Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
38
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Kohlberger91, Rolf, der Frequenzenfänger, ovcharovpcz, Ingo-GL, RADIO354, iro, Boombastic, Kuli11, sonoro, Spacelab, ... und 5 weitere

Zeitversetzung

Startbeitrag von ovcharovpcz am 27.09.2016 10:36

Ich habe einen Noxon DAB Stick gekauft. Mit dem originalen DAB Player kann ich den Sender "Rock Antenne" nicht empfangen. Mit dem DAB Player von Andreas Gsinn funktioniert alles einwandfrei.

Mein Kollege, der ca. fünf meter weit von mir sitzt, benutzt den gleichen Stick und die originale Software. Jetzt, wenn wir zusammen das Radio einschalten und zwar am gleichen Sender, kommt die Music bei ihm ca. 2 Sekunden später als bei mir. Es soll natürlich alles gleichzeitig laufen.

Gibt es eine Lösung für dieses Problem?

Antworten:

Nein. Es ist ja digital, da spielt jeder Empfänger etwas anders (Zeit für die interne Signalverarbeitung).
Wenn Du die beiden Sticks an zwei absolut identische Rechner anschließt (sowohl Hardware, Software, als auch aktuell im Hintergrund laufende Programme), könnte es vielleicht zufällig klappen, daß beide den Ton zur gleichen Zeit ausgeben.

von iro - am 27.09.2016 10:58
Was passiert denn, wenn dein Kollege auch den DAB Player von Andreas Gsinn nimmt?

von Kuli11 - am 28.09.2016 08:06
Habe mich auch schon über den unsynchronen Sound im Haus geärgert. UKW hat eben doch Vorteile. Vielleicht sollte man so einen Zeitsynchronisationsregler ins DAB-Pflichtenheft schreiben, so ähnlich wie den Farbregler beim NTSC-Farbfernseher. Dann könnte man DAB in NTSS (Never the same/synchron sound) umbenennen....für den Fortschrittt muß man auch mal Opfer bringen:bruell:

stefsch

von stefsch - am 28.09.2016 15:45
(hat sich erledigt)

von Basic.Master - am 28.09.2016 15:59
Ich habe mir auch gedacht, dass es unterschiedlich dauern kann, das Signal zu bearbeiten. Allerdings habe ich mir gedacht, dass es etwas Ähnliches gibt, wie "Time Shifting" bei DVB-T. Dann kann ich einfach "Pause" für ein Paar Sekunden drucken.

Dazwischen habe ich die originale Software (v. 5.01) auf 4-5 Rechner installiert und auf keinem funktioniert "Rock Antenne". Der Kollege benutzt Version 4.1, die bei mir auf keinem Rechner funktioniert, auf dem ich schon einmal 5.01 installiert habe. Nur auf dem letzten Rechner habe ich von Anfang an 4.1 installiert, dann ging es. Trotzdem funktioniert es nicht gleichzeitig mit der Kollege (1-2 Sekunden Abstand).

Kann mir jemand vielleicht helfen, "Rock Antenne" auf DAB Player 5.01 im Laufen zu bringen. Vielleicht gibt es eine Einstellung, die ich übersehe. Es kann nicht sein, dass mit den anderen zwei Playern (4.1 und von Andi Gsinn) funktioniert und nur mit 5.01 nicht.

von ovcharovpcz - am 28.09.2016 21:05
Ich glaube, wenn du es wirklich synchron haben willst und es nur um 5m geht, wirst du wohl ein Klinkenkabel von deinem Kollegen rüberlegen müssen, oder eine ähnliche analoge Lösung.

von Kuli11 - am 29.09.2016 09:15
.... oder 2 verschiedene Programme hören... Spass beiseite, ist bei mir ähnlich. Ich höre jeweils nur über 1 Stick. Manchmal sind die Zeitdifferenzen sehr klein und es gibt dann einen ganz interessanten Hall/Echo Effekt. Ist auch bei mir Rechner abhängig.

von drahtlos - am 29.09.2016 17:16
Interessant. Von UKW-Radios war man immer gewohnt, dass der Ton überall exakt parallel kommt, also habe ich es gerade mal mit meinem DR56 im Auto und dem Pure Poketradio ausprobiert. Der Unterschied ist nur wenige zehntel Sekunden, aber deutlich erkennbar. Das ganze klingt dann, wie ein etwas übertrieben eingestellter Raumklang-Effekt.

von FrankSch - am 01.10.2016 14:17
Das ganze ist beim digitalen Fernsehen auch nicht anders.

von iro - am 01.10.2016 15:06
Ich finde es erstaunlich, wie perfekt in UK das FM und DAB-Signal synchronisiert werden.

