Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
53
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
jug, PEQsche, rolling_stone, B.Zwo, theArno80, Cha, UKW vs. DAB+, Saarländer (aus Elm), pomnitz26, Kohlberger91, ... und 19 weitere

DeutschlandradioKultur Thementag DAB+ 29.08.2016

Startbeitrag von 0815xxl am 28.08.2016 09:15

DeutschlandradioKultur sendet am Mo 29.08.2016 einen "Thementag DAB+". Genaue Details sind auf der HP leider nicht zu finden. :-(

> http://www.deutschlandradiokultur.de

Die 50 interessantesten Antworten:

Nicht nur DKultur. Es ist ein allgemeiner ARD-Radio Thementag.

http://www.digitalfernsehen.de/ARD-Radios-starten-Thementag-zu-DAB-Plus.142565.0.html

von Cha - am 28.08.2016 09:20
Sendungen zum Thema DAB+.

https://www.infosat.de/radio/deutschlandradio-und-ard-thementag-dab-mehr-radio

von jug - am 28.08.2016 09:35
Dazu im Vorgriff die Medienwelt von SR 2 vom vergangenen Samstag (ab Minute 00:05:13):

http://www.sr-mediathek.de/index.php?seite=7&id=15788

von Saarländer (aus Elm) - am 28.08.2016 13:13
Macht der NDR auch mit? Ist bestimmt witzig wenn der NDR sich daran beteiligt und manche Hörer, vor allem in Mecklenburg-Vorpommern, sich deswegen ein Digitalradio zulegen um dann festzustellen das man sich jetzt nur nen Digitalradiofähigen UKW-Empfänger zugelegt hat.

von electroSMOG - am 28.08.2016 15:16
Zitat
electroSMOG
Macht der NDR auch mit? Ist bestimmt witzig wenn der NDR sich daran beteiligt und manche Hörer, vor allem in Mecklenburg-Vorpommern, sich deswegen ein Digitalradio zulegen um dann festzustellen das man sich jetzt nur nen Digitalradiofähigen UKW-Empfänger zugelegt hat.


Ob der NDR sich beteiligt weiß ich nicht aber zur ARD gehört er ja wohl.
Ganz so düster wird es in MV bis Jahresende nicht bleiben.
Es werden noch vier Standorte aufgeschaltet: Marlow und Neubrandenburg (NDR)
sowie Röbel und Züssow (MB)
Der RBB dagegen macht nix. Nur Berlin und Umgebung wird versorgt.

von Rostocker. - am 28.08.2016 16:05
Zitat
Rostocker1

Ganz so düster wird es in MV bis Jahresende nicht bleiben.
Es werden noch vier Standorte aufgeschaltet: Marlow und Neubrandenburg (NDR)
sowie Röbel und Züssow (MB)

Schön wäre nun gewesen, wenn man in Neubrandenburg auch noch den Bundesmux und in Röbel den NDR Mux aufschalten würde. Da hätten sich NDR und D-Radio ruhig einen Ruck geben können und nach 5 Jahren DAB+ auch mal etwas mehr für die weißen Flecken in MV (ist auch Deutschland) tun können!

von jug - am 28.08.2016 16:59
Der NDR beteiligt sich... habe bei NDR INFO auf DAB in der Slideshow eine Hinweistafel darauf gesehen am Freitag!

von Sarstedter - am 28.08.2016 18:36
Zitat
Saarländer (aus Elm)
Dazu im Vorgriff die Medienwelt von SR 2 vom vergangenen Samstag (ab Minute 00:05:13):

http://www.sr-mediathek.de/index.php?seite=7&id=15788


Herrlich, wie der Herr der LMS die Lage in NRW genau so beschreibt, wie es ist :)

von PEQsche - am 28.08.2016 18:52
23 Mio kostet die DAB Verbreitung dem Deutschlandfunk, während UKW über 35 Mio kostet, laut dem Intendanten heute in den "Informationen am Morgen".

von Terranus - am 29.08.2016 11:06
Zitat

Politik will Hersteller in die Pflicht nehmen

Steuls Rechnung: Während die heutige lückenhafte Versorgung 38 Millionen Euro koste, sei die digitale Vollversorgung für 23 Millionen Euro zu haben. Dieses Argument zieht auch bei der Politik. So kündigte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer an, eine Initiative starten zu wollen, um den Verkauf von Digitalradios zu fördern. Die Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder will die Hersteller verpflichten, neue Geräte so zu produzieren, dass sie auch Digitalradio empfangen können.

