Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
_Yoshi_, Winnie2, Max1, dxbruelhart, PowerAM, Chris_BLN, DJ Taifun

Freigabe Funkmikrofone 174 - 230 MHz durch BNetzA

Startbeitrag von Chris_BLN am 12.12.2015 21:58

Sagt mal, habe ich hier entsprechende Einträge dazu übersehen oder gibt es keine?

Zitat
http://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/Allgemeinzuteilungen/2015_Vfg_59_2015%20drahtlose_Mikros_VHF.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Vfg 59 / 2015
Allgemeinzuteilung von Frequenzen für drahtlose Mikrofone

Auf Grund des § 55 des Telekommunikationsgesetzes (TKG) werden hiermit Frequenzen zur Nutzung durch die Allgemeinheit für drahtlose Mikrofone zugeteilt.
1. Frequenznutzungsbestimmungen
a) Frequenzen: 174 bis 230 MHz.
b) Maximale Strahlungsleistung (ERP): 50 mW.

...

Es besteht kein Schutz vor Beeinträchtigungen durch andere bestimmungsgemäße Frequenznutzungen. Insbesondere kann es regional durch den Ausbau des Sendernetzes für das Digitalradio DAB+ zu Beeinträchtigungen bei der Fre-quenznutzung kommen, die hinzunehmen sind.


Wer bitte tut sich sowas an? Und warum wird sowas freigegeben? Hat jemand Erfahrung mit Mikrofonen im Band III? Ich hatte in der Schweiz viel Ärger mit alten, nicht mehr zugelassenen Mikrofonen und LTE. Da mußte dann investiert werden, selbst in abgeschiedener Gegend (oben aufm Berg, nächste Stadt 10 km entfernt) waren die Störungen nicht mehr zu ertragen.

Antworten:

Frage ich mich auch wer so was in DAB Netz frei gibt. Vielleicht hat man die Übersicht verloren und hat den Mut genommen eine Entscheidung zutreffen.
Zitat: Insbesondere kann es regional durch den Ausbau des Sendernetzes für das Digitalradio DAB+ zu Beeinträchtigungen bei der Frequenznutzung kommen, die hinzunehmen sind.
Heist das, das es durch die Mikrophone Beeinträchtigungen in DAB Netz gibt die hinzunehmen sind :D

von DJ Taifun - am 12.12.2015 22:15
Die sind da schon sehr lange Freigegeben.
Sogar schon so lange wo noch das Analoge TV auf den VHF III gesendet hatte.
Ich konnte bei Veranstaltungen oft auf der 174,250MHz in W-FM den Gesang im Funkscanner hören.

Irgendwo hab ich auch noch ein Mikrofonsender von Stageline herumliegen.
Dieses Sendet irgendwo bei 209MHz.

In Großstädten stören die Löchrigen Kabelnetze mehr mit ihren Bild und Tonträger im VHF III Bereich.

von _Yoshi_ - am 12.12.2015 22:49
Das Frequenzband 174 bis 230 MHz ist zwar schon lange für Funkmikrofone freigegeben, das stimmt, allerdings galt bislang keine Allgemeinzuteilung für alle Bürger sondern es gab nur Einzelzuteilungen auf Antrag bei der Bundesnetzagentur bzw. früher bei der Frequenzverwaltung der Bundespost. (Vor der Privatisierung der Telekommunikation u. dem Postmonopol.)

Angaben zur erlaubten Kanalbandbreite u. erlaubten Modulationsverfahren (Analog FM, Digital) fehlen allerdings.

Ich denke allerdings dass die Ausstrahlungen eines Funkmikrofons zu schmalbandig sind um DAB wirklich auf größere Entfernungen (> 100 Meter Abstand zu einem DAB-Radio) stören zu können.
Im Nahbereich können die HF-Eingangsschaltkreise von DAB-Radios vermutlich durch Funkmikrofone übersteuert werden.
Für eine einwandfrei Übertragung können beim Funkmikrofon ohnehin keine Frequenzen genutzt werden die auch von DAB im selben Gebiet genutzt werden.