Eigentlich müsste doch das FM-Signal künstlich verzögert werden, da DAB von Natur aus einen längeren Signalweg hat. Aber beim Umschalten hört man überhaupt keinen Versatz.

Wie geht das? Das FM-Signal braucht dafür doch sowas wie einen "Timecode", damit es an DAB angepasst werden kann?

von Boombastic - am 01.10.2016 17:05
Zitat
Boombastic
Ich finde es erstaunlich, wie perfekt in UK das FM und DAB-Signal synchronisiert werden.

Eigentlich müsste doch das FM-Signal künstlich verzögert werden, da DAB von Natur aus einen längeren Signalweg hat. Aber beim Umschalten hört man überhaupt keinen Versatz.

Wie geht das? Das FM-Signal braucht dafür doch sowas wie einen "Timecode", damit es an DAB angepasst werden kann?


In der Schweiz wird das so gemacht, dort wird das Analoge künstlich gepuffert. Einen leichten Versatz (Hall) hat man aber trozdem, da jedes DAB Gerät eben ander Verarbeituszeit haben. Selbst bei Baugleichen DAB+ Geräten kann man einen leichten Hall feststellen.

von Kohlberger91 - am 01.10.2016 17:53
Zitat

Ich finde es erstaunlich, wie perfekt in UK das FM und DAB-Signal synchronisiert werden.

Und womit hast Du das festgestellt? Mit einem Autoradio, das "seemless blending" beherrscht?
In dem werden nämlich UKW und DAB gepuffert, bevor Du etwas zu hören bekommst. Und daher gibt es dann auch Null Versatz beim Umschalten zwischen UKW und DAB (und zurück).
Über RDS wird auch ein Timecode gesendet.

von iro - am 01.10.2016 17:54
Zitat
ovcharovpcz
Dazwischen habe ich die originale Software (v. 5.01) auf 4-5 Rechner installiert und auf keinem funktioniert "Rock Antenne". Nur auf [jenem] Rechner [auf dem] 4.1 installiert [ist], geht es.

Kann mir jemand vielleicht helfen, "Rock Antenne" auf DAB Player 5.01 im Laufen zu bringen. Vielleicht gibt es eine Einstellung, die ich übersehe. Es kann nicht sein, dass mit den anderen zwei Playern (4.1 und von Andi Gsinn) funktioniert und nur mit 5.01 nicht.


Rock Antenne und Galaxy benutzen dieselben Betriebsparameter. Funktioniert Galaxy auch nicht?

Zitat
ovcharovpcz
Der Kollege benutzt Version 4.1, die bei mir auf keinem Rechner funktioniert, auf dem ich schon einmal 5.01 installiert habe.


Hast du den Player V5.01 ordentlich deinstalliert?
Welcher Fehler zeigt sich denn beim Start des Players der V4.1? Gibt es eine Windows-Fehlermeldung? Oder hängt bloß still der DAB-Player?
Ich habe mich seit 3 Jahren nicht mehr mit dem DAB-Player beschäftigt und kenne deshalb die neueste Version nicht. Falls sich an der Ablage der Suchlaufprotokolldatei DAB.dat nichts geändert hat, dann befindet sie sich im Ordner .mmp auf der obersten Ebene des Benutzerordners. Es ist zu erwarten, dass der ältere Player nicht mit der DAB.dat der neuen Version zurecht kommt. Die muss man dann löschen, damit der Player direkt einen neuen Suchlauf startet.

von Ingo-GL - am 01.10.2016 19:33
Ich habe vom Systemsteuerung -> Programme den DAB Player 5.1 deinstalliert. Am Dienstag kann ich erst schauen, ob "DAB.dat" von der alten Installation immer noch vorhanden ist.

