Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 10 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 10 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
sano, DH0GHU, 0815xxl, Chris_BLN, dr205, Loger, Hamburger Spezi, Spacelab, Japhi, Boombastic, ... und 3 weitere

Kompakte Hifi Anlage mit DAB +

Startbeitrag von sano am 09.10.2016 12:40

Weiß einer oder kann mir einer von euch eine ganz gute Kompaktanlage sagen die einen guten Trennscharfen UKW und DAB + Tuner hat? Hatte mir schon einige angeguckt wie Sony, Philips, Panasonic usw.....

Antworten:

Achte bei der Suche auch darauf das die Anlage einen Externen Antennenanschluß hat.
Viele der Anlagen haben nur eine Festverbaute Wurfantenne.

von _Yoshi_ - am 09.10.2016 13:49
Geh doch einfach in den DAB+-Bereich hier im Forum, da gibt es ein paar Threads zu aktuellen neuen Geräten. Da ist garantiert was für dich dabei.

> http://radioforum.foren.mysnip.de/list.php?35326

Ich würde was von Panasonic oder Onkyo empfehlen.

von 0815xxl - am 09.10.2016 16:58
Zitat
_Yoshi_
Achte bei der Suche auch darauf das die Anlage einen Externen Antennenanschluß hat.
Viele der Anlagen haben nur eine Festverbaute Wurfantenne.


Die sog. "Wurfantennen" heißen deswegen so, weil man sie am besten gleich in den Mülleimer werfen sollte. Wenn da aber noch so ein Kasten mit Elektronik drin dranhängt,
hängt dieser anschließend mit Kratzern am Mülleimerrand herunter. Schon deshalb sind solche Kombinationen nicht zu empfehlen :sneg:

von Jürgen Martens - am 09.10.2016 16:59
http://www.pioneer-audiovisual.eu/de/def/products/x-hm76d ist die auch gut ?

von sano - am 09.10.2016 18:31
Machen beide ordentlich was her. Was sollen die denn kosten?

Wie gut die bei UKW und DAB+ sind, lässt sich so aus der Ferne schlecht sagen. Hängt auch ein bißchen von deiner Region ab. Was sagen denn Nachbarn oder Bekannte zu eurer Ecke?
Wenn die Sendetürme fast schon in Sichtweite sind, sollte keine Probleme geben.

von 0815xxl - am 09.10.2016 20:35
Wohne ganz oben ;-) im Bergischen (nrw) freie Sicht .... Krieg hier sogar die Holländer ohne Probleme noch rein ;-) beide Geräte kosten zwischen 350 und 500 Euro. 5c, 7a Holland , 11a rlp , 11 c Holland , 11 D WDR , 12 A Belgien , 12 C Holland geht auch noch.

von sano - am 09.10.2016 20:57
Man kann auchmal bei Yamaha schauen. Die haben inzwischen längst auch genug Geräte mit DAB.

Sagen kann ich nur pauschal etwas zu einer in diesem Fall ohne DAB gekauften (es gab auch ein Modell mit DAB) Edel-Mini-Anlage von Yamaha. Die sieht phantastisch aus und fasst sich auch phantastisch an (satt laufender Drehknopf, Metallfront), hat anständige (recht kleine) Lautsprecher und klingt auch noch für normale Ansprüche wirklich gut. Sie hat BlueRay und Internetradio, spielt glaube ich auch Youtube.

Aber: die Kiste läuft via Java! Netzstecker rein - 30 Sekunden lang Initialisierungsphase, in der keinerlei Bedienung möglich ist. Schaltet man danach ein, schrabbelt es nochmal regulär 30 Sekunden in der Kiste, das Laufwerk initialisiert sich. Erst danach kann man die Anlage benutzen. Das ist jedes mal so beim Einschalten. Nutzbar ohne externes Display (Fernseher) sind UKW-Tuner und CD-Player. Schon MP3-CD scheitert an der Notwendigkeit einer Menü-Navigation, alle Web-basierten Funktionen natürlich erst recht. Und so ist die Anlage tatsächlich Audio-CD-Spieler und manchmal UKW-Radio. Schon zum Senderspeichern muß man die Anleitung hernehmen.

Nirgendwo steht dieses mehrfache Ergonomie-No-Go im Katalog oder in der vollmundigen Werbung auf der Webseite. Ich gehe davon aus, daß das kein Einzelfall ist. Deshalb wirklich bei sowas: bitte vor dem Kauf in einem echten Laden versuchen, das Gerät mal in den Grundfunktionen zu bedienen.

Was auch super ist und sehr häufig bei solchen Anlagen: kombinierter UKW/DAB-Antennenanschluss. Damit man wenigstens nicht ganz so einfach UKW-Kabelanschluß und DAB gleichzeitig nutzen kann...

von Chris_BLN - am 09.10.2016 22:07
Zitat
Chris_BLN

Was auch super ist und sehr häufig bei solchen Anlagen: kombinierter UKW/DAB-Antennenanschluss. Damit man wenigstens nicht ganz so einfach UKW-Kabelanschluß und DAB gleichzeitig nutzen kann...


