Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Japhi, PowerAM, DX-Fritz, DH0GHU, Hagen, 102.1, dab_4, mor_, Felix II, Funkohr, ... und 13 weitere

Что делать? Was tun ? (Frage nach DAB+ Hemdentaschenradio)

Startbeitrag von mor_ am 27.05.2016 17:19

Что делать? Was tun ? (Frage nach DAB+ Hemdentaschenradio)

Am Dienstag (31.05) läuft bekanntlich die DAB Verbreitung des DLF aus.
Mein DABman (Lagio R 105) wird zum reinen UKWman. :(
Nun stellt sich og. Frage: Что делать?

Mittelfristig wollte ich schon ein Hemdentaschen DAB+ Radio.

Wer kann mir mit einem spontanem Namedropping für ein
_ Hemdentaschenradio DAB+ /UKW (nicht größer/kleiner Lagio)
_ wechselbarer Energieversorgung (pref. AA/AAA Batterien, oder auch weitverbreitete LiIonen Akkus)
_ passabler Empfangs/Wiedergabequalität.

weiterhelfen. ?

Ich danke für Eure Antworten im Voraus.

Antworten:

Besonders bei dem Punkt "wechselbare Energieversorgung" wird die Auswahl dann sehr klein. Mir fällt da spontan nur das Sangean DPR-39 ein, es erfüllt alle geforderten Punkte:

http://www.sangean.eu/de/produkte/dab-radios/dpr-39.html

von Loger - am 27.05.2016 19:23
Zitat
mor_
Что делать? Was tun ? (Frage nach DAB+ Hemdentaschenradio)

Mittelfristig wollte ich schon ein Hemdentaschen DAB+ Radio.

Wer kann mir mit einem spontanem Namedropping für ein
_ Hemdentaschenradio DAB+ /UKW (nicht größer/kleiner Lagio)
_ wechselbarer Energieversorgung (pref. AA/AAA Batterien, oder auch weitverbreitete LiIonen Akkus)
_ passabler Empfangs/Wiedergabequalität.

weiterhelfen. ?


Vorschläge (das eventuell ja auch in Frage kommende DAB+-fähige Smartphone LG Stylus 2 lasse ich jetzt mal außen vor):

1.) SONY XDR-P1DBP
2.) TechniSat DigitRadio 2GO
3.) TechniSat DigitRadio mobil; ohne eigenen Lautsprecher
4.) SANGEAN DPR-34+
5.) Albrecht DR 70; wegen seiner Größe und seines Gewichts eher Jacken- als Hemdtaschenradio; außerdem auch mit Ohrhörern nur Mono-Klang, und trotz/wegen all dem zzt. mein Lieblings-DAB+-Mitnehm-Radio

Ich vermute, dass von den o. g. Radios nur 5.) mit auswechselbaren Batterien/Akkus betrieben werden kann.

von dab_4 - am 28.05.2016 06:36
Ich werfe noch ein weiteres Gerät in den Ring:
Pure Move 2500: Passt in jede Hemdtasche und sieht eher aus wie ein Apfel Ü-Pott Nano, hat also keinen eigenen Lautsprecher. Die Kabel des Ohrhörers oder auch Leichtkopfhörers fungieren als Antenne, daher ist die Empfangsleistung nicht gerade mit Geräten mit einer Teleskopantenne zu vergleichen, aber verglichen mit anderen Blumendraht-Empfangsgeräten (ich spreche da aus eigener leidvoller Erfahrung) erstaunlich gut. Der Akku ist vom Anwender wechselbar. Laut den technschen Daten kann das Gerät auch noch mit dem L-Band und dem DMB-R-Standard umgehen,

Bei mir liegt das Gerät manchmal in Verbindung mit einem FM-Transmitter für den DAB-Empfang im Auto, weil an der Windschutzscheibe bereits eine Navihalterung pappt und ich die Scheibe nicht noch weiter zukleistern wollte.

von rolling_stone - am 28.05.2016 07:20
Die Aves Air Pockets haben auch AAA Zellen. Wuerde aber den DPR-39 empfehlen da empfindlicher, mit 5 Preset Tasten ausgestattet und mit Frontier Tuner das heißt ohne AAC LC Bug.

von Nordlicht2 - am 28.05.2016 19:38
DPR 34+ hat einen optimalen DAB Empfang. Als ich in März in Innsbruck war konnte er den Bay.Rundfunk mit 1-2 Balken empfangen. Mit der kleinen Antenne:)
Der Albrecht DR 70 hatte gar nichts empfangen.
Die Pension lag nähe Kranebitten, Zimmer 2.Etage nach Westen.

von DJ Taifun - am 28.05.2016 20:48
Zitat
DJ Taifun
DPR 34+ hat einen optimalen DAB Empfang. Als ich in März in Innsbruck war konnte er den Bay.Rundfunk mit 1-2 Balken empfangen. Mit der kleinen Antenne:)
Der Albrecht DR 70 hatte gar nichts empfangen.


