Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
115
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
FrankSch, Spacelab, pomnitz26, PowerpIay, stefsch, BadestadtFM, radneuerfinder, jug, PowerAM, zerobase now, ... und 23 weitere

DAB+ Nachrüstlösung fürs Auto oder, da wirst du blöde im Kopf

Startbeitrag von FrankSch am 04.09.2015 20:32

Seit einiger Zeit denke ich über eine DAB-Nachrüstlösung fürs Auto nach. Die ich oft in den schlecht versorgten Grenzregionen des Saarlandes unterwegs bin ist die Anforderung relativ klar. Es muss was mit Aktivantenne sein. Da ich aber nichts fest verbauen will bleibt nur die aktive Glasklebeaussenantenne ABB 4573.01.

Als erstes Gerät für diese Antenne dachte in an das Albrecht DR56. Funktioniert aber nicht, denn das liefert nur 5V an die Aktivantenne, die ABB will aber 12V.

Nächster Ansatz war das Dension DAB+P. Das könnte die 12V für die ABB-Aktivantenne liefern, funktioniert aber auch nicht, weil die Spannung an einem separaten Anschluss anliegt. Die ABB hat aber nur einen F-Stecker. Das heisst, die Spannung ist da, ich krieg sie aber nicht an die Antenne.

Also vielleicht die Taktik ändern, und doch eine passive Antenne, vielleicht die 4403.80 Magnethaftantenne nehmen, und dann einen den ABB Rundfunk-Verstärker 4721.01 in die Antennenleitung einschleifen? Aber auch das geht nicht so einfach, da die hier geforderten Stecker ganz anders aussehen wie die an der Antenne. ARRRGGHH!!!!!

Egal wie man es dreht und wendet, irgendwo passt immer irgendwas nicht zusammen. Mit Verlaub. So langsam habe ich keinen Bock mehr.

Die 50 interessantesten Antworten:

Also zuerst mal streich die Glasklebeantenne. So etwas ist nur was für gut versorgte Gebiete. Ich würde es erstmal mit einer guten Magnetfußantenne probieren. Einen entsprechenden Thread haben wir hier ja bereits. Ein Verstärker muss, vor allem im fahrenden Auto, nicht unbedingt einen Vorteil bringen. Der reißt nämlich auch alle Störungen mit hoch. Man sagt nicht umsonst "Der beste Verstärker ist eine gute Antenne". Aber mal davon abgesehen hat der Verstärker von ABB doch ganz normale FAKRA Anschlüsse. Da gibt es doch fix und fertige Kabel auf SMB.

von Spacelab - am 05.09.2015 06:35
Ich kenne die 4573.01 und die hat keine Chance gegen eine gute Magnetfußantenne. Der Verstärker schafft es nicht annähernd die Verluste durch die dazwischenliegende Scheibe zu kompensieren. Was wohl in erster Linie daran liegt das du heute wohl kein Auto mehr finden wirst das nicht eine in irgendeine weise beschichtete Scheibe hat. Und das dämpft die Übertragung extrem. Solche Antennen waren damals zu UKW und später zu Handyzeiten schon eine Mischung aus Spielzeug und Notbehelf.

von Spacelab - am 05.09.2015 07:00
Zitat
Spacelab
Was wohl in erster Linie daran liegt das du heute wohl kein Auto mehr finden wirst das nicht eine in irgendeine weise beschichtete Scheibe hat. Und das dämpft die Übertragung extrem. Solche Antennen waren damals zu UKW und später zu Handyzeiten schon eine Mischung aus Spielzeug und Notbehelf.


Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Hinzu kommt daß solche Antennen durch die kapazitive Kopplung auch ziemlich schmalbandig sind, was bei so einem breiten Frequenzbereich wie dem Band III sicher auch nicht optimal ist. Damit geht dann wohl entweder 5C optimal oder 12D - aber niemals beides.

von Loger - am 05.09.2015 10:19
Zitat
Spacelab
Ich kenne die 4573.01 und die hat keine Chance gegen eine gute Magnetfußantenne. Der Verstärker schafft es nicht annähernd die Verluste durch die dazwischenliegende Scheibe zu kompensieren


Das irritiert mich jetzt doch sehr, denn die Antenne ist mit einem Gewinn von 17 dbi angegeben, und ich ging davon aus, dass diese 17db mehr effektiv am Stecker anliegen, und nicht nur am Verstärkerausgang.

von FrankSch - am 05.09.2015 11:32
Auf welchem Kanal gemessen? Wie Loger schon schrieb sind solche Antennen mit induktiver Kopplung sehr schmalbandig. Was sich bei DAB+ mit den Anforderungen beißt. Entweder geht Kanal 5 gut, oder Kanal 12.

Aber selbst wenn diese 17dB irgendwo anliegen würden (normalerweise wird immer an der Antenne gemessen und nicht was am Stecker anliegt) dann ist das ein absoluter Idealwert ohne beschichtete Scheibe dazwischen. Wenn du aber keinen Oldtimer aus den 60er oder 70er Jahren fährst, dann kannst du wegen des Thermoisolierglases gleich mal noch einen fetten Batzen Gewinn abziehen.

von Spacelab - am 05.09.2015 11:45
Ich hatte Seinerzeit nur die Dachantenne gewechselt. Das Radio zunächst nicht. DAB wurde per Aux zugeführt.
Die Ehemalige AM/ FM Antenne wurde durch eine Aktive Kombiantenne ersetzt. Mit Dieser waren dann 2 separate
Ableitungen ( Empfangszweige ) verfügbar ( 1x AM/FM und 1x DAB ).
Das AM/FM Signal wurde zum Vorhandenen Autoradio geleitet.

Der nun Zusätzlich vorhandene DAB Empfangszweig wurde mit einer DAB Vorschaltbox verbunden.
Der LIne Out dieser Box wurde mit dem Aux ( Eingang ) des Autoradios verbunden. Spielte Jahrelang Einwandfrei.
Villeicht wäre das eine Option ?

von RADIO354 - am 05.09.2015 12:38
Zitat
Spacelab
Zitat
FrankSch
und verbrate den zusätzlichen Antennengewinn dann in einer zusätzlich notwendigen Antennenweiche?

