Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
25
Erster Beitrag:
vor 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
raeuberhotzenplotz1, Spacelab, PowerpIay, Japhi, Loger, spuerer, Studio Leipzig, Seegi, DH0GHU

DAB+ Radio gesucht - spezielle Anforderungen

Startbeitrag von raeuberhotzenplotz1 am 16.11.2016 12:45

Könnt ihr mir weiterhelfen? Suche ein DAB+ Radio mit folgenden Anforderungen:

Form: klassicshes protables Kofferradio/Tischradio mit eingeb. Lautsprecher (Keine HIFI Anlage oder Taschenradio)

Netzteil: eingebautes 230V Netzteil. Kein externer China Seckernetzteil Scheiß

Antenne: eingebaute ausziehbare Antenne mit Antennenstecker, umsteckbar eingebaute und/oder externe Antenne (wie das früher bei kleinen Fernsehern üblich war)

Gibt's sowas? Im roten Markt bin ich nicht fündig geworden. Zu 90% billiger Steckernetzteil Mist. Einzig das Technisat 300C war ganz o.k. hat aber auch keine möglichkeit eine externe Antenne anzuschließen.

Antworten:

Die eingebauten Netzteile sind auch nicht besser. Da hast du nur zusätzlich noch das Problem das du dieses nicht mal einfach so gegen ein besseres austauschen kannst. Ich würde also ein Radio mit externem Netzteil immer einem mit internem vorziehen. Da hast du nämlich den gleichen "China Seckernetzteil Scheiß" nur eben fest im Gerät verbaut.

von Spacelab - am 16.11.2016 13:08
Ja ber das eingebaute Netzteil verursacht weniger Kabelchaos. Ich hasse diese Steckernetzteile die sich verbreiten wie die Fliegen. Dann hat man einen Wirrwahr aus dünnen Käbelchen herumfliegen, und oft sind Steckdosen nicht mehr von nutzbar weil die Netzteile überstehen usw.

Egal keine Diskussion dazu, eingebautes Netzteil ist eine Anforderung. Hat noch jemand Vorschläge dazu?

von raeuberhotzenplotz1 - am 16.11.2016 13:42
Zitat
raeuberhotzenplotz1
...Einzig das Technisat 300C war ganz o.k. hat aber auch keine Möglichkeit eine externe Antenne anzuschließen.


Hallo,

bleibt wohl nur die Möglichkeit hier eine F-Buchse einzubauen.
Als Teleskopantenne könnte man sowas hier nehmen:
http://www.ebay.de/itm/Teleskopantenne-mit-Coax-F-Stecker-Stabantenne-als-Ersatz-fur-Wurfantenne-/121346271832?hash=item1c40cd2a58:g:UTsAAOSwzaJX9gdn
oder sowas:
http://www.ebay.de/itm/Teleskopantenne-20-120cm-FM-Antennenstab-Lange-Antenne-fur-F-Stecker-DAB-Radio-/401128867093?hash=item5d6524c515:g:MLUAAOSwepZXTA40

Ist halt nur die Garantie futsch...

MfG

Studio Leipzig

von Studio Leipzig - am 16.11.2016 14:04
raeuberhotzenplotz1: Ist ja schön das du in deiner Meinung so festgelegt bist. Aber was bringt dir das alles wenn der Empfang wegkackt sobald du das Stromkabel einsteckst? Denk mal drüber nach. Ich habe hier gleich zwei solcher "superpraktischen Radios" ohne externes Netzteil und beide haben da das gleiche Problem. So ein Schaltnetzteil stört ja schon auf 1,5 Meter Entfernung. Und dann würdest du dir ein Radio kaufen wo so einen Störsender eingebaut hat?! Na Mahlzeit. Da sind die von dir vorgebrachten Nachteile eines externen Steckernetzteils aber doch echt schwach. Aber jeder ist seines Glückes Schmied...

von Spacelab - am 16.11.2016 14:10
DAB HIFI Anlagen haben auch ein eingebautes Netzteil, ohne daß es stört. Wenn man will kann man ein interes Netzteil problemlos entstören. Ein herkömmlicher Trafo mit Linearregler und nichts stört! Und selbst Schaltnetzteile bekommt man auch störungsarm hin. Dann kostet die Kiste halt 10€ mehr interessiert mich nicht.

von raeuberhotzenplotz1 - am 16.11.2016 14:25
Die Störproblematik trifft ja nur auf Geräte zu welche ein Schaltnetzteil eingebaut haben.
Es gibt aber immer noch Geräte welche ein Netzteil in herkömmlicher Bauweise (Netztrafo, Gleichrichter) integriert haben, wie z.B. das o.g. Technisat 300C. Auch die Grundig-Radios, welche ich bisher in den Händen hatten, hatten alle noch einen normalen Netztrafo.

von Loger - am 16.11.2016 15:40
Zitat

DAB HIFI Anlagen haben auch ein eingebautes Netzteil, ohne daß es stört.

