Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Spacelab, pomnitz26, Habakukk, Studio Leipzig, PowerAM, Japhi, DX-Fritz, dab_4, dxbruelhart, _Yoshi_, ... und 10 weitere

Bestes DAB-Radio mit Teleskopantenne

Startbeitrag von Wellenjaeger am 06.11.2015 03:05

Welches DAB-Radio mit Teleskopantenne hat die besten Empfangseigenschaften?

Ich habe hier das Albrecht DR 70. Leider ist das Audiosignal am Kopfhörerausgang nur in mono, daher werde ich es zurückgeben. Stereo am Kopfhörerausgang sollte schon vorliegen und der Klang sollte etwas besser sein als beim Dual DAB 1A, das leider nur über eine Wurfantenne verfügt, am wichtigsten sind mir jedoch die Empfangseigenschaften.

Bitte um Kaufempfehlungen.

Antworten:

Bei mir ist es das Pure Move 400D. Sehr empfindlich und auf UKW trennscharf wie kein anderes.
Danach kommt der Microspot RA-318 und die Schlagerparadies Variante des Dual DAB 5.1.

Im Gebäude ist der Empfang mit dem Dual und der längeren Antenne wieder oft besser. Es scheint besser angepasst und gewinnt oft gegen das Pure Move. Draußen auf dem Freiland oder unterm Dach ist das Pure Move dann wieder besser. Der Austausch gegen eine längere Teleskopantenne am Pure bringt im Gebäude trotzdem nicht soviel wie das Dual leistet.

Das Pure Move mit ewigen Akkulaufzeiten auf der jagt nach DX oder auch im Auto auf dem Beifahrersitz sollte mal kein DAB im Auto sein. Aux In geht dann aber nicht weil der Kopfhörer zur optimalen Antenne wird und die Teleskopantenne vollständig abgeschaltet wird.

von pomnitz26 - am 06.11.2015 03:28
Also bei UKW könnte ich trennscharf ja nachvollziehen, aber bei DAB+ ????
Ich habe zwei Geräte im Einsatz : Dual DAB18 und AEG 4124. Beide überzeugen mit sehr guten DAB+ - Eigenschaften. Rheinland-Pfalz, Holland und Belgien gehen hier in der dritten Etage zumindest in Fensternähe gut und bei Überreichweiten hatte ich vor ein paar Tagen sogar das Bouqet aus Hessen und Baden-Württemberg empfangen. Bei UKW ist der Empfang zumindest zufriedenstellend. Die Trennschärfe könnte etwas besser sein, aber 200khz Abstand sind kein Problem. Lediglich mit RDS lassen sich beide sehr Zeit, gerade bei etwas schwächeren Sendern erscheint der oft gar nicht. Und Batteriefresser sind beide.
Standort : Meerbusch-Osterath

von peppi477 - am 06.11.2015 07:25
Zitat
peppi477
Also bei UKW könnte ich trennscharf ja nachvollziehen, aber bei DAB+ ????

Klar auch bei DAB+.
Beispiele: 11A RP gegen 11B BW, 11B BW gegen 11C München, 11C München gegen 11D Bayern gegen 12A IRT, 9C Augsburg gegen 9D SWR,...

von DH0GHU - am 06.11.2015 07:32
Natürlich meinte ich UKW. Das ändere ich gleich nochmal.
Aber 11D Bayern kann es in Sachsen-Anhalt auch neben dem 11C. Ausserdem komme ich regelmäßig am Sender Pettstädt 6B vorbei. Hier wird ausnahmslos bei allen Geräten der Empfang der anderen Ensembles inkl. 5C vernichtet. Die Dual DAB 5.1 Varianten und das Pure kommen aber ganz gut damit klar. Mein Autoradio (VW RNS315 Baujahr 2011) dagegen gar nicht. Es stört Kilometer weit. Da brachten auch andere Antennen nichts.