Unschön kann es nur für Leute werden die DAB-Fernempfang austesten, sog. DXer.

von Winnie2 - am 13.12.2015 00:29
Die Dinger gab es gefuehlt bereits ewig. Moeglicherweise dient die Allgemeinzuteilung nur der Wahrung von "altgedienten Gewohnheitsrechten" und man spart sich zudem den Verwaltungsaufwand der Einzelzuweisung.

von PowerAM - am 13.12.2015 07:16
In der Schweiz wurden die üblichsten Frequenzen, eben jene zwischen 790 und 860 MHz dem Mobilfunk geopfert (Digitale Dividende); heute läuft da in ländlichen Gebieten oft LTE im 800er Band, üblicherweise läuft LTE hierzulande aber meist im 1800er Band. Hier in Netstal empfange ich aber mittlerweile alle 3 Netze im 800er Band (Mobilfunk auch für Datenverkehr gibts in der Schweiz landesweit).
Die Funkmikrofone nutzen aber diverse Frequenzbereiche hierzulande, auch das Band III, hier die Frequenzen, die das Bakom freigegeben hat für die Funkmikrofone:

31.4 - 39.6 MHz

100 mW ERP
RIR1009-01
Nutzung nur in den in der RIR1009-01 angegebenen Kanälen


174 - 223 MHz

50 mW ERP
RIR1009-02


470 - 786 MHz

50 mW ERP
RIR1009-10
Die Nutzung des Frequenzbereichs 694-790 MHz dürfte ab Ende 2018 nur noch beschränkt möglich sein.


477 - 782 MHz 250 mW ERP RIR1009-11
Nutzung nur in den in der RIR1009-11 angegebenen Kanälen
Die Nutzung des Frequenzbereichs 694-790 MHz dürfte ab Ende 2018 nur noch beschränkt möglich sein.


786 - 789 MHz

12 mW ERP
RIR1009-17
Nutzung nur bis ca. Ende 2018 möglich.


823 - 826 MHz
20 mW EIRP (ca. 12 mW ERP)
RIR1009-18
100 mW EIRP (ca. 60 mW ERP) für am Körper getragene drahtlose Mikrofone


826 - 832 MHz

100 mW EIRP
(ca. 60 mW ERP)
RIR1009-13


863 - 865 MHz

10 mW ERP
RIR1009-05



1785 - 1800 MHz

20 mW EIRP
(ca. 12 mW ERP)
RIR1009-09
50 mW EIRP (ca. 30 mW ERP) für am Körper getragene drahtlose Mikrofone


1800 - 1804.8 MHz

20 mW EIRP
(ca. 12 mW ERP)
RIR1009-09
Neuer Frequenzbereich ab 01.01.2015
50 mW EIRP (ca. 30 mW ERP) für am Körper getragene drahtlose Mikrofone

von dxbruelhart - am 13.12.2015 07:25
Wenn man nach der Verfügung geht dann dürfte ich jetzt den Mikrofonsender so Nutzen?
Wenn dem so ist dann kann ich ja mal tests durchführen in wie weit der DAB Empfang bei gleichzeitigen Betrieb beeinflusst wird.

Die genaue Frequenz kann ich mit SDR# ermitteln.

[Edit]

Ich hab das Teil wiedergefunden.
Gleich mal eine 9V Batterie eingelegt und SDR# Gestartet.
Es Sendet auf 203,400MHz.
Dann wären die DAB Kanäle 9A und 9B davon betroffen.
Mehr jedoch 9A.

von _Yoshi_ - am 13.12.2015 10:41
Lustig wird es erst richtig, wenn jemand entdeckt, dass er mit nem AFU-Gerät die Konzerthalle beschallen, oder zumindest den Sänger weckdrücken kann :cool: :D

von Max1 - am 13.12.2015 11:06
Zitat
Max1
Lustig wird es erst richtig, wenn jemand entdeckt, dass er mit nem AFU-Gerät die Konzerthalle beschallen, oder zumindest den Sänger weckdrücken kann :cool: :D


Funktioniert nur bei einigen 2m Funken die soweit raufgehen.
Viele gehen nur bis 175 oder gar 200MHz Sendeseitig.
Die 174,250MHz geht bei vielen Funken.:D

von _Yoshi_ - am 13.12.2015 11:22
Da kann ich nur raten sich nicht erwischen zu lassen, denn Funkamateure dürfen nur auf für diese zugewiesenen Frequenzen senden.

Ansonsten ist der Frequenzbereich 174 bis 230 MHz laut neuem Entwurf des Frequenzplans in Deutschland zusätzlich noch zur Audioübertragung an Hörhilfen allgemein zugeteilt. Steht zumindest im aktuellen Entwurf drin.

von Winnie2 - am 17.12.2015 23:35
Ekelig wird es wenn dabei noch jemand versehentlich den 1750Hz Tonruf Drückt.:D

von _Yoshi_ - am 17.12.2015 23:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.