Das stimmt im Wesentlichen auch mit meinen Erfahrungen überein. Für mich sind beide Radios aber keine Konkurrenten, sondern es ist so, dass jedes bei mir seine eigenen Einsatzbereiche hat:

Den Sangean DPR-34+ nutze ich einerseits im Auto (Audiokabel an AUX-Buchse der Bordelektronik); er lässt sich gut mit einer Universalhalterung am Armaturenbrett befestigen, und die mit Blumenbindedraht verlängerte dünne und "gelenkige" Teleskopantenne ist ganz praktikabel nahe der Windschutzscheibe fixierbar. Anderseits verwende ich den Sangean DPR-34+ in meinem obersten Zimmer als DAB+-DX-Radio für einen bestimmten Mux, den ich sonst nicht reinkriege; ich leite das Signal mit einem 10 m langen Audiokabel an einen Lautsprecher in meinem Arbeitszimmer.

Außer als Nachttischradio im Hotel nutze ich den Albrecht DR 70 unterwegs "am Mann" mit i. d. R. ausgezogener Teleskopantenne. Entweder ist er dann in der Jackentasche oder - wenn ich keine Jacke trage - in einer Mini-Tasche, aus der das Radio halb herausragt, sodass der Ton aus dem Lautsprecher ausreichend hörbar ist. (Ich mag ohnehin nur ungern mit Ohrhörern unterwegs sein.) An der Mini-Tasche befindet sich eine Metallöse, durch die die leicht geneigte Teleskopantenne ragt, wodurch ein Herausfallen des Radios verhindert wird. (Die Teleskopantenne des Sangean DPR-34+ ist dafür zu spillern.) Diese Mini-Tasche mit dem Radio drin befestige ich bspw. an der Hose unterwegs zum Strand oder an der Rettungsweste, die ich ohnehin beim Bootfahren trage.

von dab_4 - am 29.05.2016 07:21
Ich habe den DPR-36, da ein eingebauter MP3-Player mit Radio-Aufnahmefunktion meiner Meinung nach heutzutage Standard sein soll.
Das Gerät ist ganz gut. Empfindlichkeit auf UKW könnte etwas besser sein, bei DAB hat das Gerät wohl etwas Probleme mit Nachbarkanälen.

Edit:
Ich habe eben auf Media Markt.de das Gerät Lenco PDR-04 gefunden für nur 69€.
Hat jemand Erfahrung damit?

von Nordi - am 29.05.2016 08:30
Für was sind eigentlich die kryptischen Zeichen am Anfang des Threadtitels gut?

von DX-Fritz - am 30.05.2016 12:48
Nicht kryptisch, kyrillisch. Übersetzung steht direkt danach im Titel. Ist der Titel eines der wichtigsten Werke von Herrn Lenin.

von Japhi - am 30.05.2016 13:39
Und was haben Hemdtaschenradiogeräte mit der Sowjetunion zu tun?

von PhanTomAs - am 30.05.2016 14:57
Zitat
PhanTomAs
Und was haben Hemdtaschenradiogeräte mit der Sowjetunion zu tun?

"DAB-Alt" war genauso erfolgreich / beim Volk genauso beliebt wie der Sowjetkommunismus ;-)

von DH0GHU - am 30.05.2016 16:48
@ all: ersteinmal ein fettes herzliches Danke !! für eure ausführlichen Antworten.

Es sind mehr Möglichkeiten geworden als ich auf den ersten Überblick geahnt habe.
Nachdem ich den Markt (mangels Bedarf) länger nicht beobachtet habe, werde ich mich wohl stärker Umsehen müssen.
Dabei habt ihr mir sehr geholfen.
Danke!