So sollen sich die Hörer selbst von den Vorteilen der Technik überzeugen. Den Markt auf diese Weise zu beeinflussen, sagte Dreyer dem SWR, sei besser als einen konkreten Abschalttermin für die UKW-Technik festzulegen.


http://www.tagesschau.de/wirtschaft/digitalradio-101.html

Sollte man nun tatsächlich endlich mal diesen Vorschlag Gesetz werden lassen? Es wäre an der Zeit.

von PEQsche - am 29.08.2016 12:05


Den Vergleich zu anderen Ländern sollte man lieber lassen, wenn man keine Ahnung hat:
Zitat aus dem Beitrag: "Denn das beliebte BBC Radio 5 live gibt es längst nicht mehr analog." - Oh doch, auf Mittelwelle! :wall:

von Cha - am 29.08.2016 14:13
Die haben BBC Five Live mit dem Zusatzangebot BBC Five Live Sports extra verwechselt. Die großen Sportübertragungen öaufen nämlich tatsächlich nur dort.

von rolling_stone - am 29.08.2016 14:38


Ui, ganz miese Kommentare unter dem Beitrag. Geschätzt 95% davon sind Negativer Natur. Kommentare wie "DAB ist tot" oder "Brauch ich nicht" sind dort sehr häufig. Aber auch Kommentare wie " UKW funktioniert doch super" oder " DAB Keinen Empfang" liest man dort auch.

von UKW vs. DAB+ - am 29.08.2016 18:19
Zitat
UKW vs. DAB+


Ui, ganz miese Kommentare unter dem Beitrag. Geschätzt 95% davon sind Negativer Natur. Kommentare wie "DAB ist tot" oder "Brauch ich nicht" sind dort sehr häufig. Aber auch Kommentare wie " UKW funktioniert doch super" oder " DAB Keinen Empfang" liest man dort auch.



..liest man hier auch... ;)

von DH3FBI - am 29.08.2016 18:24
Ohman Ohmann ach geh. Bei die neusten Fachbildschirm mit ultra X HD und dem neusten Smartphone rennen die aber schon sofort in die Läden. Es ist traurig, hätte unsre Vorfahren auch so gedacht, "brauchen wir nicht" dann würden wir heute noch in der Sternzeit leben.

von Kohlberger91 - am 29.08.2016 18:36
Das sind wahrscheinlich genau die Leute, bei deren Radios der Drehko auf der Frequenz XY schon festgerostet ist und die zu geizig sind, 20 Euro für ein neues Gerät auszugeben. Ich möchte auch nicht wissen, ob von denen überhaupt schon jemand ein DAB-Radio bedient hat.

Aber wie Kohlberger schon sagte, Hauptsache den neuesten Flatscreen, Sky und das neueste Smartphone.

von PEQsche - am 29.08.2016 18:43
Ja, die denken, dass die Geräte sauteuer sind. Stimmt eigentlich gar nicht mehr, ausgenommen (leider) das Autosegment. Leider funktionieren die meiesten DAB+-Radios mit DIN-Schacht zum Nachrüsten ja nur mit extra Antenne und den Aufwand machen sich die meisten nicht (zugegeben, ich gehöre auch dazu).

von rolling_stone - am 29.08.2016 18:47
@rolling_stone

http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?35326,1361585,1379985#msg-1379985

LG Stylus 2 im Ballungsraum mit 40 cm Kabelantenne im Auto über Bluetooth sehr gut zu gebrauchen und die Blitzer App läuft auch noch.;)

von jug - am 29.08.2016 18:54
Sagt mal, wird das hier gerade ein Werbeforum für LG? :D

http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?35326,1329754,1380267 (insbeondere ab Seite 58 und umzu)

von rolling_stone - am 29.08.2016 19:04
Zitat
Kohlberger91
dann würden wir heute noch in der Sternzeit leben.
Was ist denn das für eine Epoche? Ich kenne das nur von Raumschiff Enterprise :eek:

von B.Zwo - am 29.08.2016 19:16

Thementag DAB+ 29.08.2016

Zitat
B.Zwo
Zitat
Kohlberger91
dann würden wir heute noch in der Sternzeit leben.
Was ist denn das für eine Epoche? Ich kenne das nur von Raumschiff Enterprise :eek:


