Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
63
Erster Beitrag:
vor 4 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 4 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Spacelab, UKW vs. DAB+, zerobase now, delicious, PowerAM, Felix II, pomnitz26, Loger, Cha, Ochsenkopf, ... und 7 weitere

DAB+ Radio gesucht mit gutem Klang

Startbeitrag von UKW vs. DAB+ am 27.03.2017 14:43

Moin in die Runde.

Ich suche für meine Schwiegereltern (die haben bald Hochzeitstag) einen würdigen Nachfolger in Sachen Küchenradio, der das alte in den Schatten stellt. Das alte Radio ist eine Gefühlt 25 Jahre alte Saba Kompaktanlage.


[attachment 8992 20170322_104131_Burst01.jpg]
Dieses Schmuckstück hier.

Ich habe schon ein bisschen geguckt und mir ist mal wieder aufgefallen wie schwierig es ist ein vernünftiges DAB+ Radio zu finden was gut klingt. Diverse Rezessionen aus Amazon widersprechen sich teilweise, so daß man sich nicht drauf verlassen kann.

Folgende Punkte wären toll :


-Ausgewogener Klang (Einsatzort Küche, keinen Quäker)

-Stereo wäre ganz nett

- CD oder andere Spielereien sind nicht erforderlich.

- Empfang ist nicht so wichtig und muss nicht perfekt sein : 8km entfernter 4kW Grundnetzsender lässt grüßen ;-) Klang ist da wichtiger.

-Nette Optik, schlicht und einfach.

- 150€ Maximal

- Stationstasten

Ich habe da das TechniSat Digitradio 300C im Auge wegen dem Farbdisplay und wenig Schnikschnak, es ist auch noch relativ günstig mit 100€. Ich weiß aber nicht ob das Teil taugt.

Wenn ihr da so ein paar Geräte empfehlen könntet wäre ich sehr geholfen.

Die 50 interessantesten Antworten:

Das Technisat Digitradio 300C ist eins der Geräte mit dem neuen Verona-2-Chipsatz und Farb-TFT, von welchen man derzeit aufgrund diverser Bugs, welche hier in diesem Forum schon thematisiert wurden, wohl abraten muß.

Sehr empfehlenswert wäre hingegen das Technisat Techniradio Digit CD, welches in der anvisierten Preisklasse liegt und für die Größe wirklich hervorragend klingt. Auch optisch macht es einen guten, wertigen Eindruck. Es kann auch CD und MP3 von CD und USB-Stick, was vielleicht im Moment nicht gefordert wird, aber wer weiß - wenn die Schwiegereltern da mal Gefallen dran gefunden haben...
Das Nachfolgemodell Digitradio 360 CD scheint laut der technischen Daten wohl weitestgehend baugleich zu sein. Ich habe es aber noch nicht ausprobiert, kann also nicht sagen ob das Gerät empfangstechnisch und klanglich auch so hervorragend ist wie das Digit CD.

von Loger - am 27.03.2017 17:56
Ach ja stimmt... Das Verona 2 Modul mit Kino 4 Chipsatz, da war doch was :rolleyes: . Das mit den nicht dargestellten Bildern der Slideshow ist ja noch zu verkraften aber diese komische Lautstärkeregelung ist ein no go.

Ok das scheidet schon mal aus.
Ebenfalls das von dir erwähnte TechniSat Digit CD so wie sein Nachfolger sind zwar wirklich Wertig jedoch zu groß für die oben gezeigte Ablage.

Ich habe derzeit das Grundig TR 2200 DAB als Favorit. Ist zwar fast genau so teuer wie das Digit CD aber das sagt mir bisher am ehesten zu.

von UKW vs. DAB+ - am 28.03.2017 06:50
Für eine Küche wäre ein Lidl Silvercrest 14C2 absolut ausreichend. Design und Features absolut untadelig (Drehregler, Farbdisplay, Stereo), Internetradio hat es auch (sicher nicht verkehrt, wenn das auch hat). Klang kann man anpassen, Preis passt. Natürlich kann das Teil nicht mit den dicken Lautsprechern der alten Anlage mithalten, aber in der Küche wäre mir persönlich eine Stereoanlage sowieso der reinste Overkill, da will ich was nebenbei hören.

von Ochsenkopf - am 28.03.2017 07:07
Das Grundig steht hier im MediaMarkt und klingt wie ein Eimer. Total dumpf und unpräzise. Vor allem Männerstimmen sind nur Gebrabbel.

Die Rezensionen zum Thema Klang kannst du komplett in die Tonne treten. Mir ist unbegreiflich was manche unter "gutem Klang" verstehen. Fast genauso oft habe ich aber auch schon Rezensionen gelesen wo über schlechten Klang gemosert wurde und dabei war das Radio echt gut. Auf irgendwelches Geschreibsel, vor allem bei Amazon, verlasse ich mich schon lange nicht mehr.

