Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, Felix II

[Testbericht] IRC - The Transistor

Startbeitrag von Spacelab am 21.12.2016 15:22

Da ich mal auf einer Messe über das "The Box" DAB+ Radio vom Hersteller "IRC" gestolpert bin und mich das gut klingende, recht eigenwillig gestaltete Radio, fasziniert hatte, habe ich mir mal das "The Transistor" bestellt. Bei Amazon kostet das Gerät unverschämte 257,86 Euro. Ich habe das Radio bei einem Ausverkauf für glatte 90 Euro erstanden.

Das Radio ist größer als man auf den Bildern vermuten könnte. Es ist recht hoch und vor allem breit. Dafür aber nicht sonderlich tief weshalb es alles andere als Standfest ist. Eine absolut gerade Stellfläche ist ein Muss und wenn man an den Tisch rempelt fällt der Kasten trotzdem gleich um. :rolleyes: Die Anfassqualität ist naja. Es knackst und quietscht zwar nichts, aber die komplette Oberfläche ist gummiert und irgendwie klebrig. Ich vermute das ist diese Art der Billigstgummierung die man nach nur wenigen Wochen bereits abrubbeln kann und die dann hässliche flecke hinterlässt. :sneg: Die Frontbespannung hinter der sich die Lautsprecher befinden ist aus einem Wolle ähnlichen Stoff über ein dünnes Plastikgitter gespannt.

Es gibt für die komplette Bedienung 6 Tasten. Laut IRC wollte man die Bedienung so einfach wie möglich halten und hat damit genau das Gegenteil erreicht. Alleine das navigieren im Menü ist ein Krampf da die "O" förmige Taste fast alles übernimmt und deshalb je nach Menüpunkt dreifach belegt ist. Kurz drücken, lange drücken, doppelt schnell hintereinander drücken. :rolleyes: Das Display ist das sicherlich schon bekannte blaue zweizeilige Dot-Matrix Display wie es bereits bei unzähligen Radios verbaut wurde. Auch hier gibt es Probleme Laufschriften zu lesen weil das Display so stark verschmiert. Um das Radio besser tragen zu können ist ein Riemen aus echtem Leder beigelegt. Auf der Rückseite befindet sich eine Euro-8 Buchse für das Stromkabel (das Netzteil ist fest eingebaut), ein AUX IN, eine Kopfhörerbuchse und ein USB Port für Firmwareupdates.

Der verbaute Li-Ion Akku hat 7,4 Volt und 3000mAh. Damit soll laut Hersteller das Radio im DAB+ Modus 6 Stunden spielen. Der verbaute Verstärker-IC von Texas Instruments hat eine Ausgangsleistung von 2x 8 Watt RMS was wohl etwas viel für den Akku ist. Denn selbst einen knack voll geladenen Akku kann ich damit innerhalb von 4 Minuten unter 60% Akkuladung drücken. Dreht man leiser geht zwar der Akkustand wieder nach oben, aber beschallt man eine Party oder hört gerne mal ein Album laut ist nach knapp 30 Minuten der Akku leer und das Radio schaltet ab. Die Ladezeit beträgt laut Hersteller saftige 5 Stunden. Die Akkuanzeige in % (man muss sich dazu durch das nervig zu bedienende Menü hangeln) wird in der zweiten Zeile des Displays angezeigt. Leider ist diese nicht wirklich zu gebrauchen denn sie schwankt extrem. Es läft ein etwas basslastigeres Lied und die Anzeige fällt steil ab. Kommen danach die Nachrichten oder eine Reportage steigt sie wieder auf den Ausgangswert vor dem Lied. Dreht man jetzt auch noch lauter oder leiser ist es ganz vorbei mit der Anzeige. "Schätzeisen" wäre da noch zu gut gesagt. :rolleyes: Zu erwähnen wäre vielleicht noch dass das verbaute Netzteil ein klein wenig den Empfang stört. Bei einem eh schon schwachen UKW Sender steigt das Rauschen deutlich an und auf DAB+ verliert man gut 1 bis 2 Balken.

