Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, Nordlicht2, StefanG., pomnitz26, dh5ym, maggus, LXS, Felix II, HansEberhardt, RADIO354

Beste Antennenlösung DAB+ für Kombi (unsichtbar?)

Startbeitrag von StefanG. am 16.10.2015 14:53

Beste Antennenlösung DAB+ für Kombi (unsichtbar?)

Ich habe ein DAB Tuner in meinem schicken Edel-Kombi 300C eingebaut. Sound und Programmangebot sind überragend. Nie wieder UKW! Aber der Empfang lässt zu wünschen übrig.

Mitgeliefert ist eine passive Scheibenantenne. Praktisch geht damit nur in Nähe eines Sendemastes bis 20 km ohne Aussetzer.

Nun schweben mir folgende Antennenkonzepte vor, insbesondere um 5C, den sog. Bundesmux, bestmöglich zu empfangen.

1) Auf dem Dach vertikal ein Lambda / Viertel Stab ohne elektronischen Verstärker.

2) Auf dem Dach vertikal ein Lambda / Viertel Stab mit elektronischem Verstärker.

3) Auf dem Dach hinten vertikal ein Lambda / Viertel Stab mit elektronischem Verstärker. Parallel dazu über einen rückwärts geschalteten Zweifachverteiler eine Lambda / Halbe Vertikal in der Frontscheibe mit Verstärker. Der Mehrwegeempfang soll das Signal stabiler machen und geht so angeblich bei DAB+, die Sender arbeiten ja ebenso gleichwellig (mehrerer Sender auf einer Frequenz).

-----------------------------

ABER: Die oberen drei Varianten würden mein Fahrzeug aufgrund der Lambda / 4 auf dem Dach generell wegen der Dachantenne nicht schön aussehen lassen. Optisch möchte ich daher keine Lambda / Viertel auf dem Dach, wohl wissend, dass diese wohl besten Empfang bringt…

So träume ich von folgenden optisch unsichtbaren Lösungen.

4) Das Fahrzeug (Kombi) hat einen Kunststoffflügel hinten auf dem Dach. Darin ein Lambda / Halbe aber horizontal (also entgegen der Sender Polarisation) mit elektronischen Verstärker. Dazu über einen rückwärts geschalteten Zweifachverteiler eine ? horizontale oder vertikale ? Lambda / Halbe in die Frontscheibe mit elektronischem Verstärker.

5) Wie 4). Jedoch in den zwei hinteren Seitenscheiben (kleine hinterste Dreiecksscheiben nach links und rechts sind noch zusätzlich jeweils schräg polarisierte (weder horizontal noch vertikal sondern ca. 45 Grad genau dazwischen) elektronisch verstärkte Lambda / Halbe drin. Zusammengeschalten werden alle VIER elektronisch verstärkten Antennen dann über einen rückwärts betriebenen Vierfach-Verteiler.

6) und 7) wie 5) und 4) – Nur statt der horizontal polarisierten elektronisch verstärkten Antenne in dem oberen Heckflügel eine vertikal polarisierte in der Heckscheibe. Ist aber extrem aufwendig. Denn die Heckscheibe ist mit Heizdrähten versehen, welche ich dann in den großen Bogen um die Lambda / Halbe umleiten müsste. Der Teil der Scheibe wäre dann entsprechend unbeheizt.

8) Zwei elektronisch verstärkte vertikalen Antennen nach o. g. Prinzip in Heckscheibe und Frontscheibe zusammen geschalten über einen rückwärts betriebenen Zweifachverteiler.

Mein HF-Kenntnisse sagen mir, 2) oder falls Mehrwegeempfang nicht stört-und - was hier zu klären wäre - hilft, 3) wären optimale Lösungen.
Damit der Wagen aber weiterhin gut aussieht, träume ich von 6), 7).oder 8).

Kann man bei DAB+ zwei elektronisch verstärkte Antennen zusammen schalten in der Hoffnung, dass der Mehrwegeempfang hilft? Angeblich ist DAB+ ja so designet und die Sender senden ja ebenso auf Gleichwelle.

Kann man gar vier zusammenschalten oder kommt dann kein nutzbares Signal mehr raus?