Du kannst doch keine ausgewachsene HiFi Anlage mit einem Kofferradio vergleichen. In einer HiFi Anlage werkeln klassische schwere Netzteile. Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

Mal davon abgesehen brauchst du dich hier jetzt nicht zu benehmen als wolle dir jemand etwas böses. Ganz im Gegenteil. Es geht lediglich darum dir den einfachsten Weg zu zeigen wie man eine dicke Störquelle einfach umgehen kann. Wenn du aber lieber ein dickes starres statt ein "dünnes Käbelchen" herumfliegen hast und dafür auch einen schlechteren Empfang und vor allem eine sehr bescheidene Geräteauswahl in Kauf nimmst, es sei dir gegönnt...

von Spacelab - am 16.11.2016 17:01
Zitat
Spacelab
Zitat

DAB HIFI Anlagen haben auch ein eingebautes Netzteil, ohne daß es stört.

Du kannst doch keine ausgewachsene HiFi Anlage mit einem Kofferradio vergleichen. In einer HiFi Anlage werkeln klassische schwere Netzteile. Du vergleichst Äpfel mit Birnen.


Mein DENON Receiver mit DAB drin ist von der Größe und auch vom Preis her so weit nicht von höherwertigen Kofferradios entfernt.

Bisher habe ich nur das Technisat 300C mit internem Netzteil gefunden. Vermutlich werde ich dieses nehmen und eben eine Antennenbuchse einbauen. Eventuell ist noch eine Anpaßschaltung erforderlich. Das Teil ist ja nicht so teuer, so daß man auf die Garntie flöten kann...

Trotzdem wenn noch jemand ein Gerät mit eingebautem Netzteil kennt bitte melden. Die aktuellen Grundig habe auch externe Netzteile...

von raeuberhotzenplotz1 - am 17.11.2016 10:41
Panasonic RF-D10. Keine Antennenbuchse, aber ein eingebautes Netzteil. Auch sonst recht brauchbar.

von Japhi - am 17.11.2016 11:24
Das Panasonic wollte ich auch schon vorschlagen. Aber das Teil hat mit Störgeräuschen im Netzbetrieb zu kämpfen. Diese kommen vom billigen verbauten Netzteil mit seinen zu kleinen Siebelkos. Außerdem summt das Netzteil leise. Das hört man aber nur wenn man das Gerät auf dem Nachttisch neben dem Bett stehen hat und man das Radio zum einschlafen nutzen möchte. Das wird auch etwas besser wenn man das Radio auf eine weiche Unterlage stellt. Diese Störgeräusche hatte ich nicht alleine sondern davon wurde auch schon mal hier im Forum berichtet und bei Amazon findet man mehrere Rezensionen die davon berichten.

von Spacelab - am 17.11.2016 11:59
Die Störgeräusche waren keine Anforderung ;-)

von Japhi - am 17.11.2016 12:04
:joke:

von Spacelab - am 17.11.2016 12:05
Zitat
Loger
Die Störproblematik trifft ja nur auf Geräte zu welche ein Schaltnetzteil eingebaut haben.
Es gibt aber immer noch Geräte welche ein Netzteil in herkömmlicher Bauweise (Netztrafo, Gleichrichter) integriert haben, wie z.B. das o.g. Technisat 300C. Auch die Grundig-Radios, welche ich bisher in den Händen hatten, hatten alle noch einen normalen Netztrafo.


Auch Geräte mit Schaltnetzteilen müssen nicht unter der Störproblematik leiden, das ist alles nur eine Frage einer ordentlichen Auslegung der Netzteile.
Ich habe Empfänger entwickelt, die mehrere Schaltregler auf ihrer Leiterplatte haben, und die DIREKT an einer Antenne betrieben werden - ohne jegliche Probleme.

von DH0GHU - am 17.11.2016 13:55
Zitat
DH0GHU
Ich habe Empfänger entwickelt, die mehrere Schaltregler auf ihrer Leiterplatte haben, und die DIREKT an einer Antenne betrieben werden - ohne jegliche Probleme.


:spos: genau das geht wenn man weiß was man tut. Super billig geht dann aber nicht...

von raeuberhotzenplotz1 - am 17.11.2016 14:10
P.S. das Panasonic RF-D10 gefällt mir ganz gut, danke für den Tipp... Werde ich gegen das Technisat abwägen.

von raeuberhotzenplotz1 - am 17.11.2016 14:16
Und dass das Panasonic Störgeräusche im Netzbetrieb hat wurde wohl geflissentlich überlesen?

Zitat

Super billig geht dann aber nicht...

