Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
153
Erster Beitrag:
vor 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Tag, 11 Stunden
Beteiligte Autoren:
Nordlicht2, Manfred Z, Habakukk, Terranus, pomnitz26, dabfrank, FrankSch, BadestadtFM, lindau42, Eheimz, ... und 43 weitere

DAB Bundesmux: Netzausbau 2017 ff

Startbeitrag von Manfred Z am 20.12.2016 09:42

Stand Ende 2016

Im Dezember 2016 ist das Netz für den Bundesmux auf 110 Senderstandorte angewachsen.

Das entspricht laut Media Broadcast einem Versorgungsgrad von:

- 82% der Bevölkerung inhaus
- 92% der Fläche mobil
- 97% der Autobahnlänge

Eine aktuelle Ausbaukarte gibt es hier:

https://www.media-broadcast.com/enabling-media-innovation/leistungen/radio/dab-sendernetze/


Weiterer Ausbau

Die Planung des Deutschlandradios sieht in den nächsten Jahren diesen Ausbau vor
(Zahl der Senderstandorte gemäß KEF-Anmeldung):

- 2017: 135
- 2018: 153
- 2019: 170
- 2020: 195
- 2021: 215
- 2022: 230
- 2023: 240
- 2024: 250

Wie weit die Privatsender im Bundesmux da mitziehen, wird man sehen.

Hier sind einige Standorte, deren Inbetriebnahme 2017 erwartet werden kann.
Sie sind in drei Ausbaukarten von 2015 enthalten:
mit 110 Standorten [Quelle: MB, DRadio], mit 120 Standorten [Quelle: DRadio].

- Templin
- Casekow
- Stralsund/Garz
- Malchin
- Dannenberg
- Molbergen
- Münster/Baumberge
- Teutoburger Wald
- Bad Mergentheim
- Hühnerberg
- Zwickau

Einige davon waren ursprünglich für 2016 vorgesehen, z.B. Garz oder TW,
sind aber verschoben und durch andere für ursprünglich 2017 ersetzt worden.
(Standortwechsel wie Berkenthin/Stockelsdorf bleiben hier unberücksichtigt.)

In der Präsentation des DRadio mit Planungskarten (WorldDAB General Assembly, Nov. 2015)
gibt es auch eine Karte mit 200 Standorten für 2020 (Zugang jetzt mit Passwort geschützt).

Die 50 interessantesten Antworten:

Macht Nottuln / Baumberge denn wirklich Sinn? Wie man beim WDR gut erkennen kann, geht von Nottuln aus in Münster-Stadt Indoor nicht wirklich viel, d.h. der FMT Münster müsste zusätzlich bleiben. Und Miete an DFMG UND WDR zahlen, nur um ein paar Bauernschaften nahe der Niederlande Indoor zu versorgen, klingt nicht gerade zielführend.

Btw: Darf sich die Media Broadcast ihre Standorte für das SFN eigentlich weitestgehend selbst koordinieren oder unterliegt sie da der hoheitlichen Planung? Jetzt vom Grenzgebiet mal abgesehen...

von smarty79 - am 21.12.2016 08:32
Die Planungskarte des DRadio mit 120 Standorten sieht sowohl Münster-Stadt wie auch Baumberge vor. Und das ist auch sinnvoll - auch für den Lückenschluss an der A31 und ganz gewiss im Hinblick auf den weiteren Ausbau auf 200 Standorte (falls die Privatsender soweit mitziehen). Da muss man keine Nörgelfragen stellen.

Als Beispiel für die geplante Verdichtung hier die zusätzlichen Standorte entlang der Südgrenze aus der Karte mit 200 Standorten (kann sich bei der Feinplanung noch ändern):

BaWü: Blauen, Wannenberg, Konstanz
Bayern: Pfronten, Oberammergau, Herzogstand, Hochberg, Untersberg

von Manfred Z - am 21.12.2016 10:00
Zitat
Manfred Z
Da muss man keine Nörgelfragen stellen.

War jetzt auch gar nicht so gemeint ;-) Ging mir eher um die Priorisierung für 2017 in Anbetracht der Kosten. Gibt es denn auf der A31 wirklich Probleme dort? War neulich noch in der Gegend unterwegs und hatte keine Probleme mit unserem Media Discover auf dem 5C (so wie eigentlich nirgends bisher :-)

von smarty79 - am 21.12.2016 17:54
Zitat
Manfred Z
Die Planungskarte des DRadio mit 120 Standorten sieht sowohl Münster-Stadt wie auch Baumberge vor. Und das ist auch sinnvoll - auch für den Lückenschluss an der A31 und ganz gewiss im Hinblick auf den weiteren Ausbau auf 200 Standorte (falls die Privatsender soweit mitziehen). Da muss man keine Nörgelfragen stellen.

Als Beispiel für die geplante Verdichtung hier die zusätzlichen Standorte entlang der Südgrenze aus der Karte mit 200 Standorten (kann sich bei der Feinplanung noch ändern):

BaWü: Blauen, Wannenberg, Konstanz
Bayern: Pfronten, Oberammergau, Herzogstand, Hochberg, Untersberg

Konstanz ist bereits gut versorgt, glaube daher nicht dass da was kommt. Pfänder wäre wichtig.
Bei empfangsprognose.de ist Konstanz mit Indoor angegeben, Lindau mit Dachantenne ... und das entspricht meinen Erfahrungen.

von lindau42 - am 21.12.2016 20:18
Zitat
Boombastic
Bungsberg nicht dabei - schade!

P.S. wird für den Bundesmux eigentlich eine (Daten-)Kupfer-/Glasfaseranbindung benötigt oder sind manche Standorte auch ausschließlich per Sat angebunden?

