Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 8 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 8 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Spacelab, Nordlicht2, pomnitz26, Noch'n Saarländer

[Testbericht] TechniSat Digitradio 225

Startbeitrag von Spacelab am 13.12.2016 14:56

Heute habe ich das neue TechniSat Digitradio 225 erhalten. Der erste Eindruck: optisch Geschmackssache. Versprüht viel Retrocharme um es mal vorsichtig auszudrücken. Die graue Rückwand schreit "Billigplastik". Genau so wie die 6 Knöpfe auf der Oberseite. Die beiden Drehknöpfe sind, genauso wie der Tragegriff und das Lautsprechergitter, aus Metall. Das Gehäuse selbst ist aus Holz und mit dickem weißen Klavierlack überzogen. Das Gewicht ist für ein doch noch relativ kompaktes Radio recht ordentlich. Was wohl nicht zuletzt am dicken Akku (Li-Ion 7,2 Volt 5200mAh) liegen dürfte. Auf der Rückseite gibt es übrigens einen ordentlichen Schalter mit dem man das Radio komplett abschalten kann. Im Netzbetrieb ist das ganz praktisch da nur so das Display komplett erlischt. Im Akkubetrieb hat es den Vorteil das man das Radio über etliche Monate lagern kann ohne das sich der Akku komplett entlädt. Dann gibt es da noch eine "USB B" Buchse (diese große würfelförmige) um Softwareupdates machen zu können, ein AUX IN und eine Kopfhörerbuchse.

Die Displayhelligkeit kann man in 3 Stufen einstellen. Aber nur auf der höchsten Stufe leuchtet sie konstant. Auf "Mittel" flackert und zuckt sie schon sichtbar und auf "Niedrig" nervt es regelrecht. Im Akku- und Netzbetrieb bleibt die Beleuchtung immer an.

Verbaut ist ein, zumindest für mich sehr wichtiger, Sleep Timer und ein Wecker. Der Wecker ist aber für mich nicht wirklich brauchbar. Denn zum wecken wird der zuletzt eingestellte Sender und die zuletzt eingestellte Lautstärke verwendet. Hat man das Radio also zum einschlafen genutzt und auf eine sehr niedrige Lautstärke eingestellt, dann reicht das für mich nicht zuverlässig zum aufwecken. Einen Alarmton gibt es nicht. Wenigstens schaltet das Radio, wenn der zuvor eingestellte DAB+ Sender zur Weckzeit nicht empfangbar ist, automatisch um auf UKW.

Verbaut ist ein FS Tuskany Modul. Also ein Verona mit Bluetooth Erweiterung. Der Empfang ist mit Netzteil eher Mittelprächtig. Ist der Akku voll geladen schaltet sich das interne Ladegerät ab (im Display hört das Akkusymbol auf sich zu bewegen) und der Empfang wird etwas besser. Rein über Akku wird der Empfang noch etwas besser. Aber von einer DX Maschine sind wir dennoch ein gutes Stück entfernt.

Das Bluetooth Pairing geht wie gewohnt absolut Problemlos über die Bühne. Hier gibt es keine Überraschungen. Vielleicht sollte ich noch erwähnen das die V2 Version des FS Tuskany Moduls verbaut wurde die sich lediglich darin unterscheidet das sie auch die verlustfreie apt-X Übertragung unterstützt. Das konnte die alte V1 Version noch nicht. Hier dürfte es aber weniger um den besseren Klang gehen als viel mehr darum das Bild und Ton jetzt absolut Lippensynchron sind und man das Radio nun problemlos als Aktivlautsprecher für den Fernseher, Spielekonsole, oder Laptop benutzen kann.

Wie lange der Akku tatsächlich hält muss sich erst noch zeigen. Laut TechniSat soll das Radio bei mittlerer Lautstärke im DAB+ Modus 24 Stunden spielen. Im Bluetooth Modus sogar 28 Stunden. Die Ladezeit beträgt bei einem komplett entladenen Akku 4 Stunden.