Welche Variante würdet Ihr nehmen, um eine Dachantenne zu vermeiden?

Wenn eine elektronische Dachantenne im hinteren Bereich verwendet wird, nutzt die Zuschaltung einer elektronischen Frontscheibenantenne über einen rückwärts betriebenen Zweifachverteiler etwas? Stabilisiert oder schadet dieser Mehrwegeempfang?

Gruß, Stefan

[attachment 6070 300c.JPG]

Antworten:

Vielleicht einen Antennendraht in einen der Aussenpiegel bauen? Selbst in den Stossfaengern duerfte besserer Empfang sein als hinter mit elektrisch leitfaehigem bedampften Waermeschutzfenstern.

Ob zwei Antennen einfach zusammen zu schalten den Empfang verbessert. wollte ich schon immer mal ausprobieren. Ich koennte mir vorstellen, dass es zumindest funktioniert wenn man sie entweder vorne und hinten oder aber rechst und links und dann mit richtiger auf gleiche Phasenlage ausgelegten Kabeln verbindet.

von Nordlicht2 - am 16.10.2015 15:12
2 Antennenverstärker einfach zusammenschalten ist Murks.
Die Lösung mit dem horizontalen Dipol in dem Kunststoffheckflügel erscheint mir noch am vielversprechendsten. Im Spiegel gibts wenig Platz, dafür aber wahrscheinlich viel Draht für den Spiegelservo.
Wenn es zumindest eine Haifischflosse sein darf, da gibts von ABB was für das Band3. Zur Empfangsqualität kann ich nichts sagen.
Die FM Scheibenantenne mitzubenutzen ist schon eine Möglichkeit. Ob die im DAB Band aber ein brauchbares Signal liefert ist auch fraglich.

von dh5ym - am 17.10.2015 07:57
Zwei Antennen zusammen zu schalten ohne Diversity Tuner ist totaler Murks. Das funktioniert weder bei UKW noch bei DAB+. Das hab ich selbst schon probiert und ging kolossal in die Hose. Die UKW Scheibenantenne mitzubenutzen klappt auch nicht da diese aktiv ist und entsprechende Bandfilter intus hat um übersteuerungen zu vermeiden. Das Band-III für DAB+ fällt da flach. Am idealsten, und die einzige Möglichkeit DAB+ auch in weiterer Entfernung zum Sender noch störungsfrei zu hören, ist Möglichkeit 2.

von Spacelab - am 17.10.2015 08:07
So ein Riesenaufwand mit vielleicht zweifelhaften Ergebnis.
Stell Dir ne Magnetfußantenne aufs Dach, das bringt die besten Empfangsergebnisse und wenn du im Fahrzeug sitzt und fährst siehste das eh' nicht.
Wenn du aussteigst ist das ein Griff und das Dingens ist im Handschuhfach verschwunden und die Ästhetik für dein Fahrzeug wiederhergestellt.

von Felix II - am 17.10.2015 08:17
Oder man erkennt, daß eine "richtige" Antenne auf dem Dach soviel bringt, daß man mit der Ästhetik den Kompromis eingeht.

von HansEberhardt - am 17.10.2015 08:22
Zitat
HansEberhardt
Oder man erkennt, daß eine "richtige" Antenne auf dem Dach soviel bringt, daß man mit der Ästhetik den Kompromis eingeht.
:spos:

Das die Sendenetze an die Design" Antennen " ( z. B Haifischflossen ) angepasst werden und so unnötig Teuer sind/ werden
finde Ich sowieso Falsch.
Ich habe mir 2009 eine Aktive Kombidachantenne auf das Fahrzeug montieren lassen. Dieses war
für mich der Beste Kompromiss. Und Funktioniert sehr gut.
Die Ästhetik ist mir Dabei vollkommen Gleichgültig, funktionieren soll`s.