Deshalb hat eine Kombiantenne auch gleich 2 Antennenausgänge. Alles andere wäre ja in der Tat Schwachsinn.


Richtig, die Hirschmann hat einen Kabel für DAB und ein Kabel für FM/AM.

Zur Sache Radiotausch, es gibt für beinahe jedes moderne Radio auch entsprechende Adapter für Lenkradfernbedienung und das ganze andere Zeug.

von electroSMOG - am 05.09.2015 18:31
Zitat
electroSMOG
Es geht meiner Meinug nach (und ich kann es nur wiederholen) nichts über eine fest verbaute Hirschmann Hit Auta 16V DAB. Lass die originale Antenne beim Fachmann demontieren und durch die Hirschmann ersetzen.


OK, spinnen wir den Gedanken mal weiter. Präzisiere "Fachmann". Beliebige Autowerkstatt, oder doch eher eine die sich auf Autoradio, Car-Hifi, etc. spezialisiert hat?

von FrankSch - am 08.09.2015 20:17
Zitat
FrankSch
Zitat
electroSMOG
Es geht meiner Meinug nach (und ich kann es nur wiederholen) nichts über eine fest verbaute Hirschmann Hit Auta 16V DAB. Lass die originale Antenne beim Fachmann demontieren und durch die Hirschmann ersetzen.


OK, spinnen wir den Gedanken mal weiter. Präzisiere "Fachmann". Beliebige Autowerkstatt, oder doch eher eine die sich auf Autoradio, Car-Hifi, etc. spezialisiert hat?


Also ich habe es bei einem auf Car-Hifi spezialisierten Geschäft in Memmingen machen lassen.

von electroSMOG - am 09.09.2015 14:50
Na und? Dann lässt du das Orginal Kabel hält links liegen. Ein ordentlicher Händler verlangt keinen Cent mehr wenn er im gleichen Aufwasch noch das zweite Kabel mit dazu legt. Werf doch nicht immer gleich beim ersten krummen Nagel die Flinte ins Korn. Das ist ja bei dir echt keine riesen Sache. Bei Ford wäre es schon schlimmer weil dort der Verstärker gleich im Radio sitzt. Da kann man dann wirklich keine andere Antenne anschließen.

von Spacelab - am 11.09.2015 11:53
Zitat
Spacelab
Na und? Dann lässt du das Orginal Kabel hält links liegen. Ein ordentlicher Händler verlangt keinen Cent mehr wenn er im gleichen Aufwasch noch das zweite Kabel mit dazu legt.


Ich nahm bislang an, es reiche das Original-Kabel am Werksradio zu lassen, den Dachhimmel zu entfernen und eine zusätzliche Antennenableitung in die (beim Prius sehr grosse) Mittelkonsole zu legen, wo der DAB-Adapter dann drin verschwinden soll. Da sind nebenbei auch ein Stromanschluss und der AUX-Zugang zum Werksradio. Wenn er dagegen an die Radioverkabelung selber, also unter das Armaturenbrett muss, ändert das den Aufwand grundlegend.

von FrankSch - am 11.09.2015 12:03
Du hast einen Prius 3. Da sollte kein Verstärker mehr im Kabel sein. War bei mir zumindest nicht und in den Unterlagen, die ich von Toyota bekam, auch nicht verzeichnet. Im Prius 3 ist der Verstärker im Antennenfuß eingebaut. Dieser wird duch eine separate Leitung gespeist, obwohl auch phantomstromtauglich. Also schlage ich vor, wie ich es auch bei mir gemacht habe, die Originalantenne abzumontieren (lässt sich durch den hinteren Himmel erreichen), die Kabel einfach abzuklemmen, wenn die Stecker nicht passen und die passenden draufsetzen, je nachdem, welche Kombiantenne Du verwenden willst. Dann das alte Radiokabel an den UKW/MW Ausgang der neuen Antenne dran, den DAB Radioausgang an ein neues Antennekabel, dass Du zum DAB Gerät legen must. Geht sehr gut durch die rechte Seite entlang des Wischerwasserschlauchs, dann untrhalb der Türgummis (Innenseite) bis vor unter das Handschuhfach. Dort habe ich meinen EziDAB untergebracht, gespeist von der Bordsteckdose. Die neue Antenne kanns Du dann wahlweise über das separate Kabel oder via Phantomstrom über das DAB Radio speisen. Ich habe die Kombiflex einfach wieder an das vorhandene Speisekabel des Autoradios gehängt. Voila, eigentlich ganz einfach mit sehr guten Empfangsergebnissen. :)

Nachtrag: Das Aux-Kabel kann man dann, wie Du schon schreibst, einfach in den Stecker in der Mittelkonsole stecken.

von CBS - am 11.09.2015 12:12
Ich habe mir jetzt die Auta 16V DAB montiert.. Der UKW Empfang ist damit total bescheiden, sogar lokale Sender rauschen, wenn der Verstaerker KEINE 12 V bekommt, wird das Signal etwas besser!?? (Habe auch ein neues UKW-Kabel verlegt, also kein Problem mit Werksphantomspeisung oder so)

Bei DAB+ habe ich ca. die gleiche Empfangsqualitaet wie mit meiner alten Scheibenklebeantenne, wenn nicht sogar etwas schlechter.. Hier in Oberhausen hab ich unter Unterfuehrungen aussetzer beim Bundesmux, in Voerde, wo mit der Scheibenantenne noch alles okay war, gibt es jetzt andauernd Aussetzer. Der Verstaerker scheint zu klappen, denn wenn ich die 12V von der Antenne abklemme wird bei DAB der Empfang noch sehr viel schlechter..

Kann ich was falsch gemacht haben oder ist einfach die Antenne defekt?

von derpinni - am 15.10.2015 20:41
Zitat
UKW vs. DAB+
Aus dem Grund habe ich mir auch ne Magnethaftantenne gekauft, die ist nämlich Passiv und ich habe den ganzen Elektronik Wahnsinn nicht am Hut.

Anschließen, Funktioniert, Fertig.


