Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
110
Erster Beitrag:
vor 10 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Spacelab, pomnitz26, DX-Fritz, Nordlicht2, ES5NHC, Tomaso, Loger, Unbekannter_DAB_Fan, DO1HBK, Günni74, ... und 16 weitere

TechniRadio 1 - klein, aber fein

Startbeitrag von Tomaso am 01.10.2016 08:23

Hatte ein Kärtchen von Völkner im Briefkasten mit 6,66 Euro Gutschein bei 29,- Euro MBW
Hab darauf mal auf der Homepage gestöbert und mir das TechniRadio 1 (von TechniSat) somit für ca. 32,- Euro inkl. Versand geklickt. Normalpreis ist 38,09 Euro, was auch völlig okay ist.
http://www.voelkner.de/products/866018/TechniSat-DAB-Kofferradio-TechniRadio-1-DAB-UKW-Weiss.html

Heute kam es an. Dabei ist das Netzteil und sogar 4 AA-Batterien.
Nach dem Einschalten hat das Radio den Suchlauf gestartet.
Ich wohne in Bad Mergentheim und eigentlich sind hier nur die SWR-Ensembles zu empfangen.
In dem Radio scheint aber ein ganz gutes Modul verbaut zu sein, den ich bekomme auch das Bayern-Ensemble rein. Das schafft mein Dual Dab 19 nicht. Aber auch nicht an jeder Stelle in der Wohnung.
Der Klang ist für die Minigröße, recht ordentlich. Durch die Power-Taste lässt sich das Radio in den Standby versetzten oder durch ca. 3 Sekunden drücken auf die Power-Taste auch komplett ausschalten.
Maße: 18 x 9 x 4 cm, Vermutlich Verona 2 verbaut (weil FS2445 unter SW angezeigt wird). Radio mit Mono, aber Kopfhöreranschluß mit Stereo, PC-Lautsprecher bzw. Aktivlautsprecher anschliessen natürlich möglich. Ansonsten noch Weckfunktion ect ...

Es kann auch anstatt über Batterie/Akku und Netzstecker auch über eine USB/Hohlstecker-Kabel betrieben werden. Also z.B. holt es sich den Strom am PC
Mit so einem Kabel:
https://www.amazon.de/gp/offer-listing/B002B82NAO/ref=dp_olp_new?ie=UTF8&condition=new

Von mir also erstmal eine klare Kaufempfehlung für das kleine Techniradio 1, vorallem mit Gutschein ;-)





Die 50 interessantesten Antworten:

@ Japhi
- Hab es selbst nicht probiert, aber laut den Rezessionen bei Amazon kann es auch mit Batterien/Akkus wecken. Frisst aber anscheinend viel Batterie.
- Modul ist vermutlich ein Verona 2, weil laut Menü unter SW-Version "FS2445" angegeben ist.
- UKW-Empfang ist vom Feinsten

@ Funker 1
- Jep, mit Kopfhörer läuft schöner Stereosound

von Tomaso - am 01.10.2016 09:26
Zitat
Tomaso
Ich wohne in Bad Mergentheim und eigentlich sind hier nur die SWR-Ensembles zu empfangen.
In dem Radio scheint aber ein ganz gutes Modul verbaut zu sein, den ich bekomme auch das Bayern-Ensemble rein. Das schafft mein Dual Dab 19 nicht. Aber auch nicht an jeder Stelle in der Wohnung.

In MGH nichts aus Bayern auf DAB möglich? Das erstaunt mich doch sehr, immerhin sollten Würzburg und Büttelberg sich doch gut ergänzen.
Ich vermute, das liegt viel mehr an der Großssignalfestigkeit, immerhin hast Du ja einen veritablen Sender vor der Nase. Wenn ich richtig liege, wäre damit wohl der Nachweis erbracht, daß für kleines Geld bei Technisat auch auf diesem Gebiet viel geboten wird.

von Thomas (Metal) - am 01.10.2016 09:40
Es stimmt das in Bad Mergentheim die Bayern nur sehr zu empfangen sind. Grund ist der starke Sender im Ort. Der drückt alles weg. Bad Mergentheim hat das gleiche Problem wie Pettstädt in Sachsen-Anhalt.

Mir liegen Videos vor wo das TechniRadio 1 an der Ostsee aus Sachsen-Anhalt UKW empfangen kann. Wenn es in Bad Mergentheim auf 91,7 MDR Thüringen bekommt wäre es auf Augenhöhe mit dem Microspot RA-318.

von pomnitz26 - am 01.10.2016 10:41
Zitat
pomnitz26
Mir liegen Videos vor wo das TechniRadio 1 an der Ostsee aus Sachsen-Anhalt UKW empfangen kann. Wenn es in Bad Mergentheim auf 91,7 MDR Thüringen bekommt wäre es auf Augenhöhe mit dem Microspot RA-318.

Das würde ich jetzt nicht als Referenz sehen. Gerade der Bleßberg ist bezüglich 100kW-UKW im Taubertal zwar nicht zwingend mehr ein starker Ortssender, aber dennoch größtenteils mit jedem ordentlichen Empfanger ohne größeren Antennenaufwand empfangbar.

von Thomas (Metal) - am 01.10.2016 11:13
Zitat
Tomaso
Wirklich? Ich habe hier noch nie über UKW einen Sender vom Bleßberg empfangen.

