Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
31
Erster Beitrag:
vor 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, RalphT, pomnitz26, Hagen, Jasst, jug, Pi, iro, Ochsenkopf, Pronit

Suche gutes DAB+ UKW und WLAN-Radio

Startbeitrag von RalphT am 25.03.2017 12:52

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem guten Radio für UKW/DAB+/WLAN. Das Radio sollte auf allen 3 Empfangswegen nicht gerade eine "taube Nuss" sein.

Derzeit habe ich ein DUAL IR6. Das Radio ist soweit ganz ok, jedoch der Empfang auf UKW und DAB ist recht schlecht. Im Bremer Stadtgebiet bekommen ich auf UKW nicht die schwachen 100Watt Sender vom Funkturm. Ein Radio sollte von der Empfangsempfindlichkeit doch etwas besser sein.

Für mich war die Marke Blaupunkt immer ein TOP-Produkt. Gerade was den Empfang angeht. Nun lese ich mir gerade die Berichte von Käufern des IRD 30 durch. Da sieht das leider nicht so gut aus. Z.B. soll der WLAN-Empfang nur bis 4m möglich sein. Das ist für mich nicht akzeptabel.

Meine Frage: Kann mir von Euch jemand einen guten Tipp geben, welches Radio einigermaßen empfängt? Der Preis spielt hier nicht eine große Rolle. Für Tipps wäre ich dankbar.

Antworten:

Ich glaube eher nicht, daß Du ein Radio findest, welches auf allen Wegen gut ist. Mir ist noch keines begegnet...
Bei einem WLAN-Radio ist UKW/DAB immer nur eine billige Dreingabe, bei einem DAB-Radio ist UKW ebenfalls meistens nur billige und schlechte Dreingabe.
Besser nur ein gutes WLAN-Radio anpeilen und zwei Extra-Geräte kaufen für DAB und UKW... oder zumindest für UKW, das bei allen Kombi-Geräten einfach sch... ist.

von iro - am 25.03.2017 13:30
Hallo iro,

das ist zwar nicht das was ich hören wollte. Ich befürchte aber, dass Du leider Recht hast.

Sonst wäre ich wohl schon fünfig geworden.

von RalphT - am 25.03.2017 13:54
Leider hat iro Recht. Ansonsten sind Geräte für die Stereo Anlage meist ganz gut. Mein altes Sangean WFT-2D ist auf DAB sehr gut. Auch die aktuellen Hama Geräte werden gelobt. Leider alle ohne Lautsprecher.

Als kompaktes Radio mit integrierten Lautsprechern wäre das Lidl Silvercrest zu noch das beste, wahrscheinlich aber nicht besser wie das Dual. Mein Sangean WFR-29C stört sich selber um auf DAB wirklich gut zu sein. Das wird wohl das Problem aller Radios mit Internet / DAB / UKW sein.

von pomnitz26 - am 25.03.2017 14:28
Zitat
RalphT
Für mich war die Marke Blaupunkt immer ein TOP-Produkt.

Blaupunkt ist schon vor langem pleite gegangen. Der Name wurde an eine Holding irgendwo aus dem fernen China verkauft. Das was also jetzt unter dem Namen "Blaupunkt" verkauft wird ist Fernost-Sondermüll.

Die einzigen Empfänger die wirklich guten DAB+ und WLAN Empfang haben sind welche mit "Frontier Silicon Venice 6.5" Modul. Auf UKW ist dieses aber leider auch nur mittelmäßig. Ein Empfangsmodul das neben DAB+ auch guten UKW Empfang bietet ist mir bis jetzt noch nicht untergekommen.

von Spacelab - am 25.03.2017 14:29
Die letzten Blaupunkt Radios waren empfangstechnisch auf Smartphone Niveau. Wenn man Glück hat ist Blaupunkt so gut wie Dual. Ob die in Sachen Premium noch was machen kann ich nicht sagen.