Ein für die Größe gut klingendes Radio ist das TechniSat DigitRadio 306IR. Interessant ist hier die Multiroom Unterstützung. Man könnte also noch einen zusätzlichen Lautsprecher ins Bad, Ess und/oder Wohnzimmer stellen. Auch praktisch ist die mitgelieferte Fernbedienung. Ob deine Schwiegereltern etwas mit Internetradio oder Spotify anfangen können weiß ich nicht. Aber es ist dabei und schaden kann es nicht. Schon gar nicht weil der für das DigitRadio 306IR aufgerufene Preis wirklich sehr günstig ist.

Zitat
Ochsenkopf
Für eine Küche wäre ein Lidl Silvercrest 14C2 absolut ausreichend.

Das Silvercrest war mir auch schon in den Sinn gekommen. Das Gerät ist auch ganz gut und auf jeden Fall mal einen Blick wert.

Zitat
Ochsenkopf
Natürlich kann das Teil nicht mit den dicken Lautsprechern der alten Anlage mithalten

Lass dich nicht täuschen. Diese Saba Anlage war damals schon das billigste vom billigen. Die Lautsprecher sind Papptröten in einem dünnen Pressspangehäuse.

von Spacelab - am 28.03.2017 07:40
Theoretisch kannst du jedes Radio mit Kopfhöreranschluss nehmen und da vernünftige Lautsprecher anschliessen. 150 für ein Küchenradio würde ich auch nie und nimmer ausgeben wollen. Hol dir ein Radio für 30-40 EUR mit Kopfhöreranschluss und dann ein paar vernünftige PC oder Bluetooth Boxen dran und fertig ist das "Klangwunder". Kostet dich alles in allem kaum mehr als 60 EUR.

von zerobase now - am 28.03.2017 08:10
Zitat
Spacelab
Am Ende war ich froh wieder einen kompletten Kasten zu haben ohne Kabelsalat den man auch noch ganz einfach mal an einen anderen Platz stellen kann wenn es nötig war.


Da das Radio ja wohl nur für den Kücheneinsatz gedacht ist und weniger für den Einsatz am Baggersee, halte ich den Punkt für vernachlässigbar. :-)

von zerobase now - am 28.03.2017 08:26
Ich hatte das Gefrickel damals auch nur fest im Badezimmer stehen und würde es nicht wieder machen. Der Kabelwust, die blöde Bedienung an 2 Geräten, gleich 2 Steckdosen belegt, doppelter Stromverbrauch und optisch ein totaler Durchfall.

von Spacelab - am 28.03.2017 08:33
Zitat
UKW vs. DAB+
Ach ja stimmt... Das Verona 2 Modul mit Kino 4 Chipsatz, da war doch was :rolleyes: . Das mit den nicht dargestellten Bildern der Slideshow ist ja noch zu verkraften aber diese komische Lautstärkeregelung ist ein no go.


Wenn es nur das wäre... Ich hatte so ein 300C mal hier und habe es wieder zurück gegeben weil es mir zu verbuggt war. Das Teil hat z.B. ständig den zuletzt gehörten Sender vergessen und beim Einschalten stur auf das Programm vom Speicherplatz 1 geschalten. Außerdem hatte es mir grundsätzlich beim Suchlauf die komplette Senderliste zerschossen, da half dann nur ein Werksreset. Ab und zu meinte das Teil scheinbar auch daß es sich um die erste Inbetriebnahme handelt weshalb es nach dem Einschalten erst mal einen kompletten Suchlauf startete - echt kurios.
Mit der fehlerhaften Slideshow-Darstellung und den teilweise fehlerhaften Status-Texten hätte ich ja noch leben können, aber damit nicht.
Es ist mir echt unverständlich wie man eine derart verbuggte Software in die Serienfertigung geben kann. Sowas wie eine Qualitätskontrolle scheint es da wohl überhaupt nicht zu geben...

von Loger - am 28.03.2017 08:39
Zum eigentlichen Thema:
Wenn es ein kleines und kostengünstiges Radio sein soll welches trotzdem recht brauchbar klingt wäre auch das Philips AE5020 zu empfehlen. Das Teil gibt es in zwei Farben: Mit einem Korpus in Buche-Dekor und in schwarz, je nachdem was besser zur Küche passt.
Das Teil ist einfach nur ein Radio - also ohne Line-In oder Kopfhörer-Anschluß, klingt aber für die Größe erstaunlich gut und ist sehr empfangsstark.

von Loger - am 28.03.2017 08:42
Zitat
Spacelab
Der Kabelwust, die blöde Bedienung an 2 Geräten, gleich 2 Steckdosen belegt, doppelter Stromverbrauch und optisch ein totaler Durchfall.