Hätte ich auch schon… Das mit der Magnetantenne ist denkbar einfach. Antenne aufs Dach stellen, Antennenstecker in den DAB-Adapter, fertig. Andererseits bin ich mir mehr als unsicher ob eine passive Antenne für meinen Bedarf ausreicht. Daher wäre mir eine Aktivantenne lieber. Aber ich weiss genau, dass ich das mit dem Einbau nicht gebacken kriege. Daher hab ich das Thema erst mal ganz auf Eis gelegt.

von FrankSch - am 26.10.2015 20:51
So langam aber sicher verliere ich die Hoffnung, dass das noch was wird. Heute morgen war ich bei einer Firma in Neunkirchen/Saar, die auf digitalradio.de als Umrüstbetrieb angegeben ist. Was soll ich sagen… Völliger Schlag ins Wasser. Es gäbe da nur eine einzige Box, die hinter das Autoradio verbaut wird, die 300 Euro kostet, und deren Funktion sie mir nicht garantieren könne, da keine explizite Freigabe des Herstellers für mein Auto vorläge. Ansonsten bliebe nur der komplette Tausch des Autoradios. Nach DAB-tauglichen Dach-Aktivantennen wollte ich nach der offenkundigen Zurschaustellung von Ahnungslosigkeit erst gar nicht mehr fragen. Ich wollte nur noch dort raus.

Wen ich mich mit einer passiven Magnetfussantenne zufrieden geben würde wäre vermutlich alles kein Problem. Dann würde ich mir den Kram bei Amazon bestellen, das Albrecht DR56 in die Mittelkonsole stecken, die Magnetfussantenne auf Dach stellen, fertig. Da ich aber auf einer aktive Dachantenne bestehe, und nicht in der Lage bin diese nebst Verkabelung selber einzubauen, bin ich richtig richtig aufgeschmissen.

von FrankSch - am 23.08.2016 09:30
Zitat
FrankSch
So langam aber sicher verliere ich die Hoffnung, dass das noch was wird. Heute morgen war ich bei einer Firma in Neunkirchen/Saar, die auf digitalradio.de als Umrüstbetrieb angegeben ist. Was soll ich sagen… Völliger Schlag ins Wasser. Es gäbe da nur eine einzige Box, die hinter das Autoradio verbaut wird, die 300 Euro kostet, und deren Funktion sie mir nicht garantieren könne, da keine explizite Freigabe des Herstellers für mein Auto vorläge. Ansonsten bliebe nur der komplette Tausch des Autoradios. Nach DAB-tauglichen Dach-Aktivantennen wollte ich nach der offenkundigen Zurschaustellung von Ahnungslosigkeit erst gar nicht mehr fragen. Ich wollte nur noch dort raus.

Wen ich mich mit einer passiven Magnetfussantenne zufrieden geben würde wäre vermutlich alles kein Problem. Dann würde ich mir den Kram bei Amazon bestellen, das Albrecht DR56 in die Mittelkonsole stecken, die Magnetfussantenne auf Dach stellen, fertig. Da ich aber auf einer aktive Dachantenne bestehe, und nicht in der Lage bin diese nebst Verkabelung selber einzubauen, bin ich richtig richtig aufgeschmissen.


Ich stand voriges Jahr vor der gleichen Problematik wie Sie.

Es sollte auf jeden Fall dieses Autoradio sein:

https://www.amazon.de/gp/product/B00ICIR3MA/ref=oh_aui_detailpage_o03_s00?ie=UTF8&psc=1

Und dazu eine vernünftige Antennenlösung. Als erster Test Magnetantenne vom Hama. Toller Empfang, nur ganz wenige Aussetzer, meistens in dicht bebauten Häuserschluchten, dafür nervte mich das Kabel, dass durch den Türgummi verlegt war.

Nächster Versuch: Scheibenklebeantenne. Hier versagte letztendlich jede, obwohl ich in einem sehr gut versorgten Gebiet wohne (Nürnberg - Erlangen) Ob Marke oder Billigartikel, bei allen drei getesteten übelster Empfang.

Letzte und einzig akzeptable Lösung: Passive Dachantenne von "Antennentechnik Bad Blankenburg", incl. diversen Adaptern und Verstärker. Das bei einem VW Polo Werkseitig verbaute Antennenkabel konnte mit verwendet werden. Kein Kabelsalat, und der Einbau ging innerhalb einer halben Stunde über die Bühne. Ein Car-Hifi-Händler aus der Region sagte mir, dass der Ausbau der aktiven Original VW-Antenne nicht nötig gewesen wäre, da es durch einen "Trick" auch anders gegangen wäre. Nur hätte mir dieser "Trick" fast 400 € gekostet, ohne Radio! Letztendlich habe ich mit Radio und Technik knappe 250 € bezahlt.

Bei Interesse kann ich Ihnen die Links aller Zubehörteile posten!

von radio_freak_nürnberg - am 26.08.2016 13:57
Zitat
radio_freak_nürnberg
Nächster Versuch: Scheibenklebeantenne. Hier versagte letztendlich jede, obwohl ich in einem sehr gut versorgten Gebiet wohne (Nürnberg - Erlangen) Ob Marke oder Billigartikel, bei allen drei getesteten übelster Empfang.
Bin von Haus aus auch kein Freund von "suspekten" Antennen, wie Fensterklebeantennen u.ä., da es für meinen Oltimer aber scheinbar keine Kotflügel-Teleskopantennen in "DAB-Ausführung" gibt, habe ich es ohne große Hoffnung mit der CX-DAB1 von Kenwood https://www.amazon.de/Kenwood-CX-DAB1-Scheibenklebeantenne-SMB-Anschluss-Phantomeinspeisung-Schwarz/dp/B00A867WUW/ref=pd_sim_107_2?ie=UTF8&psc=1&refRID=MQRNY9KC7HV8WTQYTG2S versucht und bin (sehr) positiv überrascht worden. Wenn man kein vollständiger HF-Legastheniker ist und sorgfältig arbeitet bekommt man für ca 25€ einen überdurchschnittlich guten Empfang.
Möglicherweise bekommt man mit einer Dach-/Außenantenne einen theoretisch minimal besseren DAB-Empfang, ob man den im praktischen (Fahr-)Betrieb nachweisen kann, ist fraglich, da haben die Eigenschaften des Radios ("Empfangsstärke", Audioausblendung bei Signalfehlern) einen größeren Einfluß.....