von RADIO354 - am 17.10.2015 08:34
Es ist richtig, dass die Scheibenantennen (selbst die vom Hersteller für DAB vorgesehenen und fest in der Scheibe verbauten) in den meisten Fällen wohl viel schlechter gehen werden. Das hat mehrere Gründe. Erstens fangen die eine Menge Störungen von innerhalb des Fahrzeugs auf. Zweitens sind die Antennen Prinzipbedingt sehr direktiv. Das heisst es gibt ne Richtung, da funktioniert es ganz gut In die meisten Richtungen geht es aber nur so lala oder halt garnicht. Im Vergleich selbst mit einer Magnetantenne auf der Mitte des Daches ergibt sich dann ein erschreckendes Bild für die Performance des Gesamtsystems. Die Scheibenantenne wird speziell in den Randgebieten des Empfangsbereiches und bei Abschattung in ihre Hauptempfangsrichtung ein viel schlechteren Signal-Rausch-Abstand liefern (sicherlich >6dB oder mehr). Das Problem wird der Dipol in der Plastikflosse wohl auch haben.
Das hat zur Folge, dass das Audio viel häufiger aussetzt, als bei der Dachantenne. Aber immernoch besser als eine gar nicht funktionierende Antenne.
Nun muss man sich halt dann überlegen, ob man mit den Aussetzern leben kann oder eher beim Punkt der Ästhetik Abstriche machen möchte ;) Für die Autohersteller ist wohl der einzige halbwegs praktikable Ausweg die Einführung von Diversity Systemen bei DAB. Für den Privatanwender ohne Ansprüchte tut es auch die Magnetfußantenne.

von dh5ym - am 17.10.2015 08:52
Die Netze werden aber scheinbar gar nicht so sehr wegen den Scheibenantennen so sehr verdichtet, sondern um auch ueberall In Door Empfang zu garantieren. Das wird eine Voraussetzung fuer eine UKW Abschaltung sein.
Das mit 2 Antennen einfach zusammenschalten muesste aber funktionieren, wenn sie in 2 Richtungen voneinander ausreichend Abgeschirmt und in die anderen 2 Richtungen phasengleich verbunden sind. Ist natuerlich die Frage, ob am linken Fenster wirklich deutlich weniger Pegel anliegt als am rechten, so das es nicht zu HF Ausloeschungen kommt.

von Nordlicht2 - am 17.10.2015 11:54
Also der praktische Test hat gezeigt das es eher weniger denn mehr gebracht hat. Das ist alles nur halbgares gefummel. Es geht nichts über eine richtige Antenne. Vor allem wenn man den ganzen Aufwand und die investierte Zeit mit einberechnet.

von Spacelab - am 17.10.2015 12:07
Sind die zur Zeit verkauften Werksloesungen, z.B von VW, denn zwar Doppeltuner aber mit nur einer Antenne? So wie der nette Alpine / Pure Adapter? Mein DVB-T System hat 4 Antennen, wobei ich glaube 2 x VHF und 2 x UHF. DVB-T auf VHF hatte damals die selbe Reichweite wie heute auf UHF. Wo die Antennen alle verbaut sind weiss ich nicht.

von Nordlicht2 - am 17.10.2015 12:28
Ja die meisten verbauten Doppel-Tuner haben in der tat nur eine Antenne. Ich hab zwar auf mehreren Messen bereits Werkslösungen (z.B. von Audi) gesehen die einen Doppel-Tuner und zwei Antennen hatten. Aber ich hab keine Ahnung ob die auch schon in Serie verbaut werden.

von Spacelab - am 17.10.2015 14:05
Bei meinem nächsten Auto steht bei Sonderausstattung
Außen Diversity-Antenne.
Ich gehe mal davon aus das DAB über ein eigenes Kabel versorgt wird. Die Antennen sind bis auf GPS im Auto. Funktioniert das nicht mindestens wie das RNS315 kommt eine ABB mit GPS aufs Dach.
Ich dachte auch schon darüber nach 2 Scheibenantennen zusammenzuklemmen. Bei versuchen wurde das Ergebnis ehr schlimmer. Deswegen haben die Autohersteller sicher auch mehrere Kabel für UKW verlegt.

von pomnitz26 - am 17.10.2015 15:38
Ich glaub jetzt haben wir etwas aneinander vorbei geredet. DAB und UKW haben natürlich zwei getrennte Kabel. Ich meinte jetzt wenn das Radio einen Doppel-Tuner hat. Also einer spielt während der andere die Senderliste aktuell hält.So ein System läuft so weit ich das jetzt so spontan weiß noch bei jedem Kfz Hersteller über ein Kabel. Ein richtiges Diversity System mit zwei Antennen wovon jede einen eigenen (vollwertigen) Tuner hat gibt es bei DAB+ nicht. Das habe ich bisher nur von Audi und NXP als Demo auf verschiedenen Messen gesehen.