Das habe ich in den 90ern immer wieder probiert. Damals bin ich die 81 wöchentlich nach LB gefahren. Oben gehen beidseits alle, sogar die 96,9. Unten im Tal ging immer noch die 91,7, 94,2 und 102,7 und das beifahrertagulich. Die 106,7 gab es noch nicht, bzw. wäre durch die 106,6 vermutlich nicht empfangbar gewesen.

von Thomas (Metal) - am 01.10.2016 11:36
Bei uns lag es rum. Mein empfindlichstes Radio ist das Pure Move 400D. Das TechniRadio 1 blüht bei ausgezogener Antenne richtig auf. Displayhelligkeit ist einstellbar. Kurz auf Aus drücken schaltet das Radio in Stand By, lange drücken komplett dunkel wegen der Batterien. Mein Pure Move 400D hat eine echte Tastensperre, das TechniSat manuelle Suche. Das Pure geht bei Kopfhörern in den Antennenmodus der Kopfhörer, das TechniRadio bleibt im Betrieb. Kanalumschaltung Kanal 11C / 12C Sachsen-Anhalt klappt in Geschwindigkeit eines Autoradio. Das Netzteil zieht sich auf UKW bei mir immer ein wenig Rauschen aus der Steckdose. Richtig ausgelegt kann man natürlich eine vorteilhafte Dipolwirkung erzielen. Im DAB Betrieb geht kein einziger Empfangsbalken zwischen Batterie- und Netzteilbetrieb weg. Habe extra Batterien heraus genommen. Es ist eine 60cm Antenne dran. Der Klang ist ehr wie aus dem Mircospot, nicht aus dem Dual DAB 4.

Fazit:
Mit so einem Gerät wird DAB+ sicher jedem Freude finden.

von pomnitz26 - am 01.10.2016 13:32
Die Software des Verona-2-Moduls scheint aber leider noch nicht so ganz fehlerfrei zu sein. Ich habe hier 2 Radios mit diesem Modul hier, ein Technisat Digitradio 20 mit OLED-Display und ein Technisat Digitradio 300 C mit Farb-LCD, bei beiden habe ich den selben Bug festgestellt:

Starte ich über das Menü einen kompletten Suchlauf vergißt das Radio offensichtlich daß bereits ein Suchlauf durchgeführt wurde, denn beim nächsten Einschalten startet es erneut einen Suchlauf wie bei der Erstinbetriebnahme. Das Digitradio 20 hat mir dabei sogar die komplette Programmliste zerschossen - meine Presets waren anschließend alle mit zufälligen Einträgen überschrieben und in der alphabetisch sortierten Gesamtliste waren doppelte Einträge und etliche Einträge ohne Namen vorhanden.
Das Problem konnte ich nur mit einem anschließenden Werksreset beheben.

Beim Digitradio 300 C ist wohl bei der Lokalisierung der Statustexte etwas schief gelaufen, bei diesem Gerät wird nämlich am Ende der Texte häufig noch ein nichtdruckbares Zeichen angezeigt.

von Loger - am 02.10.2016 07:37
Zitat
Loger
Beim Digitradio 300 C ist wohl bei der Lokalisierung der Statustexte etwas schief gelaufen, bei diesem Gerät wird nämlich am Ende der Texte häufig noch ein nichtdruckbares Zeichen angezeigt.

Den Fehler kenne ich vom Sangean DPR-36. Der ist aber beim Schlagerparadies erst aufgetreten seit man neue Encoder für DLS verwendet. Seit dem greift es bei immer mehr Programmen um sich.

von pomnitz26 - am 02.10.2016 07:43
Zitat
pomnitz26
Zitat
Loger
Beim Digitradio 300 C ist wohl bei der Lokalisierung der Statustexte etwas schief gelaufen, bei diesem Gerät wird nämlich am Ende der Texte häufig noch ein nichtdruckbares Zeichen angezeigt.

Den Fehler kenne ich vom Sangean DPR-36. Der ist aber beim Schlagerparadies erst aufgetreten seit man neue Encoder für DLS verwendet. Seit dem greift es bei immer mehr Programmen um sich.


Der Fehler mit den nichtdruckbaren Zeichen tritt nicht im DLS auf sondern in den Texten welche das Radio, in Abhängigkeit von der eingestellten Sprache, selbst erzeugt. Da ist wohl die interne Texttabelle leicht fehlerhaft.
So etwas kann z.B. passieren wenn man eine Textdatei mit dem falschen Texteditor bearbeitet oder eine Texttabelle z.B. in Excel importiert und dann falsch speichert.

von Loger - am 02.10.2016 09:04
Ich habe es mit meinem Dual DAB 4 mit Verona verglichen (beide Radios mit Stabantenne gleicher Länge):
Bei schwächerem Empfangssignal zeigt das Techniradio 1 immer doppelt soviel Kästchen als der DAB 4 an. Auch spielt das Techniradio 1 bei einer etwas geringeren Signalstärke bereits Audio ab. Beim Abspielen von Audio ist der Unterschied aber wirklich gering.

Aussagekräftiger wäre ein Vergleich von Verona und Verona 2 an der gleichen externen Antenne.
Dazu müsste ich dem Techniradio 1 einem Antennenanschluss verpassen.

von Unbekannter_DAB_Fan - am 02.10.2016 10:28
Zitat
Tomaso
Habe gerade mit meinem Dual Dab 19 einen Fullscan gemacht und auch hiermit wurde das Bayern-Ensemble empfangen und auch andere (Radio BOB, Galaxy, Puls ect.).
Als Software/Chip steht dort NE v3.8a.


Da ist vermutlich ein Verona-Modul drin. Ich habe hier einen "mp man DAB120"-Empfänger mit Software-Version "NE v3.6b" (also zunächst mal kein Hinweis auf ein FS-Modul). Hab das Ding mal aufgeschraubt - drin ist ein Kino3-Chip von Frontier Silicon (FS1235-A) auf einem FS0129-5 Board. Wie das Datenblatt vermuten lässt, dürfte das ein Verona-Modul sein, auch wenn nicht explizit FS2052 draufsteht. http://www.frontier-silicon.com/sites/default/files/Verona_PB.pdf

von sonoro - am 02.10.2016 11:54
Zitat
Tomaso
Hatte ein Kärtchen von Völkner im Briefkasten mit 6,66 Euro Gutschein bei 29,- Euro MBW
Hab darauf mal auf der Homepage gestöbert und mir das TechniRadio 1 (von TechniSat) somit für ca. 32,- Euro inkl. Versand geklickt. Normalpreis ist 38,09 Euro, was auch völlig okay ist.
http://www.voelkner.de/products/866018/TechniSat-DAB-Kofferradio-TechniRadio-1-DAB-UKW-Weiss.html