Beim Klang kann das Digitradio 225 echt punkten. Über den Kopfhöreranschluss ist, FS Tuskany typisch, absolut kein Störgeräusch zu hören. Weder im Netz- noch im Akkubetrieb. Über die beiden verbauten Breitbandlautsprecher klingt das Radio angenehm rund und satt. Man setzt eine Stereoverbreiterung ein wodurch das Gerät größer und breiter klingt als es tatsächlich ist. Leider ist das aber nicht abschaltbar und so kann es vorkommen das es bei Programmen die von Haus aus schon die Stereobasis kräftig verbreitern, es zu hörbaren Phasendrehern kommt. Bei den meisten Programmen passt es aber und klingt recht spektakulär. Die maximale Lautstärke ist recht beachtlich und ist auch für Großraumbüros mit hohem Lärmpegel absolut ausreichend. Aber auch hier beim TechniSat Radio stelle ich fest das die SBR Höhen bei den üblichen 72kbps Programmen wesentlich synthetischer und künstlicher klingen als beim Quantek Q8+ Modul das beispielsweise im Sony XDR-V1BTD Radio werkelt. Dort klingen die SBR Höhen weicher und viel echter. Bei den Programmen mit höheren Datenraten, wie beispielsweise den DRadios und den SR Programmen, ist hingegen kaum bis gar kein Unterschied mehr zu hören.

Antworten:

Mein TechniSat DigitRadio 510 finde ich klanglich und von allen anderen Eigenschaften auch in Ordnung. Leider ist es keine DX Maschine. Unterschlagen werden in Vergleich zum Sony oder Pure Move 400D 11D Bayern, 7B Hessen und bei Tropo 10D Bayern und 11A RP. Den 8D bei Stuttgart braucht man nicht unbedingt. Es gehen nur die 3 Ortsmuxe 5C, 9D und 11B.

Ansonsten viele Gemeinsamkeiten. Warum muß aber die 30€ Plasikkiste DigitRadio 1 soviel besser empfangen? Soll ich es per AUX verbinden?

von pomnitz26 - am 13.12.2016 17:29
Also nachdem ich das Digitradio 225 nun an mehreren Orten getestet habe muss ich sagen das der Empfang doch ziemlich schlecht ist. Zuhause muss ich Indoor die Teleskopantenne komplett ausziehen um das SWR Ensemble auf 11A ohne Aussetzer hören zu können. Bei dem Sony XDR-V1BTD genügt es wenn ich die Antenne einfach nur hochstelle. Ein Ausziehen ist nicht nötig. Das gleiche Spiel beim ViewQuest Hepburn.

Störend ist auch dass das Display nicht vollständig abgedunkelt werden kann oder sich wenigstens im Akkubetrieb irgendwann von selbst abschaltet. Ich hab das TechniSat Radio gestern Abend zum einschlafen genutzt und das Display leuchtete die ganze Nacht hindurch bis heute morgen. Förderlich für die Akkuspielzeit ist das nicht gerade.

Ebenfalls nervt mich gerade die sehr grobe Lautstärkeeinstellung. Das eine ist zu leise und nur eine Lautstärkestufe ist es zu laut. Die Rasterung ist wirklich sehr grob.

von Spacelab - am 14.12.2016 09:15
Aus welchem chinesischen Hinterhof importiert unser so gerne "Made in Germany" schreiender Dauner Lieblingskonzern denn diesmal?

von Noch'n Saarländer - am 14.12.2016 09:46
In Frankreich gibt es exakt das gleiche Radio als "AudioTecc" gelabelt. Das ist ein "Hersteller" von bestenfalls mittelmäßigen Bluetooth Lautsprechern. Von wem das Ding tatsächlich stammt habe ich noch nicht herausfinden können.

von Spacelab - am 14.12.2016 09:55
Hersteller gibt es nur noch mit chinesischen Firmennamen. Das was wir glauben sollen wer der Hersteller / Entwickler ist, ist nur noch der Vermarkter. Oftmals vermarkter mehrere Vermarkter das identische Produkt.

von Nordlicht2 - am 14.12.2016 09:58
Mir ist ein weiterer Bug aufgefallen. Der Sleep Timer ist im Eimer. Egal ob man 30, 60, oder 90 Minuten einstellt. Das Radio schaltet nach exakt 28 Minuten ab. :rolleyes:

von Spacelab - am 16.12.2016 09:50
Ach so, ich hatte ja ganz vergessen die Akkulaufzeit nachzureichen.

Bei mittlerer Lautstärke und beim DAB+ Bluetooth Mischbetrieb (60% DAB+) komme ich auf nicht ganz 19 Stunden Laufzeit. Also von den von TechniSat angegebenen 24 Stunden DAB+ und 28 Stunden Bluetooth Betrieb ein ganzes Stück entfernt. Die Akkuanzeige im Display des Radios ist leider sehr unzuverlässig. Diese zeigt nämlich über 13 Stunden lang volle 3 Balken an. Ab dann geht es aber sehr schnell runter und dreht man dann lauter kommt nach wenigen Minuten die "Akku leer" Meldung.

von Spacelab - am 16.12.2016 10:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.