Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
172
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Monaten, 4 Wochen
Beteiligte Autoren:
Spacelab, pomnitz26, Loger, Unbekannter_DAB_Fan, Nordlicht2, DX-Fritz, FrankSch, drahtlos, _Yoshi_, Murky, ... und 28 weitere

[DAB] Neue Radios 2015

Startbeitrag von drahtlos am 16.04.2015 19:46

So, nun macht auch Frontier Silicon sich auf den Weg die Radio-Landschaft aufzufrischen. Vorerst jedoch mit einer Studie, was so alles machbar wäre für die Industrie, wenn man ein FS-Chipset verwendet. Ob Sie das Gerät, dann vermutlich mit einem anderen Gehäuse, selbst auf den Markt bringen ist eine andere Sache.

• Spotify Connect*
• AirPlay
• Internet radio*
• DLNA media playback*
• USB device playback
• DAB/DAB+ digital radio
• FM with RDS (Radio Data System)
• Aux input*

Das Gerät hat viele Betriebsarten und ist auch Multi-Room fähig. Detailliertere Informationen mit untenstehenden Link.

[attachment 4945 FrontierSiliconJupiter6.5.jpg]
http://frontier.toumaz.com/sites/default/files/Frontier_Control_UnDok-App_PB.pdf

Die 50 interessantesten Antworten:

Sehr schade! Wenn der Preis noch etwas nach unten gegangen wäre hätte ich einen Kauf durchaus in Erwägung gezogen. Optisch finde ich es schick da es aussieht wie ein Taschenradio und nicht wie von einem Designer auf Speed konstruiert und in einer für meine Ansprüche perfekten Größe. Schnell mal eingesteckt zum unterwegs hören und im Büro, zwecks wesentlich angenehmeren Klangs, an die Anktivboxen angestöpselt. So habe ich es immer mit meinem Sangean DPR-34+ gemacht. Aber mittlerweile liegt dieses nur noch im Büro herum weil der Akku hin ist und es nur noch mit Netzteil spielt. An der gleichen geplanten Obsoleszenz starb damals auch mein Symphony W (DAB / WLAN Radio). Nur war es dort noch etwas schlimmer. Als der Akku total im Eimer war lies sich das ganze Radio nicht mehr starten. Selbst mit eingestecktem Netzteil nicht mehr. :sneg:

von Spacelab - am 01.05.2015 13:40
Zitat
Loger
@Spacelab:

Wie wäre es denn mit einem Sangean DPR-39? Mit dem Teil bin ich echt zufrieden. Ist relativ günstig, empfangsstark, klingt ordentlich (bei abgeschalteter Displaybeleuchtung ohne Störgeräusche) und läuft mit 2 normalen Batterien.
Aber halt nur mit Kopfhörer oder Aktivlautsprechern.


Das Gerät kann ich auch sehr empfehlen. Auf DAB+ ist es aber wegen der Wurfantenne systembedingt nicht ganz so stark wie etwa die großen Geräte mit Venice oder Verona.
Das sollte man beachten.

von Scattered Flowers - am 02.05.2015 17:33
Zitat
DAB_Fan
Ja, hängt von der Kabellänge ab. Welche Länge und Impedanz sind beim DPR-39 ideal?


Auch wenn hier OT:

Das würde mich auch interessieren. Der aufmerksame Leser dieses Forums hat es ja mitbekommen, das ich seit einigen Tagen ebenfalls glücklicher Besitzer eines DPR-39 bin. Und wie gerade an anderer Stelle geschrieben ist bei mir vor der Haustür mit dem SANGEAN der Empfang des NDR-Muxxes faktisch nicht möglich. Der Drachenberg ist weit weg und der Elm ist zwar nicht hoch, schirmt aber dennoch ab.

Grundsätzlich finde ich das mitgelieferte Kopfhörerkabels des SANGEAN DPR-39 sowieso zu kurz und damit ziemlich unhandlich...

von Murky - am 03.05.2015 17:54
Der DPR-34 mag den Sennheiser PX-100 II am liebsten. 32 Ohm mit einseitiger Kabelzuführung. Kabellänge 1,2 Meter. (Dieser klingt auch am Kopfhörerverstärker des kleinen Sangean am besten da er technisch am unproblematischsten ist.)

Deutlich schlechter ist der Panasonic Nackenbügel Kopfhörer (die genaue Bezeichnung kenne ich jetzt gar nicht) mit 16 Ohm, einseitiger Kabelzuführung und auch 1,2 Meter Kabellänge.

Sehr schlecht geht mein Heim Kopfhörer Beyerdynamic DT990 mit seinen 240 Ohm und Spiralkabel.

von Spacelab - am 03.05.2015 18:18
Zitat
DX-Fritz
Seit mindestens 17 Beiträgen hat alles nichts mehr mit neuen Radios zu tun.


Naja, es tut sich ja auch faktisch nix in Sachen neue DAB-Radios. Das gibt mir auch zu denken. Innovation ist doch bei neuer Hardware bei null angekommen.

Ich hätte gerne ein günstiges Radio mit DAB+/UKW/WLAN, was sowohl Slideshow wie Journaline anzeigen kann. Gut, da gäbe es das Hama DIR3100, kostet aber schon stolze 180 Teuros und kann wiederum Journaline nicht. Bei dem Lidl-Angebot für 80 Ocken fehlte mir auch gerade das nötige Kleingeld (Was aber auch keine Journaline konnte/kann).

Mir scheint es eher so, dass in Süddeutschland getestet wird, wie es mit einem halbwegs vernünftigen Angebot an Sendern, terrestrischer Grundversorgung und Promotion in den Elektromärkten mit DAB+ so läuft. Danach wird über den weiteren Ausbau in Nord-, West- und Nordostdeutschland entschieden. Und auch erst dann werden wieder neue Radios entwickelt und auf den Markt gebracht.

Und so nebenbei: 17 Beiträge OT sind wahrlich nicht viel. In diesem Forum gab es schon Themen, da waren 17 Seiten OT noch wenig *g*

von Murky - am 04.05.2015 17:28
Zitat
DX-Fritz
Na, dann habt Ihr aber Glück, dass ich hier nicht Moderator bin. Ich würde spätestens nach dem 3. Off-Topic-Beitrag alles gnadenlos löschen.