Heute kam es an. Dabei ist das Netzteil und sogar 4 AA-Batterien.
Nach dem Einschalten hat das Radio den Suchlauf gestartet.
Ich wohne in Bad Mergentheim und eigentlich sind hier nur die SWR-Ensembles zu empfangen.
In dem Radio scheint aber ein ganz gutes Modul verbaut zu sein, den ich bekomme auch das Bayern-Ensemble rein. Das schafft mein Dual Dab 19 nicht. Aber auch nicht an jeder Stelle in der Wohnung.
Der Klang ist für die Minigröße, recht ordentlich. Durch die Power-Taste lässt sich das Radio in den Standby versetzten oder durch ca. 3 Sekunden drücken auf die Power-Taste auch komplett ausschalten.
Maße: 18 x 9 x 4 cm, Vermutlich Verona 2 verbaut (weil FS2445 unter SW angezeigt wird). Radio mit Mono, aber Kopfhöreranschluß mit Stereo, PC-Lautsprecher bzw. Aktivlautsprecher anschliessen natürlich möglich. Ansonsten noch Weckfunktion ect ...

Es kann auch anstatt über Batterie/Akku und Netzstecker auch über eine USB/Hohlstecker-Kabel betrieben werden. Also z.B. holt es sich den Strom am PC
Mit so einem Kabel:
https://www.amazon.de/gp/offer-listing/B002B82NAO/ref=dp_olp_new?ie=UTF8&condition=new

Von mir also erstmal eine klare Kaufempfehlung für das kleine Techniradio 1, vorallem mit Gutschein ;-)






Wenn ich mir den Aufbau von innen so anschaue, ist das billigster China-Schrott und dem Namen Technisat eigentlich gar nicht würdig....

von peppi477 - am 02.10.2016 13:17
Zitat
peppi477
Wenn ich mir den Aufbau von innen so anschaue, ist das billigster China-Schrott und dem Namen Technisat eigentlich gar nicht würdig....


Was erwartest du denn um den Preis?
Für ein top verarbeitetes und richtig gut klingendes Radio sind mindestens so um die 100,-€ fällig, egal von welchem Hersteller.
Wenn das Teil zuverlässig funktioniert und empfangsstark ist dann ist das schon mehr als ich für rund 30,-€ erwarten würde...

von Loger - am 02.10.2016 17:23
Zitat
0815xxl
Zitat
Tomaso
Habe noch ne kleine Frage. Für was ist eigentlioch dieser Steckplatz vorgesehen? ...


Eventuell USB 2.0 ?


Möglich daß hier die auf dem Modul vorhandene USB-Schnittstelle heruasgeführt wurde - irgendwie muß ja im Werk die Firmware programmiert werden.
Das Verona-2-Modul hat aber laut Datenblatt auch eine Ladeelektronik für Akkus integriert. Vielleicht gibt es von dem Radio auch noch eine Version mit integriertem Akku?

von Loger - am 03.10.2016 18:21
Zitat
Tomaso
Es kann auch anstatt über Batterie/Akku und Netzstecker auch über eine USB/Hohlstecker-Kabel betrieben werden. Also z.B. holt es sich den Strom am PC
Mit so einem Kabel:
https://www.amazon.de/gp/offer-listing/B002B82NAO/ref=dp_olp_new?ie=UTF8&condition=new


Mal eine technische Frage: Ich habe gesehen, dass das Radio 6 Volt verlangt, das das beigelegte Netzteil auch liefert. Ist es dann nicht eher schlecht, das Gerät mit nur 5 Volt mittels USB-Adapter zu betreiben? Nimmt das da keinen Schaden?

von PhanTomAs - am 09.10.2016 21:04
Bei zu wenig Strom kann es eigentlich keinen Schaden nehmen, mich wundert dann eher das es überhaupt mit weniger Strom an geht?

Wenn du an statt der 6 Volt 9 drauf gibst, würde ich mir um Schäden eher Gedanken machen

Aber mal ne andere Frage, hat schon mal jemand Testen können, wie lange die Batterien halten? Wie viele Stunden kann man mit einem Satz Batterien Musik Hören?

von Rheinländer - am 10.10.2016 06:57
Zitat
Tomaso
Als Software/Chip steht dort NE v3.8a.

Das ist ein Gyrosignal Modul. Wir hatten hier schon etliche Radios die das angezeigt haben und es war immer ein Gyrosignal Modul verbaut.

Zitat
Tomaso
Habe noch ne kleine Frage.
Für was ist eigentlioch dieser Steckplatz vorgesehen?

Das sieht aus wie ein typischer Akkuanschluss. Die Platine wird wohl, wie bei vielen anderen Chinaradios auch, gleich für mehrere verschiedene Modelle verwendet. Und da ist sicher auch eines mit integriertem Akku dabei.

von Spacelab - am 10.10.2016 07:24
Eigentlich sind beides neue Geräte aus 2016

Hier nun noch das Uhrenradio Digitradio 51
Nachdem wir hier im Forum kürzlich schon sehr gute Erfahrungen mit dem TechniSat Digitradio 1 gemacht haben war nun ein Radiowecker mit großem Display gefragt. DAB ist natürlich grundsätzlich notwendig, das Schlagerparadies und die Schlagerwelt erzwingen es. Außerdem soll es keine Monduhr sein sondern die Zeit automatisch kommen.