CU BB

Also Bei meinem Besuch des Senders Flensburg am 16.11.2016 wurde uns gesagt dass eine Versorgung der Standorte des Bundesmuxes per Sat Auf Grund von Timing Problemen nicht In Frage kommt. Die Laufzeiten via Sat sind zu Lang. Daher ist auch die Mischversorgung Teilweise Glasfaser Teilweise Sat nicht möglich.Nur Sat Versorgung ist in Deutschand auf Grund der längeren Signallaufzeit auch nicht gewünscht.
Gruß Sven

von svenfl - am 22.12.2016 14:12
@svenfl: dann sollte sich derjenige der das gesagt hat aber nochmal schlau machen. Es werden nämlich sogar recht viele Standorte per Sat zugeführt. Das ganze läuft über 23,5° Ost. Gerade bei den schweren Sommergewittern ist es ja auch schon mehr als einmal vorgekommen das ein DAB+ Sender nur noch Fetzen oder gar nichts mehr gesendet hat.

Die Signallaufzeiten zwischen Glasfaser und Sat zu kompensieren ist absolut kein Problem. Da müssen manchmal noch ganz andere, längere, Laufzeiten kompensiert werden.

von Spacelab - am 26.12.2016 14:33
Zitat
FrankSch
Zitat
svenfl
Nur Sat Versorgung ist in Deutschand auf Grund der längeren Signallaufzeit auch nicht gewünscht.


DAB+ hängt UKW eh schon 3-4 Sekunden hinterher, da kommt es auf eine Sekunde mehr oder weniger auch nicht an.


Hängt es wirklich hinterher, oder sind diese Sekunden nicht nur die Zeit, die Dein Empfänger zur Auswertung des digitalen Signals benötigt?
Stellst Du zwei DAB-Radios nebeneinander, die beide denselben DAB-Sender empfangen, kommt es ebenfalls vor, daß Du in einem der beiden Radios das Signal früher empfängst als im anderen Radio. Ganz ohne Vergleich mit UKW...

von iro - am 26.12.2016 21:02
Zitat
iro
Stellst Du zwei DAB-Radios nebeneinander, die beide denselben DAB-Sender empfangen, kommt es ebenfalls vor, daß Du in einem der beiden Radios das Signal früher empfängst als im anderen Radio. Ganz ohne Vergleich mit UKW...


Habe ich schon gemacht. Der Zeitunterschied klang wie ein Raumklangeffekt, und war im Bereich eines Wimpernschlages.

von FrankSch - am 26.12.2016 21:07
Zitat
Manfred Z
Der Pfänder war schon in älteren Planungskarten zum Netzausbau eingezeichnet, wurde dann aber herausgenommen. In einer Planungskarte des DRadio mit 200 Standorten ist der Pfänder nicht eingezeichnet.

Schade, dann bleibt der bayerisch Bodensee schlecht versorgt und der Bundesmux bleibt im Autoradio unbrauchbar. Hoffe es gibt noch ein Einsehen mit den 40'000 Einwohnern und den vielen Touristen dort.

von lindau42 - am 27.12.2016 11:46
Zitat
lindau42
Zitat
Manfred Z
Der Pfänder war schon in älteren Planungskarten zum Netzausbau eingezeichnet, wurde dann aber herausgenommen. In einer Planungskarte des DRadio mit 200 Standorten ist der Pfänder nicht eingezeichnet.

Schade, dann bleibt der bayerisch Bodensee schlecht versorgt und der Bundesmux bleibt im Autoradio unbrauchbar. Hoffe es gibt noch ein Einsehen mit den 40'000 Einwohnern und den vielen Touristen dort.


Da bleibt nur eine Anfrage beim Deutschlandfunk.
Ich gehe davon aus, dass der Bundesmuxeintrag vom Pfänder nur noch als Platzhalter fungiert.
" Ersatz " erfolgte durch Ravensburg.
Gibt es ausser dem Pänder weitere für den Bundesmux koordinierte aber dann doch nicht in Betrieb
gegangene Sender ?
Es wird noch mehr Städte geben wo der Bundesmux ( noch ? ) lange nicht Indoor gehen wird. Zum
Beispiel Rathenow/ Premnitz im Westhavelland. Die Umstehenden Sender sind allesamt zu
weit weg oder abgeschattet.

von RADIO354 - am 27.12.2016 11:59
Zitat
RADIO354
... Es wird noch mehr Städte geben wo der Bundesmux ( noch ? ) lange nicht Indoor gehen wird. Zum Beispiel Rathenow/ Premnitz im Westhavelland. Die umstehenden Sender sind allesamt zu weit weg oder abgeschattet.


Davon gibt es im Brandenburgischen leider immer noch zu viele Städte und Orte!

Aber ... bis 2020 sind noch diverse Grundnetz- und Füllsender geplant. z.B. auch für Brandenburg-Stadt. siehe:
http://www.digitalradio-in-deutschland.de/belegung-deutschland/
Wenn die alle mal fehlerfrei laufen (vorallem mit einer sinnvollen Sendeleistung oberhalb 1KW) dann sieht es recht gut aus in der Brandenburg-Pampa. ;o)

bis demnächst ...

von 0815xxl - am 27.12.2016 13:02
Zitat
RADIO354
...

Da bleibt nur eine Anfrage beim Deutschlandfunk.
Ich gehe davon aus, dass der Bundesmuxeintrag vom Pfänder nur noch als Platzhalter fungiert.
" Ersatz " erfolgte durch Ravensburg.
Gibt es ausser dem Pänder weitere für den Bundesmux koordinierte aber dann doch nicht in Betrieb
gegangene Sender ?
Es wird noch mehr Städte geben wo der Bundesmux ( noch ? ) lange nicht Indoor gehen wird. Zum
Beispiel Rathenow/ Premnitz im Westhavelland. Die Umstehenden Sender sind allesamt zu
weit weg oder abgeschattet.