Raumschiff Enterprise habe ich mich nie angeschaut und was soll bei meiner Aussage zu verwerflich sein?

von Kohlberger91 - am 29.08.2016 19:28
Zitat
electroSMOG
Macht der NDR auch mit? Ist bestimmt witzig wenn der NDR sich daran beteiligt und manche Hörer, vor allem in Mecklenburg-Vorpommern, sich deswegen ein Digitalradio zulegen um dann festzustellen das man sich jetzt nur nen Digitalradiofähigen UKW-Empfänger zugelegt hat.
Ja der NDR macht auch mit. Ich habe es heute mehrfach auf NDR2 gehört wie man dafür warb. Es wurden sogar Digitalradios verteilt. Aber nicht nur im hohen Norden bleiben die stumm. Hier in Südniedersachsen ebenso wenn man NDR hören möchte :sneg:

von B.Zwo - am 29.08.2016 19:30
Zitat
rolling_stone
Sagt mal, wird das hier gerade ein Werbeforum für LG? :D

http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?35326,1329754,1380267 (insbeondere ab Seite 58 und umzu)

Du hast eine schnelle und einfache DAB+ Lösung fürs Auto gewünscht. Ein Smartphone mit DAB+ Chip ist cool. Leider ist nur LG in Europa bereit dies anzubieten. Mir wäre auch Samsung lieber, die können das ja mit dem S6 in Korea und Australien.
Es geht um DAB+ auf dem Smartphone!!!!!!! Die Firma ist da Nebensache. Da hier in Europa nur LG so ein Gerät vertreibt, muß man halt LG erwähnen dürfen und du mußt das aushalten.

von jug - am 29.08.2016 19:32
Zitat
Kohlberger91
Zitat
B.Zwo
Zitat
Kohlberger91
dann würden wir heute noch in der Sternzeit leben.
Was ist denn das für eine Epoche? Ich kenne das nur von Raumschiff Enterprise :eek:


Raumschiff Enterprise habe ich mich nie angeschaut und was soll bei meiner Aussage zu verwerflich sein?
Sternzeit ist glaube ich nicht verwerflich

von B.Zwo - am 29.08.2016 19:32
Zitat
jug
Zitat
rolling_stone
Sagt mal, wird das hier gerade ein Werbeforum für LG? :D

http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?35326,1329754,1380267 (insbeondere ab Seite 58 und umzu)

Du hast eine schnelle und einfache DAB+ Lösung fürs Auto gewünscht. Ein Smartphone mit DAB+ Chip ist cool. Leider ist nur LG in Europa bereit dies anzubieten. Mir wäre auch Samsung lieber, die können das ja mit dem S6 in Korea und Australien.
Es geht um DAB+ auf dem Smartphone!!!!!!! Die Firma ist da Nebensache. Da hier in Europa nur LG so ein Gerät vertreibt, muß man halt LG erwähnen dürfen und du mußt das aushalten.


Da hat jemand mein Grinsesmiley nicht gesehen. Das war kein Angriff auf irgendjemanden und ich habe mich davon auch nicht genervt gefühlt. Hey jug, alles gut :-)

von rolling_stone - am 29.08.2016 19:41
Zitat

Politik will Hersteller in die Pflicht nehmen

Steuls Rechnung: Während die heutige lückenhafte Versorgung 38 Millionen Euro koste, sei die digitale Vollversorgung für 23 Millionen Euro zu haben. Dieses Argument zieht auch bei der Politik. So kündigte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer an, eine Initiative starten zu wollen, um den Verkauf von Digitalradios zu fördern. Die Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder will die Hersteller verpflichten, neue Geräte so zu produzieren, dass sie auch Digitalradio empfangen können.

So sollen sich die Hörer selbst von den Vorteilen der Technik überzeugen. Den Markt auf diese Weise zu beeinflussen, sagte Dreyer dem SWR, sei besser als einen konkreten Abschalttermin für die UKW-Technik festzulegen.


