keywords=vhf+antenne

Auf UKW bezogen wäre es sowas
http://www.amazon.de/K%C3%B6nig-Electronic-ANT-FM11-KN-UKW-Antenne/dp/B001FX76O4/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1429126719&sr=1-1&keywords=ukw+antenne

DAB wird fast ausschliesslich von senkrecht stehenden Antennen gesendet. UKW wird in der Regel liegend also horizontal gesendet. Für Empfang speziell aus einer Richtung oder Empfang aus 2 unterschiedlichen Richtungen wird es dann zu kompliziert. Anders wie früher sollte eine DAB Antenne also 90° senrecht stehen, hier nochmals ein Bild

http://www.amazon.de/gp/product/B00D911PN8?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o02_s00

Dabei ist zu beachten das der Mast an den die Antenne befestigt wird nicht durch die Antenne geht sondern seitlich verlaufen sollte. Auf dem Bild ist der Mast dahinter, nicht ganz optimal.

Die Bilder sollen nur zur Anschauung dienen.
Wahrscheinlich geht es am besten mit dem örtlichen Fernsehtechniker. Zu beachten wäre auch noch das DAB im VHF Bereich an den Fernsehanschluss bei Radio-TV-Sat Dosen angeschlossen werden müsste.

von pomnitz26 - am 15.04.2015 19:42
Alles klar, danke.

Ich habe davon noch 3 Stück http://www.amazon.de/K%C3%B6nig-Electronic-VHF-TV-Au%C3%9Fenantenne%C2%A0-FM-Radio-ANT-VHF7-KN/dp/B00O9RPITS/ref=sr_1_12?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1429127121&sr=1-12&keywords=vhf+antenne

DIe müssten doch dann auch gehen, wenn ich diese 90° drehe. Spricht nicht so wie damals beim Analog TV sondern genau anders herum?

Wie meinst du das mit dem VHF-Bereich? Unsere neuen Fernsehanschlüsse haben leider nur zwei Sat und ein (normaler?) UKW-Anschluss. Wenn ich die DAB Antenne dort mit einschleuse müsste es doch aus der (normalen?) Buchse herauskommen, oder ist dort ein Denkfehler?

Komischer weise sieht unsere UKW-Dachantenne genau so aus, wie die aus deinem ersten Link, sprich diese hier http://www.amazon.de/Wittenberg-1-Elemente-Dipol-DAB-Antenne/dp/B0098JUB2G/ref=sr_1_21?ie=UTF8&qid=1429125873&sr=8-21&keywords=vhf+antenne

Aber ich bin mir eigentlich relativ sicher, dass diese für UKW geeignet ist.

von Jasst - am 15.04.2015 19:50
Wenn die Empfangsantennen weit genug (10m und Richtannenten/Yagis reicht locker) von den dazugehörigen Ausgangsdosen weg sind, könnte es sogar gehen, mit einer "Sendeantenne" in der jeweiligen Zimmerdose den Empfang auch ganz ohne Kabel zum Radio aufzubessern. Die Sendeantenne wäre dann einfach ein ca. 35-40cm langer Draht (Stricknadel, etc.). Dann macht man ein kleines SFN im Zimmer auf :)

von Georg A. - am 15.04.2015 20:06
Ja mit 90° liegst Du richtig.
Wohin ausrichten? Das musst Du selber herausfinden. Erstmal sehen was überhaupt geht.

Aus Analogzeiten weisst Du noch das VHF ein TV Signal war. Je nach Antennnendose könnte das noch so sein dass es ein TV Signal ist.

Wenn Du Deine VHF Antenne ansiehst müssten alle Stäbe die halbe Länge von UKW Antennen haben.

Eigentlich ist dass das ganze Geheimniss von DAB gegenüber UKW.
Halbe Antennenstablänge und um 90° versetzt. UKW Autoantennen sollten liegen, bilden dann aber ein Kurzschluss mit dem Blechdach. Deswegen sind sie hinten möglichst liegend angebracht und bilden aus Blech und Antenne einen Dipol. DAB Autoantennen haben die halbe Länge und wären senkrecht in der Dachmitte empfangstechnisch optimal. Sie bilden nach unten zum Fahrzeug ebenfalls einen Dipol.