Hab beim DLF angefragt. Dort will man mit Messungen sehen, wo noch Verdichtung notwendig ist und dann entscheiden.
Da der Pfänder von 10kW für den BundesMux auf 4kW geänder wurde in der Koordination, sehe ich den nicht als gestrichen an und hoffe dass der doch noch als Ergänzung zu Ravensburg kommt.
Bei DVB-T wurde der bayerische Bodensee vom ZDF abgehängt (Ravensburg), ARD und BR gingen auf den Pfänder.

von lindau42 - am 27.12.2016 15:33
Ich habe diesen Thread nicht angelegt, damit seitenweise über einzelne Standorte palavert wird.
Kapiert einfach mal, das eure lokalen Gesichtspunkte nicht die der Bundesmuxbetreiber sind.

----------------------------

BNetzA heute: Kiel 5C ist jetzt nur noch mit 5 kW koordiniert
(wohl wegen der Inbetriebnahme von Flensburg und Heide;
der Fehler auf der Empfangsprognosekarte ist korrigiert).

von Manfred Z - am 27.12.2016 17:07
Media Broadcast hat heute eine PM mit den nächsten fünf Senderstandorten herausgegeben (einer schon in Betrieb):

Bad Mergentheim (Baden-Württemberg): 20. April 2017, 5 kW
Bungsberg (Schleswig-Holstein): 09. Mai 2017, 0,5 kW
Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern): 16. Mai 2017, 2 kW
Brandenburg (Brandenburg): 26. Juli 2017, 3 kW
Templin (Brandenburg): 26. Juli 2017, 10 kW

>> Die Abdeckung des nationalen Multiplexes in Deutschland erhöht sich damit auf 96
Prozent in der Mobilversorgung; mehr als 82 Prozent der Bürger können den nationalen
Multiplex Inhaus empfangen.

von Manfred Z - am 08.05.2017 09:37
Interessant am Rande: man wird den Koordinaten zufolge vom NDR-Masten und nicht vom DFMG-Turm senden. Man kann daraus evtl. schließen, dass das NDR-Regionalensemble wohl auch einmal horizontal und relativ stark gerichtet nach Nordosten abgestrahlt wird.

Beim Sender Brandenburg handelt es sich um einen Standort im Norden der Stadt, also weder der FMT Krahner Heide (UKW 87,6 und 105,0 kommen von dort), noch der Standort "Brandenburg-Stadt" im Süden (geplant 90,6 / 107,1).

von Habakukk - am 08.05.2017 11:24
Zitat
Habakukk
Interessant am Rande: man wird den Koordinaten zufolge vom NDR-Masten und nicht vom DFMG-Turm senden. Man kann daraus evtl. schließen, dass das NDR-Regionalensemble wohl auch einmal horizontal und relativ stark gerichtet nach Nordosten abgestrahlt wird.


Wobei der NDR auf 9A nicht unbedingt Einzuege nach Osten braucht. Bin gespannt ob der mal auf die selbe Antenne kommen wird. 500W ohne SFN Unterstuetzung aus Rostock, die der 5C in Puttgarden hat, duerfte fuer In Door NDR Empfang bei den 45km schon knapp werden. Dann zumindest mehr Leistung. In Gedser gehen die DR Muxe aber z.B. auch nur knapp ueber Grasnabe mit portablem Radio und Kopfhoererantenne.

von Nordlicht2 - am 08.05.2017 11:51
Zitat
Habakukk
Interessant am Rande: man wird den Koordinaten zufolge vom NDR-Masten und nicht vom DFMG-Turm senden. Man kann daraus evtl. schließen, dass das NDR-Regionalensemble wohl auch einmal horizontal und relativ stark gerichtet nach Nordosten abgestrahlt wird.


Die Frage ist dann irgendwann: Was wird eines Tages, nach Ende von UKW, noch vom DFMG-Turm am Bungsberg kommen?:gruebel: TV/Radio wohl dann nicht mehr.

War letztens in Ostholstein unterwegs: Da fehlte doch eindeutig der Bungsberg für der Bundesmux.

von Kai. - am 08.05.2017 18:45
Zitat
Terranus
mit einer vertikalen Antenne kann man auch gerichtet senden... außerdem warum will man da überhaupt so eng gerichtet senden ?


Es darf zumindest nichts Richtung Osten nach Rostock rausgehen. Nordoestlich von Rosrock wuerde er bei Ostseetropo staendig das SFN stoeren. In Prerow auf dem Darss beispielsweise ist Bungsberg auf UKW dann immer wie Ortssender, staerker als Rostock. Die Daenen uebrigends auch. Mit horizontal bekommt man ihn dann zumindest entkoppelt. Laut Koordination gehen noch ca. 150 Watt in die Richtung. Wahrscheinlich wuerde er sogar schon in Warnemuende stoeren, wo Rostock starke Einzuege hat und die Feldstaerke mit Pocketradio schon grenzwertig ist.
Nach Westen geht eh schon Kiel und nach Sueden Luebeck. Einzig nach Suedwest koennte er eine Luecke schliessen, obwohl dort fuer InDoor aber sowieso ein anderer Standort kommen muss.

von Nordlicht2 - am 08.05.2017 22:14
Etwas versorgt er auch den Bereich um den Bungsberg herum, was von Fehmarn aus nicht ginge. Ob das allerdings bis Ploen fuer In Door reicht? Irgendwo schrieb gestern jemand aus Ploen, mal sehen wie es heute dort aussieht. Ansonsten ist die Aufgabe wohl primaer nur die Autobahnversorgung. Mit Dachantenne geht es ohne schon bis Puttgarden (ueberwiegend aus Rostock), mit Scheibenantenne aber nicht. Bis Fehmarn ist komplett freie Sicht, von dort aus sieht man den Bungsberg mit beiden Masten fast in voller Hoehe.

von Nordlicht2 - am 09.05.2017 08:06
Zitat
Eheimz
Dann warten wir mal auf eine schönes Tropolage...