... was daran liegt, dass die DAB/FM-Kombichips nunmal nur einen HF-Eingang haben.

von DH0GHU - am 10.10.2016 10:51
...dann muß halt ein Relais davor, wie man es von besseren UKW-Tunern kennt. Mit 2 Antennenanschlüssen, schaltbar und speicherbar, könnte man den Nutzwert massiv steigern.

A: UKW-Kabel
B: DAB-Zimerantenne

A: UKW-Kabel
B: UKW/DAB-Antennen aufm Dach

A: UKW-Antenne 1 + DAB-Antenne 1
B: UKW-Antenne 2 + DAB-Antenne 2

Wäre mal eine Maßnahnme, würde bei hochwertigen Geräten vielleicht 10 EUR extra kosten. Also 1/4 der nun für saubere Nutzung UKW-Kabel + DAB nötigen Weiche.

von Chris_BLN - am 10.10.2016 11:26
Wesentlich einfacher wäre es wenn sich die Kabelnetzbetreiber mal einen Kopf machen würden. Zusätzlich zu UKW auch DAB+ 1:1 ins Kabel einspeisen! So wie die Muxxe aufgefangen werden rein ins Kabel und gut. Die Nutzer brauchen ihr schickes neues DAB+-Gerät nur ans Kabel anstöpseln und fertig. ;o)

Dass es so einfach nicht funktioniert ist mir auch klar, weil diese Frequenzen (DAB+) momentan anderweitig im Kabel genutzt werden. Aber ich frag mich schon lange, was passiert wenn dann mal UKW terrestrisch abgeschaltet wird und dementsprechend wohl auch UKW analog im Kabel? Was machen dann die vielen Kabelanschluss-UKW-Hörer?

von 0815xxl - am 10.10.2016 11:55
Schau mal bei Audioblock.de
Da gibt es mehrere sehr schöne Kompaktanlagen. Die MHF 800 hab ich selbst.

von dr205 - am 10.10.2016 12:17
> Aber ich frag mich schon lange, was passiert wenn dann mal UKW terrestrisch abgeschaltet
> wird und dementsprechend wohl auch UKW analog im Kabel?

Wird einfach mit Umsetzern wie beim analogen TV im Kabel laufen, dass es ja immer noch gibt.

von Georg A. - am 10.10.2016 13:42
Zitat
0815xxl
Wesentlich einfacher wäre es wenn sich die Kabelnetzbetreiber mal einen Kopf machen würden. Zusätzlich zu UKW auch DAB+ 1:1 ins Kabel einspeisen! So wie die Muxxe aufgefangen werden rein ins Kabel und gut. Die Nutzer brauchen ihr schickes neues DAB+-Gerät nur ans Kabel anstöpseln und fertig. ;o)

Halte ich für komplett überflüssig, sorry
Die Stoßrichtung geht beim Kabel (sinnigerweise) richtung DOCSIS und All-IP. DVB-C ist auch noch vertretbar.
Warum soll man ein auf terrestrische Mobilübertragung optimiertes und inkompatibles Verfahren im Kabel verwenden, wenn sich bei gleicher Qualität im gleichen Spektrum 10 mal mehr Daten übertragen lassen?

von DH0GHU - am 10.10.2016 15:13
Weil es die entsprechenden Empfänger gibt. Nicht 1:1, sondern mit geringstem Fehlerschutz, damit wenigstens etwas effizenter gearbeitet wird.

(Fast) niemand wird über DVB-C Radio hören. Wenn, dann wird DVB-C Radio über'n Flatscreen gehört.

CU BB

von Boombastic - am 10.10.2016 15:48
Und kaum jemand wird für den ortsüblichen DAB-Empfang Kabel nutzen wollen. Vor allem, wenn womöglich nur die gleiche Qualität übertragen wird - dann gibts anders als bei FM keinen Vorteil durch die Kabelübertragung.
Das "nicht wollen" dürfte auch eher bei den Kabelanbietern liegen. Die haben die Zahl der DVB-C-Kanäle eh oft schon eingeschrumpft, weil sie eben für DOCSIS Bandbreite brauchen. Die Killerapplikation des Kabelnetzes ist zukünftig nicht DVB-C oder DAB, sondern ein schneller Internet-Zugang. Die erreichbare spektrale Effizienz dürfte dabei mehr als 10 mal so hoch sein als bei DAB+.

von DH0GHU - am 10.10.2016 16:12
Driftet die eigentliche Diskussion nicht ein wenig ab?