Der Witz ist, daß dabei nur die eine Seite betrachtet wird (die UKW-Netzbetriebskosten, die man gewiss senken könnte, wenn man zu Alternativanbietern wechselt), nicht aber die volkswirtschaftlichen Kosten der Elektroschrott-Anhäufung, der Ressourcenverschwendung (formal unnötige Neukäufe) und ggf. den höheren Stromverbrauch (der wirklich kritisch von allen Seiten betrachtet werden muß, denn ein alter UKW-Tuner schluckt auch ganz gut, schon im Standby, in dem sich Empfangsgeräte nunmal die meiste Zeit befinden). Da Wertschöpfung im Inland bei der produktion von Unterhaltungselektronik kaum anfällt, hat man auf dieser Seite auch nichts davon.

Wäre schon spannend, mal eine Kalkulation über all diese Aspekte hinweg zu sehen.

Und der Witz ist ja: selbst wenn in jedem neuen Radio DAB zwangsweise drin wäre, würde es Jahrzehnte dauern, bis eine Marktdurchdringung erreicht wäre.

Zitat
UKW vs. DAB+
Ui, ganz miese Kommentare unter dem Beitrag. Geschätzt 95% davon sind Negativer Natur. Kommentare wie "DAB ist tot" oder "Brauch ich nicht" sind dort sehr häufig. Aber auch Kommentare wie " UKW funktioniert doch super" oder " DAB Keinen Empfang" liest man dort auch.


...wäre dann ja wohl tatsächlich in etwa das Bild, das die Gesamtgesellschaft abgibt. Egal ob begründet oder nicht, diese (Vor)urteile spiegeln die DAB-Nutzung gut wider.

Zitat
PEQsche
Das sind wahrscheinlich genau die Leute, bei deren Radios der Drehko auf der Frequenz XY schon festgerostet ist und die zu geizig sind, 20 Euro für ein neues Gerät auszugeben.


Es gibt tatsächlich Leute, die haben keine 20 EUR übrig. Habe es selbst erlebt, da war der Satreceiver kaputt und nichtmal 20 EUR waren locker, um was "neues" in der Bucht zu fischen. Stattdesen Panik und Gekreische (echte Panik): woher soll ich das Geld nehmen? Sind natürlich wohl nur wenige Prozent der Deutschen, denen es so geht, aber selbst wenn nicht: wer außer Freaks kauft denn freiwillig neue Technik, wenn für ihn kein höherer Nutzwert herauskommt (oder wenn er auch nur glaubt, daß für ihn kein höherer Nutzwert herauskommt)?

Am Klang dürfte es für die meisten nicht liegen, man ist heute ja auch anderswo bereit, schäbigsten Sound freiwillig zu ertragen. Kann also nur an den angebotenen Programmen liegen. Und damit am Medium Rundfunk an sich. Tot.

von Chris_BLN - am 29.08.2016 19:50

Re: Thementag DAB+ 29.08.2016



:spos::spos::spos: Vielen Dank SWR für die Beiträge. Supermoderne Geräte vorgestellt, die nach der IFA in den Handel kommen und sehr gut moderiert!

von jug - am 29.08.2016 19:51

Re: Thementag DAB+ 29.08.2016

Zitat
ChrisBLN

...wäre dann ja wohl tatsächlich in etwa das Bild, das die Gesamtgesellschaft abgibt. Egal ob begründet oder nicht, diese (Vor)urteile spiegeln die DAB-Nutzung gut wider.


Nun, wenn Menschen DAB(+) schon so gezielt angehen und es Totgeburt etc. nennen, dann denke ich eher, haben diese sich in gewisser Weise (evtl. Zu DAB-alt - Zeiten?!) Vlt doch schon etwas damit beschäftigt.

Nach Jahre langem Totschweigen glaube ich eher, dass der größte Teil der Gesamtgesellschaft weder pro noch contra DAB+ eingestellt ist, sondern es eher "zufällig" kauft.

Lieschen Müller oder Oma Erna dürften DAB+ wohl kaum so derart kritisieren.

