Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten, 4 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten, 4 Wochen
Beteiligte Autoren:
DigiBC, Spacelab, MPDX - UnterkärntenDX

Sangean DPR-34+ vs. Roberts Radio Sports DAB

Startbeitrag von MPDX - UnterkärntenDX am 23.05.2017 10:27

Habe heute im Netz etwas geschaut nach dem Sangean DPR-34+ und bin dann auf das Roberts Sports DAB gestoßen. Es sieht ja optisch dem Sangean ja verdammt ähnlich, vermutlich aber auch technisch. Hat jemand Erfahrungen zu dem Gerät, weil ich denke dass es das gleiche sein wird, nur unter anderem Namen bei uns verkauft wird - so wie viele OEM Produkte...

Antworten:

Das Roberts ist eigentlich nur für den englischen Markt gedacht. Es liegt deshalb auch nur ein UK Netzteil bei das nicht in unsere Steckdosen passt. Ein anderes Netzteil zu nehmen könnte auch schwierig werden da man eine wohl recht seltene Hohlsteckergröße als Anschluss im Radio verbaut hat. Ich habe hier mittlerweile 5 verschiedene Universalnetzteile mit austauschbaren Steckern und lediglich bei einem lag der für das Roberts/Sangean halbwegs passende bei. Und selbst dieser hat einen leichten Wackelkontakt.

Die Radios selbst sind äußerlich identisch. Technisch unterschieden sich die beiden von mir verglichenen Geräte anhand ihres Tuners. Das ältere Sangean DPR-34+ hatte ein Venice 7 Modul und das neuere Roberts ein Verona Modul verbaut. Auf UKW soll das Verone etwas besser sein. Das habe ich aber nicht getestet. Auf DAB+ konnte ich keinen nennenswerten Unterschied ausmachen. Dafür sind auch beide Geräte zu zickig was den angeschlossenen Kopfhörer und die Lage des Kabels angeht. Das Verona Modul im Roberts Sports DAB benötigt weniger Strom was sich positiv auf die Akkulaufzeit auswirkt. Ob das wirklich so viel ausmacht kann ich leider nicht sagen da der Akku meines Sangean bereits nach einem knappen Jahr merklich an Kapazität verlor und sich jetzt, nach fast 2 Jahren, gar nicht mehr aufladen lässt. Austauschen kann man den Akku übrigens nicht da man das Radio kaum zerstörungsfrei öffnen kann (das Teil ist überall verklebt) und dann schwimmt der Akku auch noch regelrecht in Kleber. Außerdem ist es eine außergewöhnliche Größe die man im Zubehör nicht bekommt. :rolleyes:

Das Sangean DPR-34+ hat ein stetiges vor allem bei leiser Musik und Sprache sehr nerviges Prasseln im Ton. Das ist dieses berühmt berüchtigte Prozessorprasseln. Beim Roberts hört man das nicht mehr. Allerdings hat dieses auch einen schwächlicheren Kopfhörerausgang. Das Sangean kann auch größere HiFi Kopfhörer ausreichend antreiben. Beim Roberts hingegen kommt nicht mehr heraus als bei einem Handy. Bei mehr als den üblichen Ohrstöpseln hüstelt es also nur noch.

Unterm Strich würde ich keines der beiden Radios empfehlen. Da gibt es mittlerweile deutlich bessere. Zum Beispiel von Pure.

von Spacelab - am 23.05.2017 13:00
Ich besitze mein Sangean DPR-34+ mit Venice 7-Modul jetzt fast 6 Jahre und würde es mir durchaus wieder kaufen, sollte es irgendwann den Geist aufgeben.

Natürlich zeigt das Gerät nach so langer Zeit auch bei mir eine gewisse Altersschwäche, die sich aber beim mobilen Einsatz mit Ohrhörern zum Glück kaum auswirkt.
So habe ich kein Problem mit der Akku-Leistung (sie ist noch fast so gut wie am ersten Tag), aber der DAB-Empfang über die eingebaute Mini-Teleskopantenne hat spürbar nachgelassen. Offensichtlich handelt es sich um ein geräteinternes Kontaktproblem, denn wenn ich die Antenne am Unterteil lange genug behutsam hin und her drehe, erwische ich irgendwann eine Stellung, wo plötzlich die volle Empfindlichkeit zurück ist. Leider wird das immer mehr zu einem Geduldsspiel. Beim Empfang via Ohrhörer / Kopfhörer habe ich dagegen bisher keine Einbußen festgestellt. (Zum UKW-Empfang kann ich übrigens wenig sagen, da ich diesen fast nie genutzt habe.)
Der DAB-Empfang nur mit Ohrhörer, also mit eingeschobener Antenne, ist dabei deutlich besser als beispielsweise mit dem empfindlichen und viel gelobten kleinen Sony XDR-P1DBP bei ebenfalls eingeschobener Antenne.

Der eingebaute Lautsprecher des DPR-34+ klingt zwar schlechter als beim genannten Sony-Modell, aber bei anderen Taschenempfängern von Pure & Co. ist erst gar keiner verbaut, was diese Modelle aus meiner Sicht bezüglich der Nutzungsmöglichkeiten einschränkt.

Ein weiteres Argument für dieses Modell ist die gut lesbare, dauerhaft einblendbare, 15-stufige Balken-Anzeige zur Empfangsqualität.
Die erwähnten Hintergrundgeräusche sind zwar unschön, aber eigentlich nur bei leisem Programmmaterial (klassische Musik etc.) und bei stiller Umgebung hörbar, was bei mobilem Einsatz eher selten vorkommen dürfte.
Vom umständlichen Aufrufen der Favoriten mal abgesehen, konnte ich mich an die etwas "fummelige" Bedienung des Geräts recht schnell gewöhnen.

Obwohl ich inzwischen mehrere DAB-Empfänger besitze, ist das DPR-34+ für mobilen Empfang nach wie vor meine erste Wahl.

von DigiBC - am 23.05.2017 17:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.