stefsch

von stefsch - am 29.08.2016 17:03
Bei dem Preis würde ich es auf einen Versuch ankommen lassen, wahrscheinlich läuft es auch mit etwas geringerer Spannung...
...oder du versuchst es mit der Alpine KAE-242DA DAB Scheibenantenne https://www.amazon.de/Alpine-KAE-242DA-DAB-Scheibenantenne/dp/B018Z9R3PM/ref=sr_1_4?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1472491733&sr=1-4&keywords=scheibenklebeantenne , die soll ab 5V "gehen", aber ich habe sie nicht getestet....:xcool:

stefsch

von stefsch - am 29.08.2016 17:35
Edit: wenn es wirklich nur ab 12V geht, bleibt noch ein Phantom-Speiseadapter für 12V oder du nimmst "meine" Antenne von einem anderen Anbieter, wo kein Spannungsbereich angegeben ist :cool: :
https://www.amazon.de/Glasklebeantenne-Buchse-Pioneer-Clarion-Kenwood/dp/B00R4S0C7M/ref=pd_sim_107_4?ie=UTF8&psc=1&refRID=57WMRP935Q9V2AH85ZHY oder
https://www.amazon.de/Pioneer-DAB-001-Digital-Broadcast-Kfz-Antenne/dp/B00AGMB5QK/ref=pd_cp_0_3?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=2PHA9FJHXN625A786Z6R

stefsch

von stefsch - am 29.08.2016 17:43
Alle vier genannten Klebeantennen dürften einen SMB (f) Stecker haben und damit auf "nahezu" alle gängigen 1DIN-DAB-Autoradio-Anschlüsse passen. Habe bisher noch keinen anderen Anschluss bei so einem Radio gesehen, als einen SMB (m)-Anschluss...welchen Anschluss das DR56 kann ich nicht rausfinden.....

stefsch

edit: Laut diesem Video https://www.youtube.com/watch?v=N301F9fA5nE ist die von mir empfohlene Antenne Bestandteil des DR56 "Gebindes". Jetzt verstehe ich dein Problem gar nicht mehr....:confused:

von stefsch - am 30.08.2016 16:26
Zitat
stefsch
Alle vier genannten Klebeantennen dürften einen SMB (f) Stecker haben und damit auf "nahezu" alle gängigen 1DIN-DAB-Autoradio-Anschlüsse passen. Habe bisher noch keinen anderen Anschluss bei so einem Radio gesehen, als einen SMB (m)-Anschluss...welchen Anschluss das DR56 kann ich nicht rausfinden.....


Bei fest montierten Dachantennen (egal ob passiv oder aktiv) findet man meist solche Bebilderungen.

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/81YwAnPecPL._SX425_.jpg

Ich weiss nicht wie der heisst wo der drauf passt, aber auf ein DR56 sicher nicht.

Zitat
stefsch
Jetzt verstehe ich dein Problem gar nicht mehr....:confused:


Fehlendes wissen um Normen von Buchsen und Steckern, und der Kabelsalat der festmonierten Antenne, der verlegt und angeschlossen werden muss, eventuell auch noch mit Strom, weil es eine Aktivantenne werden soll(te), was ich nicht kann.

von FrankSch - am 30.08.2016 16:39
Das Albrecht DR 56 hat einen normalen Anschluss wie jedes Autoradio. Da es nur von USB Spannung versorgt wird kommen auch nur 5V auf das Antennenkabel.

Bei mir hier liegt ein Albrecht mit massiven 37,5 cm Stahlmagnetfuss herum. Jede normale passive Antenne passt, egal ob Hama oder Blaupunkt. Nur die Antennenspeisung ist das Problem, eben keine 12V.

Für DX ist das Albrecht nach wie vor ungeschlagen. Dazu noch Grossignalfest wenn die Antenne passiv ist. Die aktive 37,5 cm Magnetfussantenne brachte im Vergleich zur passiven keine Verbesserung. Wahrscheinlich weil der Magnetfuss keine direkte Masse bekommt. Auch die Grossignalfestigkeit war dahin. Egal in welcher Kombination, das DR 56 mit passiver 37,5 Stahlantenne ist verglichen mit anderen aktiven und passiven Lösungen immer der Gewinner.
[attachment 7963 WP_20160830_18_46_11_Rich2_processed.jpg]

von pomnitz26 - am 30.08.2016 17:01
Zitat
pomnitz26
Das Albrecht DR 56 hat einen normalen Anschluss wie jedes Autoradio. Da es nur von USB Spannung versorgt wird kommen auch nur 5V auf das Antennenkabel.


Warum sieht dann der Stecker der 0815-Magnetfussantenne (von ABB oder Hama) bei Amazon völlig anders aus als die Stecker der fest montierbaren Antenne (auch ABB) die ich eben postete? Ansonsten. Warst du nicht der mit der gekürzten Amateurfunkantenne auf einem Magnetfuss der seines gleichen sucht? Ich glaube du bist mit der Ausstattung, die es so nirgends zu kaufen gibt, keine wirkliche Referenz. Mal abgesehen davon, dass bei solchen Antennen wieder ganz andere Steckernormen anzutreffen sind. Von passenden Adapterlösungen auf SMB mal ganz zu schweigen. Die dürfte es nicht geben, da die Nutzung einer Amateurfunkantenne als Rundfunkempfangsantenne schlicht und ergreifend nicht vorgesehen ist.

von FrankSch - am 30.08.2016 17:13
Eine fest montierte Dachantenne mit 20cm Stecker reicht bis zu keinem Radio. Das sind die Stecker Deines Bildes. Also muss eine Verlängerung her. Diese ist alles mir bekannten Radios SMB.

Ich bin nicht alleine mit der Antenne. Wenn es perfekt laufen soll dann so. Der Stecker ist nicht der originale, der war BNC. Ich habe von einer durchgerosteten kleinen Magnetantenne das noch intakte Kabel abgeschnitten.