Oh oh oh! Das dauert, wie sich in den letzten Tagen wieder wunderbar gezeigt hat, noch keine 10 Minuten bis der erste der üblichen Verdächtigen wieder was von "Zensur" labert oder Sprüche klopft wie "Na das hat dem Herrn Moderator bestimmt mal wieder nicht gefallen" und ähnliche Schenkelklopfer. :motz: :joke: Da ist es dann auch Furz egal das man bereits 3 mal vorgewarnt hat aufzuräumen wenn das OT BlaBla weiter geht. Das wird dann immer wieder gerne überlesen. ;-) :D

von Spacelab - am 04.05.2015 19:01
Zitat
Loger
Ja, das DPR-39 ist schon sehr empfangsstark und durchaus mit den üblichen Kofferradios mit eingebauter Teleskopantenne zu vergleichen - wenn man denn den passenden Kopfhörer hat!
Ich habe da auch einige ausprobieren müssen, denn die Empfangsleistung ist wirklich SEHR von der Länge des Kopfhörerkabels abhängig. Von sehr empfindlich bis total taub war da alles dabei in meinem Fundus an Kopf- und Ohrhörern.


OT: Sowas hab ich auch schon bei meinem alten Samsung-Handyradio auf UKW gemerkt. Die mitgelieferten Kopfhörer sind wesentlich empfindlicher, als die nachbestellten, wobei der Unterschied in der Kabellänge nur bei ca. 10 cm liegt.

von Cha - am 08.05.2015 15:44
Ich habe den neuen Sony XDR-P1DBP gerade in der Hand - ein echt schnuckeliges Gerät, passt problemlos in meine Hemdentasche.
Gut, der Klang des eingebauten Lautsprechers ist jetzt nicht so der Burner, aber bei den Abmessungen war das auch nicht anderst zu erwarten. Über den Kopfhörerausgang klingt das Gerät aber wirklich sehr gut, absolut frei von Störgeräuschen (Rauschen, Knattern, Brummen...).

Im Gerät scheint die selbe Technik zu werkeln wie im großen Bruder XDR-S60DBP. Die Menüführung, Displayanzeige und auch die Empfangsleistung sind absolut identisch. Die einzigen beiden Unterschiede, welche mir auf Anhieb aufgefallen sind, sind folgende: Der Menüpunkt "Signal Level" ist entfallen, stattdessen wurde die Anzeige des Menüpunkts "Information" um zwei Zeilen erweitert - zusätzlich zu Kanalnummer, Multiplexname, Programmtyp, Bitrate... etc... wird hier nun auch die Signalqualität angezeigt.
Außerdem gibt es bei UKW keine Gesamtprogrammliste mehr (schade, fand ich ganz praktisch), stattdessen gibt es hier nur noch die übliche manuelle Frequenzwahl und den Suchlauf in beide Richtungen. Aber gut, bei einem kleinen Taschen/Reiseradio, welches häufig in unterschiedlichen Empfangsgebieten betrieben wird, ist das vieleicht auch besser so.

Was mit nicht so gefällt: Leider hält Sony diese bescheuerte EU-Vorschrift mit der Lautstärkebegrenzung von Portabelgeräten wirklich vorbildlich ein - mit der Folge daß das Radio bei hohen Lautstärken im Kopfhörerbetrieb optisch (Warnung im Display) und akkustisch (!!!) vor zu hoher Lautstärke warnt, obwohl es doch gar nicht weiß welche Kopfhörer ich angeschlossen habe und welchen Wirkungsgrad diese haben. Besonders bei meinen hochohmigen HIFI-Kopfhörern ist das sehr lästig. Bei meinem MP3-Player kann ich diesen Scheiß (sorry, ein anderer weniger derber Begriff fällt mir für diesen Blödsinn gerade nicht ein) wenigstens abschalten indem ich nach einem Werksreset einfach "nicht-EU-Ausland" einstelle, aber bei dem Sony habe ich da leider noch nichts entdeckt.

Zum Preis: Ok, das Gerät ist jetzt nicht gerade ein Schnäppchen, aber in Anbetracht der sauberen Verarbeitung und des hochwertigen Displays finde ich den derzeitigen Preis, welcher in der nächsten Zeit sicher noch fallen wird, schon noch als angemessen. Zum Vergleich: Der derzeitige Straßenpreis des vergleichbaren Sangean DPR-34+ liegt höher als der UVP von Sony.

von Loger - am 08.07.2015 16:37
Zitat
DAB_Fan
Schade, ist also nicht sehr empfangsstark.


Hä???
Also meine beiden Sonys sind in etwa genauso empfindlich wie mein Sangean DPR-99 oder der Yamaha T-D500 mit Stabantenne und um einiges empfindlicher als mein altes Pure Elan II, das Pure One Mini oder das Portable Philips DA9011. Lediglich das Philips AE5020 ist noch einen ticken empfindlicher.

Sicher mag es noch empfangsstärkere Geräte geben, aber als "nicht sehr empfangsstark" würde ich die Teile definitiv nicht bezeichnen - dafür sind die Unterschiede zu gering.

Wenn ich da einige Jahre zurück denke an meine ersten DAB-Gerätschaften (noch ohne "+" ) - das waren taube Teile!

von Loger - am 09.07.2015 16:38
Neue Panasonic HiFi Anlage SC-PM250BEGS mit FM/DAB

Hallo,
war vor kurzen in Hamburg bei Saturn und habe da erstmalig das neue Modell Panasonic SC-PM250BEGS mit DAB gesehen. Der Saturn Preis war etwas happige 139,-€. Verkäuferin meinte das Modell wäre vor 4 Wochen erschien.

Was Euch hier aber gefallen wird : Die HiFi Anlage hat einen F Anschluß!

Hier ein Link : http://www.chip.de/preisvergleich/343773/Panasonic-SC-PM250BEGS-Micro-HiFi-System-CD-Spieler-DAB-Bluetooth-USB-20-Watt-RMS-silber.html

Mit FM/AM kostete selbige Anlage zuvor um 89,- bis 99,-€ je Händler. Hoffe auch diese wird künftig im Preis fallen. Noch zu bemerken wäre der sehr gute MP3 Player via USB Anschluß. Er hat für die Hörbuch Fans unter uns auch eine Resume Funktion. Spielt da weiter wo man aufgehört hat.

Nur das Model mit DAB hat einen F-Anschluß, die Vorgänger hatten noch einen IEC Anschluß.

von DO1HBK - am 01.08.2015 12:23
Zur IFA gibt es neue DAB+ Radios:

Von Sangean ein Hifi-Anlagen Adapter mit Farbbildschirm und vermutlich Slideshow fähig:

[attachment 5688 SangeanHifi-AdapterRCR-11WFmitFarbdisplay.jpg]


Von Technisat ein Stereo-Empfänger mit Farbbildschirm und vermutlich auch Slideshow fähig:

[attachment 5689 Technisat_DigitRadio_510mitFarbdisplay.jpg]

Von Dension ein Auto-DAB-Adapter mit Übertragung zu einem Android oder IOS Smartphone: (mehr Details im Link unten)

[attachment 5690 DensionDAB-Car-TunerAndriodundIOS.jpg]
http://www.pcwelt.de/ratgeber/DAB-clever-im-Auto-und-daheim-nachruesten-Digitalradio-9774270.html

von drahtlos - am 12.08.2015 21:50
Ganz ehrlich für daheim ist das Display zu klein, für unterwegs am Beispiel Sangean WFR-29C mit Akku aber sehr schick.