Und zur Frage was hat das Zitat oben mit der DAB Frage zu tun ?
Man kann hier genauso irr gehen, wie die versuchte Antwort auf eine einfache Frage von Herrn Wladimir I. L . :D

von mor_ - am 30.05.2016 17:57
Oder: Das Gerät nach Rumänien verkaufen, dort ist es zukunftssicher ...

von andimik - am 31.05.2016 07:45
Sollte Rumänien, jemals DAB einführen, dann sicher DAB+, nicht DAB alt. Aktuell würde ich für dort ein Radio mit AM empfehlen.

von DH0GHU - am 31.05.2016 10:22
Ich habe im Rucksack immer meinen treuen Philips 9011/02 (im 90elf Look) - sehr empfangsstark auch auf UKW und der fest eingebaute Akku hält 4-5h locker durch. Leider nicht mehr neu zu kaufen.

Im Zweitwagen hängt ein Auna DABPod, dieser wird mit zwei AA-Batterien/Akkus versorgt, Sound und Empfang ist merklich schwächer (vorallem auf UKW) als der 9011 aber für den Preis (40-45€) noch okay.

von elchris - am 31.05.2016 12:07
Zitat
elchris
Ich habe im Rucksack immer meinen treuen Philips 9011/02 (im 90elf Look) - sehr empfangsstark auch auf UKW und der fest eingebaute Akku hält 4-5h locker durch. Leider nicht mehr neu zu kaufen.

.......



Das Philips Gerät habe Ich nun auch schon mehrere Jahre im Einsatz.
Habe anstatt der Originalen Ohrhörer einen Philips Kopfhörer dazu.
Damit bin Ich sehr zufrieden. Aber wie schon angemerkt, nicht mehr als Neukauf erhältlich.

von RADIO354 - am 31.05.2016 13:47
моя рекоменда́ция - meine Empfehlung

http://www.grundig.com/de-de/audio/radios/alle/micro-75-dab
für ca. 45,- in den Elektrofachmärkten erhältlich und empfangstechnisch gut und besser, als das Laggio.

Nachteil: Stromfresser und gewöhnungsbedürftiges Menü (letzteres gilt aber für die meisten kleineren Geräte)

Empfehlenswert auch das Sangean DPR 34+ bzw. 36 (mit Aufnahmefunktion). Ist etwas teurer, aber durchaus komfortabel. Vorteil: Teleskopantenne. Nachteil: Dünne Antenne ist bei mir recht schnell abgebrochen und einen Ersatz zu beschaffen erscheint schwierig...

Beides allerdings nur mit internem Akku, was bei Lademöglichleit über Standard-Mikro-USB-Anschluss IMHO vertretbar ist.

von Hagen - am 31.05.2016 16:28
Der erste Tipp von Loger ist aus meiner Sicht der Beste. Ich habe das Sangean DPR-39 schon seit fast zwei Jahren regelmäßig im Einsatz und bin sehr zufrieden damit. Es erfüllt alle Deine Kriterien.

Das Grundig Micro 75 DAB habe ich auch, ist dagegen aber auf jeden Fall die schlechtere Wahl. Es hat einen fest eigebauten Akku, und rattert im Hintergrund leise, was stört, wenn man in ruhiger Umgebung mit geringer Lautstärke hört. Das DPR-39 hat das Rattern nicht. Die 5 Stationstasten beim DPR-39, die man auch blind bedienen kann, sind auch was Feines, was das Grundig nicht hat.

Falls es mit eingebautem Lautprecher und Teleskopantenne sein soll, ist das oben schon erwähnte Sony XDR-P1DBP ein feines Teil, das auch mit eingeschobener Antenne und Ohrhörern gut empfängt. Es hat aber einen eingebauten Akku.

von Funkohr - am 31.05.2016 18:13
Zitat
Funkohr

Das Grundig Micro 75 DAB habe ich auch, ist dagegen aber auf jeden Fall die schlechtere Wahl. Es hat einen fest eigebauten Akku, und rattert im Hintergrund leise, was stört, wenn man in ruhiger Umgebung mit geringer Lautstärke hört.