Gut, das mit der Bedienung mit 2 Geräten stimmt natürlich, kann man aber mit einer Steckdose mit Schalter umgehen. Optisch ist das jetzt vorhandene Gerät natürlich auch nicht der Brüller. Aber natürlich sind das Argumente die nicht von der Hand zu weisen sind. Trotzdem sollte man dabei bedenken, dass gut klingende DAB Geräte wohl erst aber der Preisklasse um die 100 EUR zu haben sind. Bei der Lösung mit externen Boxen kommt man deutlich billiger bei weg. Vielleicht hat man ja sogar noch irgendwo alte PC-Boxen rumliegen oder fragt in der Famlie, die nicht mehr benötigt werden, dann wirds noch billiger. Ein weiterer Vorteil von externen Boxen ist, dass man auch mal eben ein Handy, Tablet oder Mp3-Spieler anschliessen kann, wenn es mal Spotify oder Internetradio sein soll. Es sei denn das DAB-Radios hat solch einen Aux-Anschluss oder BT.

von zerobase now - am 28.03.2017 08:46
Das Grundig und Silvercrest haben keine Stationstasten und kommen daher wohl nicht in Frage. Das Phillips bekommt keine gute Bewertungen, da wohl sehr viele Geräte schnell kaputtgehen. Insbesondere der An- und Ausschalter sollen ja wohl die Schwachstelle bei dem Gerät sein.

von zerobase now - am 28.03.2017 09:15
Zitat
zerobase now
...und Silvercrest haben keine Stationstasten und kommen daher wohl nicht in Frage......


Hallo,

am Gerät selber > nein, aber auf der Fernbedienung schon:

10 x UKW
10 x DAB+
10 x Internetradio

MfG

Studio Leipzig

von Studio Leipzig - am 28.03.2017 10:18
Zitat
Studio Leipzig


am Gerät selber > nein, aber auf der Fernbedienung schon:

10 x UKW
10 x DAB+
10 x Internetradio


Ah, ok. Danke für den Hinweis. :spos:

Frage ist, ob ein Gerät mit Fernbedienung gewünscht wird. Gerade ältere Leute tun sich da oftmals schwer mit.

von zerobase now - am 28.03.2017 11:04
Beim Silvercrest ist die Bedienung am Gerät selbst ein wenig gewöhnungsbedürftig und für manche Funktionen braucht es da mehr als nur einen Tastendruck auf der Fernbedienung. Bei der wäre zu erwähnen, dass die Tasten sehr klein sind. Sie sind (für mich) aber gut erfühlbar und damit problemlos zu bedienen. Hinzu kommt noch die Beschriftung mit recht kleiner Schrift.

Das Radio selbst würde ich als Küchenradio für uneingeschränkt geeignet erachten. Die nutzbare Lautstärke ist je nach Klangeinstellung durchaus laut genug, wenn es in der Küche ebenfalls etwas lauter zugeht. Manch Umluft- bzw. Ablufthaube lärmt ja auch ganz anständig. Die Gehäusefront sollte aber so stehen, dass sich z. B. kein helles Fenster darin spiegeln kann.

von PowerAM - am 28.03.2017 12:02
Zitat
Spacelab
Das Grundig steht hier im MediaMarkt und klingt wie ein Eimer. Total dumpf und unpräzise. Vor allem Männerstimmen sind nur Gebrabbel.


Dumpfer als diese Saba Anlage kann das Teil eigentlich kaum Klingen, gestern war ich im Blöd Markt und dort konnte man das Grundig Testen, naja was heißt testen, bei DAB ging nischt & der FM Bereich war quasi gar nicht anwesend. Warum ist ein Repeater im Blöd Markt eigentlich kein Standard? Wie soll man bitteschön Anlagen und die Radio's testen? Naja jedenfalls habe ich's dann mit einem Sender versucht der im Rauschen zu hören war und ich weiß was du meinst. Der Bass ist schon fast zu viel des Guten aber ich konnte den Equalizer noch so verstellen das der Bass nicht mehr dröhnt ( Einstellung "Classic" ) . Und dann, oh man glaubt es nicht, war der Klang viel besser, um Längen besser als bei der Saba Kompaktanlage.

Zitat :
Natürlich kann das Teil nicht mit den dicken Lautsprechern der alten Anlage mithalten.

Zitat 2 :
Lass dich nicht täuschen. Diese Saba Anlage war damals schon das billigste vom billigen. Die Lautsprecher sind Papptröten in einem dünnen Pressspangehäuse.

Was mag die Anlage damals wohl gekostet haben? Ich kann mir nicht vorstellen das das im Vergleich zu heute billig war.

von UKW vs. DAB+ - am 28.03.2017 12:49
Die Firma Saba wurde schon sehr früh von fernöstlichen Heuschrecken geschluckt und damit zur China-Ramsch-Marke. Solche Anlagen gab es damals schon für 100 Mark. Da dran ist alles vom billigsten. Sogar, nach heutigem Standard, bestenfalls mittelmäßig klingende Monokisten tönen da besser.

von Spacelab - am 28.03.2017 13:07
Das gute Grundig TR 2200 DAB haben wir seit Jahren bei meinen Eltern. Funktioniert auf DAB sehr gut, auf UKW taub als gäbe es keine Antenne. Ob sich über die Jahre was geändert hat?