Nichtsdestotrotz gehört der Vorstoß von Frau Dreyer ernsthaft aufgegriffen und in entsprechende Regellungen gegossen. Klar dauert die Marktdurchdringung dann immer noch eine Weile, wird aber doch stark beschleunigt. Es kann und darf einfach nicht sein, dass nach 5 Jahren immer noch ein ganzer Radio-Wellenbereich ausgelassen wird, obwohl der Einbau eines entsprechenden Empfangsteils in der Produktion lediglich im Cent-Bereich mehr kostet.

von PEQsche - am 29.08.2016 19:59

Re: Thementag DAB+ 29.08.2016

Gerade weil es in anderen Ländern (z.B. Frankreich) bezüglich der 'Pflichtausstattung' Festlegungen gibt, um langjährigen Wildwuchs zu vermeiden, wundert es mich immer wieder, dass es in Deutschland so etwas eher selten gibt.
So was geschieht dann meistens auf Druck von Wirtschafts-Lobbyisten hin, oder den Leidensdruck der Konsumenten (siehe Breitbandausbau).
DAB scheint kein Big Business zu sein und auch der Bevölkerung nicht zu wichtig, sonst hätte sich längst was getan.

von Saarländer (aus Elm) - am 29.08.2016 20:16
Auch der BR hat sich zum Thementag DAB+ etwas einfallen lassen, das besonders ältere Herrschaften für DAB+ begeistern soll ;) :

klick (ab Min. 11:24)

von DX-Fritz - am 29.08.2016 21:49
Zitat
Chris_BLN
Der Witz ist, daß dabei nur die eine Seite betrachtet wird (die UKW-Netzbetriebskosten, die man gewiss senken könnte, wenn man zu Alternativanbietern wechselt), nicht aber die volkswirtschaftlichen Kosten der Elektroschrott-Anhäufung, der Ressourcenverschwendung (formal unnötige Neukäufe) und ggf. den höheren Stromverbrauch (der wirklich kritisch von allen Seiten betrachtet werden muß, denn ein alter UKW-Tuner schluckt auch ganz gut, schon im Standby, in dem sich Empfangsgeräte nunmal die meiste Zeit befinden). Da Wertschöpfung im Inland bei der produktion von Unterhaltungselektronik kaum anfällt, hat man auf dieser Seite auch nichts davon.

Wäre schon spannend, mal eine Kalkulation über all diese Aspekte hinweg zu sehen.

Nehmen wir mal ein einfaches Beispiel: Den BR
40 DAB+-Sender mit 10 kW ERP in Bayern mit 10 dBd-Antennen und 50% Wirkungsgrad beim Sender brauchen 80 kW Eingangsleistung. Das sind bei 24h Betrieb pro Tag etwa 2MWh
Die UKW-Sender des BR senden mit in Summe ca. 4 MB ERP. Bei 10-dBd-Antenne und 75% Wirkungsgrad beim FM-Sender brauchen sie 530 kW Eingangsleistung. Das sind bei 24h Betrieb pro Tag etwas über 12 MWh.

Der durchschnittliche Radiohörer hört 3 Stunden Radio am Tag.
Macht bei 12 Mio. Hörern in Bayern 36 Mio. Stunden Radio am Tag.
Ein DAB-Chipsatz braucht aktuell ca. 0,1 W Leistung (Frontier Silicon, Verona-2-Modul). Ein billiger FM-Empfänger kommt mit wenigen mW aus, wir rechnen mal mit 100 mW Differenz.

Das sind dann 36 Millionen x 0,1 Wh, also 3,6 MWh.

Bilanz UKW: 12 MWh
Bilanz DAB: 5,6 MWh

Man spart mit DAB inklusive Hörer also tatsächlich ca. 6 MWh Energie pro Tag bzw 6000 kWh.
In der Praxis brauchen auch moderne FM-Empfänger mehr als ein paar mW, also verschiebt sich das noch mehr zu Gunsten von DAB.

Das Problem ist eher, dass immernoch UKW-only-Radios gekauft werden, d.h. der Elektroschrott-Berg wächst.

von DH0GHU - am 29.08.2016 22:17
Zitat
Chris_BLN
nicht aber die volkswirtschaftlichen Kosten der Elektroschrott-Anhäufung

Das ist freilich ein Problem. Aber ob da die paar Millionen Radios noch großartig ins Gewicht fallen, angesichts dessen, was jährlich an Elektroschrott bei PC, Handys, Tablets etc. anfällt? Das sind doch ganz andere Mengen. Würde zumindest gut zum Zeitgeist passen, noch gut funktionierendes Zeugs auf den Müll zu werfen, nur weil es nicht mehr schick genug ist.