Nochmal zur Antennenlänge. 35cm rechts und links von der Antennenmitte sind 70 für DAB. 70cm rechts und links von der Antennenmitte sind 1,4m für UKW. ein paar cm wären nicht so wichtig. Das kommt daher das UKW im 100MHz Bereich und DAB im 200Mhz Bereich ist. Doppelte Frequenz, halbe Antennenlänge.

von pomnitz26 - am 15.04.2015 20:09
Zitat
Georg A.
Wenn die Empfangsantennen weit genug (10m und Richtannenten/Yagis reicht locker) von den dazugehörigen Ausgangsdosen weg sind, könnte es sogar gehen, mit einer "Sendeantenne" in der jeweiligen Zimmerdose den Empfang auch ganz ohne Kabel zum Radio aufzubessern. Die Sendeantenne wäre dann einfach ein ca. 35-40cm langer Draht (Stricknadel, etc.). Dann macht man ein kleines SFN im Zimmer auf :)


Oh cool. Das geht? Ich hab das so verstanden, dass man den Draht in die TV-Dose steckt und man somit quasi über Funkt das Signal im Raum verstärkt

von Jasst - am 15.04.2015 21:07
Zitat
pomnitz26
Ja mit 90° liegst Du richtig.
Wohin ausrichten? Das musst Du selber herausfinden. Erstmal sehen was überhaupt geht.

Aus Analogzeiten weisst Du noch das VHF ein TV Signal war. Je nach Antennnendose könnte das noch so sein dass es ein TV Signal ist.

Wenn Du Deine VHF Antenne ansiehst müssten alle Stäbe die halbe Länge von UKW Antennen haben.

Eigentlich ist dass das ganze Geheimniss von DAB gegenüber UKW.
Halbe Antennenstablänge und um 90° versetzt. UKW Autoantennen sollten liegen, bilden dann aber ein Kurzschluss mit dem Blechdach. Deswegen sind sie hinten möglichst liegend angebracht und bilden aus Blech und Antenne einen Dipol. DAB Autoantennen haben die halbe Länge und wären senkrecht in der Dachmitte empfangstechnisch optimal. Sie bilden nach unten zum Fahrzeug ebenfalls einen Dipol.

Nochmal zur Antennenlänge. 35cm rechts und links von der Antennenmitte sind 70 für DAB. 70cm rechts und links von der Antennenmitte sind 1,4m für UKW. ein paar cm wären nicht so wichtig. Das kommt daher das UKW im 100MHz Bereich und DAB im 200Mhz Bereich ist. Doppelte Frequenz, halbe Antennenlänge.

Die verschiedenen Richungen der Sender hab ich schon in meinem GPS gerät zur genauen Einstellung.

Aber wie kann es sein, dass man noch ein TV Signal bekommt? Es ist doch alle abgestellt. Ich hätte dann einfach ein Antennenkabel aus der Buchse in das Radio gesteckt. Oben auf dem Boden ist ja dann die VHF Antenne angeschlossen.
Ich messe die Antenne morgen einmal ab, danke für die Info.

von Jasst - am 15.04.2015 21:12
> Oh cool. Das geht? Ich hab das so verstanden, dass man den Draht in die TV-Dose steckt
> und man somit quasi über Funkt das Signal im Raum verstärkt

Hängt etwas davon ab, wie stark der Verstärker ist und wieviel die Dose wieder dämpft ;) Aber einen Versuch wärs wert, das DAB-Signal wird durch solche "Misch"-Aktionen auf jeden Fall nicht kaputtgemacht. Es darf halt nicht zu Rückkopplungen kommen, das ist aber mit Hausmitteln und gezieltem Empfang via Yagi sehr unwahrscheinlich.

von Georg A. - am 15.04.2015 21:16
Okay, muss man denn zwangsläufig einen Antennenverstärker benutzen?