Das Sangean DPR-31+ hat Stationstasten direkt am Radio. Das mögen gerade ältere Leute. Wir haben das Gerät in der mobilen Akku Variante mit FS2027 Chipsatz und ohne Krankheiten des Sangean WFR-29C.

Ob Du Deinen Schwiegereltern eine Freude mit der kleinen Fernbedienung des Lidl Silvercrest machst bezweifele ich doch sehr. Die fehlenden Stationstasten ärgern langfristig.

Alle Geräte eint nicht der beste UKW Empfang. Da ist die 30€ TechniRadio 1 Variante ein Wunderwerk. Meine letzten TechniSat Radios ohne Slideshow mit sauber entstörten Netzteil und FS2445 waren sehr gut. Auch bei Dual usw. hält diese Variante Einzug. Möglicherweise sind die gleichen Radios die vor 3 Jahren weniger gut waren jetzt deutlich verbesserte Geräte.

von pomnitz26 - am 28.03.2017 15:10
Zitat
pomnitz26

Das Sangean DPR-31+ hat Stationstasten direkt am Radio. Das mögen gerade ältere Leute. Wir haben das Gerät in der mobilen Akku Variante mit FS2027 Chipsatz und ohne Krankheiten des Sangean WFR-29C.

Ob Du Deinen Schwiegereltern eine Freude mit der kleinen Fernbedienung des Lidl Silvercrest machst bezweifele ich doch sehr. Die fehlenden Stationstasten ärgern langfristig.


Sehe ich auch so. Dann lieber ein anderes Gerät auswählen, als wenn hinterher die Klagen kommen, dass "man" mit der Bedienung nicht klarkommt.

von zerobase now - am 29.03.2017 07:23
Eine Fernbedienung halte ich für keine gute Idee. Unser Opa (84 Jahre) der auch bei uns wohnt würde nur die Fernbedienung verwechseln und damit versuchen seinen Fernseher anzubekommen :D Er hat ja schon Probleme mit dem SAT Reciver und dem Fernseher. Wenn zb die Energiesparfunktion mal wieder meint den Fernseher in 2 Minuten ausschlalten zu müssen sieht Opa diesen riesigen Hinweis unten gar nicht. Immer wieder witzig das anzusehen wie er sich dann aufregt das die Glotze wieder ausgeht :D

Ne ne, nacher muss ich mir wieder anhören wie er nichtmal mehr sein Radio angekommt. Stationstasten sind schon von Vorteil. Meine Schwiegereltern sind grade mal anfang 40, die kriegen das wohl hin aber nicht Opa.

von UKW vs. DAB+ - am 29.03.2017 08:55
Beim Silvercrest sind Stationstasten am Gerät obsolet. Man dreht einfach rechts am Regler solange bis der Wunschsender ausgewählt ist und bestätigt dann die Auswahl indem man auf den Knopf draufdrückt. Einfacher gehts nicht mehr.

Wähle dieses Gerät, wirst es nicht bereuen.

von Felix II - am 29.03.2017 13:24
Zitat

Man dreht einfach rechts am Regler solange bis der Wunschsender ausgewählt ist und bestätigt dann die Auswahl indem man auf den Knopf draufdrückt.

Das ist bei den meisten DAB+ Radios so. Aber trotzdem möchte ich die Stationstasten am Roberts Stream 217 nicht mehr missen. Wenn man nämlich mehrere Muxe empfängt ist das schnell eine elendige Kurbelei.

von Spacelab - am 29.03.2017 17:05
Zitat
Spacelab
Zitat

Man dreht einfach rechts am Regler solange bis der Wunschsender ausgewählt ist und bestätigt dann die Auswahl indem man auf den Knopf draufdrückt.

Das ist bei den meisten DAB+ Radios so. Aber trotzdem möchte ich die Stationstasten am Roberts Stream 217 nicht mehr missen. Wenn man nämlich mehrere Muxe empfängt ist das schnell eine elendige Kurbelei.


Eben. Mit Band-III-only Empfängern sind bei mir 26 Programme (BMux + MDR) einlesbar - Das mag noch einigermaßen überschaubar sein. Inklusive L-Band (Tschechien) sind es schon rund 40 Programme - schon unübersichlicher. Und wenn dann noch BMux2, Sächsischer PrivatMux, mehr aus Tschechien und vllt. auch irgendwann mal was aus Polen kommt ... na halleluja! Dann ist die Komplettliste nix mehr für's tägliche zappen.

von Cha - am 29.03.2017 18:16
Zitat
Felix II
Beim Silvercrest sind Stationstasten am Gerät obsolet. Man dreht einfach rechts am Regler solange bis der Wunschsender ausgewählt ist und bestätigt dann die Auswahl indem man auf den Knopf draufdrückt. Einfacher gehts nicht mehr.

