Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Nordlicht2, carkiller08, Mr. DABelina

Kopfhörerverstärker fuer portable Radios

Startbeitrag von Nordlicht2 am 24.10.2015 20:58

Ich habe mir den Q-Sonic fuer 10 Euro bestellt. Genau den weil billig und mit AAA Akku.
Er tut wozu ich ihn gekauft habe. Es wird kaum lauter aber der Frequenzgang passt endlich mit jedem Kopfhoerer, nicht nur mit extrem hochohmigen. Mein kleiner Sangi DPR-39 klingt damit genauso kraeftig, dynamisch, aufgeloest und mit Tiefbass, wie sein grosser Bruder der DPR-65.
Im DPR-39 werkelt ein Verona Modul ohne zusaetzlichen Kopfhoererverstaerker, wodurch bei niederohmigen Kopfhoerern der Bassbereich einbricht und bei ganz niederohmigen Kophoerern Prozessorrattern entsteht.

Soweit so gut, klanglich also eine Empfehlung aber ich will ja Radio hoeren. Und nun... das Teil ist die reinste HF Schleuder. Das Schaltnetzteil streut ein schoen breitbandiges HF Rauschen von UKW bis DAB in's Kabel. UKW kaum nutzbar, DAB naja, bei mir ist der Pegel relativ stark aber es gibt trotzdem Aussetzer auf der Strasse. Lassen die Hersteller etwa genau deshalb Kophoererverstaerker in portablen Radios einfach weg und nutzen den eigentlich viel zu schwachen Ausgang des DAB Modules direkt?

Ich habe dann das Kopfhoererkabel jeweils vor und hinterm Verstaerker durch 2 Ferritkerne geschliffen uns siehe da, UKW sauber und DAB auch ok. Nur sind die Dinger etwas zu schwer fuer unterwegs.
Ich werde versuchen HF Drosseln in's Kabel zu loeten und auch mit paar nF zu blocken. Das sollte was werden.:gruebel:

Aber mal ne Frage, gibt es Kopfhoererversterker die schon im Original keine HF Stoerungen verursachen? Idealerweise auch mit AAA oder AA Akkus die man wechseln kann. Hat jemand Erfahrung damit an mobilen Radios?

Antworten:

In der Kopfhörerszene ist der Mint recht beliebt. Muss man allerdings selber basteln oder jemanden kennen der weiss wie man mit einem Lötkolben umgeht (wird auch gerne auf Lochraster aufgebaut, einfach mal bei Head-Fi.org danach suchen). Da scheinen auf den ersten Blick keine HF Störgranaten enthalten zu sein.
Edit: Ich sehe gerade, den Mint gibt's auch schon fertig aufgebaut zu kaufen, sogar mit freier Wahl der Schachtel.

von Mr. DABelina - am 25.10.2015 07:44
Die gehen gleich mit 9 Volt ran und brauchen daher die Spannung nicht hoch transformieren. Damit sollte der wirklich Null HF Muell produzieren. Ist ne Ueberlegung Wert.:cool:

von Nordlicht2 - am 25.10.2015 08:33
Alternativ gibt es auch günstig Kopfhöreverstärker-IC's wie TDA7050 , die nicht viel externe Beschaltung erfordern und mit 3V laufen. Da die ohne Spannungswandler auskommen,
gibts keine HF-Störungen.

Ein Blick in ältere (1980er und frühe 1990er Jahre) Walkmans kann sich auch lohnen,
wenn dort als ein separater Chip für als Kopfhörer-Verstärker eingesetzt wurde.

von carkiller08 - am 25.10.2015 19:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.