Das Dual DAB50 oder das Sangean WFT-2D haben deutlich hellere klarere Bilder.
Das Sangean WFT empfängt bei mir mit seinem Antennenanschluss besser als jeder Stick und Kenwood und JVC Radios. Das Kenwood DDX 4025 ist bestimmt nicht taub aber setzt schon mehrmals aus während Sangean noch weiter spielt.:bloed: Hätte Sangean noch so einen UKW Empfänger wie Kenwood wäre es noch eines geworden.

Auch wenn viele DAB Slideshow für unnötig halten, genau diese bunten Bilder überzeugen die die sagen Radio braucht doch keiner.:gruebel:

von pomnitz26 - am 13.08.2015 10:43
Zitat
drahtlos
Zitat
DAB_Fan
Schon mal die Produktbeschreibung vom RCR-11 WF gelesen?

http://www.virtualmarket.ifa-berlin.de/de/RCR-11-WF,p1481936

"... Netwerk Musikspieler, spielt gespeicherte Musik vom Komputer, sucht auf Land, ..."

:D


Ich nehme nun nicht an, dass damit gemeint ist, nicht DAB+ abspielen zu können? Auf dem Bild wird ja klar auch DAB+ angezeigt.


Er spielt irgendwas vom "Komputer" ab, was er vorher auf dem Land gesucht hat. Das kann auch DAB+ sein :rolleyes:

von FrankSch - am 17.08.2015 05:48
Ich finde die Idee des DensionDAB-Car-Tuner interessant. Ein Problem sehe ich jedoch bei langen Strecken: Wenn ich mein Smartphone über den Zigarettenanzünder lade stört diesen den UKW- und DABplus-Empfang. Bei starken Sendern (z.B. ffn) nicht groß bemerkbar. Bei schwachen Funzeln (z.B. Radio21) oder bei DABplus mit einiger Entfernung zum Sendeturm gravierend.

Wenn jemand dafür eine Lösung hat, würde ich mir evtl. den Dension bei mir einbauen. Besonders die Verbindung über AUX zum Autoradio finde ich vorteilhaft. Und ich gehe davon aus, dass alle DABplus-Infos, auch die Slideshow auf dem Smartphobedisplay dargestellt werden.

von Murky - am 18.08.2015 10:29
Wenn so ein Radio mehr Sound machen soll als ein Radiowecker brauchst du einen Class-D Amp von TI oder Tectonic Elements. Und die benötigen mindestens 3,6 Volt. Jetzt könnte man natürlich mit Spannungswandlern herumkaspern (was der ein oder andere Hersteller sicherlich auch macht), aber das kostet Strom ohne Ende und geht wieder auf kosten der Batterielebensdauer. Das wäre also den Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben. Dann lieber 4 normale Akkus. Ich betreibe aktuell ein View Quest Hepburn mit 4 billigen Mono (D) Alkaline Batterien von Kaufland und das Teil läuft und läuft und läuft...

Das 2052er (also Verona) Modul von Frontier Silicon findet man aktuell in fast jedem aktuellen DAB+ Radio. Das Modul ist halt günstig, benötigt wenig Strom und bietet richtig guten Empfang. Damit macht ein Radiohersteller nix verkehrt. Die Gyrosignal oder KeyStone Module haben doch alle mehr oder minder große Macken.

Das man keine aktuellen Kofferradios mit externem Antennenanschluss findet finde ich auch schade. Aber dafür wird es wohl einfach keinen Markt geben. Da findet man schon eher Zuspruch mit komplett im Gehäuse versenkbaren Antennen und ähnlichem.

von Spacelab - am 22.08.2015 13:30
Etwas OT:

Wie steht es eigentlich um die Haltbarkeit der Radios?

Mein DPR-69plus springt meist erst beim 5. Anlauf an und macht auch lieber einen Neustart als sich auszuschalten. Vorhin habe ich gerade drei Versuche gebraucht bis er ausging; manchmal sind noch mehr nötig. Gut, mein Radio ist auch viel im Einsatz und schon ein paar mal runter gefallen; aber irgendwie hatte ich nicht erwartet, dass schon nach 4 Jahren solche Alterserscheinungen auftreten. Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

von Zwölf - am 22.08.2015 15:49
Das mit der Haltbarkeit ist aber kein deutsches Problem. Ganz im Gegenteil. (Elektrische) Geräte die in Deutschland verkauft werden müssen gewisse Mindestanforderungen in Sachen Sicherheit gewährleisten. In vielen anderen Ländern ist das nicht so. Wenn ich nur daran denke was damals in meiner Teenagerzeit in Frankreich, wo ich damals noch sehr oft war, für ein Murks verkauft wurde... Der hatte oftmals kaum das Auspacken heil überstanden. :rolleyes:

Die technischen Standards und Gegebenheiten ändern sich heutzutage so schnell das es gar nicht mehr notwendig ist das ein Gerät 20 Jahre hält. So kommt es einem zumindest mittlerweile vor.

von Spacelab - am 22.08.2015 17:22
Zum fehlenden Antennenanschluß:

Man sollte auch bedenken daß es sich bei den beiden erstgenannten Philips-Geräten (AE5020 und AE5220) um zwei absolute Lowcost-Geräte handelt welche nicht einmal einen Kopfhöreranschluß haben, geschweige denn einen Line-In. Die Lautstärkeregelung scheint auch nicht analog zu arbeiten, trotz des analogen Lautstärkereglers mit kombinierten Ein-/Aus-Schalter.
Beim drehen am Regler folgt die Lautstärke nämlich immer mit einer kleinen Zeitverzögerung und in deutlich hörbaren Schritten. Ich denke daß das Lautstärke-Potentiometer nur den analogen Sollwert für eine digitale Lautstärkeregelung erzeugt, der dafür notwendige A/D-Wandler befindet sich ja mit auf dem DAB-Modul. Auch die Verarbeitung ist in Wirklichkeit nicht so toll wie es auf den Photos scheint - der Tragegriff ist nur aus Plastik und beim kleineren Modell hat man sich sogar die silberne Lackierung der Kunststoff-Front gespart! Aber ich denke bei diesem Preis geht das voll in Ordnung.

Empfangs- und klangtechnisch sind die beiden Geräte aber wirklich top!