Wenn die SMB Stecker von handelsüblichen Antennen tatsächlich anders sein sollten, wo sollen sie dann passen?

von pomnitz26 - am 30.08.2016 17:51
Zitat
stefsch
@FrankSch

im vom mir verlinkten Video wird so getan, als wäre eine Festerklebeantenne der Packung beigelegt. Diese Antenne sieht exakt nach meiner "9Volt-Antenne" aus. War diese Antenne bei dir nicht dabei?

stefsch


Wieso "war"? Nein, ich kaufe mir erst ein DR56 wenn ich eine brauchbare (und da bin ich anspruchsvoll) Antennenlösung in Aussicht habe.

von FrankSch - am 31.08.2016 16:14
Die (empfohlene) Antenne hat einen BNC-Stecker, das Radio einen SMB (m)-Anschluss. Ich frage mich gerade ob das eine Teil-Lösung meines Problems sein könnte.

https://www.amazon.de/BNC-Buchse-Bulkhead-SMB-Buchse-Straight-Connector/dp/B00K85HA5U/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1472671943&sr=8-1&keywords=adapter+bnc-f+auf+smb-f

Ohne Kabel dazwischen wäre es mir lieber gewesen, habe ich aber nicht gefunden.

von FrankSch - am 31.08.2016 19:54
Wenn Dir der Adapter 20cm neben dem Gerät nichts ausmacht wäre das richtig.

Ganz aktuell scheint diese Amtenne mit 4m Kabel und SMA Stecker verkauft zu werden:
http://www.ebay.de/itm/2-70-cm-Magnethaftantenne-mit-starkem-Magnetfus-SMA-/360384452725?hash=item53e8965875

Der dazu passsende Stecker SMA aufs Albrecht:
https://www.amazon.de/Koaxialkabel-Jumper-m%C3%A4nnlich-Buchse-Stecker/dp/B00K85GWVS/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1472701940&sr=8-2&keywords=adapter+sma+auf+smb-f

Verbleibende Arbeit wäre Plastik abziehen auf die etwa 37cm kürzen und den Plastiküberzug wieder drauf. Passt auch an jedes JVC und Kenwood.

von pomnitz26 - am 01.09.2016 03:58
Ich frage mich immer noch was dagegen spricht, die anscheinend beiligende Klebeantenne wenigstens auszuprobieren. Ich war auch erst sehr skeptisch bei eine "so unproffesionellen Antennenbauart", musste aber feststellen, dass sie der Splitterlösung überlegen ist und sicher "mit so mancher Außenantenne" locker mithalten kann. Auf jeden Fall kann ich damit auch weit außerhalb der Empfangsprognosen von Digitalradio.de noch störungsfrei die jeweilgen Muxe hören....was kann man mehr erwarten??

Anfang des Jahres war ich auch noch "DAB im Auto Neuling" und habe versucht "mir die Hose mit der Kneifzange anzuziehen". Hatte keine Ahnung von DAB-Antennensteckern und möglichen Antennenlösungen. Hinterher hat sich das Billigste und Einfachste als das Beste herausgestellt.....
http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?35326,1337056
...daher ich kann deine gedankliche Odyssee nur zu gut also nachvolziehen...:gruebel:

stefsch

von stefsch - am 01.09.2016 14:01
Zitat
BadestadtFM
Habe gerade heute mal den Inselsberg auf 8B mobil getestet. Laut Prognosekarte kein Empfang, in der Realität kein Aussetzer in schwierigstem Gelände.

Dann teste den 8B Thüringen mal im Taubertal um Bad Mergentheim südlich von Würzburg.
Wenn DAB mit UKW gleichziehen soll oder der UKW Empfang wenigstens soviel schlechter ist das der Doppeltuner da auch nicht mehr hinschaltet wäre der Stahlstab 37,5 cm meine Empfehlung. Aber selbst mit der aktuell gewählten Lösung wird man sehr glücklich sein. Auch mit der Scheibenantenne zeigen sich viele zufrieden.

von pomnitz26 - am 01.09.2016 18:02
Zitat
pomnitz26
Dann teste den 8B Thüringen mal im Taubertal um Bad Mergentheim südlich von Würzburg.
Wenn DAB mit UKW gleichziehen soll oder der UKW Empfang wenigstens soviel schlechter ist das der Doppeltuner da auch nicht mehr hinschaltet wäre der Stahlstab 37,5 cm meine Empfehlung. Aber selbst mit der aktuell gewählten Lösung wird man sehr glücklich sein. Auch mit der Scheibenantenne zeigen sich viele zufrieden.


Hast du den Stab eigentlich auch mal in der Original-Länge von 50cm getestet, bevor du ihn zurecht gestutzt hast?

von FrankSch - am 01.09.2016 18:08
Zitat
FrankSch
Zitat
pomnitz26
Dann teste den 8B Thüringen mal im Taubertal um Bad Mergentheim südlich von Würzburg.
Wenn DAB mit UKW gleichziehen soll oder der UKW Empfang wenigstens soviel schlechter ist das der Doppeltuner da auch nicht mehr hinschaltet wäre der Stahlstab 37,5 cm meine Empfehlung. Aber selbst mit der aktuell gewählten Lösung wird man sehr glücklich sein. Auch mit der Scheibenantenne zeigen sich viele zufrieden.


Hast du den Stab eigentlich auch mal in der Original-Länge von 50cm getestet, bevor du ihn zurecht gestutzt hast?

Natürlich. War nicht so gut. Erwartungsgemäß ging unser Kanal 12C gar nicht mehr. Der Chef von meinem Bruder hat eine zerbrochen weil der Magnet nicht abgegangen war. Die Zange hat den Innenleiter komplett freigelegt. Da ist auch nichts weiter an Anpassung oder so drinnnen.

von pomnitz26 - am 01.09.2016 18:13
Beachte mal die Innenseite meines Seitenschneiders, also nicht da wo man schneidet sondern dahinter. Hier stehen etwa 2mm zur Verfügung. Diese Seite nehmen und den Plastiknippel damit abziehen. Ab geht er schwerer als dran.
[attachment 7983 02.09.201611-35OfficeLens.jpg]

Den Stahlstab dann mehrmals von allen Seiten anschneiden bis er irgendwann bricht. So stabil wie er ist ist auch sein Empfang.