Vielleicht mal noch zum Pure Move400D.
Es ist kaum größer als meine Brieftasche und hat eine verriegelbare Tastensperre damit es nicht alleine eingeschaltet wird. Nur Handy und Pure Move zusammen vertragen sich nicht. Es gibt Konstellationen da funkt das Handy das Pure Move an und schaltet es ein. Also nie beide in eine Hosentasche zusammen.

von pomnitz26 - am 06.11.2015 07:43
Mein empfindlichstes DAB+ Radio ist mein alter Sangean DPR-65 mit Venice Tunermodul. Inzwischen haben die DPR-65 aber nur noch Verona verbaut, welcher im Vergleich zum Venice ungefaehr 1 Balken schlechter in der Empfindlichkeit ist.
Man kann klar sagen, alle heutigen Radios mit Verona Tuner von Frontier Silicon sind am empfindlichsten, wenn die Teleskopantenne in der Laenge optimal und vernuenftig angeschlossen ist und kein HF stoerendes Schaltnetzteil verwendet wird.
Die UKW Trennschaerfe ist mit allen Verona Radios gleich.
Gyrosignal sind auf UKW taub, so das damit nur UKW Ortssender gehen. Die kommen mir auch wegen anderer Nachteile nicht mehr ins Haus, (AAC LC Bug und klicken bei Sprache in AAC V1).

von Nordlicht2 - am 06.11.2015 09:13
Ich schmeiss mal den Microspot RA-319 als das beste rein.
So wohl an der Teleskopantenne als auch an Externen Antennen holt dieser noch einiges rein.
Dicht gefolgt der Pure One Mini.
Dieser ist fast genau so empfindlich nur hat dieser leider kein Manuelles Tuning im DAB Modus.

UKW ist bei beiden Durchschnitt.

von _Yoshi_ - am 06.11.2015 10:35
Erich Hoinicke hat drüben im 8773 den SONY XDR-P1DBP getestet, und empfangsmässig soll der sogar etwas besser sein als die Microspot 318/319 - er soll genausogut empfangen wie der Panasonic RF D-10 http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,1329279,1331481#msg-1331481

von dxbruelhart - am 06.11.2015 14:03
Vorsicht Christian! ;) Die Behauptung "RF-D10 besser als 318/319" kenne ich nur von Dir und hat den allgemeinen Microspot Referenzstatus noch nicht erschüttert (man berichtige mich, wenn doch - bin hier nur selten).

Dem erwähnten "gleichauf" in Sachen Empfangsleistung des SONY vs. Panasonic in meinem Test ging aber ein ziemliches Antennenlängenanpassgefrickel voraus, das der RF-D10 nicht nötig hatte. Da war gefühlt noch eine ganz kleine Reserve vorhanden, die ich aber mangels eines noch schwächeren Bouquets nicht ausreizen konnte.

Danke aber nochmals für Deinen Rx-Tipp in Maiental! Hab's bis jetzt nicht bereut. :))

von Erich Hoinicke - am 08.11.2015 14:18
Die Panasonic-Kiste ist bei Restsignalen ein ganzes Stück schlechter als die Microspots. Genau wie ale anderen Empfänger die bis jetzt besser als Microspot, Degen o.Ä. bezeichnet wurden ;-)

von Japhi - am 08.11.2015 14:47
Zitat
Wellenjaeger
Welches DAB-Radio mit Teleskopantenne hat die besten Empfangseigenschaften?


Soll das Radio auch einen eingebauten Lautsprecher haben?

von dab_4 - am 08.11.2015 14:53
Zitat
Japhi
Die Panasonic-Kiste ist bei Restsignalen ein ganzes Stück schlechter als die Microspots. Genau wie ale anderen Empfänger die bis jetzt besser als Microspot, Degen o.Ä. bezeichnet wurden ;-)


Zumindest wenn ich den Panasonic am internen Netzteil betreibe, ist er dem Microspot 318 unterlegen, das kann ich bestaetigen. Ein Test mit Batterien steht noch aus.

von Habakukk - am 09.11.2015 08:34
Mit Batterien ist der Panasonic (aber wohl nur dank der längeren bzw. besseren Antenne) nach meinen Empfangserfahrungen dem Microspot empfangsmässig etwas überlegen; von der Empfangselektronik her dürften die beiden wirklich gleichauf liegen.