Wähle dieses Gerät, wirst es nicht bereuen.


Kann ich auch so bestätigen. Ich habe mich ans Kurbeln gewöhnt, weil bei mir die Favoriten nicht abspeicherbar sind. Die Fernbedienung liegt zwar daneben, aber die nutze ich gar nicht.

von Jupita - am 29.03.2017 19:44
Man müsste halt die Reihenfolge der Programme anpassen können, dann hätte ich nichts gegen die Kurbelei. Bei mir sind auf jeder Speichertaste ein Programm eines Mux abgelegt. Damit reduziert sich die Programmsuche ein wenig. Kunststück - bei über 100 gefundenen Programme. Sprachbedienung wäre folglich ein Thema.

von drahtlos - am 30.03.2017 06:42
Das macht die elends Kurbelei aber auch nicht wirklich besser. Ich empfange hier (wenn ich mich jetzt im Kopf nicht verzählt habe) 41 Programme. Und ich hatte nicht selten überlegt ob ich jetzt wirklich zum kurz reinhören extra die Programmliste durchscrollen soll.

von Spacelab - am 30.03.2017 07:11
Zitat
zerobase now
Das Grundig und Silvercrest haben keine Stationstasten und kommen daher wohl nicht in Frage.


Ja, das ist ärgerlich. Aber durch einmaligen Druck auf die FAVOURITE-Taste öffnet sich ein Liste mit 10 möglichen Einträgen. Das ist gerde noch so akzeptabel, weil zudem eben die Sendernamen unmissverständlich angezeigt werden. Die FB habe ich noch nie benutzt (wieder ein Teil, was ständig verschwindet oder herunterfällt, zudem spitze Finger und scharfe Augen erfordert).

von Ochsenkopf - am 30.03.2017 07:26
Eine Favoriten Taste finde ich voll in Ordnung. Da kann man wenigstens ein paar Einsprungpunkte setzen um nicht durch alle Programme drehen zu müssen. Oder man speichert eh nur die Programme die man auch mal öfters hört und hat somit seine eigene (kleinere) Programmliste.

von Spacelab - am 30.03.2017 07:41
Zitat
Cha
Zitat
Spacelab
Zitat

Man dreht einfach rechts am Regler solange bis der Wunschsender ausgewählt ist und bestätigt dann die Auswahl indem man auf den Knopf draufdrückt.

Das ist bei den meisten DAB+ Radios so. Aber trotzdem möchte ich die Stationstasten am Roberts Stream 217 nicht mehr missen. Wenn man nämlich mehrere Muxe empfängt ist das schnell eine elendige Kurbelei.


Eben. Mit Band-III-only Empfängern sind bei mir 26 Programme (BMux + MDR) einlesbar - Das mag noch einigermaßen überschaubar sein. Inklusive L-Band (Tschechien) sind es schon rund 40 Programme - schon unübersichlicher. Und wenn dann noch BMux2, Sächsischer PrivatMux, mehr aus Tschechien und vllt. auch irgendwann mal was aus Polen kommt ... na halleluja! Dann ist die Komplettliste nix mehr für's tägliche zappen.


Hier werden Indoor schon 122 Programme eingelesen. Mindestens noch 1 Mux kommt 2017 dazu.
Das " schreit " förmlich nach Stationstasten. Bei Radios mit nur 10 Tasten für DAB+ habe Ich
Diese gewissermassen über das Alphabet verteilt damit das Einstellen nie zu Lange Zeit in
Anspruch nimmt.
Ein Radio ohne Stationstasten kommt daher für Mich nicht mehr in Frage. Vor 10 Jahren wäre es
noch gegangen mit 13 Indoor eingelesenen DAB Programmen.

von RADIO354 - am 30.03.2017 08:36
Sehe ich auch so, Stationstasten müssen sein. Und deshalb habe ich mich, nach langem hin und her, für das Grundig entschieden was ich heute gekauft habe. Es ist das Grundig TR 4000 mit Bluetooth, Aux und natürlich DAB+. Ich habe das Gerät in Holzoptik gekauft beim Blöd Markt für 149€, ist also knapp in dem Bereich was ich ausgeben wollte. Sieht echt edel aus.

Wer jetzt Schreit warum ich das Radio nicht im Internet günstiger bestellt habe dem muss ich sagen das es erstens nicht anders zeitlich geht ( Hochzeitstag ist heute :D ) und ich bei Defekt so zum MM hin gehen kann ohne dieses hin und her Geschicke.