von Spacelab - am 17.10.2015 15:46
Also am aktuellen Radio sind 4 Antennenkabel dran.
Ich denke mal die Frage ist ob man vor dem Radio 2 Scheibenantennen oder ähnliches mit Weichen auf eine Leitung für DAB bringen kann. Die Idee ging auch bei mir daneben.

von pomnitz26 - am 17.10.2015 15:49
Zwei Antennen, quasi voll aktiv, im Radio zusammen zu schalten ist ja auch richtig. Aber vor dem Radio zwei Antennen zusammen zu dröseln geht grundsätzlich in die Hose.

von Spacelab - am 17.10.2015 15:56
Danke für die Antworten.

Diversity-Tuner
Diversity-Antennen sind als Ausstattung wohl nur bei UKW zu erhalten. Es gibt keine Diversity-DAB-Tuner.

Diversity-DVB-T-Tuner
...haben Standard-mäßig Diversity, damit die mobil ab 60 km / h funktionieren. Das Signal ist nicht für den mobilen Empfang bzgl. Stabilität und Fehlerkorrektur vorgesehen.

Stabantenne 40 cm in Dachmitte Lambda / Viertel
Wäre sicher ideal. Aber sieht verboten aus bei diesem Fahrzeug.


Was mache ich jetzt?

1)
Ich teste einen elektronisch verstärkten horizontal polarisierten Lambda / 2 Dipol (80 cm lange selbst gebaute Sperrtopf-Antenne) in der Plastik-Heckflosse. BWW macht es bei Kombis genauso mit UKW. Nur ist UKW horizontal auch polarisiert. Aber UKW wird ja sonst fast immer mit Stabantennen vertikal empfangen. Also kann vertikal gesendetes DAB ggf. horizontal empfangen klappen. Muss getestet werden.

Dann versuche ich ggf. noch, eine elektronisch verstärkte Antenne Lambda / 2 in der Frontscheibe phasenrichtig dazu zu koppeln, falls Aussetzer unerträglich sind. Entweder wird es besser, oder schlechter.


2)
Wenn 1) nicht befriedigendes Ergebnis bringt, werde ich eine elektronisch verstärkte DAB-Flossenantenne in Dachmitte testen. Das käme der Ideallösung, einem Lambda / 4 Stab ziemlich nah und so machen es wohl auch die Hersteller bei DAB ab Werk. Es handelt sich um eine (stark) verkürzte Lambda / 4 direkt am Fußpunkt verstärkt. Hier käme es wohl auf die Qualität (rauscharm) des Verstärkers an.


3)
Schlägt auch 2) fehl, kommt dann an diese Stelle ein Lambda / Viertel Stab 40 cm mittig auf das Dach fest eingebaut und die Karre ist dann halt voll verfriemelt und gleicht optisch einem Stasi-Lada.

von StefanG. - am 18.10.2015 10:45
Ich hab eine magnetfußantenne mit dem scheibenantenneverstärkers des Dr 56 von Albrecht angelötet und muss sagen geht einwandfrei Empfang hier mobil in Worms fast überall(außer Innenstadt) 10d Bayern Rest geht sowieso.

von maggus - am 18.10.2015 12:04
Nach einem Fahrzeugwechsel (Polo -> Touren) brauche ich eine DAB-taugliche Antenne, Außenantenne ist ein Muss, Kabelsalat von einer Magnetfußantenne geht gar nicht. Die 16 V vom Polo habe ich noch, baut aber mit 40 cm Höhe mächtig auf, das kann in mancher Tiefgarage schon kritisch werden.

Daher: Kann jemand etwas zur Empfangsqualität dieser Antenne 3775.01 sagen? Ist die vergleichbar mit der guten alten 16 V von Bad Blankenburg? Kann man in so einer Haifischflosse überhaupt etwas vernünftiges unterbringen? Auch für andere Vorschläge bin ich dankbar!

von LXS - am 20.10.2015 20:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.