Mein empfindlichster Kombi Empfänger hat einen FS 2028 Chipsatz. Da fehlt aber noch die Smartphone Steuerung. Die Software startet beim DX gerne mal neu. Sowas nimmt man für Top Empfang hin.

von pomnitz26 - am 25.03.2017 14:38
Zitat
Spacelab
Die einzigen Empfänger die wirklich guten DAB+ und WLAN Empfang haben sind welche mit "Frontier Silicon Venice 6.5" Modul. Auf UKW ist dieses aber leider auch nur mittelmäßig. Ein Empfangsmodul das neben DAB+ auch guten UKW Empfang bietet ist mir bis jetzt noch nicht untergekommen.


Naja, damit könnte ich noch leben. Hast Du dafür ein paar Beispiele?

von RalphT - am 25.03.2017 14:40
Ich habe gerade ein Roberts Stream 217 rein bekommen und bin dieses am testen. Bis jetzt bin ich echt begeistert! Genauso eine Eierlegendewollmilchsau wie das Sangean WFR-29C nur ohne Eigenstörungen, einen um Welten besseren Klang und ein wesentlich besseres Display. Beide Radios haben auch das bereits von mit angesprochene Venice 6.5 Modul verbaut. Der Nachteil beim Roberts Radio ist lediglich der schon saftige Stromhunger. Das Radio wird mit 6 dicken Mono Batterien betrieben die im DAB+ Modus nach maximal 16 Stunden bei höchstens mittlerer Lautstärke leer gelutscht sind. Schuld ist hier nicht zuletzt das Venice 6.5 Modul (zwar guter Empfang auf DAB+ und WLAN aber nicht so stromsparend wie das neuere Verona 2 Modul) und natürlich das große leucht- und kontraststarke Display. Auch der kräftigere Verstärker-IC saugt bei hohen Lautstärken merklich an den Batterien.

Bitte nicht von den Amazon Bewertungen über das Roberts Stream 217 verwirren lassen. Diese stammen noch von der alten Firmwareversion. Mit der aktuellen Version läuft das Gerät wie am Schnürchen.

von Spacelab - am 25.03.2017 14:42
Zitat
pomnitz26
Sowas nimmt man für Top Empfang hin


Naja, mittlerweile stellt sich die Frage: Wie definiert man Top Empfang? Ich bin immer noch auf der Welle von früher aus den 80ern. Mit einem guten UKW-Empfänger geht auch mal ein Sender aus 150 km Entfernung.

Und heute? Bin in Bremen und bekomme nicht nicht mal überall DAB+ aus Steinkimmen (NDR). Ich habe im BMW ein DAB+ Radio. Ich muss sagen, der Empfang auf DAB+ ist schon gut. Selten, dass der NDR über DAB mal aussetzt. Ich merke schon, ich fange an das Autoradio als Maßstab zu sehen. Ich glaube das bringt nichts.

von RalphT - am 25.03.2017 14:45
Zitat
Spacelab
Ich habe gerade ein Roberts Stream 217 rein bekommen und bin dieses am testen. Bis jetzt bin ich echt begeistert! Genauso eine Eierlegendewollmilchsau wie das Sangean WFR-29C nur ohne Eigenstörungen, einen um Welten besseren Klang und ein wesentlich besseres Display. Beide Radios haben auch das bereits von mit angesprochene Venice 6.5 Modul verbaut. Der Nachteil beim Roberts Radio ist lediglich der schon saftige Stromhunger. Das Radio wird mit 6 dicken Mono Batterien betrieben die im DAB+ Modus nach maximal 16 Stunden bei höchstens mittlerer Lautstärke leer gelutscht sind. Schuld ist hier nicht zuletzt das Venice 6.5 Modul (zwar guter Empfang auf DAB+ und WLAN aber nicht so stromsparend wie das neuere Verona 2 Modul) und natürlich das große leucht- und kontraststarke Display. Auch der kräftigere Verstärker-IC saugt bei hohen Lautstärken merklich an den Batterien.

Bitte nicht von den Amazon Bewertungen über das Roberts Stream 217 verwirren lassen. Diese stammen noch von der alten Firmwareversion. Mit der aktuellen Version läuft das Gerät wie am Schnürchen.