Da wird der 5C sich wieder selbst killen.


Wegen der stark gerichteten Aussendung des Bungsbergs, wird der nirgendswo stoeren. Auf Fehmarn passen dann die Entfernungen wieder, Bungsberg zu Rostock, Luebeck, Kiel. Einzig Flensburg ist knapp aber der kann oder wird schon etwas Vorlauf haben, da an der aeussersten Grenze des 5C SFN platziert.

von Nordlicht2 - am 09.05.2017 11:50
Der Kanal 5C kommt ab Ende September '17 auch aus Casekow. :spos:

Quelle:
http://www.blickpunkt-brandenburg.de/nachrichten/uckermark/artikel/55438/Weisser+Fleck+verschwindet:+Digitalradio+(DAB+)+kommt+in+die+Uckermark/

von Pronit - am 15.06.2017 12:20
Bei http://www.digitalradio.de/index.php/de/empfangneu

oder direkt bei http://www.empfangsprognose.de/

gibt es eine neue interaktive Prognosekarte mit Stand Juli 2017.

Beim Bundesmux sind die neuen Standorte Bungsberg, Neubrandenburg und Bad Mergentheim enthalten. Die zwei für Ende Juli angekündigten Standorte in Brandenburg fehlen noch.

Bezüglich Bayern ist der neue Regionalmux in Ostbayern enthalten. Der ostbayerische Mux wird fälschlich mit "Oberpfalz" bezeichnet (Ostbayern = Oberpfalz + Niederbayern). Der Standort Amberg, der erst Mitte Juli in Betrieb geht, ist bereits aufgeführt.

Auch sonst ist hier einiges mit der heißen Nadel gestrickt. Z.B. ist der private Landesmux 10D noch bayernweit aufgeführt und die vorgesehenen Umstellungen bei den privaten Programmen sind noch nicht eingetragen. Die Änderungen in Bayern werden im Bayern-Thread diskutiert.

Auch andere Bundesländer sind aktualisiert. Bitte hier nur über den ersten Bundesmux diskutieren.

von Manfred Z - am 02.07.2017 09:05
An anderer Stelle hatte ich mich schon gemeldet ;) Hab' aber auch nichts zu melden... ich war zuletzt am Sonntagabend* in OL - und hatte nur eine Stelle ohne Empfang (Damm, von Cacilienbrücke Richtung Innenstadt, nur einige Meter). Es dürfte also schon recht schwierig sein festzustellen, ob Molbergen noch eine weitere Verbesserung bringt, da der Empfang eh schon recht gut ist.
*) vor der Aufschaltung

von iro - am 12.07.2017 07:52
Zitat
iro
An anderer Stelle hatte ich mich schon gemeldet ;) Hab' aber auch nichts zu melden... ich war zuletzt am Sonntagabend* in OL - und hatte nur eine Stelle ohne Empfang (Damm, von Cacilienbrücke Richtung Innenstadt, nur einige Meter). Es dürfte also schon recht schwierig sein festzustellen, ob Molbergen noch eine weitere Verbesserung bringt, da der Empfang eh schon recht gut ist.
*) vor der Aufschaltung


Hast du dir nie die Signalbalkenanzeige am Empfaenger an bestimmten Stellen beim durchfahren der Stadt gemerkt um einen vorher nachher Vergleich zu bekommen?

von Nordlicht2 - am 12.07.2017 09:41
Satnews schreibt bez. Molbergen nun vom 30.7.2017.

http://www.satnews.de/mlesen.php?id=8d8f3bbfa32992417f28de7e48f48f1e

Außerdem daraus:
Zitat

Am 8. November soll der bundesweite Multiplex (Kanal 5C) am Sendestandort Garz auf Sendung gehen. Ein weiterer Sendestandort für den Bundesmux ist am 28. November 2017 im niedersächsischen Dannenberg geplant.


von Habakukk - am 12.07.2017 12:02
@ iro
Naja, "gut" ist so eine Sache: Ich hab in Oldenburg mit 5c eigentlich immer wieder Aussetzer in Strassenzügen mit dichter Bebauung. M.M.n. ist das sogar seit der Aufschaltung von Aurich schlimmer geworden.
Für mich ist das Hauptproblem in OL, dass Aurich vermutlich zu schwach ist und Bremen horizontal sendet - meine Antenne am Fahrzeug ist aber ein senkrechter Stab auf Magnetfuß.

von HAL9000 - am 12.07.2017 12:43
Zitat
Habakukk
Satnews schreibt bez. Molbergen nun vom 30.7.2017.

http://www.satnews.de/mlesen.php?id=8d8f3bbfa32992417f28de7e48f48f1e

Außerdem daraus:
Zitat

Am 8. November soll der bundesweite Multiplex (Kanal 5C) am Sendestandort Garz auf Sendung gehen. Ein weiterer Sendestandort für den Bundesmux ist am 28. November 2017 im niedersächsischen Dannenberg geplant.