Beim Anklicken von Noxon DAB Player 4.1 passiert einfach nichts, das Programm startet nicht, oder mindestens taucht kein Programmfenster auf. Wenn ich ein zweites Mal anklicke, dann bekomme ich die Meldung, dass das Programm bereits gestartet ist. In Task Manager ist der Prozess aufgelistet. Nur einmal ist das Programmfenster gekommen, dann konnte ich aber auf Programme nicht suchen - das Fenster ist wieder verschwunden.

von ovcharovpcz - am 01.10.2016 22:57
Zitat
Kohlberger91
In der Schweiz wird das so gemacht, dort wird das Analoge künstlich gepuffert. Einen leichten Versatz (Hall) hat man aber trozdem, da jedes DAB Gerät eben ander Verarbeituszeit haben. Selbst bei Baugleichen DAB+ Geräten kann man einen leichten Hall feststellen.


Das ist schlichtweg eine Falschinformation. Keine Ahnung, woher du das hast.
Auf DAB (12C) hinken die SRF-Programme ca. zwei Sekunden gegenüber UKW nach.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.10.2016 06:31
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Zitat
Kohlberger91
In der Schweiz wird das so gemacht, dort wird das Analoge künstlich gepuffert. Einen leichten Versatz (Hall) hat man aber trozdem, da jedes DAB Gerät eben ander Verarbeituszeit haben. Selbst bei Baugleichen DAB+ Geräten kann man einen leichten Hall feststellen.


Das ist schlichtweg eine Falschinformation. Keine Ahnung, woher du das hast.
Auf DAB (12C) hinken die SRF-Programme ca. zwei Sekunden gegenüber UKW nach.


Nein ist sie nicht!!! Ich darf keine Bilder reinstellen, weil sonst gibt wieder ärger von unser Administratoren. 2 Sekunden ist wenig und von deiben Gerät zurückzufüren. Bayern (BR) hast 4-5 Sekunden ohne Künstliche FM Verzögerung.

von Kohlberger91 - am 02.10.2016 07:07
Zitat
FrankSch
Interessant. Von UKW-Radios war man immer gewohnt, dass der Ton überall exakt parallel kommt, ...


Das ist heute nicht mehr zwingend der Fall. Bei Radios mit digitaler Signalverarbeitung (DSP-Radios für UKW, KW und Mittelwelle, praktisch alle moderneren Autoradios...) kommt es immer zu einer Latenz. Betreibt man diese parallel mit reinen analogen Radios hört man das recht deutlich.

von Loger - am 02.10.2016 07:07
Zitat
Kohlberger91
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Zitat
Kohlberger91
In der Schweiz wird das so gemacht, dort wird das Analoge künstlich gepuffert. Einen leichten Versatz (Hall) hat man aber trozdem, da jedes DAB Gerät eben ander Verarbeituszeit haben. Selbst bei Baugleichen DAB+ Geräten kann man einen leichten Hall feststellen.


Das ist schlichtweg eine Falschinformation. Keine Ahnung, woher du das hast.
Auf DAB (12C) hinken die SRF-Programme ca. zwei Sekunden gegenüber UKW nach.


Nein ist sie nicht!!! Ich darf keine Bilder reinstellen, weil sonst gibt wieder ärger von unser Administratoren. 2 Sekunden ist wenig und von deiben Gerät zurückzufüren. Bayern (BR) hast 4-5 Sekunden ohne Künstliche FM Verzögerung.


Whatever... :rolleyes:

Zwei Sekunden sind jedenfalls viel mehr als nur "Hall". Getestet habe ich mit dem Microspot RA-318 auf DAB und dem Satellit 700 mit rein analoger Signalverarbeitung auf UKW. Dass einige (Auto-)Radios mit digitaler Verarbeitung einen nahezu nahtlosen Übergang ermöglichen, haben wir ja schon festgestellt, aber darum geht es nicht.

Was auch immer du mit den Fotos beweisen willst: stell' sie hier rein, auf meine Verantwortung!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.10.2016 08:08
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Zitat
Kohlberger91
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Zitat
Kohlberger91
In der Schweiz wird das so gemacht, dort wird das Analoge künstlich gepuffert. Einen leichten Versatz (Hall) hat man aber trozdem, da jedes DAB Gerät eben ander Verarbeituszeit haben. Selbst bei Baugleichen DAB+ Geräten kann man einen leichten Hall feststellen.


Das ist schlichtweg eine Falschinformation. Keine Ahnung, woher du das hast.
Auf DAB (12C) hinken die SRF-Programme ca. zwei Sekunden gegenüber UKW nach.