Na klasse! Das hört sich doch schon mal gut an. Der Stromverbrauch mit den Batterien ist für mich relativ unwichtig, da das Gerät wohl nur am Netz hängen würde.

Wo wir gerade beim Stromverbrauch sind: Hast Du zufällig schon gelesen, was das Gerät am Netz verbraucht? In der PDF-Anleitung und auf der Seite habe ich gerade nichts gefunden.

von RalphT - am 25.03.2017 14:56
Die ganze Empfangssituation hat sich heutzutage sehr stark geändert. Ich kenne die Empfänge aus den frühen 80ern auch noch aus eigener Erfahrung. Diese Empfänger, ich habe selbst noch 2 Stück aus der Zeit in Betrieb, sind heute aber auch nur noch bestenfalls Mittelmaß. Das UKW Band ist zu voll und deren breite Filter haben sehr damit zu kämpfen das ein Sender direkt neben dem anderen sitzt. Außerdem gibt es heute in jedem Haushalt jede Menge Schaltnetzteile die teilweise regelrechte Störsender sind und das ganze UKW Band, vor allem aber auch das DAB+ (Band-III) zurauschen. Dazu kommen billige LED Leuchten und sonstiger Billigkram der massenhaft Störungen raushaut.

Zitat

Wo wir gerade beim Stromverbrauch sind: Hast Du zufällig schon gelesen, was das Gerät am Netz verbraucht?

Messen kann ich den Stromverbrauch leider nicht und auf dem Netzteil selbst steht nichts wirklich brauchbares.
Input: 100 - 240 Volt 50/60Hz 0,5A MAX.
Output: 9 Volt 1,5A
Das Netzteil wird aber kaum merklich warm. Wird also nicht gefordert. Den Stromverbrauch könnte man sicherlich noch deutlich senken wenn man das WLAN nicht auf "Always On" stellt wie ich. Dann halten die Batterien natürlich auch länger. Aber es macht schon Spaß das Radio auch per Smartphone bedienen zu können und auch Spotify Connect funktioniert so viel angenehmer da ich es von jedem Gerät aus anstoßen kann ohne vorher das Radio anfassen zu müssen. Und da ich das Roberts Radio mit Akkus betreibe kann ich das auch moralisch wie finanziell vertreten. :D

von Spacelab - am 25.03.2017 15:15
Ich werde mir das heute abend mal genauer ansehen. Sieht auf dem Bild relativ robust aus. Schon fast wie ein Baustellenradio :)

von RalphT - am 25.03.2017 15:17
Die einfachere Version (ohne WLAN und Farbdisplay) tut in der Tat schon seit Jahren ihren Dienst unter teils ziemlich unwirtlichen Umständen. Es ist auch schon mehrmals runtergefallen. Aber es spielt immer noch. Wenn es auch jetzt nicht mehr so toll aussieht.

von Spacelab - am 25.03.2017 15:26
Wenn das Roberts Stream 217 16 Stunden Akku hält ist das doch schon die doppelte Zeit wie das Sangean WFR-29C. Wenn dann der Klang noch deutlich besser ist wäre es doch was. Die neuen fehlerhaften Slideshow Radios mit Verona 2 würde ich auch nicht wollen. Für guten Klang etwas mehr Strom, wo ist das Problem? Ich hatte mal ein TechniSat Stereo Radio und das Sangean direkt nebeneinander, da wurde klar wie das mit dem Klang gemeint ist. Das TechniSat hatte Slideshow, DAB, UKW, Internet, Bluetooth und schlechten Empfang.