Zitat
Chris_BLN
Es gibt tatsächlich Leute, die haben keine 20 EUR übrig. Habe es selbst erlebt, da war der Satreceiver kaputt und nichtmal 20 EUR waren locker, um was "neues" in der Bucht zu fischen. Stattdesen Panik und Gekreische (echte Panik): woher soll ich das Geld nehmen?

Ich kenne auch solche Leute, das paart sich aber dann gerne damit, dass das Geld anderweitig für nutzlosen Kram wie Zigaretten rausgeworfen wird. Da rangieren die Kippen ganz weit oben, danach die Glotze, und erst relativ weit unten z.B. eine vernünftige Ernährung oder dass es den Kindern halbwegs gut geht. Und nein, das sind keine Vorurteile, sondern das weiß ich aus erster Hand aus diversen Beispielen. Diese Leute sind wirklich sehr arm, gar keine Frage, aber trotzdem bleibt irgendwie immer Geld für Kippen übrig. Gleichzeitig wird an den 1,50 für das Mittagessen ihrer Kinder im Kindergarten gespart! Ist mir unverständlich, aber gut! Alles eine Frage der Prioritätensetzung. Und so etwas wie DAB hat da natürlich absolut keine Priorität, ist klar!

Zitat
Chris_BLN
Kann also nur an den angebotenen Programmen liegen. Und damit am Medium Rundfunk an sich. Tot.

Definitiv, ja!

von Habakukk - am 30.08.2016 07:12
Zu dem Thema gab es auch einen Beitrag auf tagesschau.de:
Radio ohne Rauschen

Interessant vor allem auch die 73 Kommentare (Link am Ende der Seite).

Hat sich eigentlich der hr an dem Thementag beteiligt? Dessen digitale Aktivitäten sind ja ziemlich überschaubar.

von BadestadtFM - am 30.08.2016 07:26
Die 20 Euro für Zigaretten oder den Spielautomat sind bei denen aber meist noch übrig.

von Handydoctor - am 30.08.2016 19:08
Zitat
UKW vs. DAB+


Ui, ganz miese Kommentare unter dem Beitrag. Geschätzt 95% davon sind Negativer Natur. Kommentare wie "DAB ist tot" oder "Brauch ich nicht" sind dort sehr häufig. Aber auch Kommentare wie " UKW funktioniert doch super" oder " DAB Keinen Empfang" liest man dort auch.


Alter, nur aufs Maul... das scheint ja zu laufen.

von theArno80 - am 02.09.2016 05:43
Andere schreiben anderswo, UKW ist tod, UKW brauch ich nicht.... was auf mich dann auch zutreffen wuerde, UKW nutze ich schon seit Jahren nicht mehr.:rp:

von Nordlicht2 - am 02.09.2016 06:20
Zitat
theArno80
Anderswo. Wo denn?


Na hier :joke:

von Cha - am 02.09.2016 11:18
Zitat
theArno80
Anderswo. Wo denn?

Schlagerparadies Gästebuch.
Auch Kritik zum neuen Klang gibt es zu lesen.

von pomnitz26 - am 02.09.2016 11:22
UKW ist sowas von tot, versuch mal sunshine live in Thüringen auf UKW reinzubekommen, und/oder BOB auf UKW in Niedersachsen, und/oder Absolut Relax auf UKW in Sachsen Anhalt, und/oder Schlagerparadies irgendwo in Deutschland auf UKW......

von Felix II - am 02.09.2016 11:45
Zitat
pomnitz26
Zitat
theArno80
Anderswo. Wo denn?

Schlagerparadies Gästebuch.
Auch Kritik zum neuen Klang gibt es zu lesen.


Zurecht. Man stellt auf 64kbps um, aendert aber nur die Slideshow, so dass die Audiodatenrate und somit der Klang voewllig unveraendert bleibt. So weit so gut. Dann aber einen Tag spaeter faengt man an herumzuspielen, aendert auf Codeceinstellungen die nicht funktionieren und bewirkt, dass viele nun denken der derzeit schlechte Klang haengt mit der SWradio Aufschaltung zusammen. Ganz schoen daemlich, sage ich dazu. Haetten sie doch erstmal warten sollen bis Beschwerden wegen langsamer Slideshow kommen.

von Nordlicht2 - am 02.09.2016 11:47
Zitat
Felix II
UKW ist sowas von tot, versuch mal sunshine live in Thüringen auf UKW reinzubekommen, und/oder BOB auf UKW in Niedersachsen, und/oder Absolut Relax auf UKW in Sachsen Anhalt, und/oder Schlagerparadies irgendwo in Deutschland auf UKW......