Mal sehen wie sie aus das Teil reagieren und wie es mit vernünftigem Empfang Klingt :hot:

von UKW vs. DAB+ - am 30.03.2017 13:25
Ich habe ihnen heute das Geschenk überreicht und sie waren nach dem auspacken von dem Gerät Optisch begeistert. "Das Radio sieht ja schick aus" bekam ich da zu hören, meine Schwiegermutter war sehr angetan. Aber auch unser zu dem Zeitpunkt anwesender Besuch gefiel das Radio auf Anhieb. Die Holzoptik war also ein Volltreffer! Dann wurde ich gefragt ob man mit dem Radio das Schlagerparadies empfangen kann, da auf der Packung Digital Radio steht (sie haben von mir bereits vor einiger Zeit ein Albrecht DR 56 fürs Auto bekommen). Als ich mit ja antwortete kam Freude auf. Unser Besuch hatte inzwischen Neugier bekundet und gefragt wie das gehen soll das Schlagerparadies zu empfangen, da sie einen "Digitalen Weltempfänger" haben, der sei ja schließlich auch ein Digitalradio und sie empfangen das Programm damit nicht :rolleyes: . Dann meinte der Besuch "So ein Radio brauchen wir auch". Das Programm scheint wirklich ein Kaufgrund zu sein.

Naja nachdem ich das richtig Gestell habe mit dem Digitalem Weltempfänger haben wir das Radio mal angesellt. Der Suchlauf startete auf DAB und fand ausser dem NDR und dem Bundesmuxx sogar alle NL Ensembles, und das indoor :spos: Nach dem DAB Scan folgte zu meinem erstaunen sogar ein FM Sendersuchlauf der die ersten 10 Sender in die Presents abspeichert, das hab ich bei einem DAB Radio noch nicht erlebt das FM auch gescannt wird. Nach dem Scan waren meine Schwiegereltern, der Besuch ja und sogar ich von dem Klang überrascht, das aus der kleinen Kiste so ein Angenehmer Klang heraus kam. :eek:

Der DAB Empfang ist wirklich erstaunlich gut. Vergleichbar mir meinem Sony der ja auch vom Empfang her top ist. Ein NL Muxx lässt sich sogar abspielen mit 7 Blöcken. Der FM Empfang ist nicht wie bereits geschrieben schlecht, sondern auch wirklich gut. Bremen Next lässt sich im Rauschen erahnen. Die Antenne ist um die 80cm lang.

Alles in allem ein top Verarbeitetes Radio dessen Klang nicht aufdringlich ist sondern soft und Kraftvoll über kommt. Es ist auf jeden Fall sein Geld wert.


Vielen Dank für eure Beiträge, ihr habt mich vor einem Bugradio gerettet ;)

von UKW vs. DAB+ - am 30.03.2017 19:41
Wie gesagt, es gibt noch besseres. Aber wenn die Beschenkten zufrieden sind ist ja alles in Ordnung.

Man sollte nicht unterschätzen wie starke Zugpferde Spartensender sind. Ich kenne etliche die sich wegen sunshine live oder, wie hier im Büro, ENERGY sich ein DAB+ Radio gekauft haben.

von Spacelab - am 30.03.2017 19:47
Glückwunsch von mir. Das ist der Nachfolger unseres 2014 gekauften Radios. Was ist denn für ein Chipsatz drin oder wie die Softwareversion?

Mit solchen Geräten klappt auch die Werbung für DAB+. Bei der Gelegenheit auch an NDR Plus gedacht?

von pomnitz26 - am 30.03.2017 21:12
ähem, ist das nur ein Monogerät ? klick

von Felix II - am 31.03.2017 00:20
Ne ich schrieb es wäre ganz nett wenn es ein Stereo Gerät wäre, nur es gab keine Stereo Geräte die mir zusagten. Und da hier geschrieben wurde das Stereo für ne Küche nicht unbedingt muss geht das in Ordnung. Besser Mono und klingt gut als Stereo und Quäckerei aus dem Lautsprecher. Klang ist da wichtiger. Und Guten Klang mit genügend Tiefen hat das Grundig DTR 4000. Der Empfang ist sogar noch sehr gut. Also, was will man mehr?

von UKW vs. DAB+ - am 31.03.2017 13:31
[attachment 9017 20170331_161512.png]

So sieht das Grundig in der Küche aus. Empfangen werden 68 Sender, 21 Programme (Vom Grundnetzsender) sind der NDR und der Bundesmuxx der Rest NL Muxxe 6B 12C und 11C (Der 11C ist zu schwach).

Die Optik ist ja mal Hammer finde ich :spos:

von UKW vs. DAB+ - am 31.03.2017 14:26
Ich komme gerade aus dem Mediamarkt und im Vergleich zum TechniSat oder dem Sony Empfänger fällt der Empfang des Grundig schon ziemlich stark ab. Ich denke mit einem empfangsstärkerem Empfänger würde auch der 11C bei dir gehen.

von Spacelab - am 31.03.2017 14:40
Zitat
UKW vs. DAB+
Der FM Empfang ist nicht wie bereits geschrieben schlecht, sondern auch wirklich gut. Bremen Next lässt sich im Rauschen erahnen.