Wesentliche Vorteile:
-riesiges Display, die reine Displaygröße ist 2,1cm hoch und 11,8cm breit und mehrstufig dimmbar. Die Bewertungen das es seitlich schlecht zu lesen wäre kann ich nicht ganz nachvollziehen
-sehr guter Empfang auch mit Wurfantenne, eine Teleskopantenne würde natürlich noch mehr bringen, das Gerät scheint an die Wurfantenne angepasst zu sein
-nicht störendes Netzteil 6V 500mA, an anderem Batterieradio probiert
-DAB bei einem Balken noch gut zu empfangen, UKW rauscht an Wurfantenne schnell, ein UKW Programm war zu empfangen obwohl der Tuner am Fenster gut läuft, Bett ist aber nicht auf Fensterbank
-angenehmer ausgewogener Klang, das Gerät klingt zwar etwas plastisch aber besser wie das Dual DAB 27 Stereo Radio
-statt ins Menü zu gehen um die Display Infos anzurufen wie bei TechniRadio 1 oder DigitRadio 210 reicht der Druck auf die Infotaste
-DL+, bei Texten lassen sich einzelne Bestandteile herausfiltern
-immerhin 2 Favoriten speicherbar

Nachteile:
-keine Batterien einsetzbar
-nur Radio, kein USB oder ähnliches
[attachment 8481 Digitradio51DAB.jpg]
[attachment 8482 Digitradio51AUS.jpg]
[attachment 8483 Digitradio51Chipsatz.jpg]

von pomnitz26 - am 03.12.2016 09:01
Auf echte Erfahrungswerte warte ich auch noch. Aber das wird schwierig werden. Denn für einen echten Vergleich müsste man zwei, bis auf das Modul natürlich, identische Radios haben so wie damals beim Dual DAB4 das es ja mit verschiedenen Modulen gab. Das Dual DAB 18C mit dem Verona 2 Modul ist zumindest keine wirkliche Leuchte was die Empfindlichkeit angeht.

Ich weiß jetzt nicht in wie fern sich die Technischen Daten des Verona und des Verona 2 Modul ähneln. Aber das Verona konnte, richtig verbaut, einen echt guten Empfang vorweisen.

von Spacelab - am 08.12.2016 16:48
Mein Problem ist, dass ich als naechstes eigentlich ein Radio mit Slideshow kaufen wollte. Aber natuerlich ohne die bekannten Bugs.
Verona2 ohne Slideshow scheint weitestgehend schon ok zu sein, brauche ich aber nicht so 'dringend'. Externen Antennenanschluss kann ich auch nur anbauen, wenn ich weiss, dass ich ein Radio behalten moechte und es zumindest dem Anschein nach die Garantiezeit ueberstehen wird.

von Nordlicht2 - am 08.12.2016 17:13
Das Verona 2 ohne Slideshow ist vollkommen Ok und läuft fehlerfrei. Nur sobald die Slideshow dazu kommt kann man das Teil in die Tonne treten. Leider gibt es in dem Niedrigpreissegment keine Alternative so das die ganzen Hersteller in ihren neuen Slideshowradios nur das verbuggte Verona 2 Modul verbauen. Das wäre ja auch noch irgendwo Ok wenn es wenigstens endlich mal ein Firmwareupdate gäbe das die Bugs behebt. Aber da kommt und kommt nichts. Das einzige Radio das bisher ein Update bekommen hat ist das Pure Elan E3. Und da war das Update die reinste Verschlimmbesserung weshalb die anderen Hersteller gut daran tun diese Version zu überspringen.

von Spacelab - am 08.12.2016 17:32
Habe auch gerade diese Gerät gekauft und gestern erhalten. Meine Erfahrungen im vergleich zu meine alte Technisat Digitradio 210:

* UKW-Teil scheint ein bisschen schlechter zu sein als Digitradio 210. Etwas drin ursacht Störgeräusche. Im regel aber was Digitradio 210 hört, dies hört Techniradio 1 auch. Es sieht dass die Starke signalen machen Image-frequenzen vom Grossendern ca 10-15 km weg im Valgjärve. Manchmal kann ich lokale Sendern auf fremden Frequenzen zu hören - es ist wie mit einem RTL-SDR wenn man nah zu Starke Sendern wohnt und Gain zu hoch konfiguriert. Eigentlich vermute ich von die hörbare Signalsprunge dass vielleicht eine AGC da im Spiel ist. FM-DX? Ein bisschen verdächtig, besser bleibe auf meine Goodmans GDPRDAB.
* Dank heutige Tropo nach Lettland konnte ich auch DAB-Teil testen und das sieht ähnlich zu Digitradio 210. Ich habe es getestet mit lettische DAB+ 195 km weg von hier. Wieder - was Digitradio 210 empfangt, dass soll auch Techniradio 1 empfangen. Von diesmorgige DX hatte ich gefühl dass Digitradio 210 früher die Kanalliste kriegt als Techniradio 1. Aber das muss ich mehr testen. Im Fall Signalfetzen: Ich kann manchmal eine Balke auf Balkenanzeige sehen sogar wenn auf Digitradio 210 garnicht mehr los geht. So auf diese Sache scheint Techniradio 1 empfindlicher. Oder anders kalibriert. Auf jeden fall, ist es kein Störung. Wann es kein empfang aus Riga gibt, ist auch die Balke weg. Eine DX-Freund in Lettland hört mit diese Empfänger auch im Normalbedingungen die 500W DAB-Funzel in Riga, ca. 90 km weg. So ich glaube Techniradio 1 könnte ganz DX-tauglich zu sein.
* Batterien zu nutzen wenn Sie möchten nicht nur die Ortssendern hören! Netzteil ursacht ganz viel Geräusche. Doch, im gegensatz zu Digitradio 210, nicht im ganz FM band. Zur Beispiel auf UKW mit Netzteil ein, muss ich vom LR1 auf 104,0 verzichten aber nicht vom LR2 auf 101,5; beide kommen aus Valmiera.

von ES5NHC - am 16.12.2016 19:23
Nachtrag: Heute war wieder Tropo und ich konnte LVRTC DAB+ Test von Riga wieder empfangen und diesmal sogar mit Ton. Von heutige experimenten scheint es dass Techniradio 1 auf DAB sogar EMPFINDLICHER ist als Digitradio 210. Zur beispiel wenn Techniradio 1 noch spielte, dann mit Digitradio 210 im derselbe Platz, derselbe Antennelänge, derselbe Höhe, derselbe Richtung garnichts mehr los ging. Auch Signal-Error anzeige war ca 30% höher auf Digitradio 210 - z.b Techniradio 1 30-40% mit ton, Digitradio 210 60-70% und ohne Ton.