Für mich ist ein Radio gut wenn es bei Tropo mehr als die Ortssender empfangen kann. Da gibt es viele wo nichts geht.

von pomnitz26 - am 25.03.2017 15:48
Hallo,
also wenn Du mich fragst, schaue dir mal dieses Gerät von Medion an. Ich hab schon sehr viele Geräte mit den 3 Empfangswegen ausprobiert und bin dann bei diesem Gerät geblieben.
Es hat mich bei Empfang, Display, Bedienung und, was für mich der entscheidene Grund war, der ausgezeichnete Klang. Dieses Gerät hat den kraftvollen Bass und die besten Höhen, die ich gehört habe. Es gab bei mir Geräte, die sehr teurer waren und haben bei dem Klang einfach gescheitert. Den Link dazu hier.

https://www.medion.com/de/shop/radios-cd-player-medion-wifi-internet-radio-mit-2-1-soundsystel-medion-life-p8511-md-87295-50050654a1.html?wt_int=de.intern.TV_Audio_BestsellerProdukte_ProductListComponent..on-ma&wt_cc3=TV_Audio_BestsellerProdukte_ProductListComponent&wt_cc1=1_1

Ist dazu grade im Angebot billiger. Es lohnt sich den mal zu testen und zu hören.

Gruß

von Pi - am 25.03.2017 16:08
Zitat
pomnitz26
Für guten Klang etwas mehr Strom, wo ist das Problem?

Da bin ich ganz deiner Meinung. Absolut! Ich wollte es halt nur mal erwähnen. Nicht das mancher enttäuscht ist dass das Radio keine 60 Stunden und mehr spielt.

Wenn das Radio nur stationär betrieben werden soll ist das Medion auf jeden Fall einen Blick wert.

von Spacelab - am 25.03.2017 17:50
Zitat
Pi
Hallo,
also wenn Du mich fragst, schaue dir mal dieses Gerät von Medion an. Ich hab schon sehr viele Geräte mit den 3 Empfangswegen ausprobiert und bin dann bei diesem Gerät geblieben.

Gruß


Oh, da hat aber jemand das Lidl Silvercrest kopiert! Und trotzdem kein besseres Design hinbekommen...

von Ochsenkopf - am 25.03.2017 19:16
Seit zwei Monaten habe ich das Auna Radio Gaga und bin damit an und für sich ganz zufrieden.

Der Empfang ist auf DAB kaum schwächer als auf meinem Sangean DPR-69, auf UKW dagegen miserabel (Funzel-UKW-Sender gehen nur angerauscht). WLAN läuft sehr zuverlässig. Die Bedienung geht IMHO auch in Ordnung (jeweils 10 Favoritenspeicher pro "Wellenbereich", Internetradioprogramme beliebig zusammenstellbar über Frontier Silicon Portal). Außerdem ist der Klang nach meinem Empfinden für so einen Würfel auch ganz ok. Auf "Luxus" wie ein farbiges Display muss man hier eben verzichten. Das Gerät hat übrigens, entgegen der Behauptung auf der Auna-Webseite, keinen MW-Empfang. Da hielt sich meine Enttäuschung aber auch in Grenzen.

Einziger Kritikpunkt bis jetzt: Das Wiedergabeformat ogg wird nicht unterstützt. Damit fallen ein paar Stationen flach.

Was mich wundert, ist, dass ich zu diesem Teil hier im Forum noch gar nichts gefunden habe. Erwähnenswert finde ich dieses Radio schon.

Auna Radio Gaga Internetradio WLAN/LAN DAB/DAB+ USB

von Pronit - am 25.03.2017 21:10
Das Auna Teil gibt es noch von mehreren anderen "Herstellern". Den Preis von 135 Euro finde ich vielleicht ein bisschen hoch. Da fährt man mit dem Lidl SilverCrest Radio günstiger. Das hat wenigstens noch Slideshow, Multiroom Fähigkeit und ich glaube auch noch Spotify Connect dazu.

von Spacelab - am 25.03.2017 22:12
Zitat
Spacelab
Das Auna Teil gibt es noch von mehreren anderen "Herstellern". Den Preis von 135 Euro finde ich vielleicht ein bisschen hoch. Da fährt man mit dem Lidl SilverCrest Radio günstiger. Das hat wenigstens noch Slideshow, Multiroom Fähigkeit und ich glaube auch noch Spotify Connect dazu.


und zusätzlich zu Spotify noch: Tidal; Deezer; Qobuz;

von jug - am 26.03.2017 09:16
Bis jetzt ist das Radio von Medion derzeit bei mir auf Platz 1. Und es ist gerade im Angebot statt der 149,- Euro auf 119,- Euro. Und was ich gelesen habe: Man kann das Radio auch über den PC bedienen. Auch eine nette Sache.