Und genau das ist der springende Punkt. Den allermeisten sind doch die DAB+ Radios jetzt schon zu teuer. Da tut alles was entstört das Budget sprengen. Also gehen die Radiohersteller einen Kompromiss ein und verlagern das störende Netzteil nach draußen und hauen ein oder zwei Ferrite um die Stromleitung. Aber selbst das sparen sich manche Hersteller. :rolleyes: Deshalb hatte ich mir mal vor einiger Zeit für ein paar Euro eine ganze Tüte mit Klappferriten in der Bucht geschossen.

von Spacelab - am 17.11.2016 14:38
Zitat
DH0GHU
Zitat
Loger
Die Störproblematik trifft ja nur auf Geräte zu welche ein Schaltnetzteil eingebaut haben.
Es gibt aber immer noch Geräte welche ein Netzteil in herkömmlicher Bauweise (Netztrafo, Gleichrichter) integriert haben, wie z.B. das o.g. Technisat 300C. Auch die Grundig-Radios, welche ich bisher in den Händen hatten, hatten alle noch einen normalen Netztrafo.


Auch Geräte mit Schaltnetzteilen müssen nicht unter der Störproblematik leiden, das ist alles nur eine Frage einer ordentlichen Auslegung der Netzteile.
Ich habe Empfänger entwickelt, die mehrere Schaltregler auf ihrer Leiterplatte haben, und die DIREKT an einer Antenne betrieben werden - ohne jegliche Probleme.


Das glaube ich. Ich habe hier z.B. auch ein Schaltnetzteil für 12V/22A welches speziell für Kurzwellenanwendungen entwickelt wurde und keinerlei Störungen verursacht, nicht mal auf Langwelle. Das Teil hat aber vor einigen Jahren mal über 500 DM gekostet... Möglich ist alles, aber nicht in den Preisregionen in welchen sich billige Radios aufhalten.

von Loger - am 17.11.2016 20:07
Ja ich vermute auf dem DAB+ Radio das mir richtig gut gefallen würde würde als Firmenlogo Rohde&Schwarz draufstehen :D Das wäre den meisten Höreren tatsächlich sicherlich zu teuer...

von raeuberhotzenplotz1 - am 18.11.2016 06:56
So wie ich das verstehe hat das AEG, Küchenradio KRC4368 mit DAB+ auch ein integriertes Netzteil und die Wurfantenne sollte sich recht leicht gegen eine F-Buchse tauschen lassen.

http://www.mediamarkt.de/de/product/_aeg-krc-4368-dab-2099596.html

http://onlineshop.real.de/Kuechenradio-KRC4368-mit-DAB-/0243422001002#product_details


http://www.ebay.de/itm/Teleskopantenne-20-120cm-FM-Antennenstab-Lange-Antenne-fur-F-Stecker-DAB-Radio-/401128867093

von Seegi - am 18.11.2016 15:20
https://www.westfalia.de/shops/technik/hifi/radios/baustellenradios/1449124-perfect-pro-digitales-baustellenradio-solid-digital-mit-dab-aux-eingang-uvm.htm?sourceRef=int%3Asuggest&userInput=perfekt%20pro

Hat alles was du willst , die antenne ist abnehm und austauschbar ,gibt auch als zubehör gummistumpen zu kaufen ,oder drehst ne autoradioantenne rein.

von PowerpIay - am 25.11.2016 08:14
:spos: Danke für den Tip. Das könnte in der Tat gut geeignet sein, da auch noch robust. Schön ist es zwar nicht, aber das tut nichts zur Sache. Eine Koaxbuchse müßte sich einbauen lassen...

von raeuberhotzenplotz1 - am 25.11.2016 08:33
Ich habe meiner Mutter das Music 65 DAB von Grundig geschenkt. Das hat guten DAB-Empfang und auch ein eingebautes Netzteil und kann zudem noch mit Batterien betrieben werden.

Allerdings ist die ausziehbare Antenne fest angebracht.

von spuerer - am 25.11.2016 09:43
Ich hab den auch und muss sagen :Bombenteil , nicht nur robust , sondern das ding klingt auch ! Inne Ecke gestellt ist party angesagt .Hat aux eingang , auf ukw reißt der auch was .Die feldstärkeanzeige unktioniert auch bei ukw .
http://www.perfectpro.de/produkte/soliddigital/

von PowerpIay - am 26.11.2016 18:38
Zitat
PowerpIay
Ich hab den auch und muss sagen :Bombenteil , nicht nur robust , sondern das ding klingt auch ! Inne Ecke gestellt ist party angesagt .Hat aux eingang , auf ukw reißt der auch was .Die feldstärkeanzeige unktioniert auch bei ukw .
http://www.perfectpro.de/produkte/soliddigital/

Den Slim 3 Nenne ich auch mein eigen ,Eine eierlegende wollmilchsau , kann von usb ,speicherkarte,blutooth ,aux ,dab+und ukw

von PowerpIay - am 26.11.2016 18:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.