Ahjaa, und mit DAB empfang - jede Meter zählt! Jede Vergleich mit andere Empfängern muss man genau auf derselbe Platz machen! Sogar halbmeter weg kann Empfang komplett anders sein.

von ES5NHC - am 17.12.2016 09:12
Auch die eigene Entfernung zum Empfänger macht bei grenzwertigem Empfang einen Unterschied, wie ich schon oft feststellen konnte.

Beispiel: Sender ohne Audio, wenn ich direkt vor dem DAB+ Radio mit Teleskopantenne stehe. Entferne ich mich vom Radio, spielt das Radio plötzlich und wird wieder stumm, wenn ich mich noch weiter weg bewege. Manchmal umfasst der Bereich nur wenige Zentimeter, innerhalb dessen das Radio einen Ton von sich gibt.

von DX-Fritz - am 17.12.2016 10:31
Zitat
DX-Fritz
... Entferne ich mich vom Radio, spielt das Radio plötzlich und wird wieder stumm, wenn ich mich noch weiter weg bewege. ...

Seid mir bitte nicht Böse, aber das erinnert mich an die Folge von Mr. Bean, als er mit seinem neuerstandenen, tragbarem Fernseher nebst Zimmerantenne versucht hat, einen brauchbaren Empfang hinzukriegen. Am Ende schaffte er es auch, nachdem er nackt in einem Karton saß und seine Kleidung wie eine Vogelscheuche um einen Besen trappiert hatte (quasi als Dummy- Reflekor) :bruell:

von Salvator - am 17.12.2016 11:08
Zitat
ES5NHC
Ich wundere manchmal ob meine körper manchmal als Reflektor funktioniert. Bespiel: Wann ich meine linke Hand ca 20-30 cm hinter Stabantenne parallel zudessen platziere, wird empfang besser. Genügend dass es entscheidet ob da Ton geht oder nicht. Hmm


Solange du nicht voellig ausgetrocknet bist, wirst du Rundfunksignale sehr gut reflektieren.:)
Der Effekt ist auch schon gut von UKW und TV bekannt. Schwacher Sender an Wurf oder Teleskopantenne und sobald jemand durch den Raum geht, rauscht und verzerrt es. Oder beim TV, Teleskopantenne optimal ausgerichtet und sobald man sich entfernt geht es wieder nicht. Dann Antenne so eingestellt, dass es nicht geht und sobald man sich entfernt geht es. Daher kam man ja fuer Mr. Bean auf diese nette Episode.
Die Empfangsveraenderungen, wenn eine Person durch den Raum geht, kann man natuerlich auch bei starken Signalen beobachten. Einfach die Balkenanzeige beobachten.

Ach so, noch mal danke fuer den 1. DX Vergleich. Somit uebersteuert das Verona2 Modul auf UKW etwas schneller, ist bei DAB von der Empfindlichkeit aber mindest so gut wie das alte Verona. Nun muesste noch mal jemand Nachbarkantrennung und Uebersteuerungsicherheit bei DAB testen. Bist du aber viel zu weit entfernt vom naechsten Sender.

von Nordlicht2 - am 17.12.2016 11:46
Ich interessiere mich sehr für das Radio (TechniRadio 1).

Zugleich habe ich einige Fragen:
- Schaltet sich das Display (Beleuchtung) bei Batteriebetrieb nach einigen Sekunden ab?
- DAB-Modus: Wird bei der Detailansicht neben Feldstärke, Audio-Bit-Rate, ..., der Kanal oder die Frequenz angezeigt?
- FM-Modus: Werden RDS und Wird auch Radio-Text unterstützt?

von Günni74 - am 22.12.2016 18:02
Zitat
Günni74
Ich interessiere mich sehr für das Radio (TechniRadio 1).

Zugleich habe ich einige Fragen:
- Schaltet sich das Display (Beleuchtung) bei Batteriebetrieb nach einigen Sekunden ab?
- DAB-Modus: Wird bei der Detailansicht neben Feldstärke, Audio-Bit-Rate, ..., der Kanal oder die Frequenz angezeigt?
- FM-Modus: Werden RDS und Wird auch Radio-Text unterstützt?

Ich beantworte gerne wenn auch etwas anders.
Zum Display. Es gibt den Menüpunkt Beleuchtung. Der ist in 3 Stufen für Betrieb und StandBy getrennt individuell einstellbar. Zwischen Batterie und Netz gibt es keine Unterschiede. Irgendwann beginnt aber das Display zu blinken und zeigt Batterie schwach.

Besonderheit, die das Detailabfrage etwas kompliziert macht. Es gibt keine Info Taste, man muß Menü drücken den Punkt Display öffnen.
Im DAB Betrieb (Lauftext, Signalstärke, Programmtyp, Ensemble, Frequenz, Signalqualität, Bitrate mit Codec (64kbits / DAB+), Format (+SBR 48kHz), Zeit und Datum).
Im UKW Betrieb (Radio text, Programmtyp, PS (UKW Frequenz weil in der oberen Zeile steht ja der Programmname), Audioinformation (Mono), Zeit und Datum.

Wecker, Sleeptimer und sehr geringe Lautstärke sind eine Sache nicht nicht jedes Radio hat. Dann gibt es in dem Preis noch ein nicht störendes Netzteil.

von pomnitz26 - am 22.12.2016 19:31
Zitat
Günni74
@pomnitz26
Danke für die Antworten.

Zitat

Zum Display. Es gibt den Menüpunkt Beleuchtung. Der ist in 3 Stufen für Betrieb und StandBy getrennt individuell einstellbar.

Welche 3 Stufen? Helligkeitsstufen? Ist die Displaybeleuchtung ständig an oder schaltet sie sich nach wenigen Sekunden automatisch aus?