Nur noch mal eine Rückfrage an Pi: Empfangstechnisch ist das Radio soweit ok?

von RalphT - am 26.03.2017 11:25
Das Roberts Stream 217 kann man auch vom PC aus bedienen. Man kann zum Beispiel auch die Speicherplätze komfortabel über den PC verwalten. Und, was ich sehr wichtig finde, man kann auch eigene Streeamadressen direkt im Radio hinterlegen so das man nicht auf irgendein Portal angewiesen ist. Denn gerade da gab es ja schon so einige Probleme. Das Roberts hat dafür eine eigene Weboberfläche. Einfach nur die IP Adresse des Radios im Browser eingeben und schon kann man loslegen.

Aber wie schon geschrieben, wenn man das Radio nur stationär einsetzen will und nicht auf Batteriebetrieb angewiesen ist würde ich auch das Medion vorziehen. So ein Holzgehäuse klingt nicht nur prinzipbedingt besser wie ein Plastikgehäuse, es sieht auch etwas hübscher aus wie so ein Henkelmann. Und bei dem aufgerufenen Preis kann man echt nicht meckern.

von Spacelab - am 26.03.2017 11:33
Zitat
Spacelab
Einfach nur die IP Adresse des Radios im Browser eingeben und schon kann man loslegen.


Und beim Medion muss man glaube ich, ein Stück Software installieren. Ich persönlich halte immer viel für die Bedienung über einen Browser. Denn das müllt den Rechner nicht zu und ist von jedem Rechner aus bedienbar. Aber das ist Geschmackssache.

von RalphT - am 26.03.2017 11:56
Man kann alle diese Radios mit der "Radio Remote" App auf dem Windows Rechner und Windows Handy bedienen. Sicher auch das Dual.

von pomnitz26 - am 26.03.2017 12:59
Gibts auch für Android. Oder gleich die eigentlich ganz gute Undok App nehmen. Ich bin hier aber ganz auf der Seite von RalphT. Ich vermeide mittlerweile auch jede zusätzliche App und Software wo es geht.

Die Fernbedienung ist eine Sache. Mir war es aber wichtig das ich die Streamadressen direkt im Radio hinterlegen kann. Ich bin mit diesen Streamingportalen schon 2 mal auf die Nase gefallen.

von Spacelab - am 26.03.2017 13:23
Gibt es auch Android Rechner?

von pomnitz26 - am 26.03.2017 14:03
Klar. Es gibt Notebooks mit Android.

von Spacelab - am 26.03.2017 14:04
Hab hier das Terris IWR 251, das Nachfolgemodell IWR 261 hat auch Farbdisplay
Das in einem anderen Faden diskutierte Lidl Silvercrest SIRD 14 kommt auch infrage.

Und gibt diverse identische OEM-Versionen mit anderen Bezeichnungen (z.B. gerade entdeckt. https://www.amazon.de/BLAUPUNKT-IRD-30-Internetradio-Radio/dp/B0195BBKUS/ref=pd_sbs_23_1?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=G3935DPZH6AQQXZMKWAM sieht verdächtig danach aus, IMHO aber zu teuer). Da würde ich mich an den Fotos orientieren - wenn das das gleiche unter einem anderen Namen zu sein scheint, ists einen Versuch wert, wenn die notwendigen Features (DAB+/UKW/Internetradio, externe Anschlüsse usw.) im Angebot versprochen werden.
Wegen Venice 6.5 Modul ist man erst sicher, wenn man das Gerät vor sich hat und über die Info oder Menü-Taste die Software-Version "ir-mmi-FS2026-0500-...." sieht und UnDok-App funktioniert.
Wenn man online bestellt auf Rückgabekonditionen achten.