Ich hab das Teil auch und dafür das es so billig ist geht die Preis/Leistung in Richtung akzeptabel. Der Empfang ist nicht so gut und das Hintergrundknattern wird beim laden extrem verstärkt, besonders wenn der Akku voll ist. Am meisten störten mich jedoch diese wackeligen und ungenauen Tasten. Es ist jedes mal ein Graus mehrere Male eine Taste zu drücken, wenn man Glück hat geht das gut wenn nicht dann erwischt man dank dem Steuerkreuz die Taste daneben und kann wieder von vorne anfangen zu drücken weil das Menü zurückspringt. Eines der nervigsten Dinge ist diese dämliche frage ob man wirklich lauter stellen will wegen Gehörschaden usw. Ja klar will man das, nicht umsonst drückt man die + taste:wall:

von UKW vs. DAB+ - am 08.06.2016 20:08
Hatte das Grundig Micro 75 wegen des IMHO interessanten Preis/Leistungsverhältnisses genannt.
Die meisten der erwähnten Mängel nehme ich für den Preis in Kauf. Für's Stadtgebiet in München taugt es, wo unterwegs zig Störgeräusche sind. Und es ist empfangstechnisch zumindest besser, als das Technisat DigitRadio mobil, das im gleichen Elkromarkt etwas teurer angeboten wurde.

Das mit der Bestätigung beim Lauterstellen nervt mich auch. Aber das einzige, was mich echt stört ist, dass ich im ausgeschalteten Zustand faktisch keine Tastenverriegelung gegen versehentliches Einschalten habe. Man muss zwar die Taste ein paar Sekunden festhalten zum Einschalten, aber wenn das Gerät in der Tasche ist, kann das schon mal unbeabsichtigt passieren.
Die Key-Lock-Taste funktioniert nur im eingeschalteten Zustand.

Den DPR 39 hab ich noch nicht in den Geschäften gesehen - klingt interessant, bestelle ich mir vielleicht mal.

von Hagen - am 09.06.2016 18:26
Meine Meinung zum Lenco PDR-04:

Das Ding ist wirklich winzig. Gehäusegröße, Gewicht und Größe von Display und Tasten dürften die untere Grenze des Sinnvollen darstellen. Mit einer Akkuladung (über Micro-USB), spielt das Gerät im Lautsprecherbetrieb ein wenig mehr als 4 Stunden bei mittlerer Lautstärke. Allerdings ist der Klang darüber wirklich sehr dünn. Für mal die Nachrichten, eine Fußballreportage oder ähnliches langt es. Die meisten Smartphones klingen inzwischen besser. Dagegen ist die Wiedergabe über den Kopfhöreranschluss satt, rund und stereophon. Mit der Lautstärke kommt man aus, wenngleich in lauter Umgebung u. U. ein wenig mehr wünschenswert gewesen wäre. Bei ebenfalls mittlerer Lautstärke waren mir fast 6 Betriebsstunden möglich. Auch als Zuspieler für Autoradios mit Aux-In ist die kleine Schachtel in gut versorgten Gebieten brauchbar. Ich bin einige Male mit Dienst-Kfz und dem Ding im Telefonhalter gefahren. Strom kam dann aus einem USB-Adapter.

Empfang und Empfindlichkeit sind für DAB auch mit der kurzen Antenne sehr manierlich. Beim Baufrank etwas abseits von Bernau war Stettin empfangbar und wurde hörbar wiedergegeben. Der UKW-Empfang leidet etwas unter der kurzen Antenne, ist sonst aber auch okay. Das Kabel eines angesteckten Kopfhörers wird stets mitbenutzt und verbessert bzw. ersetzt die Teleskopantenne. In Berlin reichte mir ein normaler Ohrhörer und das Gerät wanderte mit eingeschobener Antenne in eine Jackentasche. In der S-Bahn war ab und an der Empfang weg, außerhalb und zu Fuß ging es lückenlos.

Inzwischen sind die Geräte im Bereich 30 - 40 EUR angekommen. Es dürfte noch immer das oder zumindest eines der kleinsten Radios mit DAB+ sein. Wenn man mit dem gewöhnungsbedürftigen und ziemlich fummeligen Bedienkonzept klar kommt, dann wäre es für diesen Preis ein empfehlenswerter Begleiter für Berufspendler mit dem ÖPNV oder zum Anstecken an Autoradios in Firmen- bzw. Dienst-Kfz. Beides setzt gut versorgte Regionen voraus.

von PowerAM - am 13.11.2017 13:54
Danke für den Bericht.

Hast du einen entstörten USB Ladeadapter gehabt? Außer dem von Albrecht Ladeadapter oder USB ab Werk sendet nämlich alles, am schlimmsten Power Bank Geschichten was den Rund- oder Richtfunkempfang der Sender auf UKW und DAB erheblich stört.