Zur Lebensdauer:

Ich habe erst ein defektes DAB-Gerät erlebt, das war eins meiner ersten DAB+ - Geräte, ein Pure One Elite. Als das ein paar Monate auf dem Fensterbrett an der Südseite stand hatte sich das Gehäuse komplett aufgelöst!
Ich habe eine kleine LED-Taschenlampe von Osram welche offenbar aus dem selben Material gefertigt ist (irgend ein Silikongummi), bei dieser steht in der Anleitung daß sie nicht dem direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden darf.

von Loger - am 22.08.2015 18:12
Zitat
Spacelab
Die technischen Standards und Gegebenheiten ändern sich heutzutage so schnell das es gar nicht mehr notwendig ist das ein Gerät 20 Jahre hält. So kommt es einem zumindest mittlerweile vor.


Das ist von der Industrie doch so gewollt. Bestes Beispiel Fernseher, da wird doch auch bald jedes Jahr eine neue Sau durch das Dorf getrieben. Erst Flach, dann in HD-Ready, dann Full-HD, dann kam 3D, dann der ganze Smart-TV-Hype - und weil den Herstellern nun offenbar nichts sinnvolles mehr einfällt muß nun alles curved sein :bloed:
Daß immer mehr Geräte auf den Markt kommen bei welchen der Akku nicht mehr getauscht werden kann spricht ja auch Bände.

Achja, interessanter Lesestoff zu dem Thema:
http://www.amazon.de/Die-Kultur-Reparatur-Wolfgang-Heckl/dp/3446436782/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1440267465&sr=1-1&keywords=Wolfgang+Heckl

Bei mir hat sich das Kaufverhalten nach der Lektüre dieses Buches nachhaltig (achtung, Wortspiel) verändert ;)

von Loger - am 22.08.2015 18:20
Zitat
Loger
Zitat
Spacelab
Die technischen Standards und Gegebenheiten ändern sich heutzutage so schnell das es gar nicht mehr notwendig ist das ein Gerät 20 Jahre hält. So kommt es einem zumindest mittlerweile vor.


Das ist von der Industrie doch so gewollt. Bestes Beispiel Fernseher, da wird doch auch bald jedes Jahr eine neue Sau durch das Dorf getrieben. Erst Flach, dann in HD-Ready, dann Full-HD, dann kam 3D, dann der ganze Smart-TV-Hype - und weil den Herstellern nun offenbar nichts sinnvolles mehr einfällt muß nun alles curved sein :bloed:
Daß immer mehr Geräte auf den Markt kommen bei welchen der Akku nicht mehr getauscht werden kann spricht ja auch Bände.

Achja, interessanter Lesestoff zu dem Thema:
http://www.amazon.de/Die-Kultur-Reparatur-Wolfgang-Heckl/dp/3446436782/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1440267465&sr=1-1&keywords=Wolfgang+Heckl

Bei mir hat sich das Kaufverhalten nach der Lektüre dieses Buches nachhaltig (achtung, Wortspiel) verändert ;)


In sache Reparatur schaue ich auch immer ob man noch was machen kann.
Nur leider gibt es in dem meissten Geräten fast keine Bedrahteten Bauteile mehr.
Vieles wurde durch SMD (auch Hühnerfutter genannt) ersetzt.
So mit wird oftmals eine Reparatur erschwert.
Da kann man nur noch nach ersatz suchen und gleichartige Geräte ausschlachten und aus zweien eins machen.

von _Yoshi_ - am 22.08.2015 19:35
Hab neulich meinem Vater das recht robust erscheinende Panasonic RF-D10EG als Küchenradio gekauft und hoffe, dass es ihn überlebt.
Bei Elektronikgerätekäufen (auch PCs) kalkuliere ich mittlerweile tatsächlich generell mit 10 Jahren Nutzungsdauer (Smartphones allerdings nur 5 Jahre). Die müssen dann aber wirklich zu erreichen sein. Und wenn's länger hält, ist es immer noch für die zweite Reihe gut.
Neulich habe ich mein bereits eingemottetes Walkman-Handy als reinen Musikabspieler am Heimtrainer recycled, nachdem beim MP3-Player von 2006 schon vor einiger Zeit der Flash-Speicher halbdefekt war. Da spart man sich eine Neuanschaffung. :-)

von Saarländer (aus Elm) - am 22.08.2015 20:51
Zitat
Spacelab
Das 2052er (also Verona) Modul von Frontier Silicon findet man aktuell in fast jedem aktuellen DAB+ Radio. Das Modul ist halt günstig, benötigt wenig Strom und bietet richtig guten Empfang. Damit macht ein Radiohersteller nix verkehrt. Die Gyrosignal oder KeyStone Module haben doch alle mehr oder minder große Macken.

Wie verhält sich denn das Verona Modul gegenüber dem alten Venice Modul in den alten DAB 4ern? Ich hab hier einen aktuellen DAB 5.1 sowie einen Microspot RA 318. Der Microspot ist besser, zwar nicht um Welten aber dennoch besser.

von Jens1978 - am 30.08.2015 22:06
Das neue Modul Verona 2 hat ein Update erhalten und unterstützt jetzt die Anzeige von Bildchen mittels Farbdisplay. Mit diesem Modul können zukünftig preiswerte Geräte mit Farbdisplay hergestellt werden..

Aus der PM von Frontier Silicon:

Zitat

Colour screen solution enhances new Frontier DAB technology

London, 2nd September 2015

Frontier Silicon announces that its recently launched Verona 2 module now supports colour screen displays for DAB / DAB+ digital radios.

The Verona 2 module, based on the company’s Kino 4 system-on-chip, has received a firmware upgrade which allows manufacturers to add colour screen capability to audio devices – using a single, integrated technology solution.

This development allows manufacturers to benefit from:

- Lower unit costs – no need for additional hardware
- Shorter development times – Verona 2 is a turn-key solution and many customers will be able to re-use existing product designs
- Improved power efficiency – optimised chip set using a single integrated processor solution

DAB Slideshow, the technology which allows radio stations to broadcast colour images to complement their audio services, is a core part of this upgrade for Verona 2. For the first time, devices which can display these images will be available at mass market prices. Products based on this technology will be available in the market early next year.


Produktübersicht: http://www.frontier-silicon.com/digital-radio-solutions

von Manfred Z - am 03.09.2015 07:39
Noch mal eine Frage zum oben erwähnten Dension DAB+P. Ich spielte ja mit dem Gedanken, dieses Gerät zusammen mit einer aktiven Glasklebe(aussen)antenne ABB 4573.01 zu kaufen. Eine aktive Magnethaftantenne wäre mir lieber gewesen. Eine solche hat ABB aber nicht im Sortiment. So weit ich das als Laie beurteilen kann, wird aber nichts. Wenn ich diese Zeichnung richtig interpretiere, liegt beim Dension die Spannung für die Aktivantenne auf einer separaten Buchse. Die Antenne hat aber nur einen F-Stecker :confused: Oder wie seht ihr das?

von FrankSch - am 03.09.2015 16:09
Zitat
Radiofritze
Neues von SANGEAN: Der Nachfolger für den WFT-2D, nämlich der WFT-3.