Da hat man aber als Quelle nicht die MB sondern eher einen Kunden im 1.BMux, mit nicht ganz so up to date Liste, herangezogen. Molbergen laeuft laut MB PM seit Gestern und Casekow kommt laut letzter MB PM im September, nicht am 13. August.:gruebel:

von Nordlicht2 - am 12.07.2017 13:25
@HAL9000
Die Aufschaltung von Aurich 5C hat sich in OL schon positiv bemerkbar gemacht, Bremen alleine reichte nur für ein 85-90% versorgt.
Nach der Aufschaltung von Aurich blieben von den längeren Aussetzern in den meisten Ecken nur noch Microaussetzer übrig, so daß OL gefühlt jetzt zu 95-99% versorgt ist.
Dichte Bebauung macht sich stellenweise aber schon noch bemerkbar.
Für ganz OL kann ich jetzt aber auch nicht sprechen, da ich mich wenn, dann vorzugsweise im Süden /SO/SW der Stadt aufhalte, weniger in den Uni-nahen Bereichen.
Ich nutze übrigens lediglich eine Scheibenklebeantenne an der Frontscheibe, wodurch sich eine gewisse Abhängigkeit von der Fahrtrichtung ergibt.
Momentan fahre ich wegen der ganzen Baustellen aber auch nur noch nach OL, wenn es unvermeidlich ist... zumindest über Tag...

Aurich kommt mit seinen 4kW aber auf jeden Fall an vielen Stellen in OL an, das bemerkte man deutlich nach der unsynchronisierten Aufschaltung von Aurich 12A, wo der NDR dann an vielen Stellen auf einmal nicht mehr empfangbar war sobald auch Aurich empfangbar war. Dort, wo nur Steinkimmen ankam, funktionierte der Empfang noch.

von iro - am 12.07.2017 15:03
https://www.media-broadcast.com/enabling-media-innovation/aktuelles/presse/artikel/article/media-broadcast-nimmt-vier-weitere-senderstandorte-fuer-nationales-digitalradio-in-betrieb/

Zitat

Köln, 10. Juli 2017 (...)
So schaltet MEDIA BROADCAST am 10. Juli 2017 den Bundesmux am Senderstandort Molbergen auf. Der Sender verfügt über eine Leistung von 5 kW. Dies ermöglicht die Versorgung des gesamten Emslandes mit dem nationalen Digitalradio-Angebot.


von iro - am 12.07.2017 19:35
Zitat
Pronit
Zitat
Nordlicht2
Es gibt noch einen grossen weissen Fleck, auch eine Insel.


Ist Sylt auch in der Planung für dieses Jahr? Wenn DAB sogar nach Rügen kommt, dann kann doch Sylt nicht hinten anstehen.


MV ist doch allgemein noch die größte Baustelle für den Bundesmux, da muss noch einiges passieren. Dann kommen noch Teile Brandenburgs und Niedersachsens, sowie die Randgebiete Bayerns. Das wars dann schon mit größeren Lücken, der Rest ist nur noch um kleinere Empfangslücken auszubessern und Indoor-Empfang zu verbessern.

von Cha - am 13.07.2017 10:52
Zitat
zerobase now
Sylt ist auch noch ein Baustelle. Dort gehen zwar die dänischen Programme, aber weder Bundesmux noch NDR kommen dort an. Flensburg ist dafür einfach zu weit weg. Ähnlich dürfte es wohl auf Föhr und Amrum aussehen.

So ganz passt das nicht.

Der NDR geht auf CH 12B bis nach Römö ganz ordentlich. Anders siehts beim 5C aus. Der ist im Bereich der Grenze ab Süderlügum mehr als dürftig aus.

Ist ja auch nachvollziehbar. Der 5C mit 2,5kw und der 12B mit 5kW

von Eheimz - am 13.07.2017 11:54
Ob Molbergen läuft würde mich natürlich sehr interessieren da ab Bad Zwischenahn die Aussetzer Anfangen in tiefen lagen der Autobahn. In Oldenburg selbst geht es eigentlich ganz gut, ab da greift Bremen. Noch Interessanter wird wohl Aurich Richtung Lingen sein. Da hatte ich auf der Autobahn auch mal kurze Aussetzer aber nix wildes.

In Aschendorf/Dörpen/Meppen waren auch einige Aussetzer dabei, grade da scheint das Randgebiet Lingen/Aurich zu sein wo beide etwar gleich Stark sind. Die nächste Fahrt wird interessant werden.

Mein Kollege hat sich nun auch ein Autoradio mit DAB+ gekauft allerdings mit Scheibenklebeantenne. Und er fährt öfters mal in die Richtung. Wenn das Teil eingebaut ist und er mal dahin fährt werde ich ihn mal fragen wie der Empfang mit der Scheibenklebeantenne ist.

von UKW vs. DAB+ - am 13.07.2017 14:07
Die DAB Reichweite mit z.B. 5kW ist um einiges groesser als die von 20kW DVB-T, In Door wie mobil. DAB benoetigt weniger Empfangspegel und VHF reicht weiter als UHF.
Ob Garz wirklich auf der ganzen Insel (im Norden) In Door mit der offiziell definierten Ortswahrscheinlich schafft, bezweifle ich auch. Mobil wird es aber ueberall gehen, tut es mit Dachantenne am Auto ja jetzt schon, nur mit dem viel weiter entfernten Sender Zuessow. Die direkte Strecke Stralsund Sassnitz, als auch ueber Garz Puttbus Mukran hat damit keine Aussetzer im BMux. In Sassnitz, da hoch gelegen, ist Vollausschlag, unten am Hafen 6/16 Balken.
Die Prognose scheint dort Ueberreichweiten zu beruecksichtigen, bei denen es wegen Laufzeitunterschieden auf Ruegen derzeit wirklich noch problematisch werden kann.

von Nordlicht2 - am 13.07.2017 19:55
Zitat
Eheimz
So ganz passt das nicht.

