Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, Nordlicht2, Felix II, DX-Fritz

DAB Modul abschirmen

Startbeitrag von Spacelab am 24.07.2015 14:24

Ich habe hier gerade ein "Ditalio BLU1" auf dem Tisch und das Gerät gefällt mir wirklich gut. Umso ärgerlicher ist es dass das Antennenkabel konstruktionsbedingt direkt über das ungeschirmte Venice Modul führt. Das Ergebnis ist Grotten schlechter Empfang. :rolleyes: Man hat zwar keinen Klingeldraht als Antennenleitung benutzt sondern ein richtiges Koaxkabel und die Schirmung ist am einen Streifen Kupferfolie gelötet der an die Geräterückwand geklebt ist. Aber wenn das Kabel direkt auf der Platine mit dem Prozessor aufliegt bringt das wohl nicht viel. Deshalb frag ich mich wie ich das ganze abschirmen kann. Das Koaxkabel mit Alufolie umwickeln? Aus Papier und Alufolie selbst ein Schutzblech bauen und auf das Venice Modul kleben? Ich hab keine Ahnung.

Antworten:

Ich denke nicht, dass es darin liegt. Meine Erfahrung mit Bluetooth oder andere Funkdienste aussenden DAB+ Radios ist, die Antenne muss sich weit entfernt vom Geraet befinden, damit selbiges nicht mehr den DAB+ Empfang stoert. Ich wuerde also eher eine Antennenbuchse anbauen.
Stell mal ein anderes DAB+ Radio direkt davor und schau ob dass dann auch schlechten Empfang hat.
Ansonsten ein laengeres Kabel nehmen, das dann nicht mehr so dicht am Modul vorbeigefuehrt werden muss.

von Nordlicht2 - am 24.07.2015 15:13
Ne das PEAQ Radio das ja auch Bluetooth hat empfängt um Welten besser. Außerdem wird das Bluetoothmodul sofort abgeschaltet wenn man zu UKW oder DAB wechselt.

Ein längeres Kabel anlöten bringt nichts da ich dann trotzdem direkt übers Modul muss um an die Antenne zu kommen. Die Lautsprecher in dem Radio haben ein eigenes Gehäuse und die ganze Elektronik sitzt deshalb dicht auf dicht gedrängt.

von Spacelab - am 24.07.2015 15:23
Und das Steckernetzteil hast du schon als Ursache ausgeschlossen?
Was du auch probieren kannst, ist kleine Ferritkerne um das Kabel zu klipsen oder besser gleich 2, je einen an jedem Ende des Kabels. Einige Internet DAB+ Radios haben die schon ab Werk drum.

von Nordlicht2 - am 24.07.2015 16:56
Ja ich hatte es mit Batterien laufen um an meinem DX Platz zu scannen.

Die ganze Kiste ist recht kompliziert geschaltet. Ich schau mir das gerade mal an. Ditalio hat hier nicht einfach eines der Bluetooth / DAB / UKW Kombimodul von FS genommen sondern ein normales Venice Modul und ein Bluetooth Modul von CSR noch zusätzlich. Über dieses läuft auch die D/A Wandlung (wesentlich besserer Wandler!) und die digitale Lautstärkereglung. Der Bluetooth Teil läuft aber nur wenn man auch Bluetooth am Gerät auswählt. Bei UKW oder DAB geht das Funkmodul aus und nur die NF Verarbeitung läuft noch weiter. Ich hätte ja gedacht das man sich das Leben einfacher macht und eines der Kombimodule von FS nimmt. Die gibt es ja in verschiedenen Ausführungen und das wäre doch auch sicherlich günstiger gewesen. Sogar der Verstärker ist ein komplett eigenständiges Fix und Fertig Modul von Texas Instruments. Diesen habe ich übrigens als Störquelle auch schon ausgeschlossen. Das ganze Modul ist voll mit Blech verkleidet das auch gleichzeitig als Kühlblech für den Verstärker-IC verwendet wird. Steckt man den Kopfhörer ein verändert sich an der Empfangsqualität gar nichts.

Ich hab mir übrigens mal den Spaß gemacht und habe das Teil hier an die Lastwiderstände gehängt und komme auf exakt 2x 5 Watt RMS Leistung. :eek: Hier ist dann der Digitalverstärker per Software begrenzt um Clipping zu vermeiden und der Lautstärkeregler lässt sich dann auch nicht mehr weiter regeln und das Display zeigt Maximum an. Wenn man bedenkt dass das Sangean WFR29C 2x 1 Watt RMS und das PEAQ PDR150BT oder der August Kasten 2x 3 Watt RMS haben könnt ihr euch vorstellen das man mit dem Ditalio problemlos eine Gartenparty beschallen kann. :D

von Spacelab - am 24.07.2015 18:29
Was man da für Scherze machen muss... Ich hab den Empfang jetzt deutlich verbessert. Ich hab das Koaxkabel vom DAB Modul weggebogen und am Gehäuse mit ein paar Tropfen Kleber festgeklebt. Vom Empfang her gar kein Vergleich zu vorher. :spos:

Auf UKW habe ich allerdings auf leeren Frequenzen ein Störgeräusch Marke "uiuiuiuiui" wie damals als manche AM Frequenzen gejammt wurden. DAB scheint davon aber zum Glück unbeeindruckt zu sein.

von Spacelab - am 24.07.2015 20:49
Gratuliere zu diesem durchschlagenden Erfolg! :spos:

Lassen sich so vielleicht die unterschiedlichen Empfangseigenschaften bei manchen Geräten erklären, dass das Antennenkabel zufällig mehr oder weniger weit vom DAB-Modul entfernt ist?

von DX-Fritz - am 24.07.2015 21:35
Jein. Nicht unbedingt. Da gibt es ja so viele Störquellen. Beim Sangean WFR29C ist es zum Beispiel der nicht abgeschirmte Lautsprecherverstärker der stört. Steckt man den Kopfhörer ein und der Verstärker wird abgeschaltet geht die Empfangsqualität sprunghaft nach oben. Bei anderen Radios wird kein richtiges Koaxkabel genutzt sondern ein stück einfaches Kabel das von der Antenne bis zum DAB Modul führt. Also Fehlerquellen gibt es genügend.

von Spacelab - am 25.07.2015 06:25
Stell doch mal paar Fotos rein, da kann man den Thread besser nachvollziehen und sich gleichzeitig ein Bild vom Radio machen (anschauen).

von Felix II - am 25.07.2015 06:28
Mal schauen. In den nächsten tagen vielleicht. Ich hab den Kasten erst mit Müh und Not wieder zusammen bekommen. Alleine schon das Ding mit dem nicht wirklich gut klebenden Schaumstoffband dass das Lautsprechergehäuse abdichtet hat mich reichlich nerven gekostet.

von Spacelab - am 25.07.2015 06:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.