Oha… beim ersten Versuch habe ich WTFgelesen…

Zitat
Spacelab
Ich bin von den neuen Radios auf der IFA etwas enttäuscht. Zumindest was ich so auf der IFA Webseite gesehen habe. Mir fehlt immer noch ein Kofferradio mit DAB+, Bluetooth und Slideshow.


Wie viele Radios willst du denn noch kaufen? :xcool:

von FrankSch - am 04.09.2015 08:01
Eigentlich nur noch ein wirklich vernünftiges. Was aber heutzutage anscheinend etwas zu viel verlangt ist. Ich habe aktuell 4 Radios und mit keinem bin ich wirklich glücklich. Ein Ditalio BLU1 (was demnächst ein Freund bekommt), ein Sangean WFR29C (was ich aber wegen diverser Macken und fehlendem Bluetooth so gut wie nie benutze), ein Geneva World Radio (bekommt jetzt mein Vater zum Geburtstag geschenkt weil es mir dann doch viel zu spartanisch und für unterwegs wegen des sehr schwachen Akkus unbrauchbar ist) und aktuell ein View Quest Hepburn mit dem ich noch am zufriedensten bin. Aber dem fehlt leider die Slideshow.

von Spacelab - am 04.09.2015 08:12
Von Pure gibt es demnächst den Radiowecker Siesta Rise - ist aktuell nur auf der UK-Seite gelistet: http://www.pure.com/digital-radio/siesta-rise

Vom Design her gefällt er mir sehr gut und auch, dass das Display offenbar ein reines LED-Display ist - also keine wie auch immer geartete HIntergrundbeleuchtung, die dann das Schlafzimmer beleuchtet. Habe bis jetzt noch keinen DAB-Radiowecker gesehen, der keine Hintergrundbeleuchtung hatte (oder kennt jemand sowas?).
Der deutsche Pure-Onlineshop listet ihn leider für happige 130 €:sneg: (UK-Shop: 80 Pfund). Hab generell mal nachgefragt und das Teil soll ab Mitte/Ende November im Handel sein.

Edit: Und wie man sieht, kein "Standarddisplay" mit zwei Textzeilen und darüber nur unwesentlich größer die Uhrzeit, sondern IMO gute Aufteilung.

von Basic.Master - am 22.09.2015 20:10
Wie's scheint, hat Pure zur IFA eine Reihe neuer Geräte vorgestellt, darunter eine neue "One"-Auflage: One Mini/Midi/Maxi Series 3. Die Unsitte der Segment-Anzeige der "Pop"-Serie hat Pure nun auch in die aktualisierte One-Reihe mitgenommen. Sonderzeichen, Umlaute oder auch die Unterscheidung zwischen Groß- und Kleinschreibung kann man damit künftig vergessen. Gegenüber der Series 2 also ein deutlicher Rückschritt, was das Display anbelangt. Dafür ist die Uhrzeit schön groß...
Des Weiteren wird es auch verschiedene neue "Evokes" geben. Zu sehen auf der Seite der IFA (ggf. das "mehr" bei den Produkten aufklappen):
http://www.virtualmarket.ifa-berlin.de/de/Pure,c170192

von sonoro - am 22.09.2015 20:58
Zitat

dass das Display offenbar ein reines LED-Display ist - also keine wie auch immer geartete HIntergrundbeleuchtung, die dann das Schlafzimmer beleuchtet. Habe bis jetzt noch keinen DAB-Radiowecker gesehen, der keine Hintergrundbeleuchtung hatte (oder kennt jemand sowas?).


Von Pure hat das sogar schon das billige Siesta Mi. Das Display wird auch bei Dunkelheit gedimmt. Leider nur ein einzeiliges Display. Auch diverse andere Geräte von Pure sind so konstruiert, u.A. Evoke 1/2-S usw.

von Japhi - am 23.09.2015 05:51
Der Radiowecker Siesta Mi regelt die Displayhelligkeit nach der Helligkeit in der Umgebung. In der dunklen Schlafstube schimmert es nur noch ganz schwach. Hell genug, um bei Bedarf die Uhrzeit lesen zu koennen. Fuer zusaetzliche Helligkeit sorgt es nicht, sie wuerde mich ebenfalls stoeren. Das Display ist ein schlichtes LCD mit gruener LED-Hintergrundbeleuchtung.

Die immer weiter verbreiteten OLED-Displays lassen sich allerdings ebenso wirksam abdimmen. Bei Bedarf sollten sie ebenfalls mit geringster Helligkeit noch gerade so lesbar sein und somit nicht die Schlafumgebung erhellen.

von PowerAM - am 23.09.2015 06:48
Vom Bass her ist der kleine Kasten noch angemessen. Viel mehr wird bei dem kleinen Gehäuse nicht drin sein. Nur die sehr schwachen Höhen stören mich doch ziemlich. Vor allem wenn man das Gerät zum einschlafen nutzt und dabei Nachrichtenradio hört. Die Sprecher muffeln derart das man sie kaum noch versteht. Das größte Problem waren aber die ständigen abstürze die auch durch die zahlreichen Firemwareupdates nicht behoben wurden. Da wurde alles mögliche verbessert und getan. Aber die größte Baustelle beachtete man nicht. Es ist nicht gerade prickelnd wenn man um 8 Uhr auf der Arbeit sein sollte, man erst um 9 Uhr aufwacht und feststellt das der Wecker um 2:47Uhr mal wieder eingefroren ist und ihn nur noch ein ziehen des Netzsteckers wieder zum leben erweckt. Der Pure Support meinte dazu immer nur "Problem bekannt und wird im nächsten Firmwareupdate behoben". Pustekuchen! Bis zum heutigen Tag ist dass das einzige Problem was nicht behoben wurde. :wall:

von Spacelab - am 23.09.2015 07:32
Zitat
Spacelab
Gibt es eigentlich immer noch kein Akku-/Batteriebetriebenes DAB+ Radio mit Slideshow und Bluetooth?


Dieses sollte die genannten Anforderungen erfüllten: ALBRECHT DR 850

Zitat

Nützliche Zusatzinformationen, wie Nachrichten oder der Wetterbericht sind über die Slideshow im Display ebenso sichtbar wie die Anzeige der Album-Cover der jeweiligen Interpreten. Dank Bluetooth ist selbst die Anbindung von Smartphone oder Tablet kein Problem. Damit wird das ALBRECHT DR 850 neben seiner Hauptfunktion als Empfänger von UKW- und DAB+ Sendern auch zum Bluetooth-Lautsprecher.