von dxbruelhart - am 09.11.2015 09:19
Nein, der Panasonic ist schlechter, auch auf Batterien. Bei Ensembles, die mit Audio wiedergebbar sind, sind sie gleichauf, beim nachweisen von schwächsten Signalen kann der RF-D10 nach meinen Erfahrungen nicht mithalten.

von Japhi - am 09.11.2015 10:26
Ich habe Beide Microspots im Einsatz.
Mein RA 318 hat mir Gestern leider alle Eingelesenen Stationen `rausgeworfen .
Das ist ärgerlich, die Tropoempfänge sind somit wech...

Ausserdem leeren sich die Batteriern im RA 318 schneller als wenn man sie nicht im Radio drin hätte.
Ich nehme seitdem bei Nichtgebrauch immer eine Batterie heraus.
Somit reicht ein Satz für Mehrmonatige Scaneinsätze aus.
Das Netzteil vom RA 318 Nutze Ich Nie.
Der RA 319 empfängt im Netzbetrieb nicht Schlechter als der RA 318 im Batteriebetrieb.

Der RA 319 kommt mittels Nachgerüsteter Antennenbuchse und Netzbetrieb nur in Stationärbetrieb
an der Aussenyagi zum Einsatz.

von RADIO354 - am 09.11.2015 10:41
Zitat
RADIO354
Das Netzteil vom RA 318 Nutze Ich Nie.

Das ist auch besser so, denn dadurch verschlechtern sich die Empfangsergebnisse deutlich.

von Habakukk - am 09.11.2015 11:44
Hallo,

gibt es hier was neues am Markt? Habe gerade auf der DAB-Swiss-Seite etwas von einem

Microspot RA-84

gelesen. Sollte das der Ersatz für das in die Jahre gekommene RA-318 sein?

MfG

Studio Leipzig

Quelle: http://www.dab-swiss.ch/html/news.html

von Studio Leipzig - am 05.02.2016 12:27
Der Microspot RA-84 ist aber wohl nur in der Schweiz erhältlich.Preislich wäre er durchaus interessant (ca. 35 Euro), aber ich denke nicht, dass das Gerät nach Deutschland geliefert wird:

http://www.microspot.ch/msp/pages/searchResult.jsf?searchTerm=RA-84+&N=0&Ntk=FulltextSearch_de&Nty=1

von DX-Fritz - am 05.02.2016 15:28
Zitat
DX-Fritz
Der Microspot RA-84 ist aber wohl nur in der Schweiz erhältlich.Preislich wäre er durchaus interessant (ca. 35 Euro), aber ich denke nicht, dass das Gerät nach Deutschland geliefert wird.


Hallo,

das war aber bei den anderen Microspots auch schon so. Da wird sich doch bei Interesse wieder ein netter schweizer Forumskollege nahe der Grenze finden lassen.

MfG

Studio Leipzig

von Studio Leipzig - am 05.02.2016 15:49
Zitat
DAB-Swiss
Und jetzt kommt noch der Paukenschlag: auf Empfehlung von Patric Perret (Techniker von Radio BeO), testete ich heute noch den Philips AE5250/12 Mini-DAB-Radio. Verblüffendes Resultat: dieser schlägt sogar noch den microspot RA-84! An gewissen Stellen läuft damit der Deutsche Bundesmuxx auf Kanal 5C sogar drinnen. Unglaublich!


Da würde ich dann aber doch lieber noch 15 - 20 Euro drauflegen und mir das scheinbar bessere Gerät zulegen.

von DX-Fritz - am 05.02.2016 16:07
Der Microspot RA-318 damals von einem netten Schweizer übers Forum geschickt läuft heute hier im Bad immernoch und dient als Referenz zu meiner Dachantenne. Die horizontale Ausrichtung der Berliner ist an meinem vertikalen VHF Dipol nur minimal besser als der Empfang mit der Teleskopantenne am RA-318.