Bei Grundig wurde ich bisher auch noch nie vom FM-Empfang enttäuscht.

von Cha - am 31.03.2017 15:44
Erstens ist das kein Grundig Gerät mehr sondern ein "Arçelik". Da Grundig vor ein paar Jahren bereits Pleite gemacht hat. Zweitens werkelt dort ein ganz normales FS Verona Modul drin und dessen Empfangsqualität auf UKW ist ja von zig anderen Geräten bereits bekannt.

von Spacelab - am 31.03.2017 15:53
Zitat
Spacelab
Ich komme gerade aus dem Mediamarkt und im Vergleich zum TechniSat oder dem Sony Empfänger fällt der Empfang des Grundig schon ziemlich stark ab. Ich denke mit einem empfangsstärkerem Empfänger würde auch der 11C bei dir gehen.


Danke für den Vergleich, ich Teste das mal mit meinem in der Signatur stehendem Sony ob der es hinbekommt den 11C zu gehör zu bringen.

Auch kann ich mal den TechniSat Digitradio 210 ins Rennen schicken, wobei der ne Nachgerüstete Antennen F Buchse hat und ich nur die Wurfantenne vom Panasonic mit F Stecker habe.

von UKW vs. DAB+ - am 31.03.2017 16:00
Beim nächsten mal wird es vielleicht sowas. Ist ja noch nicht verfügbar. Wir sind mit dem Grundig Vorgängermodell auch zufrieden. Meine Radios müssen ja mit Bildern sein.
[attachment 9021 Schlagerparadiesradio.PNG]

von pomnitz26 - am 01.04.2017 14:58
Zitat
UKW vs. DAB+
Auch kann ich mal den TechniSat Digitradio 210 ins Rennen schicken, wobei der ne Nachgerüstete Antennen F Buchse hat und ich nur die Wurfantenne vom Panasonic mit F Stecker habe.
Gibt es denn gar keine Tischradios mehr mit externem Antenneneingang? Auch Technisat hat hier offensichtlich gar nichts mehr zu bieten.

von B.Zwo - am 02.04.2017 11:51
Zitat
B.Zwo
Zitat
UKW vs. DAB+
Auch kann ich mal den TechniSat Digitradio 210 ins Rennen schicken, wobei der ne Nachgerüstete Antennen F Buchse hat und ich nur die Wurfantenne vom Panasonic mit F Stecker habe.
Gibt es denn gar keine Tischradios mehr mit externem Antenneneingang? Auch Technisat hat hier offensichtlich gar nichts mehr zu bieten.


Das ist inzwischen fast schon ne Rarität geworden. Nichtmal billigere Anlagen haben die noch, nur ne Popelige Wurfantenne. Was meinst du wie lange ich nach einer DAB+ Anlage für's Wohnzimmer gesucht habe die eine Antennenbuchse hat?

von UKW vs. DAB+ - am 03.04.2017 12:33
Das muss jeder für sich entscheiden. Bei einer billigen Tischhupe vielleicht. Aber bei einem Gerät das 120 Euro und mehr kostet verzichte ich lieber dankend auf Gebastel. Ich hab schon zweimal richtig Geld versenkt weil ich die Griffel nicht im Zaum halten konnte. Das reicht mir...

von Spacelab - am 03.04.2017 19:58
na klar, das muß man sich vorher schon gut überlegen, mit allen Vor- und Nachteilen.
für z.B Elektroniker ist das bestimmt eher was, als für nicht in der Materie stehende. man kann es dann ja auch von jemand anderem machen lassen, wenn man es sich selber nicht zutraut.
ein Risiko bleibt dabei natürlich immer.

ist wie bei den ganzen Elkoaustauschaktionen, in Receivern z.B., die sterben ja immer gerne recht früh. natürlich erst nach Garantieende.. :)

von delicious - am 03.04.2017 20:04
Wenn es nach Garantieende ist, ist es ja eh egal.

Das Problem ist das beim Einbau der Antennenbuchse eher selten etwas schief geht. Bei dem ersten Radio das wegen abgelehnter Garantie nur noch für die Tonne war, war es zum Beispiel das Display das den Geist aufgab. Da nützte es wenig das die nachgerüstete Antennenbuchse im Gehäuse saß als sei sie schon immer da gewesen.