Das kleine und gleichzeitig massive Klangwunder hat die Abmessungen von 265 x 210 x 95 mm (BHT) und wiegt inklusive Teleskopantenne knapp 1,5 kg. Betrieben wird das ALBRECHT DR 850 im stationären Betrieb über das im Lieferumfang enthaltene Netzteil. Optional ist ein leistungsstarker Akku erhältlich, der einen mobilen Betrieb von 20 Stunden ermöglicht.


von DX-Fritz - am 24.11.2015 11:35
Mir gefällt der Formfaktor nicht so besonders. Warum muss alles Retro sein heutzutage. :rolleyes: :sneg:

Für Zuhause brauch ich kein Radio mit Akku. Schon gar nicht so ein kleines mit prinzipbedingt suboptimalem klang. Da nehm ich die Stereoanlage. Ich bräuchte es um zwischen Büro und Zuhause hin und her zu schleppen. Und leider sehe ich aktuell beim Pure Evoke F4 wie schnell da das Gehäuse macken bekommt. Im Büro stehen lassen geht aber auch nicht weil alle Welt hier durch stiefelt und das Radio schneller weg ist wie man schauen kann. Oder es ist kaputt und keiner wars. Außerdem soll das Radio im Sommer auch mal mit in den Garten, zum grillen, oder an den Fluss. Ein einfacher Henkelmann mit Akku oder Batteriebetrieb, schönem Display mit Slideshow und Bluetooth. Die WLAN Option die bei den Slideshow fähigen Kofferradios sonst verbaut ist, ist so unnötig wie ein Kropf.

von Spacelab - am 24.11.2015 14:06
Das kommt natürlich immer auf die Qualität des Displays an. Das Display meines fritz!phone kann ich bei knallender Sonne noch ganz gut lesen. Das von dem Sangean Radio hingegen gar nicht mehr.

Aber die Slideshow wäre sowieso eher für meine persönliche Bespaßung beispielsweise im Büro gedacht. Ich hätte nur halt gerne ein "Universalradio" das ich im Büro mit schönem Slideshow fähigem Display nutzen, aber auch mal bedenkenlos mit nach draußen nehmen kann.

von Spacelab - am 25.11.2015 09:17
Zitat
Spacelab
Gibt es eigentlich immer noch kein Akku-/Batteriebetriebenes DAB+ Radio mit Slideshow und Bluetooth?


Tipp zum Akku-Betrieb:
Nimm das Radio deiner Wahl (Ich habe ein SilverCrest SIRD14 A2) und nutze eine USB Powerbank, dazu ein kurzes Adapterkabel USB-Stecker--> Holstecker und fertig ist der Akkubetrieb.

Solange das Radio mindestens 5V verlangt ist es meist kein Problem; mein Silvercrest ist auf 12V ausgelegt und funktioniert auch gut mit 5V (OK, etwas geringere Maximallautstärke).

Viel Spaß

von megamax - am 25.11.2015 21:48
Sangean macht es mal wieder spannend. Der Verkaufsstart für das TunPad wird immer weiter nach hinten verschoben. Das Gerät sollte eigentlich schon vor über einem Monat im Handel sein. :rolleyes: Mich würde das Teil ja echt mal interessieren. Das soll ja endlich mal ein DAB+ Radio sein das klingt wie die aktuellen Bluetooth Lautsprecher. Also hochwertige Chassis, 2 passiv Membranen, Verstärker-IC mit eingebautem DSP und so weiter...

von Spacelab - am 07.12.2015 09:50
Zitat
Nordlicht2
Warum ist man immer so geizig und spendiert Radios die in einigen Gegenden weit ueber 50 Programme empfangen nur 8 Speicherplaetze.:D


Weil DAB-Radios eigentlich immer eine alphabetisch sortierte Gesamtliste mit allen empfangbaren Programmen anlegen, Speicherplätze braucht es deshalb eigentlich gar nicht.
Die in der Regel 3-10 Stationstasten der gängigen DAB-Radios sind nur Favoritenspeicher, damit man schneller auf sein(e) Lieblingsprogramm(e) zurück schalten kann.

Aber daran sieht man wie sich das Bedienkonzept der UKW-Tuner, welches sich seit den 70'er Jahren nicht mehr verändert hat, in den Köpfen festgefressen hat :D Immer schön jedes Programm von Hand auf eine Stationstaste programmieren....

von Loger - am 17.01.2016 17:23
Zitat
Habakukk
Scroll doch mal jedes mal in einer Liste mit 100 Einträgen. Da bist du froh, wenn du mehr als eine Handvoll Stationstasten belegen kannst. Und 100 Einträge sind hier im Süden tlw. Realität.


Ja, viel fehlt hier auch nicht mehr um auf 100 Einträge zu kommen. Bei meinem Sony XDR-S60DBP ist das aber überhaupt kein Problem, mit dem großen Drehrad und dem schnellen GUI scrollt man sehr schnell durch 100 Einträge oder mehr, das geht ratzfatz. Bei dem mehrzeiligen Display sieht man auch immer mehrere Einträge gleichzeitig so daß man sich leicht in einer umfangreichen Programmliste zurecht findet.
Daß es aber auch anders geht zeigt der Yamaha T-D500. Mann ist das Teil träge... Beim blättern durch die Programmliste macht er nach jedem Eintrag gefühlt mindestens eine halbe Sekunde Denkpause. Aber zum Glück kann man bei dem Gerät eine eigene Favoritenliste anlegen, da geht dann das Durchblättern halbwegs erträglich.
Bei den einfachen Radios mit einzeiligem Display und zwei Drucktasten zum blättern ist das aber dann kein Spaß mehr, da gebe ich dir recht.

von Loger - am 18.01.2016 16:39
Das Scrollen, welches meistens nur langsam geht ist das eine, das ich aber zur Programmauswahl immer auf ein winziges Display schauen soll nervt. Ich will einfach blind eine Taste druecken. Bei UKW reichen 5 Programmeplaetze aus, mehr Auswahl gibt es eh kaum. Bei DAB+ aber nutze ich schon jetzt an die 10 Programme regelmaessig. Auf der anderen Seite trainiert es aber das Gedaechtnis, wenn man nach dem System Pure FM eins nach unten = Paradiso, 80s80s eins nach unten = SSL usw. abspeichert und sich das so merkt.