Einzig das ständige ziehen des Netzteil mag er nicht. Ich hatte den Microspot schon fast abgeschrieben. Seit 2 Jahren keine Probleme mehr. Man kann es mal ziehen aber nicht täglich mehrmals durch das Ziehen des Netzteil abschalten. Lieber vorher ausschalten. Ich sammelte mit ihm die ersten DAB+ Erfahrungen.

Danke an den Versender, ich weiss nicht mal mehr wer es war. Er klemmte ein halbes Jahr hinter der Windschutzscheibe zu DAB alt Zeiten und brachte bei dem schwachen Netz schon durchgehenden Empfang.

von pomnitz26 - am 05.02.2016 18:45
Guck' dir mal die Elkos im Netzteil an!

von PowerAM - am 05.02.2016 19:30
Habe verschiedene Netzteile sowie Batterien probiert. Display und Bedienfehler und tagelang kein Ton.
Wenn dann ehr im Radio.

von pomnitz26 - am 05.02.2016 21:20
Ich hab' meiner Mutter das Grundig Music 65 DAB geschenkt und bin positiv überrascht vom Empfang. Geht sogar indoor in Beckingen(Saarland) einwandfrei ohne dass man die Antenne ganz herausziehen muss. UKW-Empfang geht, es gibt Störungen, die aber auch bei anderen UKW-Radios in dem Haus sind.

Empfangen wird: SR Muxx, SWR Muxx und Bundesmuxx.

Und die Bedienung ist auch einfach: Beim ersten Einschalten wird gleich der Suchlauf gestartet auf DAB und die Sender alphabetisch angeordnet, danach erfolgt der UKW-Suchlauf, allerdings nur nach Freuquenz und wenn die Senderplätze voll sind ist Ende, d.h. die Sender mit höheren Freuquenzen werden nicht gespeichert. Da muss man dann manuell suchen und speichern. Aber das macht man einmal und gut ist.

Meine Mutter ist vom Empfang begeistert. Störgeräusche waren gestern:spos:
[attachment 6929 GRUNDIG-Music-65.png]

von spuerer - am 09.02.2016 11:00
Ein, jetzt nur vom Empfang her, richtig gutes Radio ist das "Pure One Maxi Series 3". Leider ist der Klang unter aller Kanone. Selbst wenn man die Höhen auf Maximum dreht klingen die Sprecher noch als hätten sie einen dicken Socken im Mund. Gerade bei niedrigeren Lautstärken leidet so die Sprachverständlichkeit extrem. Und der Bass glänzt auch durch Abwesenheit. Obwohl Pure auf ihrer Webseite genau das Gegenteil behauptet wurden hier ganz billige Papptröten als Lautsprecher verbaut. Und das bei einem Gerät für 130 Ocken. :sneg:

Der eigentliche Knaller ist aber dass das Radio so gut wie keinerlei Informationen ausspuckt. Als Sendername wird nur das Short Label angezeigt und das auch nur durchgehend in Großbuchstaben. Auf Wunsch kann man sich noch ziemlich langsam das DL durchtickern oder die Signalstärke als maximal 8 Sternchen anzeigen lassen. Das war es dann aber auch schon. Kein Ensemble Name, keine Kanal und/oder Frequenzangabe, kein Long Label, keine Infos zur Datenrate... Nix!

von Spacelab - am 12.02.2016 16:06
Zitat
Spacelab
Der eigentliche Knaller ist aber dass das Radio so gut wie keinerlei Informationen ausspuckt. Als Sendername wird nur das Short Label angezeigt und das auch nur durchgehend in Großbuchstaben. Auf Wunsch kann man sich noch ziemlich langsam das DL durchtickern oder die Signalstärke als maximal 8 Sternchen anzeigen lassen. Das war es dann aber auch schon. Kein Ensemble Name, keine Kanal und/oder Frequenzangabe, kein Long Label, keine Infos zur Datenrate... Nix!


Die verkrüppelte Firmware hat doch bei Pure schon Tradition und diese billigen 14-Segment-Anzeigen, welche Pure neuerdings bei den neueren Geräten verwendet, könnnen halt nur Großbuchstaben und keinerlei Sonderzeichen (nicht mal deutsche Umlaute). Finde ich schade, denn die hervorragenden Punktmatrix-Displays der älteren Gerätegeneration (One Mini, One Elite...) mit der weißen Hintergrundbeleuchtung hatten schon was, und klanglich war das Elite wirklich top!