U.U. muss man noch die Antenne optimieren, das wirkt oft Wunder. In meinem Fall half der Austausch der Teleskop-Antenne durch ein längeres Modell, das die gleichen Befestigungsmaße hatte. Andere haben sich entsprechend http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?35326,1342636 eine Antennen-Buchse eingebaut...

von Hagen - am 27.03.2017 19:17
Wichtig ist das ein Venice 6.5 Modul verbaut ist. Ich hatte schon viele viele Radios mit etlichen verschiedenen Modulen und nur das Venice 6.5 läuft absolut sauber und zuverlässig. Kostet aber mehr und braucht auch mehr Strom wie beispielsweise das neuere Verona 2 Modul. Dafür kommt das Verona 2 Modul​ aber auch nicht im entferntesten an das 6.5er ran.

von Spacelab - am 27.03.2017 19:55
Was ist denn mit dem Hama DIT2000M. So schlecht hat das doch hier auch nicht abgeschnitten. Zumal auch noch externe Antennen möglich sind.
Überzeugt von DAB+ Empfang bin ich immer noch vom Dual DAB 4

von Jasst - am 29.03.2017 06:50
So, hat etwas gedauert. Ich habe mich für das MEDION® LIFE® P85111 (MD 87295) entschieden.

In der Firma habe ich ja noch das DUAL IR6. Ich habe das Medion extra dort mit mit dem DUAL verglichen. Das Medion hat auf jeden Fall einen besseren Klang, als das DUAL. Wobei das DUAL auch einen sehr schönen Klang hat.

Im UKW-Bereich sind beide gleich schlecht oder gut. Ich hatte versucht, Cosmos auf der 95,6 MHz zu empfangen. Die Entfernung zum Bremer Sendemast beträgt ca. 14 km. Auf beiden Geräten ist indoor nur ein Rauschen zu vernehmen.

Im DAB-Bereich bieten beide auch in etwa die gleiche Empfindlichkeit an. Radio Bremen Hansawelle sendet hier mit 1kW. Beide Radios haben ca. 33% Empfangsstärke. Wobei man auch bedenken muss, dass die Ausrichtung der Stabantenne viel ausmacht.
Bei sunshine-live sieht das natürlich besser aus. Der wird ja auch mit 10kW gesendet.

Zum Sender Steinkimmen (NDR) bin ich hier etwa 18 km entfernt. n-joy kommt auf beiden Geräten derzeit mit ca. 50% Empfangsstärke hier an. Heute ist irgendwie ein guter Tag. Manchmal ist der Sender hier ganz schlecht zu empfangen.

Im WLAN-Bereich kann ich mich nicht beschweren. Es werden auch viele Accesspoints von den Nachbarn angezeigt. Also der Empfang passt schon.

Zu Hause kann ich über DAB den Sender Steinkimmen nicht empfangen. Entfernung hier zum Sender Steinkimmen ca. 33 km. Radio Bremen Hansawelle hat zu Hause auch mal Aussetzer. Allerdings habe ich das Radio mal in die Kücher verfrachtet. Dort hatte sunshine-live sogar Vollausschlag. Und die Sender Radio Bemen und auch der NDR kamen ständig.
Nur leider kann und will ich das Radio dort nicht stehen lassen.

Das Radio hat auf jeden Fall einen top Klang. Zu den Empfangsstärken über DAB kann ich jetzt nicht sagen, ob es gut oder schlecht ist. Zum Vergleich bräuchte man mehr Geräte.

Ich frage mich gerade, was so ein Normalverbraucher von so einem Gerät hält, wenn seine Hansawelle ab und zu mal Aussetzer hat. Oder wird die Kiste dann einfach auf die 93,8 eingestellt?

Meine Meinung dazu: An einen störungsfreien indoor-Empfang müsste man noch etwas arbeiten. Entweder Leistung anheben oder Empfängertechnisch etwas machen.

Ich glaube das kann kein großes Problem sein. Es wurden schon viele Radios gebaut und die Empfangstechnik muss nicht neu erfunden werden. Also das Wissen ist da.

von RalphT - am 19.04.2017 10:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.