von Nordlicht2 - am 18.01.2016 18:08
Yamaha T-D500...ja den hatte ich mir auch mal gekauft, wegen der 2 Antenenanschlüsse FM/DAB+.
Soweit sogut...aber der kann ja erst ab 9A, dies sagte mir der Verkäufer nicht und ich hatte mich nicht wirklich schlau gemacht... Als ich es zurückbrachte, wurde ich da sogar noch angepupt: 7A brauchen sie nicht, sie brauchen nur alles über 9. Da ich aber 7A empfangen kann in ME, musste halt ein Onkyo her, leider nur ein Antennenanschluss aber erstmal ok. Leider eine Montagsprod. da er sich oft beim scrollen "aufhängt".
PS: Ich habe mir 23 Programme gespeichert, da das scrollen bei ihm ohne Drehknopf keinen Spaß macht.

von Thionville - am 19.01.2016 10:26
Das ist auch bei vielen tragbaren Gräten der Fall. Meistens haben diese nämlich nur Drucktasten um die Programme durchzublättern. Und wenn man da 100 Programme empfängt drückt man sich nen Ast. :rolleyes: Aber auch ein Scrollrad ist nicht immer das Gelbe vom Ei. Manche DAB+ Module haben einen so leistungsschwachen Prozessor verbaut das man nur im extremen Schneckentempo drehen kann. Dreht man schneller bleibt die Programmliste einfach stehen oder hüpft hin und her... Da hab ich schon alles erlebt. Speichertasten sind da schon sehr hilfreich. Und wenn man sich nur verschiedene Einsprungspunkte abspeichert.

von Spacelab - am 19.01.2016 10:34
Zitat
Nordlicht2
Es koennen doch alle DAB+ Radios ab 5A, nur manche UK Versionen nicht im Autosuchlauf. Da muss man dann den Kanal notfalls manuell einstellen.


Ich hatte mal einen alten Sangean DPR-99 noch mit Venice 5-Modul, der unterschied zwischen "Autoscan" (Kanal 9A-12D) und "Fullscan" (Kanal 5A-13F). Bei der Erstinbetriebnahme machte er nur einen Autoscan, was dazu führte daß die Programme vom 5C fehlen.
Eine schöne Stolperfalle für Menschen welche sich das erste Mal ein DAB-Radio kaufen und soetwas nicht wissen.

von Loger - am 21.01.2016 09:38
Die GfK hat eine Newsmeldung mit neuen Verkaufszahlen für DAB+ Radiogeräte veröffentlicht.
Sie hatten im Dezember einen Anteil von 30%. Umsatzplus von 49%.

Zitat

Positive Entwicklungen im deutschen Radiogerätemarkt dank Digitalradio und Bluetooth
01.02.2016


Nachdem der deutsche Radiogerätemarkt 2014 recht stabil war, schloss er das Jahr 2015 erfolgreich mit einem Absatzplus von 3,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ab – nach Wert lag das Wachstum sogar bei 9,2 Prozent. Höherpreisige Geräte entwickelten sich im Durchschnitt also etwas positiver, so dass der Durchschnittspreis 2015 auf 50 Euro anstieg.

Einen der wichtigsten Wachstumstreiber stellen dabei digitalradiofähige Geräte dar, welche ein Umsatzplus von 49 Prozent erreichen konnten. Die durchschnittliche Wachstumsrate liegt somit 2015 etwas höher als noch im Jahr 2014, der Markt konnte wieder an Schwung gewinnen. Auch das Gewicht von Digitalradio innerhalb des Radiogerätemarktes nimmt weiter zu und lag im Dezember 2015 bei knapp über 30 Prozent nach Wert.

Darüber hinaus spielt die kabellose Übertragung von Musik via Smartphone oder Laptop wie in vielen weiteren Audiomärkten auch bei den Radiogeräten eine immer größere Rolle: Bluetoothfähige Radiogeräte steigerten ihre Umsätze 2015 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als ein Drittel. Nichtsdestotrotz konnte auch der Umsatz von Radiogeräten ohne Bluetooth 2015 leicht ansteigen.


von Manfred Z - am 04.02.2016 10:37
Alle DAB+ Empfänger die ich greifen konnte mal im Videotest. Es gibt noch ein Grundig und das Lidl Silvercrest die leider auf der Liste der sehr guten Geräte fehlen.

https://youtu.be/7-bNmjvnihk
verglichen werden Kanal 5C und 11C:
Sangean WFR-29C
Roberts Solar DAB2
Schlagerparadiesradio Internet (Dual 5.1 IR/TechniSat 210 IR)
Schlagerparadiesradio (Dual 5.1/TechniSat 210)
Sangean DPR-36
Dual DAB50
Albrecht DR333
Sony ZS-RS70BTB
Microspot RA-318
Pure Move 400D
[attachment 7030 OfficeLens_20160226_1007202.jpg]

von pomnitz26 - am 27.02.2016 07:19
Zitat
hg
Keine Info zur DX-Tauglichkeit im Test - enttäuschend. :joke::joke::joke:

Sollte ich gemeint sein, wieviele Stunden hätte das Video werden sollen?

Hier nochmal ein für alle funktionierender Link:
http://www.10youtube.com/watch?v=7-bNmjvnihk&feature=youtu.be>;

verglichen werden Kanal 5C und 11C:
Sangean WFR-29C
Roberts Solar DAB2
Schlagerparadiesradio Internet (Dual 5.1 IR/TechniSat 210 IR)
Schlagerparadiesradio (Dual 5.1/TechniSat 210)
Sangean DPR-36
Dual DAB50
Albrecht DR333
Sony ZS-RS70BTB
Microspot RA-318
Pure Move 400D

davon DX tauglich sind leider nur:
Schlagerparadiesradio (Dual 5.1/TechniSat 210)
Dual DAB50
Sony ZS-RS70BTB
Microspot RA-318
Pure Move 400D

wenn wir jetz noch nach UKW und DX fragen:

Schlagerparadiesradio (Dual 5.1/TechniSat 210)
Sony ZS-RS70BTB
Microspot RA-318
Pure Move 400D

von pomnitz26 - am 28.02.2016 18:42

Re: SONY XDR-P1DBP

Zitat

Das Sony hat manuelle Suche und Stationstasten.
Das Pure hat Empfangsbalken und Aux In.

Welches klingt denn über den eingebauten Lautsprecher besser?

Die Sony Geräte sind eh ziemlich gut. Das Kofferradio das man ja auch in dem Video von pomnitz26 gesehen hat ist ein Kracher. Ich hab damit mal bei einer Freundin herumgespielt und das Gerät ist der Hammer. Von der Empfangsleistung her und vom Klang sowieso. Da pfeffert man jedes Dual Kofferdingens in die nächste Ecke.

EDIT: Aus zwei Postings eines gemacht. Die Mobile Internetverbindung hatte herumgezickt...

von Spacelab - am 29.02.2016 09:37

Re: SONY XDR-P1DBP

Zitat
udo17
Ich glaube, das SONY XDR-P1DBP gibt es schon eine Weile, aber nun habe ich es mir auch gekauft. Hier habe ich dazu mal ein kleines Video gemacht. Leider musste ich Teile der Tonspur wegen "Urheberrechtsverletzungen" wieder entfernen.

https://www.youtube.com/watch?v=r4a3XECWteI



Das Sony hat manuelle Suche und Stationstasten.
Das Pure hat Empfangsbalken und Aux In.