Der NDR geht auf CH 12B bis nach Römö ganz ordentlich. Anders siehts beim 5C aus. Der ist im Bereich der Grenze ab Süderlügum mehr als dürftig aus.


Mag sein, dass der 12B an der Ostküste geht, aber bei meinem letzten Besuch in Westerland im Dezember 16 konnten keine deutschen Programme eingelesen werden. Ich will wirklich nicht ausschliessen, dass der NDR an vielen Stellen der Insel geht, aber von einer Versorgung kann man hier wohl kaum sprechen. Es wäre wünschenswert, wenn man am FMT Westerland auch noch eine DAB-Antenne anbringen könnte. Muss ja nicht die Riesenleistung sein. Vermutlich würden ja schon 1 KW in Rundstrahlung reichen um die Inseln zu versorgen.

von zerobase now - am 14.07.2017 06:23
Zitat
Terranus
Für Casekow gibts beim 5C noch nix in der Datenbank, daher schwer da ne Karte zu erstellen.

Zitat
Nordlicht2
Nimm doch die 10kW des rbb und zum Vergleich auch mal 5kW. Zumindest das Diagramm wird dem fuer den rbb beantragtem entsprechen. Volle ERP von Nord ueber West bis Sued.


Jetzt kannst du ganz offiziell mit 5kW und der 169m Koordination rechnen. Ist seit heute in der BNA Liste aufgefuehrt. :-)

von Nordlicht2 - am 17.07.2017 08:27
Zitat
Jassy
Für mein Gefühl, ohne ein genauen Blick auf die karte, beliebt Bayern auch sehr unterversorgt.


Man sagt halt "Da gibts schon die Landesmuxe", und man baut 5C wohl lieber dort aus, wo es weniger Konkurrenz gibt. Leider ist mit vielen Werksradios in PKWs (z.B. der X5 von meinem Chef, mein Insignia) der Empfang doch deutlich schlechter als mit "optimalen" Dachantennen. Ausgesprochen ärgerlich, zumal die betroffenen Gegenden mitunter touristische Schwerpunkte sind, und auch noch zum Speckgürtel z.B. von München gehören.

von DH0GHU - am 17.07.2017 19:11
Habe mal den Empfang auf dem Darss, nun Rostock im SFN mit Zuessow getestet. Der Sender Zuesssow bringt selbst dort eine spuerbare Verbesserung. Mit Fensterklemmantenne ueber Barth bis Zingst nie weniger als 4 Balken, also keinerlei Aussetzer beim Schwarzwald oder Schlagerparadies. Der 11B aus Rostock geht da wie auch letztes Jahr der 5C auch gerne mal unter 3 Balken und hat im Schnitt so 4 Balken weniger als der 5C. Bei 5C zappelt die Balkenanzeige auch nicht so sehr, wegen des SFNs. Auf der B105 ist fast nur 5C Vollausschlag und es geht daher auch schon fast komplett nur mit Pocketradio am Aux Kabel. Kommt nun im November noch Garz mit vielelicht 5kW aus so 45km dazu, wird es sicher auch auf dem Darss nur mit Scheibenantennen oder eben dem Pocketradio ordentlich funktionieren. Dann verschwindet meine Fensterklemmantenne wohl endgueltig aus dem Auto.:rp:

von Nordlicht2 - am 19.07.2017 15:31
Zitat
pomnitz26
Heute Abend um 20 - 22 Uhr werden in der Sendung Radioaktiv Empfangsberichte rund um das Schlagerparadies erwartet. Auch der Sat- und Kabelempfang sowie die Neuaufschaltungen auf DAB sollen thematisiert werden. In der Sendung wird jeden Mittwoch Abend mit Hörern zu einem Thema diskutiert.

Ich selber bin um diese Zeit arbeiten.


Hat das irgendwer rein zufällig aufgezeichnet?

von UKW vs. DAB+ - am 20.07.2017 17:58
Zitat
Nordlicht2
Ohne Erlaubnis vom SP, nein. Ohne Erlaubnis der Plattenfirmen deren Musik evtl. dazwischen zu hoeren ist, nein.
Schneide die Musik raus und dann wird das SP dir sicher auch die Erlaubnis geben.
Ein Problem das ich eigentlich nicht habe möchte ich auch nicht in die Welt setzen. Jeder hat mit Andis DAB Player oder einem Sat / Kabelreceiver doch selbst die Möglichkeit. Ich müsste es irgendwo hochladen und damit ist es für mich öffentlich statt in der Festplatte meines eigenen Empfangsgerätes. Interessant an solchen Sendungen ist doch immer wie der normale Bürger statt wir Freaks ein DAB Programm empfangen.

von pomnitz26 - am 21.07.2017 11:15
Hat sich eigentlich im Bereich Saarland oder Umgebung in den letzten 2-3 Wochen etwas am Sendenetz geändert? Ich beobachte seit 2 Wochen einen deutlich besseren Empfang auf der A8 im Bereich Merzig. Der Aussetzer, den es immer direkt im Bereich der AS Merzig gegeben hat, ist ganz weg. Auch in der Baustellenstrecke zwischen AS Merzig-Schwemlingen und -Wellingen, wo es mehrere Aussetzer gab, gibt es jetzt meistens gar keinen mehr (machmal noch einen ganz kleinen auf Höhe der (derzeit gesperrten) Rastanlage).