Nein ist sie nicht!!! Ich darf keine Bilder reinstellen, weil sonst gibt wieder ärger von unser Administratoren. 2 Sekunden ist wenig und von deiben Gerät zurückzufüren. Bayern (BR) hast 4-5 Sekunden ohne Künstliche FM Verzögerung.


Whatever... :rolleyes:

Zwei Sekunden sind jedenfalls viel mehr als nur "Hall". Getestet habe ich mit dem Microspot RA-318 auf DAB und dem Satellit 700 mit rein analoger Signalverarbeitung auf UKW. Dass einige (Auto-)Radios mit digitaler Verarbeitung einen nahezu nahtlosen Übergang ermöglichen, haben wir ja schon festgestellt, aber darum geht es nicht.

Was auch immer du mit den Fotos beweisen willst: stell' sie hier rein, auf meine Verantwortung!

[attachment 8140 tmp_17450-12669444_10201338428218840_6813849158653307874_n242207833.jpg]

von Kohlberger91 - am 02.10.2016 08:19
Das ist der Encoder von Energy ZH, welches in der Tat nur einen geringen Versatz DAB-UKW hat. In meinem Beitrag war aber explizit von den SRF-Programmen die Rede! Da sieht es deutlich schlechter aus.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.10.2016 08:26
Gegenüber früher™ ist die Verzögerung auf DAB+ gegenüber UKW (zumindest auf 12C) meiner Erfahrung nach spürbar geringer geworden. Heute sind es, wie auch Rolf schreibt, etwa zwei Sekunden, vor einiger Zeit waren es einige Sekunden mehr. Im Augenblick empfange ich nur ein Programm, das auf UKW und DAB+ perfekt synchron ist (sofern man ein Empfangsgerät mit FS-Modul hat - mit Gyros-Modul siehts schon wieder anders aus): Radio Pilatus. Eine Zeit lang hinkte sogar das UKW-Programm dem DAB-Programm etwas hinterher, jetzt ist es aber mit meinen Empfängern absolut synchron. Dass das Analogsignal da gepuffert wird, scheint offensichtlich. (Ich frage mich nur: Wenn man's ohnehin für alle Programme zu puffern scheint - warum dann trotzdem noch ein Zeitversatz?! [Zwei Sekunden sind viel!] Bei Pilatus haben sie's ja auch geschafft...)

von sonoro - am 02.10.2016 08:32
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Das ist der Encoder von Energy ZH, welches in der Tat nur einen geringen Versatz DAB-UKW hat. In meinem Beitrag war aber explizit von den SRF-Programmen die Rede! Da sieht es deutlich schlechter aus.


Ich hab von der Schweiz an sich gesprochen und du hast explizit behauptet meine Aussage ist "schlichtweg eine Falschinformation. Keine Ahnung, woher du das hast." :angry:
Was anders wäre gewessen wenn du gesagt hättest, "bist du dir da sicher Kohlberger91?, weil auf 12C beim SRF habe ich schon einen versatz". Aber selbst beim SRF hast nicht recht, selbst beim 12C wird gepuffert, sonst hättest du 4-6 Sekunden (eben wie in Deutschland) einen Versatz und nicht nur 2 Sekunden.

Man macht FM Pufferung damit Mobil beim rein und rausfahren von Tunnels (in Tunens nur FM) keinen so großen Versatz gibt bei Radios die eben nicht selber puffern. 2 Sekunden fallen nicht so auf wie 4-6 sektunken, da die Radios selbst schon 1-2 Sekunden (je nach Radio) brauchen um von DAB auf FM um zu schalten und zurück.

von Kohlberger91 - am 02.10.2016 08:55
Stimmt, Pilatus ist wirklich nahezu synchron. Hab's gerade getestet mit 7D und 102,1. Schade, dass die SRG das nicht besser hinkriegt!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.10.2016 08:56
Warum auch immer meine Aussage von ca ~10:45 Uhr auf einmal verschwunden ist hier, jeder hier hat nach deutschen Recht (Artikel 5 Grundgesetz) das Recht auf freie Meinungsäußerungen und seine Meinung frei zu äußeren das gilt auch für dieses Forum.

Und somit hier nochmal meine Meiung dazu:

Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Das ist der Encoder von Energy ZH, welches in der Tat nur einen geringen Versatz DAB-UKW hat. In meinem Beitrag war aber explizit von den SRF-Programmen die Rede! Da sieht es deutlich schlechter aus.