Gibt es manuellen Suchlauf und werden nach einem Suchlauf alle vorherigen nicht mehr vorhandenen Programme gelöscht?

von pomnitz26 - am 13.11.2017 14:36
Ich hatte den vom Albrecht DR56 als Referenz geborgt und danach ein komplettes Ladekabel gefunden das auch nicht stört.

Suchlauf ist automatisch und manuell möglich. Beim automatischen Suchlauf wird die bisherige Senderliste ersetzt. Der manuelle Suchlauf mit sehr feinfühliger Signalanzeige ergänzt die bislang eingelesenen Sender. Sie werden alphabetisch sortiert. Manuell könnte man am derzeitigen Ort nicht einlesbare Sender auch ohne neuen Suchlauf entfernen lassen.

Beim manuellen Suchlauf zeigte sich das Gerät sehr empfindlich und las die Kennung eines Ensembles oftmals schon mit einem oder zwei zuckenden Signalbalken ein. Das gelang z. B. mit den Kanälen aus Stettin und Wittenberg. Wie bei vielen anderen Geräten ist es so, dass es Audio ohne Aussetzer gibt, wenn einigermaßen stabile vier Signalbalken angezeigt werden. Bei den genannten Kanälen geht das bei mir nur mit Tropo. Bei Stettin kommt hinzu, dass ich bereits in der ausgeblendeten Zone wohne. Nur 15 km weiter östlich habe ich an exponierten Standorten dagegen immer Empfang aus Stettin, wenngleich nicht unbedingt stark.

von PowerAM - am 14.11.2017 07:58
Что делать?

Ist das Serbisch? Bulgarisch? Russisch? Ukrainisch?

von 102.1 - am 14.11.2017 12:44
Russisch. Was die Frage deutsch bedeutet, das steht dahinter. ;)

von PowerAM - am 14.11.2017 15:58
Ich frage mich aber schon, was kyrillische Buchstaben in einem deutschen Threadtitel zu suchen haben, zumal geschätzt 80 % der Leser diese nicht entziffern können. Der unwissende Leser kann ja nicht ahnen, dass die Übersetzung unmittelbar dahinter steht. Die entscheidende Frage ist, warum hätte die Frage in deutscher Sprache nicht auch gereicht?

von DX-Fritz - am 14.11.2017 19:19
Николай Гаврилович Чернышевский...und jetzt mal googeln ;-)

von Japhi - am 14.11.2017 19:39
Zitat
DX-Fritz
Ich frage mich aber schon, was kyrillische Buchstaben in einem deutschen Threadtitel zu suchen haben, zumal geschätzt 80 % der Leser diese nicht entziffern können. Der unwissende Leser kann ja nicht ahnen, dass die Übersetzung unmittelbar dahinter steht. Die entscheidende Frage ist, warum hätte die Frage in deutscher Sprache nicht auch gereicht?


Clickbaiting halt, damit der Thread mehr Aufmerksamkeit bekommt.

von Cha - am 14.11.2017 20:33
Nikolai Gawrilowitsch Tschernyschewski
Schriftsteller

...der ist schon lange tot

von Felix II - am 14.11.2017 20:35
Zitat
DX-Fritz
Ich frage mich aber schon, was kyrillische Buchstaben in einem deutschen Threadtitel zu suchen haben, zumal geschätzt 80 % der Leser diese nicht entziffern können. Der unwissende Leser kann ja nicht ahnen, dass die Übersetzung unmittelbar dahinter steht. Die entscheidende Frage ist, warum hätte die Frage in deutscher Sprache nicht auch gereicht?


Dies fragte ich mich auch. Russischunterricht koennen wir im Off Topic Forum ja machen.

von 102.1 - am 15.11.2017 19:16
@ Felix II

Wladimir Poweronoff auch. (Erfinder des Lichtschalters)

Liebe Grüsse

Res

von DABit - am 15.11.2017 23:15
Na ich hatte quasi auf den Eintrag von Japhi geantwortet. Keine Ahnung warum man den Schriftsteller googeln sollte...

von Felix II - am 16.11.2017 07:27
Daher kommt wohl der Titel des Threads...oder eben von Herrn Lenin.

von Japhi - am 16.11.2017 08:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.