Meins ist mittlerweile leider gestorben, das meines Bruders auch - der hatte das Gerät in seiner Küche am Fenster der Südseite stehen und leider zu spät bemerkt daß das Material des Gehäuses (wohl irgend ein Silikongummi) nicht UV-beständig ist. Krass, wie sich das Teil zerlegt hat...

von Loger - am 12.02.2016 19:14
Sehr schade das Pure bei der Qualität so nachgelassen hat. Ich hatte ja vorher das One Elite 2 gehört und fand den Klang für die Größe des Gerätes eigentlich ganz gut. Also ging ich fehl in der Annahme dass das One Maxi 3 mindestens mal genauso gut sei. Vor allem weil Pure so ein Fass aufgemacht hat das man bei dem Modell speziell den guten Klang im Auge hatte. In Wahrheit wurden irgendwelche billigen hart aufgehängte Papptröter verbaut die absolut null Klang haben aber laut sind wie die Hölle. Mit den (laut Pure) 2x 2,8 Watt kann ich hier problemlos die ganze Bude beschallen. Schlimm wenn mittlerweile sogar schon die Hersteller guten Klang mit brüllend laut gleich setzen. :rolleyes:

Das Display sieht ja optisch noch annehmbar aus. Da finde ich diese blauen 08/15 Displays die man nur unter einem bestimmten Winkel gut ablesen kann schlimmer. Zumindest so auf den ersten Blick. Das diese Segmentanzeigen die Pure jetzt verbaut nicht viel mehr anzeigen können als ein alter Radiowecker ist, vor allem in Anbetracht des Preises den Pure für dieses Radio aufruft, schlicht eine Unverschämtheit. Und das man die Firmware derart kastriert das noch nicht mal der Ensemble Name oder der Kanal angezeigt werden den man gerade hört, setzt dem ganzen noch die Krone auf.

von Spacelab - am 13.02.2016 09:11
Mein Vater hat mein Pure One mini im taeglichen Einsatz. Ein Geraet aus der ersten Serie, noch mit glanzweissem Gehaeuse. Es toent ansprechend, ist laut genug fuer die Gartenarbeit und optisch wie neu. Basierend auf diesen Erfahrungen kaufte mein Bruder eins aus der zweiten Serie - mit mattschwarzem Gehaeuse. Dessen Beschichtung wurde nach etwas ueber einem Jahr klebrig/speckig. Umtausch auf Garantie war kein Problem, behebt aber das eigentliche Problem nicht.

Inzwischen mache ich um Geraete mit Gummierung einen grossen Bogen. Das Gehaeuse eines meiner Handfunkgeraete wurde auch erst nach der Kur mit Isopropanol wieder unklebrig. Optisch ist es nun total unansehnlich, kann aber wenigstens ekelfrei benutzt werden.

von PowerAM - am 13.02.2016 09:51
Das scheint bei gummierten Gehäusen leider üblich zu sein. Das habe ich jetzt schon so oft gehört das diese Gummierung früher oder später klebrig wird oder sich wie trockener Klebstoff abrubbelt beim anfassen. Und dazu muss das Gerät noch nicht mal der direkten Sonne ausgesetzt sein. Das genügt schon wenn die Teile der normalen Luft ausgesetzt sind.

Ich hab jetzt gerade nochmal etwas mit dem Pure One Maxi 3 herumgespielt und der Empfang ist wirklich erstklassig. Das RTBF Ensemble (12B) holt mir das Radio Indoor fast aussetzerfrei herein. :eek: Andere Radios zeigen mir da höchstens an das da was ist. Aber von Ton sind wir dann noch weit entfernt.

von Spacelab - am 13.02.2016 10:28
Diese Gummierung scheint bei vielen verschiedenen Geräten in einsatz zu sein.