Hatte zuerst in Verdacht, dass man vielleicht Mettlach aufgeschaltet haben könnte. War aber letzte Woche durch Mettlach gefahren, und dort gibt es ganz unten am Kreisel und auf der Steigungsstrecke Richtung Merzig Aussetzer. Also Mettlach wird es nicht sein. Moseltal auch nicht, unten im Bereich Perl bis Nennig geht immer noch nichts.

Vielleicht Saarburg über die 11A-Antenne (geht nämlich im Moseltal, im Gegensatz zu UKW, auch nicht)? Oder Leistungserhöhung/Änderung an der Antenne am Schoksberg? Oder ein ganz anderer Sender? Oder Optimierung am SFN? Oder doch witterungsbedingt (würde mich aber wundern, da die Verbesserung ja schon 2 Wochen anhält)?

von SaarLux03 - am 22.07.2017 10:18
Zitat
SaarLux03
Also Mettlach wird es nicht sein.


Aus Mettlach müsstest du in Merzig Vollanschlag haben. Beim SR-Mux ist das so.

Zitat
SaarLux03
Vielleicht Saarburg über die 11A-Antenne


Wenn in Saarburg ein neuer Sender aufgeschaltet worden wäre, hätte man das irgendwo nachlesen können.

Zitat
SaarLux03
Oder Leistungserhöhung/Änderung an der Antenne am Schoksberg?


Wäre, wenn man an Leistung oder Antennendiagramm etwas verändert, nicht eine andere Koordinierung nötig? Auch davon wüssten wir.

von FrankSch - am 22.07.2017 11:00
Zitat
SaarLux03
Hat sich eigentlich im Bereich Saarland oder Umgebung in den letzten 2-3 Wochen etwas am Sendenetz geändert? Ich beobachte seit 2 Wochen einen deutlich besseren Empfang...


ist mir auf der B268 auch schon aufgefallen (Pellingen-Zerf-Losheim-Merzig), allerdings war das vormittags. Am Abend war bei Zerf wieder ein Empfangsloch...

von spuerer - am 23.07.2017 08:19
Zitat
dabfrank
[attachment 9602 IMG_20170723_145950.jpg]
Und so sieht die Neue Antenne in Templin aus,wo es am 26 Juli mit 10kW rund los geht.Mann merkt schon wenn man aus Richtung Berlin nach Templin fährt das rund15 km vor Templin Aussetzer immer mehr werden.Am Mast unten ging alles aus Berlin auf DAB.;)
Sehr schönes Modell, wie in Mitteldeutschland. Bringt ordentlich Reichweite. Wenn der Sender läuft wird der 7B und 7D Berlin dort nicht mehr zu empfangen sein. Wie weit er die Signale weg drückt hängt von Radio und Antenne ab. Es können wenige hundert Meter bis mehrere Kilometer sein. Wäre schön wenn du das mal im Auge behalten würdest.

von pomnitz26 - am 23.07.2017 17:18
Zitat
0815xxl
Laut Parallelforum ist Templin seit heut in Betrieb. Kann das jemand bestätigen?


Da der User dort sinngemaess schreibt, wie stark der 5C nun bei ihm ist und das die Berliner bei ihm nicht mehr laufen und er mit einer DAB+ VHF Aussenantenne kein DVB-T2 UHF aus Berlin mehr empfangen kann, wird das schon stimmen. Man sollte vielleicht sowieso mit einer UHF Antenne UHF empfangen...
Hier wirst du evtl. nicht so viele Leute im Forum finden, die in der Kleinstadt Templin und Umgebung wohnen um die Anschaltung am Tag der Anschaltung zu bestaetigen. Stoeren tut er 130km noerdlich aber schon mal nicht, habe nach wie vor Vollausschlag und Signalfehler Null.

von Nordlicht2 - am 25.07.2017 20:18
Casekow neuer Eintrag DAB 5C 5 kW ab 164,8m: http://emf3.bundesnetzagentur.de/bnetzachart/Standort.vtl.aspx?fid=532890
und der Vollständigkeit halber:
Templin 5C 10 kW ab 90,0m:http://emf3.bundesnetzagentur.de/bnetzachart/Standort.vtl.aspx?fid=27384
Branderburg 5C 3,2 kW ab 68,1m: http://emf3.bundesnetzagentur.de/bnetzachart/Standort.vtl.aspx?fid=13456

von Harald Z - am 02.08.2017 20:32
Zitat
pinguin981
Nicht zu vergessen den weißen Fleck Ostwestfalen/Weser südlich Hameln. Vielleicht kann die Kombination Willebadessen/Neuhaus-Schrodhalbe die Lücke stopfen anstelle des Senders "Teutoburger Wald"...

Ich war in den letzten Tagen mehrmals in dem Gebiet des " weißen Flecks" unterwegs. Per Fahrad auf dem Weserradweg und auch mit dem Auto auf unterschiedlichen Strecken. Dort wird es mit dem Empfang sudöstlich der Bundesstr. 1 Hameln-Paderborn wirklich sehr eng. In Wesertal ist der Empfang von Minden bis einschl. Hameln noch recht gut. Südlich von Hameln wird es aber immer dünner und im engen Tal von Bodenwerder bis Hölzminden geht an vielen Stellen gar nichts mehr.
Es gibt zwar immer auch in Tallagen Empfänge an Stellen, die offziell nicht versorgt sind ( am Bhf. Bad Pyrmont z.B), die vermutlich durch Reflexionen entstehen. Von durchgängigem mobilen Empfang mit Pocketradio am Fahrrad oder Empfänger auf dem Beifahrersitz kann hier aber absolut keine Rede sein. Auch UKW Empfang ist stellenweise recht übel.
In diesem Gebiet sind die Autobahnen weitab und die Besiedlung in diesem Grenzgebiet von NDS/NRW ist nicht sehr hoch. Eine Versorgung ist hier aus topograhischen Gründen wahrscheinlich nur in einer Kombination von mehreren Sendern in geringen Abstand möglich. Eine 1. Maßnahme, die im Wesertal weiterhelfen würde, ist IMO eine Aufschaltung des Senders Höxter-Neuhaus. Südlich von Höxter könnte auch eine Leistungserhöhung am Habichtswald Verbesserung bringen. weil er von Süden ins Tal kommt.

von RF_NWD - am 02.08.2017 21:07
Zitat
SaarLux03
Na ja, aber irgendwo muss die klare Verbesserung doch herkommen, oder?