Hoch, Medium und Niedrig. Auch mit niedrig ist sie immer an. Habe die Displaybeleuchtung mit niedrig im Akkubetrieb schon ein paar Tage im StandBy laufen. StandBy bedeutet das Gerät zeigt mit Medium die Uhrzeit und Datum. Ganz Abschalten läßt sich das Display durch 3 Sekunden auf AUS drücken, nach kurzem Druck auf aus geht es nur in StandBy. Die Beleuchtung Betrieb und StandBy sind getrennt einstellbar.

von pomnitz26 - am 23.12.2016 18:48
Inzwischen ist das TechniRadio 1 hier eingetroffen und nach einem ersten Test kann ich die positiven Berichte bestätigen. In den Empfangsleistungen ist es auf DAB+ meinem Wintal DAB10B und dem Roberts Expression absolut ebenbürtig. Gewichtsmäßig ist es sogar noch gut 60 g leichter als das Wintal. Für DX-Empfang auf DAB+ eine klare Kaufempfehlung!

von DX-Fritz - am 07.01.2017 13:03
Ich bin auch noch zufrieden. Klang ist für die Größe auch gut.
Zwei negative Sache habe ich aber.
- Der Batteriebetrieb ging mal nicht. Hab dann das Gehäuse geöffnet und ein loses Kabel wieder angelötet.
- Auf F2 speichert es den selben Sender wie auf F3. Lässt sich nicht getrennt halten. Macht mir aber jetzt nicht so viel aus.

von Tomaso - am 07.01.2017 13:23
Zitat
Tomaso
Ich bin auch noch zufrieden. Klang ist für die Größe auch gut.
Zwei negative Sache habe ich aber.
- Der Batteriebetrieb ging mal nicht. Hab dann das Gehäuse geöffnet und ein loses Kabel wieder angelötet.
- Auf F2 speichert es den selben Sender wie auf F3. Lässt sich nicht getrennt halten. Macht mir aber jetzt nicht so viel aus.

Defektiv Exemplar? Ich habe diese Problemen nicht.

von ES5NHC - am 07.01.2017 13:27
Ich hab mir das kleine Radio jetzt mal von meinem Nachbarn ausgeliehen und meinen eigenen Kopfhörer angesteckt. Leider muss ich den schlechten Klang bestätigen. Das TechniRadio1 klingt genauso schauderhaft wie das TechniSat DigitRadio 210ir das bei mir noch irgendwo in der Schublade herum fliegt. Wenig bis gar keinen Bass, blecherne Mitten und seltsame Höhen. Und das über den Kopfhörerausgang!

von Spacelab - am 07.01.2017 13:50
Zitat
Unbekannter_DAB_Fan
Nur die Antenne ist fürs DXen etwas zu kurz geraten...


So kurz ist die gar nicht im Vergleich zu anderen Portables.

Maße ab Gehäuseoberkante:

56,8 cm beim TechniRadio 1
53,7 cm beim Roberts Expression
49,2 cm beim Wintal 10B

Dicke des untersten Antennenelements (bei Gehäuseoberkante):

7,0 mm beim TechniRadio 1
8,5 mm beim Roberts Expression
6,0 mm beim Wintal 10B

von DX-Fritz - am 07.01.2017 14:31
Also der Hersteller gibt das Gerät als B-Ware mittlerweile unter 30€ raus. Müsste mal bei C-Ware nachsehen. Dafür ist es durchaus annehmbar. Was nutzt der beste Klang wenn der Empfang schlecht ist? Wenn teure Geräte besser wären würde ich auch gern mehr ausgeben, ist aber leider nicht unbedingt so. Von der Größe und dem Empfang ist es dem Mircospot RA-318 gleich. Den Fehler mit Taste 2 und 3 habe ich nicht, jedoch hatte ich in einem Dual mal sowas. Es war eine Brücke auf der Platine.

von pomnitz26 - am 07.01.2017 14:35
Zitat
DX-Fritz
Zitat
Unbekannter_DAB_Fan
Nur die Antenne ist fürs DXen etwas zu kurz geraten...


So kurz ist die gar nicht im Vergleich zu anderen Portables.

Maße ab Gehäuseoberkante:

56,8 cm beim TechniRadio 1
53,7 cm beim Roberts Expression
49,2 cm beim Wintal 10B

Dicke des untersten Antennenelements (bei Gehäuseoberkante):

7,0 mm beim TechniRadio 1
8,5 mm beim Roberts Expression
6,0 mm beim Wintal 10B


Mein Dual DAB 4 hatte eine max. Antennenlänge von ca. 70 cm. Beim DXen auf ca. 3000 m Seehöhe war mit dieser Länge häufig mehr empfangbar. Jetzt haben beide Radios eine SMA Buchse eingebaut. Via SMA/BNC Adapter kann ich weiterhin eine Stabantenne mit ca. 70 cm Länge anschließen.

Zum Radio hören verwende ich lieber das Dual. Klingt einfach besser.

von Unbekannter_DAB_Fan - am 07.01.2017 22:31
Hello Everyone!

First of all sorry everyone I don't speak German, so I will write in English only.

I am from Latvia. I also have a Techniradio 1 from November. I can say only good things about it. I can agree a bit about that sound what it gives out when you plug earphones. Basically the sound is good and very clear but bass is a bit weak. I am using earphones from Samsung Galaxy J7 (2016) mobile.

About FM and DAB+ reception I deffinetly recomend it for FM and DAB dx because during one tropo in december, I got DAB+ from Gavle, Sweden (570 km) and SR P3 93.8 Mhz from Hudiksvall 655 km with RDS indoors!

QTH: Dauguļi, Lettland 25,04 E/57,32 N, KO27MM)
FM/DAB/DAB+ RX: Technisat Techniradio 1, Telescopic antenna.

von JanisDX - am 12.01.2017 19:18
Zitat
DX-Fritz
Zitat
DX-Fritz
Für DX-Empfang auf DAB+ eine klare Kaufempfehlung!


(FM-Empfang habe ich nicht geprüft, dafür habe ich den Grundig Satellit 700)


Mach das doch mal. Das wäre echt interessant, gerade weil der Sat 700 ja so etwas wie ein Referenzgerät ist.

von Habakukk - am 13.01.2017 07:45
Was ich bei dem "Kleinen" gut finde, ist, dass auch Stromversorgung über USB/Hohlstecker-Kabel geht. So habe ich den vor meinem iMac stehen und da bekommt er auch seinen Saft über USB.

Mal noch was anderes. Welche Funktion habt ihr hauptsächlich auf dem Display?