Einen Sleeptimer gibt es nicht. :sneg: Aber einen Wecker. Es können zwei unterschiedliche Weckzeiten eingestellt werden. Dabei kann man die Wochentage angeben an denen das Gerät wecken soll, ob mit UKW DAB+ oder Summer und mit welcher Lautstärke. Aber Achtung: der Wecker funktioniert nur wenn das Netzkabel eingesteckt ist! Ohne Netzkabel wird ohne jede Warnung die Weckfunktion abgestellt.

Verbaut ist als DAB+ und UKW Empfänger ein FS Verona. Der Empfang ist glatter durchschnitt. Nicht wirklich schlecht, aber auch keine rekordverdächtige DX Maschine. Aber immerhin schon besser als beim kürzlich von mir getesteten TechniSat DigitRadio 225. Als Bluetoothempfänger kommt ein BT Modul von CSR zum Einsatz das den aptX CODEC für den guten lippensynchronen Ton und Bluetooth 4.0 für eine geringere Stromaufnahme beherrscht. Das Koppeln mit anderen Geräten funktioniert wie üblich sehr einfach und schnell und auf Wunsch auch über NFC.

Mit Kopfhörer ist der Klang über Bluetooth sehr gut. Bei DAB+ hört man, FS Modul typisch, die klirrenden etwas schneidenden künstlichen SBR Höhen heraus. Bei Programmen mit höherer Datenrate (DRadios, SR...) fällt das aber nicht mehr so auf da sich hier die Einsatzfrequenz der künstlichen Höhen stark erhöht und sie so aus dem Bereich herausrücken in dem das Ohr noch recht empfindlich reagiert. Über Lautsprecher klingt der recht große Kasten aber erbärmlich. Die obersten Höhen sind gar nicht vorhanden. Genauso wenig wie der Bassbereich. Da hilft es auch nicht den Bass- und Höhenregler zu bemühen. Bei ersterem dröhnt es nur irgendwann und bei letzterem passiert kaum etwas. Dafür ist die maximale Lautstärke recht ordentlich. Solange es halt der Akku mitmacht... IRC hat übrigens keine normalen Lautsprecher verbaut sondern "BMR" Lautsprecher von HiWave. BMR (Balanced Mode Radiator) haben gegenüber normalen Breitbändern den Vorteil das sie deutlich räumlicher klingen und sie auch auf Achse, also wenn man schräg steht oder das Radio nicht auf Ohrhöhe platziert ist, nicht so schnell den Klang verfälschen. ViewQuest hat in seinem Hepburn Radio die gleichen Lautsprecher verbaut nur in einem richtigen Bassreflexgehäuse wodurch sie wesentlich besser klingen als im IRC Radio. Dort sitzen sie nämlich in einem geschlossenen Gehäuse zusammen mit einer recht großen Passivmembrane die es aber bassmäßig auch nicht raus reißt.

Hier mal ein Bild vom "IRC - The Transistor" ohne Frotbespannung:
[attachment 8564 irc.jpg]
Man sieht die beiden BMR Speaker und in der Mitte die längliche Passivmembrane. Links unten das leicht austauschbare Akkupack, unten in der Mitte ein Infrarotempfänger für eine Fernbedienung die nie kam und laut IRC auch nicht mehr kommt, und rechts unten die Spule für das Koppeln per NFC.

Antworten:

Wenn die IR-Diode nicht tot ist im Gerät kann man es vielleicht mit einer Multifunktionsfernbedienung steuern...

von Felix II - am 22.12.2016 09:49
Es gibt eine Korrektur meinerseits. Der Empfang des Radios hat sich deutlich verbessert. Ich hab den Kasten mal aufgeschraubt und gleich gesehen das man das Antennenkabel zielsicher über alle vorhandenen Störquellen gezogen hat. :rolleyes: Dabei ist das Kabel lang genug um es abseits der Störquellen sauber am Gehäuserand zu fixieren. Das habe ich mir ein paar Tropfen Pattex Kleber getan und der Empfang hat sich um Welten verbessert. Unglaublich wie sich manche Hersteller durch ihre 08/15 Verarbeitung selbst ins Bein schießen. :rolleyes:

von Spacelab - am 23.12.2016 13:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.