Zwei Vorteile die dem jeweils anderen Gerät fehlen.

Hier mal die UKW Trennschärfe des Pure Move 400D. Weit über dem Durchschnitt ist der Akku mit 60 Stunden Laufzeit.
https://m.youtube.com/watch?v=4hC8mfpvY4M&feature=em-upload_owner

von pomnitz26 - am 02.03.2016 07:25

Re: SONY XDR-P1DBP

Ich war vergangene Woche mal wieder im Frankenwald auf Verwandtenbesuch in Schwarzenbach am Wald.
Und im Gegensatz zu 2013, als ich den Dual DAB4 dabei hatte, gehörten nun der Tecsun PL-380 und der Sony XDR-P1DBP zum Reisegepäck. Den Sony hatte ich immer griffbereit in der Jackentasche.

UKW habe ich nur am Rande kurz gecheckt und auch DAB war bei weitem nicht mehr so interessant wie damals: http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,203080,1180085,page=1#msg-1180085

Bei DAB fiel nun auf, dass 6 Bouquets (4 vom Ochsenkopf, und dann die aus Thüringen und Sachsen) guten Indoorempfang auch im Hotel in Tallage lieferten, im Gegensatz zu damals, als man alles außer DAB Bayern und BR noch mit Mühe suchen musste.
Hab mich beim Einschlafen daher auch mal mit R.SA berieseln lassen.
Eine Gelegenheit, um auf den Döbraberg zu kommen ergab sich diesmal leider nicht.
Nur in Schwarzenbach auf dem Rewe-Parkplatz ließ sich zusätzlich noch der 6B aus Sachsen-Anhalt einlesen, 11C/12C leider nicht.

Der Sony hat nun insgesamt 122 Programme im Speicher (alle, die sich unterwegs mit manueller Suche einlesen ließen) und machte im Gegensatz zum DAB4 keinerlei Anstalten, nicht mehr empfangbare Kanäle aus der Liste zu löschen.

Allerdings scheint er nicht freiwillig auf Alternativkanäle zu wechseln. Die länderübergreifenden Programme des MDR stehen nur einmal in der Liste und es wird wohl der zuletzt empfangene oder eingelesene Kanal genommen. Dann muss man erst ein MDR Landesprogramm auswählen, um den Empfänger auf ein anderes Bouquet zu zwingen. Der DAB4 schien da etwas flexibler zu sein.

Ansonsten war ich mehr mit dem Mobilfunk am kämpfen. EGPRS taugt in der Pampa echt kaum noch für mobilen Internetempfang, selbst für die Regenradar-App. Und ausgerechnet wenn man mal in einem Gebiet mit UMTS und LTE ist, kackt das Netz ab.

Da freut man sich über stabilen vielfältigen DAB-Empfang und die schnellen Verkehrsinfos auf BR-Verkehr. :-)

von Saarländer (aus Elm) - am 01.06.2016 10:34

Re: SONY XDR-P1DBP

Ich möchte heute nochmal das kleine Sony XDR-P1DBP mit dem Pure Move 400D und dem Sangean DPR-36 vergleichen.

Von der Größe her ist das Sangean das kleinste, das Sony etwas größer und das Pure liegt bei der Größe einer Brieftasche.

Alle haben einen eingebauten Akku, einen Schieber zur Tastensperre und einen Micro USB Ladeanschluss. Das Sangean hat noch die Möglichkeit zur Aufnahme bzw. einen SD Schacht. Empfangstechnisch bleibt das Sangean weit abgeschlagen zurück. DAB AF beherrscht das Pure und das Sony. Das Sony hat sogar binnen 2 Sekunden vom 11C auf den 12C gewechselt. Pure Move 400D und Sony XDR-P1DBP sind an ihrer Teleskopantenne sehr gut. Die etwas längere Teleskopantenne des Sony kann man im DAB Betrieb etwas einfahren, bringt dann mehr DAB Signal. Im UKW Empfang bietet das Move 400D die beste Trennschärfe, gerade auf Bergen oder bei Tropo sehr wichtig. Das Pure stellt bei Kopfhörern voll auf diese als Empfänger um und bringt bei Kopfhörern auch die besten Leistungen. Das Sony ist eine Mischung aus Teleskopantenne und Kopfhörerantenne, funktioniert noch recht gut. Das Sangean kann nur mit Teleskopantenne empfangen. Vom Klang her ist das Sony erstaunlich gut und dürfte so manchen Plastikbomber der 30-50€ Preisklasse in den Schatten stellen. An den Kopfhörern klingt das Sony für mich etwas weicher. Am lautesten ist Pure. Das Display ist beim Sony nicht auf Dauerbeleuchtung einstellbar. Dem Pure fehlt manueller Suchlauf, dafür hat es Aux In. Das Sangean wäre ideal wäre der Empfang nicht so schlecht.

Platz 1 ist das bekommt das Pure Move 400D. Der Akku ist Dauerläufer, der Empfang auch mit irgendwelchen Kopfhörern top, das Display hat ohne Menüabfrage im UKW und DAB Betrieb Feldstärkeanzeige. Display kann dauerhaft leuchten. Es ist das Größte Gerät und nirgends mehr zu bekommen.

Platz 2 bekommt das Sony XDR-P1DBP. Besonders gefällt hier die kompakte Bauweise und der gute Empfang. Der Klang ist für die Größe herausragend.

Platz 3 das kleine Sangean DPR-36
Hier scheitert es am schlechten Empfang. Auch eine andere Antenne reist da nichts raus.

Pure Move 400D
[attachment 8460 27.11.201613-02OfficeLens.jpg]
Sony XDR-P1DBP
[attachment 8461 27.11.201613-04OfficeLens.jpg]

von pomnitz26 - am 27.11.2016 11:58
Zitat
Loger
Das Sangean erinnert mich von den Funktionen (z.B. Aufnahme auf SD-Karte) und der Bedienung her sehr an das DPR-17.
In diesem Gerät ist ein ziemlich schrottiges DAB-Modul von Gyrosignal verbaut. Das merkt man leider nicht nur an der Empfangsleistung sondern auch an dem fehlerhaften Audio-Decoder.

Ach ja, das Rattern beim Sangean hatte ich völlig vergessen. Die anderen beiden haben das Problem nicht. Eigentlich ist das noch am nervigsten, mit Kopfhörern ist das nämlich so nicht zu ertragen.

von pomnitz26 - am 27.11.2016 18:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.