Lauftext, Signalstärke, Programmtyp, Ensemble, Frequenz, Signalqualität, Bitrate und Co, Format, Zeit oder Datum?

Ich habe meist nur Zeit, weil der Lauftext nervt manchmal und der Rest ist nicht so interesssant, dass ich es ständig sehen muß.

von Tomaso - am 13.01.2017 13:17
Zitat
Habakukk
Zitat
DX-Fritz
Zitat
DX-Fritz
Für DX-Empfang auf DAB+ eine klare Kaufempfehlung!


(FM-Empfang habe ich nicht geprüft, dafür habe ich den Grundig Satellit 700)


Mach das doch mal. Das wäre echt interessant, gerade weil der Sat 700 ja so etwas wie ein Referenzgerät ist.


Ich überlasse Dir das TechniRadio 1 gerne für ein paar Wochen. Dann kannst Du Dir selbst ein Urteil bilden.

von DX-Fritz - am 13.01.2017 18:48
Diese Woche war das Gerät auf meinem Nachttisch auf Montage. Ich war in einem Kellergeschoß, der Empfang des 10A und 11D Bayern kein Problem. Für mehr reichte mein Sangean WFR-29C aber nicht. Das TechniRadio brachte noch den 5C, 7B und 11C Hessen und 10D Bayern dazu. Nachteile des TechniRadio, es hat keine stufenlose Lautstärkeregelung und ist zum Schlafen auf 1 zu leise und auf 2 zu laut. Die Display Infos sind nur im Menü zu ändern, dafür einen Wecker.

Das Pure Move 400D und das Sony XDR-P1DBP mit Akku waren im Empfang dem TechniRadio mit Netzteil gleichauf. Nächste Woche wird nochmal das neue Schlagerparadies Radio TechniSat 210 ebenfalls nun FS 2445 Chipsatz und dem störfreien Netzteil mitgenommen.

Gut finde ich das die in letzter Zeit gekauften Geräte vom billigen Dual über alle Hersteller das Problem Netzteil und Empfang im Griff haben. Das ein so hochwertig aussehendes Gerät wie das Sangean WFR-29C selbst im Akkubetrieb so abstinkt ist leider traurig. Ein Sangean DPR-25+ ist aber wieder besser. Das Slideshow Radios auch gut sein können hat Lidl ja bewiesen.

von pomnitz26 - am 14.01.2017 07:17
Seit dem Neujahrstag besitze ich auch das TechniRadio 1.
Seine Stärke liegt, wie hier schon mehrfach geschrieben, eindeutig beim guten DAB-Empfang. Der UKW-Empfang ist ebenfalls nicht schlecht. Verbessern konnte ich den Empfang nach Wechsel der Teleskopantenne gegen eine längere. Sie passt zwar nach dem Einschieben nicht mehr in die Aussparung, überragt aber auch nicht die Gehäusekante. Herhalten musste eine meiner Ersatzantennen für den Degen DE1103/Eton E5.

Pluspunkte:
+ gute Empfangsleistung (auch UKW)
+ RDS/RDS-Text
+ sehr deutlicher Klang über den Lautsprecher
+ umfangreiche Displayanzeige-Einstellungen (Uhrzeit, Frequenz, Radiotext, ...)
+ Verwendung eines weitverbreiteten Batterietyps (AA), (Ein integrierter Akku hätte mich vom Kauf abgehalten!)
+ deutlich lesbares Display
+ Kopfhöreranschluss
+ über Kopfhörer Stereoklang
+ Netzteil inklusive
+ gutes Preisleistungsverhältnis

Minuspunkte:
- zu grobe Abstufung bei der Lautstärkeneinstellung (beim Schlummermodus ist die Lautstärkestufe 2 zu leise, Stufe 3 zu laut, da kann ich mich pomnitz26 nur anschließen
- Displaybeleuchtung ist auf der geringsten Helligkeitsstufe immer noch zu hell, wenn es im Schlafzimmer ganz dunkel ist. Um die Batterien zu schonen, würde eine weitere Stufe bei der Displayhelligkeitseinstellung von Vorteil sein, bei der sich die Displaybeleuchtung nach wenigen Sekunden abschalten würde.
- auch im Stand-By-Betrieb ist die Displaybeleuchtung in Betrieb, sehr großer Nachteil bei Weckfunktion mit Batteriebetrieb (!)
- über Kopfhörer ist die Wiedergabe der Bässe zu schwach
- zu kurze Teleskopantenne (für UKW)
- Geschmacksache: Ich hätte die Enter- und

von Günni74 - am 14.01.2017 16:53
Habe jetzt erstmalig das Techniradio im Auto getestet.
Im Wagen habe ich USB und AUX. Das Radio habe ich mit einem USB/Hohlstecker-Kabel angesteckt um Strom zu bekommen und bin somit auch unabhängig von Batterien/Akkus.
Dann noch eine Verbindung zur AUX-Buchse und schwups - ein wirklich wunderbarer Klang.
Empfang mit ausgefahrener Antenne war vorzüglich und mit eingezogener Antenne nur das SWR Ensemble.

von Tomaso - am 10.03.2017 17:45
Zitat

Über AUX wirkt das Techniradio als Transmitter.

:confused: Du weißt aber schon was ein Transmitter ist? Das TeniSat ist in deinem Fall ein Tuner. Was aber an der Sachlage nichts ändert das er ein digitales Signal decodieren und Verstärker muss. Und genau an diesem Verstärker hapert es.

Zitat

Für den Klang hauptverantwortlich sind die Lautsprecher des Autos.

Quatsch! Wenn man vorne nur Müll reingibt kann hinten kein Gold raus fallen. Die Lautsprecher sind zwar grundsätzlich immer das schwächste Glied in der Kette. Aber ohne vernünftige Quelle reißen die besten Lautsprecher der Welt nichts mehr raus.

von Spacelab - am 11.03.2017 08:29
Zitat
Spacelab
Da nützt auch ein hochohmiger Eingang nix. Der Schrott OP-Amp beschneidet nicht nur die Bässe stark sondern auch die Höhen. Und da bringt dann auch ein Klangregler am Radio nix. Denn wo nichts ist kann ich auch mit dem besten Klangregler der Welt nichts reindrehen.