Ich habe das Gewinde von M5 auf M6 aufgeschnitten und den Stab von 60Grad auf meinen Auto auf senkrecht gebogen. Das hält sehr gut obwohl ich regelmäßig über 200 fahre. Auch der Magnetfuss hält, ist aber bei Bekannten im Einsatz.

von pomnitz26 - am 02.09.2016 09:48
Zitat
BadestadtFM
Alles was man braucht ist ein DR 56 und eine Hama, fertig. Das läuft bestens. Die beiliegende Klebeantenne kannst du in die Tonne treten. Im Vergleich zur Magnetfußantenne ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Hast du die Klebeantenne wirklich ausprobiert? Kann mir eine solche Serienstreuung (..in die Tonne treten...) nicht vorstellen? Handelt es sich bei der beigelegten Antenne um die bei vielen Autoradios (unter verschiedenen Bezeichnungen) beigelegte Klebeantenne?

Welche Hama-Antenne genau kannst du empfehlen? Wie führst du das Kabel nach innen? Knickt das nicht nach mehrmaligen Türöffnungen??

stefsch

von stefsch - am 02.09.2016 09:48
Zitat
stefsch
Welche Hama-Antenne genau kannst du empfehlen? Wie führst du das Kabel nach innen? Knickt das nicht nach mehrmaligen Türöffnungen??


Von Hama gbt es glaub ich nur eine Magnetfussantenne für DAB+

https://www.amazon.de/Hama-00107229-DAB-Magnetfu%C3%9Fantenne/dp/B007HZC0KE/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1472809996&sr=8-1&keywords=hama+dab%2B+antenne

Wenn da das gleiche Kabel dran ist wie bei meinem Neuerwerb (RG 174, 2,8mm dick) wird das von der Autotüre nicht so arg gequetscht. An Autotüren geht ja nicht direkt Metall auf Metall, sondern da sind noch Gummidichtungen dazwischen.

von FrankSch - am 02.09.2016 09:58
Heute kam das Radio und der BNC auf SMB-Adapter. Also alles mal provisorisch ins Auto gepackt, und zu einem ersten kleinen Test in den Ortskern (Illingen, Hauptstrasse) gefahren. Das ist schwieriges Terrain. Das liegt zwar nur knapp über 10km Luftlinie vom 10kW-Sender Schoksberg entfernt, aber ziemlich im Loch hinter der Göttelborner Höhe, die dort massiv abschattet. Indoor ist an der Stelle, ausser vielleicht direk unterm Dach, nichts zu machen. Die Radios bei Euronics Schneider empfangen auf DAB+ dort rein gar nichts, und meine Bastellösung mit dem Pure Mini One Series 2 versagte an der Stelle über eine Strecke von knapp einem km selbst an den fehlerschutzverbesserten DRadios. Was soll ich sagen? Beeindruckend. Selbst beim fehlerschutzreduzierte Schwarzwaldradio hatte ich dort eine Tonunterbrechung von vielleicht der Länge eines Wimpernschlages. Die übrigen privaten hätten dort wohl einfach so durch gespielt. Auch in der Illinger Strasse in Dirmingen, die in der Empfangsprognose als weisser Fleck dargestellt ist, hatte ich keine Probleme. Für einen ersten kleinen Test ist das sehr ermutigend :spos:

von FrankSch - am 03.09.2016 10:21
Zitat
FrankSch
und meine Bastellösung mit dem Pure Mini One Series 2 versagte an der Stelle über eine Strecke von knapp einem km selbst an den fehlerschutzverbesserten DRadios.


Eine meiner Erfahrungen*) aus meinen DAB+-im-Auto-Experimenten ist:

Die empfangende Einheit nicht über die Zigarettenanzündebuchse speisen, sondern dafür den Akku / die Batterien der Einheit verwenden. (Deshalb nehme ich bspw. kein Pure Highway mehr, sondern den Sangean DPR-34 plus [mit durch Blumenbindedraht verlängerter Teleskopatenne]; zwischen den Empfangsergebnissen liegen Welten).

*) Ich bin meist im nördlichen Niedersachsen unterwegs, wo man mit einigen Landesmux-Sendern sagenhafter Sendeleistung von sage und schreibe immerhin 1 kW gesegnet ist ;-)

von dab_4 - am 03.09.2016 10:39
Zitat
pomnitz26
So sieht es bei mir auf dem Golf 7 aus. Vielleicht nicht unbedingt schön aber :spos:

Stimmt:rolleyes:
Ich kann mir aber vorstellen das es beim wieder anschrauben, z.B. nach der Waschstraße etwas "fummelig" wird genau die richtige Position wieder zu finden damit der Stab gerade steht.
Und macht das gegenüber einem schrägen Stab wirklich so viel aus?

Gruß, flinki

von flinki - am 03.09.2016 12:26
Zitat
flinki
Und macht das gegenüber einem schrägen Stab wirklich so viel aus?

So wie ich fahre macht die Waschstraße keinen Sinn. Das muß von Hand erledigt werden. Regelmäßig über 180 läßt die Insekten festfressen. Die Gummiantenne bog sich nach einiger Zeit komplett horizontal. Der originale Winkel ist 60 Grad. Der Fuss ist von einem Polo aus dem Gebrauchtwarenhaus für 20€. Ich hatte ja schon über die 8V Antennenspeisung und das der ABB Fuss nicht in das VW Drachenviereck passt berichtet.

Ein wenig macht die vertikale Position schon aus, vor allem wenn man auf dem Berg steht und auf Senderjagt ist. Beim Fahren nicht unbedingt. Der Fuß ist aber echt stabil, nicht so wie das ABB Zeug. Was aber wirklich bemerkbar ist, der Empfang von Kanal 5 bis 8 verbessert sich. Wer den HR oder auch die Schweiz um Stuttgart hören möchte merkt das schnell.