von Jasst - am 15.04.2015 21:21
Für den Direktanschluss nicht, für den Drahtlos-Versuch schon...

von Georg A. - am 15.04.2015 21:27
Der "Drahtlos-Versuch" funktioniert nach eigener Erfahrung ganz hervorragend..... am besten einen Verstärker direkt an die Antenne (am günstigsten sind Vorverstärker) und einen vor die Sendeantenne im Zimmer, diese steckbaren Teleskopantennen für DVB-t (etwa 40cm lang) eignen sich gut...

von Rosti 2.0 - am 15.04.2015 22:09
Es gibt 2,3 und 4 Loch-Antennendosen. Die Frage ist, ob mindestens einer der Anschlüsse für einen F-Stecker, also mit Gewinde ausgestattet ist. Die mit dem Gewinde sind immer für den Satreceiver. Es gibt Dosen für Twin-Sat Receiver bzw. für je zwei Satreceiver. Gibt es keine F-Buchse, dann kann das Satsignal auch auf den normalen IEC-Buchsen anliegen, muss es aber nicht.

Gibt es F-Buchse(n), dann ist die Wahrscheinlichkeit bei einer Dose mit einem klassischen, weiteren Anschluss groß, dass auf diesem Anschluss UKW und DAB und DVB-T gemeinsam anliegt.

Gibt es zwei klassische Buchsen neben der F-Buchse, dann kann eine für UKW und die andere für DAB/DVB-T sein, muss es aber nicht. Eventuell geht auch auf beiden jeweils UKW, DAB und DVB-T.

Gibt es keine F-Buchse, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Dose veraltet ist oder dass sie auf beiden Anschlüssen je SAT, DVB-T, DAB und UKW durchlässt.

von TobiAC - am 16.04.2015 08:37
Die Buchsen machen wir gleich mit neu. Somit haben wir Buchsen mit 2 F-Stecker-Plätzen für die Twin-Receiver und jeweils daneben einen klassischen Anschluss über den UKW eingespeist wird und im schönsten Fall auch DAB.
Glaubt ihr denn, dass das auch noch Funktioniert? Nicht, dass sich diese 3 Signale durch ein Koax in irgendeiner Weise stören.

von Jasst - am 17.04.2015 06:44
Nebenbei gefragt: Gibt es inzwischen Anschlussdosen, die den VHFIII/DAB-Bereich auf die UKW/Radio-Buchse mit ausgeben und dem TV-Ausgang entziehen?

von CBS - am 17.04.2015 06:59
Was wird überhaupt angeschlossen?
Ein DAB Gerät mit UKW/DAB Antenneneingang zusammen oder getrennt?

Alles wird besser wie das Taschenradio funktionieren. Mit Vorverstärker an dem die Antennen einzeln angeschlossen werden tust Du allen Geräten einen großen Gefallen.

von pomnitz26 - am 17.04.2015 07:18
Ich bin mir da leider noch nicht 100% im klaren.
Ich habe eine Onkyo Anlage der Reihe Integra. Dazu auch das passende Radio (UKW) welches echt wunderbar trennt und schönen Empfang bekommt.
Ich würde eigentlich dazu tendieren ein DAB-Radio zu kaufen, was auch zu einer HiFi-Anlage passt.
Also kein Radio mit eingebauten Lautsprechern, sondern einen ganzen Block. Habt ihr da Erfahrungen, was man kaufen könnte? Ich hab da grob an so etwas gedacht http://www.amazon.de/Block-R-100-DAB-Radioreceiver-Saphirschwarz-schwarz/dp/B009S6V7OA wobei mir das echt ein wenig zu teuer ist. Es sollte aber auch ein ordentlichen Empfang bekommen.
Was ich allerdings sagen muss..das Dual DAB 4 bekommt erstaunlich gut die Sender rein. Noch besser als die Karte auf Digitalradio anzeigt. Auf meinem Dachboden, wo die Antenne dann auch stehen soll, bekomme ich sogar den Brockenmux rein.