Da hilft es nur noch das jeweilige Gerät Öffnen und alle Elektroischen Komponenten ausbauen und die leeren Gehäusehälften mit Metylalcohol gründlich zu reinigen.
Oft kann man diesen Schmierfilm leicht auch mit Terpentin abrubbeln.

Richtig Ekelig in dieser hinsicht sind PC Mäuse wenn die diese Gummierung haben und anfangen Klebrig zu werden.

von _Yoshi_ - am 13.02.2016 14:08
Da wird man ganz schnell verdächtigt youporn Fan zu sein. :eek: :joke:

von Spacelab - am 13.02.2016 14:11
Zitat
Wellenjaeger
Welches DAB-Radio mit Teleskopantenne hat die besten Empfangseigenschaften?

Ich habe hier das Albrecht DR 70. Leider ist das Audiosignal am Kopfhörerausgang nur in mono, daher werde ich es zurückgeben. Stereo am Kopfhörerausgang sollte schon vorliegen und der Klang sollte etwas besser sein als beim Dual DAB 1A, das leider nur über eine Wurfantenne verfügt, am wichtigsten sind mir jedoch die Empfangseigenschaften.


Am 04.06.2016 um ca. 07:45 Uhr las mein Albrecht DR 70 (mit Teleskopantenne) auf der Fähre auf der Elbe zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel folgende Multiplexe mit insgesamt 92 Programmen ein (ich befand mich auf dem obersten den Passagieren zugänglichen Deck unter freiem Himmel, allerdings mit Nicht-überall-rundum-Sicht, d. h. einige Richtungen waren durch die Brücke der Fähre abgeschirmt):

1.) 6A (Niedersachsen-Landesmux; 8 Programme)
2.) 6B (Sachsen-Anhalt-Landesmux; 9 Programme)
3.) 6D (Niedersachsen-Landesmux; 8 Programme)
4.) 7A (Hamburg-Landesmux; 8 Programme)
5.) 7D (Berlin-Mux; 12 Programme)
6.) 9A (Schleswig-Holstein-Landesmux; 8 Programme)
7.) 9C (Schleswig-Holstein-Landesmux; 8 Programme)
8.) 11C (Hamburg K11C; 6 Programme)
9.) 11D (Nordrhein-Westfalen-Landesmux; 9 Programme)
10.) 12A (Niedersachsen-Landesmux; 8 Programme)
11.) 12B (Mecklenburg-Vorpommern-Landesmux; 8 Programme)

Erstaunlicherweise sind der Bundesmux 5C und der Bremen-Landesmux 7B nicht darunter. Aber Programme aus 5C und 7B empfing ich kurz zuvor auf der Fähre - vor dem Vollscan.

Liegt das Nicht-Einlesen von 5C und 7B ausschließlich an den Empfangsbedingungen?

Oder ist der Albrecht DR 70 softwaremäßig so gestrickt, dass er nicht mehr als 99 einzelne Programme listen kann und dass er, falls es mehr eingelesene sind, die mit der niedrigsten Kanalnummer (hier: 5C) rauskegelt? (Das Multiplex 7B [1 kW; horizontal] wurde vielleicht in dem Moment tatsächlich zu schwach empfangen oder es war abgeschirmt, als der Vollscan erfolgte, und es kam deshalb gar nicht erst in die Liste.)

von dab_4 - am 05.06.2016 08:05
@dab_4

Da du auf 7D Berlin empfangen hast, haben sich auf 7B Bremen & Berlin vielleicht gegenseitig gestört? 5C evtl. ähnlich.

von Cha - am 05.06.2016 10:09
Was gibt es an neuen Erfahrungen bei euch bezüglich "Bestes DAB-Radio mit Teleskopantenne"?

Bei mir hat das Dual Dab 19 den besten Empfang.
Dann kommt Techniradio 1 auf Platz 2

Ich denke aber das liegt nicht am verbauten Chip sondern an der längeren Antenne des Dual Dab 19

Techniradio: 58cm
Dual Dab 19: 70cm

Was ist eurer aktueller Favorit?
Bitte Antennenlänge angeben - Danke

Gruß,
Thomas

von Tomaso - am 03.05.2017 07:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.