Die Antenne ist noch keinem aufgefallen. Auf den Empfang sind aber viele neidisch. Das Radio ist nicht ganz so gut wie das Albrecht, in der Praxis aber kaum zu bemerken.

von pomnitz26 - am 03.09.2016 17:01
Diese ganze odysse hab ich auch gerade durch .Gut das ich als erfahrener radio Dx er und Amateurfunker selbst Hand anlegen konnte .Fangen wir mal von vorne an : Bis januar fuhr ich einen sandero dessen radio und die antenne ein absolutes Maximum an Empfangsleistung hatte (siehe zb bandscan in Nordhessen)Dann bekam ich zum runden Geburtstag einen Renault Twingo Gtr ,wahnsinns kiste macht riesig Spaß ! DAB+ wurde natürlich mitbestellt .Aber das radio ist das allerletzte .Ukw taub wie bolle ,rds lahm und unpräzise ( You tube: Empfangsstörungen twingo 3 )
Dab empfang das gleiche spiel , problemlose muxe aus München & Augsburg gar nicht möglich der rest immer wieder mit kurzen aussetzern . Händler & Renault haben die gleichen aussagen : Stand der Technik .
Umrüstung !? Ja klar aber wie wenn es absolut nichts an Zubehör oder adaptern für das Auto gibt !
Da ging es dann los
Punkt 1 Das radio raus , dafür muss die ganze Armaturenbrett verblendung raus
Punkt 2 die Radioblende musste auf din schacht norm gefeilt werden
Punkt 3 die gefühlten 100000 kabel am radio auftrennen und rausfinden welche Funktion welches kabel hat .
Punkt 4 Dem Steuergerät des Autos per Software ein Radio simulieren , da ja die motordaten wie Öldruck, Drehzahl , Wassertemperatur , Turbodruck etc alles übers Radio angezeigt wird.
Dann hab ich festgestellt das die Antenne für die katze ist ,somit musste die auch getauscht werden .Wieder das Problem :großes Panorama faltdach ,die Antenne ganz hinten auf einen 10 cm schmalen Streifen ,somit war eine hama 16 v mit 40 cm nicht möglich da die am Spoiler kratzt !
Lösung : die antenne mit einstellbarem gelenk von Antennentechnik Bad Blankenburg , die ist passiv !. Das alles zusammen mit dem aktiven splitter der gleichen Firma .
Das Endergebnis ist alle Mühe wert hab im Durchschnitt 70 dab sender die ich störungsfrei empfangen kann weitere 30 im Stand . Sollte ich bock auf ukw dx haben schraube ich einen 90 cm Edelstahl strahler vom jeep Wrangler drauf !

von PowerpIay - am 05.04.2017 05:26
:cheers: Dann zeige doch mal den Spezialisten von Renault was wirklich Stand der Technik ist. Ist ein Armutszeugnis des Herstellers. Aber nicht traurig sein, auch bei teuren Autos ist das teilweise so. Der Touareg, den ich noch für 2,5 Jahre nutzen darf ist auch DAB-unempfindlich. Aus irgendwelchen Gründen regelt der bei niedrigen DAB Signal langsam die Lautstärke runter bis Null oder auf den entsprechenden UKW Sender falls verfügbar. Am besten war die Nachrüstlösung an meinem früheren C8, Das alte Pure Highway mit Magnetfussantenne. Etwas tauber war die Werkslösung des Mitsubishi Outlander. Der Touareg ist noch mal unempfindlicher was unverständlich ist, weil in Golf & Co. es besser geht. UKW waren/sind dafür im C8 und Touareg spitzenempfindlich, UKW im Outlander war taub.

von hansol1 - am 05.04.2017 06:55
Da scheiden sich die geister ! Das radio selbst hat hardware von Phillips ,empfangstechnisch waren die nie besonders gut die legten mehr wert auf klang . die antenne selbst brachte kaum pegel ,weder auf ukw noch auf dab ,aber ich kann nicht sagen ob die antenne vom radio Phantom gespeist also aktiv ist .der fuß ist auf jeden Fall groß und sehr schwer .das conti gibt jeden falls keinen Strom ab ,in diversen Twingo foren behelfen sich welche mit 40 cm Strahlern auf den sockel und erheblicher verbesserung

von PowerpIay - am 05.04.2017 09:44
Das stimmt allerdings , habe zuvor einen sandero gefahren das werksradio war ein auf renault gelabeltes Blaupunkt Sevilla , Das Media Nav Evolution vom zweitwagen ,auch renault spielt klanglich sowie empfangstechnisch auch dab !perfekt ! .
Die bilder zeigen nochmal die Antenne und das Ergebnis vom scan ,satte 74 sender und das genau zwischen haus und garage.
[attachment 9049 tmp_26005-352017174438-1879965857.jpg]
[attachment 9050 tmp_26005-3520171752501359199134.jpg]
Vom Gedanken her ist R&go ja eine gute idee , aber sitzt ein LTE handy in der Halterung sind Störungen hörbar , der Ladestrom reicht knapp zum erhalten , zum laden schon nicht mehr.die Navigation kann google maps viel besser , und man muss schon ein top Smartphone haben umndie Features zu nutzen .

von PowerpIay - am 05.04.2017 15:57
Ukw hab ich noch nicht so ausgiebig mit befasst aber der erste Eindruck war schon nicht schlecht , erinnere mich noch ,das es auf der a7 im raum fulda ndr2 gespielt hat , bzw ndr 2 im raum schwalmstadt mit dynamischen rds ging , der übergang von dab auf ukw klappt fast unhörbar unw nen tick dumpfer , ach ja sehr bemerkenswert war die umschaltung von Radio 2day dab auf 2day ukw in neuburg/donau ca 100 km weg von München obwohl hier bayern 1 auf 88,9 die 89,0 komplett dichtmacht. Die Frequenz anzeige auf ukw teste ich nachher mal

von PowerpIay - am 09.04.2017 09:12
Zitat
beta007
Zitat
jug
Zitat
radneuerfinder
Aber was dann??