von Jasst - am 17.04.2015 08:30
@ Jasst,

Hallo,

Bei Unterdachmontage empfehle Ich unbedingt durch Testen mit dem Dual DAB 4 vor Ort den Optimalsten Montageort zu ermitteln.
Unter Dach ist nämlich die vom Sender abgestrahlte Energie ( die dann der Empfänger benötigt ) nicht
gleichmässig verteilt. Ebenfalls kann unter diesen Umständen eine Kleinere Antenne ( 5 Elemente )
besser funktionieren als die Grosse mit 13 Elementen.
MfG aus der Ostschweiz.
Det.

von RADIO354 - am 17.04.2015 09:32
Zitat
Jasst
...
Habt ihr da Erfahrungen, was man kaufen könnte?
...


Das hier könnte passen, hat es jedenfalls bei mir nach längerer Suche:
HAMA DIT2000
+ Die Teleskopantenne kann man abschrauben :spos::)

von cgfan - am 17.04.2015 10:04
Gibt es eigentlich DAB-Repeater für Indoor?

von cappu62 - am 17.04.2015 13:57
Zitat
cappu62
Gibt es eigentlich DAB-Repeater für Indoor?


sowas gibt es, aber sind mehr für Verkaufsmärkte gedacht und kosten dementsprechend ;)

von Kohlberger91 - am 17.04.2015 14:05
Nein, UKW, DAB, DVB-T und Sat stören sich nicht, denn sie benutzen alle andere Frequenzbereiche.


UKW; 87,5 - 108,0 MHz; Band II
DAB; 174 - 230 MHz; Band III
DVB-T; 470 - 850 MHz; Band IV und V (das wird gerade beschnitten auf 900 MHz

Besser ist es deswegen, Dosen mit einem oder zwei Ausgängen für das gesamte, terrestrische Band II,III, IV und V zu kaufen.

Empfehlung: Kathrein ESD 32 --> mit nur 3 Löchen 2 mal Sat und ein mal Radio
- UKW, DAB und DVB-T auf dem männchen
- zwei mal Sat auf den F-Steckern


oder Kathrein ESD 30 --> mit 3 Löchern 2 mal terrestrisch und ein mal Sat
- UKW, DAB und DVB-T auf dem männchen
- UKW, DAB und DVB-T auch auf dem weibchen
- Sat auf dem F-Stecker

Jede vierloch-Twin Dose eines anderen Herstellers:
weibchen: Nur FM
männchen: DAB und DVB-T
zwei mal Satreceiver am F-Stecker


Zusammenführen auf dem Dachboden mittels Mehrbereichverstärkers für Band II; III; IV&V

Die "Repeaterlösung" für den Fachhandel verwendet auch Mehrbereichsverstärker. Die Repeaterlösung ist also nicht teuer, erfordert aber offiziell eine Anmledung bei der BNetzAgentur. Das PDF ist im Netz aus dem Netz:
http://www.digitalradio.de/repeater/formular/download/Information_zur_Digitalradio_Versorgung_in_Verkaufsmaerkten_181012.pdf

von TobiAC - am 17.04.2015 17:15
Sorry, ich war jetzt leider einige Tage leider verhindert.
Vielen Dank für die vielen Antworten. Mit dem Dual DAB 4 hab ich getestet. Dort bekomme ich tatsächlich schon die Privaten und den MDR von Brocken. Teutoburger Wald und der Bundesmux sowie der NDR laufen perfekt.

Das HAMA DIT2000 sieht echt richtig klasse aus. Auch genau nach meinen Wünschen..nur HAMA...hat da wer Erfahrungen gemacht?

Die Dosen die bei uns eingebaut werden haben zwei mal Sat und einen F-Stecker, der zu 100% das UKW-Signal herausfiltert (Also wie die Kathrein ESD 32). Das wusste unser TV-Techniker. Er wusste aber nicht, wie sich die Dose mit DAB verhält. Da sollte es doch aber auch keine Probleme geben, oder?

von Jasst - am 22.04.2015 07:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.