Versuche mal Sunshine Live in BW oder Kultradio in Bayern.
Was kann man erst in Thüringen nicht alles über UKW hören. Von Antenne 1 bis Antenne Niedersachsen oder Hitradio FFH bis Antenne Bayern. Der UKW Mehrwert ist so grandios das ich ihn schlichtweg nicht mehr brauche.

Jeden Freitag von 20 - 22 Uhr die Kultradio 90er Show, sowas macht Freude.

von pomnitz26 - am 02.09.2016 13:15
Ja stimmt. UKW ist sowas von tot... Wat hat er denn?
UKW nutzt ja auch fast niemand mehr. Wenn ich mir den Sound vom 5C anhöre bekomme ich das Kotzen.
Anstatt DAB+ attraktiv zu machen indem man einen "kristallklaren" Klang abliefert, will man lieber möglichst viel Kohle damit verdienen, indem man möglichst viele Sender in einen Mux presst. Viele Sender sind ja ok, aber wenn man diese auf einer vernünftigen Wohnzimmeranlage nicht aushalten kann, wird UKW auf jeden Fall noch lange nicht tot sein. Was will ich mit BOB, SSL oder Schlagerparadies wenn es scheiße klingt. Diese dämlichen künstlichen Hohen die durch den Codec sein müssen sind sowas von beschissen.
Und dann wird noch ein Sender in den übervollen BMux gedrückt, der aufgrund seiner Regionalität sowas von nervt, weil man Touries in den langweiligen Seniorenschwarzwald locken will. Wieder geht es nur um Kohle. Mit Sinn und Verstad hat das nichts zu tun.
Mir erschliest sich der Sinn jedenfalls nicht. Man bekommt eher Hass als Lust auf den Schwarzwald. Wenn auch die Musikauswahl nicht schlecht ist, kann schon ein Wort wie Schwarzwald einem die Laune verderben. Das wird auf jeden Fall niemanden in den Schwarzwaldurlaub bringen.

Mal davon ab, wer hat ein DAB fähiges Gerät? DAB kennt kein Schwein.

Sowas darf man hier aber glaube ich nicht schreiben, weil manche sich hier dann, warum auch immer, persönlich angegriffen fühlen.

von theArno80 - am 03.09.2016 10:38
Natürlich darf man das. Nur reicht es auch, wenn man seine Meinung nur einmal kundtut, und nicht in jedem Thread.
Auf den Unterschied zwischen Pöbeln und Meinungsäußerung weise ich in diesen Zeiten schon gar nicht mehr hin.

von Japhi - am 03.09.2016 11:43
Weißt du, theArno80, wenn man dir bestmöglichen Klang ermöglichen würde, gäbe es bestenfalls halb so viele Programme im BM.

Dann wärst du der erste, der DAB+ wegen der mangelnden Vielfalt schlechtreden würde.

Über hohe Datenrate, Fehlerschutz und weniger Programme pro Mux kann man mal in ca. 5-7 Jahre reden, wenn DAB+ sich wirklich von alleine trägt. Insofern ist deine Aussage "Hauptsache viel Kohle verdienen" nicht nur richtig, sondern zwingend notwendig. Und genau deshalb muss und wird derzeit noch "reingequetscht".

von PEQsche - am 03.09.2016 14:19
Kann man denn keinen zweites Bundes-Paket an den Start bringen? Das so viele Programme für schlechten Klang sorgen kann ja nun wirklich jeder hören.

von B.Zwo - am 04.09.2016 13:23
Vom 2ten Bundesmuxx hört man inzwischen nix mehr. Ein 2ter Bundesmuxx wäre nicht nur Sinnvoll, sondern erforderlich um DAB+ weiter voran zu bringen. Ist der 2te on air kann niemand mehr von mangelnder Programmvielfalt reden, und mehr Programme wie auf FM gibt es dann sowieso in vielen Gegenden. Qualität ist glaube ich erstmal Scheißegal, auf Programmvielfalt kommt es erstmal an.