Clint CAD15 -das erste AB Autoradio mit DAB-AFC und Service Following.

https://clintdigital.com/products/cad15-car-dab-adaptor?variant=34982407430


Wird DAB+ auch über Bluetooth ans Autoradio weitergeleitet?
Dürfte ja besser klingen als über den FM TRANSMITTER

Ja, über Bluetooth, Cinch und UKW Transmitter.

von jug - am 11.04.2017 15:27
Wieso braucht man einen USB-Versorgungs-Ausgang fürs Handy? Schon aus EMV- und Spannungsabfalls-Sicht ausgesprochen zweifelhaft, Versorgungen baut man immer in Sternstruktur auf, nicht in Serienschaltungen. Natürlich kann men den Sternpunkt IN ein beteiligtes System reinverlegen, aber WIESO?

150 € wäre OK, wenn das Ding weniger buggy ist als das DR56 und mehr Features bietet. Automatischer Frequenzwechsel und Service-Following sind solche Features...

von DH0GHU - am 12.04.2017 14:42
Zitat
Japhi
Wo ich das Contiradio wieder sehe: Ist der Empfang für den Preis gut? Trennschärfe, Empfindlichkeit auf UKW? Kann es dauerhaft die Frequenz anzeigen? DAB-AF? Welche Displayanzeigen?


Zitat
PowerpIay
Ukw hab ich noch nicht so ausgiebig mit befasst aber der erste Eindruck war schon nicht schlecht , erinnere mich noch ,das es auf der a7 im raum fulda ndr2 gespielt hat , bzw ndr 2 im raum schwalmstadt mit dynamischen rds ging , der übergang von dab auf ukw klappt fast unhörbar unw nen tick dumpfer , ach ja sehr bemerkenswert war die umschaltung von Radio 2day dab auf 2day ukw in neuburg/donau ca 100 km weg von München obwohl hier bayern 1 auf 88,9 die 89,0 komplett dichtmacht. Die Frequenz anzeige auf ukw teste ich nachher mal


Ich habe aufgrund der blauen Beleuchtung die VDO-Version (CDD718UB-BU) vor kurzem in einen Passat Bj. 2000 eingebaut. Da das Fahrzeug aktuell technisch aufgearbeitet wird und abgemeldet ist, bot sich noch keine mobile Empfangsprobe, aber bereits im Stand lassen sich positive Eigenschaften erkennen. Habe es gestern zum ersten Mal ausgiebiger angetestet und war überrascht. Der Suchlauf wirkt empfindlich und stoppt dort, wo es das RCD 510 meist auch tut ( z.B. bei Radio 21 auf 87.7, obwohl man sich hier noch im südöstlichen Stadtgebiet Hannovers befindet). UKW klingt tatsächlich etwas dumpfer als DAB, lässt sich mit fein austarierter Soundeinstellung aber gut angleichen. Im Vergleich zu den seinerzeit muffeligen VW-Werksradios kann das VDO-Radio aus den Serienlautsprechern gut was rauskitzeln.

[attachment 9280 IMG_546.jpg]

von Dr. Antenne - am 01.06.2017 04:26
Zitat
jug
Zitat
radneuerfinder
Aber was dann??


Clint CAD15 -das erste DAB Autoradio mit DAB-AFC und Service Following.

https://clintdigital.com/products/cad15-car-dab-adaptor?variant=34982407430


Ein Tiny Audio C5 kommt hier besser weg, als das Clint:
http://www.microsofttranslator.com/bv.aspx?from=&to=de&a=http%3A%2F%2Fwww.tv2.no%2Fa%2F8785665%2F

Hat das C5 auch DAB-AFC und brauche ich das? Was mir definitiv gefällt sind die 10 Stationstasten. Aus NL wäre das Tiny C5 sogar lieferbar.

von radneuerfinder - am 11.06.2017 15:56
@radneuerfinder

es wird in Zukunft wichtig, das DAB Autoradios problemlos die Kanäle wechseln können. Das Thema steht in Bayern, in den NDR Ländern und durch den 2.BM an. Das wird interessant, welche Radios das perfekt meistern werden.
Mein Pure Highway 300Di braucht Dauerplus und muß das um zu schaltende Programm schon mal eingelesen haben. Legt man die Betriebsspannung neu an und es ist wie bei mir NDR Schwerin 12B auch empfangen, hält er den Kanal 12B unendlich lange und läßt sich Zeit um auf den lokalen Rostocker Kanal 11B umzuschalten. Da wird keine FIG Tabelle ausgewertet oder die Qualität als Maßstab genommen. Für den Empfang des NDR auf der A20 von Lübeck nach Neubrandenburg über 4 DAB Kanäle ist dieses Gerät nun unbrauchbar geworden.

Also überlege genau was für dich wichtig ist. Es hat noch keiner geschrieben, das das CAD15 über Aux Kabel flach klingt. Den FM Modulator wirst du dir wohl nicht antun wollen, oder?

von jug - am 11.06.2017 17:19
Danke für die Hinweise! Dass DAB Autoradios Probleme haben Programme zu halten, darauf muss man erst mal kommen. :rolleyes: Mein UKW Autoradio macht das seit 20 Jahren.

Beim C5 heißt es in der Anleitung:

In “DAB” mode, press and hold “FREQ/SF” button to turn ON the service following function. An “ON” will be displayed on the LCD screen and a “S/F” white icon will appear at the top of the display. Repeat the same procedure to turn OFF the service following function and an “OFF” will be displayed in the LCD screen. “S/F” icon will also disappear from the LCD screen.

When “S/F” icon turns red from white for a specific DAB station, it means that DAB station supports S/F feature and the device has detected it, however, it is not switched over yet. Once it is switched to other region, the S/F icon will be turned white again.


Das klingt doch ganz viel versprehend. Oder nicht?

Zitat
jug
Es hat noch keiner geschrieben, das das CAD15 über Aux Kabel flach klingt.


Leider doch:
https://translate.google.de/translate?sl=auto&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fwww.vg.no%2Fforbruker%2Fteknologi%2Ftest-dab-adaptere-i-bil%2Fa%2F23894331%2F&edit-text=


Insgesamt kann ich nur beipflichten
DAB+ Nachrüstlösung fürs Auto oder, da wirst du blöde im Kopf

von radneuerfinder - am 11.06.2017 18:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.