Ich habe von der Schweiz an sich gesprochen und du hast explizit behauptet: "meine Aussage sei schlichtweg eine Falschinformation. Keine Ahnung, woher du das hast." :angry:
Schöner wäre es gewesen, wenn du nach gefragt hättest: " Bist du dir da sicher Kohlberger91,. weil ich habe auf 12C schon einen Versatz von 2 Sekunden. Beim 12C wird allerdings ebenfalls gepuffert, sonst hättest wie in Deutschland einen größeren Versatz von Minderes. 4 Sekunden.

Man macht FM Pufferung damit Mobil beim rein und rausfahren von Tunnels (in Tunens nur FM) keinen so großen Versatz gibt bei Radios die eben nicht selber puffern. 2 Sekunden fallen nicht so auf wie 4-6 sektunken, da die Radios selbst schon 1-2 Sekunden (je nach Radio) brauchen um von DAB auf FM um zu schalten und zurück.

von Kohlberger91 - am 02.10.2016 09:14
Süss. :joke:

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.10.2016 09:47
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Süss. :joke:


Na würde es dir gefallen wenn deine Kommentare hier kurz daruf wieder weg sind? Und würde es dir gefallen wenn man mit Aussagen wie:

"Das ist schlichtweg eine Falschinformation. Keine Ahnung, woher du Information hast..."
"Whatever... :rolleyes"
"Was auch immer du mit den Fotos beweisen willst: stell' sie hier rein, auf meine Verantwortung"

auf deine Aussagen, Antworten würden? Sind solche Aussagen Neutral und Seriös? Wir sind doch keine kleinen Kinder mehr. Du stellt mich als Lügner hin, alles muß man immer erst beweisen bevor es einen geklaubt wird. Mit solchen Sticheleien habt ihr ja schon erfolgreich Techniker vergrault hier.

von Kohlberger91 - am 02.10.2016 11:26
Wenn du behauptest, "in der Schweiz" sei das so, während es in Wahrheit nur bei einigen wenigen Programmen tatsächlich der Fall ist, dann ist diese Verallgemeinerung eine Falschaussage. Dein "Beweisfoto" hat das nicht widerlegt, sondern zeigt lediglich einen Einzelfall als Ausnahme der Regel.

Der Klage vor dem Verfassungsgericht sehe ich gelassen entgegen. Tu' dir keinen Zwang an. Kindergarten...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.10.2016 12:33
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Wenn du behauptest, "in der Schweiz" sei das so, während es in Wahrheit nur bei einigen wenigen Programmen tatsächlich der Fall ist, dann ist diese Verallgemeinerung eine Falschaussage. Dein "Beweisfoto" hat das nicht widerlegt, sondern zeigt lediglich einen Einzelfall als Ausnahme der Regel.

Der Klage vor dem Verfassungsgericht sehe ich gelassen entgegen. Tu' dir keinen Zwang an. Kindergarten...


Jetzt ist aber mal gut, ich hab überhaupt nicht mit eine Klage gedroht?! Und was heißt da bei eingen wenigen Programmen?! Du ganz doch dann selber auch nicht hergehen und sagen, weil du auf 12C einen Versatz hast, gebe es in der Schweiz sowas wie Puffern nicht und selbst auf 12C scheint gepuffert zu sein (wenn auch nicht perfekt, wie du ja selbst sagt), der der Versatz gegenüber die Deutschen Kanäle kleiner ist.

von Kohlberger91 - am 02.10.2016 12:43
erledigt, wurde weiter Oben schon Behandelt.

von RADIO354 - am 02.10.2016 13:03
Zitat
RADIO354

Das UKW und DAB+ in der Schweiz Synchron zu Einander laufen kann Ich Nicht bestätigen.
Aktuell läuft auf SRF 3 das DAB+ Signal ca. 3 Sekunden hinter dem UKW Signal her. Habe das Gerade
getestet. Es war Allerdings mal die Rede davon, diesen Versatz zu beseitigen. Einige Autoradios
können das bereits. Allerdings wird das im Radiogerät selbst gemacht.