von UKW vs. DAB+ - am 04.09.2016 13:44
theArno80, dein Problem würde ja genauso bestehen, wenn man statt SchwR das von dir gewünschte RTL reingenommen hätte. Dann wären die von dir beschriebenen Probleme mit dem Klang ja genauso geblieben. Ist genauso, als ob du ein Einfamilienhaus plötzlich mit zwei oder gar drei Familien belegst. Und klar willl man erstmal in einem Mux Geld verdienen. Einen neuen Mux aufzumachen, kostet ja zusätzlich Zeit, Geld und ggf. Modifikationen an bestehenden Sendern, die ebenfalls Geld kosten. Und ein zweiter Mux wäre ja nur dann für private Anbieter sinnvoll, um Versorgungslücken auf UKW zu schließen oder überhaupt erst präsent zu werden oder (wie in Bayern) mit unterschiedlichen Kanälen vertreten zu sein (PN Eins /Ilmwelle). Natürlich will man Geld verdienen, und ich muss nicht 100% geben, wenn ich mein Ziel auch mit 80 oder gar 70% erreiche. Deswegen gibt es ja auf UKW die ewig austauschbare Hitrotation, die du auch auf DAB kritisierst. Und du scheinst es ja zumindest zu kennen, so wie viele, die in gut versorgten Gebieten wohnen oder (wie schon oft und gerade bei älteren Leuten gesehen) ihr Radio Horeb oder ERF damit hören.Dass dir der Schwarzwald nicht gefällt, der übrigens nicht nur bei Senioren geschätzt wird, wissen wir und hat mit der Problematik Null zu tun. Die waren nur, im Gegensatz zu manch anderen Privatsendern, bereit, Geld für die bundesweite Verbreitung zu löhnen, wodurch sich über alles gesehen längerfristig der Betrieb des Bundesmuxes rechnet, weil er wieder voll ausgelastet ist. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber das Schlagerparadies hat den Platz von 90elf übernommen, und dank SchwR sind jetzt auch die durch den Weggang von KISS brachliegenden CU wieder belegt. Bleiben noch die CUs von LoungeFM, die sind letztlich durch die Bitratenerhöhung der DRadios und deren höheren Fehlerschutz genutzt. Der Mux ist jetzt also nicht übervoll, sondern nur so voll, wie er vorher auch war. (halb ironisch) Übrigens: Mir gefällt die Ostsee mit ihren Strandkörben auch nicht, und trotzdem hätte die Ostseewelle durchaus ihre Daseinsberechtigung, sofern sie bundesweit senden könnte und wollte (Ironie off)

von rolling_stone - am 04.09.2016 13:51
Zitat
PEQsche
Weißt du, theArno80, wenn man dir bestmöglichen Klang ermöglichen würde, gäbe es bestenfalls halb so viele Programme im BM.

Dann wärst du der erste, der DAB+ wegen der mangelnden Vielfalt schlechtreden würde.


Genau diese mangelnde Vielfalt war der Grund weshalb DAB-Alt und auch das digitale Satellitenradio DSR scheiterten - trotz überragender Klangqualität!
Außerdem scheint die Klangqualität der Mehrheit der Hörer offensichtlich egal zu sein. Wenn ich mir z.B. anhöre was die örtlichen Lokalen hier so auf UKW abliefern da kräuseln sich mir die Zehennägel hoch. Trotzdem sind die betreffenden Programme Marktführer.

von Loger - am 04.09.2016 16:29
Zitat
B.Zwo
Kann man denn keinen zweites Bundes-Paket an den Start bringen? .....
Ob es jemals einen 2.ten Bundesmux geben wird? Wenn ja, wird es verdammt schwierig ein zweites SFN zu koordinieren. Hat man genug Tauschojekte um DAB-Kanäle mit den Nachbarländern zu tauschen? Wenn nicht entfallen die SFN-Gewinne und man bräuchte für die Flächendeckung mehr Sender als im BundesMux 1. Und ich halt es auch für extrem unwahrscheinlich, nochmal ein DAB-Netz mit der Abdeckung des BM1 zu finanzieren. Leider.

stefsch

von stefsch - am 04.09.2016 16:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.