Hast dir das am Kopfhoererausgang 'verbleibende' Frequenzspektrum wirklich angesehen, ich meine sind Bass und Hoehen wirklich weg und nicht nur abgesenkt? Wenn ja, ab welchen Bereichen fehlt was? Dann koennten wir uns auch vorstellen wie es in etwa klingt. Bass ist ja nicht gleich Bass, da reichen einigen ja auch 70 Hz aus, wenn die Lautsprecher z.B. eh nicht weiter runtergehen.
Bei vielen Pocketradios ohne eigenen NF Verstaerker sind nur die Basse abgesenkt, je niederohmiger desto mehr, weil scheinbar die Leistung nicht ausreicht. Ueber hochohmigen Aux Eingang gibt es dann damit aber keine Probleme. Haette ich jetzt beim Techniradio1 auch 'nur' so erwartet.

von Nordlicht2 - am 11.03.2017 12:06
Einen NF Verstärker hast du ja in jedem Fall. Nur sind diese unterschiedlich leistungsfähig. Bei der billigen/schlechten Sorte krankt es halt meistens an der internen Stromversorgung und/oder den Ausgangsübertragern weshalb bei niedrigeren Impedanzen bei manchen Geräten die Bässe abfallen.

Natürlich habe ich mir das Frequenzspektrum angesehen. Ich sitze hier ja quasi direkt am Messplatz. Erstaunlicherweise ist zwischen einer Belastung von 32Ohm und 48kOhm kaum ein Unterschied im Frequenzbild zu sehen. An mangelnder Stromversorgung liegt es also nicht. Generell kann man sagen das der Frequenzgang extrem wellig ist mit dem größten Peak bei knapp 3kHz. Ab 12kHz gibt es einen ordentlichen Abfall nach oben. Ab 13,5kHz kommt schon nicht mehr viel außer ordentliches Grundrauschen. Ab 200Hz geht es dann nach unten steil bergab. Ab 120Hz ist dann Schicht im Schacht. Von 85 bis 100Hz ist dann noch ein kleiner Hubbel der jetzt aber nicht der Rede wert ist.

Über den im Radio verbauten Papptröter fällt das alles natürlich nicht auf. Ganz im Gegenteil. Der fehlende Bass sorgt für einen wesentlich geringeren Klirrfaktor.

von Spacelab - am 11.03.2017 12:30
Ne da wird nix angepasst. So eine Mühe macht man sich doch nicht bei so einem Billigheimer aus Fernost. Der NF Verstärker ist Dreck. So ein Ding kann man in ein Telefon einbauen. Aber doch nicht in ein Gerät das halbwegs vernünftig Musik spielen soll. Das Audiosignal das vom FS Modul kommt ist noch absolut OK. Nur ein bisschen leise. Dann geht es in den NF Verstärker und raus kommt Mist. Jetzt könnte man natürlich hingehen und den NF Verstärker gegen ein besseres Exemplar von Ti oder STmicroelectronics ersetzen. Aber dann passt die Beschaltung nicht auf Anhieb und dann artet das ganze wieder in wesentlich mehr Arbeit aus wie die ganze Sache wert ist.

von Spacelab - am 11.03.2017 13:24
Es geht ja in erster Linie nur darum den Kopfhoererausgang / AUX in Ordnung zu bringen. Fuer den sollte der auf der FS Platine befindliche NF Verstaerker ausreichen. Ueber schlatbare Klinkenbuchse ist das dann nicht so ein Problem. Die von mir oben erwaehnten Pocketradios haben oftmals auch nix als die FS Verona Platine im Gehaeuse. Verona2 wird ja wohl nicht noch weniger Leistung ausgeben und immer auch fuer Aux Verbindungen einen externen NF Verstaerker benoetigen, begruendet in der Halbierung des Stromverbrauches?

von Nordlicht2 - am 12.03.2017 00:56
Hallo,
ich sehe es wie Tomaso weiter oben. Habe an das Technisat Radio 1 wie an meine Hifi Anlage Panasonic PMX74 im DAB+ Modus einen recht guten Kopfhörer angeschlossen. Wählte Klassik,Pop und Sprach Beiträge aus.
Konnte keine Unterschiede feststellen mit meinem recht guten Gehör.

Den verbauten Lautsprecher im Radio 1 halte ich für gerade eben brauchbar. Mein Radiowecker Pure Siesta Mi dagegen ist das pure Grauen.

Hat man keine viel besseren DAB+ Radios zu Hause kann man mit dem Radio 1 gut leben und ich empfehle es auch bereits Freunden und Bekannten von mir gerne weiter.Nicht jeder von denen mag für ein neues Radio große Summen ausgeben.

Aber auch ich fing damals mit mies klingenden ,winzigen DAB+ Radios an und kaufe mir nun nur noch HiFi Anlagen wenn diese auch DAB+ bieten.

von DO1HBK - am 12.03.2017 07:27
Zitat
Nordlicht2
Dann kannst bestimmt rückwärts tippen. Trotzdem ist es kein Ersatz, weil man entweder auf das Display schauen muss oder sich ganz genau merken muss, wie oft man die hoch oder runter Taste drücken muss um das gewuenschte Programm zu erreichen. Fuer mal eben schnell Programmwechsel ist das einfach nichts.


Darum sind mir am liebsten Radios mit einem großen Drehknopf zum Blättern in der Programmliste. Wenn das Gerät dann auch noch ein ordentliches Display hat welches mehrere Einträge gleichzeitig darstellen kann und das Blättern verzögerungsfrei geht dann brauche ich eigentlich gar keine Favoritentasten.
Sehr gut gelöst ist das z.B. beim Sony XDR-S60DPB oder beim Technisat Digitradio 300C (und wohl auch den anderen, ähnlichen Geräten mit Verona-2 und Farbdisplay). Darum hoffe ich auch daß es davon bald mal eine bugfreie Version gibt.

von Loger - am 06.05.2017 15:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.