Hast nur SRF getestet oder auch mal die Privaten?

von Kohlberger91 - am 02.10.2016 13:12
Ich habe Nur die SRF getestet. Die Genannten Privaten ( Energy ZH und Pilatus ) kann Ich via UKW
nicht Empfangen, villeicht wird die SRF ab dem 15. November, dem Tag der Umstellung Aller Programme
die noch Simultan auf DAB Alt senden, etwas Ändern. Es war schon mal Geplant.

von RADIO354 - am 02.10.2016 13:17
Nun habe Ich noch den Privaten Sender FM1 auf 99,1 Mhz mit dem FM1+ via 7 D verglichen.
FM1 ist der für meine Region Zuständige Privatsender.
Der Versatz UKW / DAB+ beträgt ca. 3 Sekunden. UKW liegt Vorne.

von RADIO354 - am 02.10.2016 13:24
Die Frage ist ja nicht, wieviel Versatz gibt es wenn ich ein UKW-Radio neben ein DAB-Radio stelle, sondern welche Techniken es gibt, um diesen Versatz zu minimieren. Wird dies senderseitig oder empfängerseitig gemacht,
Als ich in England war, hatte ich einen Ford Focus mit sehr schönem Digitalradio - die Übergänge zwischen DAB und FM habe ich nur durch die wegbrechenden Frequenzanteile gemerkt, nicht durch Stottern oder wiederholten Silben.

P.S. in D wird bei zahlreichen Privaten und auch beim NDR aus genau diesem Grunde auch das FM-Prozessing über DAB gesendet - damit es beim Umschalten GLEICH klingt. :rolleyes: Na herzlichen Glückwunsch.

von Boombastic - am 03.10.2016 12:12
--> ovcharovpcz
Die Diskussion zum Betrieb der Software V4.1 und zum Empfang der Rockantenne mit Software V5.01 bitte fortsetzen in dem Thread zum Terratec NOXON DAB-Stick. Ich habe die relevanten Textstellen dorthin kopiert.

von Ingo-GL - am 03.10.2016 22:23
Zitat
Boombastic
in D wird bei zahlreichen Privaten und auch beim NDR aus genau diesem Grunde auch das FM-Prozessing über DAB gesendet - damit es beim Umschalten GLEICH klingt. :rolleyes: Na herzlichen Glückwunsch.

Ich finde das auch grausam. Und wenn der SR jetzt von MP2 auf AAC umstellt wird dort höchstwahrscheinlich auch das UKW Souddesign aufgeschaltet werden. Zu 100% sicher ist das zum Glück noch nicht weil es hier im Funkhaus noch ein paar Leute gibt die bei klarem Verstand sind und sich mit Händen und Füßen dagegen wehren.

von Spacelab - am 04.10.2016 10:06
Zitat
Ingo-GL

Rock Antenne und Galaxy benutzen dieselben Betriebsparameter. Funktioniert Galaxy auch nicht?


Galaxy funktioniert ebenso nicht mit der Version 5.0.1.

Zitat
Ingo-GL

Hast du den Player V5.01 ordentlich deinstalliert?
Welcher Fehler zeigt sich denn beim Start des Players der V4.1?
.... Es ist zu erwarten, dass der ältere Player nicht mit der DAB.dat der neuen Version zurecht kommt. Die muss man dann löschen...


Noxon DAB Player hat einfach nicht gestartet, als ich auf dem Symbol anklicke. Als ich ein zweites Mal anklicke, kommt die Meldung, dass das Programm bereits gestartet ist. In Task Manager finde ich den Prozess, allerdings kommt kein Programmfenster.

DAB.dat habe ich nicht gefunden, aber im ".mmp" Ordner stand die Datei "DAB.default.mmp". Ich habe sie auf "DAB.default.mmp.old" umbenannt und dann die Version 4.1 vom Noxon DAB Player installiert. Auf zwei Rechner funktioniert schon gut. Vielen Dank für den Hinweis!

Warum die zwei Sender aber auf Version 5.0.1. nicht funktionieren, ist mir ein Rätsel.

von ovcharovpcz - am 04.10.2016 19:15
"DAB.default.mmp": Diese Datei meinte ich eigentlich. "DAB.dat": So hieß die entsprechende Datei in frühen Versionen der Software.

"Version 5.01 funktioniert nicht mit einigen Programmen des Bayern-Ensembles in 10D": Zwölf hat dasselbe schon im September 2015 berichtet DAB-Player V5.01: Probleme mit 10D Bayern.

von Ingo-GL - am 05.10.2016 06:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.