von dr205 - am 10.10.2016 16:50
Ja, ich antworte aber dennoch drauf. Es gab Mitte der 90er Jahre einen Pilotversuch DAB im Kabel, inkl. Gleichkanalbelegung mit analog-TV (!) und extra entwickelter Hardware. Durchaus spannend, was man damals in de vor-DVB-C-Zeit da machte . http://www.tlm.de/tlm/aktuelles_service/publikationen/tlm_schriftenreihe/tlm3.pdf

Heute hat man freilich DVB-C, aber kaum Empfänger. Die Netze in Österreich, in denen UKW bereits abgeschaltet wurde (siehe andere Threads im Hauptforum), haben sich für kastrierte DVB-C-Receive rmit 12-stelligem Sendernamens-VFD entschieden. Die Kisten kommen von Lasat/Bemondis aus Rötz / Bayern und decodieren wohl nur Ton. Gegen Menü-Blindflug-Probleme hat man eine offenbar in der NIT übertragene Senderliste ersonnen, die automatisch vom Netzbetreiber aktualisiert wird. "Radio-Handling" ist was anderes...

Wir kabeln in einem kleinen Netz in Ostthüringen auch DAB 5C und Thüringen-Mux aus. Problem: es gibt keine schmalbandigen stabilen Umsetzer dafür, wir missbrauchen TV-Umsetzer mit 7-MHz-Scheunentor und versauen uns damit 2 Kanäle. Es gibt Kunden, die fordern tatsächlich mehr DAB, also das, was ortsüblich an der Wurfantenne nicht geht. BR Bayern, Sachsen-Anhalt privat und ggf. Bayern Private stehen auf der Wunschliste. Realisierung ist offen.

von Chris_BLN - am 10.10.2016 18:17
Ich verlinke einfach mal ins Schweizforum: http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?11947,1316384
Dort gibt es DAB im Kabel, und zwar keine einfache Umsetzung.

von Japhi - am 10.10.2016 18:23
Zitat
Chris_BLN
Was auch super ist und sehr häufig bei solchen Anlagen: kombinierter UKW/DAB-Antennenanschluss. Damit man wenigstens nicht ganz so einfach UKW-Kabelanschluß und DAB gleichzeitig nutzen kann...


Ich habe hier als Zweitanlage noch eine Sony CMT-G1BiP, welche offenbar leider nicht mehr lieferbar ist:

http://www.sony.de/support/de/product/cmt-g1bip

Ein wirklich schönes Tück Hifi! Für den DAB-Empfang wurde hier ein extra DAB-Modul verbaut (Venice 7A?), der UKW-Empfang läuft über einen eigenen UKW-Tuner-Baustein. Aus diesem Grund hat das Teil auch zwei getrennte Antennenanchlüsse für UKW und DAB, ließe sich also auch z.B. noch am Kabelanschluß betreiben.
Klang und Verarbeitung sind für ein Gerät dieser Preisklasse meiner Ansicht nach wirklich hervorragend.

von Loger - am 11.10.2016 14:58
Ich habe in meiner kleinen Hamburger Dachgeschoss-Wohnung folgende Anlage:

https://www.amazon.de/Marantz-M-CR611-Melody-Media-60/dp/B013647DN8/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1476773908&sr=8-1&keywords=marantz+cr611

Bis auf die Trägheit beim Umschalten und die Lautstärke-Unterschiede zwischen den Quellen finde die Anlage wirklich genial. Als Boxen habe ich mir ein Pärchen von Elac dazu gekauft. Das klingt wirklich bombastisch für den Preis.

Allerdings hat auch diese Anlage nur eine Antennen-Buchse, für die ich auch noch einen Adapter kaufen musste. Daran hängt jetzt meine DAB-Antenne, mit der ich auch die starken Hamburger UKW-Sender rauschfrei empfangen kann. Ansonsten höre ich viel Radio über den eingebauten vTuner.

Seit einem Jahr läuft die Anlage völlig fehlerfrei täglich bis zu zehn Stunden.

von Hamburger Spezi - am 18.10.2016 07:04
Mein Onkel hatte die Marantz Anlage. Ich fand sie, bis auf das für den Preis unverschämte Plastikgehäuse, eigentlich ganz gut. Er war weniger zufrieden. Er klagte über verlorene WLAN Verbindungen wenn das Gerät mal nicht täglich benutzt wird, unzuverlässig laufendes AirPlay und Spotify Connect, bei dem Preis keine aptX Unterstützung und zu geringe Verstärkerleistung. Zumindest für seine Visaton Conga Standbox.

Die Geräte von Audioblock sind leider nicht alle empfehlenswert. Im HiFi Forum hatten wir schon reichlich Beschwerden. Vor allem über sehr billige CD Laufwerke und, bei den größeren Anlagen, sehr deutlich hörbar summende Netzteile.

von Spacelab - am 18.10.2016 08:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.