Aber mal davon abgesehen darf man ja auch nicht vergessen das wir hier ein Freakforum sind. Die allerwenigsten werden sich denken "Oh, der Empfang hat Aussetzer. Na da muss ich doch gleich mal eine Antennenbuchse einbauen um eine bessere Antenne anschließen zu können." Vor allem weil die wenigsten überhaupt eine bessere Antenne haben werden. Da wird dann versucht das DAB+ Radio an die Kabelanschlussdose dran zu knuppern oder es wird eine Nudelsiebantenne mit 32dB Rauschverstärker angeschlossen und sich gewundert warum der Empfang jetzt gar nicht mehr klappt.

von Spacelab - am 03.04.2017 20:23
das stimmt allerdings.. in den Foren ist ja immer auch schon ein Grundwissen vorhanden oder nachzulesen. aber dem Normalverbraucher wird sich das so nicht erschließen. im Mediamarkt z.B. konnte ich mir hin und wieder ein kleines Grinsen beim Vorbeigehen nicht verkneifen, wenn es heißt, das geht nicht und das gibts nicht...

schade finde ich es auch, wenn zwar am Gerät eine Antennenbuchse vorhanden ist, diese aber für UKW FM-Radio und gleichzeitig DAB ist. welche Antenne nimmt man dann am besten... oder wenn UKW über Kabelanschluß und DAB über externe Antenne... da braucht man dann noch eine extra Antennenweiche, die auch noch so einige Euros kostet.

da sparen die Hersteller leider...

von delicious - am 03.04.2017 20:47
Zitat
B.Zwo
Zitat
UKW vs. DAB+
Auch kann ich mal den TechniSat Digitradio 210 ins Rennen schicken, wobei der ne Nachgerüstete Antennen F Buchse hat und ich nur die Wurfantenne vom Panasonic mit F Stecker habe.
Gibt es denn gar keine Tischradios mehr mit externem Antenneneingang? Auch Technisat hat hier offensichtlich gar nichts mehr zu bieten.


Mein DigitRadio 520 hat auf jeden Fall einen externen Antennenanschluss. Dort ist von Werk aus eine Teleskopantenne drauf, die kann man mit einer Montierhilfe für F-Stecker entfernen.

von dirk02 - am 04.04.2017 06:02
Nachdem das Grundig jetzt einige Zeit in der Küche werkelt ist mir etwas aufgefallen : Der Klang verändert sich je nach dem wo man sich im Raum aufhällt. Das Radio ist in der Ecke des Raumes, setzt man sich an den Tisch ist der Bass und die Höhen unterschiedlich stark abhängig davon wo man Platz nimmt. An dem etwar 10° im Winkel vorm Radio liegendem Platz ist der Klang ausgewogen, in der Loudness Equalizer Einstellung bekannten schon kräftigen Bässen. Sitzt man jedoch auf dem im 45° Ligendem Platz ist der Bass nur noch am dröhnen, die Höhen werden vom Dröhnen verschluckt bzw sind noch schwer zu verstehen, grade bei tiefen Männerstimmen muss man schon genauestens Hinhören was der da sagt. Extrem nervig das ganze und der Klang ist in den Winkeln absolut nicht genießbar. Es hat meiner Meinung nach etwas mit der Bassreflex Öffnung zu tun die, in jedem Winkel die tiefen Frequenzen anders im Raum Reflektierten lässt. Das merk man deutlich wenn man in der Küche umher läuft.

Lösung bisher ist nur die Einstellung "Rock" am Equalizer die ich heute mal ausprobiert habe, "Classic" und "Rock" haben fast gar keinen Unterschied vorbei Rock etwas mehr Mitten und Tiefen hat.

von UKW vs. DAB+ - am 11.04.2017 16:20
Da wirken sich Laufzeiten des Schalls aus, sie können manche Frequenzen verstärken und andere bedämpfen oder gar auslöschen. Einfachste Abhilfe: Du könntest einen anderen Aufstellungsort verwenden.

Vielleicht bedämpft auch locker in das Bassreflexrohr gestecktes Filtervlies das Gedröhn für dich ausreichend. Ansonsten könntest du mit einer in das Bassreflexrohr gesteckten und einigermaßen passenden längeren Papphülse die Resonanzfrequenz des Gehäuses in eine weniger störende Richtung verschieben.

von PowerAM - am 12.04.2017 05:51
Zitat
PowerAM
Da wirken sich Laufzeiten des Schalls aus, sie können manche Frequenzen verstärken und andere bedämpfen oder gar auslöschen. Einfachste Abhilfe: Du könntest einen anderen Aufstellungsort verwenden.

Vielleicht bedämpft auch locker in das Bassreflexrohr gestecktes Filtervlies das Gedröhn für dich ausreichend. Ansonsten könntest du mit einer in das Bassreflexrohr gesteckten und einigermaßen passenden längeren Papphülse die Resonanzfrequenz des Gehäuses in eine weniger störende Richtung verschieben.


Der Aufstellungsort ist leider nicht veränderbar. Das mit dem Filterflies ist ne gute Idee! Dann kann ich die kräftigere Equalizer Einstellung Loudness wieder auswählen.

Vielen Dank!

von UKW vs. DAB+ - am 12.04.2017 16:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.