Ich war heute in Merzig unterwegs und konnte keine Verbesserung feststellen. Auf der Autobahn A8 von Saarlouis her kommend, konnte ich wie immer so ab 3-4 km vor der Ausfahrt Merzig der Empfangsanzeige beim abstürzen zusehen. In Merzig selbst reicht der Empfang gerade noch für unterbrechungsfreien Empfang mit Aussenantenne. Hörer mit Scheibenantenne dürften da nur wenige Freude haben. Von einem Standort Saarburg den du als mögliche Ursache der Verbesserung ausgemacht hast würde ich mir da übrigens auch nicht sooo viel versprechen. Der 11A kommt ja in Merzig jetzt auch nicht so toll an. Ein wirklich gutes Signal liefert in Merzig nur der 9A aus Mettlach.

von FrankSch - am 06.08.2017 19:11
Zitat
FrankSch
Ich war heute in Merzig unterwegs und konnte keine Verbesserung feststellen. Auf der Autobahn A8 von Saarlouis her kommend, konnte ich wie immer so ab 3-4 km vor der Ausfahrt Merzig der Empfangsanzeige beim abstürzen zusehen. In Merzig selbst reicht der Empfang gerade noch für unterbrechungsfreien Empfang mit Aussenantenne. Hörer mit Scheibenantenne dürften da nur wenige Freude haben


Hmm... ich bin heute 2x die A8 entlang von Merzig gefahren. Auf dem Hinweg (Richtung Luxemburg) hatte ich bis zum Tunnel keinen einzigen Aussetzer, auf dem Rückweg (Richtung Saarlouis) gab es nur einen Mini-Aussetzer in Höhe Rastplatz Weiler (was natürlich schon zeigt, dass die Versorgung immer noch nicht optimal ist und vermutlich auf dieser ganzen Teilstrecke nur knapp über Empfangsschwelle liegt - einen Empfangspegel zeigt mein Autoradio leider nicht an).

Bis Ende Juni war bei JEDER Fahrt ein längerer Aussetzer direkt an der Ausfahrt Merzig(-Mitte) und dann mehrere - teils längere - zwischen Mzg-Schwemlingen und -Wellingen.

Ich glaube ja inzwischen auch nicht mehr, dass ein neuer Sender dazu gekommen ist. Das hätte man mitgekriegt. Aber irgendwas hat sich definitiv geändert. Ich sehe im Moment da nur noch 3 Möglichkeiten:
- es liegt wirklich an der Witterung und wenn es Richtung Herbst geht ist alles wie vorher
- Man hat irgendwo leicht die Leistung oder das Antennendiagramm geändert (in Frage kämen wohl nur am Schoksberg oder beim Sender Eifel - der durchaus auf UKW noch in Mono dort durchkommt)
- Man hat etwas gemacht, was sich auf die Schutzabständer/Guard zwischen den Sendern auswirkt (potentiell könnte theoretisch vorher der Schoksberg leicht vom Eifel-Sender gestört worden sein).

Ich bin ja nicht böse, dass es jetzt auf dieser von mir häufig frequentierten Strecke besser geht und hoffe, es bleibt so :) (bis dann irgendwann mal die Anschlussversorgung im Moseltal mal kommt, wird ja noch dauern)

von SaarLux03 - am 08.08.2017 21:06
Zitat
PrismaPlayer
10b ist gerichtet koordiniert und 5c rund oder wie? 10b könnte doch auch rund senden.Bei UKW hab ich auch nie verstanden das man gen Polen so extrem ausblendet.


In Casekow ist keine Frequenz rund koordiniert. Jede Frequenz wird in Richtung Polen stark gedämpft. Die Einzüge sind unterschiedlich, aber es wird wahrscheinlich sich keiner die Mühe machen genau so zu senden.
Nehmen wir mal als Beispiel 90 °:
5C - 0,15 kW
10B - 0,4 kW
11C - 0,1 kW

bei 110 ° sieht es schon ganz anders aus:
5C - 0,8 kW
10B - 0,5 kW
11C - 0,1 kW

Doch noch ist die Koordinierung nicht durch. Es können noch Wunder geschehen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

@Terranus:
Hast Du vielleicht auch den 5C vom gleichen Standort mit 10 kW und allen Einzügen?

von Seltener Besucher - am 20.08.2017 23:30
Einige User hier sollten endlich mal verinnerlichen, dass es bei den Eintragungen in den Senderdaten (Koordinierung mit Status K4) nicht um tatsächliche Betriebsdaten geht, sondern um den gegenseitigen Schutz vor Intrerferenzen. Abweichende Betriebsdaten können nachträglich mit Status K5 eingetragen werden (müssen aber nicht).

Je nach der geografischen Lage der zu schützenden Gleichkanalgebiete können die Einzüge für die verschiedenen Kanäle an einem Standort unterschiedlich ausfallen (müssen aber nicht).

von Manfred Z - am 22.08.2017 06:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.